Imipenem/Cilastatin HEXAL 500/500 mg Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Imipenem 1 H<2>O, Cilastatin-Natrium (Ph.Eur.)
Verfügbar ab:
Basics GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Imipenem 1 H <2> O, cilastatin sodium (Ph.Eur.)
Darreichungsform:
Pulver zur Herstellung einer Infusionslösung
Zusammensetzung:
Imipenem 1 H<2>O 530.1mg; Cilastatin-Natrium (Ph.Eur.) 530.7mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
68824.00.00

PB WortlautderfürdiePackungsbeilagevorgesehenenAngaben

PCX Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Imipenem/CilastatinHEXAL500/500mgPulverzurHerstellung

einerInfusionslösung

FürErwachsene,JugendlicheundKinderab3Jahre

Wirkstoffe:ImipenemundCilastatin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevor

SiemitderAnwendungdiesesArzneimittelsbeginnen.

- HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediese

späternochmalslesen.

- WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArzt

oderApotheker.

- DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.Geben

SieesnichtanDritteweiter.EskannanderenMenschen

schaden,auchwenndiesedieselbenSymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblich

beeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtin

dieserGebrauchsinformationangegebensind,informierenSiebitte

IhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistImipenem/CilastatinHEXALundwofürwirdes

angewendet?

2.WasmüssenSievorderAnwendungvonImipenem/Cilastatin

HEXALbeachten?

3.WieistImipenem/CilastatinHEXALanzuwenden?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistImipenem/CilastatinHEXALaufzubewahren?

6.WeitereInformationen

1.WASISTIMIPENEM/CILASTATINHEXALUNDWOFÜRWIRDES

ANGEWENDET?

DieWirkstoffevonImipenem/CilastatinHEXALsindImipenemund

Cilastatin.

ImipenemgehörtzueinerGruppevonArzneimitteln,die

Betalaktam-Antibiotikagenanntwerden.AntibiotikabekämpfenBakterien

imKörper.BakteriensindKeime,dieInfektioneninverschiedenen

Körperregionenverursachenkönnen.

ImipenemwirdnacheinembestimmtenTypdeschemischenAbbaus

durchdieNiereninaktiviert.CilastatinhältdiesenAbbauaufunderhöht

dieWirksamkeitvonImipenemdurchdieErhöhungdes

Imipenem-SpiegelsinBlutundUrin.DiebeidenWirkstoffewerdendaher

inKombinationgegeben,wieauchbeiImipenem/CilastatinHEXAL.

IhrArzthatIhnenImipenem/CilastatinHEXALmöglicherweiseverordnet,

weilSieeineschwerebakterielleInfektionhaben.

IMIPENEM/CILASTATINHEXALwirdangewendet,

zurBehandlungderfolgendenInfektionen:

schwereInfektionenderuntereAtemwegeoderLunge

komplizierteInfektionendesBauchraums

komplizierteInfektionenderGeschlechtsorgane

komplizierteInfektionenderHarnwege

komplizierteInfektionenvonHautundWeichteilgewebe

Blutinfektionen

2. WASMÜSSENSIEVORDERANWENDUNGVON

IMIPENEM/CILASTATINHEXALBEACHTEN?

IMIPENEM/CILASTATINHEXALdarfnichtangewendetwerden,

wennSiefrüherüberempfindlich(allergisch)gegen

Imipenem/CilastatinHEXALoderdensonstigenBestandteildes

Arzneimittels,deramEndedieserGebrauchsinformationaufgeführt

ist,reagierthaben(eineallergischeReaktionkannHautausschlag,

Juckreiz,SchwellungendesGesichts,derLippen,derZungeund

desRachensoderAtembeschwerdeneinschließen).

wennSiefrühereineallergischeReaktionaufeinähnliches

Antibiotikumhatten(Betalaktam-Antibiotikawiez.B.Penicillin,

Amoxicillin,Ampicillin,Ceftriaxon,Cefotaxim).

WennIhrKindjüngerals3JahreistoderNierenproblemehat,sollte

IMIPENEM/CILASTATINHEXALnichtbeiihmangewendetwerden.

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonImipenem/Cilastatin

HEXAListerforderlich

SprechenSiemitIhremArzt,

wennSiefrühereineallergischeReaktionaufeinähnliches

Antibiotikumhatten(Betalaktam-Antibiotikawiez.B.Penicillin,

Amoxicillin,Ampicillin,Ceftriaxon,Cefotaxim).

wennSieuntereinerMagen-oderDarmerkrankungleiden(wie

eineEntzündungdesDünn-oderDickdarms,diealsEnterokolitis

bezeichnetwird).

wennSieuntereinerErkrankungdeszentralenNervensystemsleiden

(z.B.VerletzungenimGehirn).

wennSiezuvorKrampfanfällehatten.

wennSieNierenproblemehaben.

wennSieschwangersind.

wennSiezurZeitstillen.

wennSieanMyastheniagravisleiden(dieMuskelnwerden

währendderBetätigungzunehmendschwächerunderholensich

nacheinerPausewieder).

Imipenem/CilastatinHEXALkannzupositivenErgebnissenimso

genanntenCoombs-Test(einLabortest)führen.

InformierenSiebitteauchIhrenArzt,wenneinerdergenanntenPunkte

jemalsinderVergangenheitaufSiezutraf.

BeiAnwendungvonImipenem/CilastatinHEXALmitanderen

Arzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandere

Arzneimitteleinnehmen/anwendenbzw.vorkurzem

eingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

Diesistbesonderswichtig,wennSiefolgendeArzneimitteleinnehmen:

Ganciclovir,Valganciclovir(zurBehandlungvonVirus-Infektionen):

SiesolltenImipenem/CilastatinHEXALnichterhalten,wennSie

geradeGancicloviroderValgancicloviranwenden.Beigemeinsamer

AnwendungbestehteineerhöhteGefahrfürdasAuftretenvon

Krampfanfällen.

Probenecid(zurBehandlungderGicht)

Valproinsäure(zurBehandlungvonKrampfanfällen):

Imipenem/CilastatinHEXALkanndieValproinsäure-MengeimBlut

verringern.DieskönntezuKrampfanfällenführen.

SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

Imipenem/CilastatinHEXALsollteIhneninderSchwangerschaftnur

gegebenwerden,wenndieszwingenderforderlichistoderderNutzen

möglicheRisikenfürdenFetusüberwiegt.IhrArztwirddiesentscheiden.

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhren

ArztoderApothekerumRat.

Stillzeit

WennIhnenImipenem/CilastatinHEXALgegebenwird,solltenSieIhren

Säuglingnichtstillen.

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhren

ArztoderApothekerumRat.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

Imipenem/CilastatinHEXALkannSchwindel,Verwirrtheit,psychische

StörungenundAnfällehervorrufenundkannsomitdie

VerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

beeinträchtigen.

StellenSiedahersicher,dassSiewissen,wieSieauf

Imipenem/CilastatinHEXALreagieren,eheSiesichandasSteuereines

Fahrzeugssetzen,MaschinenbedienenoderandereTätigkeiten

ausüben,diegefährlichseinkönnen,wennSienichtdievolle

Aufmerksamkeithaben.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevon

Imipenem/CilastatinHEXAL

EineDurchstechflascheenthält1,6mmol(37,5mg)Natrium.Wenn

Sieeinenatriumarme/kochsalzarmeDiäteinhaltenmüssen,sollten

Siediesberücksichtigen.

3. WIEISTIMIPENEM/CILASTATINHEXALANZUWENDEN?

Dosierung

Imipenem/CilastatinHEXALwirdIhnenvonmedizinischemFachpersonal

verabreicht.

DieseInfusionslösungsollteIhnenausschließlichineineVenegegeben

werden(intravenöseInfusion).

Imipenem/CilastatinHEXALsollnichtindenMuskelgespritztwerden

(intramuskuläreInjektion)undsollnichteingenommenwerden.

DieAnzahlderInfusionen,dieSiebenötigen,hängtvonderArtundder

SchwerederInfektionab.DieuntengenanntenDosengeltennurfür

Imipenem.DasArzneimittelenthältzudemdiegleicheMengean

Cilastatin.

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,wennSieden

Eindruckhaben,dassdieWirkungvonImipenem/CilastatinHEXALzu

starkoderzuschwachist.

Erwachsene

FürdieBehandlungvonInfektionen:

WennSiemehrals70kgwiegen,istIhreüblicheDosis500mg

Imipenemalle6oder8Stunden,gegebenübereinenZeitraumvon

20-30Minuten.

ImFalleeinerschwerenInfektionwerdenIhnenmöglicherweise

1.000mg(1g)Imipenemalle6oder8StundenübereinenZeitraumvon

40-60Minutengegeben.

EssollteIhnentäglichnichtmehralseineGesamtmengevon4g

Imipenemgegebenwerden.

BeieinemGewichtvonwenigerals70kgwirddieDosisentsprechend

verringert.

NierenproblemeundDialyse-Patienten

WennSieNierenproblemehaben,sollteIhreDosisherabgesetzt

werden.

WennSieeineArtvonDialyseerhalten,dieHämodialysegenannt

wird,istdieüblicheDosisfürErwachsene250mgbis500mg

Imipenem.

DiesewirddirektnachderDialysegegebenunddanachin

12-Stunden-Intervallen.

WennSieeineDialyseerhalten,solltenSievonIhremArztoder

medizinischenFachpersonalsorgfältigüberwachtwerden.

Kinder

Imipenem/CilastatinHEXALsolltebeiKindernunter3Jahrennicht

angewendetwerden.

WenndasKindwenigerals40kgwiegt,wirddieDosisnachdem

Gewichtberechnet.DieüblicheDosisfürKinderist15mg

Imipenem/kgKörpergewichtalle6Stunden,entsprechendeiner

täglichenGesamtdosisvon60mgImipenem/kgKörpergewicht.

WenndasKindmehrals40kgwiegt,erhältesDosenentsprechend

einemErwachsenen.

KindersolltennichtmehralseinemaximaletäglicheDosisvon2g

Imipenemerhalten.

Imipenem/CilastatinHEXALsolltebeiKindernmitNierenproblemen

nichtangewendetwerden.

Wennvergessenwurde,IhneneineDosisvonImipenem/Cilastatin

HEXALzugeben,oderwenndiegegebeneDosiszuhochwar

Esistsehrunwahrscheinlich,dassdiesgeschieht,daIhnendie

InfusionenvonIhremmedizinischenFachpersonalgegebenwerden.

DennochsolltenSieIhremmedizinischenFachpersonalumgehend

mitteilen,wennSieglauben,dasseineDosisvergessenwurdeoder

IhnenzuvielvondemArzneimittelgegebenwurde.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,

fragenSieIhrenArztoderApotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannImipenem/CilastatinHEXALNebenwirkungen

haben,dieabernichtbeijedemauftretenmüssen.

SehrschwerwiegendeNebenwirkungen:

Imipenem/CilastatinHEXALsollteIhnennichtmehrgegebenwerden,

wenneinederfolgendenNebenwirkungenauftritt,undSiesollten

sofortIhrenArztinformierenoderzurNotaufnahmeIhres

nächstgelegenenKrankenhausesgehen:

Ausschläge,Nesselsucht,Juckreiz,EngegefühlinderBrust,

SchwellungendesGesichts,derLippen,derHände/derFüßeoder

Kurzatmigkeit,Ohnmacht,hoheTemperatur

SchwereHautreaktionenmitBlasen,Wundenoder

Geschwürbildung

DieobengenanntensindsehrschwerwiegendeNebenwirkungen.

SolltendiesebeiIhnenauftreten,kanndasbedeuten,dasseineschwere

allergischeReaktionodereineandereArtderReaktiongegen

Imipenem/CilastatinHEXALvorliegt.MöglicherweisemüssenSie

dringendärztlichbehandeltoderineinKrankenhauseingewiesen

werden.

SchwerwiegendeNebenwirkungen:

InformierenSieumgehendIhrenArztodersuchenSiedie

NotaufnahmeIhresnächstgelegenenKrankenhausesauf,wennSie

Folgendesbemerken:

StarkriechenderDurchfallmitFieberundBauchschmerzenmit

oderohneBlutundSchleimimStuhl(pseudomembranöseKolitis)

ungewöhnlicheBlutungenodererhöhteNeigungzuBlutungen,

andauerndeHalsschmerzenundhäufigeInfektionen,Blässeund

Müdigkeit(dieskanninfolgederAbnahmederAnzahlvon

Blutkörperchenauftreten)

AnschwellendesGesichts,derKnöcheloderandererKörperteile

mitplötzlicherZu-oderAbnahmederHarnmenge(dieskönnen

AnzeichenfürNierenproblemesein)

GelbfärbungderHautunddesAugenweißesmitvermindertem

AppetitundBauchschmerzen(dieskönnenAnzeichenfür

Leberproblemesein)

fulminanteEntzündungderLeber

Enzephalopathie(VerlustderkognitivenFähigkeiten;schleichende

Persönlichkeitsveränderung;Unvermögen,sichzukonzentrieren;

TeilnahmslosigkeitundBewusstseinstrübung)

AnfälleoderKrampfanfälle

Erythemamultiforme(schwachjuckende,rosaroteFlecken,die

zuerstandenGliedmaßenauftreten)

WeitereNebenwirkungen:

InformierenSieIhrenArzt,wennSieFolgendesbemerken:

Häufig(bei1bis10Behandeltenvon100)

Hautausschlag,Juckreiz,Nesselsucht

EmpfindlichkeitundSchmerzenmitRötungund/oderSchwellung

anderEinstichstelle

Gelegentlich(bei1bis10Behandeltenvon1.000

Kopfschmerzen,Schwindel,übermäßigeSchläfrigkeit

Übelkeit,Erbrechen,Durchfall,Verdauungsstörungen,

Sodbrennen,vermehrterSpeichelfluss,Halsschmerzen,

Bauchschmerzen

VerfärbungderZähneund/oderderZunge

Selten(bei1bis10Behandeltenvon10.000)

VeränderungdesGeschmacksempfindens

Hörverlust,Drehschwindel

seelisch-geistigeBeschwerdeneinschließlichHalluzinationen

(Sehen,HörenoderFühlenvonDingen,dienichtvorhandensind),

Verwirrtheit

Stechen,KribbelnoderTaubheitsgefühlinArmen/Beinen

KlingelnimOhr

unwillkürlicheMuskelzuckungen

vermehrteHarnausscheidung

Sehrselten(beiwenigerals1Behandeltenvon10.000)

Zungenschwellungund–schmerzen

SchmerzeninunterschiedlichenGelenken

VerschlechterungeinerMyastheniagravis(dieMuskelnwerden

währendderBetätigungzunehmendschwächerunderholensich

nacheinerPausewieder),Schwäche

BeschwerdenimBrustkorb,beschleunigteAtmung,Atemlosigkeit,

Zyanose(bläulicheVerfärbungderNägelundderHaut)

harmloseVerfärbungdesHarns

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennicht

abschätzbar)

Fieber

vermehrtesSchwitzen,raueHaut

niedrigerBlutdruck,HerzklopfenoderbeschleunigterHerzschlag

ReizungoderJuckreizimBereichderäußerenGeschlechtsorgane

derFrau(Vulva)

Labortests

DieErgebnissebestimmterLabortestskönnenverändertsein:

VeränderungdesBlutbildes(Eosinophilie,Thrombozytose,

Leukopenie,erniedrigteHämoglobinwerte,Neutropenie

einschließlichAgranulozytose,Panzytopenie,hämolytische

Anämie,Knochenmarksdepression)

verlängerteProthrombinzeit,positiverdirekterCoombs-Test

VeränderungeninNierenfunktionstests

VeränderungeninLeberfunktionstests

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneineder

aufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Gebrauchsinformationangegebensind.

5. WIEISTIMIPENEM/CILASTATINHEXALAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemFlaschenetikettunddem

Umkartonnach„verwendbarbis“angegebenenVerfallsdatumnichtmehr

anwenden.DasVerfallsdatumbeziehtsichaufdenletztenTagdes

Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:

DieDurchstechflaschenmitTrockensubstanzunter25°Clagern.

DasBehältnissollbisunmittelbarvorAnwendungimUmkarton

aufbewahrtwerden.

HinweisaufHaltbarkeitnachAnbruchoderZubereitung

NachZubereitungistImipenem/CilastatinHEXALsofortzuverwenden.

IhrArztoderApothekerweiß,wieImipenem/CilastatinHEXAL

aufzubewahrenist.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgt

werden.FragenSieIhrenApotheker,wiedasArzneimittelzuentsorgen

ist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahmehilftdieUmwelt

zuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasIMIPENEM/CILASTATINHEXALenthält

DieWirkstoffesind:ImipenemundCilastatin

EineDurchstechflascheenthältImipenem,entsprechend500mg

wasserfreiemImipenem,undCilastatin-Natrium,entsprechend500mg

Cilastatin.

DiesonstigenBestandteilesindNatriumhydrogencarbonatundStickstoff

(Schutzgas).

Imipenem/CilastatinHEXALenthält37,5mg(1,6mmol)Natriumpro

Durchstechflasche.

WieIMIPENEM/CILASTATINHEXALaussiehtundInhaltderPackung

Imipenem/CilastatinHEXAListerhältlichinPackungenmit1(N1),5(N2)

und10(N3)x22mlDurchstechflaschenmitTransfersetbzw.100ml

Durchstechflaschen,diesterilesweißesbisblassgelbesPulverenthalten.

PharmazeutischerUnternehmer

HEXALAG

Industriestraße25

83607Holzkirchen

Telefon:(08024)908-0

Telefax:(08024)908-1290

E-Mail: service@hexal.com

Hersteller

TerapiaS.A

Str.FabriciiNr.124

Cluj-Napoca400632

Rumänien

oder

BasicsGmbH

HemmelratherWeg201

51377Leverkusen

Deutschland

oder

CemelogBRSKft.

PharmaPark-1,2040Budaörs,Vasútu.2.

Ungarn

oder

SalutasPharmaGmbH,

einUnternehmenderHEXALAG

Otto-von-Guericke-Allee1

39179Barleben

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtim

Oktober2009

---------------------------------------------------------------------------------------------

DiefolgendenInformationensindnurfürÄrztebzw.medizinisches

Fachpersonalbestimmt:

IntravenöseGabe

DiesesArzneimittelistnichtzurintramuskulärenGabebestimmt.

Hinweis:AlleDosierungsempfehlungenbeziehensichaufden

Imipenem-AnteilinImipenem/CilastatinHEXAL.

Erwachsene(bezogenaufeinKörpergewichtvon70kg):

DieüblicheTagesdosisfürErwachsenebeträgt1,5–2g,aufgeteiltauf

3–4gleichgroßeEinzeldosen(sieheuntenstehendeTabelle).Bei

InfektionendurchwenigerempfindlicheErregerkanndieTagesdosisbis

zurMaximaldosisvon50mg/kg/Tagerhöhtwerden(dabeisollten

4g/Tagnichtüberschrittenwerden).

ÜblicheintravenöseDosierungbeiErwachsenen

JedeEinzeldosiszu500mgsollteübereinenZeitraumvon20bis30

MinutenalsintravenöseInfusionverabreichtwerden.Einzeldosenzu

1.000mgsolltenüber40bis60Minuteninfundiertwerden.Bei

Patienten,diewährendderInfusionüberÜbelkeitklagen,kanndie

Infusionsgeschwindigkeitweitergesenktwerden.

IntravenöseGabe

SchweregradderInfektion EinzeldosisDosierungs-

intervall tägliche

Gesamt-d

osis

mittelschwer 500mg 6-8Stunden 1,5-2,0g

schwer–empfindlicheErreger 500mg 6Stunden 2,0g

schwereund/oderlebensbedrohliche

Infektionen

durchmäßigempfindlicheErreger

(vorallemeinigeStämmevon

P.aeruginosa) 1.000mg

1.000mg 8Stunden

6Stunden 3,0g

4,0g

AnwendungbeiälterenPatienten

EinhöheresLebensalterhatinderRegelkeinenEinflussaufdie

VerträglichkeitunddieWirksamkeitvonImipenem/CilastatinHEXAL.

DosierungbeiKindern

Alter Einzeldosis Dosierungs-

intervall tägliche

Gesamt-dosis

3Jahreoderälter

(Körperge-wichtunter40kg) 15mg/kg

Körpergewich

6Stunden 60mg/kg

Körpergewicht

DiemaximaleTagesdosisvon2gsolltenichtüberschrittenwerden.

KinderundJugendlichemiteinemKörpergewichtvonmehrals40kg

erhaltendiegleichenDosierungenwieErwachsene.

DieverfügbarenklinischenDatensindnichtausreichend,umeine

optimaleDosierungfürKinderunter3MonatenoderfürSäuglinge

undKindermiteingeschränkterNierenfunktion

(Serumkreatininüber177μmol/l)empfehlenzukönnen.

DosierungbeiPatientenmitNiereninsuffizienz

WieauchbeiPatientenmitnormalerNierenfunktionbasiertdie

DosierungaufdemSchweregradderInfektion.InderfolgendenTabelle

werdendiemaximalenDosierungenfürPatientenmitunterschiedlich

ausgeprägterNierenfunktionseinschränkungdargestellt.Die

angegebenenDosierungenbeziehensichaufeinKörpergewichtvon

70kg.BeiPatientenmitgeringeremKörpergewichtisteineproportionale

Dosisreduktionvorzunehmen.

MaximaleDosierunginAbhängigkeitvonderNierenfunktion

Nierenfunk-ti

on Kreatinin-

Clearance Einzeldo-

sis Dosierungs-

intervall maximale

Tagesdosis*

mäßige

Einschrän-ku

21-30ml/min 500mg 8–

12Stun-den 1-1,5g

schwere**

Einschrän-ku

0-20ml/min 250-500

12Stunden 0,5-1,0g

*DiehöhereDosissolltejeweilsInfektionendurchmäßigempfindliche

Erregervorbehaltenbleiben.

**BeidenmeistenErregerartensolltenPatientenmiteiner

Kreatinin-Clearancevon6-20ml/minalle12Stundenmit250mg

(bzw.3,5mg/kg,diejeweilsniedrigereDosisistzuwählen)behandelt

werden.WirdbeidiesenPatientendie500mg–Dosisangewendet,

kanndasRisikofürKrampfanfälleerhöhtsein.

PatientenmiteinerKreatinin-Clearancevonmaximal5ml/minsollten

Imipenem/CilastatinHEXALnurerhalten,wenninnerhalbvon48

StundeneineHämodialysedurchgeführtwird.

Imipenem/CilastatinkanndurchHämodialyseausdemKörperentfernt

werden.DerPatientsollteImipenem/CilastatinHEXALunmittelbarim

AnschlussandieHämodialyseunddanachin12-stündigenIntervallen

erhalten.Dialysepatientensind,insbesonderewennbeiihnenzugleich

eineErkrankungdeszentralenNervensystemsvorliegt,besonders

sorgfältigzuüberwachen.DialysepatientensolltenImipenem/Cilastatin

HEXALnurerhalten,wenndertherapeutischeNutzendaspotentielle

RisikofürKrampfanfälleüberwiegt.

ZurAnwendungvonImipenem/CilastatinHEXALbeiPatientenunter

einerPeritonealdialyseliegenderzeitkeineausreichendenDatenvor.

HerstellungderLösungzurintravenösenInfusion

Mit22mlDurchstechflascheundTransferset:

1.VorderAnwendungüberprüfen,dassdasPulverfreivon

FremdkörpernunddieVersiegelungzwischenVerschlusskappeund

Durchstechflascheunbeschädigtist.

2.EntfernenderVerschlusskappedurchmehrmaligesDrehenund

ZiehenbisdieVersiegelungbricht.

3.DieKanüleindenInjektions-PortdesInfusionsbeutelseinführen.Den

KanülenschutzgegendieDurchstechflaschedrücken,bisSieein

Klickenhören.

4.DieDurchstechflascheaufrechthaltenunddenInfusionsbeutel

mehrmalskomprimieren,bisdieDurchstechflaschezuetwa2/3mit

demLösungsmittel(0,9%igeNatriumchlorid-Lösung)gefülltist.Die

Durchstechflascheschütteln,bissichdasPulvervollständigaufgelöst

hat.

5.NundieDurchstechflascheumdrehenunddenInhaltder

DurchstechflaschedurchKomprimierenundLoslassendes

InfusionsbeutelsindenInfusionsbeutelüberführen.

DieSchritte4und5wiederholen,bisdieDurchstechflaschevollständig

entleertist.

6.EinTeildesEtikettsderDurchstechflaschekannabgetrenntundauf

denInfusionsbeutelaufgeklebtwerden.

Mit100mlDurchstechflaschen

DiefolgendeTabellesollalsHilfestellungbeiderZubereitungvon

Imipenem/CilastatinHEXALfürdieintravenöseInfusiondienen.

Stärke Volumendes

zuzugebenden ungefähre

Imipenem-Konzentration

Lösungsmittels

(Natriumchlorid0,9%)

Imipenem/Cilastatin

HEXAL

500/500mgPulver

zurHerstellungeiner

Infusionslösung 100ml 5mg/ml

DiezubereiteteLösungmussvorderGabevisuellaufAusfällungen

undVerfärbungenhingeprüftwerden.DiezubereiteteLösungmuss

klarundfarblossein.

NichtverbrauchteLösungunddieDurchstechflaschesindgemäß

denörtlichgeltendenBestimmungenzuentsorgen.

NachderZubereitung:DasArzneimittelsolltesofortverwendetwerden.

KompatibilitätundStabilität

Imipenem/CilastatinHEXAListunmittelbarnachderZubereitungzu

verwenden.

FürdieZubereitungdesPulverswirdalsLösungsmittel0,9%ige

Natriumchlorid-Infusionslösungverwendet.

Imipenem/CilastatinHEXAListchemischinkompatibelmitLaktatund

darfdahernichtmitlaktathaltigenLösungsmittelnzubereitetwerden.

Imipenem/CilastatinHEXALkannjedochzusammenmitLaktatlösungen

übereingemeinsamesInfusionssystemgegebenwerden.

Imipenem/CilastatinHEXALdarfnichtmitanderenAntibiotikagemischt

oderdiesenAntibiotikahinzugefügtwerden.

Anlage

zumZulassungsbescheidZul.-Nr.[...]

ZusammenfassungderMerkmaledesArzneimittels

BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

Imipenem/CilastatinHEXAL500/500mgPulverzurHerstellungeiner

Infusionslösung

QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

EineDurchstechflascheenthält530,1mgImipenementsprechend500mg

wasserfreiemImipenemund530,7mgCilastatin-Natriumentsprechend

500mgCilastatin.

NachderZubereitung(sieheAbschnitt6.6)enthältdieLösung5mg

Imipenem/mlund5mgCilastatin/ml.

EineDurchstechflascheenthält37,5mg(1,6mmol)Natrium.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

DARREICHUNGSFORM

PulverzurHerstellungeinerInfusionslösung.

WeißesbisblassgelbesPulver

KLINISCHEANGABEN

Anwendungsgebiete

Imipenem/CilastatinHEXAListangezeigtzurBehandlungder

folgendenschwerenInfektionen,soferndiesedurchempfindliche

Erregerverursachtsind(sieheAbschnitte4.4und5.1):

NosokomialePneumonieoderkomplizierteambulanterworbene

Pneumonie,dieeinestationäreBehandlungerfordert

KomplizierteInfektionendesBauchraums

KomplizierteInfektionenderGeschlechtsorganeundderHarnwege

KomplizierteInfektionenderHautundWeichteilgewebe

Sepsis

DieoffiziellenRichtlinienzursachgerechtenAnwendungvonAntibiotika

sindzubeachten.

Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

DieDosierungvonImipenem/CilastatinHEXALsolltesichnachder

ArtunddemSchweregradderInfektion,dem(den)erwarteten

Erreger(n),derNierenfunktionunddemKörpergewichtrichten.Die

angegebenenDosierungenbeziehensichaufeinKörpergewichtvon

≥70kg.DietäglicheGesamtdosissollaufmehreregleichgroße

Einzeldosenverteiltwerden.

DiefolgendenDosierungsempfehlungenbeziehensichaufdiezu

verabreichendeImipenem-Dosis.Hiermitwirdzugleicheineäquivalente

Cilastatin-Dosiszugeführt.EineDurchstechflascheImipenem/Cilastatin

HEXALenthält500mgwasserfreiesImipenemund500mgCilastatin.

HinsichtlichderAnleitungzurZubereitungdesArzneimittelssiehe

Abschnitt6.6.

INTRAVENÖSEGABE

DiesesArzneimittelistnichtzurintramuskulärenGabebestimmt.

Hinweis:AlleDosierungsempfehlungenbeziehensichaufdenImipenem-

AnteilinImipenem/CilastatinHEXAL.

Erwachsene(bezogenaufeinKörpergewichtvon70kg):

DieüblicheTagesdosisfürErwachsenebeträgt1,5–2g,aufgeteiltauf

3–4gleichgroßeEinzeldosen(sieheuntenstehendeTabelle).Bei

InfektionendurchwenigerempfindlicheErregerkanndieTagesdosisbis

zurMaximaldosisvon50mg/kg/Tagerhöhtwerden(dabeisollten4g/Tag

nichtüberschrittenwerden).

ÜblicheintravenöseDosierungbeiErwachsenen

JedeEinzeldosis500mgsollteübereinenZeitraumvon20bis30

MinutenalsintravenöseInfusiongegebenwerden.Einzeldosenzu

1.000mgsolltenüber40bis60Minuteninfundiertwerden.BeiPatienten,

diewährendderInfusionüberÜbelkeitklagen,kanndie

Infusionsgeschwindigkeitweitergesenktwerden.

IntravenöseGabe

SchweregradderInfektion Einzeldosis Dosierungs-

intervall tägliche

Gesamtdosis

Mittelschwer 500mg 6-8Stunden 1,5-2,0g

schwer–empfindlicheErreger 500mg 6Stunden 2,0g

schwereund/oderlebensbedrohlicheInfektionen

durchmäßigempfindlicheErreger(vorallemeinige

StämmevonP.aeruginosa) 1.000mg

1.000mg 8Stunden

6Stunden 3,0g

4,0g

DosierungbeiPatientenmitNiereninsuffizienz

WieauchbeiPatientenmitnormalerNierenfunktionbasiertdieDosierung

aufdemSchweregradderInfektion.InderfolgendenTabellewerdendie

maximalenDosierungenfürPatientenmitunterschiedlichausgeprägter

Nierenfunktionseinschränkungdargestellt.DieangegebenenDosierungen

beziehensichaufeinKörpergewichtvon70kg.BeiPatientenmit

geringeremKörpergewichtisteineproportionaleDosisreduktion

vorzunehmen.

MaximaleDosierunginAbhängigkeitvonderNierenfunktion

Nierenfunktion Kreatinin-

Clearance

(ml/min) Einzeldosis

(mg) Dosierungs-

intervall

(Stunden) maximale

Tagesdosis*

mäßigeEinschränkung 21-30 500 8-12 1-1,5

schwere**Einschränkung 0-20 250-500 12 0,5-1,0

*DiehöhereDosissolltejeweilsInfektionendurchmäßigempfindliche

Erregervorbehaltenbleiben.

**BeidenmeistenErregerartensolltenPatientenmiteinerKreatinin-

Clearancevon6-20ml/minalle12Stunden250mg(bzw.3,5mg/kg,die

jeweilsniedrigereDosisistzuwählen)behandeltwerden.Wirdbei

diesenPatientendie500mg–Dosisangewendet,kanndasRisikofür

Krampfanfälleerhöhtsein.

PatientenmiteinerKreatinin-Clearancevon≤5ml/minsollten

Imipenem/CilastatinHEXALnurerhalten,wenninnerhalbvon48Stunden

eineHämodialysedurchgeführtwird.

Imipenem/CilastatinHEXALkanndurchHämodialyseausdemKörper

entferntwerden.DerPatientsollteImipenem/CilastatinHEXAL

unmittelbarimAnschlussandieHämodialyseunddanachin12-stündigen

Intervallenerhalten.Dialysepatientensind,insbesonderewennbeiihnen

zugleicheineErkrankungdeszentralenNervensystemsvorliegt,

besonderssorgfältigzuüberwachen.Dialyse-Patientensollten

Imipenem/CilastatinHEXALnurerhalten,wenndertherapeutische

NutzendasRisikomöglicherKrampfanfälleeindeutigüberwiegt(siehe

Abschnitt4.4).

ZurAnwendungvonImipenem/CilastatinHEXALbeiPatientenuntereiner

PeritonealdialyseliegenderzeitkeineausreichendenDatenvor.

AnwendungbeiälterenPatienten

EinhöheresLebensalterhatinderRegelkeinenEinflussaufdie

VerträglichkeitunddieWirksamkeitvonImipenem/CilastatinHEXAL.

DosierungbeiKindern

Alter Einzeldosis Dosierungs-

intervall tägliche

Gesamtdosis

3Jahreoderälter(Körpergewichtunter40kg) 15mg/kg 6Stunden 60mg/kg

DiemaximaleTagesdosisvon2gsolltenichtüberschrittenwerden.

KinderundJugendlichemiteinemKörpergewichtvonmehrals40kg

erhaltendiegleichenDosierungenwieErwachsene.

DieverfügbarenklinischenDatensindnichtausreichend,umeine

optimaleDosierungfürKinderunter3MonatenoderfürSäuglinge

undKindermiteingeschränkterNierenfunktion

(Serumkreatinin>177μmol/l)empfehlenzukönnen.

Imipenem/CilastatinHEXALwirdnichtzurBehandlungeinerMeningitis

empfohlen.BeiVerdachtaufeineMeningitissindgeeigneteAntibiotikazu

verwenden.

Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegeneinenderWirkstoffeodereinender

sonstigenBestandteile(sieheAbschnitte4.4und4.8).

kontraindiziertbeiPatientenmitanamnestischbekannten

allergischen/anaphylaktischenReaktionengegenBeta-Lactam-

Antibiotika

BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdie

Anwendung

Warnhinweis

Imipenem/CilastatinHEXALdarfnurbeischwerenoderkomplizierten

Infektionenangewendetwerden,diemutmaßlichodernachweislichdurch

Erregerverursachtwurden,diegegenüberanderenBeta-Lactam-

Antibiotikaresistentsind,jedochempfindlichgegenüber

Imipenem/CilastatinHEXAL .

EsliegenklinischeundlaborchemischeAnhaltspunktefüreinepartielle

KreuzallergiezwischenImipenem/CilastatinHEXALunddenanderen

Beta-Lactam-Antibiotika(PenicillinenundCephalosporinen)vor.Über

schwereallergischeReaktionen(einschließlichAnaphylaxie)wurdebei

denmeistenBeta-Lactam-Antibiotikaberichtet.

VorTherapiebeginnmitImipenem/CilastatinHEXALsolltenfrüher

aufgetreteneÜberempfindlichkeits-reaktionengegenBeta-Lactam-

Antibiotikasorgfältigerfasstwerden.BeimAuftreteneinerallergischen

ReaktionaufImipenem/CilastatinHEXALsolldasArzneimittelabgesetzt

undgeeigneteMaßnahmensolleneingeleitetwerden.

EinepseudomembranöseKolitiswurdevonpraktischallenAntibiotika

berichtet.DerVerlaufkannleichtbislebensbedrohlichsein.Antibiotika

solltendeshalbbeiPatienten,dieinderAnamneseeinegastrointestinale

Erkrankung,vorallemeineKolitis,aufweisen,mitVorsichtverordnet

werden.Esistwichtig,aneinepseudomembranöseKolitiszudenken,

wennbeiPatienteninVerbindungmiteinerAntibiotika-Therapie

Durchfälleauftreten.

Studienergaben,dasseinToxinvonClostridiumdifficileeineder

häufigstenUrsachenfüreineAntibiotika-assoziierteKolitisist.Andere

UrsachensolltenjedochauchinBetrachtgezogenwerden.

AnwendungbeiKindern

ZurWirksamkeitundSicherheitvonImipenem/CilastatinHEXALbei

KindernliegennurbegrenzteklinischeDatenvor.

DaheristbeiderAnwendungdiesesArzneimittelsbeiKindernimAltervon

überdreiJahrenbesondereVorsichtangezeigt.DieWirksamkeitund

VerträglichkeitwurdenbeiKindernunterdreiJahrennochnicht

nachgewiesen,daherwirddieAnwendungvonImipenem/Cilastatin

HEXALindieserAltersgruppenichtempfohlen.Wirksamkeitund

VerträglichkeitwurdenbeiKindernmiteingeschränkterNierenfunktion

nochnichtnachgewiesen.

ZentralesNervensystem:BeiPatientenmitvorbestehenden

ErkrankungendeszentralenNervensystemsund/odereingeschränkter

Nierenfunktion(eineKumulationvonImipenem/CilastatinHEXALkann

auftreten)tratenzentralnervöseNebenwirkungenauf,insbesonderewenn

dieaufdasKörpergewichtunddieNierenfunktionabgestimmten

Dosierungsempfehlungenüberschrittenwurden.

Daherwirddringendempfohlen,dieDosierungsempfehlungenfür

Imipenem/CilastatinHEXALeinzuhaltenundeinebereitsbestehende

antikonvulsiveTherapieweiterzuführen.

TretenfokalerTremor,MyoklonusoderKrampfanfälleauf,solltendie

PatienteneinerneurologischenBeurteilungunterzogenwerdenundeine

antikonvulsiveTherapieeingeleitetoderfortgesetztwerden.Bestehendie

Symptomeweiter,solleineDosisreduktionerfolgenoder

Imipenem/CilastatinHEXALganzabgesetztwerden.

Hinweis:Imipenem/CilastatinHEXAListzurBehandlungvonInfektionen

deszentralenNervensystemsnichtangezeigt.

UnterderBehandlungmitImipenem/CilastatinHEXALkanneszu

allgemeinerSchwächeundderVerschlechterungeinerMyastheniagravis

kommen.BeijeglichemAnzeichenfüreineExazerbationeinerMyasthenia

gravismussdahereinArztkonsultiertwerden.

AnwendungbeiPatientenmitNiereninsuffizienz

PatientenmiteinerKreatinin-Clearancevon≤5ml/minsollten

Imipenem/CilastatinHEXALnurerhalten,wenninnerhalbvon48Stunden

eineHämodialysedurchgeführtwird.Dialyse-Patientensollten

Imipenem/CilastatinHEXALnurerhalten,wenndertherapeutische

NutzendasRisikomöglicherKrampfanfälleeindeutigüberwiegt.

BeieinerLangzeitbehandlungsolltendieLeber-undNierenfunktionsowie

dieBlutwerteregelmäßigkontrolliertwerden.

DiesesArzneimittelenthält1,6mmol(37,5mg)Natriumpro

Durchstechflasche.DiesistzuberücksichtigenbeiPersonenunter

natriumkontrollierter(natriumarmer/kochsalzarmer)Diät.

BM4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstige

Wechselwirkungen

BeiPatienten,diegleichzeitigGanciclovirundImipenem/Cilastatin-

Natriumerhielten,wurdeübergeneralisierteKrampfanfälleberichtet.

BeideArzneimittelsolltennurdannzusammengegebenwerden,wenn

derpotentielleNutzendasRisikoübersteigt.AuchdasProdukt

ValganciclovirkanninKombinationmitImipenem/CilastatinHEXAL

Krampfanfälleauslösen.

DiegleichzeitigeEinnahmevonProbenecidführtezueinerVerdoppelung

desPlasmaspiegelsundderHalbwertszeitvonCilastatin,hattejedoch

keinenEinflussaufdessenWiederfindungsrateimUrin.

DiegleichzeitigeEinnahmevonProbenecidführtenurzueinerminimalen

ErhöhungderPlasmaspiegelundderHalbwertszeitvonImipenem,wobei

dieWiederfindungsratevonunverändertemImipenemimUrinaufetwa

60%derverabreichtenDosisabnahm.

NachgemeinsamerGabemitCarbapenem-AntibiotikawurdeeinAbfall

derPlasmakonzentrationvonValproinsäurebeobachtet.Erniedrigte

Valproinsäure-KonzentrationenkönnendieantikonvulsiveKontrolle

beeinträchtigen.AlternativeAntibiotikasindinErwägungzuziehen.

WerdenImipenemundValproinsäuregemeinsamgegeben,solltedie

SerumkonzentrationderValproinsäureengmaschigüberwachtwerden.

Imipenem/CilastatinHEXALkannpositiveErgebnissebeimCoombs-Test

verursachen.

SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

EsliegenkeinehinreichendenDatenfürdieAnwendungvon

Imipenem/CilastatinHEXALbeiSchwangerenvor.Tierexperimentelle

StudienhabeneineReproduktionstoxizitätgezeigt(sieheAbschnitt5.3).

DaspotentielleRisikofürdenMenschenistnichtbekannt.

DahersollteImipenem/CilastatinHEXALinderSchwangerschaftnur

angewendetwerden,wenndererwarteteNutzenfürdieMutterdas

potentielleRisikofürdenFetusüberwiegt.

Stillzeit

ImipenemundCilastatin-NatriumwurdeninderMuttermilch

nachgewiesen.WennaufdieGabevonImipenem/CilastatinHEXALnicht

verzichtetwerdenkann,solltedieMutterdasStillenbeenden.

AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzum

BedienenvonMaschinen

EswurdenkeineStudienzudenAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeit

unddieFähigkeitzumBedienenvonMaschinendurchgeführt.

EinigederzentralnervösenNebenwirkungen,wiez.B.Schwindel,

psychischeStörungen,VerwirrtheitundKrampfanfälle,könnenjedochdie

VerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

beeinträchtigen.

Nebenwirkungen

DiefolgendenNebenwirkungenwurdenunterderBehandlungmit

Imipenem/CilastatinHEXALbeobachtet.BeiderBewertungvon

NebenwirkungenwerdendiefolgendenHäufigkeitsangabenzuGrunde

gelegt:

Sehrhäufig(1/10);häufig(1/100bis<1/10);gelegentlich(1/1.000bis

<1/100);selten(1/10.000bis<1/1.000);sehrselten(<1/10.000);nicht

bekannt(aufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar).

DienachfolgendgenanntenNebenwirkungensindselten,sehrselten

und/oderihreHäufigkeitkannaufGrundlagederverfügbarenDatennicht

abgeschätztwerden,siekönnenjedochschwerwiegendsein:

AnaphylaktischeReaktionen:Angioödem,toxischeepidermale

Nekrolyse/Stevens-Johnson-Syndrom,exfoliativeDermatitis,akute

Niereninsuffizienz

PseudomembranöseKolitis

Krampfanfälle

DiebetroffenenPatientensolltenunverzüglichärztlicheHilfeerhalten.

InfektionenundparasitäreErkrankungen

Selten:Candidiasis;Xanthomonasmaltophilia

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Häufig:Eosinophilie,Thrombozytose

Gelegentlich:Leukopenie,AbfalldesHämoglobinspiegelsundverlängerte

Prothrombinzeit

Selten:NeutropenieeinschließlichAgranulozytose,Panzytopenie,

hämolytischeAnämie

Sehrselten:Knochenmarksdepression

ErkrankungendesImmunsystems

Selten:Erythemaexsudativummultiforme,anaphylaktischeReaktionen,

schwereallergischeReaktionenvomSoforttyp

ErkrankungendesNervensystems

Gelegentlich:Myoklonus,psychischeStörungeneinschließlich

Halluzinationen,Parästhesien,VerwirrtheitszuständeoderKrampfanfälle,

Schläfrigkeit,Schwindel,DrehschwindelundKopfschmerzen

Selten:Enzephalopathie

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

Selten:Hörverlust

Nichtbekannt:Tinnitus

Herzerkrankungen

Selten:Hypotonie

Nichtbekannt:Tachykardie,Palpitationen

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums

Sehrselten:HyperventilationundDyspnoe

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Gelegentlich:Übelkeit,Erbrechen,Diarrhö,VerfärbungderZähne

und/oderderZunge

Selten:PseudomembranöseKolitis,Geschmacksstörungen

Nichtbekannt:HämorrhagischeKolitis,Gastroenteritis,Bauchschmerzen,

Glossitis,HypertrophiederZungenpapillen,Sodbrennen,

Rachenschmerzen,vermehrterSpeichelfluss

DurchdasArzneimittelinduzierteÜbelkeitund/oderErbrechenscheinen

beigranulozytopenischenPatientenhäufigeraufzutretenalsbeiPatienten

ohneGranulozytopenie,diemitImipenem/CilastatinHEXALbehandelt

werden.

Leber-undGallenerkrankungen

Häufig:LeichterAnstiegderSerum-Transaminasen,desBilirubins

und/oderderalkalischenPhosphataseimSerum

Selten:HepatitismitLeberinsuffizienz

Sehrselten:FulminanteHepatitis

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Häufig:Hautausschlag,Hautjucken,Nesselsucht

Selten:Erythemaexsudativummultiforme,Stevens-Johnson-Syndrom,

Angioödem,toxischeepidermaleNekrolyse,exfoliativeDermatitis

Nichtbekannt:Hautrötung/Flush,Zyanose,Hyperhidrose,Veränderungen

derHautbeschaffenheit,Pruritusvulvae

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Sehrselten:AsthenieundVerschlechterungeinerMyastheniagravis

Nichtbekannt:PolyarthralgieundBeschwerdenim

Brustkorb/Brustschmerzen

ErkrankungenderNierenundHarnwege

Selten:Oligurie/AnurieundPolyurie

Sehrselten:AkutesNierenversagen,AnstiegdesSerum-Kreatininsund

desHarnstoffsimBlut.

BeiKindernwurdeeineharmloseVerfärbungdesUrinsbeobachtet,die

nichtmiteinerHämaturieverwechseltwerdensollte.

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Gelegentlich:Erythem,lokaleSchmerzenundVerhärtungen,

Thrombophlebitis

Selten:Asthenie/Schwäche

Nichtbekannt:FiebereinschließlichArzneimittelfieber

Untersuchungen

Gelegentlich:EinpositiverdirekterCoombs-Testkannauftreten.

Überdosierung

ZurBehandlungeinerÜberdosierungvonImipenem/Cilastatin

HEXALliegenkeinespezifischenInformationenvor.

Imipenem/CilastatinHEXAListhämodialysierbar.Esistjedochnicht

bekannt,obeineHämodialysebeieinerÜberdosierungvonNutzenist.

PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe

ImipenemisteinparenteralesBetalaktam-AntibiotikumausderGruppe

derCarbapeneme.

ATC-Code

J01DH51

Wirkungsweise

DerWirkungsmechanismusvonImipenemberuhtaufeinerHemmungder

bakteriellenZellwandsynthese(inderWachstumsphase)durchBlockade

derPenicillin-bindendenProteine(PBPs)wiez.B.derTranspeptidasen.

HierausresultierteinebakterizideWirkung.

CilastatinverhindertdurchdieHemmungderDehydropeptidase-Idie

InaktivierungvonImipeneminderNiere.

BeziehungzwischenPharmakokinetikundPharmakodynamik

DieWirksamkeithängtimWesentlichenvonderZeitdauerab,während

derderWirkstoffspiegelvonImipenemoberhalbderminimalen

Hemmkonzentration(MHK)desErregersliegt.

Resistenzmechanismen

EineResistenzgegenüberImipenemkannauffolgendenMechanismen

beruhen:

InaktivierungdurchBetalaktamasen:Imipenemkanndurch

bestimmte Betalaktamasen hydrolysiert werden

(Carbapenemasen),diegelegentlichbeiEnterobacteriaceae(z.B.

Klebsiellaspp.),PseudomonasaeruginosaundBacteroides

fragilisvorkommen.

ReduzierteAffinitätvonPBPsgegenüberImipenem:Dieerworbene

ResistenzbeiPneumokokkenundanderenStreptokokkenberuht

aufModifikationenvorhandenerPBPsalsFolgeeinerMutation.Für

dieResistenzbeiMethicillin(Oxacillin)-resistentenStaphylokokken

hingegenistdieBildungeineszusätzlichenPBPsmitverminderter

AffinitätgegenüberImipenemverantwortlich.

UnzureichendePenetrationvonImipenemdurchdieäußere

ZellwandkannbeiGram-negativenBakteriendazuführen,dassdie

PBPsnichtausreichendgehemmtwerden.

DurchEffluxpumpenkannImipenemaktivausderZelle

transportiertwerden.

EsbestehteinenahezuvollständigeKreuzresistenzvonImipenemmit

anderenCarbapenemen(Meropenem,Ertapenem).EineKreuzresistenz

mitPenicillinenoderCephalosporinenistmöglich.

Grenzwerte

DieTestungvonImipenemerfolgtunterBenutzungderüblichen

Verdünnungsreihe.FolgendeminimaleHemmkonzentrationenfürsensible

undresistenteKeimewurdenfestgelegt:

EUCAST(EuropeanCommitteeonAntimicrobialSusceptibilityTesting)Grenzwerte

Erreger Sensibel Resistent

ENTEROBACTERIACEAE 2mg/l >8mg/l

PSEUDOMONASAERUGINOSA 4mg/l >8mg/l

ACINETOBACTERSPP. 2mg/l >8mg/l

STAPHYLOCOCCUSSPP. __ * __ *

ENTEROCOCCUSSPP. 4mg/l >8mg/l

STREPTOCOCCUSSPP.

(GRUPPENA,B,C,G) 2mg/l >2mg/l

STREPTOCOCCUSPNEUMONIAE 2mg/l >2mg/l

HAEMOPHILUSINFLUENZAE 2mg/l >2mg/l

MORAXELLACATARRHALIS 2mg/l >2mg/l

GRAM-NEGATIVEANAEROBIER 2mg/l >8mg/l

NICHTSPEZIESSPEZIFISCHE

GRENZWERTE** 2mg/l >8mg/l

*FürStaphylokokkenwirddasTestergebnisvonOxacillinübernommen.

Methicillin(Oxacillin)-resistenteStaphylokokkenwerdenalsresistentgegen

Carbapenemebewertet.

**BasierenhauptsächlichaufderSerumpharmakokinetik

PrävalenzdererworbenenResistenzinDeutschland

DiePrävalenzdererworbenenResistenzeinzelnerSpezieskannörtlichund

imVerlaufderZeitvariieren.Deshalbsind-insbesonderefürdieadäquate

BehandlungschwererInfektionen-lokaleInformationenüberdie

Resistenzsituationerforderlich.FallsaufGrundderlokalenResistenzsituation

dieWirksamkeitvonImipeneminFragegestelltist,sollteeine

TherapieberatungdurchExpertenangestrebtwerden.Insbesonderebei

schwerwiegendenInfektionenoderbeiTherapieversagenisteine

mikrobiologischeDiagnosemitdemNachweisdesErregersunddessen

EmpfindlichkeitgegenüberImipenemanzustreben.

PrävalenzdererworbenenResistenzinDeutschlandaufderBasisvonDaten

derletzten5JahreausnationalenResistenzüberwachungsprojektenund–

studien(Stand:Dezember2008):

Üblicherweise empfindliche Spezies

Aerobe Gram-positive Mikroorganismen

Enterococcus faecalis

Staphylococcus aureus(Methicillin-sensibel)

Streptococcus agalactiae

Streptococcus pneumoniae(inkl. Penicillin-resistenter Stämme)°

Streptococcus pyogenes°

Streptokokken der „Viridans“-Gruppe°^

Aerobe Gram-negative Mikroorganismen

Acinetobacter baumannii

Citrobacter freundii

Enterobacter aerogenes

Enterobacter cloacae

Escherichia coli

Haemophilus influenzae°

Klebsiella oxytoca

Klebsiella pneumoniae

Moraxella catarrhalis°

Morganella morganii

Proteus mirabilis

Proteus vulgaris

Serratia marcescens

Anaerobe Mikroorganismen

Bacteroides fragilis

Fusobacteriumspp.°

Peptococcusspp.°

Peptostreptococcusspp.°

Prevotellaspp.

Veillonellaspp.°

Spezies, bei denen erworbene Resistenzen ein Problem bei der

Anwendung darstellen können

Aerobe Gram-positive Mikroorganismen

Enterococcus faecium +

Staphylococcus aureus

Staphylococcus epidermidis +

Staphylococcus haemolyticus +

Staphylococcus hominis +

Aerobe Gram-negative Mikroorganismen

Pseudomonas aeruginosa

Von Natur aus resistente Spezies

Aerobe Gram-positive Mikroorganismen

Staphylococcus aureus(Methicillin-resistent)

Aerobe Gram-negative Mikroorganismen

Burkholderia cepacia

Stenotrophomonas maltophilia

Andere Mikroorganismen

Chlamydiaspp.

Chlamydophilaspp.

Mycoplasmaspp.

Legionella pneumophila

Ureaplasma urealyticum

°BeiVeröffentlichungderTabellenlagenkeineaktuellenDatenvor.InderPrimärliteratur,

StandardwerkenundTherapieempfehlungenwirdvoneinerEmpfindlichkeitausgegangen.

InmindestenseinerRegionliegtdieResistenzratebeiüber50%.

^SammelbezeichnungfüreineheterogeneGruppevonStreptokokken-Spezies.Resistenzrate

kanninAbhängigkeitvondervorliegendenStreptokokken-Speziesvariieren.

ImambulantenBereichliegtdieResistenzratebei<10%.

PharmakokinetischeEigenschaften

NachoralerGabewirdImipenemnichtwesentlichresorbiert.Nach

intravenöserGabevon500mgwerdenmaximalePlasmakonzentrationen

vonca.36Mikrogramm/mlbeobachtet.EinewiederholteGabehatkeinen

EinflussaufdiePharmakokinetikvonImipenemoderCilastatinundes

wirdkeineKumulationvonImipenem/CilastatinHEXALbeobachtet.

Verteilung:

Imipenemwirdzuetwa20%,Cilastatinzuetwa40%anPlasmaeiweiße

gebunden.DasVerteilungsvolumenbeträgtfürbeideWirkstoffeca.10l.

Metabolisierung:

ImipenemwirdvorwiegendimproximalenNierentubulusdurchdie

Dehydropeptidase-IzuminaktivenMetabolitenmitoffenemRing

metabolisiert,waszueinerrelativniedrigenImipenem-Konzentrationim

Urinführt.DiesystemischeMetabolisierungvonImipenemmachtetwa

30%aus.Cilastatin,einInhibitordiesesEnzyms,verhindertwirksamdie

renaleMetabolisierungvonImipenemundführtsomitzuhöheren

Imipenem-KonzentrationenimUrin.

CilastatinwirdinderNiereteilweisezuN-Acetyl-Cilastatinmetabolisiert.

Elimination:

DiePlasmaclearancevonImipenembeträgt225ml/min,diejenigevon

Cilastatinca.200ml/min.

DiegleichzeitigeGabeführtzueinerAbnahmederPlasmaclearancevon

Imipenemaufetwa195ml/minsowiezueinerZunahmederrenalen

Clearance,derUrinrecoveryundderKonzentrationimUrin.Die

PlasmaclearancevonCilastatinwirdhiervonnichtbeeinflusst.Die

Eliminations-HalbwertszeitbeträgtsowohlfürImipenemalsauchfür

Cilastatinca.1Stunde.Ungefähr70%derverabreichtenImipenem-Dosis

undetwa70bis80%derCilastatin-Dosiswerdenunverändertmitdem

Urinausgeschieden.

BesonderePatientengruppen:

ÄlterePatienten:

BeigesundenälterenFreiwilligen(imAltervon65bis75Jahrenmit

altersbezogennormalerNierenfunktion)entsprachendie

pharmakokinetischenDatennachintravenöserEinmalgabevon500mg

Imipenemund500mgCilastatinüber20MinutendenbeiPatientenmit

leichterEinschränkungderNierenfunktionzuerwartendenWerten;in

solchenFällenwirdeineDosisanpassungalsnichterforderlich

angesehen.

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktion:

DiePlasmaclearancevonImipenemistbeiPatientenmitmäßiger

EinschränkungderNierenfunktionumca.40%reduziertundbei

PatientenmitschwererEinschränkungderNierenfunktionumca.70%

vermindert.DarüberhinaussteigtdieEliminations-Halbwertszeitaufetwa

2,5Stundenan.BeiHämodialyse-PatientenbeträgtdieEliminations-

Halbwertszeitetwa3,4Stunden.DieCilastatin-ClearanceistbeiPatienten

mitmäßigerEinschränkungderNierenfunktionumca.50%undbei

PatientenmitschwererEinschränkungderNierenfunktionumca.80%

herabgesetzt.DarüberhinaussteigtdieEliminations-Halbwertszeitauf

etwa4Stundenan.BeiDialysepatientenbeträgtdieEliminations-

Halbwertszeitetwa12Stunden.

WährendeinerHämodialyseisteinehöhereClearancefürImipenemund

Cilastatinzubeobachten.

Kinder:

DasVerteilungsvolumenvonImipenemundCilastatinistbeiKindern

geringfügiggrößeralsbeiErwachsenen.DieEliminations-Halbwertszeit

beträgtfürImipenemetwa1StundeundfürCilastatinetwa40Minuten.

50bis70%einerverabreichtenImipenem/Cilastatin-Dosiswerdenmit

demUrinausgeschieden.

PräklinischeDatenzurSicherheit

BasierendaufdenkonventionellenStudienzurSicherheitspharmakologie,

ToxizitätbeiwiederholterGabeundMutagenitätlassendiepräklinischen

DatenkeinebesonderenGefahrenfürdenMenschenerkennen.

StudienanschwangerenMäusenundRattenzeigtenkeine

Reproduktionstoxizität.DieGabevonImipenem/CilastatinHEXALinForm

vonBolusinjektionenanschwangereJavaneraffenführtezu

ToxizitätserscheinungenbeidenMuttertiereneinschließlichErbrechen,

Diarrhö,AbortenundTodesfällen.NachGabevonImipenem/Cilastatin

HEXALanschwangereAffenbeiDosierungenundInfusionsraten,dieder

klinischenAnwendungentsprachen,kamesnurzuminimalen

UnverträglichkeitserscheinungenbeidenMuttertieren,eswurdejedoch

eineerhöhteRateanFrühabortenbeobachtet.

PHARMAZEUTISCHEANGABEN

ListedersonstigenBestandteile

Natriumhydrogencarbonat

Stickstoff(Schutzgas)

Inkompatibilitäten

Imipenem/CilastatinHEXAListchemischinkompatibelmitLaktatunddarf

dahernichtmitlaktathaltigenLösungsmittelnzubereitetwerden.

Imipenem/CilastatinHEXALkannjedochzusammenmitLaktatlösungen

übereingemeinsamesInfusionssystemgegebenwerden.

Imipenem/CilastatinHEXALdarfnichtmitanderenAntibiotikagemischt

oderdiesenAntibiotikahinzugefügtwerden.

DiesesArzneimitteldarf,außermitdenunterAbschnitt6.6aufgeführten,

nichtmitanderenArzneimittelngemischtwerden.

DauerderHaltbarkeit

Ungeöffnet:

2Jahre

ZubereiteteLösung:

DiesesArzneimittelsolltenachderZubereitungsofortverwendetwerden.

KompatibilitätundStabilität

InÜbereinstimmungmitdergutenklinischenundpharmazeutischen

PraxissollteImipenem/CilastatinHEXALalsfrischzubereiteteLösung

gegebenwerden.0,9%igeNatriumchlorid-LösungwirdalsLösungsmittel

verwendet.

BezüglichderVorsichtsmaßnahmenbeiderHandhabungsieheAbschnitt

6.6.

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Unter25ºClagern.

Die.DurchstechflascheimUmkartonaufbewahren.

ArtundInhaltdesBehältnisses

Imipenem/CilastatinHEXAListerhältlichineinerDurchstechflascheaus

farblosemTyp-

I-GlasmitBromobutyl-GummistopfenundPolypropylen-Flip-off-Kappe.

DieFlaschengrößeist100ml.

Packungsgrößen: 1Durchstechflasche(N1)

5Durchstechlaschen(N2)

10Durchstechflaschen(N3)

Imipenem/CilastatinHEXAListaußerdemerhältlichineiner22ml-Mono

DurchstechflascheausfarblosemTyp-I-GlasmitChlorobutyl-

GummistopfenundeinemTransfer-Set,bestehendaus

Kanülenschutzkappe,VerschlusskappeundDichtungsring.

Packungsgröße: 1Durchstechflasche(N1)

5Durchstechlaschen(N2)

10Durchstechflaschen(N3)

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

HerstellungderLösungzurintravenösenInfusion

DiefolgendeTabellesollalsHilfestellungbeiderZubereitungvon

Imipenem/CilastatinHEXALfürdieintravenöseInfusiondienen.0,9%ige

Natriumchlorid-LösungzurintravenösenInfusionistdasempfohlene

Lösungsmittel.

Stärke Volumendes

zuzugebenden

Lösungsmittels ungefähreImipenem-

Konzentration

(Natriumchlorid0,9%)

(ml) (mg/ml)

Imipenem/CilastatinHEXAL 500/

500mgPulverzurHerstellung

einerInfusionslösung 100 5

Zugabedesineiner22ml-DurchstechflaschemitTransfersetenthaltenen

Imipenem/CilastatinHEXALzueinerInfusionslösung

VorderAnwendungüberprüfen,dassdasPulverfreivon

FremdkörpernunddieVersiegelungzwischenVerschlusskappeund

Durchstechflascheunbeschädigtist.

EntfernenderVerschlusskappedurchmehrmaligesDrehenundZiehen

bisdieVersiegelungbricht.

DieKanüleindenInjektions-PortdesInfusionsbeutelseinführen.Den

KanülenschutzgegendieDurchstechflaschedrücken,bisSieein

Klickenhören.

DieDurchstechflascheaufrechthaltenunddenInfusionsbeutel

mehrmalskomprimieren,bisdieDurchstechflaschezuetwa2/3mit

demLösungsmittel(0,9%igeNatriumchlorid-Lösung)gefülltist.Die

Durchstechflascheschütteln,bissichdasPulvervollständigaufgelöst

hat.

NundieDurchstechflascheumdrehenunddenInhaltder

DurchstechflaschedurchKomprimierenundLoslassendes

InfusionsbeutelsindenInfusionsbeutelüberführen.

DieSchritte4und5wiederholen,bisdieDurchstechflaschevollständig

entleertist.

EinTeildesEtikettsderDurchstechflaschekannabgetrenntundauf

denInfusionsbeutelaufgeklebtwerden.

DieDurchstechflaschekannvomInjektionsportdesInfusionsbeutels

entferntoderdortbelassenwerden.

DiezubereiteteLösungmussvorderGabevisuellaufAusfällungen

undVerfärbungenhingeprüftwerden.DiezubereiteteLösungmuss

klarundfarblossein.

NichtverbrauchteLösungunddieDurchstechflaschensindgemäß

denörtlichgeltendenBestimmungenzuentsorgen.

NachderZubereitung:DasArzneimittelsolltesofortverwendetwerden.

INHABERDERZULASSUNG

HEXALAG

Industriestraße25

83607Holzkirchen

ZULASSUNGSNUMMER

68824.00.00

DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG/VERLÄNGERUNG

DERZULASSUNG

20.08.2009

B1010. STANDDERINFORMATION

Oktober2009

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen