HuveGuard MMAT

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • HuveGuard MMAT Augentropfensuspension
  • Darreichungsform:
  • Augentropfensuspension
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • HuveGuard MMAT Augentropfensuspension
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V500542
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE Versie

HuveGuard MMAT

PACKUNGSBEILAGE

GEBRAUCHSINFORMATION FÜR:

HuveGuard MMAT Suspension für okulare oder orale Anwendung bei Hühnern

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Huvepharma NV

Uitbreidingstraat 80

2600 Antwerpen

Belgien

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Biovet JSC

39 Petar Rakov Street

4550 Peshtera

Bulgarien

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

HuveGuard MMAT Suspension für okulare oder orale Anwendung bei Hühnern

3.

WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Eine Dosis von 0,025 ml enthält:

Wirkstoffe:

Sporulierende Oozysten von abgeschwächten frühreifen Linien der Eimeria-Art:

Eimeria acervulina Stamm RA

3+20

50 - 139 Oozysten*

Eimeria maxima Stamm MCK+10

100 - 278 Oozysten*

Eimeria mitis Stamm Jormit 3+9

100 - 278 Oozysten*

Eimeria tenella Stamm Rt 3 +15 150 - 417 Oozysten*

* Nach dem In-vitro-Zählverfahren des Herstellers zum Zeitpunkt der Vermischung und bei Freigabe

Farblose bis weiße bis hellbeige Suspension im geschüttelten Zustand.

4.

ANWENDUNGSGEBIET(E)

Für die aktive Immunisierung von Hühnern zur Reduzierung von Infektionen und den klinischen

Symptomen einer durch E.acervulina, E. maxima, E. mitis und E. tenella verursachten Kokzidiose.

Beginn der Immunität: 21 Tage nach Impfung.

Dauer der Immunität: Es liegen keine Daten vor.

5.

GEGENANZEIGEN

Keine

Bijsluiter – DE Versie

HuveGuard MMAT

6.

NEBENWIRKUNGEN

Keine bekannt.

Falls Sie Nebenwirkungen, insbesondere solche, die nicht in der Packungsbeilage aufgeführt sind, bei

Ihrem Tier feststellen, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt oder Apotheker mit.

7.

ZIELTIERART(EN)

Hühner

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zum Einnehmen (Besprühen von Vögeln, Besprühen von Futter, über Trinkwasser) oder Anwendung

am Auge (Augentropfen)

Impfzeitplan:

Besprühen von Vögeln, Besprühen von Futter und Augentropfen: Für jedes Huhn ab einem Alter von

1 Tag eine Impfdosis verabreichen.

Trinkwasser: Für jedes Huhn ab einem Alter von 3 Tagen eine Impfdosis verabreichen.

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Jede Verabreichungsmethode geschieht aus Flaschen von 30 ml mit 1000 oder 5000 Dosen Impfstoff.

Nach Öffnen der Flasche den Inhalt vollständig verbrauchen.

Anwendung durch das Besprühen von Futter

Es sollte ausreichend Startfutter für die ersten 12-24 Stunden der Jungtiere auf Papier oder Plastik auf

dem Boden des Geflügelstalls ausgelegt werden.

Vor der Anwendung die Impfstoffflasche 30 Sekunden lang kräftig schütteln, um die Oozysten zu

resuspendieren. Den Impfstoff in Wasser auflösen, wobei 1000 Dosen auf etwa 1 Liter Wasser (5000

Dosen auf 5 Liter) kommen. Um sicherzustellen, dass alle Oozysten aus der Flasche entnommen

wurden, diese 2 bis 3 Mal mit Wasser ausspülen. Die Oozystenlösung mit einem groben Sprühgerät

gleichmäßig über die Oberfläche des Futtermittels sprühen. Sicherstellen, dass die gesamte

Oberfläche des an die Hühner zur Verfügung gestellten Futtermittels gleichmäßig besprüht wird.

Während des Sprühvorgangs den Behälter der Sprühflasche regelmäßig schütteln, um das Absetzen

von Oozysten zu vermeiden. Sicherstellen, dass das gesamte verfügbare Futtermittel behandelt wird

und dass die Gesamtzahl der verabreichten Dosen der Gesamtzahl der Hühner im Stall entspricht.

Der Impfstoff sollte direkt nach der Auflösung in Wasser auf das Futtermittel gesprüht werden und

die Hühner sollten danach direkt Zugang zu dem Futter haben.

Sobald das behandelte Futter konsumiert wurde, kann die normale Fütterung fortgesetzt werden.

Anwendung über Trinkwasser

Für die Anwendung des Impfstoffes sind Tränken zu verwenden.

Stellen Sie eine adäquate Anzahl von Tränken oder Trinkplatz zur Verfügung, sodass alle Hühner

Zugang zu dem Impfwasser haben und so die korrekte Dosis erhalten können.

Verteilen Sie die Tränken gleichmäßig auf den Raum, in dem die Hühner gehalten werden.

Die Tiere sollten 2 bis 4 Stunden vor der Impfung kein Wasser bekommen.

Bijsluiter – DE Versie

HuveGuard MMAT

Vorbereitung der Xanthan-Suspension:

Es kann handelsübliches Xanthan verwendet werden.

3 Liter sauberes Trinkwasser auf Zimmertemperatur auf 1000 Dosen in einen geeigneten Behälter

geben und 5 g Xanthan darin auflösen.

15 Liter sauberes Trinkwasser auf Zimmertemperatur auf 5000 Dosen in einen geeigneten Behälter

geben und 25 g Xanthan darin auflösen.

Die Vorbereitung der Impfsuspension ist wie folgt durchzuführen:

Die Impfstoffflasche kräftig schütteln, um die Oozysten zu resuspendieren. Die Flasche öffnen und

den gesamten Inhalt in sauberes Trinkwasser auf Zimmertemperatur geben: 2 Liter auf 1000 Dosen

und 10 Liter auf 5000 Dosen. Um sicherzustellen, dass alle Oozysten aus der Flasche entnommen

wurden, diese 2 bis 3 Mal mit Wasser ausspülen. Die erhaltenen Impfsuspensionen von 2 Litern (1000

Dosen) oder 10 Litern (5000 Dosen) schütteln und nach und nach in die vorbereitete Xanthan-

Suspension geben. Das Ganze gut mischen, um eine homogene Suspension zu erhalten.

Durch Mischung des Xanthans mit der Impflösung wird eine Endmenge von 5 Litern (für 1000

Dosen) oder 25 Litern (für 5000 Dosen) Impf-Xanthan-Suspension erzielt. Die Impfsuspension in die

Trinkanlage füllen.

Anwendung durch das Besprühen von Hühnern

Für 100 Vögel muss eine Menge von etwa 24 ml Basis-Sprühmischung vorbereitet werden.

Für das Besprühen von Hühnern ist der Farbstoff Brillantblau (E133) zu verwenden.

Vorbereitung des farbigen Verdünnungsmittels:

Für 1000 Dosen 240 ml Wasser in einen geeigneten Behälter geben und den Farbstoff Brillantblau

(E133) in einer Konzentration von 0,01 % w/v hinzufügen.

Für 5000 Dosen 1200 ml Wasser in einen geeigneten Behälter geben und den Farbstoff Brillantblau

(E133) in einer Konzentration von 0,01 % w/v hinzufügen.

Vorbereitung und Verabreichung der Impflösung:

Die Flasche mit 1000 oder 5000 Dosen Impfstoff kräftig schütteln, um die Oozysten zu

resuspendieren. Den vollständigen Inhalt der Flasche in das Verdünnungsmittel geben und gründlich

vermischen. Die Flasche 3 Mal mit dem Verdünnungsmittel ausspülen, um sicherzustellen, dass alle

Oozysten entnommen wurden. Den Impfstoffbehälter des Sprühgeräts mit der gesamten vorbereiteten

Menge befüllen. Die Homogenität der Impflösung sollte durchgehend erhalten bleiben. Der Druck des

Sprühgeräts sollte auf 3 bar eingestellt sein. Das Sprühgerät muss eine Tropfengröße von ≥ 100 µm

aufweisen.

Um eine möglichst gleichmäßige Impfung sicherzustellen, sollten die Hühner mindestens 1 Stunde im

Hühnerstall bleiben, damit sie alle Impfstofftropfen aufnehmen. Es ist dafür zu sorgen, dass

ausreichend Licht vorhanden ist, damit die Hühner wach bleiben und sich selbst und andere putzen.

Augentropfenanwendung

Für die Augentropfenanwendung eine standardisierte Pipette verwenden. Die genaue Menge des

verwendeten Leitungswassers hängt von der für die verwendete Pipette spezifische Tropfengröße ab.

Für 1000 Dosen und eine Tropfengröße von 0,025 ml: Impfstoff unverdünnt verwenden.

Für 5000 Dosen und eine Tropfengröße von 0,025 ml: Den gesamten Inhalt einer Flasche in 100 ml

Wasser geben (Gesamtvolumen 125 ml).

Jeden Vogel so halten, dass der Kopf zu einer Seite gekippt ist. Einen einzelnen Tropfen (~ 0,025 ml)

Bijsluiter – DE Versie

HuveGuard MMAT

der Impfsuspension frei in das offene Auge tropfen, sodass dieses leicht überspült wird. Der Tropfen

(vor der Freigabe) und die Pipette sollten die Augenoberfläche NICHT berühren. Den Vogel blinzeln

lassen, bevor er freigelassen wird.

10.

WARTEZEIT

Null Tage.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren.

Kühl lagern und transportieren (2 °C – 8 °C). Vor Frost schützen . Vor Licht schützen.

Haltbarkeit nach erstmaligem Öffnen des Behältnisses: sofort verbrauchen, nicht lagern.

Haltbarkeit nach Verdünnen gemäß den Anweisungen: 4 Stunden.

Sie dürfen das Tierarzneimittel nach dem auf dem Etikett angegebenen Verfalldatum nicht mehr

anwenden.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

Das Impfmittel enthält kokzidische Lebend-Oozysten und ist zum Aufbau von Immunität abhängig

von der Replikation der Impfstämme in den Hühnern.

1-3 Wochen oder länger nach der Impfung werden im Verdauungstrakt von Vögeln häufig Oozysten

gefunden. Bei diesen Oozysten handelt es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Impfoozysten, die

über das Streu in den Vögeln rezirkulieren. Die Rezirkulation der Oozysten ist notwendig für die

Entwicklung der Immunität und einen kontinuierlichen Schutz.

Da der Schutz gegen Kokzidieninfektionen nach der Impfung durch natürliche Provokation gefördert

wird, kann ein Kontakt zu therapeutischen Wirkstoffen mit Anti-Kokzidien-Aktivität zu einem

Zeitpunkt nach der Impfung die Entwicklung der Immunität negativ beeinflussen. Dies ist während

der gesamten Lebenszeit der Hühner zu beachten.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Nur gesunde Vögel dürfen geimpft werden.

Für Hühner gilt eine strikte Bodenhaltung auf Streu.

Zur Reduzierung der Wahrscheinlichkeit einer Kokzidieninfektion vor Beginn der Immunität sollte

Streu entfernt und der Hühnerstall zwischen zwei Aufzucht-Zyklen sorgfältig gereinigt werden.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Während der Impfstoff auf Hühner oder Futtermittel gesprüht wird, sind gut anliegende Masken und

Schutzbrillen zu tragen.

Nach der Anwendung Hände und Werkzeuge waschen und desinfizieren.

Legeperiode:

Die Unbedenklichkeit des Tierarzneimittels während der Legeperiode ist nicht belegt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen:

Vor oder nach der Impfung keine Anti-Kokzidien-Wirkstoffe einschließlich Sulfonamiden anwenden,

da dies einen negativen Einfluss auf die Immunität hat, weil diese von der Rezirkulation der Oozysten

in der Umgebung abhängt.

Bijsluiter – DE Versie

HuveGuard MMAT

Es liegen keine Informationen zur Unschädlichkeit und Wirksamkeit des Impfstoffes bei

gleichzeitiger Anwendung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes vor. Ob der Impfstoff vor

oder nach Verabreichung eines anderen veterinärmedizinischen Produktes verwendet werden sollte,

muss daher fallweise entschieden werden.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen, Gegenmittel):

Bei Verabreichung einer 10-fachen Überdosis wurden keine Nebenwirkungen festgestellt.

Inkompatibilitäten:

Da keine Kompatibilitätsstudien durchgeführt wurden, darf dieses Tierarzneimittel nicht mit anderen

Tierarzneimitteln gemischt werden.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN, SOFERN

ERFORDERLICH

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese

Maßnahmen dienen auch dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

August 2016

15.

WEITERE ANGABEN

Die Impfung wird gefolgt von einer andauernden und lebenslangen Rezirkulation der Impf-Oozysten

in den Hühnern über das Streu. Diese Rezirkulation von Oozysten führt zur Entwicklung von

Immunität und zum anhaltenden Schutz gegen wilde Stämme von die Vier Eimeria-Stämmen.

Flasche

Polyethylen

niedriger

Dichte

(LDPE)

30 ml

Inhalt

einem

grauen

Butylgummistopfen und Aluminiumdeckel, enthält 1000 oder 5000 Dosen.

Packungsgrößen: Karton mit 1, 5 oder 10 Flaschen mit jeweils 1000 oder 5000 Dosen

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

BE-V500542

Verschreibungspflichtig.