Maximec

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Maximec Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
  • Dosierung:
  • 18,7 mg/g
  • Darreichungsform:
  • Paste zum Einnehmen
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Maximec Paste zum Einnehmen 18,7 mg/g
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Endectociden.

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V290875
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

MAXIMEC

PACKUNGSBEILAGE

Maximec orale Paste für Pferde 18,7 mg/g

1.

NAME

UND

ANSCHRIFT

DES

ZULASSUNGSINHABERS

UND,

WENN

UNTERSCHIEDLICH,

DES

HERSTELLERS,

DER

FÜR

DIE

CHARGENFREIGABE VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber und Hersteller, der für die Chargenfreigabe verantwortlich ist:

Cross Vetpharm Group Ltd. - Broomhill Road – Tallaght - Dublin 24 - Irland

Vertrieb durch:

BE : Ceva Santé Animale N.V. – Metrologielaan 6 – 1130 Brüssel - Belgien

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

Maximec orale Paste für Pferde 18,7 mg/g

3.

ARZNEILICH

WIRKSAME(R)

BESTANDTEIL(E)

UND

SONSTIGE

BESTANDTEILE

Maximec orale Paste für Pferde ist eine gebrauchsfertige orale Darreichungsform mit 18,7 mg/g

Ivermectin mit Apfelgeschmack.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Breitspektrum-Antiparasitikum für Pferde, Ponys, Stuten und Fohlen.

Durch eine einmalige Gabe von Maximec orale Paste für Pferde werden die adulten und larvalen

Stadien der meisten wichtigen Endoparasiten einschließlich kleiner Strongyliden, arterieller

Stadien der großen Strongyliden, Lungenwürmer und Dassellarven abgetötet.

Maximec orale Paste für Pferde wirkt auch gegen benzimidazolresistente kleine Strongyliden.

Maximec Paste zur oralen Anwendung bei Pferden verfügt über eine große therapeutische Breite.

In der angegebenen Dosierung kann Maximec orale Paste für Pferde bei Fohlen, Stuten, Ponys und

Pferden angewendet werden. Stuten können zu jedem Zeitpunkt der Trächtigkeit behandelt

werden, und die Fruchtbarkeit von behandelten Zuchthengsten wird nicht beeinträchtigt. Maximec

orale Paste für Pferde wirkt durch eine Einmalgabe gegen die folgenden Parasiten bei Pferden:

Große Strongyliden: adulte und arterielle Larvenstadien von Strongylus vulgaris, adulte und

larvale Gewebestadien von S. edentatus,

adulte Würmer von S. equinus,

Craterstomum

acuticaudatum und Triodontophorus spp.

Kleine Strongyliden: adulte und unreife Stadien einschl. benzimidazolresistenter Stämme;

Coronocyclus

spp.,

Cyathostomum

spp.,

Cylicocyclus

spp.,

Cylicostephanus

spp.,

Cylicodontophorus bicornatus, Gyalocephalus capitatus, Parapoteriostomum spp., Petrovinema

poculatum, Poteriostomum imparidentatum.

Pfriemenschwänze: adulte und unreife Formen von Oxyuris equi.

Lungenwürmer: adulte und unreife Formen von Dictyocaulus arnfieldi.

Spulwürmer: adulte und unreife Formen von Parascaris equorum.

Haar- und Magenwürmer: Trichostrongylus axei und Habronema muscae.

Zwergfadenwürmer: Strongyloides westeri.

Filarien: Mikrofilarien von Onchocerca spp.

Bijsluiter – DE Versie

MAXIMEC

Dassellarven: Mundhöhlen- und Magenstadien von Gasterophilus spp.

5.

GEGENANZEIGEN

Maximec orale Paste für Pferde ist nur für die Anwendung bei Pferden bestimmt. Hunde oder

Katzen können durch die orale Aufnahme von Ivermectin durch herunter getropfte Paste oder

herumliegende benutzte Applikationsspritzen aufgrund der hohen Konzentration des Wirkstoffes

in diesem Produkt Anzeichen von unerwünschten Arzneimittelwirkungen zeigen.

6.

NEBENWIRKUNGEN

Bei einigen Pferden sind kurz nach der Behandlung Ödeme im Bereich der Haut und Juckreiz

beobachtet worden. Die meisten dieser Pferde wiesen einen starken Befall mit Onchocerca

microfilariae auf, so dass die beschriebenen Reaktionen vermutlich auf das Absterben von großen

Mengen von Mikrofilarien zurückzuführen sind. Obwohl die beschriebenen Symptome nach

einigen Tagen spontan abheilen, kann eventuell auch eine symptomatische Behandlung notwendig

werden. Bei Fortbestehen dieser Symptome bitte den behandelnden Tierarzt konsultieren.

Falls Sie irgendwelche schwerwiegenden oder nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführten

Nebenwirkungen beobachten, informieren Sie bitte Ihren Tierarzt.

7.

ZIELTIERART(EN)

Pferde

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Jeder Applikator enthält eine ausreichende Menge Paste zur Behandlung eines 600 kg schweren

Pferdes mit der empfohlenen Dosis (200 µg Ivermectin pro kg Körpergewicht).

Mit jeder Gewichtsmarkierung auf dem Applikatorkolben wird eine ausreichende Menge Paste zur

Behandlung von 100 kg Körpergewicht freigesetzt. Rändelring durch eine Viertelumdrehung lösen

und so lange am Kolbenschaft entlang schieben, bis die dem Kolben zugeneigte Seite des Ringes

sich an der gewünschten Gewichtsmarkierung befindet. Rändelring durch eine weitere

Viertelumdrehung einrasten. Vergewissern Sie sich, dass keine Futterreste im Maul des Pferdes

vorhanden sind. Plastikkappe am vorderen Ende des Applikators entfernen und Applikator in das

Pferdemaul in Höhe des Interdentalspaltes (Lücke zwischen den Vorder- und Backenzähnen)

einführen. Kolben nach vorne drücken und die Paste auf den hinteren Zungenbereich geben. Den

Kopf des Pferdes sofort nach der Gabe für einige Sekunden nach oben halten.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Um die Verabreichung einer adäquaten Dosis zu gewährleisten, sollte das Körpergewicht so genau

wie möglich bestimmt werden.

Für ein optimales Ergebnis:

Alle Pferde sollten an einem regelmäßigen antiparasitären

Kontrollprogramm teilnehmen, mit besonderem Augenmerk auf Stuten, Fohlen und Jährlinge. Eine

Resistenz gegenüber Ivermectin wurde bei Parascaris equorum in einigen Ländern, darunter auch

der EU, beobachtet. Deswegen sollte die Anwendung dieses Medikamentes nur entsprechend den

lokalen (regional oder betriebsspezifisch) epidemiologischen Informationen zur Sensibilität der

Nematoden

Empfehlungen

Vermeidung

weiterer

Resistenzen

gegenüber

Anthelmintika erfolgen.

Bijsluiter – DE Versie

MAXIMEC

10.

WARTEZEIT

Pferde, deren essbares Gewebe für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist, dürfen erst 21 Tage

nach der letzten Behandlung geschlachtet werden.

Nicht bei Stuten anwenden, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nur für Tiere.

Für dieses Tierarzneimittel bestehen keine besonderen Lagerungsbedingungen.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Folgende Vorgehensweisen sollten vermieden werden, da sie das Entstehen einer Resistenz

erhöhen und schließlich in einem Therapiemisserfolg enden können:

Zu häufiger und wiederholter Einsatz von Anthelmintika derselben Stoffgruppe

über einen langen Zeitraum.

Unterdosierung

aufgrund

einer

Unterschätzung

Körpergewichtes

oder

Fehlanwendung des Medikamentes.

Vermutete klinische Fälle einer Anthelmintika-Resistenz sollten unter Verwendung geeigneter

Testverfahren (z.B. Eizahl-Reduktionstest) näher untersucht werden. Falls die Testergebnisse den

Schluss einer Resistenz gegenüber einem bestimmten Anthelmintikum nahe legen, sollte ein

Anthelmintikum

einer

anderen

pharmakologischen

Klasse

einem

anderen

Wirkmechanismus verwendet werden.

Bei Vorhandensein von erheblichen Gewebeschäden aufgrund einer parasitären Habronema-

Erkrankung können zusätzliche medizinische Behandlungen notwendig sein.

Warnhinweise für den Anwender

Während der Anwendung nicht rauchen, trinken oder essen.

Nach Gebrauch Hände waschen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON

NICHT

VERWENDETEN

ARZNEIMITTELN

ODER

VON

ABFALLMATERIALIEN, SOFERN ERFORDERLICH

HOCHGEFÄHRLICH FÜR FISCHE UND IM WASSER LEBENDE ORGANISMEN. Darf nicht in

stehende oder fließende Gewässer gelangen. Nicht verwendete Applikationsspritzen oder leere

Behältnisse sind entsprechend den örtlichen Bestimmungen zur Abfallbeseitigung zu entsorgen.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

April 2013

Bijsluiter – DE Versie

MAXIMEC

15.

WEITEREANGABEN

BE: BE-V290875

LU : V 002/07/06/0900

Verschreibungspflichtig.

AUF DER BASIS NATÜRLICH VORKOMMENDER SUBSTANZEN

Der aktive Wirkstoff von Maximec orale Paste für Pferde, Ivermectin, stammt von einem natürlich

vorkommenden Pilz (Streptomyces avermitilis).