FORTZAAR VARIPHARM 100/25 mg Filmtabletten

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Losartan-Kalium, Hydrochlorothiazid
Verfügbar ab:
VARIPHARM Arzneimittel GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Losartan potassium, hydrochlorothiazide
Darreichungsform:
Filmtablette
Zusammensetzung:
Losartan-Kalium 100.mg; Hydrochlorothiazid 25.mg
Berechtigungsstatus:
ungültig [HIST]
Zulassungsnummer:
50799.00.00

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

FORTZAAR®VARIPHARM100/25mgFilmtabletten

Losartan-KaliumundHydrochlorothiazid

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesediegleichenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,informieren

SiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgbeachten?

3. WieistFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgeinzunehmen?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1. WASISTFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgUNDWOFÜRWIRDES

ANGEWENDET?

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgisteineKombinationauseinem

Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten(Losartan)undeinemDiuretikum(Hydrochlorothiazid).

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgwirdangewendetzurBehandlungderessenziellenHypertonie

(Bluthochdruck).

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONFORTZAAR°VARIPHARM100/25

mgBEACHTEN?

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgdarfnichteingenommenwerden,

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenLosartan,Hydrochlorothiazidodereinender

sonstigenBestandteilevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgsind

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegensulfonamidhaltigePräparatesind(z.B.andere

Thiazide,einigeAntibiotikawieCotrimoxazol;fragenSieIhrenArzt,fallsSiesichnichtsicher

sind)

wennSieschwangersind,glaubenschwangerzuseinodereineSchwangerschaftplanen(siehe

auch"SchwangerschaftundStillzeit")

wennSiestillen

wennIhreLeberfunktiondeutlicheingeschränktist

wennIhreNierenfunktiondeutlicheingeschränktistoderihreNierenkeinenUrinproduzieren

wennSieeinenniedrigenKalium-,niedrigenNatrium-oderhohenKalziumspiegelhaben,der/die

nichtbehandelbarist/sind

wennSieanGichtleiden.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgist

erforderlich,

wennSieeinbereitseinmaleinAngioödemhatten(Überempfindlichkeitsreaktionmit

SchwellungenvonGesicht,Lippen,Rachenund/oderZunge)

wennSieDiuretika(Entwässerungstabletten)einnehmen

wennSieeinesalzarmeDiäteinhalten

wennSiestarkesErbrechenund/oderDurchfallhattenoderhaben

wennSieanHerzleistungsschwächeleiden

wennSieaneinerVerengungderzudenNierenführendenBlutgefäße(Nierenarterienstenose)

leiden,nureinefunktionierendeNierehabenodervorkurzemeineNierentransplantationhatten,

wennSieaneinerVerengungderArterien(Atherosklerose),Anginapectoris(Brustschmerzen

aufgrundverminderterDurchblutungderHerzkranzgefäße)leiden

wennSieaneiner"Aorten-oderMitralklappenstenose"(VerengungderHerzklappen)odereiner

"hypertrophenKardiomyopathie"(einerErkrankung,dieeineVerdickungdesHerzmuskels

verursacht)leiden,

wennSieDiabetiker(zuckerkrank)sind

wennSieGichthaben/hatten

wennSieAllergienhabenoderhatten,anAsthmaoderuntereinerErkrankungleiden,diemitdie

Gelenkschmerzen,HautrötungenundFiebereinhergeht(systemischerLupuserythematodes)

wennSieeinenhohenKalzium-oderniedrigenKaliumspiegelhabenodereinekaliumarmeDiät

einhalten

wennSieeineNarkoseerhalten(auchbeimZahnarzt)bzw.sicheinerOperationunterziehen

müssen,oderwennSieIhreNebenschilddrüsenfunktiontestenlassen,müssenSieIhremAztoder

demmedizinischenPersonalmitteilen,dassSieLosartan/Hydrochlorothiazid-Tabletten

einnehmen.

wennSieanprimäremHyperaldosteronismusleiden(Erkrankung,diemiteinererhöhtenAbgabe

desHormonsAldosteronausderNebenniereeinhergeht,verursachtdurcheineAnomalieder

Nebenniere).

BlueBoxConcept:GesetzzurVerbesserungderBekämpfungdesDopingsimSport

AuswirkungenbeiFehlgebrauchzuDopingzwecken

DieAnwendungvonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgkannbeiDopingkontrollenzupositiven

Ergebnissenführen.

BeiEinnahmevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden

bzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

DiuretikawiedasinFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgenthaltendeHydrochlorothiazidkönnen

WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnhaben.LithiumhaltigeArzneimitteldürfennichtmit

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgohneengeärztlicheÜberwachungeingenommenwerden.

BestimmteVorsichtsmaßnahmen(z.B.Bluttests)könnenangebrachtsein,wennSie

Kaliumergänzungsmittel,kaliumhaltigeSalzersatzmitteloderkaliumsparendeArzneimittel,andere

Diuretika("Wassertabletten"),einigeAbführmittel,ArzneimittelzurBehandlungderGicht,

Arzneimittel,diedenHerzrhythmuskontrollierenodergegenDiabetes(Zuckerkrankheit)wirken

(ArzneimittelzumEinnehmenoderInsulin),einnehmen/anwenden.EsistauchfürIhrenArtwichtigzu

wissen,obSieandereArzneimittelzurBehandlungdesBluthochdrucks,Steroide,Arzneimittelzur

Krebsbehandlung,Schmerzmittel,ArzneimittelzurBehandlungvonPilzinfektionen,Arzneimittelgegen

Arthritis,Anionenaustauscherharze,diezurBehandlungdeshohenCholesterinspiegelsangewendet

werden(wieColestyramin),ArzneimittelmitmuskelerschlaffenderWirkung,Schlaftabletten

(Barbiturate),Opioide(opiat-ähnlicheArzneimittel)wieMorphin,blutdrucksteigerndeAminewie

AdrenalinoderandereArzneimitteldergleichenGruppeeinnehmen/anwenden.

BitteinformierenSieauchIhrenArzt,dassSieFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgeinnehmen,

wennSiedemnächstiodhaltigeRöntgenkontrastmittelerhaltensollen.

BeiEinnahmevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgzusammenmitNahrungsmittelnund

Getränken

Esistratsam,währendderEinnahmedieserTablettenkeinenAlkoholzutrinken:Alkoholund

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgFilmtablettenkönnengegenseitigihreWirkungverstärken.

DieAnwendungvonDiätsalzeningrossenMengenkannderWirkungvonFORTZAAR°

VARIPHARM100/25mgentgegenwirken.

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgkannzusammenmitoderohneNahrungeingenommen

werden.

SchwangerschaftundStillzeit

SiesolltenFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgwährendderersten12Wochender

Schwangerschaftnichteinnehmen.Abder13.SchwangerschaftswochedürfenSieFORTZAAR°

VARIPHARM100/25mgaufkeinenFalleinnehmen,daeineAnwendungwährendder

SchwangerschaftdemBabyschadenkann.

WennSiewährendderBehandlungmitFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgschwangerwerden,

teilenSiediesunmittelbarIhremArztmit.EineUmstellungaufeinegeeigneteandereBehandlungsollte

inErwartungeinergeplantenSchwangerschaftdurchgeführtwerden.

SiedürfenFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgnichteinnehmen,wennSiestillen.

FragenSievorderEinnahmejeglicherArzneimittelIhrenArztoderApothekerumRat.

AnwendungbeiKindernundJugendlichen

EsliegenkeineErfahrungenzurAnwendungvonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgbeiKindern

vor.DeshalbsollteFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgKindernnichtgegebenwerden.

AnwendungbeiälterenPatienten

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgwirktbeiälterenundjüngerenerwachsenenPatienten

vergleichbargutundwirdvergleichbargutvertragen.DiemeistenälterenPatientenbenötigendieselbe

DosiswiejüngerePatienten.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

WennSiedieBehandlungmitdiesemArzneimittelbeginnen,solltenSiekeineAufgaben,diebesondere

Aufmerksamkeitbenötigen(z.B.AutofahrenoderdasBedienenvongefährlichenMaschinen),

durchführen,bevorsiewissen,wieSiedasArzneimittelvertragen.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonFORTZAAR°VARIPHARM

100/25mg

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgenthältLactose.BittenehmenSiedaherFORTZAAR°

VARIPHARM100/25mgerstnachRücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSie

aneinerUnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernleiden.

3. WIEISTFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgEINZUNEHMEN?

NehmenSieFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgimmergenaunachAnweisungIhresArztesein.

IhrArztwirddiefürSiegeeigneteDosisbestimmen,welchevonIhrerErkrankungunddavonabhängt,

obSienochandereArzneimitteleinnehmen.Esistwichtig,dassSieFORTZAAR°VARIPHARM

100/25mgsolangeeinnehmen,wieIhrArztesIhnenverordnethat,damiteszueinerreibungslosen

KontrolleIhresBlutdrucksführt.

Bluthochdruck

DiefürdiemeistenPatientenüblicheDosisLosartan/Hydrochlorothiazidist1Tablette

Losartan/Hydrochlorothiazid50mg/12,5mgeinmaltäglich,umIhrenBlutdruckübereinenZeitraum

von24Stundenkontrollieren.

EventuellkanndieDosisauf2TablettenLosartan/Hydrochlorothiazid50mg/12,5mgerhöhtwerden

oderauf1TabletteFORTZAARVARIPHARM100/25mg(höhereStärke)einmaltäglichumgestellt

werden.DieHöchstdosisbeträgt2TablettenLosartan/Hydrochlorothiazid50mg/12,5mgFilmtabletten

einmaltäglichoder1TabletteFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgeinmaltäglich.

WennSieeinegrößereMengevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgeingenommenhaben,

alsSiesollten

BeieinerÜberdosierungwendenSiesichsofortanIhrenArzt,damitumgehendmedizinische

Maßnahmenergriffenwerdenkönnen.EineÜberdosierungkanneinenAbfalldesBlutdrucks,

Herzklopfenoder-rasen(Palpitationen),langsamenPuls,VeränderungvonBlutwertenundeine

Entwässerungverursachen.

WennSiedieEinnahmevonFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgvergessenhaben

VersuchenSie,FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgwieverordneteinzunehmen.NehmenSienicht

diedoppelteDosisein,wennSiedievorherigeEinnahmevergessenhaben.SetzenSiedieEinnahmewie

verordnetfort.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgNebenwirkungenhaben,dieaber

nichtbeijedemauftretenmüssen.

FallsfolgendeBeschwerdenbeiIhnenauftreten,nehmenSieFORTZAAR°VARIPHARM100/25mg

nichtmehreinundinformierenSiesofortIhrenArztoderbegebensichindieNotaufnahmedes

nächstgelegenenKrankenhauses:

EineschwerwiegendeallergischeReaktion(Hautausschlag,Juckreiz,SchwellungvonGesicht,Lippen,

MundoderRachen,dieSchluck-oderAtembeschwerdenverursachenkann).

Diesisteineschwerwiegende,aberselteneNebenwirkung,diemehralseinenvon10.000,aberweniger

alseinenvon1.000Patientenbetrifft.MöglicherweisebenötigenSiedringendmedizinischeHilfeoder

eineKrankenhauseinweisung.

ÜberfolgendeNebenwirkungenwurdeberichtet:

Häufig(trittbeimehrals1von100,aberwenigerals1von10Behandeltenauf):

Husten,InfektionenderoberenAtemwege,verstopfteNase,EntzündungenoderErkrankungender

Nebenhöhlen

Durchfall,Bauchschmerzen,Übelkeit,Verdauungstörungen

Muskelschmerzenoder-krämpfe,Beinschmerzen,Rückenschmerzen

Schlaflosigkeit,Kopfschmerzen,Schwindel

Schwäche,Müdigkeit,SchmerzenimBrustkorb

ErhöhterKaliumspiegel(derHerzrhythmusstörungenverursachenkann),verminderte

Hämoglobinspiegel.

Gelegentlich(trittbeimehrals1von1.000,aberwenigerals1von100Behandeltenauf):

Anämie(VerminderungderAnzahlderrotenBlutzellen),roteoderbräunlichePunkteaufder

Haut(manchmalbesondersandenFüßen,Beinen,ArmenundamGesäß,mitGelenkschmerzen,

SchwellungenderHändeundFüßeundMagenschmerzen),verringerteAnzahlvonweissen

Blutzellen,GerinnungsproblemeundBlutergüsse

Appetitverlust,erhöhteHarnsäurespiegeloderGicht,erhöhteBlutzuckerwerte,abnormale

Blutelektrolytspiegel

Angst,Nervosität,Panikstörung(wiederholtePanikattacken),Verwirrung,Depression,

verändertesTräumen,Schlafstörungen,Schläfrigkeit,Gedächtnisstörungen

Kribbeln/NadelsticheoderähnlicheMissempfindungen,SchmerzenindenGliedmaßen,Zittern,

Migräne,Ohnmachtsanfall

Verschwommensehen,BrennenoderStechenindenAugen,Bindehautentzündung,

VerschlechterungderSehkraft,Gelbsehen

Klingeln,Dröhnen,TosenoderKlickenindenOhren

NiedrigerBlutdruckmöglicherweiseimZusammenhangmiteinemLagewechsel(Schwindel-oder

SchwächegefühlbeimAufstehen),Anginapectoris(SchmerzenimBrustkorb),unregelmäßiger

Herzrhythmus,Schlaganfall(TIA,"Minischlag"),Herzinfarkt,Herzklopfen

EntzündungderBlutgefäße,oftzusammenmitHautausschlagoderBlutergüssen

KratzenimHals,Atemnot,Bronchitis,Lungenentzündung,WasserinderLunge(das

Atembeschwerdenverursacht),Nasenbluten,laufendeoderverstopfteNase

Verstopfung,Blähungen,Magenverstimmung,Magenkrämpfe,Erbrechen,Mundtrockenheit,

EntzündungenderSpeicheldrüsen,Zahnschmerzen

Gelbsucht(GelbfärbungvonAugenundHaut),EntzündungderBauchspeicheldrüse

Nesselsucht,Juckreiz,Hautentzündungen,Hautaussschlag,Hautrötung,Lichtempfindlichkeitder

Haut,trockeneHaut,Hitzewallungen,Schwitzen,Haarausfall,

SchmerzenindenArmen,Schultern,Hüften,KnienoderanderenGelenken,Gelenkschwellungen,

Steifigkeit,Muskelschwäche

HäufigesWasserlassenauchinderNacht,Nierenfunktionsstörungeneinschließlich

Nierenentzündungen,Harnwegsentzündungen,ZuckerimUrin

AbnahmedessexuellenVerlangens,Impotenz

Gesichtsschwellungen,Fieber

Selten(trittbeimehrals1von10.000,aberwenigerals1von1.000Behandeltenauf):

Hepatitis(Leberentzündung),VeränderungenderLeberfunktionsparameter

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformation

angegebensind.

5. WIEISTFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfenFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgnachdemaufdemBehältnisangegebenen

Verfalldatumnichtmehranwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mginderOriginalverpackungaufbewahren.

DieBlisterpackungimUmkartonaufbewahren.ÖffnenSiedieBlisterpackungerst,wennSiedas

Arzneimitteleinnehmenwollen.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

Apotheker,wiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahme

hilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgenthält:

DieWirkstoffesindLosartan-KaliumundHydrochlorothiazid.

JedeFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgTabletteenthältdieWirkstoffe100mgLosartan-Kalium

und25mgHydrochlorothiazid.

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgFilmtablettenenthaltendiefolgendensonstigenarzneilich

nichtwirksamenBestandteile:

mikrokristallineCellulose(E460),Lactose-Monohydrat,vorverkleisterteMaisstärke,

Magnesiumstearat(E572),Hyprolose(E463),Hypromellose(E464).

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgFilmtablettenenthalten8,48mg(0,216mEq)Kalium.

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgFilmtablettenenthaltenauchTitandioxid(E171),

Chinolingelb,Aluminiumsalz(E104)undCarnaubawachs(E903).

WieFORTZAAR°VARIPHARM100/25mgaussiehtundInhaltderPackung

FORTZAAR°VARIPHARM100/25mgstehtalsFilmtablettenohneBruchrillezurVerfügung.

FORTZAAR°1VARIPHARM00/25mgstehtindenfolgendenPackungsgrößenzurVerfügung:

PVC/PE/PVDCBlisterpackungenmitAluminiumfoliebeschichtetmit28,56oder98Tabletten.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

-PharmazeutischerUnternehmer:

MSDCHIBROPHARMGMBH

Lindenplatz1

85530Haar

Tel.:0800/673673673

Fax:0800/673673329

E-Mail:e-mail@msd.de

Mitvertrieb:

MSDSHARP&DOHMEGMBH,85530Haar

DIECKMANNARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

CHIBRETPHARMAZEUTISCHEGMBH,85530Haar

VARIPHARMARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

-Hersteller:

MERCKSHARP&DOHMEB.V.

Waarderweg39

NL-2031BNHaarlem

Niederlande

DiesesArzneimittelistindenMitgliedsstaatendesEuropäischenWirtschaftsraumes(EWR)unterden

folgendenBezeichnungenzugelassen:

Österreich Fortzaar-Filmtabletten

Belgien COZAARPLUSFORTE100mg/25mg,LOORTANPLUSFORTE100mg/25

Zypern FORTZAAR

Luxemburg COZAARPLUSFORTE100mg/25mg,LOORTANPLUSFORTE100mg/25

DeutschlandFORTZAAR100/25mgFilmtabletten,FORTZAARVARIPHARM100/25mg

Filmtabletten

Dänemark CozaarComp.Forte"

Estland FORTZAAR

Griechenland HYZAAR100/25

Spanien Fortzaar

Finnland CozaarCompForte

Frankreich Fortzaar100mg/25mgfilm-coatedtablets,Hyzaar100mg/25mgfilm-coated

tablets

Ungarn HyzaarForte100/25mg

Irland Cozaar’Comp100mg/25mgfilm-coatedtablets

Italien FORZAAR100mg+25mgcompresserivestiteconfilm,NEO-LOTANPLUS

100mg+25mgcompresserivestiteconfilm,LOSAZID100mg+25mg

compresserivestiteconfilm

Lettland Fortzaar100mg/25mg

Litauen FORTZAAR(Losartan/Hydrochlorothiazide)

Malta CozaarComp100/25mgpillolimiksijab’rita

Niederlande Fortzaar100/25

Polen HyzaarFORTE

Portugal Fortzaar,SIAARA,

Rumänien FORTZAAR®100/25mg,comprimatefilmate

Slowenien

Fortzaar

Spanien

Fortzaar

Schweden CozaarCompForte100mg/25mgfilmdrageradetabletter

Vereinigtes

Königreich COZAAR-COMP100/25MGFILMCOATEDTABLETS

Island COZAAR-COMPForte

Norwegen CozaarCompForte

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimSeptember2008.

PPIFORTZAAR00082008/Referrral

ZUSAMMENFASSUNGDERMERKMALEDESARZNEIMITTELS

1. BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

FORTZAAR® 1 VARIPHARM100/25mgFilmtabletten

2. QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

JedeTabletteenthältalsWirkstoffe100mgLosartan(alsKaliumsalz)und25mg

Hydrochlorothiazid(HCT).

SonstigeBestandteile:

JedeTabletteenthält126,26mgLactose-Monohydrat.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

Filmtablette.

Hellgelbe,ovaleFilmtablettenmitderBeschriftung„747“aufdereinenSeiteundglattaufder

anderenSeite.

4. KLINISCHEANGABEN

Anwendungsgebiete

FORTZAAR® 2 VARIPHARMistzurBehandlungvonessenziellemBluthochdruckindiziert

beiPatienten,beidenenderBlutdruckmitLosartanoderHydrochlorothiazidalleinenicht

ausreichendeingestelltwerdenkann.

Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

FORTZAAR®VARIPHARMkannmitanderenAntihypertonikaangewendetwerden.

FORTZAAR®VARIPHARMTablettensolltenmiteinemGlasWassereingenommenwerden.

FORTZAAR®VARIPHARMkannunabhängigvondenMahlzeiteneingenommenwerden.

Hypertonie

Losartan/HCTdientnichtzurAnfangsbehandlung,sondernistfürPatientenbestimmt,deren

BlutdruckmitLosartan-KaliumoderHydrochlorothiazidalleinenichtentsprechendeingestellt

werdenkann.

EswirdempfohleneineindividuelleDosiseinstellungmitdenEinzelsubstanzen(Losartanund

Hydrochlorothiazid)vorzunehmen.

FORTZAAR ® isteineeingetrageneMarkevonE.I.duPontdeNemours,Wilmington,Delaware,U.S.A.

2BeiNennung von FORTZAAR ® VARIPHARM sindimmerFORTZAAR ® VARIPHARM 100/25mg

Filmtablettengemeint.

Wennklinischvertretbar,kannbeiPatientenmitunzureichenderBlutdruckkontrolleeine

direkteUmstellungvonderMonotherapieaufdiefixeKombinationinErwägunggezogen

werden.

DieüblicheErhaltungsdosisvonLosartan/HCTbeträgteinmaltäglicheineTablettemit50mg

Losartan/12,5mgHCT.BeiPatienten,dienichtausreichendauf50mgLosartan/12,5mg

HCTansprechen,kanndieDosisaufeinmaltäglicheineTabletteFORTZAAR®

VARIPHARM100/25mg(100mgLosartan/25mgHCT)erhöhtwerden.Diemaximale

DosisisteineTabletteFORTZAAR®VARIPHARM100/25mgeinmaltäglich.

ImAllgemeinentrittdieblutdrucksenkendeWirkunginnerhalbvondreibisvierWochennach

Therapiebeginnein.EineTablettemit100mgLosartan/12,5mgHCTistfürPatienten

geeignet,diebereitsmit100mgLosartanbehandeltwurdenunddieeinezusätzliche

KontrolledesBlutdrucksbenötigen.

AnwendungbeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionundHämodialysepatienten

BeiPatientenmiteinermäßigeingeschränktenNierenfunktion(d.h.einerKreatinin-Clearancevon

30-50ml/min)istkeineAnpassungderAnfangsdosiserforderlich.Losartan/Hydrochlorothiazid

TablettensindnichtfürPatientenunterHämodialyseempfohlen.Losartan/HCT-Tablettendürfen

nichtbeiPatientenmitstarkeingeschränkterNierenfunktion(d.h.einerKreatinin-Clearance<30

ml/min)angewendetwerden(sieheAbschnitt4.3).

AnwendungbeiPatientenmitintravaskuläremFlüssigkeitsverlust

EinFlüssigkeits-und/oderNatriumverlustistvorderGabevonLosartan/HCTTabletten

auszugleichen.

AnwendungbeiPatientenmiteingeschränkterLeberfunktion

Losartan/HCTistbeiPatientenmitschwererLeberinsuffizienzkontraindiziert(sieheAbschnitt4.3)

AnwendungbeiälterenPatienten

EineDosisanpassungbeiälterenPatientenistnormalerweisenichtnotwendig.

AnwendungbeiKindernundJugendlichen(unter18Jahren)

EsgibtkeineErfahrungenbeiKindernundJugendlichen.DeshalbsolltenLosartan/HCT-Tabletten

KindernundJugendlichennichtgegebenwerden.

4.3 Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegenLosartan,Sulfonamid-Derivate(wieHydrochlorothiazid)oder

einendersonstigenBestandteile

TherapieresistenteHypokaliämieoderHyperkalziämie

SchwereEinschränkungderLeberfunktion,CholestaseundobstruktiveErkrankungender

Gallenwege

TherapierefraktäreHyponatriämie

SymptomatischeHyperurikämie/Gicht

ZweitesunddrittesTrimenonderSchwangerschaft(sieheAbschnitte4.4und4.6).

Stillzeit(sieheAbschnitt4.6).

SchwereEinschränkungderNierenfunktion(Kreatinin-Clearance<30ml/min)

Anurie

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Losartan

Angioödem

PatientenmiteinemAngioödem(SchwellungvonGesicht,Lippen,Rachenund/oderZunge)inder

Vorgeschichtesindengmaschigzuüberwachen(sieheAbschnitt4.8).

HypotonieundintravaskulärerFlüssigkeitsverlust

EinesymptomatischeHypotonie,insbesonderenachdererstenEinnahmeodernachErhöhungder

Dosis,kannbeiPatientenmitFlüssigkeitsverlustund/oderSalzverlustdurchforcierteDiureseoder

hochdosierteDiuretika-Therapie,salzarmeDiät,DurchfalloderErbrechenauftreten.Diese

ZuständesolltenvorderGabevonFORTZAAR®VARIPHARMTablettenausgeglichenwerden

(sieheAbschnitte4.2und4.3).

StörungendesElektrolythaushalts

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionmitoderohneDiabetesmellitusliegthäufigein

Elektrolytungleichgewichtvor,dasausgeglichenwerdensollte.DeshalbsolltendieSerum-

KaliumspiegelundKreatinin-Clearance-Werteengmaschigüberwachtwerden;besondersPatienten

mitHerzinsuffizienzundeinerKreatinin-Clearancezwischen30-50ml/minsolltenengmaschig

überwachtwerden.

DiegleichzeitigeAnwendungvonkaliumsparendenDiuretika,Kaliumergänzungsmittelnund

kaliumhaltigemSalzersatzmitLosartanwirdnichtempfohlen(sieheAbschnitt4.5).

Leberfunktionsstörungen

AufGrundlagevonpharmakokinetischenDaten,diezeigen,dasseszueinersignifikantenErhöhung

derPlasmakonzentrationvonLosartanbeiPatientenmitLeberzirrhosekommt,sollteFORTZAAR®

VARIPHARMbeiPatientenmitleichtodermäßigeingeschränkterLeberfunktioninder

VorgeschichtemitVorsichteingesetztwerden.EsgibtkeinetherapeutischeErfahrungmitLosartan

beiPatientenmitschwererLeberfunktionseinschränkung.DaheristFORTZAAR®VARIPHARM

beiPatientenmitschwererLeberfunktionseinschränkungkontraindiziert(sieheAbschnitte4.2,4.3

und5.2).

Nierenfunktionsstörungen

AufgrundderHemmungdesRenin-Angiotensin-SystemswurdeüberVeränderungender

NierenfunktioneinschließlichNierenversagenberichtet(vorallembeiPatienten,deren

NierenfunktionabhängigvomRenin-Angiotensin-Aldosteron-Systemist,wiebeischwerer

HerzinsuffizienzodereinervorbestehendenNierenfunktionsstörung).Wiebeianderen

Arzneimitteln,diedasRenin-Angiotensin-Aldosteron-Systembeeinflussen,wurdebeiPatientenmit

bilateralerNierenarterienstenoseodereinerArterienstenosebeiEinzelniereeinAnstiegvonBlut-

HarnstoffundSerum-Kreatininbeobachtet;dieseVeränderungenderNierenfunktionkönnennach

BeendigungderTherapiereversibelsein.LosartansolltebeiPatientenmitbilateraler

NierenarterienstenoseoderNierenarterienstenosebeiEinzelnieremitVorsichteingesetztwerden.

Nierentransplantation

EsgibtkeineErfahrungenbeiPatientenmitkürzlicherfolgterNierentransplantation.

PrimärerHyperaldosteronismus

PatientenmitprimäremHyperaldosteronismussprechenimAllgemeinennichtaufAntihypertonika

an,dieübereineInhibitiondesRenin-Angiotensin-Systemswirken.DaherwirddieAnwendungvon

FORTZAAR®VARIPHARMnichtempfohlen.

KoronareHerzerkrankungundzerebrovaskuläreErkrankung

WiemitjederantihypertensivenTherapiekanneineübermäßigeBlutdrucksenkungbeiPatientenmit

ischämischerkardiovaskulärerundzerebrovaskulärerErkrankungeinenMyokardinfarktoder

SchlaganfallzurFolgehaben.

Herzinsuffizienz

BeiherzinsuffizientenPatienten,mitoderohneNierenfunktionsstörungbesteht,wiebeianderen

Arzneimitteln,diedasRenin-Angiotensin-Systembeeinflussen,dasRisikoeinesstarkenarteriellen

Blutdruckabfallsundeiner(oftakuten)BeinträchtigungderNierenfunktion.

Aorten-undMitralklappenstenose,obstruktivehypertropheKardiomyopathie

WiemitanderenVasodilatatorenistbeiPatientenmitAorten-oderMitralklappenstenoseoder

obstruktiverhypertropherKardiomyopathiebesondereVorsichtgeboten.

EthnischeUnterschiede

WiebeiACE-Hemmernbeobachtet,sindLosartanundandereAngiotensin-II-Rezeptor-

AntagonistenbeiPatientenmitschwarzerHautfarbeoffensichtlichwenigerwirksaminder

BlutdrucksenkungalsbeiPatientennicht-schwarzerHautfarbe.

MöglicherweiseliegtdasaneinerhöherenPrävalenzniedrigerRenin-SpiegelinderPopulationvon

HypertonikernmitschwarzerHautfarbe.

Schwangerschaft

EineTherapiemitFORTZAAR®VARIPHARMsolltewährendeinerSchwangerschaftnicht

eingeleitetwerden.Patientinnen,dieeineSchwangerschaftplanen,solltenaufalternative

blutdrucksenkendeTherapienmiteinembewährtenSicherheitsprofilzurAnwendunginder

Schwangerschaftumgestelltwerden,esseidenn,dassdieFortführungeinerLosartan/HCT-

Therapiealsunbedingterforderlicherachtetwird.WirdeineSchwangerschaftdiagnostiziert,

solltedieFORTZAAR®-VARIPHARMTherapieumgehendbeendetwerden,undfalls

angezeigt,sollteeinealternativeTherapieeingeleitetwerden(sieheAbschnitte4.3und4.6).

Hydrochlorothiazid

HypotonieundElektrolyt-/Flüssigkeitsungleichgewicht

WiebeijederantihypertensivenTherapiekannesbeieinigenPatientenzueinemsymptomatischen

Blutdruckabfallkommen.PatientensolltenhinsichtlichklinischerAnzeicheneinesFlüssigkeits-

oderElektrolytverlustsbeobachtetwerden,wiez.B.Volumendepletion,Hyponatriämie,

hypochlorämischeAlkalose,HypomagnesiämieoderHypokaliämie,diebeizusätzlichemDurchfall

oderErbrechenauftretenkönnen.RegelmäßigeBestimmungenderElektrolyteimSerumsolltenin

angemessenenzeitlichenAbständenbeisolchenPatientendurchgeführtwerden.BeiheißemWetter

kannbeiPatientenmitÖdemeneineVerdünnungshyponatriämieauftreten.

MetabolischeundendokrineEffekte

EineThiazid-TherapiekanndieGlucose-Toleranzbeeinträchtigen.EineDosisanpassungder

AntidiabetikaeinschließlichInsulinkannerforderlichsein(sieheAbschnitt4.5).Einlatenter

DiabetesmellituskannunterThiazid-Therapiemanifestwerden.

ThiazidekönnenzueinerErniedrigungderKalziumausscheidungüberdenUrinundzueiner

vorübergehendengeringenErhöhungdesSerum-Kalziumsführen.EineausgeprägteHyperkalziämie

kanneinHinweisaufeineunerkannteNebenschilddrüsenüberfunktionsein.

BevorNebenschilddrüsenfunktionstestsduchgeführtwerden,solltenThiazideabgesetztwerden.

UntereinerDiuretikabehandlungmitThiazidenkanneszueinerErhöhungderCholesterin-und

Triglyzerid-Wertekommen.

EineThiazid-TherapiekannbeieinigenPatienteneineHyperurikämieund/oderGichtverursachen.

DaLosartandenHarnsäuregehaltreduziert,kanndieKombinationvonLosartanund

HydrochlorothiaziddiedurchDiuretikainduzierteHyperurikämieabschwächen.

Leberfunktionsstörungen

BeiPatientenmiteingeschränkterLeberfunktionodereinerprogressivenLebererkrankungsollten

ThiazidemitVorsichtangewendetwerden,dasieeineintrahepatischeCholestaseverursachen

könnenunddakleineVeränderungendesFlüssigkeits-undElektrolythaushaltszumhepatischen

Komaführenkönnen.FORTZAAR®VARIPHARMistbeiPatientenmitschwerer

Leberfunktionsstörungkontraindiziert(sieheAbschnitte4.3und5.2).

Sonstiges

BeiPatientenunterThiazidenkanneszuÜberempfindlichkeitsreaktionenkommen,unabhängig

davon,obeineAllergieodereinBronchialasthmainderVorgeschichtebekanntistodernicht.Unter

derAnwendungvonThiazidenwurdeübereineExazerbationoderAktivierungeinessystemischen

Lupuserythematodesberichtet.

SonstigeBestandteile

PatientenmitderseltenenhereditärenGalactose-Intoleranz,Lactase-MangeloderGlucose-

Galactose-MalabsorptionsolltendiesesArzneimittelnichteinnehmen(sieheAbschnitt6.1).

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

Losartan

Eswurdeberichtet,dassRifampicinundFluconazoldiePlasmakonzentrationdesaktiven

Metabolitenverringern.DieklinischeBedeutungdieserWirkungistunbekannt.

WiebeianderenArzneimitteln,dieAngiotensin-IIoderseineWirkungenhemmen,kanndie

gleichzeitigeGabevonkaliumsparendenDiuretika(z.B.Spironolacton,Triamteren,Amilorid),von

Kalium-oderkaliumhaltigenSalzergänzungsmitteln,zueinemAnstiegderSerum-Kalium-

Konzentrationführen.EineKomedikationistnichtratsam.

WiebeianderenArzneimitteln,diedieNatriumausscheidungbeeinflussen,kanndie

Lithiumausscheidungreduziertwerden.DeshalbsollteeinesorgfältigeÜberwachungdesSerum-

Lithium-SpiegelsbeigleichzeitigerAnwendungvonLithiumsalzenmitAngiotensin-II-Rezeptor-

Antagonistenstattfinden.

WennAngiotensin-II-Rezeptor-AntagonistenundnichtsteroidaleAntirheumatika(NSAR;

d.h.COX-2-Hemmer,AcetylsalicylsäureinantiinflammatorischerDosierungundnicht-

selektiveNSAR)gleichzeitigangewendetwerden,kanndieantihypertensiveWirkung

abgeschwächtwerden.BesondersbeiPatientenmitbestehenderEinschränkungder

NierenfunktionkanndiegleichzeitigeAnwendungvonAngiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten

mitNSARzueinemerhöhtenRisikoeinerweiterenVerschlechterungderNierenfunktion,

einschließlicheinesmöglichenakutenNierenversagensundeinesAnstiegsdesSerum-

Kaliumsführen.

DieseKombinationensolltenmitVorsichtbesondersbeiälterenPatientenangewendet

werden.

DiePatientensolltenausreichendhydriertsein,eineÜberwachungderNierenfunktionnach

BeginnderKombinationstherapiesowieinregelmäßigenZeitabständendanachsolltein

Erwägunggezogenwerden.

BeiPatientenmitbestehenderEinschränkungderNierenfunktion,diemitnichtsteroidalen

AntirheumatikaeinschließlichselektiverCyclooxygenase-2-Hemmerbehandeltwerden,kann

diegleichzeitigeAnwendungvonAngiotensin-II-Rezeptor-Antagonistenzueinerweiteren

VerschlechterungderNierenfunktionführen.DieseVeränderungenderNierenfunktion

könnennachAbsetzenderTherapiereversibelsein.

AndereeineHypotonieverursachendeSubstanzenwietrizyklischeAntidepressiva,Antipsychotika,

Baclofen,Amifostin:

GleichzeitigeAnwendungmitdiesenArzneimitteln,derenHaupt-oderNebenwirkungdie

Blutdrucksenkungist,kanndasRisikoeinerHypotonieerhöhen.

Hydrochlorothiazid

BeigleichzeitigerGabederfolgendenArzneimittelmitThiazid-Diuretikakanneszu

Wechselwirkungenkommen:

Alkohol,Barbiturate,NarkotikaoderAntdepressiva:

EineVerstärkungeinerorthostatischenHypotoniekannauftreten.

Antidiabetika(oraleArzneimittelundInsulin):

DieBehandlungmitThiazidenkanndieGlucosetoleranzbeeinflussen.EineDosisanpassungdes

Antidiabetikumskannerforderlichsein.MetforminsollteaufgrunddesRisikoseinerLaktatazidose

durcheinedurchHCTverursachtemöglicheBeeinträchtigungderNierenfunktionmitVorsicht

angewendetwerden.

AndereantihypertensiveArzneimittel:

AdditiverEffekt.

ColestyraminundColestipolharze:

BeigleichzeitigerGabevonanionischenAustauscherharzenwirddieResorptionvon

Hydrochlorothiazidgestört.EinzeldosenvonentwederColestyramin-oderColestipolharzenbinden

HydrochlorothiazidundverminderndessenResorptionausdemGastrointestinaltraktumbiszu

85%bzw.43%.

Kortikosteroide,ACTH:

VerstärkterElektrolytverlust,vorallemHypokaliämie.

BlutdrucksteigerndeAmine(z.B.Adrenalin):

MöglicherweisevermindertesAnsprechenaufblutdrucksteigerndeAmine,abernichtineinem

Ausmaß,dasderenAnwendungausschließenwürde.

NichtdepolarisierendeMuskelrelaxanzien(z.B.Tubocurarin):

MöglicheWirkungsverstärkungderMuskelrelaxanzien.

Lithium:

DiuretischeArzneimittelreduzierendierenaleClearancevonLithiumunderhöhendadurchstark

dasRisikofüreineLithium-Toxizität;einegleichzeitigeGabewirdnichtempfohlen.

ArzneimittelzurBehandlungderGicht(Probenecid,Sulfinpyrazon,undAllopurinol):

EineDosisanpassungderurikosurischenArzneimittelkannnotwendigsein,daHydrochlorothiazid

denSpiegelderSerum-Harnsäureanhebenkann.EineErhöhungderDosisvonProbenecidoder

Sulfinpyrazonkannnotwendigsein.DieKoadministrationvonThiazidenkanndieInzidenzvon

ÜberempfindlichkeitsreaktionenaufAllopurinolerhöhen.

Anticholinergika(z.B.Atropin,Biperidin):

DurchabnehmendegastroinstestinaleMotilitätundEntleerungsratedesMagenswirddie

BioverfügbarkeitderDiuretikavomThiazid-Typerhöht.

Zytostatika(z.B.Cyclophosphamid,Methotrexat):

ThiazidekönnendierenaleExkretionvonZytostatikareduzierenundsoderenmyelosuppressive

Effekteverstärken.

Salizylate:

UnterhohenDosenvonSalizylatenkannHydrochlorothiaziddietoxischenEffektederSalizylate

aufdaszentraleNervensystemerhöhen.

Methyldopa:

EsgabvereinzelteBerichteüberdasAuftreteneinerhämolytischenAnämieuntergleichzeitiger

AnwendungvonHydrochlorothiazidundMethyldopa.

Cyclosporin:

GleichzeitigeAnwendungmitCyclosporinkanndasRisikoeinerHyperurikämieundgichtähnlicher

Komplikationenerhöhen.

Digitalisglykoside:

Thiazid-induzierteHypokaliämieoderHypomagnesiämiekanndasAuftretenvonDigitalis-

induziertenHerzrhythmusstörungenbegünstigen.

Arzneimittel,diedurchSchwankungendesSerum-Kaliumsbeeinflusstwerden:

RegelmäßigesÜberwachendesSerum-KaliumsunddesEKGswirdbeiGabevon

Losartan/HydrochlorothiazidmitArzneimitteln,diedurchSchwankungendesSerum-Kaliums

beeinflusstwerden(z.B.DigitalisglykosideundAntiarrhythmika)sowiemitdenfolgenden

TorsadesdePointes(ventrikuläreTachykardie)induzierendenArzneimitteln(einschl.einiger

Antiarrhythmika)empfohlen,daHypokaliämiealsprädisponierenderFaktorfürTorsadesde

Pointes(ventrikuläreTachykardie)gilt:

KlasseIaAntiarrhythmika(z.B.Chinidin,Hydrochinidin,Disopyramid).

KlasseIIIAntiarrhythmika(z.B.Amiodaron,Sotalol,Dofetilid,Ibutilid).

EinigeAntipsychotika(z.B.Thioridazin,Chlorpromazin,Levomepromazin,

Trifluoperazin,Cyamemazin,Sulpirid,Sultoprid,Amisulprid,Tiaprid,Pimozid,

Haloperidol,Droperidol).

Andere(z.B.Bepridil,Cisaprid,Diphemanil,Erythromycinalsintravenöse

Anwendung,Halofantrin,Mizolastin,Pentamidin,Terfenadin,Vincaminalsintravenöse

Anwendung).

Kalziumsalze:

Thiazid-DiuretikakönnendieSerum-Kalzium-SpiegelaufgrundverminderterExkretion

erhöhen.WennKalziumersatzmittelverordnetwerdenmüssen,solltederSerum-Kalzium-

SpiegelüberwachtunddieKalziumdosierungentsprechendangepasstwerden.

Arzneimittel/Labortest-Wechselwirkungen:

WegenihrerWirkungaufdenKalzium-StoffwechselkönnenThiazide

Nebenschilddrüsenfunktionstestsbeeinflussen.

Carbamazepin:

RisikoeinersymptomatischenHyponatriämie.KlinischeÜberwachungunddieÜberwachung

derbiologischenFunktionensinderforderlich.

IodhaltigeKontrastmittel:

ImFalleeinerDiuretika-induziertenDehydrierungbestehteinerhöhtesRisikoeinesakuten

Nierenversagens,besondersbeihohenDosendesiodhaltigenMittels.

DiePatientensolltenvorderAnwendungrehydriertwerden.

AmphotericinB(parenteral),Kortikosteroide,ACTHoderstimulierendeLaxanzien:

HydrochlorothiazidkanndasElektrolytungleichgewichtintensivieren,insbesondereeine

Hypokaliämie.

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

DieAnwendungvonFORTZAAR®VARIPHARMim1.TrimenonderSchwangerschaftwirdnicht

empfohlen(sieheAbschnitt4.4).DieAnwendungvonFORTZAAR®VARIPHARMim2.und3.

TrimenonderSchwangerschaftistkontraindiziert(sieheAbschnitte4.3und4.4).

EpidemiologischeDatenzumteratogenenRisikonachExpositionmiteinemACE-Hemmer

währenddes1.TrimenonsderSchwangerschaftsindbishernichtaussagekräftig,jedochkann

eingeringfügigerhöhtesRisikonichtausgeschlossenwerden.Solangekeinekontrollierten

epidemiologischenDatenzumRisikomitAngiotensin-II-Rezeptor-Antagonistenvorhanden

sind,istnichtauszuschließen,dassbeidieserArzneimittelklasseähnlicheRisikenexistieren.

Patientinnen,dieeineSchwangerschaftplanen,solltenaufalternativeblutdrucksenkende

TherapienmiteinembewährtenSicherheitsprofilzurAnwendunginderSchwangerschaft

umgestelltwerden,esseidenn,dassdieFortführungeinerTherapiemitAngiotensin-II-

Rezeptor-Antagonistenalsunbedingterforderlicherachtetwird.WirdeineSchwangerschaft

diagnostiziert,solltedieFORTZAAR®VARIPHARM-Therapieumgehendbeendetwerden,

undfallsangezeigt,sollteeinealternativeTherapieeingeleitetwerden.

EineFORTZAAR®VARIPHARM-Expositionim2.und3.TrimenonführtbeimMenschen

bekanntermaßenzufetotoxischenEffekten(VerschlechterungderNierenfunktion,

Oligohydramnion,verlangsamteOssifikationderSchädelknochen)undzutoxischenEffekten

beimNeugeborenen(Nierenversagen,Hypotonie,Hyperkaliämie;sieheAbschnitt5.3

"PräklinischeDatenzurSicherheit").

Sollteesabdem2.TrimenoneinerSchwangerschaftzueinerFORTZAAR®VARIPHARM

-Expositiongekommensein,solltenUltraschalluntersuchungenzurKontrolleder

NierenfunktionunddesSchädelsdurchgeführtwerden.

Neugeborene,derenMütterFORTZAAR®VARIPHARMeingenommenhaben,sollten

engmaschighinsichtlicheinerHypotonieüberwachtwerden(sieheAbschnitte4.3und4.4).

HydrochlorothiazidkannsowohldasPlasmavolumenalsauchdieuteroplazentale

Durchblutungreduzieren.ThiazidesindplazentagängigundlassensichimBlutder

Nabelschnurnachweisen.SiekönnenStörungendesfetalenElektrolythaushaltsund

möglicherweiseandereReaktionenverursachen,diebeiErwachsenenbeobachtetwerden.

FällevonThrombozytopeniebeiNeugeborenensowiefetaleroderneonatalerIkteruswurden

nachBehandlungderMuttermitThiazidenberichtet.

Stillzeit

Esistnichtbekannt,obLosartanindiemenschlicheMuttermilchübergeht.BeiRattengeht

LosartanjedochindieMilchüber.ThiazidegehenindiemenschlicheMuttermilchüberund

könnendieMilchproduktionhemmen.AufgrundmöglicherschädlicherWirkungenaufden

SäuglingistdieAnwendungvonFORTZAAR®VARIPHARMwährendderStillzeit

kontraindiziert(sieheAbschnitt4.3).

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvon

Maschinen

EswurdenkeineStudienzudenAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzum

BedienenvonMaschinendurchgeführt.AllerdingsistbeiaktiverTeilnahmeamStraßenverkehroder

BedienenvonMaschinenzuberücksichtigen,dassuntereinerantihypertensivenTherapie

gelegentlichSchwindeloderMüdigkeitauftretenkönnen,insbesonderebeiBehandlungsbeginnoder

Dosiserhöhung.

4.8 Nebenwirkungen

DieuntenaufgeführtenNebenwirkungenwurdenentsprechendSystem-Organ-KlasseundHäufigkeit

nachfolgenderDefinitiongruppiert:

Sehrhäufig:≥1/10

Häufig:≥1/100bis<1/10

Gelegentlich:≥1/1.000bis<1/100

Selten:≥1/10.000bis<1/1.000

Sehrselten:≤1/10.000

Nichtbekannt:≤1/10.000

(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar)

InklinischenStudienmitLosartan-KaliumundHydrochlorothiazidwurdenkeinebesonderen

NebenwirkungenfürdieseArzneimittelkombinationbeobachtet.DieaufgetretenenNebenwirkungen

warenaufjenebeschränkt,überdiebereitsunterLosartan-Kaliumund/oderHydrochlorothiazid

beobachtetwurden.

InkontrolliertenklinischenStudienbeiessenziellerHypertoniewarSchwindeldieeinzige

Nebenwirkung,diemiteinerInzidenzvon1%undmehrhäufigerbeiPatientenderLosartan-

Kalium/Hydrochlorothiazid-GruppealsderPlazebo-Gruppeauftrat.

NebendiesenEffektenwurdenweitereNebenwirkungennachMarkteinführungwiefolgtberichtet:

Leber-undGallenerkrankungen

Selten:Hepatitis

Untersuchungen

Selten:Hyperkaliämie,ErhöhungderALT

DiefolgendenzusätzlichenNebenwirkungenwurdenbeidenEinzelkomponentenbeobachtet

undkönnenpotentielleNebenwirkungenvonLosartan/Hydrochlorothiazidsein:

Losartan

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Gelegentlich:Anämie,PurpuraSchoenlein-Henoch,Ekchymosen,Hämolyse

ErkrankungendesImmunsystems

Selten:anaphylaktischeReaktionen,Angioödem,Urtikaria

Stoffwechsel-undErnährungsstörungen

Gelegentlich:Anorexie,Gicht

PsychiatrischeErkrankungen

Häufig:Schlaflosigkeit

Gelegentlich:Angst,Angst-/Panikstörungen,Verwirrung,Depression,verändertesTräumen,

Schlafstörungen,Somnolenz,Gedächtnisstörungen

ErkrankungendesNervensystems:

Häufig:Kopfschmerzen,Schwindel

Gelegentlich:Nervosität,Parästhesien,periphereNeuropathie,Tremor,Migräne,Synkope

Augenerkrankungen:

Gelegentlich:Verschwommensehen,Brennen/StechenimAuge,Konjunktivitis,Verlustder

Sehschärfe

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

Gelegentlich:Vertigo,Tinnitus

Herzerkrankungen

Gelegentlich:Hypotonie,orthostatischeHypotension,Sternalgie,Anginapectoris,Grad-II

AV-Block,zerebralerInsult,Myokardinfarkt,Palpitationen,Arrhythmien(Vorhofflimmern,

SinusBradykardie,Tachykardie,ventrikuläreTachykardie,Kammerflimmern)

Gefäßerkrankungen

Gelegentlich:Vaskulitis

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums

Häufig:Husten,InfektionderoberenAtemwege,verstopfteNase,Sinusitis,Erkrankungender

Nebenhöhlen

Gelegentlich:BeschwerdenimRachenraum,Pharyngitis,Laryngitis,Dyspnoe,Bronchitis,

Nasenbluten,Rhinitis,verstopfteAtemwege

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Häufig:Bauchschmerzen,Übelkeit,Diarrhö,Dyspepsie

Gelegentlich:Verstopfung,Zahnschmerzen,trockenerMund,Flatulenz,Gastritis,Erbrechen

Leber-undGallenerkrankungen

Nichtbekannt:Leberfunktionsstörungen

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Gelegentlich:Alopezie,Dermatitis,trockeneHaut,Erythem,Flush,Lichtempfindichkeit,

Pruritus,Hautausschlag,Urtikaria,Schwitzen

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Häufig:Muskelkrämpfe,Rückenschmerzen,SchmerzenindenBeinen,Myalgie

Gelegentlich:SchmerzenindenArmen,Gelenkschwellungen,Knieschmerzen,

muskuloskelettaleSchmerzen,Schulterschmerzen,Steifigkeit,Arthralgie,Arthritis,Coxalgie,

Fibromyalgie,Muskelschwäche

ErkrankungenderNierenundderHarnwege

Gelegentlich:Nykturie,häufigesWasserlassen,Harnwegsinfektionen

ErkrankungenderGeschlechtsorganeundderBrustdrüse

Gelegentlich:verminderteLibido,Impotenz

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Häufig:Asthenie,Müdigkeit,SchmerzenimBrustkorb

Gelegentlich:Gesichtsödem,Fieber

Untersuchungen

Häufig:Hyperkaliämie,leichteAbnahmedesHämatokritundHämoglobin

Gelegentlich:leichterAnstiegvonBlut-HarnstoffundderSerumkreatininspiegel

Sehrselten:AnstiegvonLeberenzymenundBilirubin

Hydrochlorothiazid

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Gelegentlich:Agranulozytose,aplastischeAnämie,immunhämolytischeAnämie,

Leukozytopenie,Purpura,Thrombozytopenie

ErkrankungendesImmunsystems

Selten:anaphylaktischeReaktionen

Stoffwechsel-undErnährungsstörungen

Gelegentlich:Appetitlosigkeit,Hyperglykämie,Hyperurikämie,

Hypokaliämie,Hyponatriämie

PsychiatrischeErkrankungen

Gelegentlich:Insomnie

ErkrankungendesNervensystems

Häufig:Kopfschmerzen

Augenerkrankungen

Gelegentlich:vorübergehendesVerschwommensehen,Xanthopsie

Gefäßerkrankungen

Gelegentlich:nekrotisierendeAngiitis(Vaskulitis,kutaneVaskulitis)

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums

Gelegentlich:AtemnotsyndromeinschließlichPneumonitisundLungenödem

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Gelegentlich:Sialoadenitis,Krämpfe,Magenirritationen,Übelkeit,Erbrechen,Diarrhö,

Obstipation

Leber-undGallenerkrankungen

Gelegentlich:Ikterus(intrahepatischeCholestase),Pankreatitis

ErkankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Gelegentlich:Photosensibilität,Urtikaria,toxischeepidermaleNekrolyse

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Gelegentlich:Muskelkrämpfe

ErkrankungenderNierenundHarnwege

Gelegentlich:Glykosurie,interstitielleNephritis,Nierenfunktionsstörung,Nierenversagen

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Gelegentlich:Fieber,Schwindel

4.9 Überdosierung

EsliegenkeinespezifischenInformationenzurBehandlungeinerÜberdosismitFORTZAAR®

VARIPHARMvor.DieBehandlungerfolgtsymptomatischundunterstützend.DieTherapiemit

FORTZAAR®VARIPHARMmussabgebrochenundderPatientstrengüberwachtwerden.

VorgeschlageneMaßnahmenbeinhalteninduziertesErbrechen,fallsdieEinnahmeerstkürzlich

erfolgte,sowieKorrekturvonDehydrierung,Elektrolytstörungen,hepatischemKomaund

BlutdruckabfallentsprechenddenLeitlinien.

Losartan

BisherliegennurbegrenzteErfahrungenmitÜberdosierungenbeimMenschenvor.Wahrscheinliche

SymptomesindBlutdruckabfallundTachykardie;eineBradykardiekanndurchparasympathische

(vagale)Stimulationauftreten.WenneinsymptomatischerBlutdruckabfallauftretensollte,sollten

unterstützendeMaßnahmenergriffenwerden.

WederLosartannochderaktiveMetabolitkönnendurchHämodialyseentferntwerden.

Hydrochlorothiazid

DiehäufigstenAnzeichenundSymptomesinddiejenigen,diedurcheinenElektrolytverlust

(Hypokaliämie,Hypochloridämie,Hyponatriämie)undeineDehydrierungaufGrundvon

starkerDiureseverursachtwerden.WurdezusätzlichDigitalisangewendet,kanneine

HypokaliämieHerzrhythmusstörungenverstärken.

DerAnteilanHydrochlorothiazid,derdurchHämodialyseentferntwerdenkann,istnicht

bekannt.

5. PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:KombinationauseinemAngiotensin-II-Rezeptor(TypAT1)-

AntagonistundeinemThiazid-Diuretikum,Antihypertonikum

ATC-Code:C09DA01

Losartan-Hydrochlorothiazid

DieBestandteilevonFORTZAAR®VARIPHARMwirkenadditivantihypertensiv,die

BlutdrucksenkungiststärkeralsnachGabederEinzelbestandteile.DieserEffektscheintein

ErgebnisderkomplementärenWirkungbeiderBestandteilezusein.Durchdendiuretischen

EffektsteigertHydrochlorothiaziddiePlasma-Renin-Aktivität,dieAldosteronsekretionsowie

dieAngiotensin-II-SpiegelundverringertdasSerum-Kalium.Losartanblockiertalle

physiologischwichtigenWirkungenvonAngiotensin-IIunddurchHemmungvonAldosteron

könntediestendenziellzueinerAbschwächungdesKaliumverlustsinVerbindungmitdem

Diuretikumführen.

LosartanbesitztnachweislicheinenvorübergehendenleichtenurikosurischenEffekt.

HydrochlorothiazidführtzumäßigenAnstiegenderHarnsäure.DieKombinationaus

LosartanundHydrochlorothiazidführttendenziellzueinerAbschwächungderdurch

DiuretikainduziertenHyperurikämie.

DerantihypertensiveEffektvonFORTZAAR®VARIPHARMbleibtfür24Stundenerhalten.

InklinischenStudienvonmindestenseinjährigerDauerbliebdieantihypertensiveWirkung

beifortlaufenderBehandlungerhalten.TrotzdeutlicherSenkungdesBlutdruckshatte

FORTZAAR®VARIPHARMkeineklinischsignifikanteWirkungaufdieHerzfrequenz.In

klinischenStudienwurdenacheiner12-wöchigenBehandlungmit50mgLosartan/12,5mg

HydrochlorothiazideineSenkungderWerteamEndedesDosierungsintervallsbeim

diastolischenBlutdruckimSitzenumdurchschnittlichbiszu13,2mmHgerreicht.

FORTZAAR®VARIPHARMreduzierteffektivdenBlutdruckbeiMännernundFrauen,bei

PatientenmitschwarzerundnichtschwarzerHautfarbesowiebeijüngeren(<65Jahre)und

älteren(≥65Jahre)PatientenundistbeiallenSchweregradenderHypertoniewirksam.

Losartan

LosartanisteinsynthetischhergestellteroralerAngiotensin-II-Rezeptor(TypAT

)-Antagonist.

Angiotensin-II,einpotenterVasokonstriktor,istdasprimäraktiveHormondesRenin-

Angiotensin-SystemsundeinewichtigeDeterminantederPathophysiologiederHypertonie.

Angiotensin-IIbindetandenAT

-Rezeptor,derinvielenGewebenzufindenist(z.B.glatte

Gefäßmuskulatur,Nebenniere,Nieren,Herz),undrufteinigewichtigebiologischeWirkungen

hervor,einschließlichVasokonstriktionundFreisetzungvonAldosteron.Angiotensin-II

stimuliertauchdieProliferationglatterMuskelzellen.

LosartanblockiertselektivdenAT

-Rezeptor.InvitroundinvivohemmenLosartanundsein

pharmakologischaktiverCarboxylsäure-MetabolitE-3174allephysiologischrelevanten

WirkungenvonAngiotensin-II,unabhängigvondessenHerkunftodervomWegseiner

Entstehung.

EineagonistischeWirkungbesitztLosartannicht,aucherfolgtkeineBlockierunganderer

HormonrezeptorenoderIonenkanäle,diebeiderkardiovaskulärenRegulationvonBedeutung

sind.LosartanhemmtauchnichtACE(=KininaseII),dasEnzym,welchesBradykinin

abbaut.SomitkommtesnichtzueinerVerstärkungbradykininvermittelterunerwünschter

Wirkungen.

WährendderGabevonLosartanführtderWegfalldernegativenRückkopplungvon

Angiotensin-IIaufdieReninbildungzumAnstiegderPlasma-Renin-Aktivität(PRA).Ein

AnstiegderPRAführtzumAnstiegvonAngiotensin-IIimPlasma.TrotzdieserAnstiege

bleibendieantihypertensiveWirkungunddieSuppressionderPlasma-Aldosteron-

Konzentrationerhalten,wasaufeineeffektiveAngiotensin-II-Rezeptor-Blockadehinweist.

NachAbsetzenvonLosartansankendiePRA-undAngiotensin-II-WertebinnendreiTagen

aufdieAusgangswerte.

SowohlLosartanalsauchseinaktiverHauptmetabolithabeneineweitgrößereAffinitätfür

denAT

-RezeptoralsfürdenAT

-Rezeptor.DeraktiveMetabolitist10-bis40fachwirksamer

aufGewichtsbasisalsLosartan.

IneinerStudie,derenDesigndaraufhinabzielte,dieInzidenzvonHustenbeiPatientenunter

LosartanmitderbeiPatientenunterACE-Hemmernzuvergleichen,wurdeeineähnliche

InzidenzvonHustenbeiPatientenunterLosartanoderHydrochlorothiazidberichtet,die

signifikantgeringerwaralsdiebeiPatientenuntereinemACE-Hemmer.Insgesamtwar

darüberhinausdieInzidenzvonSpontanberichtenüberHustenineinerMeta-Analysevon16

doppelblindenklinischenStudienmit4131PatientenbeidenPatientenunterLosartan(3,1%)

ähnlichwiebeidenPatientenunterPlazebo(2,6%)oderunterHydrochlorothiazid(4,1%),

wohingegendieInzidenzunterACE-Hemmern8,8%betrug.

Beinicht-diabetischenBluthochdruck-PatientenmitProteinuriereduziertedieGabevon

Losartan-KaliumsignifikantdieProteinurieunddiefraktionelleAusscheidungvonAlbumin

undIgG.

UnterLosartanbleibtdieglomeruläreFiltrationsrateerhaltenunddieFiltrationsfraktion

reduziert.LosartanerniedrigtdieSerum-Harnsäure(gewöhnlich<0,4mg/dl)anhaltendauch

unterDauertherapie.

LosartanhatkeineWirkungaufdieautonomenReflexeundkeinenanhaltendenEffektauf

NoradrenalinimPlasma.

BeiPatientenmitlinksventrikulärerHerzinsuffizienzführten25mgund50mgLosartanzu

positivenhämodynamischenundneurohormonalenEffekten.Diesezeichnensichdurcheine

ErhöhungdesHerzindexundeineErniedrigungdespulmonalenarteriellenVerschlussdrucks,

systemischenGefäßwiderstands,mittlerensystemischenarteriellenDrucksundHerzfrequenz

sowieeineErniedrigungderAldosteron-bzw.NoradrenalinspiegelimBlutkreislaufaus.

DasAuftreteneinesBlutdruckabfallswarbeidiesenherzinsuffizientenPatienten

dosisabhängig.

Hypertoniestudien

InkontrolliertenklinischenStudienreduziertedieeinmaltäglicheGabevonLosartanbei

PatientenmitleichterbismittelschwereressenziellerHypertoniestatistischsignifikantden

systolischenunddiastolischenBlutdruck.MessungenderBlutdruckwerte24Stundennach

derEinnahmeimVergleichzu5-6StundennachderEinnahmezeigteneine

Blutdrucksenkungüber24Stunden;derzirkadianeRhythmusblieberhalten.Die

BlutdrucksenkungamEndedesDosierungsintervallsbetrugetwa70-80%desEffekts,der5-

6StundennachderGabezusehenwar.

AbsetzenvonLosartanführtebeiHypertonikernnichtzueinemabruptenBlutdruckanstieg

(Rebound).TrotzderdeutlichenBlutdrucksenkungzeigteLosartankeineklinisch

signifikantenAuswirkungenaufdieHerzfrequenz.

LosartanistbeiMännernebensowirksamwiebeiFrauen,beijüngerenHypertonikern(unter

65Jahren)ebensowiebeiälteren.

LIFE-Studie

DieLosartan-InterventionsstudiezurEndpunktreduktionbeiHypertonie(LosartanInterventionFor

EndpointReductioninHypertension,LIFE)wareinerandomisierte,dreifach-verblindeteundaktiv-

kontrollierteStudiemit9193Hypertonikernzwischen55und80JahrenmitEKG-dokumentierter

linksventrikulärerHypertrophie.

DiePatientenerhieltenzuBeginnrandomisiertentwederLosartan50mgoderAtenolol50mg

einmaltäglich.WennderZielblutdruck(<140/90mmHg)nichterreichtwurde,wurdezunächst

Hydrochlorothiazid(12,5mg)zugegebenunddanngegebenenfallsdieLosartan-oderAtenolol-

Dosisauf100mgeinmaltäglicherhöht.Fallsnotwendig,wurdenandereAntihypertonika(nicht

jedochACE-Hemmer,Angiotensin-II-Rezeptor-AntagonistenoderBetarezeptorenblocker)inbeiden

Gruppenzusätzlichgegeben,umdasZieleinervergleichbarenErniedrigungdesBlutdrucksin

beidenGruppenzuerreichen.

DiemittlereBeobachtungsdauerbetrug4,8Jahre.

DerprimäreEndpunktwardieKombinationauskardiovaskulärerMorbiditätundMortalität

gemessenalsReduktionderkombiniertenInzidenzvonkardiovaskuläremTod,Schlaganfallund

Myokardinfarkt.InbeidenBehandlungsgruppenkameszueinersignifikanten,vergleichbaren

ErniedrigungdesBlutdrucks.DieBehandlungmitLosartanführteimVergleichzuAtenololzueiner

Risikoreduktionum13,0%(p=0,021,95%Konfidenzintervall0,77-0,98)inBezugaufden

primärenzusammengesetztenEndpunkt.DieswarhauptsächlichaufdieSenkungder

Schlaganfallsratezurückzuführen.DieBehandlungmitLosartansenktedasrelativeRisikofüreinen

Schlaganfallum25%(p=0,001,95%Konfidenzintervall0,63-0,89)imVergleichzuAtenolol.Die

RatederInzidenzkardiovaskulärerTodesfälleundMyokardinfarkteunterschiedsichnicht

signifikantzwischendenBehandlungsgruppen.

Hydrochlorothiazid

HydrochlorothiazidisteinThiazid-Diuretikum.DerMechanismusderantihypertensiven

WirkungderThiaziddiuretikaistnichtvollständigbekannt.Thiazidebeeinflussendie

ElektrolytrückresorptionimrenalenTubulusunderhöhendirektdieAusscheidungvon

NatriumundChloridinungefährgleichenÄquivalentmengen.DiediuretischeWirkungvon

HydrochlorothiazidreduziertdasPlasmavolumen,erhöhtdiePlasmareninaktivitätunddie

AldosteronsekretiongefolgtvoneinererhöhtenKalium-undBikarbonatausscheidungüber

denUrinundeinerAbnahmedesSerum-Kaliumspiegels.DieVerbindungderRenin-

Aldosteron-AchseerfolgtüberAngiotensin-II,daherführtdieKoadministrationeines

Angiotensin-II-Rezeptor-AntagonistenundeinesThiazidstendenziellzueinerUmkehrdes

Thiazidiuretika-assoziiertenKaliumverlusts.

NachoralerGabetrittdieDiureseinnerhalbvon2Stundenein,mitmaximalerdiuretischer

Wirkungnach4Stunden.DieWirkdauerbeträgt6-12Stundenunddieantihypertensive

Wirkunghältbiszu24Stundenan.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Resorption

Losartan

NachoralerEinnahmewirdLosartangutresorbiertundunterliegteinemFirst-Pass-

Metabolismus.EswerdeneinaktiverCarboxylsäure-Metabolitundweitereinaktive

Metabolitengebildet.DiesystemischeBioverfügbarkeitvonLosartan-Filmtablettenbeträgt

ca.33%.MittleremaximalePlasmakonzentrationenvonLosartanwerdenineinerStunde,

desaktivenMetabolitenin3-4Stundenerreicht.BeigleichzeitigerVerabreichungdes

ArzneimittelsmiteinerstandardisiertenMahlzeitwurdekeinsignifikanterklinischerEffekt

aufdasPlasmakonzentrationsprofilvonLosartanbeobachtet.

Verteilung

Losartan

LosartanundseinaktiverMetabolitsindzu99%eiweißgebunden,primäranAlbumin.Das

VerteilungsvolumenvonLosartanbeträgt34Liter.StudienbeiRattenzeigen,dassLosartan

dieBlut-Hirn-Schrankekaum–wennüberhaupt-passiert.

Hydrochlorothiazid

Hydrochlorothiazidistplazentagängig,passiertabernichtdieBlut-Hirn-Schrankeundgehtin

dieMuttermilchüber.

Biotransformation

Losartan

Etwa14%vonintravenösoderoralgegebenemLosartanwerdenzudemaktivenMetaboliten

umgewandelt.DieUntersuchungenmitC-markiertemLosartanzeigtennachoralerund

intravenöserGabe,dassdieRadioaktivitätimPlasmavorwiegendLosartanundseinem

aktivenMetabolitenzuzuschreibenist.Beietwa1%derProbandenwareinegeringe

KonversionvonLosartanindenaktivenMetabolitenfestzustellen.

ZusätzlichzumaktivenMetabolitenwerdeninaktiveMetabolitengebildet,einschließlich

zweierHauptmetaboliten,diedurchHydroxylierungderButylseitenkettegebildetwerden,

undeinesNebenmetaboliten,einesN-2Tetrazol-Glucuronids.

Ausscheidung

Losartan

DiePlasma-ClearancevonLosartanbzw.seinesaktivenMetabolitenbeträgtetwa600ml/min

bzw.50ml/min.DieWertefürdierenaleClearanceliegenbeietwa74ml/min(Losartan)und

26ml/min(aktiverMetabolit).NachoralerEinnahmewerdenetwa4%derDosisunverändert

mitdemUrinausgeschieden,etwa6%derDosiserscheinenimUrinalsaktiverMetabolit.

BiszuoralenDosenvon200mgLosartan-KaliumistdiePharmakokinetikvonLosartanund

seinesaktivenMetabolitenlinear.

NachoralerEinnahmeverlaufendiePlasmakonzentrationenvonLosartanundseinesaktiven

MetabolitenpolyexponentiellmiteinerterminalenHalbwertszeitvonca.2Stundenbzw.6-9

Stunden.

BeieinerDosierungmit100mgeinmaltäglichakkumulierenwederLosartannochsein

aktiverMetabolitsignifikantimPlasma.

DieAusscheidungvonLosartanundseinenMetabolitenerfolgtbiliärundrenal.Nachoraler

Gabevon 1414 C-markiertemLosartanwerdenbeimMenschenetwa35%derRadioaktivitätim

Urinund58%indenFaecesgefunden.

Hydrochlorothiazid

Hydrochlorothiazidwirdnichtmetabolisiert,sondernschnellüberdieNiereausgeschieden.

BeiderMessungdesPlasmaspiegelsübermindestens24Stundenwurdebeobachtet,dassdie

PlasmaHalbwertszeitzwischen5,6und14,8Stundenschwankt.Mindestens61%deroralen

Dosiswerdenunverändertinnerhalb24Stundenausgeschieden.

SpeziellePatientengruppen

Losartan-Hydrochlorothiazid

BeiälterenHypertonikernwarendiePlasmakonzentrationenvonLosartanundseinesaktiven

MetabolitensowiedieResorptionvonHydrochlorothiazidnichtsignifikantunterschiedlichzu

jenen,diebeijungenHypertonikernbeobachtetwurden.

Losartan

BeiPatientenmitleichterbismäßigeralkoholinduzierterLeberzirrhosewarendie

PlasmaspiegelvonLosartanundseinesaktivenMetabolitennachoralerGabe5fachbzw.

1,7fachhöheralsbeijungenmännlichenProbanden.

WederLosartannochderaktiveMetabolitkönnendurchHämodialyseentferntwerden.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

DiepräklinischenStudien,einschließlichkonventionellerStudienzurallgemeinen

Pharmakologie,zurGenotoxizitätundzumkanzerogenenPotenziallassenkeinebesonderen

GefahrenfürdenMenschenerkennen.DastoxischePotenzialeinerKombinationvon

Losartan/HydrochlorothiazidnachoralerGabewurdeinStudienzurchronischenToxizitätmit

biszusechsmonatigerDauermitRattenundHundenbewertet.DieindiesenStudienmitder

KombinationbeobachtetenVeränderungenwurdenhauptsächlichdurchdenBestandteil

Losartanbewirkt.DieVerabreichungderLosartan/HydrochlorothiazidKombinationführtezu

einerAbnahmederrotenBlutzellparameter(Erythrozyten,Hämoglobin,Hämatokrit),einem

AnstiegdesHarnstoff-StickstoffsimSerum,einerAbnahmeimHerzgewicht(ohne

histologischesKorrelat)undgastrointestinalenVeränderungen(Schleimhautläsionen,Ulzera,

Erosionen,Hämorrhagien).

KeinHinweisaufTeratogenitätergabsichbeiRattenoderKaninchenbeiGabevon

Losartan/Hydrochlorothiazid.BeiRattenwurdefetaleToxizität,erkennbaraneinemleichten

AnstiegüberzähligerRippeninderF

-Generation,beobachtet,wennweiblicheTierevorund

währendderGestationtherapiertwurden.WieauchinStudienmitLosartanalleinfestgestellt,

kameszuunerwünschtenWirkungenanFetenundNeonaten,wierenalerToxizitätoderTod

derFeten,wennträchtigenRattenwährendderspätenGestationund/oderLaktationLosartan-

Hydrochlorothiazidverabreichtwurde.

6. PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1 ListedersonstigenBestandteile

mikrokristallineCellulose(E460),

Lactose-Monohydrat,

vorverkleisterteMaisstärke,

Magnesiumstearat(E572),

Hyprolose(E463),

Hypromellose(E464).

FORTZAAR®VARIPHARM100/25mgenthält8,48mg(0,216mEq)Kalium.

FORTZAAR®VARIPHARM100/25mgFilmtablettenenthaltenauchTitandioxid(E171),

Chinolingelb,Aluminiumsalz(E104)undCarnaubawachs(E903).

6.2 Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

DauerderHaltbarkeit

3Jahre

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

InderOriginalverpackungaufbewahren.

DieBlisterpackungimUmkartonaufbewahren.

6.5 ArtundInhaltdesBehältnisses

PVC/PE/PVDCBlisterpackungenmitAluminiumfoliebeschichtetmit28,56,98,oder280

(10x28,Klinikpackung)Tabletten.

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigungundsonstigeHinweisezur

Handhabung

KeinebesonderenAnforderungen.

7. INHABERDERZULASSUNG

MSDCHIBROPHARMGMBH

Lindenplatz1

85540Haar

Telefon:0800-673673673

Telefax:0800-673673329

E-Mail:e-mail@msd.de

Mitvertrieb:

MSDSHARP&DOHMEGMBH,85530Haar

DIECKMANNARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

CHIBRETPHARMAZEUTISCHEGMBH,85530Haar

VARIPHARMARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

8. ZULASSUNGSNUMMER(N)

50799.00.00

9. DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG/VERLÄNGERUNGDER

ZULASSUNG

30.05.2005

10. STANDDERINFORMATION

September2008

11. VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

FORTZAAR-GPC-

13322/08-2008

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen