Antigriphine

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Antigriphine Filmtablette 500 mg;65 mg
  • Dosierung:
  • 500 mg;65 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Antigriphine Filmtablette 500 mg;65 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • aniliden

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE168463
  • Letzte Änderung:
  • 06-04-2018

Packungsbeilage

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Antigriphine 500 mg/65 mg Filmtabletten

Paracetamol/Koffein

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in der Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 3 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

Inhalt dieser Packungsbeilage

Was ist Antigriphine und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Antigriphine beachten?

Wie ist Antigriphine anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Antigriphine aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Antigriphine und wofür wird es angewendet?

Antigriphine ist ein Arzneimittel gegen Fieber und Schmerzen. Antigriphine enthält Paracetamol und

Koffein. Antigriphine wird zur symptomatischen Behandlung von Fieber und Schmerzen angewendet.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Antigriphine beachten?

Antigriphine darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Paracetamol, Koffein, Phenacetin oder einen der in Abschnitt 6

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie oder Ihr Kind schwere Leberfunktionsstörungen (schwere Leberinsuffizienz) haben/hat

oder gehabt haben/hat.

Die wiederholte Verabreichung von Paracetamol ist nicht geeignet, wenn Sie an Anämie, Herz-

oder Lungenerkrankungen leiden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Antigriphine einnehmen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel so kurz wie möglich und nur so lange ein, wie die Symptome

anhalten. Es ist nicht vollständig auszuschließen, dass Paracetamol bei der Entwicklung von

gewissen Nierenerkrankungen eine Rolle spielt.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, falls Ihre Leber oder Ihre Nieren schlecht funktionieren.

Übermäßiger Konsum von Alkohol ist während der Behandlung mit diesem Arzneimittel zu

vermeiden, um die Gefahr schädlicher Folgen für die Leber zu reduzieren.

Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die die Produktion von Leberenzymen vergrößern,

wie Barbitursäure (gewisse Mittel die einschläfernd oder schmerzbetäubend wirken) oder von

Arzneimitteln gegen epileptische Anfälle (krampflösende Mittel), kann ein erhöhtes Risiko auf

Leberschädigung auftreten.

Der chronische Gebrauch kann zu Nierenversagen führen.

Bei der Einnahme dieses Arzneimittels sollte ein übermäßiger Konsum von Koffein vermieden

werden. Tee, Kaffee und gewisse Getränke in kleinen Flaschen enthalten Koffein.

Konsultieren Sie Ihren Arzt, falls eine der obenstehenden Warnungen auf Sie zutrifft oder in der

Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat.

Kinder

Dieses Arzneimittel wird nicht für Kinder unter 12 Jahren empfohlen.

Einnahme von Antigriphine zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere

Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

Im Fall einer Überdosierung von Tabletten vermindert die Verabreichung von Aktivkohle die

Aufnahme von Paracetamol durch den Körper.

Paracetamol kann die Wirkung von Chloramphenicol (ein bestimmtes Antibiotikum) verstärken.

Die gleichzeitige Verabreichung von Diflunisal (ein Arzneimittel zur Behandlung von

Entzündungen) erhöht den Gehalt von Paracetamol im Blut und somit die Gefahr auf

Leberschäden.

Dieses Arzneimittel kann in Verbindung mit anderen Antikoagulantien (Gerinnungshemmern)

verwendet werden, allerdings sollte es nicht länger als ein paar Tage eingenommen werden, da

ansonsten ein erhöhtes Risiko auf Blutungen besteht.

Während der Behandlung wird empfohlen, den Konsum alkoholischer Getränke einzuschränken.

Koffein wirkt dem Effekt von beruhigenden Mitteln und Sedativa entgegen.

Vorsicht bei bestimmten Mitteln zum Abschwellen der Nasenschleimhaut (erhöhen die

Herzfrequenz).

Einnahme von Antigriphine zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Dieses Arzneimittel enthält Koffein. Vermeiden Sie den Genuss koffeinhaltiger Getränke (wie Tee,

Kaffee und anderen koffeinhaltigen Getränken) während der Einnahme des Arzneimittels. Ein hoher

Koffeinkonsum kann zu Schlafstörungen, Zittern, Brustbeklemmungen und Herzrasen führen.

Schwangerschaft, Stillzeit und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker

um Rat.

Einnahme während der Schwangerschaft nicht empfohlen.

Einnahme während der Stillzeit zu vermeiden.

Keine verfügbaren Angaben bezüglich der Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es gibt keine verfügbaren Angaben über mögliche Auswirkungen auf Verkehrstüchtigkeit und die

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen während der Einnahme dieses Arzneimittels.

3. Wie ist Antigriphine einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene: 1 oder 2 Filmtabletten, bis zu 3-mal täglich

Anwendung bei Kindern

Kinder von 12 Jahren und mehr: 1 Filmtablette, bis zu 3-mal täglich

Kinder unter 12 Jahren: nicht empfohlen für Kinder unter 12 Jahren

Nehmen Sie die Tabletten mit einem Glas Wasser ein.

Zwischen zwei Einnahmen müssen mindestens 4 Stunden liegen. Im Falle einer chronischen

Äthylvergiftung muss die Zeit zwischen zwei Einnahmen mindestens 8 Stunden betragen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel so kurz wie möglich und nur so lange ein, wie die Symptome

anhalten. Sollte innerhalb von 5 Tagen keine Besserung oder eine Verschlechterung eintreten,

wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel nicht gleichzeitig mit anderen paracetamolhaltigen Arzneimitteln

ein.

Überschreiten Sie die angegebene Dosierung nicht; Erwachsene dürfen nicht mehr als 6 Tabletten

am Tag einnehmen, Kinder ab 12 Jahren dürfen nicht mehr als 3 Tabletten am Tag einnehmen.

Bei einer verminderten Leberfunktion des Patienten sollte die Dosierung reduziert werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Antigriphine eingenommen haben, als Sie sollten

Falls Sie bzw. eine andere Person eine zu große Dosierung dieses Arzneimittels eingenommen

haben/hat, wenden Sie sich bitte unverzüglich an Ihren Arzt, Ihren Apotheker oder das Poison Control

Center unter 070/245.245. Anzeichen für eine Überdosierung sind Blässe, Übelkeit und Erbrechen.

Diese Anzeichen treten in der Regel in den ersten 12 bis 24 Stunden nach der Einnahme auf.

Leberfunktionsstörungen treten erst 3 Tage nach der Überdosierung auf. In diesem Fall ist eine

Krankenhausaufnahme erforderlich, auch wenn lediglich Verdacht auf eine Überdosierung besteht.

Es besteht Gefahr auf eine akute Niereninsuffizienz mit einer akuten zwischenräumlichen Nephritis,

selbst wenn keine schwere Leberläsion vorliegt. Es können Anomalien des Glucose-Metabolismus und

der metabolischen Azidose auftreten. Es wurden Herzrhythmusstörungen und Pankreatitis gemeldet.

Behandlung:

Bei Einnahme einer Überdosis Paracetamol muss der Magen so schnell wie möglich durch eine

Magenspülung oder Erbrechen geleert werden. Die Verabreichung von Aktivkohle ist möglich, die

Hauptbehandlung besteht jedoch aus einer intravenösen Verabreichung von N-Acetyl-Cystein.

Wenn Sie die Einnahme von Antigriphine vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich bitte an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Erkrankungen des Immunsystems (allergische Reaktionen):

Thrombozytopenie (Bluterkrankung, die sich durch Hämatome und Blutungsneigungen äußert)

Bluterkrankungen und Erkrankungen des lymphatischen Systems (Blut):

Analphylaxie (allergische, möglicherweise lebensbedrohliche Reaktion, die sich durch Blässe,

Schwitzen, Aufregung, erhöhten Herzrhythmus und Bewusstseinseinschränkungen äußert)

Allergien

Erkrankungen der Haut und der Unterhaut

Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut einschließlich Hautausschläge, Juckreiz,

Schweißsekretion, Purpura (Violette oder rotbraune, durch die Haut sichtbare Flecken),

Nesselfieber (stark juckende, kleine oder große Beulen und Erhebungen) und Angioödem

(plötzliche Schwellung von Haut und Schleimhaut (z. B. Hals und Zunge), Atembeschwerden

und/oder Juckreiz und Hautausschlag, oft in Form einer allergischen Reaktion)

Toxisch Epidermale Nekrolyse (TEN) (Ernste Hauterkrankung)

Arzneimittel-induzierte Dermatitis (Hautreaktion, die durch die Einnahme von Arzneimitteln

verursacht wird)

Stevens-Johnson-Syndrom (schwere allergische Reaktion, die mit starkem Fieber,

Hautablösungen, Gelenkschmerzen und/oder Augenbindehautentzündung einhergehen kann)

Erkrankungen der Atemwege, des Brustkorbs und des Mittelfells (Atmung):

Atemnot durch Muskelkontraktionen der Atemwege (Bronchialmuskelkrampf) bei Patienten mit

allergischen Reaktionen auf Aspirin oder andere NSAIDs Arzneimittel (Kategorie von

Schmerzmitteln mit entzündungshemmenden und fiebersenkenden Eigenschaften)

Hepatobiliaire Erkrankungen (Leber):

Störungen der Leberfunktion

Nieren- und Harnwegserkrankungen

trüber Urin (sterile Pyurie)

Zentrales Nervensystem:

Nervosität

Schwindel

Sollte bei Ihnen eine in dieser Packungsbeilage aufgeführte Reaktion auftreten, unterbrechen Sie bitte

die Einnahme und konsultieren Sie unverzüglich einen Arzt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das nationale Meldesystem anzeigen:

Föderalagentur für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte

Abteilung Vigilanz

EUROSTATION II

Victor Hortaplein, 40/40

BE-1060 BRUSSEL

Website: www.fagg-afmps.be

E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist Antigriphine aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Aufbewahrungsvorschriften.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf Behälter mit « EXP angegebenen Verfalldatum nicht

mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Antigriphine enthält

Die Wirkstoffe sind Paracetamol und Koffein.

Die sonstige Bestandteile sind: Kern der Filmtablette: modifizierte Stärke, Maisstärke, Polyvidon,

Kaliumsorbat, Talkum, Stearinsäure, Natriumcroscarmellose, gereinigtes Wasser; Überzug der

Filmtablette: Hypromellose, Triacetin und Farbstoff Imaje 5312 (E133)

Wie Antigriphine aussieht und Inhalt der Packung

Antigriphine ist eine Filmtablette für den oralen Gebrauch. Antigriphine ist in Blisterpackungen

verpackt. Eine Schachtel enthält 20 Filmtabletten.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutisches Unternehmen

Hersteller

Omega Pharma Belgium NV

GlaxoSmithKline (Dungarvan) Ltd.

Venecoweg 26

Knockbrack - Dungarvan

B-9810 Nazareth

Co. Waterford, Irland

Art der Lieferung

Arzneimittel ohne ärztliche Verschreibung

Zulassungsnummer

BE168463

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt genehmigt im: 06/2016