Lacryvisc

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Lacryvisc Augengel
  • Darreichungsform:
  • Augengel
  • Zusammensetzung:
  • carbomerum 974 (P) 3 mg, conserv.: benzalkonii chloridum, excipiens ad gelatum pro 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Lacryvisc Augengel
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Tränenflüssigkeitsersatz

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 49954
  • Berechtigungsdatum:
  • 06-03-1990
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Transferiert von Alcon Switzerland SA

Lacryvisc® Augengel

Novartis Pharma Schweiz AG

Was ist Lacryvisc Augengel und wann wird es angewendet?

Lacryvisc Augengel wird zur Befeuchtung der Augen und zur Behandlung leichter Augenreizungen

angewendet. Auf Empfehlung des Arztes, Apothekers oder Drogisten bzw. der Ärztin, Apothekerin

oder Drogistin kann das Präparat auch bei «trockenen Augen» verschiedener Ursache angewendet

werden.

Wann darf Lacryvisc Augengel nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff oder Hilfsstoff

von Lacryvisc Augengel.

Wann ist bei der Anwendung von Lacryvisc Augengel Vorsicht geboten?

·Wenn nach 2-3 Tagen keine Besserung der Augenbeschwerden eingetreten ist, bitte Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin konsultieren.

·Kommt es zu einer Verschlechterung oder treten neue Beschwerden auf (z.B. eine Abnahme der

Sehschärfe, Augenschmerzen, Tränenfluss, anhaltende Augenrötungen) ist unverzüglich Ihr Arzt

oder Ihre Ärztin aufzusuchen.

Da nach der Anwendung von einem Augengel Verschwommensehen und andere

Seheinschränkungen auftreten können, soll mit dem Lenken von Fahrzeugen und beim Bedienen von

Maschinen gewartet werden, bis diese Beeinträchtigungen abgeklungen sind.

Hinweis für Kontaktlinsenträger

Linsen vor der Anwendung des Augengels aus den Augen entfernen und erst 30 Minuten später

wieder auf die Augen setzen.

Lacryvisc Augengel enthält Benzalkonium, ein Konservierungsmittel, das weiche Kontaktinsen

verfärben kann.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Lacryvisc Augengel während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Bei vorschriftsgemässer Anwendung von Lacryvisc Augengel sind für das ungeborene Kind und für

den Säugling keine Risiken bekannt. Vorsichtshalber sollten Sie jedoch vor der Anwendung des Gels

Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin konsultieren,

wenn Sie schwanger sind oder stillen.

Wie verwenden Sie Lacryvisc Augengel?

Erwachsene: Im Allgemeinen 4× täglich, oder je nach Bedarf, 1 Tropfen Gel in den Bindehautsack

des betroffenen Auges einträufeln.

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht systematisch geprüft

worden.

HINWEIS: Die Tube muss beim Einträufeln senkrecht über dem Auge gehalten werden, um den

Tropfen optimal auf dem Auge zu plazieren, wobei sich das wässrige Gel unter dem Lidschlag sofort

verflüssigt. Eine Schleierbildung ist dadurch praktisch ausgeschlossen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Lacryvisc Augengel haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Lacryvisc Augengel auftreten:

Überempfindlichkeitsreaktionen (siehe auch unter «Wann ist bei der Anwendung von Lacryvisc

Augengel Vorsicht geboten?»).

Sehr häufig ( bei mehr als 1 von 10 Personen traten auf): Verschwommenes Sehen

Häufig (bei bis zu 1 von 10 Personen traten auf): Fremdkörpergefühl verkrustete Lidränder,

Augenirritationen

Gelegentlich (bei bis zu 1 von 100 Personen): Augenschmerzen, Juckreiz am Auge, erhöhter

Tranenfluss, Hautentzündung am Auge

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Hinweis zur Handhabung

Um die Sterilität des Gels nicht zu beeinträchtigen, Tubenspitze weder mit den Händen noch mit den

Augen berühren. Tube nach Gebrauch sofort gut verschliessen.

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Verwendbar bis» bezeichneten Datum

verwendet werden. Nach Anbruch der Tube nicht länger als 30 Tage verwenden.

Aufbewahrung/Lagerung

Bei Raumtemperatur (15-25 °C), vor Lichteinwirkung geschützt und ausser Reichweite von Kindern

lagern.

Nach Beendigung der Behandlung allfällig restliches Gel Ihrer Abgabestelle (Arzt, Apotheke oder

Drogerie) zur fachgerechten Entsorgung bringen.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin

oder Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Lacryvisc Augengel enthalten?

1 g Lacryvisc Augengel enthält: Carbomer 974 (P) 3 mg.

Hilfsstoffe:

Konservierungsmittel: Benzalkoniumchlorid und Hilfsstoffe zur Herstellung von Augengel pro 1 g.

Zulassungsnummer

49954 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Lacryvisc Augengel? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien, ohne ärztliche Verschreibung.

Packung: Tube zu 10 g.

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im Januar 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.