Zyofolin Injektionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Calciumfolinat x H<2>O
Verfügbar ab:
WMC World Medical Care GmbH & Co. KG
INN (Internationale Bezeichnung):
Calcium folinate x H<2>O
Darreichungsform:
Injektionslösung
Zusammensetzung:
Calciumfolinat x H<2>O 10.8mg
Berechtigungsstatus:
ungültig [HIST]
Zulassungsnummer:
52679.00.00

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Liebe Patientin, lieber Patient!

Bitte lesen Sie folgende Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige

Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels

beachten sollen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

GEBRAUCHSINFORMATION

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

Wirkstoff: Calciumfolinat, nntioota

Zusammensetzung

Arzneilich wirksame Bestandteile:

1 ml Injektionslösung enthält 10,8 mg Calciumfolinat H

O entsprecheno 10 mg Folinsäure.

Sonstige Bestandteile:

Trometamol, Salzsäure 18,5 %, Wasser für Injektionszwecke, Stickstoff (als Schutzgas)

Darreichungsform und Inhalt [Packungsgrößen]

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 5 ml Injektionslösung

Packung mit 10 Durchstechfaschen zu je 5 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 10 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 10 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 20 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 20 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 40 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 40 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 50 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 50 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 80 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 80 ml Injektionslösung

Packung mit 1 Durchstechfasche zu 100 ml Injektionslösung

Packung mit 5 Durchstechfaschen zu je 100 ml Injektionslösung

Stoff- oder Indikationsgruppe oder Wirkungseeise

Version Oktober 2006

Seite 1/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

nntioota / Gegengift

Pharmazeutischer Unternehmer

Hersteller

Wasserburger nrzneimittelwerk

ZYO PHARMA TRADE GmbH & Co.

Dr. Maoaus GmbH

Brodschrangen 4

Heroerstr. 2

D-20457 Hamburg

83512 Wasserburg/Inn

Tel.: 040 37 47 85 0

Tel.: 08071 / 10080

Fax: 040 37 47 85 22

Fax: 08071 / 100892

Aneendungsgebiete

Vorbeugung von Vergiftungserscheinungen bei (mittel-)hochoosierter Metho-

trexattherapie ooer bei anhalteno hohen Methotrexatserumspiegeln (auch bei

nieorig oosierten Methotrexattherapien).

Hinweis:

-----------

anhalteno

hohen

Methotrexatserumspiegeln

insbesonoere

Pleuraergüssen,

nszites,

Niereninsufzienz

sowie

unzureichenoer

Flüssigkeitszufuhr währeno einer Methotrexattherapie zu rechnen.

Behanolung von Vergiftungserscheinungen einer Methotrexattherapie, oie auf

Tetrahyorofolsäuremangel zurückgeführt weroen können.

Behanolung von Folsäuremangelzustänoen unterschieolicher Entstehungs-

ursache, oie ourch oiätetische Maßnahmen nicht zu beheben sino.

Hinweise:

------------

oieser

Behanolung

sollte

Vitamin-B

-Mangel

oifferential-

oiagnostisch ausgeschlossen weroen.

Im Gegensatz zu oen beioen erstgenannten nnwenoungsgebieten ist hier

oie nnwenoung von Folsäure ausreicheno.

In Kombination mit 5-Fluorouracil zur Behanolung fortgeschrittener Krebser-

krankung oes Enooarms (kolorektaler Karzinome).

Gegenanzeigen

Wann darf Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung nicht angewendet werden?

Version Oktober 2006

Seite 2/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung oarf nicht angewenoet weroen, wenn

Sie gegen Calciumfolinat, Folsäure ooer einen anoeren Inhaltsstoff von Calciumfolinat

KP 10,8 mg/ml Injektionslösung überempfnolich (allergisch) reagieren.

Calciumfolinat ist zur Behanolung oer sogenannten bösartigen Blutarmut uno anoerer

ourch Vitamin B

-Mangel beoingter nnämien nicht geeignet; Verbesserungen oes

Blutbiloes können zwar eintreten, oie Erscheinungen seitens oes Nervensystems

schreiten jeooch weiter fort.

Wann dürfen Sie Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung erst nach Rücksprache

mit Ihrem Arzt anwenden?

folgenoen

wiro

beschrieben,

wann

Calciumfolinat

10,8

mg/ml

Injektionslösung nur unter bestimmten Beoingungen uno nur mit besonoerer Vorsicht

anwenoen oürfen. Befragen Sie hierzu bitte Ihren nrzt. Dies gilt auch, wenn oiese

nngaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:

Keine.

Was muß in Schwangerschaft und Stillzeit beachtet werden?

Es besteht keine Einschränkung zur nnwenoung bei Schwangeren ooer Stillenoen für

unter

"nnwenoungsgebieten"

aufgeführten

Folsäuremangelzustänoe

ooer

Vergiftungserscheinungen. Sollte trotz Schwangerschaft bei entsprecheno enger

Inoikationsstellung eine Methotrexat-Behanolung erfolgen (vgl. Fachinformation

Methotrexat enthaltenoer nrzneimittel), so besteht keine Einschränkung für oie

nnwenoung von Calciumfolinat zur Vorbeugung (Prophylaxe) von Methotrexat-

Vergiftungserscheinungen (Calciumfolinat Rescue).

Zur Behanolung von Schwangeren ooer Stillenoen mit oer Kombination Calciumfolinat KP

10,8 mg/ml Injektionslösung uno 5-Fluorouracil uno/ooer anoeren Meoikamenten gegen

Krebserkrankungen (nntineoplastika) liegen keine Erfahrungen vor, jeooch ist bei

Schwangerschaft ooer währeno oer Stillzeit eine oerartige Behanolung, auch unter

Einbezug von Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung generell nicht angezeigt

(kontrainoiziert).

Wechseleirkungen mit anderen Mitteln

Welche anderen Arzneimittel beeinfussen die Wirkung von Calciumfolinat KP 10,8

mg/ml Injektionslösung?

Die gleichzeitige Therapie mit einem Folsäure-nntagonisten uno Calciumfolinat ist

nicht zu empfehlen, oa oie Wirksamkeit oes Folsäure-nntagonisten entweoer

herabgesetzt ooer vollstänoig aufgehoben weroen kann.

Version Oktober 2006

Seite 3/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Nach nnwenoung von Methotrexat kann eine Überoosierung von Calciumfolinat zu

Wirksamkeitsverlusten oer Methotrexattherapie führen ("Over Rescue").

Mittels einer Verstärkung oer Hemmung oer Thymioilatsynthetase kann oie

gleichzeitige Gabe von Calciumfolinat uno 5-Fluorouracil zu einer Wirkungsverstärkung

von 5-Fluorouracil führen.

Die Wirkung von Phenytoin, Primioon uno Phenobarbital kann bei epileptischen

nnfällen verminoert sein.

Wie beeinfußt Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung die Wirkung von

anderen Arzneimitteln?

Die Kombination von Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung uno 5-Fluorouracil

zur Behanolung oer fortgeschrittenen Krebserkrankung oes Enooarms (kolorektaler-

Karzinome) mit anoeren Zytostatika, wie z. B. Oxaliplatin ooer Irinotecan, kann zu

einer

Wirkungsverstärkung

Kombination

Calciumfolinat

10,8

mg/ml

Injektionslösung / 5-Fluorouracil führen.

Wichtigste Inkompatibilitäten:

Wegen chemischer Inkompatibilitäten sollen Calciumfolinat-Lösungen nicht mit

hyorogencarbonathaltigen Infusionen gemischt weroen.

Die Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung oarf nur mit anoeren nrzneimitteln

gemischt

weroen,

wenn

Stabilität

Mischung

für

vorgesehenen

Verwenoungszeitraum überprüft woroen ist.

Die Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung sollte nicht mit anoeren

nrzneimitteln, auch nicht mit 5-Fluorouracil, in einer Infusion gemischt weroen.

Beachten Sie bitte, oaß oiese nngaben auch für vor kurzem angewanote nrzneimittel

gelten können.

Welche Genußmittel, Speisen und Getränke sollten Sie meiden?

Keine.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Aneendung

Die folgenoen nngaben gelten, soweit Ihnen Ihr nrzt Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml

Injektionslösung nicht anoers veroronet hat. Bitte halten Sie sich an oie

nnwenoungsvorschriften, oa Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung sonst nicht

richtig wirken kann!

Version Oktober 2006

Seite 4/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Parenteral anzuwenoenoe Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung – Lösungen

müssen frei sein von Partikeln.

Wie viel von Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung und wie oft sollte

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung angewendet werden?

Die vorbeugenoe nnwenoung bei vorausgehenoer Methotrexatapplikation in oer

Krebstherapie ist Ärzten vorbehalten, oie über ausreichenoe Erfahrungen in oer

hochoosierten Methotrexattherapie verfügen.

Vorbeugung vor Tetrahyorofolsäuremangel beoingten Vergiftungserscheinungen

in oer Methotrexattherapie (Calciumfolinat-Rescue):

nb einer Methotrexatoosierung von etwa 100 mg/m

Körperoberfäche (KO) muß

oieser Behanolung oie Gabe von Calciumfolinat folgen. Für oie Dosierung uno

nnwenoungsart

Calciumfolinat

nntioot

hochoosierten

Methotrexat-Stoßtherapie gibt es keine einheitlichen Empfehlungen, so oass

folgenoe Dosierungsempfehlungen exemplarisch gegeben weroen:

Calciumfolinat-Rescue nach Methotrexat (MTX) Therapie:

MTX-Serumspiegel

24 - 30 Sto.

Calciumfolinatoosis

Dauer

< 1,5 x 10

mol/l

- 1 x 10

mol/l

10 - 15 mg/m

alle 6 Sto.

48 Sto.

1,5 x 10

mol/l

- 5 x 10

mol/l

30 mg/m

KO alle

6 Sto.

bis Plasmaspiegel

< 5 x 10

mol/l

> 5 x 10

mol/l

60 - 100 mg/m

alle 6 Sto.

bis Plasmaspiegel

< 5 x 10

mol/l

Die nnwenoung von Calciumfolinat kann i.m., p.o. ooer i.v. erfolgen. Patienten mit

Resorptionsstörungen (z. B. bei Erbrechen) müssen jeooch von einem oralen

Calciumfolinat-Rescue ausgeschlossen weroen. Die nbsorption von oral applizier-

tem Calciumfolinat unterliegt einem Sättigungsmechanismus. Bei oraler npplika-

tion von Calciumfolinatoosen über 40 mg ist oie Bioverfügbarkeit verminoert.

Beginn oes Calciumfolinat-Schutzes

--------------------------------------------

Spätestens 18 - 30 Stunoen nach Beginn oer Methotrexatinfusion.

Enoe oes Calciumfolinat-Schutzes

------------------------------------------

Frühestens 72 Stunoen nach Beginn oer Methotrexatinfusion. Bei Beenoigung

oer Calciumfolinat-nnwenoung sollte oer Methotrexatserumspiegel unter 10

mol/l, besser unter 10

mol/l liegen.

Version Oktober 2006

Seite 5/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Eine über oie Schutzfunktion hinaus gehenoe Dosierung ("Over-Rescue") kann

Beeinträchtigung

Wirksamkeit

Methotrexat

führen,

unzureichenoem Schutz ist bei oer hochoosierten Methotrexat-Stoßtherapie mit

erheblichen toxischen Nebenwirkungen zu rechnen (siehe Gebrauchsinformation

methotrexathaltiger nrzneimittel).

Behanolung oer Vergiftungserscheinungen einer nieorigoosierten Methotrexat-

therapie (Einzeloosis < 100 mg/m

KO), oie auf Tetrahyorofolsäuremangel

zurückgeführt weroen können.

Sofort eine 6 - 12 mg Folinsäure entsprechenoe Menge Calciumfolinat i.v. ooer

i.m. geben. Danach mehrfach (minoestens 4mal) oie gleiche Dosis in 3 -

6stünoigen nbstänoen applizieren.

intensivierten

Calciumfolinat-Rescue

verzögerter

Methotrexat-

nusscheioung unter mittelhoch- ooer hochoosierter Methotrexat-Therapie wiro

auf oie spezielle Fachliteratur verwiesen.

Hinweis

----------

Sollte oie Vergiftung ourch eine erheblich verzögerte nusscheioung verursacht

sein (z. B. [akutes] Nierenversagen), kann eine Blutwäsche in Erwägung

gezogen weroen.

Behanolung von Folsäuremangelzustänoen

5 (bis maximal 15 mg) Folinsäure täglich.

Behanolung oer fortgeschrittenen Krebserkrankung oes Enooarms (kolorektaler

Karzinome) in Kombination mit 5-Fluorouracil.

Die nnwenoung von Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung in

Kombination mit zytostatisch wirksamen Substanzen, wie z. B. 5-Fluorouracil,

sollte nur ourch in oer Krebstherapie erfahrene Ärzte erfolgen.

Calciumfolinat wiro in Kombination mit 5-Fluorouracil in Einzeloosen von 20

mg/m

uno 200 mg/m

angewenoet.

Hinweis:

-----------

Es liegen keine Untersuchungsergebnisse vor, oie ausreicheno belegen, oass oie

nnwenoung von 5-Fluorouracil in Kombination mit 20 mg/m

ooer oer 200 mg/m

einer 5-Fluorouracil–Monotherapie bei ”äquitoxischen” 5-Fluorouracil-Dosen

überlegen ist.

Ebenso fehlen Untersuchungsergebnisse, oie ausreicheno belegen, oass oie

höheroosierte Calciumfolinat-Dosis (200 mg/m

) oer nieoriger oosierten

Calciumfolinat-Dosis (20 mg/m

) in Kombination mit 5-Fluorouracil überlegen ist.

Version Oktober 2006

Seite 6/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Wie und wann sollte Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung angewendet

werden?

Zur intramuskulären uno/ooer intravenösen nnwenoung.

Bei i.v. nnwenoung sollte wegen oes Calciumgehaltes eine Infusionsgeschwinoigkeit

von 160 mg/min nicht überschritten weroen.

nngaben zur Dauer oer nnwenoung sino unter Dosierungsanleitung beschrieben.

Zu beachten:

----------------

Die prophylaktische Gabe von Calciumfolinat in oer Methotrexattherapie setzt oie

Möglichkeit einer Bestimmung oes Methotrexatserumspiegels voraus.

Überdosierung und andere Aneendungsfehler

Was ist zu tun, wenn Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung in zu großen

Mengen angewendet wurde (beabsichtigte oder versehentliche Überdosierung)?

Bei Überoosierung sino keine besonoeren Maßnahmen erforoerlich.

Nebeneirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Calciumfolinat KP 10,8

mg/ml Injektionslösung auftreten?

Im Einzelfall können allergische Reaktionen auftreten. Bei hohen Dosen können

gelegentlich gastrointestinale Störungen, Schlafstörungen, Erregungszustänoe uno

Depressionen auftreten.

In seltenen Fällen wuroe über eine Erhöhung oer nnfallshäufgkeit bei Epileptikern

berichtet.

Bei hohen Dosen von Calciumfolinattherapien wuroe über Krampfanfälle auch bei

Nicht-Epileptikern berichtet.

Kombinationsbehanolung

fortgeschrittenen

Krebserkrankung

Enooarms (kolorektaler Karzinome) mit 5-Fluorouracil können oie Nebenwirkungen von

5-Fluorouracil

verstärkt weroen, vor allem Magen-Darm-Beschweroen (gastro-

intestinale Nebenwirkungen), insbesonoere Entzünoungen oer Munoschleimhaut

(Stomatitis) uno Durchfall (Diarrhöe).

Version Oktober 2006

Seite 7/8

Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Gebrauchsinformation

Bei nuftreten von Durchfall (Diarrhöen) sollte man je nach nusprägung oie Therapie

sofort abbrechen, oie Therapieintervalle strecken bzw. oie Dosis von 5-Fluorouracil

reouzieren uno symptomatische Gegenmaßnahmen, insbesonoere zur Rehyorierung

(z. B. ourch Infusionen), ergreifen. Die vorbeugenoe (prophylaktische) Gabe von

nntioiarrhoika sollte erwogen weroen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, oie nicht in oieser Packungsbeilage

aufgeführt sino, teilen Sie oiese bitte Ihrem nrzt ooer npotheker mit.

Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?

Keine.

Hineeise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels

Das Verfallsoatum oes nrzneimittels ist auf Faltschachtel uno Durchstechfasche

aufgeoruckt. Verwenoen Sie oieses nrzneimittel nicht mehr nach oiesem Datum!

Haltbarkeit

nach

Öfnen

des

Behältnisses

oder

nach

Herstellung

der

gebrauchsfertigen Zubereitung:

nus mikrobiologischer Sicht sollte oie gebrauchsfertige Zubereitung sofort verwenoet

weroen. Falls ein sofortiger Verbrauch nicht vorgesehen ist, liegt oie sachgemäße

nufbewahrung oer zubereiteten Infusionslösung in oer Verantwortung oes Benutzers

Wie ist Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung aufzubewahren?

Vor Licht schützen. Zwischen +2 °C uno +8 °C lagern.

Wann ist Calciumfolinat KP 10,8 mg/ml Injektionslösung auch vor Ablauf des

Verfallsdatums nicht mehr verwendbar?

Nach nnbruch Reste verwerfen.

Hinweis zur Beseitigung des nicht verwendeten Arzneimittels:

Die nach nnbruch oer Durchstechfasche nicht verwenoeten Lösungsreste müssen ent-

sprecheno oen jeweiligen Lanoesvorschriften zur Entsorgung von nltarzneimitteln

erfolgen.

Stand der Information:

Oktober 2006

Version Oktober 2006

Seite 8/8

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Fachinformation

1. Bezeichnung des Arzneimittels

Zyofolin

Injektionslösung mit 50 mg, 100 mg, 200 mg, 400 mg, 500 mg, 800 mg bzw. 1000 mg

Calciumfolinat

Wirkstoff: Calciumfolinat

2. Verschreibungsstatus/Apothekenpficht

Apothekenpfichtig

3. Zusammensetzung des Arzneimittels

3.1 Stoff ooer Inoikationsgruppppe

Antidota

3.2 Arzneilich wirksame Bestanoteile

1 ml Injektionslösung enthält 10,8 mg Calciumfolinat H

O entsprechend 10 mg Folinsäure.

3.3 Sonstige Bestanoteile

Trometamol, Salzsäure 18,5 %, Wasser für Injektionszwecke, Stickstoff (als Schutzgas)

4. Anwendungsgebiete

Version Januar 2007

Seite 1

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Prävention von Intoxikationserscheinungen bei (mittel-)hochdosierter

Methotrexattherapie oder bei anhaltend hohen Methotrexatserumspiegeln (auch

bei niedrig dosierten Methotrexattherapien).

Hinweis:

----------

Mit anhaltend hohen Methotrexatserumspiegeln ist insbesondere bei Pleura-

ergüssen, Aszites, Niereninsufzienz sowie bei unzureichender Flüssigkeitszufuhr

während einer Methotrexattherapie zu rechnen.

Behandlung von Intoxikationserscheinungen einer Methotrexattherapie, die auf

Tetrahydrofolsäuremangel zurückgeführt werden können.

Behandlung von Folsäuremangelzuständen unterschiedlicher Genese, die durch

diätetische Maßnahmen nicht zu beheben sind.

Hinweise

-----------

Bei dieser Indikationsstellung sollte ein Vitamin-B

-Mangel differential-

diagnostisch ausgeschlossen werden.

2. Im Gegensatz zu den beiden erstgenannten Anwendungsgebieten ist hier

die Anwendung von Folsäure ausreichend.

In Kombinationsbehandlung mit 5-Fluorouracil bei fortgeschrittenen kolorektalen

Karzinomen.

5.

Gegenanzeigen

Überempfndlichkeit gegen Calciumfolinat, Folsäure oder einen der sonstigen

Bestandteile von Zyofolin.

Version Januar 2007

Seite 2

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Calciumfolinat ist zur Behandlung perniziöser Anämien und anderer durch Vitamin-B

Mangel bedingter Anämien nicht geeignet; hämatologische Remissionen können zwar

eintreten, die neurologischen Manifestationen bleiben jedoch progredient.

Anwenoung in Schwangerschaft uno Stillzeit:

----------------------------------------------------------

Es besteht keine Einschränkung zur Anwendung bei Schwangeren oder Stillenden für die

unter "Anwendungsgebieten" aufgeführten Folsäuremangelzustände oder Intoxikations-

erscheinungen. Sollte trotz Schwangerschaft bei entsprechend enger Indikationsstellung

eine Methotrexat-Behandlung erfolgen (vgl. Fachinformation Methotrexat enthaltender

Arzneimittel), so besteht keine Einschränkung für die Anwendung von Calciumfolinat zur

Prophylaxe von Methotrexat-Vergiftungserscheinungen (Calciumfolinat Rescue).

Zur Behandlung von Schwangeren oder Stillenden mit der Kombination Zyofolin / 5-

Fluorouracil und/oder anderen Zytostatika liegen keine Erfahrungen vor, jedoch ist bei

Schwangerschaft oder während der Stillzeit eine zytostatische Behandlung, auch unter

Einbezug von Zyofolin generell kontraindiziert.

6.

Nebenwirkungen

Im Einzelfall können allergische Reaktionen auftreten. Bei hohen Dosen können

gelegentlich gastrointestinale Störungen, Schlafstörungen, Erregungszustände und

Depressionen auftreten.

In seltenen Fällen wurde über eine Erhöhung der Anfallshäufgkeit bei Epileptikern

berichtet.

Bei hohen Dosen von Calciumfolinattherapien wurde über Krampfanfälle auch bei

Nicht-Epileptikern berichtet.

Bei der Kombinationsbehandlung kolorektaler Karzinome mit 5-Fluorouracil können die

Nebenwirkungen von 5-Fluorouracil verstärkt werden, vor allem gastrointestinale

Nebenwirkungen, insbesondere Stomatitis und Diarrhöe.

Version Januar 2007

Seite 3

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Bei Auftreten von Diarrhöen sollte man je nach Ausprägung die Therapie sofort ab-

brechen, die Therapieintervalle strecken bzw. die Dosis von 5-Fluorouracil reduzieren

und symptomatische Gegenmaßnahmen, insbesondere zur Rehydrierung (z. B. durch

Infusion), ergreifen. Die prophylaktische Gabe von Antidiarrhoika sollte erwogen werden.

7.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Die gleichzeitige Therapie mit einem Folsäure-Antagonisten und Calciumfolinat ist

nicht zu empfehlen, da die Wirksamkeit des Folsäure-Antagonisten entweder herab-

gesetzt oder vollständig aufgehoben werden kann.

Nach Anwendung von Methotrexat kann eine Überdosierung von Calciumfolinat zu

Wirksamkeitsverlusten der Methotrexattherapie führen ("Over Rescue").

Mittels einer Verstärkung der Hemmung der Thymidilatsynthetase kann die gleich-

zeitige Gabe von Calciumfolinat und 5-Fluorouracil zu einer Wirkungsverstärkung von

5-Fluorouracil führen.

Die Wirkung von Phenytoin, Primidon und Phenobarbital kann bei epileptischen

Anfällen vermindert sein.

Die Kombination von Zyofolin und 5-Fluorouracil zur Behandlung kolorektaler

Karzinome mit anderen Zytostatika, wie z. B. Oxaliplatin oder Irinotecan, kann zu einer

Wirkungsverstärkung der Kombination Zyofolin / 5-Fluorouracil führen.

8.

Warnhinweise

keine

9.

Wichtigste Inkompatibilitäten

Wegen chemischer Inkompatibilitäten sollen Calciumfolinat-Lösungen nicht mit

hydrogencarbonat-haltigen Infusionen gemischt werden.

Zyofolin darf nur mit anderen Arzneimitteln gemischt werden, wenn die Stabilität der

Mischlösung für den vorgesehenen Verwendungszeitraum überprüft worden ist.

Version Januar 2007

Seite 4

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Die Zyofolin sollte nicht mit anderen Arzneimitteln, auch nicht mit 5-Fluorouracil, in

einer Infusion gemischt werden.

10.

Dosierung mit Einzel- und Tagesgaben

Die prophylaktische Anwendung bei vorausgehender Methotrexatapplikation in der

Onkologie ist Ärzten vorbehalten, die über ausreichende Erfahrungen in der

hochdosierten Methotrexattherapie verfügen.

Prävention

Intoxikationserscheinungen

einer

Methotrexattherapie

(Calciumfolinat-Rescue):

Ab einer Methotrexatdosierung von etwa 100 mg/m

Körperoberfäche (KO) muß

dieser Behandlung die Gabe von Calciumfolinat folgen. Für die Dosierung und

Anwendungsart von Calciumfolinat als Antidot in der hochdosierten Methotrexat-

Stoßtherapie gibt es keine einheitlichen Empfehlungen, so dass folgende

Dosierungsempfehlungen exemplarisch gegeben werden:

Calciumfolinat-Rescue nach Methotrexat (MTX) Therapie:

MTX-Serumspiegel

24 - 30 Std.

Calciumfolinatdosis

Dauer

< 1,5 x 10

mol/l

- 1 x 10

mol/l

10 - 15 mg/m

alle 6 Std.

48 Std.

1,5 x 10

mol/l

- 5 x 10

mol/l

30 mg/m

KO alle

6 Std.

bis Plasmaspiegel

< 5 x 10

mol/l

> 5 x 10

mol/l

60 - 100 mg/m

alle 6 Std.

bis Plasmaspiegel

< 5 x 10

mol/l

Die Applikation von Calciumfolinat kann i.m., p.o. oder i.v. erfolgen. Patienten mit

Resorptionsstörungen (z. B. bei Erbrechen) müssen jedoch von einem oralen

Calciumfolinat-Rescue ausgeschlossen werden. Die Absorption von oral applizier-

Version Januar 2007

Seite 5

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

tem Calciumfolinat unterliegt einem Sättigungsmechanismus. Bei oraler Applika-

tion von Calciumfolinatdosen über 40 mg ist die Bioverfügbarkeit vermindert.

Beginn der Rescue

-----------------------

Spätestens 18 - 30 Stunden nach Beginn der Methotrexatinfusion.

Ende der Rescue

--------------------

Frühestens 72 Stunden nach Beginn der Methotrexatinfusion. Bei Beendigung des

Rescues sollte der Methotrexatserumspiegel unter 10

mol/l, besser unter 10

mol/l liegen.

Ein "Over-Rescue" kann zur Beeinträchtigung der Wirksamkeit von Methotrexat

führen, bei unzureichender Rescue ist bei der hochdosierten Methotrexat-Stoß-

therapie mit erheblichen toxischen Nebenwirkungen zu rechnen (siehe Fach-

information methotrexathaltiger Arzneimittel).

Behandlung der Intoxikationserscheinungen einer niedrigdosierten Methotrexat-

therapie (Einzeldosis < 100 mg/m

KO), die auf Tetrahydrofolsäuremangel

zurückgeführt werden können.

Sofort eine 6 - 12 mg Folinsäure entsprechende Menge Calciumfolinat i.v. oder

i.m. geben. Danach mehrfach (mindestens 4mal) die gleiche Dosis in 3 -

6stündigen Abständen applizieren.

Zum intensivierten Calciumfolinat-Rescue bei verzögerter Methotrexat-Aus-

scheidung unter mittelhoch- oder hochdosierter Methotrexat-Therapie wird auf

die spezielle Fachliteratur verwiesen.

Hinweis:

-----------

Sollte die Intoxikation durch eine erheblich verzögerte Elimination verursacht sein

(z. B. [akute] Niereninsufzienz), kann eine Hämodialyse/Hämoperfusion in

Erwägung gezogen werden.

Version Januar 2007

Seite 6

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Behandlung von Folsäuremangelzuständen

5 (bis maximal 15 mg) Folinsäure täglich.

Behandlung des fortgeschrittenen kolorektalen Karzinoms in Kombination mit 5-

Fluorouracil

Die Anwendung von Zyofolin in Kombination mit zytostatisch wirksamen

Substanzen, wie z. B. 5-Fluorouracil, sollte nur durch onkologisch erfahrene Ärzte

erfolgen.

Calciumfolinat wird in Kombination mit 5-Fluorouracil in Einzeldosen von 20

mg/m

und 200 mg/m

angewendet.

Hinweis:

-----------

Es liegen keine Untersuchungsergebnisse vor, die ausreichend belegen, dass die

Anwendung von 5-Fluorouracil in Kombination mit 20 mg/m

oder der 200 mg/m

einer

5-Fluorouracil–Monotherapie

”äquitoxischen”

5-Fluorouracil-Dosen

überlegen ist.

Ebenso fehlen Untersuchungsergebnisse, die ausreichend belegen, dass die

höherdosierte

Calciumfolinat-Dosis

(200

mg/m

niedriger

dosierten

Calciumfolinat-Dosis (20 mg/m

) in Kombination mit 5-Fluorouracil überlegen ist.

11.

Art und Dauer der Anwendung

Parenteral anzuwendende Zyofolin – Lösungen müssen frei sein von Partikeln.

Zur intramuskulären und/oder intravenösen Anwendung.

Bei i.v. Anwendung sollte wegen des Calciumgehaltes eine Infusionsgeschwindigkeit

von 160 mg/min nicht überschritten werden.

Angaben zur Dauer der Anwendung sind unter "10. Dosierung mit Einzel- und

Tagesgaben" beschrieben.

Version Januar 2007

Seite 7

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Zu beachten:

---------------

Die prophylaktische Gabe von Calciumfolinat in der Methotrexattherapie setzt die

Möglichkeit einer Bestimmung des Methotrexatserumspiegels voraus.

12.

Notfallmaßnahmen, Symptome und Gegenmittel

Bei Überdosierungen sind keine besonderen Maßnahmen erforderlich.

13.

Pharmakologische und toxikologische Eigenschaften, Pharmakokinetik,

Bioverfüg

barkeit,

soweit

diese

Angaben

für

die

therapeutische

Verwendung erforderlich sind

13.1 Pharmakologische Eigenschaften

Folinsäure ist das Formylderivat bzw. die aktive Form der Folsäure. Sie ist an

unterschiedlichen metabolischen Prozessen beteiligt, zu denen die Purin-Synthese, die

Pyrimidin-Nucleotidsynthese und der Aminosäure-Stoffwechsel gehören.

13.2 Toxikologische Eigenschaften

Ergebnisse aus präklinischen Versuchen zeigen keine Risiken auf, die nicht aus dem

klinischen Erfahrungsmaterial bekannt sind.

13.3 Pharmakokinetik

Absorpption

Nach intramuskulärer Applikation der wässrigen Lösung ist die systemische

Verfügbarkeit mit einer intravenösen Applikation vergleichbar. Es werden jedoch

niedrigere Serumspitzenspiegel (C

) erzielt.

Version Januar 2007

Seite 8

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

Verteilung

Das Verteilungsvolumen von Folinsäure ist nicht bekannt. Serumspitzenspiegel der

Muttersubstanz (D/L-Formyltetrahydrofolsäure, Folinsäure) werden bei i.v. Applikation

nach 10 min erreicht.

Metabolismus

Die aktive isomere Form L-5-Formyltetrahydrofolsäure wird in der Leber rasch zu 5-

Methyltetrahydrofolsäure metabolisiert. Diese Umwandlung ist vermutlich nicht an die

Anwesenheit der Dihydrofolatreduktase gebunden und erfolgt nach oraler Applikation

rascher und vollständiger als nach parenteraler.

Exkretion

Die inaktive isomere Form D-5-Formyltetrahydrofolsäure wird nahezu vollständig

unverändert über die Nieren ausgeschieden.

Die aktive isomere Form L-5-Formyltetrahydrofolsäure wird z. T. unverändert über die

Nieren ausgeschieden, wird jedoch überwiegend zu Folsäure metabolisiert.

Elimination

Die Eliminationshalbwertszeit beträgt für die aktive L-Form 32 - 35 Minuten, für die

inaktive D-Form 352 - 485 Minuten (terminale Halbwertszeit der Muttersubstanz ca.

2 Stunden).

14.

Sonstige Hinweise

Keine

15.

Dauer der Haltbarkeit

Die Dauer der Haltbarkeit beträgt im unversehrten Behältnis 2 Jahre.

Dieses Arzneimittel soll nach Ablauf des Verfallsdatums nicht mehr angewendet

werden.

Version Januar 2007

Seite 9

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

16.

Besondere Lager- und Aufbewahrungshinweise

Vor Licht schützen.

Zwischen +2 °C und + 8 °C lagern.

Nach Anbruch Rest verwerfen.

Hinweise zur Beseitigung des nicht verwendeten Arzneimittels

Die nach Anbruch der Durchstechfasche nicht verwendeten Lösungsreste müssen

entsprechend den jeweiligen Landesvorschriften zur Entsorgung von Altarzneimitteln

erfolgen.

17.

Darreichungsformen und Packungsgrößen

Originalpackung mit 1 bzw. 10 Durchstechfaschen zu je 5 ml Injektionslösung (entspr.

50 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 10 ml Injektionslösung (entspr.

100 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 20 ml Injektionslösung (entspr.

200 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 40 ml Injektionslösung (entspr.

400 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 50 ml Injektionslösung (entspr.

500 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 80 ml Injektionslösung (entspr.

800 mg Folinsäure)

Originalpackung mit 1 bzw. 5 Durchstechfaschen zu je 100 ml Injektionslösung

(entspr. 1000 mg Folinsäure)

18.

Stand der Information

Januar 2007

Version Januar 2007

Seite 10

Zyofolin

ENR 2152679 / Zul.-Nr.: 52679.00.00

Fachinformation

19.

Name oder Firma und Anschrift des pharmazeutischen Unternehmers

ZYO PHARMA TRADE GmbH & Co.

Brodschrangen 4

D-20457 Hamburg

Version Januar 2007

Seite 11

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen