Duowin Lösung mit Treibmittel

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Fachinformation Fachinformation (SPC)

21-06-2017

Wirkstoff:
Permethrin, Pyriproxyfen
Verfügbar ab:
Virbac
ATC-Code:
QP53AC54
INN (Internationale Bezeichnung):
Permethrin, Pyriproxyfen
Darreichungsform:
Lösung mit Treibmittel
Zusammensetzung:
Permethrin 1.88g; Pyriproxyfen 20.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
400396.00.00

Fachinformation in Form der Zusammenfassung der Merkmale des

Tierarzneimittels (Summary of Product Characteristics)

1.

Bezeichnung des Tierarzneimittels:

DUOWIN, Spray zur Anwendung auf der Haut, Lösung

2.

Qualitative und quantitative Zusammensetzung:

100 ml Lösung enthalten:

Wirkstoff(e):

Permethrin (Cis:Trans 40:60)

1,88

Pyriproxifen

Eine vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile finden Sie unter

Abschnitt 6.1

3.

Darreichungsform:

Spray zur kutanen Anwendung, Lösung.

Klare und leicht gelbliche Lösung.

4.

Klinische Angaben:

4.1

Zieltierart(en):

Hund

4.2

Anwendungsgebiete unter Angabe der Zieltierart(en):

Behandlung und Vorbeugung von Floh-

(Ctenocephalides felis)

Zeckenbefall (Rhipicephalus sanguineus, Ixodes ricinus).

Bei Flöhen:

Behandlung und Vorbeugung eines erneuten Befalls mit ausgewachsenen

Flöhen bis zu 6 Wochen.

Vorbeugung gegen die Vermehrung von Flöhen bis zu 10 Wochen durch

Sterilisierung der Eier.

Bei Zecken:

Behandlung und Vorbeugung eines erneuten Befalls bis zu 4 Wochen.

4.3

Gegenanzeigen:

Nicht bei Katzen anwenden, da unerwünschte Wirkungen und sogar Tod

vorkommen können.

Siehe auch Abschnitte 4.5 und 4.7.

4.4

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart:

BRENNBAR.

Behandelte Tiere von Feuern und anderen Hitzequellen fernhalten,

zumindest während den auf die Behandlung folgenden 30 Minuten und bis

das Fell vollständig trocken ist.

Unterdosierung

sollte

vermieden

werden,

angeforderte

Wirkungsdauer zu gewährleisten.

Man sollte darauf achten, das Tier genau zu wiegen und beim Auftragen von

DUOWIN, sich nach der empfohlenen Anzahl von Pumpstößen zu richten.

Sollte der Befall anhalten oder Zeichen einer Erkrankung auftreten, ist der

Tierarzt aufzusuchen.

Flöhe befallen häufig das Körbchen und die Umgebung des Haustieres

(Teppiche und Gardinen), die mit einem angemessenen Ungeziefermittel

behandelt und regelmäßig staubgesaugt werden sollten. Diese Maßnahmen

tragen zur Reduzierung des Flohbefalls in der Umgebung bei und verlängern

den Schutzeffekt gegen Neubefall.

4.5

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung:

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren:

Nicht bei Welpen unter 2 Monaten anwenden.

Nicht bei kranken oder rekonvaleszenten Hunden anwenden. Nicht bei

Katzen anwenden, da unerwünschte Wirkungen und sogar Tod vorkommen

können.

Es ist zu vermeiden, dass behandelte Tiere sich lecken und in Haushalten

mit mehreren Tieren, dass andere Tiere den behandelten Hund lecken,

zumindest bis das Fell trocken ist.

Dieses Produkt ist extrem giftig für Katzen und kann, auf Grund der

einzigartigen Physiologie von Katzen, die nicht in der Lage sind die in

Duowin enthaltene Menge an Permethrin zu verstoffwechseln, tödlich sein.

Symptome sind schwere Anfälle und Ataxien die tödlich enden können. Um

einen versehentlichen Kontakt mit DUOWIN zu verhindern, sind behandelte

Hunde von Katzen fernzuhalten, bis die Applikationsstelle getrocknet ist. Es

sicherzustellen,

dass

Katzen

behandelte

Hunde

nicht

Applikationsstelle ablecken.

Lebensbedrohliche Vergiftungserscheinungen können die Folge sein, die mit

Symptomen

starken

Muskelkrämpfen

Bewegungsstörungen

einhergehen und zum Tod der Katze führen können.

Im Fall einer versehentlichen dermalen Exposition, waschen Sie die Katze

mit einem milden Reinigungsshampoo oder Seife und holen Sie schnell

tierärztlicher Rat ein.

Um zu verhindern dass Katzen versehentlich dem Produkt ausgesetzt

werden, halten sie Katzen so lange von behandelten Hunden getrennt, bis

deren Fell getrocknet ist. Es ist wichtig sicherzustellen, dass Katzen

behandelte Stellen am Hund nicht putzen. Im Fall einer Exposition dieser Art

suchen Sie sofort wenn dies passiert tierärztlichen Rat.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender:

Es ist ratsam, wasserdichte Haushaltshandschuhe zu verwenden (z.B. aus

Gummi, Neopren oder Vinyl).

Nicht auf Flammen oder glühende Gegenstände sprühen.

BRENNBAR.

Während der Behandlung weder rauchen, noch trinken oder essen.

Sprühnebel nicht einatmen. Ausschließlich in gut belüfteten Räumen

anwenden.

Haut- und Augenkontakt vermeiden. Nach der Anwendung Hände und

exponierte Hautpartien gründlich waschen.

Sollte das Produkt in die Augen gelangen, diese reichlich mit Wasser

ausspülen.

Von Lebensmitteln oder Getränken fernhalten.

Dauerhaften Kontakt mit dem Produkt vermeiden.

Es ist zu vermeiden, dass Hunde am Tag der Behandlung in Teiche oder

Gewässer springen.

4.6

Nebenwirkungen (Häufigkeit und Schwere):

seltenen

Fällen

wurden

Pruritus,

gastrointestinale

Zeichen

oder

Verhaltensänderungen (Unruhe oder Apathie) beobachtet, die schnell ohne

Behandlung wieder abklingen.

In sehr seltenen Fällen können Hunde neurologische Symptome zeigen, wie

Zittern und Hypersalivation.

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen ist definiert unter Verwendung der

folgenden Konvention:

- Sehr häufig (mehr als 1 Tier von 10 Tieren mit Nebenwirkungen im Verlauf

einer Behandlung).

- Häufig (mehr als 1 Tier, aber weniger als 10 von 100 Tieren).

- Gelegentlich (mehr als 1 Tier, aber weniger als 10 von 1.000 Tieren).

- Selten (mehr als 1 Tier, aber weniger als 10 Tiere von 10.000 Tieren).

- Sehr selten (weniger als 1 Tier von 10.000 Tieren, einschließlich

Einzelfällen).

Das Auftreten von Nebenwirkungen nach der Anwendung von DUOWIN,

Spray zur Anwendung auf der Haut, Lösung sollte dem Bundesamt für

Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Mauerstrasse 39 - 42, 10117

Berlin oder dem pharmazeutischen Unternehmer mitgeteilt werden.

Meldebögen können kostenlos unter o.g. Adresse oder per E-Mail

(uaw@bvl.bund.de)

angefordert

werden.

Für

Tierärzte

besteht

Möglichkeit der elektronischen Meldung (Online-Formular auf der Internet-

Seite http://vet-uaw.de).

4.7

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode:

Nicht bei laktierenden Hündinnen anwenden.

Zur Behandlung von Floh- und Zeckenbefall bei Welpen und laktierenden

Hündinnen tierärztlichen Rat einholen.

4.8

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechsel

-

wirkungen:

Nicht gleichzeitig andere Ektoparasitika mit DUOWIN anwenden.

4.9

Dosierung und Art der Anwendung:

Nur zur äußerlichen Anwendung.

Ein Pumpstoß ergibt ca. 3.0 ml Lösung.

Die Dosierung beträgt 5 ml der Lösung pro kg Körpergewicht, d.h. etwa 5

Pumpstöße für 3 kg Körpergewicht.

Dies entspricht 94 mg Permethrin und 1 mg Pyriproxifen pro kg

Körpergewicht.

Gewicht

Hundes

3 kg

7 kg

10 kg 15 kg 20 kg 30 kg 40 kg

Anzahl der

Pumpstö

Die Lösung auf das Fell des Tieres sprühen (Augenumgebung vermeiden), so

dass es völlig durchfeuchtet ist. Während des Einsprühens das Fell gegen den

Strich anheben, damit das Präparat gut bis zur Haut vordringt. Man sollte

darauf achten, dass das Produkt nicht in die Augen des Tieres gelangt. Das

Produkt auf natürliche Weise trocknen lassen, ohne das Fell trocken zu reiben.

Hunde nach der Behandlung weder waschen noch einshampoonieren.

Müssen Sie Ihren Hund shampoonieren, wird empfohlen, anschließend die

Behandlung mit dem Präparat zu wiederholen, um den Schutz gegen Floh-

und Zeckenbefall zu gewährleisten.

Hunde, die mehrfach heftigen Regenfällen ausgesetzt wurden oder in

Gewässer gesprungen sind, sollten erneut behandelt werden.

Das Präparat ist ein verschreibungspflichtiges Tierarzneimittel und wird je

nach parasitärem Befall angewendet. Bei starkem Flohbefall können neue

Behandlungen im monatlichen Abstand vorgenommen werden.

4.10

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen und Gegenmittel), falls

erforderlich:

Eine Toleranzstudie, die an 2 Monate alten Welpen unter Anwendung der

fünffachen Dosis durchgeführt wurde, zeigte keine Nebenwirkungen. Sollten

jedoch Zeichen einer Unverträglichkeit auftreten (Hyperästhesie, Ataxie,

Erythem, lang anhaltendes Zittern), den Hund einshampoonieren, um das

Produkt zu entfernen.

Bei Vergiftungssymptomen (Speicheln, Tremor, Krampfanfälle) sind die

Vitalfunktionen

stabilisieren,

z.B.

durch

Elektrolytinfusionen.

zentralnervösen Reaktionen kann der Einsatz von Atropin (gegen Speicheln)

und Diazepam (bei Muskelkrämpfen und Zittern) oder Phenobarbital (bei

wiederholt auftretenden Krampfanfällen) angezeigt sein. Eine Besserung tritt

meist 24-36 Stunden nach der Behandlung ein.

4.11

Wartezeit(en):

Nicht zutreffend.

5.

Pharmakologische Eigenschaften

ATCvet-Code: QP53AC54

Das Präparat ist eine insektizide und akarizide Lösung zur topischen

Anwendung, die sich aus 2 wirksamen Bestandteilen zusammensetzt:

Permethrin, das auf adulte Flöhe wirkt und Pyriproxifen, das auf Floheier und

deren Larven wirkt.

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften:

Permethrin ist ein synthetisches Pyrethroïd, das Flöhe und Zecken schnell

tötet, indem es mehrmalige Nervenentladungen auslöst, die schließlich zur

Lähmung der Parasiten führen. Diese Effekte sind auf die Tatsache

zurückzuführen,

dass

Ionen

unterschiedlicher

Geschwindigkeit und in unterschiedlichen Mengen in die Axonmembranen

überfließen. Darüber hinaus übt Permethrin auch einen schnellen Knock-

Down-Effekt auf Flöhe aus. Es hat ebenfalls eine repellierende Wirkung auf

Insekten, was das Verschwinden der Flöhe von den behandelten Partien

erleichtert.

Pyriproxifen

Insektenwachstumshemmer.

verhindert

Entwicklung der Eier und Larven und schützt so auch vor der Entstehung von

neuen adulten Flöhen.

Das Präparat enthält ein organisches Kopolymer, das die Befestigung der

arzneilich wirksamen Bestandteile leichter macht.

5.2

Angaben zur Pharmakokinetik:

Das Präparat ist nur für topische Anwendung; Permethrin und Pyriproxifen

werden begrenzt von der Haut absorbiert.

6.

Pharmazeutische Angaben

6.1

Verzeichnis der sonstigen Bestandteile:

Jasmine-Aroma

1-Methoxypropan-2-ol

Poly[vinylacetat-co-vinylpropionat-co-(E)-but-2-ensäure]

Gereinigtes Wasser

6.2

Inkompatibilitäten:

Nicht bekannt.

6.3

Dauer der Haltbarkeit:

Haltbarkeit des Tierarzneimittels im unversehrten Behältnis: 3 Jahre

6.4

Besondere Lagerungshinweise:

Behältnis senkrecht halten.

6.5

Art und Beschaffenheit des Behältnisses:

250 ml oder 500 ml Flaschen aus Polyethylen hoher Dichte, verschlossen mit

einem Schraubverschluss aus Polyethylen hoher Dichte.

Mechanische Sprühvorrichtung aus Polypropylen.

Faltschachtel aus Karton mit einer 250 ml Polyethylen-Flasche und einer

mechanischen Sprühvorrichtung.

Faltschachtel aus Karton mit einer 500 ml Polyethylen-Flasche und einer

mechanischen Sprühvorrichtung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Entsorgung nicht verwendeter

Tierarzneimittel oder bei der Anwendung entstehender Abfälle:

Gefährlich für Fische und Krustentiere.

Nicht in Räumen anwenden, in denen sich Aquarien befinden.

Gewässer und Gräben mit Produktresten und leeren Behältnissen nicht

verseuchen.

Nicht aufgebrauchte Tierarzneimittel sind vorzugsweise bei Schadstoff-

sammelstellen abzugeben. Bei gemeinsamer Entsorgung mit dem Hausmüll

ist sicherzustellen, dass kein missbräuchlicher Zugriff auf diese Abfälle

erfolgen kann. Tierarzneimittel dürfen nicht mit dem Abwasser bzw. über die

Kanalisation entsorgt werden.

7.

Zulassungsinhaber:

Virbac

1ère avenue - L.I.D. - 2065 m

06516 CARROS

FRANKREICH

8.

Zulassungsnummer:

400396.00.00

9.

Datum der Erteilung der Erstzulassung / Verlängerung der Zulassung:

04.05.2005

10.

Stand der Information

11.

Verbot des Verkaufs, der Abgabe und/oder der Anwendung

Nicht zutreffend.

12.

Verschreibungsstatus / Apothekenpflicht

Verschreibungspflichtig.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen