SIMVASTATIN-ISIS 20 mg Filmtabletten

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Simvastatin
Verfügbar ab:
PUREN Pharma GmbH & Co. KG
INN (Internationale Bezeichnung):
simvastatin
Darreichungsform:
Filmtablette
Zusammensetzung:
Simvastatin 20.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
54442.02.00

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite1von1

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

SIMVASTATIN-ISIS®20mgFilmtabletten

Wirkstoff:Simvastatin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite2von1

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.

EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenSymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

1. WasistSIMVASTATIN-ISIS20mgundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgbeachten?

3. WieistSIMVASTATIN-ISIS20mgeinzunehmen?

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite3von1

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistSIMVASTATIN-ISIS20mgaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite4von1

1.WASISTSIMVASTATIN-ISIS20MGUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

SIMVASTATIN-ISIS20mggehörtzurArzneimittelgruppedersogenanntenStatine.Diese

ArzneimittelblockierendieBildungvonCholesterininderLeberundverminderndenCholesterin-und

FettgehaltimBlut.

SIMVASTATIN-ISIS20mgwirdangewendetzurBehandlungvon:

erhöhtenCholesterinspiegelnimBlut(Hypercholesterinämie),mitoderohnehoheSpiegel

bestimmterFette(Triglyzeride)imBlut,wenndieKombinationvonDiät,körperlichemTraining

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite5von1

undGewichtsabnahmedenCholesterinspiegelnichtsenkenkonnten.

erhöhtenCholesterinspiegelnimBlutaufgrundeinervererbtenStörung(homozygotefamiliäre

Hypercholesterinämie),begleitendzuDiätundanderenlipidsenkendenMaßnahmen(z.B.

LDL-Apherese)angewandtoderwennsolcheMaßnahmennichtgeeignetsind.

bereitsbestehendenHerzerkrankungen(arteriosklerotischekardiovaskuläreErkrankung)oder

Diabetes(Diabetesmellitus),zurSenkungnormalerodererhöhterCholesterinspiegelund

dadurchVerminderungdesRisikosvonKomplikationenkardiovaskulärerErkrankungen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite6von1

2.WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONSIMVASTATIN-ISIS20MGBEACHTEN?

SIMVASTATIN-ISIS20mgdarfnichteingenommenwerden,

wennSieallergisch(überempfindlich)gegenSimvastatinodereinendersonstigenBestandteile

vonSIMVASTATIN-ISIS20mg,wiez.B.Lactosesind(sieheAbschnitt6.“Was

SIMVASTATIN-ISIS20mgenthält”).

wennSieeineLebererkrankunghaben.

wennSiehoheSpiegelbestimmterLeberenzyme(Serumtransaminasen)imBluthaben.

wennSieschwangersindoderstillen(sieheAbschnitt2.“SchwangerschaftundStillzeit”).

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite7von1

wennSiegleichzeitigeinesodermehrerederfolgendenArzneimitteleinnehmen:

ArzneimittelgegenPilzerkrankungen(Ketoconazol,ItraconazolundFluconazol),Arzneimittel

gegenAIDS(HIV;z.B.Nelfinavir),bestimmteAntibiotika(Erythromycin,Clarithromycin,

Telithromycin)und/oderbestimmteAntidepressiva(Nefazodon)(sieheAbschnitt2.

“WechselwirkungenmitanderenArzneimitteln”).

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgisterforderlich

PrüfenSie,obeinerderuntengenanntenWarnhinweiseaufSiezutrifftoderinderVergangenheit

zugetroffenhat.FragenSiesoforteinenArztumRat,

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite8von1

wennSieunerklärlicheMuskelschmerzen,MuskelempfindlichkeitoderMuskelschwäche

haben;SiemüssendiesIhremArztumgehendmitteilen,daSIMVASTATIN-ISIS20mgeine

schädigendeWirkungaufIhreMuskelnhabenkann.

wennSieschonfrüherMuskelproblemeinfolgeeinerBehandlungmitStatinenoderFibraten

(ArzneimittelzurSenkungderBlutfettspiegel)hatten.

wennSieälterals70Jahresind.

wennIhreSchilddrüsenichtrichtigfunktioniertundSienichtentsprechendbehandeltwerden.

wennMitgliederIhrerFamilieanvererbtenMuskelstörungenleiden.

wennSiegrößereMengenAlkoholzusichnehmen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite9von1

wennSieeineeingeschränkteNierenfunktionhaben.

wennbeiIhneneinegrößereOperationnotwendigist,wirdIhnenIhrArztsagen,dassdie

BehandlungmitSIMVASTATIN-ISIS20mgeinigeTagevordemEingriffzeitweiseabgesetzt

werdenmuss.

BeiEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgmitanderenArzneimitteln

DieWirkungandererArzneimittelkanndurchSIMVASTATIN-ISIS20mgbeeinflusstwerden.

UmgekehrtkönnensiedieWirkungvonSIMVASTATIN-ISIS20mgbeeinflussen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite10von1

BitteinformierenSieIhrenArzt,wennSieArzneimittelzurzurHemmungderBlutgerinnung

(Cumarin-Derivate,z.B.Warfarin)einnehmenodervorkurzeneingenommenhaben.

DasRisikomuskulärerStörungen(Myopathie)istbeigleichzeitigerAnwendungfolgenderArzneimittel

erhöht:

GemfibrozilundandereFibrate,mehrals1gNikotinsäuretäglich(Arzneimittelzur

VerminderungderFette(Lipide)wieCholesterininBlut)

Ciclosporin(ArzneimittelzurUnterdrückungdesImmunsystems)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite11von1

Danazol(einsynthetisches(künstliches)SteroidzurBehandlungvonEndometrioseundCysten

inderBrustbeiFrauen.

Fluconazol,ItraconazolundKetoconazol(zurBehandlungvonPilzinfektionen).

Erythromycin,ClarithromycinundTelithromycin(Antibiotika).

ArzneimittelgegenAIDS(HIV)wieNelfinavir.

Nefazodon(ArzneimittelgegenDepressionen).

Amiodaron(zurBehandlungvonunregelmäßigemHerzschlag).

VerapamilundDiltiazem(zurBehandlungdesBluthochdrucks).

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite12von1

Amlodipin(zurBehandlungdesBluthochdrucksundvonBrustschmerzen(Anginapectoris),

verursachtdurchSauerstoffmangeldesHerzmuskels).

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden

bzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

BeiEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgzusammenmitNahrungsmittelnundGetränken

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite13von1

TrinkenSiekeinenGrapefruitsaftwährendSieSIMVASTATIN-ISIS20mgeinnehmen.Grapefruitsaft

verstärktdieWirkungdiesesArzneimittelsundkanndadurchzuNebenwirkungenführen.

SchwangerschaftundStillzeit

SIMVASTATIN-ISIS20mgdarfinderSchwangerschaftnichteingenommenwerden.

SIMVASTATIN-ISIS20mgdarfvonFrauenimgebärfähigenAlternureingenommenwerden,wenn

eineSchwangerschaftausgeschlossenist.WennSieeineSchwangerschaftplanenodervermuten

schwangerzusein,müssenSiedieBehandlungmitSIMVASTATIN-ISIS20mgsofortabbrechen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite14von1

Esistnichtbekannt,obSimvastatinindieMuttermilchübergeht.DavieleArzneimittelindie

MuttermilchübergehenundweilSimvastatinschwäreSchädenbeimKindhervorrufenkann,darf

SIMVASTATIN-ISIS20mgwährendderStillzeitnichteingenommenwerden.

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EsgibtkeineAnzeichendafür,dassSIMVASTATIN-ISIS20mgnegativeAuswirkungenaufdas

Reaktionsvermögenhat.SIMVASTATIN-ISIS20mgkannjedochinseltenenFällenSchwindel

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite15von1

hervorrufen.IstIhnenschwindelig,fahrenSiekeinFahrzeugoderbedienenSiekeineMaschinen.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonSIMVASTATIN-ISIS20mg

SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtablettenenthaltendenMilchzuckerLactose.WennIhnenIhrArzt

mitgeteilthat,dassSieeineUnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernhaben,sprechenSie

vorderEinnahmediesesArzneimittelsmitIhremArzt.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite16von1

3.WIEISTSIMVASTATIN-ISIS20MGEINZUNEHMEN?

NehmenSieSIMVASTATIN-ISIS20mgimmergenaunachderAnweisungdesArztesein.Bitte

fragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

IhrArzthatIhnenverschrieben,welcheMengeSIMVASTATIN-ISIS20mgSieeinnehmensollen.

BevorSieSIMVASTATIN-ISIS20mgeinnehmen,wirdIhnenIhrArzteineDiätverordnen.Sie

müssendieseDiätwährendderEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgfortsetzen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite17von1

NehmenSiedieTablettenoderTablettenhälftenvorodernacheinerMahlzeitmitWasserein.

DieüblicheDosisist:

HoheBlutcholesterinspiegel(Hypercholesterinämie)

DieüblicheAnfangsdosisbeträgt10–20mgtäglichamAbendinVerbindungmiteinerDiät.Wenn

IhrCholesterinspiegelstarkgesenktwerdenmuss,wirdIhnenIhrArzteineAnfangsdosisvon20–40

mgtäglichalsEinzeldosisamAbendverordnen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite18von1

WennSiestarkerhöhteCholesterinspiegelundeinhohesRisikokardiovaskulärerErkrankunghaben,

kannIhrArztdietäglicheDosisauf80mgalsEinzeldosisamAbendfestlegen.Diesistdie

Maximaldosis.

ErblicherhöhtesCholesterin(homozygotefamiliäreHypercholesterinämie)

DieempfohleneDosisbeträgt:

40mgeinmaltäglichamAbend

oder

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite19von1

80mgtäglichaufgeteiltindreiEinzeldosenvon20mg,20mgbzw.einerabendlichenDosisvon

40mg.

DieseDosierunggiltunterstützendzuanderenCholesterinsenkendenMaßnahmen.Siegiltauch

dann,wennandereCholesterinsenkendenichtmöglichsind.

KardiovaskuläreErkrankungen

DieAnfangsdosisliegtnormalerweisebei20–40mgtäglichalsEinmaldosisamAbend,möglichstin

VerbindungmiteinerDiätundkörperlichenMaßnahmen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite20von1

Kombinationsbehandlung

WennSiegleichzeitigGallensäurebindendeKomplexbildnerwieCholestipolundCholestyramin

einnehmen,nehmenSieSIMVASTATIN-ISIS20mg2Stundenvorodermindestens4Stundennach

EinnahmedieserArzneimittelein.

NehmenSiemidestens10mgeinmaltäglichein,wennSieSIMVASTATIN-ISIS20mggleichzeitig

mitdenfolgendenArzneimitteleinnehmenmüssen:

ArzneimittelgegenAbstoßungsreaktionen(Ciclosporin)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite21von1

ArzneimittelzurSenkungderBlutfettspiegel(FibratewieGemfibrozilmitAusnahmevon

Fenofibrat)

VitaminB3(Niacin).

NehmenSiemaximal20mgeinmaltäglichein,wennSieSIMVASTATIN-ISIS20mggleichzeitigmit

denfolgendenArzneimitteleinnehmenmüssen:

ArzneimittelgegenunregelmäßigenHerzschlag(Arrhythmien)und/oderBluthochdruck

(Hypertonie)(Amiodaron,Verapamil).

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite22von1

PatientenmitschwererNierenfunktionsstörung

NehmenSiezuBehandlungsbeginn10mgSimvastatinamAbend.IhrArztwirddanndieFolgedosis

festlegen.

AnwendungbeiKindernundJugendlichen(jüngerals18Jahre)

ZurWirksamkeitundSicherheitderAnwendungbeiKindernundJugendlichenliegenkeineDaten

vor.DieAnwendungvonSIMVASTATIN-ISIS20mgwirddahernichtempfohlen.

AnwendungbeiälterenPatienten

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite23von1

EineDosisanpassungistnichtnotwendig.

WennSieeinegrößereMengeSIMVASTATIN-ISIS20mgeingenommenhabenalsSiesollten

SprechenSieumgehendIhrenArztoderApothekeran,wennSiezuvielSIMVASTATIN-ISIS20mg

eingenommenhaben.

WennSiedieEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgvergessenhaben

NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,umdievergesseneDosisnachzuholen.WennSieeine

Einnahmevergessenhaben,nehmenSiedienächsteDosis,sobaldSiediesbemerken,esseidenn,

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite24von1

diesistwenigeralsvierStundenvordemnächstenEinnahmezeitpunkt.IndiesemFallefolgenSie

demnormalenDosierungsschema.

WennSiedieEinnahmevonSIMVASTATIN-ISIS20mgabbrechen

NehmenSieSIMVASTATIN-ISIS20mgsolangeein,wieesIhrArztIhnenvorschreibt.Ihre

Blutcholesterinspiegelkönnenwiederansteigen,wennSiedieEinnahmebeenden.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite25von1

4.WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannSIMVASTATIN-ISIS20mgNebenwirkungenhaben,dieabernichtbei

jedemauftretenmüssen.

DiefolgendenNebenwirkungensindselten.SelteneNebenwirkungentretenbeimehrals1von

10.000,aberwenigerals1von1.000Behandeltenauf,dieSIMVASTATIN-ISIS20mgeinnehmen.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite26von1

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems:

VerminderungderrotenBlutzellen;dieskannzublasserHautführenundSchwäche,

AtemlosigkeitundMüdigkeitverursachen(Anämie)

ErkrankungendesNervensystems:

Kopfschmerzen

Kribbeln,JuckenoderPrickelnohneerkennbareUrsache(Parästhesien)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite27von1

Prickeln,Taubheitsgefühl,MuskelschwächeoderGefühlsverlustinHändenundFüßen,wiees

beiperiphererNeuropathieundPolyneuropathievorkommt

Schwindel

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts:

Verstopfung

Bauchschmerzen

starkeBlähungenimBauchoderDarm(Flatulenz)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite28von1

VerdauungsstörungenmitVöllegefühlimOberbauch,Bauchschmerzen,Aufstoßen,Übelkeit,

ErbrechenundSodbrennen(Dyspepsie)

Durchfall

Krankheitsgefühl(Übelkeit)

Erbrechen

EntzündungderBauchspeicheldrüse(Pankreatitis)

AffektionenderLeberundGallenblase:

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite29von1

durchLeber-oderBlutstörungenhervorgerufeneGelbfärbungderHautoderdesAugapfels

(Gelbsucht/Ikterus),Leberentzündung(Hepatitis)

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes:

Haarausfall(Alopezie)

Hautausschlag

Juckreiz(Pruritus)

Skelettmuskulatur-undBindegewebserkrankungen:

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite30von1

Muskelerkrankung(Myopathie),Muskelschmerzen,Muskelkrämpfe

entzündlicheMuskelerkrankung,dieMuskelschwächehervorruft(MyositisundPolymyositis)

VerfallvonMuskelgewebeinVerbindungmitMuskelkrämpfen,FieberundrotbraunerVerfärbung

desUrins(Rhabdomyolyse)

Muskelkrämpfe

Muskelschmerzen(Myalgie)

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort:

allgemeinekörperlicheSchwäche(Asthenie)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite31von1

Überempfindlichkeitsreaktionen:

plötzlicheFlüssigkeitsansammlunginderHautoderdenSchleimhäuten,oftalsallergische

ReaktionwieAnschwellenvonGesicht,Lippen,Zunge,Rachen,Atemnot(angioneurotische

Ödeme,Angioödeme);trittbeiIhneneinesdieserSymptomeauf,müssenSiesoforteinenArzt

aufsuchen.

einKrankheitsbildähnlicheinerTuberkulosederHaut(Lupus-ähnlichesSyndrom)

einerheumatischeErkrankung,dieSchmerzenundSteifheitderSchulter-undHüftmuskulatur

verursacht(Polymyalgiarheumatica)

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite32von1

örtlichbegrenzteodergenerelleSchwellungundVerfallvonBindegewebe(Dermatomyositis)

EntzündungvonBlutgefäßen(Vasculitis)

AbnahmederBlutplättchenzahlimBlut(Thraombozytopenie)

AnstiegderAnzahlderweißenBlutkörperchen(Eosinophilie)

erhöhteSedimentationsratedesBlutes

Gelenkentzündung(Arthritis)undGelenkschmerzen(Arthralgie)

HautausschlagmitstarkemJuckreizundQuaddelbildung(Urtikaria)Licht-oder

Sonnenlicheüberempfindlichkeit(Photosensitivität)

Fieber

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite33von1

Hitzewallung

Kurzatmigkeit(Dyspnö)

allgemeinesUnwohlsein(Malaise)

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinerderaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Gebrauchsinformationangegebensind.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite34von1

5.WIEISTSIMVASTATIN-ISIS20MGAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

FürSIMVASTATIN-ISIS20mgsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemBlisterundaufderFaltschachtelnach“Verwendbar

bis”angegebenenVerfallsdatumnichtmehrverwenden.DasVerfallsdatumbeziehtsichaufden

letztenTagdesMonats.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite35von1

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahme

hilftdieUmweltzuschützen.

6.WEITEREINFORMATIONEN

1

WasSIMVASTATIN-ISIS20mgenthält

DerWirkstoffistSimvastatin;jedeFilmtabletteenthält20mgSimvastatin.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite36von1

DiesonstigenBestandteilesind:WasserfreieLactose,mikrokristallineCellulose,vorverkleisterte

Maisstärke,Butylhydroxyanisol,Magnesiumstearat(Ph.Eur.),Talkum,Hyprolose,Hypromellose,

Titandioxid(E171).

WieSIMVASTATIN-ISIS20mgaussiehtundInhaltderPackung

SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtablettensindweißebiscremefarbenekapselförmigeTablettenmit

einerBruchrilleaufeinerSeiteunddenPrägungen“SVT”aufderungekerbtensowie“20”aufder

gekerbtenSeite.

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite37von1

SIMVASTATIN-ISIS20mgistinPackungenmit30(N1),50(N2)und100(N3)Filmtabletten

erhältlich.

PharmazeutischerUnternehmer

ActavisDeutschlandGmbH&Co.KG

Elisabeth-Selbert-Str.1

D–40764Langenfeld

Telefon:02173/1674–0

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite38von1

Telefax:02173/1674–240

Hersteller

SynthonHispaniaS.L.

Castello1,PolígonoLasSalinas

E–08830SanBoideLlobregat

Spanien

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite39von1

DiesesArzneimittelistindenMitgliedsstaatendesEuropäischenWirtschaftsraumes(EWR)

unterdenfolgendenBezeichnungenzugelassen:

Österreich: Nyzoc20mg

Dänemark: SimvastatineGenthon20mg

Deutschland: SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtabletten

Irland: SimvastatinGenthon20mgFilm-coatedTablets

Schweden: SimvastatinNycomedfilmdrageradetabletter20mg

GI-296-05/07

0000 SIMVASTATIN-ISIS20mgFilmtbl. KSt25.05.07 Seite40von1

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimMai2007.

MRPIR/H/138/001-004

FACHINFORMATION

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 20mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 40mgFilmtabletten

BEZEICHNUNGDERARZNEIMITTEL

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 20mgFilmtabletten

SIMVASTATIN-ISIS ® 40mgFilmtabletten

QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mg:

1Filmtabletteenthält5mgSimvastatin.

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mg:

1Filmtabletteenthält10mgSimvastatin.

SIMVASTATIN-ISIS ® 20mg:

1Filmtabletteenthält20mgSimvastatin.

SIMVASTATIN-ISIS ® 40mg:

1Filmtabletteenthält40mgSimvastatin.

Hilfsstoffesieheunter6.1.

DARREICHUNGSFORM

Filmtablette.

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mg:

Längliche,biconvexe,gelbeTablettenmiteinerBruchrilleaufeinerSeite.

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mg/SIMVASTATIN-ISIS ® 20mg/SIMVASTATIN-ISIS ® 40mg:

Längliche,biconvexe,weißebiscremefarbeneTablettenmiteinerBruchrilleaufeinerSeite.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite1von18

MRPIR/H/138/001-004

KLINISCHEANGABEN

Anwendungsgebiete

Hypercholesterinämie

ZurBehandlungderprimärenoderkombiniertenHyperlipidämiebegleitendzuDiät,wennDiätundandere

nichtpharmakologischeMaßnahmen(z.B.körperlichesTrainingundGewichtsabnahme)alleinnicht

ausreichen.

ZurBehandlungderhomozygotenfamiliärenHypercholesterinämie.SIMVASTATIN-ISIS ® wirdbegleitend

zuDiätundanderenlipidsenkendenMaßnahmen(z.B.LDL-Apherese)angewandtoderwennsolche

Maßnahmennichtgeeignetsind.

KardiovaskulärePrävention

ZurSenkungkardiovaskulärerMortalitätundMorbiditätbeiPatientenmitmanifesteratherosklerotischer

HerzerkrankungoderDiabetesmellitus,derenCholesterinwertenormalodererhöhtsind.Begleitendzur

KorrekturandererRisikofaktorenundkardioprotektiverTherapie(siehe5.1).

Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

DerDosierungsbereichist5mg–80mgSimvastatinproTag,oralalsEinzeldosisamAbend.

Dosisanpassungen–fallserforderlich–sollteninAbständenvonmindestens4Wochendurchgeführt

werden,biszueinemMaximumvon80mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbend.Die80-

mg-DosiswirdnurfürPatientenmitschwererHypercholesterinämieundhohemRisikofürkardiovaskuläre

Komplikationenempfohlen.

Hypercholesterinämie

DerPatientsollteeinegeeignetelipidsenkendeDiäteinhalten,dieerauchwährendderTherapiemit

SIMVASTATIN-ISIS ® fortsetzensollte.DieüblicheAnfangsdosisbeträgt10mgbis20mgSimvastatin

einmaltäglichalsEinzeldosisamAbend.Patienten,derenLDL-Cholesterinstarkgesenktwerdensoll

(mehrals45%),könnenmiteinerDosisvon20mgbis40mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosis

amAbendbeginnen.Dosisanpassungen–fallserforderlich–solltenwieobenbeschriebendurchgeführt

werden.

HomozygotefamiliäreHypercholesterinämie

BasierendaufdenErgebnisseneinerkontrolliertenklinischenStudiebeträgtdieempfohleneDosisvon

SIMVASTATIN-ISIS ® entweder40mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbendeingenommen

oder80mgSimvastatinauf3GabenproTagverteilt,d.h.20mg,20mgund40mgamAbend.

SIMVASTATIN-ISIS ® solltebeidiesenPatientenbegleitendzuanderenlipidsenkenenMaßnahmen(z.B.

LDL-Apherese),oderwennsolcheMaßnahmennichtzurVerfügungstehen,angewendetwerden.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite2von18

MRPIR/H/138/001-004

KardiovaskulärePrävention

DieüblicheDosisvonSIMVASTATIN-ISIS ® fürPatientenmithohemRisikofüreinekoronare

Herzerkrankung(KHK,mitoderohneHyperlipidämie)beträgt20mgbis40mgSimvastatinproTagals

EinzeldosisamAbend.DiemedikamentöseTherapiekanngleichzeitigmitDiätundkörperlichemTraining

begonnenwerden.Dosisanpassungen–fallserforderlich–solltenwieobenbeschriebendurchgeführt

werden.

GemeinsameGabemitanderenArzneimitteln

SIMVASTATIN-ISIS ® istalleinoderzusammenmitAnionenaustauschernwirksam.DieEinnahmevon

SIMVASTATIN-ISIS ® solltemindestens2Stundenvorodermindestens4StundennachderEinnahme

einesAnionenaustauscherserfolgen.

BeiPatienten,dieCiclosporin,Gemfibrozil,andereFibrate(außerFenofibrat)oderlipidsenkendeDosen

vonNiacin(Nikotinsäure;≥1g/Tag)gleichzeitigmitSIMVASTATIN-ISIS ® einnehmen,sollteeineDosisvon

10mgSimvastatinproTagnichtüberschrittenwerden.BeiPatienten,dieAmiodaronoderVerapamil

gleichzeitigmitSIMVASTATIN-ISIS ® einnehmen,sollteeineDosisvon20mgSimvastatinproTagnicht

überschrittenwerden(siehe4.4und4.5.)

AnwendungbeiNierenfunktionsstörung

FürPatientenmitmäßigerNierenfunktionsstörungistinderRegelkeineDosisanpassungerforderlich.

BeiPatientenmitschwererNierenfunktionsstörung(Kreatinin-Clearanceunter30ml/min)solltenDosen

über10mgproTagsorgfältigerwogenund,fallserforderlich,mitVorsichtverordnetwerden.

AnwendungbeiälterenPatienten

FürälterePatientenistkeineDosisanpassungerforderlich.

AnwendungbeiKindernundJugendlichen

WirksamkeitundUnbedenklichkeitvonSIMVASTATIN-ISIS ® beiKindernwurdennichtuntersucht.Daher

wirdSIMVASTATIN-ISIS ® nichtfürdieAnwendungbeipädiatrischenPatientenempfohlen.

Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegenüberSimvastatinodereinemdersonstigenBestandteile.

AktiveLebererkrankungoderunklareandauerndeErhöhungderSerum-Transaminasen.

SchwangerschaftundStillzeit(siehe4.6).

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite3von18

MRPIR/H/138/001-004

GleichzeitigeAnwendungvonpotentenCYP3A4-Inhibitoren(z.B.Itraconazol,Ketoconazol,HIV-

Protease-Inhibitoren,Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinundNefazodon)(siehe4.5).

WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Myopathie/Rhabdomyolyse

WieandereHMG-CoA-Reduktase-InhibitorenruftSimvastatingelegentlicheineMyopathiehervor,diesich

inMuskelschmerzen,-empfindlichkeitoder-schwächeverbundenmitErhöhungenderKreatinkinase(CK)

(>dasZehnfachedesoberenNormwertes)äußert.BisweilenmanifestiertsichdieMyopathieals

RhabdomyolysemitoderohneakutesNierenversagenaufgrundvonMyoglobinurie,sehrseltenmit

tödlichemAusgang.DasRisikoeinerMyopathieistbeihoherHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoraktivitätim

Plasmaerhöht.

DasRisikofüreineMyopathie/Rhabdomyolyseistdosisabhängig.InklinischenStudien,indenendie

PatientensorgfaltigüberwachtundeinigeinteragierendeArzneimittelausgeschlossenwurden,lagdie

Häufigkeitannähemdbei0,03%unter20mg,bei0,08%unter40mgundbei0,4%unter80mg

Simvastatin.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite4von18

MRPIR/H/138/001-004

MessungenderKreatinkinase(CK)

DieKreatinkinase(CK)solltenichtnachkörperlicherAnstrengungoderbeiVorliegenandererplausibler

UrsachenfüreineCK-Erhöhunggemessenwerden,dadieseineInterpretationderWerteerschwert.

WenndieAusgangswertederCKsignifikanterhöhtsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),sollte

dieMessungnach5–7Tagenwiederholtwerden,umdieErgebnissezubestätigen.

VorBeginnderTherapie

AllePatienten,dieaufSimvastatineingestelltwerdenoderderenSimvastatin-Dosiserhöhtwird,sollten

überdasRisikoeinerMyopathieaufgeklärtundaufgefordertwerden,unklareMuskelschmerzen,

-empfindlichkeitoder-schwächeumgehendmitzuteilen.

BeiPatientenmitRisikofaktorenfüreineRhabdomyolyseistVorsichtangebracht.UmeinenAusgangswert

alsReferenzfestzustellen,sollteninfolgendenSituationenvorBehandlungsbeginnBestimmungenderCK

durchgeführtwerden:

älterePatienten(>70Jahrealt)

Nierenfunktionsstörung

unbehandelteHypothyreose

hereditäreMuskelerkrankungenindereigenenoderinderFamilienanamnese

muskuläreSymptomatikunterBehandlungmitStatinenoderFibrateninderAnamnese

Alkoholmissbrauch.

InsolchenFällenwirdeinesorgfältigeNutzen-Risiko-AbwägungderBehandlungempfohlen.Die

betroffenenPatientensolltenengmaschigüberwachtwerden.BeiPatienten,beidenenbereitseine

MyopathieunterBehandlungmitFibratenoderStatinenaufgetretenist,solltedieBehandlungmiteiner

anderenSubstanzdieserKlassenurmitVorsichtbegonnenwerden.WenndieCK-Wertesignifikanthöher

alsderAusgangswertsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),solltenichtmitderTherapie

begonnenwerden.

ImBehandlungsverlauf

WennwährendderBehandlungmiteinemStatinMuskelschmerzen,-schwächeoderKrämpfeauftreten,

solltendieCK-Wertebestimmtwerden.WenndieCK-WerteohnekörperlicheAnstrengungsignifikant

erhöhtsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),istdieTherapieabzusetzen.Solltediemuskuläre

SymptomatikschwerwiegendseinundBeeinträchtigungenverursachen,sollteeinAbsetzender

BehandlunginErwägunggezogenwerden,auchwenndieCK-WertewenigeralsaufdasFünffachedes

oberenNormwerteserhöhtsind.BeiVerdachtsdiagnoseeinerMyopathieandererUrsachesolltedie

Therapieabgesetztwerden.

WenndieSymptomeverschwindenunddieCK-WerteaufdenAusgangswertzurückgehen,kanndie

erneuteBehandlungmitdiesemStatinodermiteinemalternativenStatininderjeweilsniedrigstenDosis

undbeiengmaschigerÜberwachunginErwägunggezogenwerden.

DieTherapiemitSimvastatinsollteeinigeTagevorgeplantenchirurgischenEingriffensowiebeiEintritt

einesakutenernstenKrankheitsbildesbzw.NotwendigkeitvonchirurgischenMaßnahmenvorübergehend

unterbrochenwerden.

MaßnahmenzurVerringerungdesMyopathierisiskosaufgrundvonArzneimittelwechselwirkungen

(sieheauch4.5)

DasRisikoeinerMyopathieundRhabdomyolyseistsignifikanterhöhtbeigleichzeitigerAnwendungvon

SimvastatinmitpotentenInhibitorenvonCYP3A4(wiez.B.Itraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite5von18

MRPIR/H/138/001-004

Clarithromycin,Telithromycin,HIV-Protease-Inhibitoren,Nefazodon)sowiemitGemfibrozilundCiclosporin

(siehe4.2).

DasRisikoeinerMyopathieundRhabdomyolyseistebenfallserhöhtbeigleichzeitigerAnwendungmit

anderenFibraten,NiacininlipidsenkendenDosen(≥1g/Tag)oderbeigleichzeitigerAnwendungvon

AmiodaronoderVerapamilmithöherenSimvastatindosen(siehe4.2und4.5).AuchbeiKombinationvon

Diltiazemund80mgSimvastatinbestehteinleichterhöhtesRisiko.

FolglichisthinsichtlichderCYP3A4-lnhibitoreneinegleichzeitigeAnwendungvonSimvastatinmit

Itraconazol,Ketoconazol,HIV-Protease-Inhibitoren,Erythromycin,Clarithromycin,Telithromycinund

Nefazodonkontraindiziert(siehe4.3und4.5).FallseineBehandlungmitItraconazol,Ketoconazol,

Erythromycin,ClarithromycinoderTelithromycinunabdingbarist,mussdieTherapiemitSimvastatin

währendderBehandlungsdauerunterbrochenwerden.AußerdemistVorsichtangebracht,wenn

SimvastatinmitbestimmtenanderenwenigerpotentenCYP3A4-lnhibitorenkombiniertwird:Ciclosporin,

VerapamilundDiltiazem(siehe4.2und4.5).GenussvonGrapefruitsaftsolltewährendderBehandlung

mitSimvastatinvermiedenwerden.

BeigleichzeitigerBehandlungmitCiclosporin,GemfibroziloderlipidsenkendenDosenvonNiacin

(≥1g/Tag)sollteeineDosisvon10mgSimvastatinproTagnichtüberschrittenwerden.Diekombinierte

AnwendungvonSimvastatinundGemfibrozilsolltevermiedenwerden,sofernderNutzendaserhöhte

RisikodieserArzneimittelkombinationnichtüberwiegt.VorGabevonanderenFibraten(außerFenofibrat),

NiacinoderCiclosporinmit10mgSimvastatinproTagsollteeinesorgfältigeNutzen-Risiko-Analyse

erfolgen(siehe4.2und4.5).

BeiderVerordnungvonFenofibratmitSimvastatinistVorsichtangebracht,dajedesdieserArzneimittel

beiMonotherapieeineMyopathieverursachenkann.

DieKombinationvonSimvastatininhöherenDosenals20mgproTagmitAmiodaronoderVerapamil

solltevermiedenwerden,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeinerMyopathienichtüberwiegt

(siehe4.2und4.5).

WirkungenaufdieLeber

BeieinigenerwachsenenPatienten,dieSimvastatinerhielten,wurdeninklinischenStudienpersistierende

Erhöhungen(aufmehralsdendreifachenoberenNormwert)derSerum-Transaminasenbeobachtet.

NachUnterbrechungoderBeendigungderTherapiefielendieTransaminasenwertegewöhnlichwieder

langsamaufdieAusgangswerteab.

LeberfunktionstestswerdenvorBeginnderBehandlungempfohlenunddanach,wennklinischangezeigt.

BeiPatienten,dieaufeineDosisvon80mgeingestelltwurden,sollteeinezusätzlicheBestimmungvor

derDosiserhöhung,dreiMonatenachDosiserhöhungauf80mgunddanachregeImäßig(z.B.

halbjährlich)imerstenBehandlungsjahrerfolgen.BesondereAufmerksamkeitsolltedenjenigenPatienten

gelten,dieerhöhteTransaminasenentwickeln;beidiesenPatientensolltendieBestimmungenumgehend

wiederholtunddannhäufigerdurchgeführtwerden.WenndieTransaminasenerhöhungenweiter

fortschreiten,insbesonderewennsiebiszumDreifachenderoberenNormgrenzeansteigenund

persistieren,sollteSimvastatinabgesetztwerden.

DasArzneimittelsolltemitVorsichtbeiPatienteneingesetztwerden,dieinerheblichemMaßeAlkoholzu

sichnehmen.

WiebeianderenLipidsenkernwurdenunterderTherapiemitSimvastatinmäßigeErhöhungenderSerum-

Transaminasenbeobachtet(aufwenigeralsdendreifachenoberenNormwert).DieseAbweichungen

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite6von18

MRPIR/H/138/001-004

tratenbaldnachBeginnderTherapiemitSimvastatinauf,warenhäufigvorübergehendundnichtvon

irgendwelchenSymptomenbegleitet;einAbbruchderTherapiewarnichterforderlich.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite7von18

MRPIR/H/138/001-004

14.1 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

PharmakodynamischeWechselwirkungen

WechselwirkungenmitlipidsenkendenArzneimitteln,diebeiMonotherapieeineMyopathieverursachen

können

DasRisikoeinerMyopathieeinschließlicheeinerRhabdomyolyseistwährendgemeinsamerGabemit

FibratenundNiacin(Nikotinsäure;≥1g/Tag)erhöht.MitGemfibrozilbestehtaußerdemeine

pharmakokinetischeInteraktion,diezuerhöhtenPlasmakonzentrationenvonSimvastatinführt(siehe

untenPharmakokinetischeWechselwirkungensowie4.2und4.4).BeigleichzeitigerGabevon

SimvastatinundFenofibratgibteskeineAnzeichendafür,dassdasMyopathierisikoüberdieSummeder

RisikenderjeweiligenEinzelsubstanzenhinausgeht.FürandereFibratestehenkeineadäquatenDatenzu

PharmakovigilanzoderPharmakokinetikzurVerfügung.

PharmakokinetischeWechselwirkungen

WirkungenandererArzneimittelaufSimvastatin

CYP3A4-Wechselwirkungen

SimvastatinisteinSubstratvonCytochromP4503A4.PotenteInhibitorenvonCytochromP4503A4

erhöhendasRisikofüreineMyopathieundRhabdomyolysedurchdieErhöhungderKonzentrationder

inhibitorischenAktivitätderHMG-CoA-ReduktaseimPlasmawährendderTherapiemitSimvastatin.

ZudiesenInhibitorenzählenItraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,Clarithromycin,Telithromycin,HIV-

Protease-lnhibitorenundNefazodon.DiegleichzeitigeAnwendungvonItraconazolführtezueinermehr

alszehnfachenErhöhungderExpositionmitSimvastatin(aktiverBetahydroxysäure-Metabolit).

TelithromycinführtezueinerelffachenErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure.

EinegleichzeitigeAnwendungvonSimvastatinmitItraconazol,Ketoconazol,HIV-Protease-Inhibitoren,

Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinundNefazodonistdaherkontraindiziert.

FallseineBehandlungmitItraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,Clarithromycinoder

Telithromycinunabdingbarist,mussdieTherapiemitSimvastatinwährendderBehandlungsdauer

unterbrochenwerden.Vorsichtistangebracht,wennSimvastatinmitbestimmtenanderenweniger

potentenCYP3A4-Inhibitorenkombiniertwird:Ciclosporin,VerapamilundDiltiazem(siehe4.2und4.4).

Ciclosporin

DasRisikofureineMyopathie/RhabdomyolysewirddurchdiegleichzeitigeAnwendungvonCiclosporin

insbesonderemithöherenSimvastatin-Dosenerhöht(siehe4.2und4.4).DahersollteeineDosisvon

10mgSimvastatinproTagnichtvonPatientenüberschrittenwerden,diegleichzeitigCiclosporinerhalten.

ObwohlderMechanismusnochnichtvollständiggeklärtist,vergrößertCiclosporindieAUCder

Simvastatin-Säure,wasvermutlichteilweiseaufeineCYP3A4-Hemmungzurückzuführenist.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite8von18

MRPIR/H/138/001-004

Gemfibrozil

GemfibrozilerhöhtdieAUCderSimvastatinsäureumdas1,9fache,möglicherweiseaufgrundeiner

HemmungdesGlukuronidierungsweges(siehe4.2und4.4).

AmiodaronundVerapamil

DasRisikoeinerMyopathie/RhabdomyolyseistbeigleichzeitigerAnwendungvonAmiodaronoder

VerapamilundSimvastatininhöherenDosenerhöht(siehe4.4).IneinerlaufendenklinischenStudie

wurdebei6%derPatienten,die80mgSimvastatinundAmiodaroneinnahmen,übereineMyopathie

berichtet.

EineAnalysederverfügbarenDatenausklinischenStudienzeigteeineca.1%igeErhöhungdes

MyopathierisikosbeiPatienten,die40mgoder80mgSimvastatinundVerapamilerhielten.Ineiner

pharmakokinetischenStudieführteeinegleichzeitigeAnwendungmitVerapamilzueiner2,3fachen

ErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure,wasvermutlichteilweiseaufeineCYP3A4-Hemmung

zurückzuführenist.DieDosisvonSimvastatinsolltedaher20mgproTagbeiKombinationmitAmiodaron

oderVerapamilnichtüberschreiten,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeinerMyopathieund

Rhabdomyolysenichtüberwiegt.

Diltiazem

EineAnalysederverfügbarenDatenausklinischenStudienzeigteeineca.1%igeErhöhungdes

MyopathierisikosbeiPatienten,die80mgSimvastatinundDiltiazemeinnahmen.UntereinerDosierung

von40mgSimvastatinwurdedasMyopathierisikonichtdurchdiegleichzeitigeEinnahmemitDiltiazem

erhöht(siehe4.4).IneinerpharmakokinetischenStudieführtediegleichzeitigeAnwendungmitDiltiazem

zueiner2,7fachenErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure,wasvermutlichteilweiseaufeine

CYP3A4-Hemmungzurückzuführenist.DieDosisvonSimvastatinsolltedaher40mgproTagbei

KombinationmitDiltiazemnichtüberschreiten,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeiner

Myopathienichtüberwiegt.

Grapefruitsaft

GrapefruitsafthemmtCytochromP4503A4.GenussgroßerMengenvonGrapefruitsaft(über1Literpro

Tag)beigleichzeitigerAnwendungvonSimvastatinführtezueiner7fachenErhöhungderExpositionmit

derSimvastatinsäure.DerGenussvon240mlGrapefruitsaftamMorgenunddieEinnahmevon

SimvastatinamAbendführteebensozueiner1,9fachenErhöhung.DerGenussvonGrapefruitsaftsollte

deshalbwährendderTherapiemitSimvastatinvermiedenwerden.

OraleAntikoagulanzien

InzweiklinischenStudien,vondenendieeinemitgesundenProbanden,dieanderemitPatientenmit

Hypercholesterinämiedurchgeführtwurde,führteSimvastatin20–40mg/Tagzueinermoderaten

WirkungsverstärkungvonAntikoagulanzienvomTypderCumarin-Derivate.DieProthrombinzeit,

angegebeninderInternationalNormalizedRatio(INR),erhöhtesichbeidenProbandenvon1,7auf1,8

undbeidenPatientenvon2,6auf3,4.EswurdensehrselteneFällevonErhöhungenderINRberichtet.

DahersolltebeiPatienten,dieCumarin-Derivateeinnehmen,dieProthrombinzeitzuBeginneiner

TherapiemitSimvastatinunddanachinhäufigenAbständenbestimmtwerden,umsignifikante

VeränderungenderProthrombinzeitzuverhindern.NachStabilisierungderWertewirddieBestimmung

derProthrombinzeitanschließendindenZeitabständenempfohlen,wiesiefürPatientenunterTherapie

mitCumarin-Derivatenüblichsind.WirddieDosisvonSimvastatingeändertoderSimastatinabgesetzt,

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite9von18

MRPIR/H/138/001-004

solltedieselbeVorgehensweiseeingehaltenwerden.DieTherapiemitSimvastatinwurdenichtmit

BlutungenoderVeränderungenderProthrombinzeitbeiPatienten,diekeineAntikoagulanzieneinnahmen,

inZusammenhanggebracht.

WirkungenvonSimastatinaufdiePharmakokinetikandererArzneimittel

SimvastatinübtkeineinhibitorischeWirkungaufCytochromP4503A4aus.Daherwirdauchkeine

WirkungvonSimvastatinaufdiePlasmakonzentrationenvonüberCYP3A4metabolisierterSubstanzen

erwartet.

14.2 SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

SIMVASTATIN-ISIS ® istwährendderSchwangerschaftkontraindiziert(siehe4.3).

DieSicherheitvonSimvastatinbeischwangerenFrauenwurdenichtuntersucht.MitSimvastatinwurden

keinekontrolliertenklinischenStudienmitschwangerenFrauendurchgeführt.EsliegenselteneBerichte

überkongenitaleAnomaliennachintrauterinerExpositionmitHMG-CoA-Reduktase-Inhibitorenvor.Eine

AnalysebisherigerErfahrungenmitca.200Frauen,dieversehentlichSimvastatinodereinen

strukturverwandtenHMG-CoA-Reduktase-InhibitorimerstenTrimenonderSchwangerschaft

eingenommenhatten,zeigtekeinerhöhtesRisikofürkongenitaleAnomaliengegenüberder

Gesamtpopulation.DieseFallzahlwarstatistischausreichend,umeineRisikoerhöhungumdas2,5fache

odermehrimVergleichzuderfüreineGesamtpopulationerwartetenHäufigkeitausschließenzukönnen.

ObwohleskeineAnzeichendafürgibt,dassdieInzidenzkongenitalerAnomalienbeiKindern,deren

MütterSIMVASTATIN-ISIS ® odereinenanderenengverwandtenHMG-CoA-Reduktase-Inhibitor

eingenommenhatten,vonderinderGesamtpopulationbeobachtetenabweicht,kanneineBehandlung

derMuttermitSimvastatinbeimFetusdieSpiegelderMevalonsäuresenken,welchealsVorstufeder

CholesterinsyntheseeineRollespielt.DaAtheroskleroseeinechronischeErkrankungist,sollteeine

UnterbrechunglipidsenkenderTherapienwährendeinerSchwangerschaftimAllgemeinenkaum

AuswirkungenaufdasmitderprimärenHypercholesterinämieverbundeneLangzeitrisikohaben.

SIMVASTATIN-ISIS ® darfdahernichtvonFraueneingenommenwerden,dieschwangersind,eine

Schwangerschaftplanenodervermutenschwangerzusein.DieBehandlungmitSIMVASTATIN-ISIS ®

mussunterbrochenwerden,bisdieSchwangerschaftbeendetoderdefinitivausgeschlossenist.(Siehe

4.3.).

Stillzeit

Esistnichtbekannt,obSimvastatinoderseineMetabolitenindiemenschlicheMuttermilchübergehen.Da

vieleArzneimittelindieMuttermilchübergehenundaufgrunddesPotenzialsfürschwerwiegende

unerwünschteWirkungenbeiSäuglingen,darfSIMVASTATIN-ISIS ® vonstillendenFrauennicht

angewendetwerden(siehe4.3).

14.3 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite10von18

MRPIR/H/138/001-004

SIMVASTATIN-ISIS ® hatkeineoderzuvernachlässigendeAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitund

dieFähigkeitzumBedienenvonMaschinen.BeiderTeilnahmeamStraßenverkehroderdemBedienen

vonMaschinenistjedochzuberücksichtigen,dassnachMarkteinführungseltenüberSchwindelberichtet

wurde.

14.4 Nebenwirkungen

DieHäufigkeitendernachfolgendaufgeführtenunterwünschtenEreignisse,dieimRahmenklinischer

Studienund/odernachderMarkteinführungberichtetwurden,wurdenanhandeinerBewertungder

Inzidenzrateningroßangelegten,plazebokontrollierten,klinischenLangzeitstudienwieHPSund4Smit

20.536bzw.4.444Patientenzugeordnet(siehe5.1).InHPSwurdennurMyalgieundAnstiegederSerum-

TransaminasenunddesCK-WertessowieschwerwiegendeNebenwirkungendokumentiert.In4Swurden

alleuntenaufgelistetenEreignisseberichtet.Inzidenzraten,diefürSimvastatinindiesenStudiendenen

vonPlazeboentsprachenoderdarunterlagen,undähnlicheSpontanberichteüberEreignissemit

möglichemKausalzusammenhangzurTherapiewurdenunter"selten"eingeordnet.

InHPS(siehe5.1)erhielten20.536Patientenentweder40mgSimvastatin/Tag(n=10.269)oderPlazebo

(n=10.267).DasSicherheitsprofildermit40mgSimvastatinbehandeltenPatientenwarüberdiemittlere

Studiendauervon5JahrenmitdemderPlazebo-Gruppevergleichbar.DieAbbruchratenaufgrundvon

NebenwirkungenwareninbeidenGruppenvergleichbar(Simvastatin-Gruppe4,8%vs.Plazebo-Gruppe

5,1%).Myopathietratbeiwenigerals0,1%dermit40mgSimvastatinbehandeltenPatientenauf.Die

HäufigkeitderTransaminasenerhöhungen(aufmehralsdendreifachenoberenNormwert;bestätigtdurch

eineWiederholungdesTests)betrug0,21%(n=21)beidenmit40mgSimvastatinbehandelten

Patientenund0,09%(n=9)beidenmitPlazebobehandeltenPatienten.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite11von18

MRPIR/H/138/001-004

DieHäufigkeitenderunerwünschtenEreignissesindwiefolgtangegeben:

Sehrhäufig: ≥10%

Häufig: ≥1%–<10%

Gelegentlich: ≥0,1%–<1%

Selten: ≥0,01%–<0,1%

Sehrselten: <0,01%,einschl.Einzelfälle

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems:

Selten:Anämie

ErkrankungendesNervensystems:

Selten:Kopfschmerzen,Parästhesien,Schwindel,periphereNeuropathie

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts:

Selten:Obstipation,Bauchschmerzen,Flatulenz,Dyspepsie,Diarrhö,Übelkeit,Erbrechen,Pankreatitis

AffektionenderLeberundGallenblase:

Selten:Hepatitis/Ikterus

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes:

Selten:Hautausschlag,Pruritus,Alopezie

Skelettmuskulatur-undBindegewebserkrankungen:

Selten:Myopathie,Rhabdomyolyse(s.Abschnitt4.4),Myalgie,Muskelkrämpfe

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort:

Selten:Asthenie

SeltenwurdeübereinoffensichtlichesHypersensitivitätssyndromberichtet,dasmiteinemodermehreren

derfolgendenSymptomeeinherging:angioneurotischesÖdem,lupusähnlichesSyndrom,Polymyalgia

rheumatica,Dermatomyositis,Vaskulitis,Thrombozytopenie,Eosinophilie,Beschleunigungder

Blutsenkungsgeschwindigkeit,ArthritisundArthralgie,Urtikaria,Photosensitivität,Fieber,Gesichtsrötung,

DyspnoeundallgemeinesKrankheitsgefühl.

Untersuchungen:

Selten:ErhöhungenderSerum-Transaminasen(ALT,AST,γ-GT)(siehe4.4WirkungenaufdieLeber),der

alkalischenPhosphataseundderCK-WerteimSerum(siehe4.4).

14.5 Überdosierung

EinigeFällevonÜberdosierungwurdenbisherberichtet.DiehöchsteeingenommeneDosisbetrug3,6g

Simvastatin.BeikeinemderPatientenkameszuFolgeerscheinungen.SpezifischeErfahrungenzur

BehandlungeinerÜberdosierungmitSimvastatinliegennichtvor.

ImFalleinerÜberdosierungsolltensymptomatischeundunterstützendeMaßnahmenergriffenwerden.

PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

15.1 PharmakodynamischeEigenschaften

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite12von18

MRPIR/H/138/001-004

PharmakotherapeutischeGruppe:HMG-CoA-Reduktase-Hemmer,

ATC-Code:C10AA01

NachoralerAufnahmewirdSimvastatin,eininaktivesLacton,inderLeberzurentsprechenden

Betahydroxysäurehydrolysiert.DieserHauptmetabolitisteinpotenterInhibitorder3-Hydroxy-3-

methylglutaryl-CoenzymA(HMG-CoA)-Reduktase;hierbeihandeltessichumeinEnzym,dasdie

UmwandlungvonHMG-CoAzuMevalonat,einenfrühenundgeschwindigkeitsbestimmendenSchrittin

derBiosynthesedesCholesterinskatalysiert.

SowohlbeinormalenalsauchbeierhöhtenAusgangswertenführtSimvastatinzueinerSenkungdesLDL-

Cholesterinspiegels.LDLentstehtausVLDLundwirdüberwiegendüberspezifischeLDL-Rezeptoren

abgebaut.DerLDL-senkendeWirkmechanismusvonSimvastatinberuhtwahrscheinlichsowohlaufder

AbnahmederKonzentrationvonVLDL-CholesterinalsauchaufeinerInduktionvonLDL-Rezeptoren,also

sowohlaufeinervermindertenProduktionalsauchaufeinemverstärktenAbbauvonLDL-Cholesterin.Die

KonzentrationvonApolipoproteinBnimmtbeiderBehandlungmitSimvastatinebenfallsdeutlichab.

SimvastatinbewirktzudemeinenmäßigenAnstiegdesHDLCholesterinssowieeineAbnahmeder

TriglyzerideimPlasma.InsgesamtresultiertausdiesenVeränderungeneineAbnahmedesVerhältnisses

vonGesamt-zuHDL-CholesterinundLDL-zuHDL-Cholesterin.

HohesRisikofüreinekoronareHerzkrankheit(KHK)oderbestehendekoronareHerzkrankheit

InderHeartProtectionStudy(HPS)wurdendieEffekteeinerTherapiemitSIMVASTATINan20.536

Patienten(40–80Jahre)mitoderohneHyperlipidämie,mitKHK,anderenGefäßverschlusskrankheiten

oderDiabetesmellitusbeurteilt.IndieserStudieerhieltenübereinemittlereStudiendauervon5Jahren

10.269Patienten40mgSimvastatinproTagund10.267PatientenPlazebo.BeiStudienbeginnhatten

6.793(33%)PatientenLDL-Cholesterinwerteunter116mg/dl;5.063(25%)hattenWertezwischen116

mg/dlund135mg/dl;und8.680(42%)hattenWerteüber135mg/dl.

DieTherapiemit40mgSimvastatin/TagreduzierteimVergleichzuPlazebodasGesamtmortalitätsrisiko

signifikant(1.328[12,9%]mitSimvastatinbehandeltePatientenvs.1.507[14,7%]Patientenunter

Plazebo;p=0,0003),wasaufeinerReduktionderKHK-Mortalitätum18%beruht(587[5,7%]vs.707

[6,9%];p=0,0005;absoluteRisikoreduktion1,2%).DieSenkungderMortalitätsratenicht

kardiovaskulärerUrsachewarnichtstatistischsignifikant.

SIMVASTATINsenkteebenfallsdasRisikofürschwerekoronareEreignisse(kombinierterEndpunktaus

nichtletalemMyokardinfarktoderToddurchKHK)um27%(p<0,0001).SIMVASTATINreduzierte

erforderlichegefaßchirurgischeEingriffeamHerzen(einschließlichBypass-OPoderperkutaner

transluminalerkoronarerAngioplastie)um30%(p<0,0001)sowieerforderlicheperiphereundandere

nichtkoronarerevaskularisierendeEingriffeum16%(p=0,006).SIMVASTATINsenktedasRisikofür

Schlaganfälleum25%(p<0,0001),wasaufeinerSenkungdesRisikosfürischämischeSchlaganfälle

um30%(p<0,0001)beruht.ZusätzlichsenkteSIMVASTATINinderSubgruppederDiabetikerdas

RisikofürdieEntwicklungmakrovaskulärerKomplikationeneinschließlichperiphererrevaskularisierender

Eingriffe(chirurgisicherEingriffoderAngioplastie),AmputationderunterenExtremitätenoderGeschwüre

andenBeinenum21%(p=0,0293).DieRisikoreduktiondurchSIMVASTATINwarfüralleSubgruppen

vonPatientenvergleichbar,einschließlichPatientenohneKHKabermitzerebrovaskulärerErkrankung

oderperiphererGefaßerkrankung,FrauenundMännern,älterenoderjüngerenPatientenals70Jahrebei

Studienbeginn,mitundohneHypertonie,undauchbesondersjenemitAusgangswertenvonLDL-

Cholesterinunter3,0mmol/lbeiStudieneinschluss.

InderScandinavianSimvastatinSurvivalStudy(4S)wurdederEffekteinerTherapiemitSIMVASTATIN

aufdieGesamtmortalitätbei4.444PatientenmitkoronarerHerzerkrankung(KHK)sowie

Gesamtcholesterinausgangswertenvon212–309mg/dl(5,5–8,0mmol/l)untersucht.Indieser

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite13von18

MRPIR/H/138/001-004

multizentrischen,randomisierten,doppelblinden,plazebokontrolliertenStudiewurdenPatientenmit

AnginapectorisodervorangegangenemMyokardinfarkt(MI)übereinemittlereBehandlungsdauervon

5,4JahrenmitDiätundStandardtherapiesowieentwederSimvastatin20–40mg/Tag(n=2.221)oder

Plazebo(n=2.223)therapiert.SIMVASTATINsenktedasMortalitätsrisikoum30%(absolute

Risikoreduktion3,3%).DasRisikoderKHK-Mortalitätwurdeum42%(absoluteRisikoreduktion3,5%)

reduziert.EbenfallsverminderteSIMVASTATINdasRisiko,einschwerwiegendeskoronaresEreignis

(KHK-MortalitätoderimKrankenhausbestätigterundstummernichttödlicherMI)zuerleidenum34%.

DesWeiterenreduzierteSIMVASTATINdasRisikofürtödlicheodernichttödlichezerebrovaskuläre

Ereignisse(SchlaganfälleundtransitorischeischämischeAttacken)um28%.Hinsichtlichdernicht

kardiovaskulärenMortalitätgabeszwischendenbeidenGruppenkeinenstatistischsignifikanten

Unterschied.

PrimäreHypercholesterinämieundgemischteHypercholesterinämie

InVergleichsstudienzurWirksamkeitundUnbedenklichkeitvonSimvastatinanPatientenmit

HypercholesterinämieführteeineBehandlungmit10mg,20mg,40mgund80mgSimvastatinproTagzu

mittlerenSenkungenvonLDL-Cholesterinum30%,38%,41%und47%.InStudienzurgemischten

HypercholesterinämieführtedieBehandlungvon40mgund80mgSimvastatinzumittlerenSenkungen

derTriglyzerideum28%bzw.33%(Plazebo2%)undzumittlerenAnstiegenvonHDL-Cholesterinum

13%bzw.16%(Plazebo3%).

15.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Simvastatin,eininaktivesLacton,wirdinvivoschnellzurentsprechendenBetahydroxysäure,einem

potentenHemmerderHMG-CoA-Reduktase,hydrolysiert.DieHydrolysefindetvoralleminderLeber

statt;immenschlichenPlasmaverläuftsiesehrlangsam.

Resorption

BeimMenschenwirdSimvastatingutresorbiertundunterliegteinemausgeprägtenFirst-Pass-Effektin

derLeber–abhängigvomBlutflussinderLeber.DieLeberistderprimäreWirkortderaktivenForm.Die

VerfügbarkeitderBetahydroxysäurenacheineroralenSimvastatindosisbetrugimsystemischenKreislauf

wenigerals5%derDosis.DiemaximalenInhibitorkonzentrationenimPlasmatratenca.1–2Stunden

nachderEinnahmeauf.EinegleichzeitigeNahrungsaufnahmehattekeinenEinflussaufdieResorption.

DiePharmakokinetikbeieinmaligerundmehrfacherGabevonSimvastatinzeigte,dassdiewiederholte

VerabreichungdesArzneimittelsnichtzueinerAkkumulationführt.

Verteilung

SimvastatinundseinaktiverMetabolitsindbeimMenschenzumehrals95%anPlasmaproteine

gebunden.

Elimination

SimvastatinisteinSubstratvonCYP3A4(siehe4.3und4.5).DieimmenschlichenPlasmavorhandenen

HauptmetabolitenvonSimvastatinumfassendieBetahydroxysäuresowievierweiterewirksame

Metaboliten.NachoralerGaberadioaktivmarkiertenSimvastatinsanProbandenwurdeninnerhalbvon

96Stunden13%derRadioaktivitätimUrinund60%indenFäzeswiedergefunden.LetztereMengesteht

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite14von18

MRPIR/H/138/001-004

sowohlfürresorbierteAnteile,dieüberdieGalleausgeschiedenwerden,alsauchfürnichtresorbierte

Substanz.NachintravenöserInjektiondesBetahydroxysäure-MetabolitenbetrugseineHalbwertszeitca.

1,9Stunden;nurdurchschnittlich0,3%deri.v.DosiswurdenimUrinalsInhibitorenausgeschieden.

15.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

BasierendaufkonventionellenTierstudienzuPharmakodynamik,Toxizitätbeiwiederholtverabreichten

Dosen,GenotoxiztätundKanzerogenitätlassensichkeineRisikenfürdenPatientenableiten,dienicht

aufgrunddespharmakologischenMechanismuszuerwartenwären.IndenhöchstenvonRatteund

KaninchenvertragenenDosenriefSimvastatinkeinefetalenMissbildungenhervorundhattekeine

AuswirkungenaufFertilität,FortpflanzungoderneonataleEntwicklung.

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite15von18

MRPIR/H/138/001-004

PHARMAZEUTISCHEANGABEN

16.1 Hilfsstoffe

Kern:

Lactose

MikrokristallineCellulose

VorverkleisterteMaisstärke

Butylhydroxyanisol

Magnesiumstearat

Talkum

Filmüberzug:

Hyprolose

Hypromellose

Talkum

Titandioxid(E171)

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mgzusätzlich:

Eisenoxidhydrat(E172)

16.2 Inkompatibilitäten

Keinebekannt.

16.3 DauerderHaltbarkeit

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mg:

2Jahre.

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mg,SIMVASTATIN-ISIS ® 20mg,SIMVASTATIN-ISIS ® 40mg:

3Jahre.

16.4 BesondereLagerungshinweise

KeinebesonderenAnforderungenandieLagerung.

16.5 ArtundInhaltdesBehältnisses

PVC/PE/PVDC/Al-Blisterpackungenmit

30(N1),50(N2),100(N3),

Anstaltspackungmit500(5x100)Tabletten

16.6 HinweisefürdieHandhabung

KeinebesonderenAnforderungen.

PHARMAZEUTISCHERUNTERNEHMER

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite16von18

MRPIR/H/138/001-004

ActavisDeutschlandGmbH&Co.KG

Elisabeth-Selbert-Str.1

40764Langenfeld

Telefon:02173/1674–0

Telefax:02173/1674–240

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite17von18

MRPIR/H/138/001-004

ZULASSUNGSNUMMERN

SIMVASTATIN-ISIS ® 5mg:

54442.00.00

SIMVASTATIN-ISIS ® 10mg:

54442.01.00

SIMVASTATIN-ISIS ® 20mg:

54442.02.00

SIMVASTATIN-ISIS ® 40mg:

54442.03.00

DATUMDERZULASSUNG

3.September2002

STANDDERINFORMATION

März2006

21.VERSCHREIBUNGSSTATUS/APOTHEKENPFLICHT

Verschreibungspflichtig

SIMVASTATIN-ISISFilmtbl. KSt07.03.06 Seite18von18

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen