Herba-Vetyl flüssig Insektizid Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)

Deutschland - Deutsch - BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Fachinformation Fachinformation (SPC)

23-01-2021

Wirkstoff:
4,59 g/l Pyrethrine; 825,3 g/l Rapsöl
Verfügbar ab:
W. NEUDORFF GMBH KG
Darreichungsform:
Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)
Klasse:
Umweltgefährlich
Therapiegruppe:
Insektizid
Zulassungsnummer:
004780-67

Handelsbezeichnung

Herba-Vetyl flüssig

Zulassungsnummer

004780-67

Zulassungsinhaber

W. NEUDORFF GMBH KG

Weitere Vertriebsfirmen

Vetyl-Chemie GmbH

Zulassungsende

31.12.15

Wirkungsbereich

Insektizid

Wirkstoffgehalt

4,59 g/l Pyrethrine

825,3 g/l Rapsöl

Formulierung

Emulgierbares Konzentrat (Emulsionskonzentrat)

Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV

Umweltgefährlich

Kennzeichnung nach GefStoffV

R 51/53: Giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche

Wirkungen haben.

S 35 : Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden

S 57 : Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung

einzuhalten.

Signalwort (GHS)

Gefahrenpiktogramme (GHS)

Gefahrenhinweise (GHS)

Sicherheitshinweise (GHS)

Kennzeichnung nach PflSchMV

Anwendungs-

bestimmungen

NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte

Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in

Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die

Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

NW604: Die Anwendungsbestimmung, mit der ein Abstand zum Schutz von

Oberflächengewässern festgesetzt wurde, gilt nicht in den durch die zuständige

Behörde besonders ausgewiesenen Gebieten, soweit die zuständige Behörde dort die

Anwendung genehmigt hat.

Auflagen

HS110: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage

SS110: ""Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem

unverdünnten Mittel"".

HS2202: Für den Haus- und Kleingartenbereich entfällt die Kennzeichnungsauflage

SS2202: ""Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B.

Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen

Mittels"".

NN400: Das Mittel wird als schädigend für Populationen relevanter Nutzorganismen

eingestuft.

NN410: Das Mittel wird als schädigend für Populationen von Bestäuberinsekten

eingestuft. Anwendungen des Mittels in die Blüte sollten vermieden werden oder

insbesondere zum Schutz von Wildbienen in den Abendstunden erfolgen.

NW264: Das Mittel ist giftig für Fische und Fischnährtiere.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu

Gesundheitsschäden führen.

SB010: Für Kinder unzugänglich aufbewahren.

SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im

Pflanzenschutz ""Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit

Pflanzenschutzmitteln"" des Bundesamtes für Verbraucherschutz und

Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.

SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages

wieder betreten.

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem

unverdünnten Mittel.

SS2202: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B.

Gummistiefel) tragen bei der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.

VH319: Das eingesetzte Rapsöl muss Lebensmittelqualität haben. Die Anwendung des

Mittels darf zu keiner Geruchs- oder Geschmacksbeeinträchtigung bei Gemüse und Obst

führen.

VH352: Für die unter der Überschrift ""Das Mittel ist gemäß §15 Abs. 2 Nr. 3 des

PflSchG für die Anwendung/en im Haus- und Kleingartenbereich geeignet"" näher

beschriebene(n) Verpackungsgröße(n) darf/dürfen die gemäß § 20 Abs. 2 Nr. 6 des

PflSchG vorgeschriebenen Angaben auf einer, die abgabefertige Packung begleitende

Gebrauchsanleitung abgedruckt werden, sofern deren Inhalt die Größe von 125 ml

nicht übersteigt. Die Gebrauchsanleitung muss dabei eine bestimmungsgemäße und

sachgerechte Anwendung des Pflanzenschutzmittels sicherstellen. Auf den

Behältnissen und abgabefertigen Packungen ist auf die Packungsbeilage hinzuweisen.

Hinweise

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten

Aufwandmenge oder Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen

ist, als nicht bienengefährlich eingestuft (B4).

NN0807: Schlupfwespen frühestens eine Woche nach der letzten Anwendung ausbringen.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen