Atorasat

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Atorasat Filmtablette 40 mg
  • Dosierung:
  • 40 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Atorasat Filmtablette 40 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • lipidenmodificerende Ressourcen, HMG-coA-Reduktase-Inhibitoren

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE374464
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

Atorasat 10 mg Filmtabletten

Atorasat 20 mg Filmtabletten

Atorasat 40 mg Filmtabletten

Atorasat 80 mg Filmtabletten

Atorvastatin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

-

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter.

Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Atorasat und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Atorasat beachten?

Wie ist Atorasat einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Atorasat aufzubewahren?

Inhalt der Packung und

weitere Informationen

1.

WAS IST ATORASAT UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Atorasat gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Statine bekannt sind und die Blutfette

(Lipide) regulieren.

Atorasat wird angewendet, um die Lipide, die als Cholesterin oder Triglyceride bezeichnet werden zu

verringern, falls eine fettarme Diät und eine Umstellung des Lebensstils alleine nicht ausreichen.

Atorasat kann auch zur Verringerung des Risikos von Herzkrankheiten bei normalen

Cholesterinwerten angewendet werden. Während der Behandlung muss die übliche

cholesterinsenkende Diät fortgeführt werden.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON ATORASAT BEACHTEN?

Atorasat darf NICHT eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Atorvastatin oder ähnliche Arzneimittel, die

zur Senkung der Blutfettwerte angewendet werden, oder einen der sonstigen Bestandteile

des Arzneimittels sind (Näheres unter Abschnitt 6).

wenn Sie eine Erkrankung haben oder in der Vergangenheit hatten, die die Leber

beeinträchtigt.

wenn bei Leberfunktionstests unerklärte Abweichungen festgestellt werden.

wenn Sie eine Frau im gebärfähigen Alter sind und keine zuverlässige Verhütungsmethode

anwenden.

wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen

wenn Sie stillen.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor

Sie Atorasat einnehmen.

Nachstehend sind Gründe aufgeführt, aus denen Atorasat möglicherweise

nicht für Sie geeignet ist:

wenn Sie in der Vergangenheit einen Schlaganfall mit intrazerebraler Blutung gehabt haben

oder von früheren Schlaganfällen kleine Flüssigkeitsansammlungen im Gehirn haben.

wenn Sie Nierenprobleme haben.

wenn Sie an einer Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) leiden.

wenn Sie wiederholte oder unerklärte Muskelbeschwerden oder -schmerzen hatten oder in

Ihrer Familie Muskelprobleme bekannt sind.

wenn Sie in der Vergangenheit während der Behandlung mit anderen Lipidsenkern (z. B.

andere Arzneimittel, die auf „-statin“ oder „-fibrat“ enden) Muskelprobleme hatten.

wenn Sie regelmäßig große Mengen Alkohol trinken.

wenn Sie in der Vergangenheit an einer Lebererkrankung litten.

wenn Sie älter als 70 Jahre sind.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bevor Sie Atorasat einnehmen

wenn Sie eine schwerwiegende Atmungsstörung haben.

Wenn einer dieser Warnhinweise auf Sie zutrifft, wird Ihr Arzt vor und möglicherweise auch während

der Behandlung mit Atorasat einen Bluttest durchführen müssen, um Ihr Risiko für muskelbezogene

Nebenwirkungen zu beurteilen. Es ist bekannt, dass das Risiko auf muskelbezogene

Nebenwirkungen , z.B. Rhabdomyolyse steigt, wenn bestimmte Arzneimittel gleichzeitig

eingenommen werden (siehe „Einnahme von Atorasat zusammen mit anderen Arzneimitteln“ unten).

Während Sie dieses Arzneimittel einnehmen, wird Ihr Arzt Sie genau überwachen, wenn Sie Diabetes

haben oder wenn bei Ihnen ein Risiko auf Diabetes besteht. Sie haben wahrscheinlich ein Risiko auf

Diabetes, wenn Sie hohe Werte an Zucker und Fetten in Ihrem Blut haben, übergewichtig sind und

hohen Blutdruck haben.

Einnahme von Atorasat zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen.

Es gibt bestimmte Arzneimittel, die die Wirkung von Atorasat verändern können, oder

deren Wirkung durch Atorasat verändert werden kann. Diese Art von Wechselwirkung könnte ein

oder beide Arzneimittel weniger wirksam machen. Sie könnte auch das Risiko auf Nebenwirkungen

erhöhen oder diese verstärken, darunter auch die schwere Muskelerkrankung Rhabdomyolyse, die in

Abschnitt 4 beschrieben ist:

Arzneimittel, die die Wirkungsweise Ihres Immunsystems verändern, z. B. Ciclosporin.

Bestimmte Antibiotika oder Antimykotika, z. B. Erythromycin, Clarithromycin,

Telithromycin, Ketoconazol, Itraconazol, Voriconazol, Fluconazol, Posaconazol,

Rifampicin, Fusidinsäure.

andere Arzneimittel zur Regulierung der Blutfettwerte, z. B. Gemfibrozil, andere Fibrate,

Colestipol.

bestimmte Calcium-Antagonisten, die bei Angina pectoris oder Bluthochdruck angewendet

werden, z. B. Amlodipin, Diltiazem; Arzneimittel zur Regelung Ihres Herzrhythmus, z. B.

Digoxin, Verapamil, Amiodaron.

Arzneimittel zur Behandlung von HIV, z. B. Ritonavir, Lopinavir, Atazanavir, Indinavir,

Darunavir,

die Kombination von Tipranavir und Ritonavir

usw.

Einige Arzneimittel zur Behandlung von Hepatitis C, z.B. Telaprevir

Andere Arzneimittel, von denen Wechselwirkungen mit Atorasat bekannt sind, umfassen

Ezetimib (zur Senkung des Cholesterinspiegels), Warfarin (zur Hemmung der

Blutgerinnung), orale Verhütungsmittel, Stiripentol (ein Antikonvulsivum bei Epilepsie),

Cimetidin (bei Sodbrennen und Magengeschwüren), Phenazon (ein Schmerzmittel)

Colchicin (zur Behandlung von Gicht)

und Antazida (Präparate zur Förderung der

Verdauung mit Aluminium oder Magnesium).

Arzneimittel, die nicht verschreibungspflichtig sind: Johanniskraut

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor

kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel

handelt.

Einnahme von Atorasat zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken

und Alkohol

In Abschnitt 3 finden Sie Hinweise zur Einnahme von Atorasat. Beachten Sie dabei bitte Folgendes:

Grapefruitsaft

Sie dürfen nicht mehr als ein oder zwei kleine Gläser Grapefruitsaft täglich trinken, da große Mengen

Grapefruitsaft die Wirkungen von Atorasat verändern können.

Alkohol

Sie sollten während der Einnahme dieses Arzneimittels nicht zu viel Alkohol trinken. Details sind in

Abschnitt 2 „

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

“ angeführt.

Schwangerschaft,Stillzeit und Gebärfähigkeit

Sie dürfen Atorasat nicht einnehmen, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen.

Sie dürfen Atorasat nicht einnehmen, wenn Sie schwanger werden können, es sei denn, Sie wenden

zuverlässige Verhütungsmethoden an.

Sie dürfen Atorasat während der Stillzeit nicht einnehmen.

Die Unbedenklichkeit von Atorasat während Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht

nachgewiesen.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Dieses Arzneimittel sollte Ihre Fähigkeit, ein Fahrzeug zu führen oder Maschinen zu bedienen, nicht

beeinflussen. Sie dürfen jedoch keine Fahrzeuge führen, wenn dieses Arzneimittel Ihre Fähigkeit dazu

beeinträchtigt. Sie dürfen keine Werkzeuge oder Maschinen bedienen, wenn Ihre Fähigkeit dazu

durch dieses Arzneimittel beeinträchtigt wird.

3.

WIE IST ATORASAT EINZUNEHMEN?

Vor Beginn der Behandlung wird Ihnen Ihr Arzt eine cholesterinarme Diät verschreiben, die Sie auch

während der Behandlung mit Atorasat fortsetzen müssen.

Die übliche Anfangsdosis von Atorasat beträgt 10 mg einmal täglich für Erwachsene und Kinder ab

10 Jahren. Diese Dosis kann bei Bedarf durch Ihren Arzt erhöht werden, bis Sie die für Sie richtige

Menge einnehmen. Ihr Arzt wird die Dosierung in Intervallen von 4 Wochen oder mehr anpassen.

Die Höchstdosis von Atorasat beträgt 80 mg einmal täglich für Erwachsene und 20 mg einmal täglich

für Kinder.

Atorasat Tabletten müssen im Ganzen mit einem Glas Wasser geschluckt werden und können zu jeder

Tageszeit mit oder ohne Nahrungsmittel eingenommen werden. Versuchen Sie Ihre Tablette aber

immer zur gleichen Tageszeit einzunehmen.

Nehmen Sie

dieses Arzneimittel

immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dauer der Behandlung mit Atorasat wird durch Ihren Arzt bestimmt.

Wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Atorasat zu

stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Atorasat eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich zu viele Atorasat Tabletten eingenommen haben (mehr als Ihre übliche

Tagesdosis), wenden Sie sich an Ihren Arzt, Ihren Apotheker, den Giftnotrufzentrale (070/245.245)

oder das nächste Krankenhaus.

Wenn Sie die Einnahme von Atorasat vergessen haben

Wenn Sie eine Dosis vergessen haben, nehmen Sie einfach die folgende geplante Dosis zum richtigen

Zeitpunkt ein. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Atorasat abbrechen

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben oder die Behandlung abbrechen

wollen, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Wenn Sie eine der folgenden schweren Nebenwirkungen feststellen, brechen Sie die Einnahme

Ihrer Tabletten ab und wenden Sie sich unverzüglich an Ihren Arzt oder die Notaufnahme des

nächsten Krankenhauses.

Selten:

können bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen

Schwere allergische Reaktion, die ein Anschwellen von Gesicht, Zunge und Rachen verursacht,

was starke Atembeschwerden auslösen kann.

Schwere Erkrankung mit starkem Abschälen und Anschwellen der Haut, Blasenbildung an Haut,

Mund, Augen, Genitalien und Fieber. Hautausschlag mit rosaroten bis roten Flecken,

insbesondere auf Handflächen oder Fußsohlen, die sich zu Blasen entwickeln können.

Schwäche, Druckempfindlichkeit oder Schmerzen der Muskeln und insbesondere, wenn Sie sich

gleichzeitig unwohl fühlen oder hohes Fieber haben, kann dies durch einen abnormalen

Muskelabbau verursacht sein, der lebensbedrohlich sein und zu Nierenproblemen führen kann.

Sehr seltene Nebenwirkungen:

können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen

- Wenn Sie Probleme mit unerwarteten oder unüblichen Blutungen oder blauen Flecken feststellen,

kann das auf eine Lebererkrankung hinweisen. Sie sollten so schnell wie möglich mit Ihrem Arzt

sprechen.

Andere mögliche Nebenwirkungen bei Einnahme von Atorasat:

Häufige Nebenwirkungen (

können bis zu 1 von 10 Personen betreffen

) umfassen:

Nasenentzündung, Rachenschmerzen, Nasenbluten

allergische Reaktionen

Erhöhung des Blutzuckerspiegels (Wenn Sie Diabetiker sind, müssen Sie Ihren

Blutzuckerspiegel weiterhin genau überwachen), Erhöhung der Kreatinphosphokinase im Blut.

Kopfschmerzen

Übelkeit, Verstopfung, Blähungen, Verdauungsstörungen, Durchfall

Gelenk- und Rückenschmerzen, Muskelschmerzen

Ergebnisse der Blutuntersuchungen, die zeigen, dass Ihre Leberwirkung unregelmäßig

werden kann

Gelegentliche Nebenwirkungen (

können bis zu 1 von 100 Personen betreffen

) umfassen:

Anorexie (Appetitmangel), Gewichtszunahme, Erniedrigung des Blutzuckerspiegels (Wenn

Sie Diabetiker sind, müssen Sie Ihren Blutzuckerspiegel weiterhin genau überwachen)

Alpträume, Schlaflosigkeit

Benommenheit, Taubheit oder Kribbeln in den Fingern und Zehen, Empfindungsminderung

auf Berührung oder Schmerzen, Geschmacksstörungen, Gedächtnisschwund

verschwommenes Sehen

Geräusche in Ohren und/oder im Kopf

Erbrechen, Eruktation , Magenbeschwerden, Pankreatitis (Entzündung der

Bauchspeicheldrüse, was zu Magenschmerzen führt)

Hepatitis (Leberentzündung)

Ausschlag, Hautausschlag und Juckreiz, Nesselsucht, Haarausfall

Halsschmerzen, Muskelmüdigkeit

Müdigkeit, Unwohlsein, Schwächegefühl, Schmerzen im Brustkorb, Schwellung

inbesondere in den Knöchel (Ödem), Erhöhung der Temperatur

Urintesten, die für weiße Blutzellen positiv sind

Seltene Nebenwirkungen (

können bis zu 1 von 1000 Personen betreffen

) umfassen:

Sehstörungen

unerwartete Blutungen oder Prellungen

Cholestase (Gelbfärbung der Haut oder des Weißen im Auge),

Sehnenverletzungen

Sehr seltene Nebenwirkungen (

können bis zu 1 von 10.000 Personen betreffen

) umfassen:

eine allergische Reaktion - mögliche Symptome sind plötzlich einsetzende pfeifende

Atmung und Schmerzen oder Beklemmung in der Brustgegend, Schwellung von Augenlidern,

Gesicht, Lippen, Mund, Zunge oder Rachen, Atembeschwerden, Kollaps

Hörverlust

Gynäkomastie (Vergrößerung der Brüste bei Männern und Frauen).

Über die folgenden Nebenwirkungen wurde bei Anwendung von einigen Statinen berichtet

(Arzneimittel von der gleichen Art):

sexuelle Probleme

Depression

Atembeschwerden, darunter anhaltender Husten und/oder Kurzatmigkeit oder Fieber

Diabetes. Dies ist wahrscheinlicher, wenn Sie ein hohes Niveau an Zucker und Fett im Blut

haben, Sie übergewichtig sind und Sie einen hohen Blutdruck haben. Ihr Arzt wird Sie

überwachen, während Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie

erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser

Gebrauchsinformation angegeben sind.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über

Belgien

Luxemburg

Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

B-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg.be

E-mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Site Internet :

http://www.ms.public.lu/fr/activites/pharmacie-

medicament/index.html

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

WIE IST ATORASAT AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Blisterpackung nach EXP

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen.Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Atorasat enthält

Der Wirkstoff ist Atorvastatin. Jede Filmtablette von Atorasat enthält <10> <20> <40> <80> mg

Atorvastatin (als Atorvastatin-Calcium).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Natriumlaurylsulfat, mikrokristalline Cellulose, hochdisperses Siliciumdioxid,

vorverkleisterte Maisstärke, Trometamol, gelbes Eisenoxid (E 172), Magnesiumstearat, Talk,

Natriumstärkeglykolat (Typ A).

Tablettenfilm: Carmellose-Natrium, Glycerol, Trometamol, Natriumlaurylsulfat,

Hydroxyethylcellulose.

Wie Atorasat aussieht und Inhalt der Packung

10 mg Filmtabletten:

Hellgelbe, gesprenkelte, glänzende, runde, bikonvexe Filmtabletten mit Prägung „HLA 10“ auf einer

Seite, Messung 7,2 mm Durchmesser.

20 mg Filmtabletten:

Hellgelbe, gesprenkelte, glänzende, runde, bikonvexe Filmtabletten mit Prägung „HLA 20“ auf einer

Seite, Messung 9,2 mm Durchmesser.

40 mg Filmtabletten:

Hellgelbe, gesprenkelte, glänzende, runde, bikonvexe Filmtabletten mit Prägung „HLA 40“ auf einer

Seite, Messung 11,2 mm Durchmesser.

80 mg Filmtabletten:

Hellgelbe, gesprenkelte, glänzende, ovale, bikonvexe Filmtabletten mit Prägung „HLA 80“ auf einer

Seite, Messung 19,3 mm Länge.

Aluminium/Aluminium-Blisterpackung:

Für 10 mg, 20 mg, 40 mg, 80 mg Filmtabletten

Packungsgrößen: 7, 10, 14, 15, 20, 21, 28, 30, 35, 42, 49, 50, 56, 63, 70, 77, 84, 90, 91, 98 und 100.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz nv/sa, Telecom Gardens , Medialaan 40, B-1800 Vilvoorde

Hersteller

Salutas Pharma GmbH, Dieselstrasse 5, 70839 Gerlingen, Deutschland

Salutas Pharma GmbH, Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben, Deutschland

LEK S.A, ul. Domaniewska 50 C, 02-672 Warschau, Polen

Lek Pharmaceuticals d.d., Verovškova 57, 1526 Ljubljana, Slowenien

Zulassungsnummer

Atorasat 10 mg Filmtabletten: BE374437

Atorasat 20 mg Filmtabletten: BE374446

Atorasat 40 mg Filmtabletten: BE374455

Atorasat 80 mg Filmtabletten: BE374464

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedsstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)

unter den folgenden Bezeichnungen zugelassen:

Österreich

Atorcall 10 mg – Filmtabletten

Atorcall 20 mg – Filmtabletten

Atorcall 40 mg – Filmtabletten

Atorcall 80 mg – Filmtabletten

Belgien

Atorasat 10 mg filmomhulde tabletten

Atorasat 20 mg filmomhulde tabletten

Atorasat 40 mg filmomhulde tabletten

Atorasat 80 mg filmomhulde tabletten

Deutschland

Atorvastatin-Sandoz 10 mg Filmtabletten

Atorvastatin-Sandoz 20 mg Filmtabletten

Atorvastatin-Sandoz 40 mg Filmtabletten

Atorvastatin-Sandoz 80 mg Filmtabletten

Griechenland

ROTACOR

ROTACOR

ROTACOR

ROTACOR

Frankreich

ATORVASTATINE Sandoz 10 mg, comprimé pelliculé

ATORVASTATINE Sandoz 20 mg, comprimé pelliculé

ATORVASTATINE Sandoz 40 mg, comprimé pelliculé

ATORVASTATINE Sandoz 80 mg, comprimé pelliculé

Italien

ATORVASTATINA SANDOZ GmbH 10 mg compresse rivestite con film

ATORVASTATINA SANDOZ GmbH 20 mg compresse rivestite con film

ATORVASTATINA SANDOZ GmbH 40 mg compresse rivestite con film

ATORVASTATINA SANDOZ GmbH 80 mg compresse rivestite con film

Niederlande

Atorvastatine Sandoz tablet 10 mg, filmomhulde tabletten

Atorvastatine Sandoz tablet 20 mg, filmomhulde tabletten

Atorvastatine Sandoz tablet 40 mg, filmomhulde tabletten

Atorvastatine Sandoz tablet 80 mg, filmomhulde tabletten

Vereinigtes Königreich

Atorvastatin 10 mg Film-coated Tablets

Atorvastatin 20 mg Film-coated Tablets

Atorvastatin 40 mg Film-coated Tablets

Atorvastatin 80 mg Film-coated Tablets

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 04/2015.