Anzemet 100 mg i.v. Injektionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Dolasetronmesilat
Verfügbar ab:
EurimPharm Arzneimittel GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Dolasetron mesilate
Darreichungsform:
Injektionslösung
Zusammensetzung:
Dolasetronmesilat 100.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
54645.00.00

Fachinformation

Anzemet

1. Bezeichnung derArzneimittel

Anzemet100 mgi.v.

Anzemet200 mgFilmtabletten

Wirkstoff:Dolasetronmesilat

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

Anzemet100 mg i.v.:

1Ampullemit5 mlInjektionslösung enthält100 mgDolasetronmesilat, entsprechend74 mgDolasetron.

Anzemet200 mg Filmtabletten:

1 Filmtabletteenthält200 mg Dolasetronmesilat, entsprechend148 mg Dolasetron.

Hilfsstoffesieheunter6.1.

3. Darreichungsform

Injektionslösung

Klare,farbloseLösung ohnesichtbarePartikel

Filmtabletten(200 mg)

DieTabletten sind oval, dunkelrosaund mitdemProdukt-Logo geprägt.

4. KLINISCHEANGABEN

4.1Anwendungsgebiete

Anzemet100 mg i.v.,Anzemet200 mgFilmtabletten:

-Vorbeugung und Behandlung von Übelkeitund ErbrechenbeizytostatischerChemotherapie,einschließlich hochdosierten

Cisplatins.

4.2 Dosierung,Art undDauerderAnwendung

Anzemet100mgi.v.kannunverdünntüber30SekundenintravenösinjiziertodernachVerdünnungauf50mlmit

isotonischerKochsalzlösung,5%igerGlukoselösungoderanderenkompatiblenInfusionslösungen(s.unter6.2

Inkompatibilitäten)übereinenZeitraumvon30Sekundenbis15Minutenintravenösinfundiertwerden.Eineschnellere

intravenöseGabesolltevermiedenwerden(s. unter4.8 Nebenwirkungen).

Erwachsene

ZurVorbeugunggegenÜbelkeitundErbrechenerhaltenPatientenbeiemetogenerChemotherapieetwa30Minutenvor

jederChemotherapiebehandlungeineEinzeldosisvon100mgAnzemet100mgi.v.oderetwa1Stundevorjeder

ChemotherapiebehandlungeineEinzeldosis von 200 mgAnzemet200 mg Filmtabletten.

GegenverzögertesAuftretenvonÜbelkeitundErbrechennachBeendigungdesChemotherapiezykluswirdeinetägliche

Einzeldosisvon200mgAnzemet200mgFilmtablettenempfohlen.Anzemet100mgi.v.oderAnzemet200mg

Filmtablettenkönnen beijederChemotherapiebis zu 4 aufeinanderfolgendeTagelang gegebenwerden.

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

DieantiemetischeWirkung vonAnzemetkanndurch zusätzlicheGabevon Kortikosteroiden erhöhtwerden.

Kinder

ÜberdieWirksamkeitundSicherheitvonAnzemetbeiKindernliegenkeineausreichendenErkenntnissevor.Daherwird

eineAnwendung nichtempfohlen.

ÄlterePatienten

DatenvonPatientenundProbandenzeigen,dassdiePharmakokinetikvonDolasetronmesilatundseinemaktiven

Metaboliten beiPatienten ab65 Jahrenunverändertund somiteineDosisanpassung nichterforderlichist.

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktion

BeiPatientenmitstarkeingeschränkterNierenfunktion(Kreatinin-Clearance<10ml/min)sinddiePlasmaspiegeldes

aktiven Metaboliten nach oraleroderintravenöserGabevonAnzemeterhöht.EineDosisanpassung istnichterforderlich.

EingeringerProzentsatzniereninsuffizienterPatientenkannmöglicherweiseeineverlangsamteMetabolisierungunddaher

höherePlasmaspiegelaufweisen.

PatientenmiteingeschränkterLeberfunktion

BeiPatientenmitstarkeingeschränkterLeberfunktion(Child-PughKlasseBoderC)sinddiePlasmaspiegeldesaktiven

MetabolitennachoralerGabevonAnzemeterhöht,nachintravenöserGabeunverändert.EineDosisanpassungistnicht

erforderlich.

4.3 Gegenanzeigen

PatientenmitdeutlichverlängertemQT

-Intervall(z.B.inVerbindungmiteinerkongenitalenQT-Intervallverlängerung),

PatientenmitAV-BlockII-IIIundPatienten,diegleichzeitigmitAntiarrhythmikaderKlassenIundIIIbehandeltwerden,

solltenAnzemetnichterhalten.

BislanggibtesbeidiesenPatientenzuwenigDatenüberdieWirkungvonAnzemetaufdasElektrokardiogramm,um

darausabzuleiten,dass dasArzneimittelunterdiesen Umständensicherangewendetwerdenkann.

AnzemetdarfnichtangewendetwerdenbeiÜberempfindlichkeitgegenDolasetronmesilatodereinendersonstigen

Bestandteiledes Präparats.

4.4WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Eshatsichgezeigt,dass5-HT

-Rezeptorantagonisten,einschließlichAnzemet,EKG-Intervallverlängerungen,

einschließlich QT

, verursachenkönnen.

DieAnwendungvon5-HT

-RezeptorantagonistenundanderenArzneimitteln,diezuEKG-Intervallverlängerungenführen,

erfordertAufmerksamkeitbeiPatientenmitbestehenderEKG-Intervallverlängerung,insbesondereQT

,undbeiPatienten

mitsignifikantenElektrolytstörungen,SchenkelblockoderbestehendenHerzerkrankungenwieStauungsinsuffizienz(s.

auchunter4.3 Gegenanzeigenund 4.8 Nebenwirkungen).

Anzemet100 mg i.v. solltenichtintramuskulärverabreichtwerden.

BeiPatienten,dieandereselektive5-HT

-Rezeptor-Antagonistenerhielten,wurdenKreuzallergienberichtet.Obwohl

solcheKreuzallergienmitDolasetronmesilatbislangnochnichtbeobachtetwordensind,solltenPatienten,dieaufandere

5-HT

-Rezeptor-Antagonisten überempfindlich reagierthaben, nach derGabevonAnzemeteng überwachtwerden.

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

4.5WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

KlinischrelevanteWechselwirkungenmitAnzemetundseinemaktivenMetabolitensindbeiArzneimitteln,die

üblicherweiseinderChemotherapieoderChirurgieverwendetwerden,wenigwahrscheinlich,weilderaktiveMetabolit

übermehrereWegeeliminiertwird.HemmungoderInduktionvonCytochromP450verursachtkeinegrößereÄnderung

derClearancevonAnzemet.DieszeigtediegleichzeitigeVerabreichungüber7TagevonCimetidin(Plasma-

SpitzenspiegelundsystemischeVerfügbarkeitdesaktivenMetabolitenstiegenum15%bzw.24%)odervonRifampicin

(Plasma-Spitzenspiegelund systemischeVerfügbarkeitdes aktiven Metabolitensanken um17 %bzw. 28 %).

DieantiemetischeWirkung vonAnzemetkanndurch zusätzlicheGabevon Dexamethason erhöhtwerden.

4.6 Schwangerschaft undStillzeit

ErfahrungenamMenschenliegennichtvor.AnzemetdarfinderSchwangerschaftnurangewendetwerden,wenn

angenommenwerdenkann, dassdererwarteteNutzen fürdiePatientin jegliches Risiko fürden Fetus überwiegt.

DolasetronmesilatistbeiVerabreichunganTierenichtteratogenundbeeinflußtewederdiemännlicheoderweibliche

Fertilitätnoch dieperi-oderpostnataleEntwicklung.

Esistnichtbekannt,obAnzemetoderseineMetabolitenindieMuttermilchübergehen.Eswirddaherempfohlen,dass

Mütter,dieAnzemeterhalten,ihreBabysnichtstillen.

4.7AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

Nichtbekannt.

4.8 Nebenwirkungen

NachEinmalgabevonAnzemetberichtetenPatientenmitmalignenErkrankungenamhäufigstenüberKopfschmerzen

(21,9%),Diarrhö(9,9%),Tachykardie(3,3%),Fieber(3,2%)undMüdigkeit(3,2%);dieseEreignissetratenmit

vergleichbarerHäufigkeitbeianderen5-HT

-Rezeptor-Antagonistenauf.

BeieinwöchigerGabevonAnzemettratenbeiPatientenmitmalignenErkrankungenamhäufigstenKopfschmerzen(43,7

%),Obstipation(32,1%),Müdigkeit(24,2%),Schlafstörungen(16,9%),Dyspepsie(16,3%),Diarrhö(16,3%),

Abdominalschmerzen(15,7%),Schwindelgefühl(14,0%),Schläfrigkeit(12,0%),Flush(11,4%),Schmerzen(11,4%),

Appetitlosigkeit(10,8%),Geschmacksveränderungen(8,7%),Frösteln/Zittern(7,9%)undFlatulenz(6,1%)auf;auch

dieseEreignissetratenmitvergleichbarerHäufigkeitbeianderen5-HT

-Rezeptor-Antagonistenauf.

NachEinmalgabevonAnzemetimRahmenvonOperationenkamesamhäufigstenzuBradykardie(10,0%),

Kopfschmerzen(8,3%),VeränderungderT-WelleimEKG(4,6%)undSchwindelgefühl(4,0%).DieseErscheinungen

traten mitvergleichbarerHäufigkeitunterPlazebo auf.

IndenmitAnzemetdurchgeführtenklinischenStudientrateninsgesamtbei1,9%derPatienten,dieDolasetronerhielten,

Blutdruckabfälleauf.DiesgeschahmitähnlicherHäufigkeitunterPlazebooderdenaktivenVergleichssubstanzen.Ebenso

wurdengelegentlichvorübergehende,asymptomatischeErhöhungenderSerumtransaminasenberichtet.Selten(<0,1%)

kameszuDarmobstruktion,Pankreatitis,Gelbsucht,Krampfanfällen,Arrhythmien,Bronchospasmus,schwerer

Bradykardieund Ödemen.Ein kausalerZusammenhang mitderAnzemet-Behandlung istnichterwiesen.

Es könnenreversibleVeränderungenderEKG-Intervalle(PR-undQT

-Verlängerung,QRS-Verbreiterung)auftreten,deren

AusmaßundHäufigkeitvondenBlutspiegelndesaktivenMetabolitenabhängen.MitsinkendenBlutspiegeln

normalisierensichdieseVeränderungenwieder,beieinigenPatientenhaltenIntervallverlängerungenaber24Stundenoder

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

längeran.IntervallverlängerungenkönnenzukardiovaskulärenFolgeerscheinungenführen,einschließlichHerzblockoder

Herzrhythmusstörungen, welchein seltenen Fällen berichtetwurden.

InsehrseltenenFällenkönnenunmittelbaroderkurznacheinerintravenösenBolusinjektionvonDolasetronmesilatstarke

Blutdruckabfälle,Bradykardieund möglicherweiseBewußtlosigkeitauftreten.

BeiintravenöserVerabreichungsindinsehrseltenenFällenTachykardienmitbreitbasigenKammerkomplexenoder

ventrikulärenTachykardiensowieKammerflimmern/Herzstillstand berichtetworden.

NachintravenöserGabesind Schmerzen oderBrennenan derInjektionsstellemöglich.

Wiebeianderen5-HT

-Rezeptor-AntagonistenwurdenÜberempfindlichkeitsreaktionenberichtet,z.B.Rash,Pruritus,

Urtikaria,BronchospasmussowiesehrseltenAngioödemeundSchock(sieheauchunter4.4Warnhinweiseund

VorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung).

4.9 Überdosierung

EsgibtkeinspezifischesAntidotfürAnzemet.BeiVerdachtaufÜberdosierungsolltenimRahmeneinerabwartenden

BehandlungsymptomatischeundunterstützendeTherapiemaßnahmenergriffenwerden.Wennklinischindiziert,sollteder

Patientkardialüberwachtwerden.

KurznacheinerInfusionvon13mg/kgwurdenstarkerBlutdruckabfallundSchwindelberichtet.2Stundennachder

InfusionwurdeimEKGeinnormalerSinusrhythmusmitverlängertemPR-,QRS-undQT

-Intervallgemessen.

InformationenzuasymptomatischenEKG-IntervallverlängerungenfindenSieunter4.8Nebenwirkungen.BeieinemKind

tratennachEinnahmevon6mg/kgKörpergewichtkeineklinischenSymptomeeinerÜberdosierungauf.EineBehandlung

erfolgtenicht.

5 PharmakologischeEigenschaften

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:Serotonin-(5-HT

-)Antagonisten,ATC-Code:A04AA04.

Dolasetronmesilatund sein Hauptmetabolitsind selektiveSerotonin-5-HT

-Antagonisten.

DerantiemetischeWirkungsmechanismusistnichtgenaugeklärt.Die5-HT

-RezeptorensindinderPeripherieanden

EndigungendesNervusvagusundzentralinderChemorezeptoren-TriggerzonederAreapostremalokalisiert.Eswird

angenommen,dassChemotherapeutikaÜbelkeitundErbrechenverursachen,indemsieausdenenterochromaffinenZellen

desDünndarmsSerotoninfreisetzen,welchesdanndurchStimulationderaufdemafferentenVaguslokalisierten5-HT

Rezeptoren einenBrechreflexhervorruft.

DieantiemetischeWirkungvonDolasetronmesilatbeiÜbelkeitundErbrechenimRahmeneinerChemotherapiewird

durchHemmung von 5-HT

-Rezeptoren vermittelt, dieaufperipheren und/oderzentralen Neuronenlokalisiertsind.

DieWirkungsmechanismenbeiÜbelkeitundErbrechennachOperationensindnichtgeklärt,jedochsindähnliche

MechanismenwiebeiderantiemetischenWirkung imRahmen derChemotherapieanzunehmen.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

a)AllgemeinepharmakokinetischeEigenschaften

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

Dolasetronmesilatwirdrasch(t

½ <10Minuten)undvollständigdurchReduktionzuseinempharmakologischaktiven

Metabolitenverstoffwechselt,dereineausgedehnteVerteilungimKörpermiteinemmittlerenscheinbaren

Verteilungsvolumen von 5,0-7,9 l/kgaufweist. DiePlasmaproteinbindungdes aktivenMetaboliten liegtbeietwa69-77 %.

DieabsoluteBioverfügbarkeitnach oralerGabeals Lösung beträgtetwa75 %.

DeraktiveMetabolitwirdzuetwa30%unverändertrenaleliminiert,derRestwird-vorwiegenddurchGlukuronidierung

und Hydroxylierung -metabolisiert.

DieEliminationshalbwertszeit(t

)desaktivenMetabolitenbeträgtbeimMenschen7-9Stunden.DiePharmakokinetikdes

aktiven Metaboliten istüberdengesamtentherapeutischen Dosisbereich linear.

b)SpeziellepharmakokinetischeEigenschaftenbeiPatienten

BeiPatientenmitmalignenErkrankungenundälterenPatientenistdieKinetikdesaktivenMetabolitenvergleichbar

derjenigenbeigesundenjungenMännern und Frauen.

ObwohldieAnwendungvonAnzemetbeiKindernwegenunzureichenderErkenntnisseüberdieWirksamkeitund

Sicherheitnichtempfohlenist, sind dienachfolgendenDatenverfügbar.

BeiKindernmitmalignenErkrankungenwardieClearancedesaktivenMetabolitenimVergleichzuerwachsenen

PatientenmitmalignenErkrankungenodergesundenProbandenumdas1,3-bis2fache(12-17Jahre)bzw.das2-bis

3fache(3-11Jahre)erhöht.BeioperiertenKindern(2-12Jahre)stiegdieClearancedesaktivenMetabolitenimVergleich

zugesundenerwachsenenProbandenumetwadas1,4fache.DieseVeränderungenhattensignifikantniedrigere

Plasmaspiegelund einegeringeresystemischeVerfügbarkeitzurFolgeverglichen mitErwachsenenbeidergleichen Dosis.

BeiPatientenmitstarkeingeschränkterNierenfunktion(Kreatinin-Clearance<10ml/min)sinddiemaximalen

PlasmaspiegeldesMetabolitennachintravenöserbzw.oralerGabeum17%bzw.34%erhöht;diesystemische

Verfügbarkeitsteigtetwaaufdas Doppelte.

BeiPatientenmitstarkeingeschränkterLeberfunktion(Child-PughKlasseBoderC)werdennachoralerGabevon

Anzemetum18%erhöhtemaximalePlasmaspiegeldesMetabolitenundeineum66%erhöhtesystemischeVerfügbarkeit

gemessen.NachintravenöserApplikation vonAnzemetistbeidiesenPatientendiesystemischeVerfügbarkeitnichterhöht.

BeiPatientenmitverlangsamterMetabolisierungvomSpartein/Debrisoquin-Typsinddiemaximalen

Plasmakonzentrationendes Metaboliten unverändert, während diesystemischeVerfügbarkeitbis aufdasDoppelteansteigt.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

Nachwiederholtertäglicherintravenöserbzw.oralerApplikationvonDolasetronmesilatanRattenundHundekameszu

zentralnervösenEffektenbeiPlasmakonzentrationenindergleichenGrößenordnungwiediemaximalen

PlasmakonzentrationenbeiMenschen nachderempfohlenenparenteralen bzw. oralen Höchstdosis (100 mgbzw. 200 mg).

BeimMenschenwurdenvergleichbareWirkungennichtmitgrößererHäufigkeitalsunterReferenzmedikationoder

Plazebo beobachtet.

KrampfanfällewurdennachwiederholterintravenöserVerabreichunganRatten(60mg/kg/Tag),waszu

Plasmakonzentrationenführte,diegleichodergrößeralsdasSiebenfachedermaximalenPlasmakonzentrationenbei

MenschennachderhöchstenintravenösenDosis(100mg)waren,beobachtet.AuchnachintravenöserEinzelgabevon140

bzw. 126 mg/kganMäusebzw. RattenwurdenKrampfanfällebeobachtet.

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

KrampfanfällewurdennachwiederholteroralerVerabreichunganRatten(75mg/kg/Tag)bzw.Hunde(10mg/kgzweimal

täglich),waszuPlasmakonzentrationenführte,diegleichodergrößeralsdasSiebenfachebzw.das1,2facheder

maximalenPlasmakonzentrationenbeiMenschennachderhöchstenoralenDosis(200mg)waren,beobachtet.Auchnach

oralerEinzelgabevon 525 bzw. 700 mg/kg an Mäusebzw. Ratten wurden Krampfanfällebeobachtet.

InverschiedenenIn-vitro-undIn-vivo-MutagenitätsuntersuchungeneinschließlichdesMaus-Mikronukleustestserwies

sichDolasetronmesilatalsnichtmutagen.DasAuftretenvonTumoreninderHoch-Dosis-GruppebeiMäusenineiner

oralenKanzerogenitätsstudiewurdenichtals relevantfürdenklinischenKurzzeit-Gebrauch angesehen.

Wieandere5-HT

-AntagonistenhemmenDolasetronundseinMetabolitMDL74.156inmikromolekularen

Konzentrationen humane,geklontekardialeNa + -und HERGK + -Ionenkanäle.

6. PharmazeutischeAngaben

6.1 Hilfsstoffe

Anzemet100 mg i.v.:

Mannitol, Natriumacetat3 H

O,Essigsäure99 %,WasserfürInjektionszwecke.

Anzemet200 mg Filmtabletten:

Laktose-Monohydrat,Maisquellstärke,Croscarmellose-Natrium,Magnesiumstearat,Methylhydroxypropylcellulose,

Macrogol400,Polysorbat80,Titandioxid(E171),Eisenoxid(E172),Carnaubawachs,gebleichtesWachs,Schellack,

Lecithin.

6.2 Inkompatibilitäten

GrundsätzlichsollteAnzemet100mgi.v.nichtmitanderenArzneimittelnineinerLösunggemischtwerden.Bei

kombinierterAnwendungvonAnzemet100mgi.v.mitanderenArzneimittelnisteswichtig,zwischenderGabeder

beidenArzneimittellösungendieSchläucheunddasY-Stückgründlichundvollständigmiteinerkompatiblen

Infusionslösung durchzuspülen.

6.3. DauerderHaltbarkeit

Wiein denBezugsländernangegeben.

Anzemet100 mg i.v.:

VorAnbruch:3 Jahre.

NachVerdünnung:24 Stunden.

Anzemet200 mg Filmtabletten:

3 Jahre

6.4 BesondereLagerungshinweise

Anzemet100 mg i.v.:

VorAnbruch:Das Behältnis imUmkarton lagernund aufbewahren, umdenInhaltvorLichtzu schützen.

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

NachVerdünnung:VerdünnungenvonAnzemet100mgi.v.sindmöglichstsofortnachderZubereitungzuverbrauchen.

Falls eineAufbewahrung unvermeidlichist, beträgtdiemaximaleAufbewahrungsdauer24 Stundenbei2-8°C.

6.5Art undInhalt desBehältnisses

Anzemet100 mg i.v.:

Ampullenaus klaremGlas (TypI)zu 5 ml(100 mg), verpacktin Faltschachteln.

DieFaltschachteln werden mitTransparentfoliegebündelt.

Packungsgrößen:

5Ampullen mitje5 mlInjektionslösung

Anzemet200 mg Filmtabletten:

DieTabletten sind in Blisterpackungen ausPVC/PVDCundAluminiumfolieverpackt,umhülltvon einerFaltschachtel.

Packungsgrößen:

3 Filmtabletten

6 Filmtabletten

30 Filmtabletten

Anstaltspackungen

6.6 HinweisefürdieHandhabung

Anzemet100 mg i.v.:

BehältnisundLösungsindvorGebrauchvisuellzuprüfen.Essindnurklare,partikelfreieundfarbloseLösungenzu

verwenden.Nichtverwenden,wenn dasBehältnis beschädigtist.

MischbarkeitmitInfusionslösungen:Anzemet100mgi.v.solltenurmitdenempfohlenenInfusionslösungengemischt

werden.Anzemet100mgi.v.istphysikalischundchemischstabilbeiKonzentrationenbiszu2mg/mlinfolgenden

Infusionslösungen:

Glukoselösung 5 %

Kochsalzlösung 0,9 %

Mannitollösung10 %

zusammengesetzteNatriumlaktatlösung

Natriumchlorid-/Glukoselösung(0,18%/4 %).

Anzemet100 mg i.v. istmitSpritzenaus Polypropylenkompatibel.

7. PharmazeutischerUnternehmer

Eurim-PharmArzneimittelGmbH

Februar2003

Fachinformation

Anzemet

AmGänslehen4 -6

83451 Piding

Tel.:08651/704-0

8. Zulassungsnummer(n)

Anzemet100 mg i.v.:

54645.00.00

Anzemet200 mg Filmtabletten:

46330.00.00

9. DatumderZulassung/Verlängerung derZulassung

Anzemet100 mg i.v.:

14.11.2002

Anzemet200 mg Filmtabletten:

23.01.2001

10. StandderInformation

Juli2002

11.Verschreibungsstatus/Apothekenpflicht

Verschreibungspflichtig.

Februar2003

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen