Daktarin 2% - dermatologische Lösung

Österreich - Deutsch - AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
MICONAZOL
Verfügbar ab:
Johnson & Johnson GmbH
ATC-Code:
D01AC02
INN (Internationale Bezeichnung):
miconazole
Einheiten im Paket:
30 ml, Laufzeit: 36 Monate
Verschreibungstyp:
Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Therapiegruppe:
Miconazol
Produktbesonderheiten:
Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Zulassungsnummer:
1-18057
Berechtigungsdatum:
1985-11-06

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

DAKTARIN 2% - dermatologische Lösung

Miconazol

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Daktarin und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Daktarin beachten?

Wie ist Daktarin anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Daktarin aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Daktarin und wofür wird es angewendet?

Daktarin 2% - dermatologische Lösung ist ein pilzabtötendes Mittel zur lokalen Anwendung. Daktarin

wirkt auf den Großteil aller am und im menschlichen Organismus vorkommenden Pilze.

Daktarin 2% - dermatologische Lösung wird zur Behandlung von Pilzinfektionen der Nägel bei

Erwachsenen angewendet.

Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Daktarin beachten?

Daktarin darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen Miconazol, verwandte pilzabtötende Medikamente oder einen der in

Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Daktarin anwenden.

Sollte es zu allergischen Reaktionen oder Reizungen kommen, ist die Behandlung abzubrechen.

Kontakt mit den Augen vermeiden.

Daktarin nicht in Kontakt mit Schleimhäuten oder offenen Verletzungen bringen.

Reste des Präparates nicht für andere Hauterkrankungen verwenden!

Die Behandlung ohne ärztliche Anordnung ist auf Nagelpilzerkrankungen der Füße zu beschränken.

Die Nagelpilzerkrankung erkennt man an einer deutlichen Verdickung der Nagelplatte. Meist tritt auch

eine gelblich-weiße bis graue Verfärbung auf.

Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht eintritt,

ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich.

Anwendung von Daktarin zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich

andere

Arzneimittel

eingenommen/angewendet

haben

oder

beabsichtigen,

andere

Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.

Wechselwirkungen mit Daktarin sind sehr selten. Bei folgenden Medikamenten ist jedoch Vorsicht

geboten, ihre Wirkung kann verstärkt werden:

orale Antidiabetika (Tabletten zur Behandlung der Zuckerkrankheit)

Phenytoin (Mittel gegen epileptische Krampfanfälle)

Eine Überwachung durch Ihren Arzt ist bei gleichzeitiger Anwendung von Antikoagulantien (Mittel

zur Hemmung der Blutgerinnung, z.B. Warfarin) erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Da Miconazol bei lokaler Anwendung nur in minimalen Mengen in den Blutkreislauf gelangt, ist eine

fruchtschädigende Wirkung oder ein Übertritt in die Muttermilch unwahrscheinlich.

Bei einer Anwendung während der Schwangerschaft oder Stillzeit ist dennoch Vorsicht geboten.

Daktarin 2% - dermatologische Lösung sollte nur dann angewendet werden, wenn die Vorteile die

möglichen Risiken übertreffen. Fragen Sie diesbezüglich Ihren behandelnden Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Daktarin 2% - dermatologische Lösung hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Daktarin enthält Propylenglycol

Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

3.

Wie ist Daktarin anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Falls nicht anders verordnet, ist die angegebene

Dosierung einzuhalten.

Zur Anwendung auf den Nägeln.

Daktarin 2% - dermatologische Lösung wird morgens und abends mit dem beigefügten Pinsel auf den

erkrankten Nagel und die umgebende Fläche dick aufgetragen. Das Abtrocknen der Lösung ist

abzuwarten.

Vor Behandlung der Nagelpilzerkrankung empfiehlt es sich, die Nägel möglichst kurz zu schneiden

und eventuell oberflächlich abzufeilen, um ein besseres Eindringen der Lösung zu ermöglichen.

Die Behandlung sollte ohne Unterbrechung fortgeführt werden, bis ein neuer Nagel zu wachsen

beginnt und eine definitive Heilung erkennbar ist (selten weniger als drei Monate).

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung

von Daktarin zu stark oder zu schwach ist.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Daktarin 2% - dermatologische Lösung bei Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen. Es liegen keine Daten vor.

Wenn Sie eine größere Menge von Daktarin angewendet haben, als Sie sollten

Übermäßige Anwendung von Daktarin 2% - dermatologische Lösung kann zu Hautreizungen führen.

Bitte unterbrechen Sie die Anwendung, bis die Symptome wieder verschwunden sind.

Sollten Sie Daktarin versehentlich verschlucken, suchen Sie bitte einen Arzt auf.

Wenn Sie die Anwendung von Daktarin vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie die Anwendung von Daktarin abbrechen

Halten Sie Rücksprache mit dem Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Die im Folgenden aufgelisteten Nebenwirkungen sind nach der Markteinführung berichtet worden.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen):

Allergiebedingter

Schock,

allergische

Reaktionen,

länger

anhaltende

Schwellung

Haut

Schleimhaut v.a. im Gesichtsbereich, Nesselausschlag, Hautekzeme (Kontaktdermatitis), Ausschlag,

entzündliche

Rötung

Haut

(Erythem),

Juckreiz,

Hautbrennen,

Hautreizungen

Applikationsstelle.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker oder das

medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Daktarin aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

dürfen

dieses

Arzneimittel

nach

Flaschenetikett

Umkarton

nach

“Verwendbar bis” angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich

auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Zwischen 15 °C und 30 °C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Nach dem ersten Öffnen der Flasche 3 Monate haltbar.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Daktarin enthält

Der Wirkstoff ist: Miconazol.

1 ml Lösung enthält: 20 mg Miconazol

Die sonstigen Bestandteile sind: Acrylharz (Carboset 525), Acrylharz (Carboset 515), Propylenglycol,

Ethanol 96 %.

Wie Daktarin aussieht und Inhalt der Packung

Klare,

farblose

Lösung

Anwendung

Nägeln.

Braunglasflasche.

Kunststoffschraubverschluss, Kunststoffpinsel.

Pharmazeutischer Unternehmern und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Johnson & Johnson GmbH, 1020 Wien

Hersteller

Lusomedicamenta SA, Queluz de Baixo, 2730-055 Barcarena, Portugal

Z.Nr.: 1-18057

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2015.

Falls Sie weitere Informationen über das Arzneimittel wünschen, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des pharmazeutischen Unternehmers in Verbindung:

00800 260 260 00 (kostenlose Telefonnummer).

ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

1.

BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

DAKTARIN 2% - dermatologische Lösung

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

1 ml Lösung enthält 20 mg Miconazol.

Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: 0,2 ml/ml Propylenglycol

Vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Klare, farblose Lösung

Wirkstoffhaltiger Nagellack

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Anwendungsgebiete

Zur Behandlung von Onychomykosen (Pilzinfektionen der Nägel) bei Erwachsenen.

Die offiziellen Richtlinien für den angemessenen Gebrauch von antimykotischen Wirkstoffen sind bei

der Anwendung von Daktarin 2% - dermatologische Lösung zu berücksichtigen.

4.2

Dosierung und Art der Anwendung

Dosierung

2-mal täglich (morgens und abends) auf die erkrankten Nägel auftragen.

Kinder und Jugendliche:

Die Sicherheit und Wirksamkeit von Daktarin 2% - dermatologische Lösung bei Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren ist bisher noch nicht erwiesen. Es liegen keine Daten vor.

Art der Anwendung

Zur Anwendung auf den Nägeln.

Daktarin 2% - dermatologische Lösung wird morgens und abends mit dem beigefügten Pinsel auf den

erkrankten Nagel und die umgebende Fläche dick aufgetragen. Das Abtrocknen der Lösung ist

abzuwarten.

Vor Behandlung der Nagelpilzerkrankung empfiehlt es sich, die Nägel möglichst kurz zu schneiden

und eventuell oberflächlich abzufeilen, um ein besseres Eindringen der Lösung zu ermöglichen.

Dauer der Behandlung:

Die Behandlung sollte ohne Unterbrechung fortgeführt werden, bis ein neuer Nagel zu wachsen

beginnt und eine definitive Heilung erkennbar ist (selten weniger als drei Monate).

4.3

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit

gegen

Wirkstoff,

andere

Imidazolderivate

oder

einen

Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile.

4.4

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Schwere

Überempfindlichkeitsreaktionen,

einschließlich

Anaphylaxie

Angioödem,

wurden

während der Behandlung mit topischen Darreichungsformen von Miconazol berichtet. Falls eine

Reaktion auftritt, die eine Überempfindlichkeit oder Reizung vermuten lässt, soll die Behandlung

abgebrochen

werden.

Daktarin

dermatologische

Lösung

darf

nicht

Kontakt

Schleimhaut der Augen kommen.

Da es sich bei Daktarin 2% - dermatologische Lösung um eine alkoholische Lösung handelt, soll

diese nicht auf offene Wunden oder auf die Schleimhäute aufgetragen werden.

Reste des Präparates nicht für andere Hauterkrankungen verwenden!

Die Behandlung ohne ärztliche Anordnung ist auf Nagelpilzerkrankungen der Füße zu beschränken.

Daktarin 2% - dermatologische Lösung enthält Propylenglycol, der Hautreizungen hervorrufen kann.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Systemisch verabreichtes Miconazol ist bekannt für seine Hemmung von CYP 3A4 / 2C9. Auf Grund

der geringen systemischen Verfügbarkeit nach topischer Anwendung (siehe auch Abschnitt 5.2) sind

klinisch relevante Wechselwirkungen sehr selten. Bei Patienten, die mit oralen Antikoagulatien, z.B.

mit Warfarin behandelt werden, ist Vorsicht geboten und die gerinnungshemmende Wirkung soll

überwacht werden. Bei gleichzeitiger Anwendung von Miconazol und einigen anderen Medikamenten

(z.B. oralen Antidiabetika, Phenytoin) ist Vorsicht geboten, da die Wirkungen und Nebenwirkungen

dieser Medikamente verstärkt werden können.

4.6

Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Schwangerschaft

Topisch angewendetes Daktarin wird minimal in den Blutkreislauf resorbiert (Bioverfügbarkeit < 1%).

Obwohl es keine Hinweise gibt, dass Miconazol bei Tieren embryotoxisch oder teratogen wirkt, sind

bei einer Anwendung während der Schwangerschaft die möglichen Risiken gegen den therapeutischen

Nutzen abzuwiegen.

Stillzeit

Topisch angewendetes Daktarin wird minimal in den Blutkreislauf resorbiert. Es ist nicht bekannt, ob

Miconazol über die menschliche Muttermilch ausgeschieden wird. Bei topischer Anwendung von

Miconazol-hältigen Medikamenten während der Stillzeit ist Vorsicht geboten.

Fertilität

Es wurden keine Fertilitätsstudien durchgeführt.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen

Daktarin 2% - dermatologische Lösung hat keinen oder einen zu vernachlässigenden Einfluss auf die

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

4.8

Nebenwirkungen

Postmarketing Daten

Rahmen

weltweiten

Postmarketing

Erfahrungen

Daktarin

sind

unerwünschten

Nebenwirkungen

Spontanberichten

zusammengefasst.

Nebenwirkungen

werden

nach

Häufigkeit unter Verwendung folgender Konvention gereiht:

Sehr häufig:

(≥1/10)

häufig:

(≥1/100 und <1/10)

gelegentlich:

(≥1/1000 und <1/100)

selten:

(≥1/10.000 und <1/1000)

sehr selten:

(<1/10.000)

nicht bekannt:

(Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

unten

angeführten

Häufigkeiten

ergeben

sich

Melderate

Nebenwirkungen

Spontanberichten,

daher

Verlässlichkeit

Daten

nicht

hoch

klinischen

oder

epidemiologischen Studien.

Erkrankungen des Immunsystems

Sehr selten: anaphylaktischer Schock, allergische Reaktionen, angioneurotische Ödeme

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Sehr selten: Urtikaria, Kontaktdermatitis, Ausschlag, Erythem, Pruritus, Hautbrennen

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Anwendungsort

Sehr selten: Reaktionen und Irritationen an der Applikationsstelle

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie

ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels.

Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung über

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Symptome

Topische Anwendung: übermäßige Verwendung kann zu Hautirritationen führen, die üblicherweise

nach Unterbrechung der Behandlung wieder verschwinden.

Versehentliche orale Einnahme: kann zu Magenreizungen führen.

Behandlung

Versehentliche orale Einnahme: es ist kein spezifisches Antidot bekannt. Eine symptomatische und

unterstützende Behandlung ist angezeigt. Zusätzlich muss die getrunkene Alkoholmenge, besonders

bei Kindern, berücksichtigt werden.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische

Gruppe:

Antimykotika

topischen

Anwendung;

Imidazolderivat,

Miconazol

ATC-Code: D01AC02

Das in Daktarin 2% - dermatologische Lösung enthaltene Miconazol wirkt in therapeutischen Dosen

fungistatisch aufgrund der Hemmung der für den Zellwandaufbau essenziellen Ergosterinbiosynthese.

Seine Wirkung erstreckt sich in vitro auf nahezu alle proliferierenden human- und tierpathogenen Pilze

(MHK

0,001-1000mg/ml)

sowie

einige

grampositive

Bakterien

Staphylokokken,

Streptokokken und Strahlenpilze (Nocardia- und Streptomyces-Arten, MHK 0,1 – 10mg/ml), in

deutlich geringerem Maße auch auf Corynebakterien und Trichomonas vaginalis. Unter klinischen

Bedingungen

wird

jedoch

topischen

Pilzinfektionen,

z.B.

durch

Hefen

Candida-

Torulopsis-Arten oder Dermatophyten eine deutliche Wirksamkeit beobachtet.

Die Resistenzsituation ist bei proliferierenden Pilzen als günstig einzuschätzen. Echte Resistenzen sind

nicht bekannt, jedoch können verschiedene morphologische Formen eines Organismus unterschiedlich

empfindlich reagieren.

Normalfall

verringert

Miconazol

sehr

schnell

Juckreiz,

Dermatophyten-

Hefepilzinfektionen häufig begleitet. Diese Verbesserung der Krankheitssymptome wird noch vor den

ersten Anzeichen einer Heilung beobachtet.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Resorption

Nach topischer Anwendung verbleibt Miconazol bis zu vier Tage in der Haut. Die systemische

Absorption ist limitiert, die Bioverfügbarkeit von Miconazol nach topischer Anwendung beträgt

weniger als 1%. Die Plasmakonzentrationen von Miconazol und/oder seiner Metaboliten waren 24 und

48 Stunden nach der Anwendung messbar.

Die systemische Absorption nach wiederholter Anwendung ist auch bei Kindern mit Windeldermatitis

gemessen worden. Bei allen Kindern war der Plasmaspiegel von Miconazol sehr gering oder nicht

detektierbar.

Verteilung

Absorbiertes Miconazol wird zu 88,2% an Plasmaproteine und zu 10,6% an Blutzellen gebunden.

Biotransformation und Elimination

Die geringe, absorbierte Menge Miconazol wird hauptsächlich auf fäkalem Wege sowohl unverändert

als über seine Metaboliten bis zu vier Tage nach Anwendung ausgeschieden. Geringere Menge von

Miconazol und seiner Metaboliten finden sich auch im Urin.

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

Aus präklinischen Daten, die aus konventionellen Studien über Irritationen am Verabreichungsort

sowie

Einzel-

wiederholten

Dosierungsstudien

Toxizität,

Gentoxizität

Reproduktionstoxizität gewonnen wurden, lässt sich kein spezielles Gefährdungspotential für den

Menschen ableiten.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Acrylharz (Carboset 525), Acrylharz (Carboset 515), Propylenglycol, Ethanol 96 %

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre.

Nach dem ersten Öffnen der Flasche 3 Monate haltbar.

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Zwischen 15°C und 30°C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

30 ml Lösung

Braunglasflasche (Typ 3), weißer Einsatz aus LD-PE, gelber Schraubverschluss aus PP mit Pinsel

(Stiel aus HD-PE, Pinselhaare aus Nylon)

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige Hinweise zur

Handhabung

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen

zu beseitigen.

Um die Lösung aufzutragen, ist der in der Flasche befindliche Pinsel zu verwenden.

7.

INHABER DER ZULASSUNG

Johnson & Johnson GmbH, 1020 Wien

8.

ZULASSUNGSNUMMER

Z.Nr.: 1-18057

9.

DATUM

DER

ERTEILUNG

DER

ZULASSUNG/VERLÄNGERUNG

DER

ZULASSUNG

Datum der Erteilung der Zulassung: 06. November 1985

Datum der letzten Verlängerung der Zulassung: 22. November 2012

10.

STAND DER INFORMATION

September 2015

REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT

Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen