Felodipine EG Retard

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Felodipine EG Retard Retardtablette 10 mg
  • Dosierung:
  • 10 mg
  • Darreichungsform:
  • Retardtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Felodipine EG Retard Retardtablette 10 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Dihydropyridinederivaten

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE238077
  • Letzte Änderung:
  • 12-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Felodipine EG Retard 5 mg und 10 mg Retardtabletten

Wirkstoff: Felodipin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann

anderen Menschen schaden, auch wenn diese dieselben Beschwerden haben wie Sie.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen

bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt

oder Apotheker. Siehe Abschnitt 4.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was sind Felodipine EG Retard Tabletten und wofür werden sie angewendet

Was müssen Sie vor der Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten beachten

Wie sind Felodipine EG Retard Tabletten einzunehmen

Welche Nebenwirkungen sind möglich

Wie sind Felodipine EG Retard Tabletten aufzubewahren

Weitere Informationen

1. Was sind Felodipine EG Retard Tabletten und wofür werden sie angewendet

Felodipine

Retard

Tabletten

gehören

einer

Gruppe

von Arzneimitteln,

Calciumantagonisten der Dihydropyridin-Klasse bezeichnet werden. Calciumantagonisten bewirken

eine Entspannung der glatten Gefäßmuskulatur sowie die Erweiterung der Blutgefäße, was zu einer

Senkung des Blutdrucks führt.

Felodipine EG Retard Tabletten werden zur Behandlung von Patienten mit hohem Blutdruck

(essentielle Hypertonie) eingesetzt.

2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten beachten

Felodipine EG Retard Tabletten darf NICHT eingenommen werden, wenn Sie

überempfindlich (allergisch) gegen Felodipin, sonstige ähnliche Substanzen (Calciumantagonisten

der Dihydropyridin-Klasse) oder gegen einen der sonstigen Bestandteile von Felodipine EG

Retard Tabletten

sind

(siehe Abschnitt

“Weitere

Informationen”

Ende

dieser

Packungsbeilage)

einen sehr niedrigen Pulsschlag und Blutdruck haben (kardiogener Schock)

an einer schweren Verengung (Stenose) der Herzklappen (Mitral- oder Aortaklappe) leiden

an einer Vergrößerung des Herzmuskels (hypertrophische obstruktive Kardiomyopathie) leiden

an einer schweren Obstruktion der Herzklappen leiden

an einer Ausflussobstruktion des Herzens leiden

Schmerzen in der Brust bekommen (instabile Angina pectoris)

innerhalb der letzten zwei Monate einen Herzanfall hatten

unter unbehandeltem und/oder dekompensiertem Herzversagen mit Schwellung der Gliedmaße,

Schwäche und Atemnot zur Folge, leiden

unter einer stark eingeschränkten Leberfunktion leiden

schwanger oder möglicherweise schwanger sind

1/ 6

Gebrauchsinformation

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten ist erforderlich,

wenn Sie

unter einer schwer eingeschränkten Nierenfunktion leiden

unter einer leicht bis mittelschwer eingeschränkten Leberfunktion leiden

unter stabilem Herzversagen leiden

unter einer beschleunigten Herzschlagfolge leiden (Tachykardie)

unter einer Verengung (Stenose) der Herzklappen (Mitral- oder Aortaklappe) leiden

unter Herzleitungsstörungen (z.B. Atrioventrikulärer Block 2. oder 3. Grades) leiden

Felodipin kann einen übermassigen Blutdruckabfall mit beschleunigter Herzschlagfolge (Tachykardie)

zur Folge hervorrufen. Bei empfindlichen Patienten kann dies zu einer Minderdurchblutung

(Myokardischämie) und zu einem Schlaganfall führen.

Bei Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten mit anderen Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw.

vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel,

pflanzliche Mittel oder natürliche Produkte handelt.

Insbesondere:

sonstige blutdrucksenkende Arzneimittel wie zum Beispiel Hydrochlorothiazid, Betablocker (zur

Behandlung des Bluthochdrucks), Nitrate (zur Kontrolle von Koronarherzkrankheiten und

Schmerzen in der Brust) oder trizyklische Antidepressiva (zur Behandlung von Depression)

Amiodaron, Diltiazem oder Verapamil (zur Behandlung von Herzstörungen)

Digoxin (zur Behandlung von Herzversagen)

Fluconazol, Itraconazol, Ketoconazol, Miconazol oder Voriconazol (zur Behandlung von Pilz-

oder Hefeentzündungen)

Erythromycin, Clarithromycin oder Telithromycin (Makrolid-Antibiotika)

Rifampicin (zur Behandlung von Tuberkulose)

Ciclosporin,

Tacrolimus

(zur

Unterdrückung

Immunsystems,

z.B.

nach

einer

Organtransplantation)

Phenobarbital, Phenytoin oder Carbamazepin (zur Behandlung von Epilepsie)

Cimetidin

(zur

Behandlung

übermäßiger

Säureproduktion

Magen

Magengeschwüren)

Nevirapin, Ritonavir, Sakinavir, Efavirenz (zur Behandlung von HIV-Infektionen)

Johanniskrauthaltige Präparate (Hypericum perforatum).

Bei Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten zusammen mit Nahrungsmitteln und

Getränken

Nehmen Sie Felodipine EG Retard Tabletten auf nüchternen Magen oder zusammen mit einer leichten,

fett- oder kohlehydratarmen Mahlzeit ein.

Trinken Sie keinen Grapefruitsaft während der Behandlung mit Felodipine EG Retard Tabletten, weil

die Wirkung der Tabletten dadurch zu stark sein kann. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte

an Ihren Arzt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Felodipin darf während der ganzen Schwangerschaft nicht eingenommen werden. Wenn Sie denken,

dass Sie schwanger sind oder wenn Sie schwanger werden möchten oder geworden sind während der

Behandlung mit Felodipine EG Retard Tabletten, unterbrechen Sie sofort die Einnahme des

Arzneimittels und suchen Sie möglichst schnell Ihren Arzt auf.

2/ 6

Gebrauchsinformation

Felodipin geht in die Muttermilch über. Die Anwendung von Felodipine EG Retard Tabletten während

der Stillzeit ist somit nicht empfohlen. Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Felodipine EG Retard Tabletten können Schwindel oder Müdigkeit hervorrufen. Dies gilt im

verstärkten Maß bei Behandlungsbeginn, nach einer Dosiserhöhung oder bei gleichzeitigem Genuss

von Alkohol. Wenn Sie davon betroffen sind, dürfen Sie weder Fahrzeuge lenken noch Maschinen

bedienen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Felodipine EG Retard

Tabletten

Dieses Arzneimittel enthält Lactose (Milchzucker). Bitte nehmen Sie dieses Arzneimittel erst nach

Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit

leiden.

3. Wie sind Felodipine EG Retard Tabletten einzunehmen

Nehmen Sie Felodipine EG Retard Tabletten immer genau nach Anweisung des Arztes ein. Bitte

fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Patienten mit Bluthochdruck (Hypertonie)

Erwachsene

Zu Beginn der Behandlung 5 mg einmal täglich. Falls notwendig, kann der Arzt

die Dosis auf 10 mg täglich erhöhen oder ein zusätzliches Arzneimittel zur

Senkung des Blutdrucks verschreiben. Die Tageshöchstdosis beträgt 10 mg

Felodipin.

Ältere Patienten Der Arzt wird Ihre Anfangsdosis ermitteln.

Kinder

Nicht empfohlen.

Nieren und/oder Leberprobleme: Patienten mit schweren Leberfunktionsstörungen dürfen Felodipine

EG Retard Tabletten nicht einnehmen und Patienten mit schweren Nierenfunktionsstörungen sollten

Felodipine EG Retard Tabletten nicht einnehmen.

Wenn Sie unter einer Leberkrankheit leiden, wird Ihr Arzt Ihren Zustand überwachen und Ihnen

gegebenenfalls eine geringere Dosis verschreiben.

Einnahme der Tabletten

Bitte, schlucken Sie diese Tabletten ganz zum selben Tageszeitpunkt (Vorzugsweise morgens) mit

einem Glas Wasser herunter. Die Tabletten nicht zerdrücken oder zerkauen.

Nehmen Sie die Tabletten NICHT mit Grapefruitsaft ein, da die Wirkung von Felodipine EG

Retard Tabletten dadurch zu stark sein kann.

Nehmen

die Tabletten

nüchtern

oder

zusammen

einer

leichten,

fett-

oder

kohlehydratarmen Mahlzeit ein.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel genau nach den Anweisungen Ihres Arztes ein. Das Absetzen der

Behandlung kann ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt gefährlich sein.

3/ 6

Gebrauchsinformation

Wenn Sie eine größere Menge von Felodipine EG Retard Tabletten eingenommen haben, als Sie

sollten

Nehmen Sie nicht mehr Tabletten als die vom Arzt verschriebene Dosis ein. Wenn Sie eines Tages zu

viel Tabletten eingenommen haben, wenden Sie sich an der nächsten Notfallambulanz eines

Krankenhauses oder verständigen Sie unverzüglich Ihren Arzt, Apotheker oder das Antigiftzentrum

(070/245.245). Nehmen Sie das Behältnis und die restlichen Tabletten mit, um Ihrem Arzt zu zeigen.

Eine Überdosis kann zu Benommenheit, Ohnmacht und Schwindel führen infolge eines sehr niedrigen

Blutdrucks und manchmal zu einer verlangsamten Herzschlagfolge (Bradykardie).

Wenn Sie die Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten vergessen haben

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis vergessen haben, nehmen Sie eine Dosis, sobald Sie sich daran

erinnern. Setzen Sie die Behandlung anschließend wie üblich fort. Nehmen Sie nicht die doppelte

Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben. Wenn Sie sich Sorgen machen, fragen

Sie Ihren Apotheker oder Ihren Arzt um Rat.

Wenn Sie die Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten abbrechen

Unterbrechen Sie die Behandlung nicht vorzeitig, weil Felodipin mit Entziehungserscheinungen

verbunden werden kann. Wenn Sie die Einnahme der Tabletten zu schnell beenden, kann der hohe

Blutdruck zurückkehren. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie die Einnahme der Tabletten

absetzen und befolgen Sie seinen Rat.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich

Wie alle Arzneimittel kann Felodipine EG Retard Tabletten Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Unterbrechen Sie die Einnahme von Felodipine EG Retard Tabletten und wenden Sie sich an

Ihren Arzt, wenn Sie eine allergische Reaktion haben wie Anschwellen des Gesichts, der Lippen,

der Zunge, des Mundes und des Rachenraums, die zu Atemnot oder Schluckschwierigkeiten führen

kann.

Verständigen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine der folgenden Nebenwirkungen bemerken.

Sehr häufig (bei mehr als 1 Patient von 10):

Kopfschmerzen, Tinnitus (Ohrensausen oder

Ohrensummen), oder Erröten – diese Wirkungen treten mit größerer Wahrscheinlichkeit zu Beginn der

Behandlung oder nach Dosiserhöhungen auf und klingen gegebenenfalls bei fortgesetzter Behandlung

ab. Anschwellen der Gliedmaßen (insbesondere der Knöchel, der Schweregrad der Knöchelschwellung

ist dosisabhängig).

Haüfig (bei mehr als 1 Patient von 100 aber bei weniger als 1 Patient von 10): Schmerzen in der

Brust (Angina pectoris) oder Verschlimmerung (Zunahme der Häufigkeit, Dauer und des

Schweregrads) der Schmerzen in der Brust bei Patienten, die bereits Angina pectoris haben. Das

Risiko ist am größten zu Beginn der Behandlung.

Gelegentlich (bei mehr als 1 Patient von 1000 aber bei weniger als 1 Patient von 100): Kribbeln

(Parästhesie), Schwindel, Müdigkeit, Ruhelosigkeit, Herzklopfen, beschleunigte Herzschlagfolge

(Tachykardie), sehr niedriger Blutdruck (Hypotonie), Ohnmacht (Synkope), Atemnot (Dyspnö),

Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Bauchschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Durchfall, Verstopfung),

Haut- und Überempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz (Pruritus), Nesselsucht (Urtikaria), Ausschlag

(Exanthem), Lichtempfindlichkeit (Photosensibilität), vermehrtes Schwitzen, Entzündung oder

Anschwellen

Zahnfleisches

(gingivale

Hyperplasie

Gingivitis),

Gelenk-

oder

Muskelschmerzen

(Myalgie

Arthralgie),

Zittern,

häufiger

Harndrang

(Pollakisurie),

Gewichtszunahme.

4/ 6

Gebrauchsinformation

Selten (bei weniger als 1 Patient von 1000 aber bei mehr als 1 Patient von 10000): spürbare,

normalerweise

schmerzhafte

Violettfärbung

Haut

(leukocytoklastische

Vaskulitis),

Impotenz/Sexualstörungen.

Sehr

selten

(bei

weniger

als

1

Patient

von

10000):

Herzanfall

(Myokardinfarkt),

Leberfunktionsstörungen in Form von zugenommenen Leberenzymen, z. B. Transaminasenspiegeln in

Blutuntersuchungen, Hautreaktionen, die mit Schuppung der Haut einhergehen (exfoliative

Dermatitis),

Vermehrung

männlichen

Brustdrüsengewebes

(Gynäkomastie),

überstarke

Menstruationsblutung (Menorrhagie), Überempfindlichkeitsreaktionen, z. B. Angioödem (schwere

allergische Reaktion, die zu Schwellung des Gesichts oder des Rachenraums führt) und Fieber.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die Website: www.fagg-afmps.be anzeigen. Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind Felodipine EG Retard Tabletten aufzubewahren

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Nicht über 25ºC lagern.

Sie dürfen Felodipine EG nach dem auf dem Umkarton nach “Exp” angegebenen Verfallsdatum nicht

mehr anwenden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren

Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme

hilft die Umwelt zu schützen.

6.

Weitere Informationen

Was Felodipine EG Retard Tabletten enthält

Der Wirkstoff ist Felodipin.

Eine 5 mg Filmtablette enthält 5 mg Felodipin.

Eine 10 mg Filmtablette enthält 10 mg Felodipin.

Die sonstigen Bestandteile des Tablettenkerns sind:

Lactose-Monohydrat

(die 5 mg Tablette enthält 22,75 mg Lactose;

die 10 mg Tablette enthält 20,38 mg Lactose)

microkristalline Cellulose

Hypromellose

Povidon

Propylgallat

hochdisperses wasserfreies Siliciumdioxid

Magnesiumstearat

Die sonstigen Bestandteile des Filmüberzugs sind:

Hypromellose

Titandioxid (E171)

5/ 6

Gebrauchsinformation

rotes und gelbes Eisenoxid (E172)

Talkum

Propylenglykol

Wie Felodipine EG Retard 5 mg und 10 mg Retardtabletten aussehen und Inhalt der Packung

Felodipine EG Retard 5 mg: Hellrosa, runde, bikonvexe Film- und Retardtablette mit der Inschrift 5.

Felodipine EG Retard 10 mg: Rotbraune, runde, bikonvexe, Film- und Retardtablette mit der Inschrift

Blisterpackungen mit Packungsgrößen von 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 60, 90, 98, 100, 250, 500 und

1000 Retardtabletten.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

n.v. EUROGENERICS s.a. - Heizel Esplanade b22 - B-1020 Brüssel - Belgien

Hersteller

Stada Arzneimittel AG – Stadastrasse 2-18 – D-61118 Bad Vilbel - Deutschland

Sanico N.V. – Veeijk 59 – B-2300 Turnhout - België

Centrafarm BV - Nieuwe Donk 9 - NL-4870 Etten Leur - Niederlande

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Felodipine 5 mg:

Österreich:

Felodistad retard 5 mg Filmtabletten

Belgien:

Felodipine EG Retard 5 mg

Deutschland:

Felodipin STADA 5 mg Retardtabletten

Dänemark:

Felodin

Luxemburg:

Felodipine EG Retard 5 mg

Schweden:

Felodipin STADA 5 mg depottablett

Felodipine 10 mg:

Belgien:

Felodipine EG Retard 10 mg

Deutschland:

Felodipin STADA 10 mg Retardtabletten

Dänemark:

Felodin

Luxemburg:

Felodipine EG Retard 10 mg

Schweden:

Felodipin STADA 10 mg depottablett

Zulassungsnummern :

Felodipine EG Retard 5 mg Retardtabletten: BE238061

Felodipine EG Retard 10 mg Retardtabletten: BE238077

Abgabeform : verschreibungspflichtig.

Die Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt/überarbeitet im 03/2015 / 03/2015.

6/ 6

21-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/407069/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Deoxycholsäure

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/407069/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Deoxycholsäure

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Deoxycholsäure infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-9-2018

Umsetzung der einstimmigen Beschlüsse der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/33058/2017 vom 25.01.2017 und EMA/CMDh/413850/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Treprostinil

Umsetzung der einstimmigen Beschlüsse der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/33058/2017 vom 25.01.2017 und EMA/CMDh/413850/2018 vom 27.06.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Treprostinil

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Treprostinil infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154226/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Oxytocin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/154226/2018 vom 21.03.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Oxytocin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Oxytocin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

12-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/302864/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Famotidin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Famotidin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

12-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304276/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Fluvastatin

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304276/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Fluvastatin

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Fluvastatin infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

8-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229259/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Naproxen

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/229259/2018 vom 25.04.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Naproxen

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Naproxen infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

7-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304100/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/304100/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit der Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für die Wirkstoffkombination Adapalen/Benzoylperoxid infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

7-9-2018

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/303411/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Etomidat

Umsetzung des einstimmigen Beschlusses der Koordinierungsgruppe EMA/CMDh/303411/2018 vom 30.05.2018 betreffend die Zulassungen für Humanarzneimittel mit dem Wirkstoff Etomidat

Das BfArM veröffentlicht den Umsetzungsbescheid für den Wirkstoff Etomidat infolge des Europäischen PSUR Single Assessment Verfahrens nach Artikel 107d) bis g) der Richtlinie 2001/83/EG.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

12-9-2018

Quetiapin-Hormosan Retardtabletten

Rote - Liste

7-9-2018

Klacid® Uno, 500 mg Retardtablette

Rote - Liste

30-8-2018

Diclofenac 100 retard Heumann

Rote - Liste

15-8-2018

Concerta® 27 mg Retardtabletten

Rote - Liste

10-8-2018

Fampyra® 10 mg Retardtabletten

Rote - Liste

6-8-2018

Cardular® PP 4 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

27-7-2018

Mysimba 8 mg/90 mg Retardtabletten

Rote - Liste

26-7-2018

Tramagit® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

20-7-2018

Isoptin® RR, 240 mg, Retardtabletten

Rote - Liste

12-7-2018

Melleril® retard

Rote - Liste

4-7-2018

Tenuate® Retard

Rote - Liste

28-6-2018

Tramadol-CT 100 mg Retardkapseln

Rote - Liste

14-6-2018

Tolterodin AbZ 4 mg Retardkapseln

Rote - Liste

7-6-2018

Kalymin® retard

Rote - Liste

7-6-2018

Seroquel Prolong® Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 400 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Viramune® 100 mg Retardtabletten

Rote - Liste

5-6-2018

Oxycan® uno Retardtabletten

Rote - Liste

25-5-2018

Dusodril®/Dusodril® retard

Rote - Liste