TruScient

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • TruScient
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • TruScient
    Europäische Union
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Hunde
  • Therapiebereich:
  • Knochenmorphogenetische Proteine
  • Anwendungsgebiete:
  • Osteoinduktives Mittel zur Behandlung von Langbeinfrakturen als Ergänzung zur chirurgischen Standardbehandlung mit offener Frakturreposition bei Hunden.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • EMA - European Medicines Agency
  • Berechtigungsstatus:
  • Zurückgezogen
  • Zulassungsnummer:
  • EMEA/V/C/002000
  • Berechtigungsdatum:
  • 14-12-2011
  • EMEA-Code:
  • EMEA/V/C/002000
  • Letzte Änderung:
  • 24-02-2018

Öffentlichen Beurteilungsberichts

Medicinal product no longer authorised

+44 (0)20

© European Medicines Agency, 2015. Reproduction is authorised provided the source is acknowledged.

EMA/848040/2011

EMEA/V/C/002000

Zusammenfassung des EPAR für die Öffentlichkeit

TruScient

Dibotermin alfa

Das vorliegende Dokument ist eine Zusammenfassung des Europäischen öffentlichen

Beurteilungsberichts (EPAR), in dem erläutert wird, wie der Ausschuss für Tierarzneimittel (CVMP)

aufgrund der Beurteilung der vorgelegten Unterlagen zu den Empfehlungen bezüglich der Anwendung

des Tierarzneimittels gelangt ist.

Dieses Dokument kann das persönliche Gespräch mit dem Tierarzt nicht ersetzen. Wenn Sie weitere

Informationen über den Gesundheitszustand oder die Behandlung Ihres Tieres benötigen, wenden Sie

sich bitte an Ihren Tierarzt. Wenn Sie weitere Informationen bezüglich der Grundlage der Empfehlungen

des CVMP wünschen, lesen Sie bitte die wissenschaftliche Diskussion (ebenfalls Teil des EPAR).

Was ist TruScient?

TruScient ist ein Arzneimittel, das den Wirkstoff Dibotermin alfa enthält. TruScient ist als Kit zur

Implantation erhältlich. Das Kit ermöglicht dem Anwender die Herstellung einer den Wirkstoff

enthaltenden Lösung (0,2 mg/ml) zum Auftragen auf Kollagenschwämme, die im Rahmen einer

Operation implantiert werden.

TruScient wurde auf der Grundlage der zugelassenen Anwendung des Produktes InductOs beim

Menschen (EU/1/02/226/001) für die Anwendung bei Hunden entwickelt.

Wofür wird TruScient angewendet?

TruScient wird in Kombination mit chirurgischer Standardversorgung zur Behandlung von

Diaphysenfrakturen (d. h. Knochenbrüchen, die die Diaphyse, den Hauptteil von Röhrenknochen,

betreffen) bei Hunden verwendet. Vor der Anwendung wird aus TruScient eine Lösung zubereitet, die

auf die Kollagenschwämme aufgetragen wird und dort mindestens 15 Minuten (maximal zwei Stunden)

einwirkt. Anschließend werden die vorbehandelten Kollagenschwämme vor dem Gebrauch auf die

passende Größe zugeschnitten. Es sollte nur so viel von dem vorbehandelten Kollagenschwamm

verwendet werden, wie zur Abdeckung des betroffenen Knochenareals benötigt wird. Die

vorbehandelten Kollagenschwämme werden im Rahmen einer Operation implantiert, indem sie direkt

auf die Knochenfraktur platziert werden und dort verbleiben, wenn die Operationswunde vernäht wird.

Medicinal product no longer authorised

TruScient

EMA/848040/2011

Seite 2/3

TruScient sollte nur von einem Tierarzt angewendet werden.

Wie wirkt TruScient?

Der Wirkstoff in TruScient, Dibotermin alfa, wirkt auf die Knochenstruktur. Es handelt sich um die

Kopie des sogenannten knochenmorphogenetischen Proteins 2 (BMP-2), das natürlich im Körper

vorkommt und den Aufbau von neuem Knochengewebe unterstützt. Wenn der Kollagenschwamm in die

Knochenfraktur implantiert wird, regt Dibotermin alfa das Knochengewebe rund um den Schwamm zur

Bildung von neuem Knochen an. Der neu gebildete Knochen wächst in den Kollagenschwamm ein, der

sich später auflöst. Dibotermin alfa wird nach einer Methode hergestellt, die als „rekombinante DNA-

Technologie“ bezeichnet wird: Es wird von Zellen produziert, in die ein Gen (DNA) eingebracht wurde,

das sie zur Bildung von Dibotermin alfa befähigt. Das künstlich hergestellte Dibotermin alfa wirkt

genauso wie natürlich im Körper gebildetes BMP-2.

Wie wurde TruScient untersucht?

TruScient wurde in einer primären Feldstudie bei 126 Hunden mit Diaphysenfrakturen untersucht. Die

Studie diente dem Vergleich zwischen der chirurgischen Standardversorgung und der chirurgischen

Standardversorgung ergänzt durch TruScient. Der Hauptindikator für die Wirksamkeit war der

Zeitraum bis zum Ausheilen der Fraktur im Röntgenbild (Zeitraum bis zur radiografischen Ausheilung

der Fraktur).

Welchen Nutzen hat TruScient in diesen Studien gezeigt?

Wenn die Hunde mit TruScient in Kombination mit der chirurgischen Standardversorgung behandelt

wurden, war der Zeitraum bis zur radiografischen Ausheilung der Fraktur kürzer. Bei allen mit TruScient

in Kombination mit der chirurgischen Standardversorgung behandelten Hunden (84) waren die

Frakturen nach 18 Wochen ausgeheilt, bei den Hunden, die nur die chirurgische Standardversorgung

erhalten hatten, waren es dagegen 95 % (40 von 42).

Welches Risiko ist mit TruScient verbunden?

Die häufigsten Nebenwirkungen von TruScient (beobachtet bei mehr als 1 von 10 Hunden) sind

Lahmheit und harte oder weiche Schwellungen innerhalb der ersten drei Wochen nach der Operation.

Die vollständige Auflistung der im Zusammenhang mit TruScient berichteten Nebenwirkungen ist der

Packungsbeilage zu entnehmen.

TruScient darf nicht bei Hunden angewendet werden, die überempfindlich (allergisch) gegen

Dibotermin alfa oder einen der sonstigen Bestandteile sind. Es darf ferner nicht angewendet werden bei

jungen Hunden, deren Knochen noch nicht vollständig entwickelt sind, und bei Hunden mit aktiver

Infektion an der Operationsstelle, einer pathologischen (krankheitsbedingten) Fraktur oder einer

aktiven Tumorerkrankung (kanzeröses Geschwulst).

Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen von Personen, die das Arzneimittel

verabreichen oder mit dem Tier in Kontakt kommen, getroffen werden?

Wenn TruScient versehentlich auf die Haut oder in die Augen gelangt, muss es sofort abgespült werden.

Warum wurde TruScient zugelassen?

Der Ausschuss für Tierarzneimittel (CVMP) gelangte zu dem Schluss, dass der Nutzen von TruScient

gegenüber den Risiken der Behandlung von diaphysealen Knochenfrakturen bei Hunden überwiegt, und

Medicinal product no longer authorised

TruScient

EMA/848040/2011

Seite 3/3

empfahl die Erteilung der Genehmigung für das Inverkehrbringen für TruScient. Das Nutzen-Risiko-

Verhältnis ist in der wissenschaftlichen Diskussion dieses EPAR zu finden.

Weitere Informationen über TruScient:

Am 14. 12 2011 erteilte die Europäische Kommission eine Genehmigung für das Inverkehrbringen von

TruScient in der gesamten Europäischen Union. Informationen über den Verschreibungsstatus dieses

Arzneimittels finden Sie auf dem Etikett bzw. der äußeren Verpackung.

Diese Zusammenfassung wurde zuletzt am 04-2013 aktualisiert.

Packungsbeilage

Medicinal product no longer authorised

ANHANG I

ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES TIERARZNEIMITTELS

Medicinal product no longer authorised

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

TruScient 0,66 mg Kit zur Implantation für Hunde

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

Eine Durchstechflasche des Lyophilisats enthält:

Dibotermin alfa (rhBMP-2)*

0,66 mg

Nach der Rekonstitution enthält TruScient 0,2 mg/ml Dibotermin alfa (rhBMP-2)

*Dibotermin alfa (menschliches rekombinantes Knochen-Morphogeneseprotein-2; rhBMP-2) ist ein

Humanprotein, das in einer rekombinanten Ovarial-Zelllinie des chinesischen Hamsters (CHO)

produziert wird.

Zwei Schwämme, hergestellt aus Rinderkollagen Typ I.

Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Kit zur Implantation

Weißes Lyophilisat und ein klares, farbloses Lösungsmittel

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Zieltierart

Hund

4.2

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en)

Behandlung von diaphysären Frakturen bei Hunden, als Ergänzung zur üblichen chirurgischen

Versorgung durch offene Reposition.

4.3

Gegenanzeigen

Nicht anwenden bei Hunden mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem

der sonstigen Bestandteile.

Nicht anwenden bei Hunden mit noch nicht abgeschlossenem Knochenwachstum, mit einer

bestehenden Infektion an der Operationsstelle, bei pathologischen Frakturen oder Vorliegen

irgendeiner malignen Erkrankung.

4.4

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Keine

4.5

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Medicinal product no longer authorised

Dieses Tierarzneimittel sollte nur von einem entsprechend qualifizierten Tierarzt angewendet werden.

Die Nichteinhaltung der Hinweise zur Präparierung und Anwendung von TruScient kann die

Sicherheit und Wirksamkeit beeinträchtigen.

Um übermäßige postoperative Schwellungen zu vermeiden, verwenden Sie nur die Menge an

präparierten TruScient Schwämmen, die für die Abdeckung von offenen Frakturlinien und Defekten

nötig ist (weniger als ein bis zu zwei präparierte Schwämme).

TruScient kann zu einer anfänglichen Resorption des umliegenden trabekulären Knochens führen.

Daher sollte aufgrund fehlender klinischer Daten das Tierarzneimittel nicht direkt auf trabekulären

Knochen aufgebracht werden, wenn durch eine vorübergehende Knochenresorption das Risiko einer

erhöhten Knochenbrüchigkeit besteht und somit das Risiko ansteigt, dass das Implantat nicht wirkt.

TruScient trägt nicht zur mechanischen Stabilisierung bei und darf nicht zum Ausfüllen von

Hohlräumen verwendet werden, auf die Kompressionskräfte wirken. Die Behandlung von Frakturen

der Röhrenknochen und die Versorgung des umliegenden Weichteilgewebes einschließlich der

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen

sollen gemäß der „Guten Veterinärmedizinischen Praxis“ erfolgen.

RhBMP-2 als auch Rinderkollagen Typ I können eine Immunreaktion bei Hunden hervorrufen.

Obwohl in klinischen Studien und Studien zur Unbedenklichkeit kein eindeutiger Zusammenhang mit

dem klinischem Erfolg oder Nebenwirkungen beobachtet werden konnte, kann die Möglichkeit, dass

sich neutralisierende Antikörper oder Überempfindlichkeitsreaktionen entwickeln, nicht

ausgeschlossen werden. In Fällen, bei denen eine Nebenwirkung mit immunolgischem Hintergrund

vermutet wird, sollte die Möglichkeit einer Immunreaktion auf das Arzneimittel bedacht werden.

Die Unbedenklichkeit einschließlich potentieller Immunreaktionen und die Wirksamkeit nach

wiederholter Verabreichung wurden bei Hunden nicht untersucht.

Es wurden keine Studien bei Hunden mit bekannten Autoimmunerkrankungen durchgeführt.

Es wurden keine Studien bei Hunden mit metabolischen Knochenerkrankungen durchgeführt.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Versehentliche Spritzer auf die Haut oder in die Augen sofort abspülen.

4.6

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere)

Die folgenden Nebenwirkungen wurden in Laborstudien bei Hunden beobachtet:

Heterotope Ossifikation der umliegenden Gewebe

Übermäßige Knochenformation an der Stelle der Aufbringung und ektopische

Knochenformation

Überschüssiges Knochengewebe und mit Flüssigkeit gefüllte Zysten, die sich mit der Zeit zu

normalem Knochengewebe umbilden.

Vermehrte Schwellungen an der Stelle der Aufbringung wurden bis 2-3 Wochen nach der

Operation beobachtet. Diese Schwellungen sind die Folge einer lokalen Proliferation von

mesenchymalem Gewebe, das sich zu neuem Knochengewebe entwickelt und entsprechen

somit der pharmakologischen Wirkung von rhBMP-2.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden in einer Feldstudie bei Hunden beobachtet:

Medicinal product no longer authorised

Sehr häufig (mehr als 1 von 10 Tieren)

Mild bis moderat

Lahmheit

Harte Schwellungen innerhalb der ersten 3 Wochen nach der Operation, die sich im

Verlauf einiger Monate nach und nach zurückbilden

Weiche Schwellungen, die sich innerhalb von 3 Wochen zurückbilden

Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 Tiere von 100 Tieren)

Mild bis moderat

Serome, übermäßiges Nässen der Schnittfläche, Gelenksteife, lokale Schwellungen,

Hautulcera, Ausfluss am Einschnitt, Nahtdehiszenz

Weiche Schwellungen bilden sich in der Regel bis zur 6 Woche nach der Operation

zurück.

Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 Tiere von 1000 Tieren)

Mild bis moderat

Übermäßige Kallusbildung verbunden mit persistierenden (>10 Wochen), moderaten

Schwellungen des Weichgewebes und übermäßigem Nässen der Schnittfläche

Schwer

Lahmheit

Die beobachteten klinischen Symptome wurden dann als Nebenwirkungen für TruScient

aufgeführt, wenn sie solche, die bei einer normalen Frakturheilung nach der

Standardbehandlung (SOC) beobachtet werden können, an Intensität und/oder Dauer

übertrafen.

4.7

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Zucht, der Trächtigkeit oder der Laktation ist

nicht belegt. BMP-2 spielt während der foetalen Entwicklung eine kritische Rolle. Der Einfluss einer

möglichen Entwicklung von anti-BMP-2 Antikörpern auf die foetale Entwicklung wurde

nichtbewertet. Die Inzidenz von Antikörpertitern bei behandelten Hunden unter Feldbedingungen ist

gering und Welpen haben keine oder nur eine sehr geringe Exposition zu anti-BMP-2 Antikörpern, da

diese bei Hunden nur sehr begrenzt die Plazentaschranke überwinden.

Dieses Tierarzneimittel sollte bei Zuchthunden, bei tragenden und laktierenden Hunden nur nach

entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden Tierarzt angewendet werden.

4.8

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Es wurden keine Studien zu Wechselwirkungen durchgeführt. Da Dibotermin alfa (rhBMP-2) ein

Protein ist und nicht im Blutkreislauf nachgewiesen wurde, sind pharmakokinetische

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln unwahrscheinlich.

TruScient sollte nicht mit anderen Wirkstoffen gemischt werden.

4.9

Dosierung und Art der Anwendung

Lesen Sie vor jeder Anwendung die folgenden Anweisungen zur Präparation und Anwendung genau

durch. Die Sicherheit und Wirksamkeit des Tierarzneimittels können beeinträchtigt werden, wenn die

Anweisungen nicht befolgt werden.

TruScient ist nur zur einmaligen Anwendungbestimmt. Es darf nicht nochmals sterilisiert werden.

Präparieren Sie die Schwämme mindestens 15 Minuten vor der Anwendung und verwenden Sie die

Schwämme innerhalb von 2 Stunden nach der Befeuchtung.

Medicinal product no longer authorised

Entsorgen Sie alle nicht verwendeten Tierarzneimittel.

Die empfohlene Dosis ist bis zu zwei Schwämme (2,5 x 5 cm) pro Hund.

Das Dibotermin alfa (rhBMP-2) wird zu einer 0,2 mg/ml Lösung rekonstituiert und dann gleichmäßig

über beide Schwämme verteilt.

Sorgen Sie dafür, dass das korrekte Volumen zur Rekonstitution und Applikation der Dibotermin alfa

(rhBMP-2) Lösung auf die Schwämme verwendet wird.

Stellen Sie für eine korrekte Dosierung sicher, dass sich keine eingeschlossenen Luftblasen in der

Lösung, die übertragen werden soll, befinden.

Hinweise zur Zubereitung und Verwendung

Verwenden Sie aseptische Techniken und folgen Sie den unten stehenden Anweisungen, um

Dibotermin alfa (rhBMP-2) für die Applikation auf die Schwämme zu rekonstituieren.

A. Rekonstitution von Dibotermin alfa (rhBMP-2) im nicht-sterilem Bereich:

Desinfizieren Sie die Stopfen der Lyophilisat- und Lösungsmittel-Durchstechflasche mit

Alkohol.

Ziehen Sie mit der 6 ml Spritze mit Kanüle 3,2 ml des Lösungsmittels aus der

Durchstechflasche auf (Durchstechflasche enthält mehr Lösungsmittel als benötigt).

Verwenden Sie nicht mehr als 3,2 ml.

Injizieren Sie langsam die 3,2 ml des Lösungsmittels in die Lyophilisat-Durchstechflasche

(siehe Abbildung 1), um eine 0,2 mg/ml Lösung von rhBMP-2 zu erhalten.

Schwenken Sie die Durchstechflasche vorsichtig, um die Rekonstitution zu unterstützen.

Nicht schütteln. Entsorgen Sie die Spritze und Kanüle nach der Verwendung.

Abbildung 1: Rekonstitution von Dibotermin alfa (rhBMP-2)

B. Präparieren der TruScient Schwämme im sterilen Bereich:

Legen Sie unter Beachtung steriler Techniken die beiden 3 ml Spritzen mit Kanülen und die

Schwämme in der inneren Verpackung in einen sterilen Bereich.

Öffnen Sie die Innenpackung der Schwämme und lassen Sie die Schwämme in der Ablage

liegen.

Entnehmen Sie im nicht-sterilen Bereich unter Einhaltung aseptischer Transfertechniken mit

jeder der 3 ml Spritzen mit Kanüle 1,4 ml der rekonstituierten Dibotermin alfa (rhBMP-2) –

Lösung aus der Durchstechflasche.

Vorsichtig schwenken

Medicinal product no longer authorised

Lassen Sie die Schwämme in der Ablage liegen und verteilen Sie GLEICHMÄSSIG auf jeden

Schwamm 1,4 ml Dibotermin alfa (rhBMP-2) Lösung, wie in der Abbildung gezeigt wird

(Abbildung 2).

Abbildung 2: Präparation der TruScient Schwämme

Warten Sie MINDESTENS 15 Minuten, bevor Sie die präparierten Schwämme benutzen.

Verwenden Sie die Schwämme innerhalb von 2 Stunden nach der Befeuchtung.

Vermeiden

Handhabung

einen

übermäßigen

Flüssigkeitsverlust

präparierten Schwämmen. Nicht zusammedrücken.

Wenn nur ein Teil der präparierten Schwämme benötigt wird, präparieren Sie zuerst die

gesamte Packung (befolgen Sie Schritt 1 – 9 oben), dann schneiden oder falten Sie den

präparierten Schwamm nach Bedarf vor der Implantation.

C. Implantation

Vor der Implantation müssen Reposition und Fixierung der Fraktur sowie die Blutstillung

abgeschlossen sein. Trocknen Sie die Frakturseite soweit möglich.

Schneiden oder falten Sie den präparierten Schwamm nach Bedarf vor der Implantation. Die

Menge der zu implantierenden Schwämme hängt von den anatomischen Gegebenheiten der

Fraktur und der Möglichkeit die Wunde mit minimaler Kompression des Schwammes zu

verschließen, ab. Verwenden Sie nur die Menge der präparierten Schwämme, die nötig ist, um

eine Abdeckung

von offenen

Frakturlinien und Defekten (weniger

ein bis

zwei

präparierte Schwämme) zu erreichen.

Verwenden Sie eine Pinzette zur Platzierung des präparierten Schwammes, um übermäßigen

Flüssigkeitsverlust zuvermeiden.

Ordnen Sie den präparierten Schwamm so an, dass er den Bruchbereich überbrückt und

ausreichend Kontakt mit den großen proximalen und distalen Frakturfragmenten hat. Der

präparierte Schwamm kann um den Knochen gewickelt oder auf den Kanten eines

Knochenfragmentes platziert werden, je nach dem, wie es die Frakturgeometrie und die

Fixation erfordern. Knochenfragmente sollten nicht mit dem präparierten Schwamm

abgedeckt werden, um eine Fragmententfernung zu ermöglichen, wenn es die Frakturheilung

erfordert. Die Vaskularisation sollte erhalten werden.

TruScient trägt nicht zur mechanischen Stabilisierung bei und darf nicht zum Ausfüllen von

Hohlräumen verwendet werden, auf die Kompressionskräfte wirken.

D. Nach der Implantation

Die Wunde nicht mehr spülen, wenn der präparierte Schwamm auf der Fraktur platziert

wurde. Die Dibotermin alfa (rhBMP-2) Lösung würde durch die Spülung weggewaschen

werden.

1.4 ml

1.4 ml

Medicinal product no longer authorised

Wenn eine chirugische Drainage erforderlich ist, setzen Sie den Drain an einer von der

Implantationsstelle entfernten Stelle oder in einer Gewebeschicht oberhalb der

Implantationsstelle.

Sorgen Sie nach der Implantation dafür, dass alles mit Weichteilgewebe abgedeckt wird.

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel), falls erforderlich

Wenn TruScient in größeren Konzentrationen oder Mengen verwendet wird, als empfohlen, führt dies

zu übermäßigen Knochenformationen und einer vermehrten Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten

Hohlräumen im induzierten Knochen.

Überschüssiges Knochengewebe und mit Flüssigkeit gefüllte Zysten bilden sich mit der Zeit zu

normalem Knochen um. Biomechanische Daten deuten darauf hin, dass diese Hohlräume nur wenig

Einfluss auf die biomechanischen Eigenschaften des induzierten Knochens beziehungsweise dessen

Integration in den umgebenden Cortex haben.

Falls Hunde eine höhere Konzentration oder Menge als empfohlen erhalten haben, sollten

Nebenwirkungen symptomatisch behandelt werden, falls erforderlich.

4.11

Wartezeit(en)

Nicht zutreffend.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

Pharmakotherapeutische Gruppe: Knochen-Morphogeneseproteine

ATCvet-Code: QM05BC01

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Dibotermin alfa (rhBMP-2) ist ein osteoinduktives Protein, das die Bildung von neuem

Knochengewebe an der Implantationsstelle stimuliert. Dibotermin alfa bindet an

Oberflächenrezeptoren von Mesenchymzellen und regt die Zellen zur Differenzierung in knorpel- und

knochenbildende Zellen an. Die differenzierten Zellen bilden bei Abbau des Schwammes trabekulären

Knochen, wobei sich gleichzeitig eine Gefäßeinsprossung zeigt. Der Prozess der Knochenbildung

verläuft von der Außenseite des Implantats zur Mitte, bis das gesamte Implantat von trabekulärem

Knochen ersetzt ist. Der Umbau des umgebenden trabekulären Knochens erfolgt entsprechend den

einwirkenden biomechanischen Kräften. Die Fähigkeit von TruScient, den Knochenumbau zu

unterstützen,soll dazu führen, dass der durch TruScient induzierte neue Knochen biologisch und

biomechanisch in den umliegenden Knochenintegriert wird. Röntgenologische, biomechanische und

histologische Untersuchungen des durch TruScient erzeugten Knochens weisen darauf hin, dass er

biologisch und biomechanisch genauso funktioniert wie nativer Knochen.

In präklinischen Studien gab es Hinweise, dass die durch TruScient ausgelöste Knochenbildung ein

sich selbst limitierender Prozess ist, der ein genau definiertes Knochenvolumen ergibt. Diese

Selbstlimitierung hängt wahrscheinlich mit dem Abbau von Dibotermin alfa an der Implantationsstelle

und der Anwesenheit von Inhibitoren des Knochen-Morphogeneseproteins (BMP) in den umliegenden

Geweben zusammen.

Klinische Studien zur Pharmakologie belegen, dass der absorbierbare Kollagenschwamm allein nicht

osteoinduktiv ist und mit der Zeit vollständig resorbiert wird.

Die Wirksamkeit und Sicherheit des Tierarzneimittels für die Behandlung von Diaphysenfrakturen

wurde in einer randomisierten, kontrollierten, multizentrischen klinischen Feldstudie untersucht.

Involviert waren Hunde, die mit dem Tierarzneimittel plus der Standartbehandlung (SOC) [n=84] oder

der Standartbehandlung SOC [n=42] alleine behandelt wurden. Die Studienleiter hatten Kenntnis von

der Art der Behandlung. Die Gutachter, die die Zeit bis zur röntgenologischen Frakturheilung für

Medicinal product no longer authorised

jeden Hund beurteilten, wussten die Art der Behandlung nicht. Die Hunde wurden 18 Wochen nach

der Behandlung beobachtet.

Die Ergebnisse zeigen, dass TruScient, wenn es zusätzlich zur Standardbehandlung angewendet wird,

die Zeit bis zur röntgenologischen Frakturheilung im Vergleich zu der alleinigen Standardbehandlung

reduziert, unabhängig vom Frakturtyp (offen oder geschlossen).

Zusammenfassung

der

kumulativen

prozentualen

Frakturheilungen

pro

Woche

und

Behandlung

Wochen

Behandlung

3

6

9

12

15

18

TruScient + SOC (n=84)

83,3

92,9

97,6

98,8

100,0

SOC (n=42)

50,0

83,3

88,1

90,5

95,2

SOC = Standartbehandlung

Während die Zeit bis zur röntgenologischen Frakturheilung behandlungsabhängig reduziert wurde, gab

es keine zeitlichen Unterschiede zwischen der mit TruScient behandelten Gruppe und der

Kontrollgruppe bezüglich der individuellen klinischen Parameter, Lahmheit und Schmerz oder ein auf

klinischen Symptomen der Frakturheilung basierendes Score-System.

Die mögliche Entwicklung von BMP-2 Antikörpern wurde bei 133 Hunden ausgewertet, bei denen

Diaphysen Frakturen mit einer inneren Fixierung stabilisiert und versorgt wurden. BMP-2 Antikörper

wurden bei 6,9 % der mit TruScient behandelten Hundeund bei 4,3 % der Hunde in der

Kontrollgruppe nachgewiesen, Die Antikörpertiter korrelierten nicht mit irgendwelchen

Nebenwirkungen, einschließlich Nebenwirkungen des Immunsystems – beispielsweise allergische

Reaktionen.

5.2

Angaben zur Pharmakokinetik

TruScient entfaltet seine Wirkung am Ort der Implantation. In Tierversuchen (Ratten) mit

Anwendung eines resorbierbaren Kollagenschwamms, der radioaktivmarkiertes Dibotermin alfa

enthielt, lag die mittlere Verweilzeit an der Implantationsstelle bei 4 – 8 Tagen. Spitzenwerte von

zirkulierendem Dibotermin alfa (0,1 % der implantierten Dosis) waren innerhalb von 6 Stunden nach

Implantation zu beobachten. Nach intravenöser Injektion betrug die terminale Halbwertszeit von

Dibotermin alfa 16 Minuten bei Ratten. Daraus wird geschlossen, dass Dibotermin alfa an der

Implantationsstelle nur langsam aus der Matrix freigesetzt und nach Aufnahme in den systemischen

Kreislaufrasch abgebaut wird.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile

Lyophilisat:

Sucrose

Glycin

Glutaminsäure

Natriumchlorid

Polysorbat 80

Natriumhydroxid (pH Einstellung)

Salzsäure (pH Einstellung)

Lösungsmittel:

Wasser für Injektionszwecke

Medicinal product no longer authorised

Schwamm:

Rinderkollagen Typ I

6.2

Inkompatibilitäten

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nur mit dem

mitgelieferten Lösungsmittel rekonstituiert werden und darf nicht mit anderen Lösungsmitteln oder

anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 2 Jahre

Haltbarkeit nach Auflösung oder Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 3 Stunden

Entsorgen Sie alle nicht verwendeten Tierarzneimittel.

6.4

Besondere Lagerungshinweise

Nicht über 25°C lagern.

Nicht im Kühlschrank lagern.

Nicht einfrieren.

In der Orginalverpackung aufbewahren.

6.5

Art und Beschaffenheit des Behältnisses

Jeder Kit enthält:

Lyophilisat:

10 ml Type I Glasdurchstechflasche mit einem Chlorobutylkautschuk-Stopfen, versiegelt mit

einem „Flip-off“ Siegel aus Aluminium und einer Plastikkappe

Lösungsmittel:

10 ml Type I Glasdurchstechflasche mit einem Bromobutylkautschuk – Stopfen, versiegelt mit

einem „Flip-off“ Siegel aus Aluminium und einer Plastikkappe

Schwamm:

Zwei sterile Schwämme 2,5 x 5 cm in einer Polyvinylchlorid (PVC) Blisterpackung mit einer

verschweißten Tyvek-Versiegelung

Der Kit enthält außerdem:

Zwei sterile 3 ml Einweg - Polypropylen - Spritzen mit einer angehängten Nadel aus Edelstahl

Eine sterile 6 ml Einweg - Polypropylen - Spritze mit einer angehängten Nadel aus Edelstahl

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter Tierarzneimittel

oder bei der Anwendung entstehender Abfälle

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

7.

ZULASSUNGSINHABER

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat 1

1348 Louvain-la-Neuve

Belgien

Medicinal product no longer authorised

8.

ZULASSUNGSNUMMER(N)

EU/2/11/136/001

9.

DATUM DER ERTEILUNG DER ERSTZULASSUNG / VERLÄNGERUNG DER

ZULASSUNG

Datum der Erstzulassung: 14/12/2011

Datum der letzten Verlängerung:

10.

STAND DER INFORMATION

Detaillierte

Angaben

diesem

Tierarzneimittel

finden

Europäischen

Arzneimittel-Agentur unter http://www.ema.europa.eu/.

VERBOT DES VERKAUFS, DER ABGABE UND/ODER DER ANWENDUNG

Nicht zutreffend.

Medicinal product no longer authorised

ANHANG II

A.

HERSTELLER DES WIRKSTOFFS/DER WIRKSTOFFE BIOLOGISCHEN

URSPRUNGS UND HERSTELLER, DER (DIE) FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST (SIND)

B.

BEDINGUNGEN ODER EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE ABGABE UND DEN

GEBRAUCH

C.

ANGABE DER RÜCKSTANDSHÖCHSTMENGEN (MRLs)

Medicinal product no longer authorised

HERSTELLER DES WIRKSTOFFS/DER WIRKSTOFFE BIOLOGISCHEN

URSPRUNGS UND HERSTELLER, DER (DIE) FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST (SIND)

Name und Anschrift des (der) Hersteller(s) des Wirkstoffs/der Wirkstoffe biologischen Ursprungs:

Pfizer

1 Burtt Road

Andover

MA 01810

Name und Anschrift des (der) Hersteller(s), der (die) für die Chargenfreigabe verantwortlich ist (sind):

Zoetis Manufacturing & Research Spain, S.L.

Ctra. Camprodón s/n "la Riba"

17813 Vall de Bianya

Girona

Spanien

B.

BEDINGUNGEN ODER EINSCHRÄNKUNGEN FÜR DIE ABGABE UND DEN

GEBRAUCH

Tierarzneimittel, das der Verschreibungspflicht unterliegt.

C.

ANGABE DER RÜCKSTANDSHÖCHSTMENGEN (MRLs)

Nicht zutreffend

Medicinal product no longer authorised

ANHANG III

KENNZEICHNUNG UND PACKUNGSBEILAGE

Medicinal product no longer authorised

A. KENNZEICHNUNG

Medicinal product no longer authorised

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

TruScient 0,66 mg Kit zur Implantation für Hunde

Dibotermin alfa (rhBMP-2)

2.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Eine Durchstechflasche des Lyophilisats enthält 0,66 mg Dibotermin alfa (rhBMP-2).

Nach der Rekonstitution enthält die TruScient Lösung 0,2 mg/ml Dibotermin alfa (rhBMP-2).

3.

DARREICHUNGSFORM

Kit zur Implantation

4.

PACKUNGSGRÖSSE(N)

1 Durchstechflasche (Lyophilisat)

1 Durchstechflasche (Lösungsmittel)

2 absorbierbare Kollagenschwämme

2 sterile 3 ml Einwegspritzen mit Nadel

1 sterile 6 ml Einwegspritze mit Nadel

5.

ZIELTIERART(EN)

Hund

6.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung von diaphysären Frakturen bei Hunden, als Ergänzung zur üblichen chirurgischen

Versorgung durch offene Reposition.

7.

ART DER ANWENDUNG

Nur zur einmaligen Anwendung.

Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage.

8.

WARTEZEIT

9.

BESONDERE WARNHINWEISE, SOWEIT ERFORDERLICH

Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage.

ANGABEN AUF DER ÄUSSEREN UMHÜLLUNG

Äußerer Karton des Kits

Medicinal product no longer authorised

10.

VERFALLDATUM

Verwendbar bis:

Haltbarkeit nach Auflösung oder Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 3 Stunden

Entsorgen Sie nicht benötigte Tierarzneimittel.

11.

BESONDERE LAGERUNGSBEDINGUNGEN

Nicht über 25

C lagern.

Nicht im Kühlschrank lagern.

Nicht einfrieren.

In der Orginalverpackung aufbewahren.

12.

BESONDERE VORSICHTSMAßNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEN ARZNEIMITTELN ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Entsorgung: Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage.

13.

VERMERK "FÜR TIERE" SOWIE BEDINGUNGEN ODER BESCHRÄNKUNGEN

FÜR EINE SICHERE UND WIRKSAME ANWENDUNG DES TIERARZNEIMITTELS,

SOFERN ZUTREFFEND

Für Tiere

Verschreibungspflichtig

14.

KINDERWARNHINWEIS " ARZNEIMITTEL UNZUGÄNGLICH FÜR KINDER

AUFBEWAHREN"

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

15.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat 1

1348 Louvain-la-Neuve

Belgien

16.

ZULASSUNGSNUMMER(N)

EU/2/11/136/001

17.

CHARGENBEZEICHNUNG DES HERSTELLERS

Ch.-B.: {Nummer}

Medicinal product no longer authorised

MINDESTANGABEN AUF KLEINEN BEHÄLTNISSEN

ETIKETT DER LYOPHILISATDURCHSTECHFLASCHE

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

TruScient 0,66 mg Kit zur Implantation für Hunde

Dibotermin alfa (rhBMP-2)

2.

WIRKSTOFF(E) NACH ART UND MENGE

0,66 mg

3.

INHALT NACH GEWICHT, VOLUMEN ODER STÜCKZAHL

4.

ART(EN) DER ANWENDUNG

Zur Rekonstitution

Lesen Sie vor der Anwendung die Packungsbeilage.

5.

WARTEZEIT

6.

CHARGENBEZEICHNUNG

Ch.-B.: {Nummer}

7.

VERFALLDATUM

Verwendbar bis: {MM/JJJJ}

Haltbarkeit nach Auflösung oder Rekonstitution gemäß den Anweisungen: 3 Stunden

8.

VERMERK " FÜR TIERE"

Für Tiere

Medicinal product no longer authorised

MINDESTANGABEN AUF KLEINEN BEHÄLTNISSEN

ETIKETT DER LÖSUNGSMITTELDURCHSTECHFLASCHE

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Lösungsmittel für TruScient

Wasser für Injektionszwecke

2.

WIRKSTOFF(E) NACH ART UND MENGE

3.

INHALT NACH GEWICHT, VOLUMEN ODER STÜCKZAHL

10 ml

Verwenden Sie nicht mehr als 3,2 ml zur Rekonstitution.

4.

ART(EN) DER ANWENDUNG

5.

WARTEZEIT

6.

CHARGENBEZEICHNUNG

Ch.-B.: {Nummer}

7.

VERFALLDATUM

Verwendbar bis: {MM/JJJJ}

Verwerfen Sie das restliche Lösungsmittel nach der Rekonstitution.

8.

VERMERK " FÜR TIERE"

Für Tiere

Medicinal product no longer authorised

MINDESTANGABEN AUF KLEINEN BEHÄLTNISSEN

ETIKETT DES ABSORBIERBAREN KOLLAGENSCHWAMMES

1.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Schwamm für TruScient

2.

WIRKSTOFF(E) NACH ART UND MENGE

Rinderkollagen Typ I

3.

INHALT NACH GEWICHT, VOLUMEN ODER STÜCKZAHL

2,5 x 5 cm

4.

ART(EN) DER ANWENDUNG

5.

WARTEZEIT

6.

CHARGENBEZEICHNUNG

Ch.-B.: {Nummer}

7.

VERFALLDATUM

Verwendbar bis: {MM/JJJJ}

8.

VERMERK " FÜR TIERE"

Für Tiere

Medicinal product no longer authorised

B. PACKUNGSBEILAGE

Medicinal product no longer authorised

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR

TruScient 0,66 mg Kit zur Implantation für Hunde

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Zoetis Belgium SA

Rue Laid Burniat 1

1348 Louvain-la-Neuve

Belgien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Zoetis Manufacturing & Research Spain, S.L.

Ctra. Camprodón s/n "la Riba"

17813 Vall de Bianya

Girona

Spanien

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

TruScient 0,66 mg Kit zur Implantation für Hunde

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Eine Durchstechflasche des Lyophilisats enthält 0,66 mg Dibotermin alfa (rhBMP-2)*

Nach der Rekonstitution enthält TruScient 0,2 mg/ml Dibotermin alfa (rhBMP-2).

*Dibotermin alfa (menschliches rekombinantes Knochen-Morphogeneseprotein-2; rhBMP-2) ist ein

Humanprotein,

einer

rekombinanten

Ovarial-Zelllinie

chinesischen

Hamsters

(CHO)

produziert wird.

Zwei Schwämme, hergestellt aus Rinderkollagen Typ I.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Behandlung von diaphysären Frakturen bei Hunden, als Ergänzung zur üblichen chirurgischen

Versorgung durch offene Reposition.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Hunden mit bekannter Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem

der sonstigen Bestandteile.

Nicht

anwenden

Hunden

noch

nichtabgeschlossenem

Knochenwachstum,

einer

bestehenden

Infektion

Operationsstelle,

pathologischen

Frakturen,

oder

Vorliegen

irgendeiner malignen Erkrankung.

Medicinal product no longer authorised

6.

NEBENWIRKUNGEN

Die folgenden Nebenwirkungen wurden in Laborstudien bei Hunden beobachtet:

Heterotope Ossifikation der umliegenden Gewebe

Übermäßige

Knochenformation

Seite

Aufbringung

ektopische

Knochenformation

Überschüssiges Knochengewebe und mit Flüssigkeit gefüllte Zysten, die sich mit der Zeit zu

normalem Knochengewebe umbilden

Vermehrte Schwellungen an der Seite der Aufbringung wurde bis 2-3 Wochen nach der

Operation beobachtet. Diese Schwellungen sind die Folge einer lokalen Proliferation von

mesenchymalem Gewebe, das sich zu neuem Knochengewebe entwickelt und entsprechen

somit der pharmakologischen Wirkung von rhBMP-2.

Die folgenden Nebenwirkungen wurden bei einer Feldstudie bei Hunden beobachtet:

Sehr häufig (mehr als 1 von 10 Tieren)

Mild bis moderat

Lahmheit

Harte Schwellungen innerhalb der ersten 3 Wochen nach der Operation, die sich im

Verlauf einiger Monate nach und nach zurückbilden

Weiche Schwellungen, die sich innerhalb von 3 Wochen zurückbilden

Häufig (mehr als 1 aber weniger als 10 Tiere von 100 Tieren)

Mild bis moderat

Serome,

übermäßiges

Nässen

Schnittfläche,

Gelenksteife,

lokale

Schwellungen,

Hautulcera, Ausfluss am Einschnitt, Nahtdehiszenz

Weiche Schwellungen bilden sich in der Regel bis zur 6 Woche nach der Operation

zurück.

Selten (mehr als 1 aber weniger als 10 Tiere von 1000 Tieren)

Mild bis moderat

Übermäßige

Kallusbildung

verbunden

persistierenden

(>10

Wochen),

moderaten

Schwellungen des Weichgewebes und übermäßiges Nässen der Schnittfläche

Schwer

Lahmheit

Die

beobachteten

klinischen

Symptome

wurden

dann

als

Nebenwirkungen

für

TruScient

aufgeführt,

wenn

sie

solche,

die

bei

einer

normalen

Frakturheilung

nach

der

Standardbehandlung

(SOC)

beobachtet

werden

können,

an

Intensität

und/oder

Dauerübertrafen.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hund

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

TruScient sollte von einem entsprechend qualifiziertem Tierarzt angewendet werden.

Medicinal product no longer authorised

Die maximale empfohlene Dosis ist der vollständige Inhalt eines einzelnen TruScient Kits für jeden

Hund (z.B. bis zu zwei 2,5 x 5 cm präparierte TruScient Schwämme pro Hund). Präparieren Sie die

Schwämme mindestens 15 Minuten vor dem Gebrauch mit dem Inhalt, der im Kit enthalten ist.

Folgen sie den unten stehenden Anweisungen zur Präparation. Das Dibotermin alfa (rhBMP-2) wird

zu einer 0,2 mg/ml Lösung rekonstituiert und dann gleichmäßig über beide Schwämme verteilt.

Die Nichteinhaltung der Beschreibung zur Anwendung

von TruScient kann die Sicherheit und

Wirksamkeit beeinträchtigen.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Lesen Sie vor jeder Anwendung die folgenden Anweisungen genau durch.

Anweisung:

Verwenden Sie eine aseptische Techniken und folgen Sie den unten stehenden Anweisungen, um

Dibotermin alfa (rhBMP-2) für die Applikation auf die Schwämme zu rekonstituieren.

Sorgen Sie dafür, dass das korrekte Volumen zur Rekonstitution und Applikation der Dibotermin alfa

(rhBMP-2) Lösung auf die Schwämme verwendet wird.. Stellen Sie für eine korrekte Dosierung

sicher, dass sich keine eingeschlossenen Luftblasen in der Lösung, die übertragen werden soll,

befinden.

A. Rekonstitution von Dibotermin alfa (rhBMP-2) im nicht-sterilem Bereich:

Desinfizieren Sie die Stopfen der Lyophilisat- und der Lösungsmittel-Durchstechflasche mit

Alkohol.

Ziehen

6 ml

Spritze

Kanüle

3,2 ml

Lösungsmittels

Durchstechflasche

(Durchstechflasche

enthält

mehr

Lösungsmittel

benötigt).

Verwenden Sie nicht mehr als 3,2 ml.

Injizieren Sie langsam die 3,2 ml des Lösungsmittels in die Lyophilisat-Durchstechflasche

(siehe Abbildung 1) um eine 0,2 mg/ml Lösung von rhBMP-2 zu erhalten.

Schwenken Sie die Durchstechflasche vorsichtig, um die Rekonstitution zu unterstützen.

Nicht schütteln. Entsorgen Sie die Spritze und die Kanüle nach der Verwendung.

Abbildung1: Rekonstitution von Dibotermin alfa (rhBMP-2)

Vorsichtig schwenken

Medicinal product no longer authorised

B. Präparieren der TruScient Schwämme im sterilem Bereich:

Legen Sie unter Beachtung steriler Techniken die beiden 3 ml Spritzen mit Kanülen und die

Schwämme in der inneren Verpackung in einen sterilen Bereich.

Öffnen Sie die Innenpackung der Schwämme und lassen Sie die Schwämme in der Ablage

liegen.

Entnehmen sie im nicht-sterilen Bereich unter Einhaltung aseptischer Transfertechniken mit

jeder der 3 ml Spritzen mit Kanüle 1,4 ml der rekonstituierten Dibotermin alfa (rhBMP-2)-

Lösung aus der Durchstechflasche.

Lassen Sie die Schwämme in der Ablage und verteilen Sie GLEICHMÄSSIG auf jeden

Schwamm 1,4 ml Dibotermin alfa (rhBMP-2) Lösung, wie in der Abbildung gezeigt wird

(Abbildung 2).

Abbildung 2: Präparation der TruScient Schwämme

Warten Sie MINDESTENS 15 Minuten, bevor Sie die präparierten Schwämme benutzen.

Verwenden Sie die Schwämme innerhalb von 2 Stunden nach der Befeuchtung.

Vermeiden Sie bei der Handhabung einen übermäßigen Flüssigkeitsverlust aus den

präparierten Schwämmen. Nicht zusammendrücken.

Wenn nur ein Teil der präparierten Schwämme benötigt wird, präparieren Sie zuerst die

gesamte Packung (befolgen Sie Schritt 1 – 9 oben), dann schneiden oder falten Sie den

präparierten Schwamm nach Bedarf vor zur Implantation.

C. Implantation

Vor der Implantation müssen Reposition und Fixierung der Fraktur sowie die Blutstillung

abgeschlossen sein. Trocknen Sie die Frakturseite soweit möglich.

Schneiden oder falten Sie den präparierten Schwamm nach Bedarf vor zur Implantation. Die

Menge der zu platzierenden präparierten Schwämme hängt von den anatomischen

Gegebenheiten der Fraktur und der Möglichkeit die Wunde mit minimaler Kompression des

Schwammes zu verschließen, ab. Verwenden Sie nur die Menge der präparierten Schwämme,

die nötig ist, um eine Abdeckung von offenen Frakturlinien und Defekten (weniger als ein bis

zu zwei präparierte Schwämme) zu erreichen.

Verwenden Sie eine Pinzette zur Platzierung des präparierten Schwammes, um übermäßigen

Flüssigkeitsverlust zu vermeiden.

Ordnen Sie den präparierten Schwamm so an, dass er den Bruchbereich überbrückt und

ausreichend Kontakt mit den großen proximalen und distalen Frakturfragmenten hat. Der

präparierte Schwamm kann um den Knochen gewickelt oder auf den Kanten eines

Knochenfragmentes platziert werden, je nach dem, wie es die Frakturgeometrie und die

Fixation erfordern. Knochenfragmente sollten nicht mit dem präparierten Schwamm

abgedeckt werden, um eine Fragmententfernung zu ermöglichen, wenn es die Frakturheilung

1.4 ml

1.4 ml

Medicinal product no longer authorised

erfordert. Die Vaskularisation sollte erhalten bleiben.

TruScient trägt nicht zur mechanischen Stabilisierung bei und darf nicht zum Ausfüllen von

Hohlräumen verwendet werden, auf die Kompressionskräfte wirken.

D. Nach der Implantation

Die Wunde nicht mehr spülen, wenn der präparierte Schwamm auf der Fraktur platziert

wurde. Die Dibotermin alfa (rhBMP-2) Lösung würde durch die Spülung weggewaschen

werden.

Wenn eine chirugische Drainage erforderlich ist, setzen Sie den Drain an einer von der

Implantationsstelle entfernten Stelle oder in einer Gewebeschicht oberhalb der

Implantationsstelle.

Sorgen Sie nach der Implantation dafür, dass alles mit Weichteilgewebe abgedeckt wird.

10.

WARTEZEIT

Nicht zutreffend.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Nicht über 25

C lagern.

Nicht im Kühlschrank lagern.

Nicht einfrieren.

In der Orginalverpackung aufbewahren.

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Entsorgen Sie alles nicht benötigte Tierarzneimittel.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Die Nichteinhaltung der Hinweise zur Präparation kann die Sicherheit und Wirksamkeit

beeinträchtigen.

Um übermäßige postoperative Schwellungen zu verhindern, verwenden Sie nur die Menge an

präparierten TruScient Schwämme, die nötig ist, um eine Abdeckung von offenen Frakturlinien und

Defekten (weniger als ein bis zu zwei präparierte Schwämme) zu erreichen.

TruScient kann zu einer anfänglichen Resorption des umliegenden trabekulären Knochens führen.

Daher sollte aufgrund fehlender klinischer Daten das Tierarzneimittel nicht direkt auf trabekulären

Knochen aufgebracht werden, wenn durch eine vorübergehende Knochenresorption das Risiko für eine

höhere Knochenbrüchigkeit besteht und somit das Risiko ansteigt, dass das Implantat nicht wirkt.

TruScient trägt nicht zur mechanischen Stabilisierung bei und darf nicht zum Ausfüllen von

Hohlräumen verwendet werden, auf die Kompressionskräfte wirken. Die Behandlung von Frakturen

der Röhrenknochen und die Versorgung des umliegenden Weichteilgewebes einschließlich der

Behandlung und Vorbeugung von Infektionen sollten gemäß der „Guten Veterinärmedizinischen

Praxis erfolgen.

RhBMP-2 als auch Rinderkollagen Type I können eine Immunreaktion bei Hunden hervorrufen.

Obwohl in klinischen Studien und Studien zur Unbedenklichkeit kein eindeutiger Zusammenhang mit

dem klinischem Erfolg oder Nebenwirkungen beobachtet werden konnte, kann die Möglichkeit, dass

sich neutralisierende Antikörper oder Überempfindlichkeitsreaktionen entwickeln, nicht

Medicinal product no longer authorised

ausgeschlossen werden. In Fällen, bei denen eine Nebenwirkung mit immunolgischem Hintergrund

vermutet wird, sollte die Möglichkeit einer Immunreaktion auf das Arzneimittel bedacht werden.

Die Unbedenklichkeit einschließlich potentieller Immunreaktionen und die Wirksamkeit nach

wiederholter Verabreichung wurden bei Hunden nicht untersucht.

Es wurden keine Studien bei Hunden mit bekannten Autoimmunerkrankungen durchgeführt.

Es wurden keine Studien bei Hunden mit metabolischen Knochenerkrankungen durchgeführt.

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Zucht, der Trächtigkeit oder der Laktation ist

nicht belegt. BMP-2 spielt während der foetalen Entwicklung eine kritische Rolle. Der Einfluss einer

möglichen Entwicklung von anti-BMP-2 Antikörpern auf die foetale Entwicklung wurde nicht

bewertet. Die Inzidenz von Antikörpertitern bei behandelten Hunden unter Feldbedingungen ist

gering und Welpen haben keine oder nur eine sehr geringe Exposition zu anti-BMP-2 Antikörpern, da

diese bei Hunden nur sehr begrenzt die Plazentaschranke überwinden - Dieses Tierarzneimittel sollte

bei Zuchthunden, bei tragenden und laktierenden Hunden nur nach entsprechender Nutzen-Risiko-

Bewertung durch den behandelnden Tierarzt angewendet werden.

Versehentliche Spritzer auf die Haut oder in die Augen sofort abspülen.

TruScient ist nur zur einmaligen Anwendung bestimmt. TruScient darf nicht re-sterilisiert werden.

Verwenden Sie die präparierten Schwämme innerhalb von 15 Minuten bis zu 2 Stunden nach der

Befeuchtung der Schwämme.

Entsorgen Sie alle nicht verwendete Tierarzneimittel.

TruScient darf nur an der Frakturstelle mit größter Sorgfalt verabreicht werden.

Es wurden keine Studien zu Wechselwirkungen durchgeführt. Da Dibotermin alfa (rhBMP-2) ein

Protein ist und nicht im Blutkreislauf nachgewiesen wurde, sind pharmakokinetische

Wechselwirkungen mit anderen Arzneiimitteln unwahrscheinlich.

TruScient darf nicht mit anderen Wirkstoffen gemischt werden.

Wenn TruScient in größeren Konzentrationen oder Mengen verwendet wird, als empfohlen, führt dies

zu übermäßigen Knochenformationen und einer vermehrten Bildung von mit Flüssigkeit gefüllten

Hohlräumen im induziertem Knochen. Überschüssiges Knochengewebe und mit Flüssigkeit gefüllte

Zysten bilden sich mit der Zeit zu normalem Knochen um. Biomechanische Daten deuten darauf hin,

dass diese Hohlräume nur wenig Einfluss auf die biomechanischen Eigenschaften des induzierten

Knochens beziehungsweise dessen Integration in den umliegenden Kortex haben. Falls Hunde eine

höhere Konzentration oder Menge als empfohlen erhalten haben, sollte Nebenwirkungen

symptomatisch behandelt werden, falls erforderlich.

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nur mit dem

mitgelieferten Lösungsmittel rekonstituiert werden und darf nicht mit anderen Lösungsmitteln oder

anderen Tierarzneimitteln gemischt werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Nicht verwendete Tierarzneimittel oder davon stammende Abfallmaterialien sind entsprechend den

nationalen Vorschriften zu entsorgen.

Medicinal product no longer authorised

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Detaillierte Angaben zu diesem Tierarzneimittel finden Sie auf der Website der Europäischen

Arzneimittel-Agentur unter http://www.ema.europa.eu/.

15.

WEITERE ANGABEN

Jeder Kit enthält:

Lyophilisat:

10 ml Type I Glasdurchstechflasche mit einem Chlorobutylkautschuk-Stopfen, versiegelt mit

einem „Flip-off“ Siegel aus Aluminium und einer Plastikkappe

Lösungsmittel:

10 ml Type I Glasdurchstechflasche mit einem Bromobutylkautschuk – Stopfen, versiegelt mit

einem „Flip-off“ Siegel aus Aluminium und einer Plastikkappe

Schwamm:

Zwei sterile Schwämme 2,5 x 5 cm in einer Polyvinylchlorid (PVC) Blisterpackung mit einer

verschweißten Tyvek-Versiegelung

Der Kit enthält außerdem:

Zwei sterile 3 ml Einweg - Polypropylen - Spritzen mit einer angefügten Nadel aus Edelstahl

Eine sterile 6 ml Einweg - Polypropylen - Spritze mit einer angefügten Nadel aus Edelstahl

Falls weitere Informationen über das Tierarzneimittel gewünscht werden, setzen Sie sich bitte mit dem

örtlichen Vertreter des Zulassungsinhabers in Verbindung.

België/Belgique/Belgien

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +32 (0)2 746 81 78

Lietuva

Zoetis Lietuva UAB

Tel: +370 525 12029

Република България

Zoetis Luxembourg Holding Sarl

Teл: +359 2 970 41 72

Luxembourg

Zoetis Belgium SA

Tél/Tel.: +32 (0)2 746 81 78

Česká republika

Zoetis Česká republika, s.r.o.

Tel: +420 283 004 111

Magyarország

Zoetis Hungary Kft.

Tel: +361 488 3695

Danmark

Orion Pharma Animal Health

Tlf: +45 49 12 67 65

Malta

Agrimed Limited

Tel: +356 21 465 797

Deutschland

Zoetis Deutschland GmbH

Tel: +49 30 330063 0

Nederland

Zoetis B.V.

Tel: +31 (0)10 4064 600

Eesti

Zoetis Lietuva UAB

Tel: +370 525 12029

Norge

Orion Pharma Animal Health

Tlf: +47 40 00 41 90

Ελλάδα

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6785800

Österreich

Zoetis Österreich GmbH

Tel: +43 1 2701100 110

Medicinal product no longer authorised

España

Zoetis Spain, S.L.

Tel: +34 91 4909900

Polska

Zoetis Polska Sp. z o.o.

Tel: +48 22 335 61 40

France

Zoetis France

Tél: +33 (0)1 58 07 46 00

Portugal

Zoetis Portugal, Lda.

Tel: +351 21 423 55 00

Hrvatska

Zoetis Netherlands Holdings BV

Tel: +385 1 644 1460

România

Zoetis România SRL

Tel: +40 21 207 17 70

Ireland

Zoetis Ireland Limited

Tel: +353 (0) 1 467 6650

Slovenija

Zoetis Luxembourg Holding Sarl

Tel: +386 (0) 1 52 11 670

Ìsland

Zoetis Finland Oy

Sími: +358 (0)9 4300 40

Slovenská republika

Zoetis Luxembourg Holding Sarl, o.z.

Tel: +421 2 5939 6190

Italia

Zoetis Italia S.r.l.

Tel: +39 06 3366 8133

Suomi/Finland

Zoetis Finland Oy

Puh/Tel: +358 (0)9 4300 40

Kύπρος

Zoetis Hellas S.A.

Τηλ.: +30 210 6785800

Sverige

Orion Pharma Animal Health

Tel: +46 (0)8 623 64 40

Latvija

Zoetis Lietuva UAB

Tel: +370 525 12029

Zoetis UK Limited

Tel: +44 (0) 845 300 8034

9-10-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/CMDh/84404/2018
vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Interferon alfa-2a

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/CMDh/84404/2018 vom 21.02.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Interferon alfa-2a

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Interferon alfa-2a infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

21-9-2018

Pending EC decision:  Jivi, damoctocog alfa pegol, Opinion date: 20-Sep-2018

Pending EC decision: Jivi, damoctocog alfa pegol, Opinion date: 20-Sep-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

7-9-2018

Orphan designation:  Recombinant human beta-glucuronidase (vestronidase alfa),  for the: Treatment of mucopolysaccharidosis type VII (Sly syndrome)

Orphan designation: Recombinant human beta-glucuronidase (vestronidase alfa), for the: Treatment of mucopolysaccharidosis type VII (Sly syndrome)

On 21 March 2012, orphan designation (EU/3/12/973) was granted by the European Commission to NDA Regulatory Science Ltd, United Kingdom, for recombinant human beta-glucuronidase for the treatment of mucopolysaccharidosis type VII (Sly syndrome).

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-7-2018

Pending EC decision:  Abseamed, epoetin alfa, Opinion date: 26-Jul-2018

Pending EC decision: Abseamed, epoetin alfa, Opinion date: 26-Jul-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

27-7-2018

Pending EC decision:  Binocrit, epoetin alfa, Opinion date: 26-Jul-2018

Pending EC decision: Binocrit, epoetin alfa, Opinion date: 26-Jul-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

24-7-2018

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP):    -, Andexanet alfa, Therapeutic area: Other

Opinion/decision on a Paediatric investigation plan (PIP): -, Andexanet alfa, Therapeutic area: Other

Europe - EFSA - European Food Safety Authority EFSA Journal

29-6-2018

Pending EC decision:  Mepsevii, vestronidase alfa, Opinion date: 28-Jun-2018

Pending EC decision: Mepsevii, vestronidase alfa, Opinion date: 28-Jun-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

29-6-2018

Pending EC decision:  Veyvondi, vonicog alfa, Opinion date: 28-Jun-2018

Pending EC decision: Veyvondi, vonicog alfa, Opinion date: 28-Jun-2018

Europe - EMA - European Medicines Agency

17-5-2018

Orphan designation:  Efgartigimod alfa,  for the: Treatment of myasthenia gravis

Orphan designation: Efgartigimod alfa, for the: Treatment of myasthenia gravis

Europe - EMA - European Medicines Agency

15-5-2018

FDA approves first epoetin alfa biosimilar for the treatment of anemia

FDA approves first epoetin alfa biosimilar for the treatment of anemia

FDA approves Retacrit (epoetin alfa-epbx) as a biosimilar to Epogen/Procrit (epoetin alfa) for the treatment of anemia

FDA - U.S. Food and Drug Administration

24-9-2018

Kanuma (Alexion Europe SAS)

Kanuma (Alexion Europe SAS)

Kanuma (Active substance: sebelipase alfa) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6245 of Mon, 24 Sep 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-9-2018

Ovitrelle (Merck Europe B.V.)

Ovitrelle (Merck Europe B.V.)

Ovitrelle (Active substance: Choriogonadotrophin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6220 of Mon, 24 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/320/T/75

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

Epoetin alfa Hexal (Hexal AG)

Epoetin alfa Hexal (Hexal AG)

Epoetin alfa Hexal (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5857 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/726/II/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Sandoz GmbH)

Binocrit (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5856 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/725/II/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

Abseamed (Medice Arzneimittel PUtter GmbH and Co KG)

Abseamed (Medice Arzneimittel PUtter GmbH and Co KG)

Abseamed (Active substance: epoetin alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5860 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/727/WS/1406

Europe -DG Health and Food Safety

4-9-2018

VEYVONDI (Baxalta Innovations GmbH)

VEYVONDI (Baxalta Innovations GmbH)

VEYVONDI (Active substance: vonicog alfa) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5866 of Tue, 04 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4454

Europe -DG Health and Food Safety

27-8-2018

Mepsevii (Ultragenyx Germany GmbH)

Mepsevii (Ultragenyx Germany GmbH)

Mepsevii (Active substance: vestronidase alfa) - Centralised - Authorisation - Commission Decision (2018)5714 of Mon, 27 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/4438

Europe -DG Health and Food Safety

27-8-2018

Beromun (BELPHARMA s.a.)

Beromun (BELPHARMA s.a.)

Beromun (Active substance: Tasonermin (Tumor Necrosis Factor alfa-1a)) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5699 of Mon, 27 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/206/T/40

Europe -DG Health and Food Safety

27-8-2018

Aranesp (Amgen Europe B.V.)

Aranesp (Amgen Europe B.V.)

Aranesp (Active substance: darbepoetin alfa) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5707 of Mon, 27 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

22-8-2018

Luveris (Merck Europe B.V.)

Luveris (Merck Europe B.V.)

Luveris (Active substance: Lutropin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5631 of Wed, 22 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/000292/T/0077

Europe -DG Health and Food Safety

22-8-2018

Pergoveris (Merck Europe B.V.)

Pergoveris (Merck Europe B.V.)

Pergoveris (Active substance: follitropin alfa / lutropin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5629 of Wed, 22 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/000714/T/0059

Europe -DG Health and Food Safety

8-8-2018

GONAL-f (Merck Europe B.V.)

GONAL-f (Merck Europe B.V.)

GONAL-f (Active substance: Follitropin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5445 of Wed, 08 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/71/T/140

Europe -DG Health and Food Safety

6-8-2018

ReFacto AF (Pfizer Europe MA EEIG)

ReFacto AF (Pfizer Europe MA EEIG)

ReFacto AF (Active substance: Moroctocog alfa ) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)5374 of Mon, 06 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/232/T/146

Europe -DG Health and Food Safety

2-8-2018

EU/3/18/2046 (Italfarmaco S.p.A.)

EU/3/18/2046 (Italfarmaco S.p.A.)

EU/3/18/2046 (Active substance: Givinostat) - Orphan designation - Commission Decision (2018)5278 of Thu, 02 Aug 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/062/18

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

NovoEight (Novo Nordisk A/S)

NovoEight (Novo Nordisk A/S)

NovoEight (Active substance: turoctocog alfa) - Centralised - 2-Monthly update - Commission Decision (2018)5093 of Mon, 30 Jul 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2719/II/23

Europe -DG Health and Food Safety

25-7-2018

Bemfola (Gedeon Richter Plc.)

Bemfola (Gedeon Richter Plc.)

Bemfola (Active substance: follitropin alfa) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)4989 of Wed, 25 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

4-7-2018

Alfacalcidol Medice

Rote - Liste

13-6-2018

Alfacalcidol-ratiopharm Weichkapseln

Rote - Liste

11-6-2018

BeneFIX (Pfizer Limited)

BeneFIX (Pfizer Limited)

BeneFIX (Active substance: Nonacog alfa) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3778 of Mon, 11 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

11-6-2018

ALPROLIX (Swedish Orphan Biovitrum AB (publ))

ALPROLIX (Swedish Orphan Biovitrum AB (publ))

ALPROLIX (Active substance: eftrenonacog alfa) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3776 of Mon, 11 Jun 2018

Europe -DG Health and Food Safety

18-5-2018

Ovaleap (Teva B.V.)

Ovaleap (Teva B.V.)

Ovaleap (Active substance: Follitropin alfa) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)3154 of Fri, 18 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2608/R/23

Europe -DG Health and Food Safety

16-5-2018

Elonva (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Elonva (Merck Sharp and Dohme B.V.)

Elonva (Active substance: corifollitropin alfa) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3049 of Wed, 16 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/1106/T/40

Europe -DG Health and Food Safety

23-3-2018

EU/3/18/1992 (argenx BVBA)

EU/3/18/1992 (argenx BVBA)

EU/3/18/1992 (Active substance: Efgartigimod alfa) - Orphan designation - Commission Decision (2018)1881 of Fri, 23 Mar 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/245/17

Europe -DG Health and Food Safety

21-3-2018

EU/3/16/1763 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/16/1763 (IQVIA RDS Ireland Limited)

EU/3/16/1763 (Active substance: Tadekinig alfa) - Transfer of orphan designation - Commission Decision (2018)1825 of Wed, 21 Mar 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMA/OD/150/16/T/01

Europe -DG Health and Food Safety