BRONCHOSTOP Hustenpastillen

Österreich - Deutsch - AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
THYMI HERBA (AUSZUG)
Verfügbar ab:
Kwizda Pharma GmbH
ATC-Code:
R05CA
INN (Internationale Bezeichnung):
THYME HERBA (EXTRACT)
Einheiten im Paket:
20 Stück PVC/PE/PVdC-Alu-Blisterpackung,40 Stück PVC/PE/PVdC-Alu-Blisterpackung
Verschreibungstyp:
Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Therapiegruppe:
Expektoranzien
Produktbesonderheiten:
Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Zulassungsnummer:
HERB-00087
Berechtigungsdatum:
2011-09-28

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER

BRONCHOSTOP Hustenpastillen

Wirkstoff: Thymiantrockenextrakt

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Siehe Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren

Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen und wofür werden sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von BRONCHOSTOP Hustenpastillen beachten?

Wie sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen und wofür werden sie angewendet?

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Förderung des Abhustens von festsitzendem, zähen

Schleim bei Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung.

Dieses Arzneimittel ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund

langjähriger Verwendung für die genannten Anwendungsgebiete registriert ist.

Wenn Sie sich nach 5 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von BRONCHOSTOP Hustenpastillen beachten?

BRONCHOSTOP Hustenpastillen dürfen nicht eingenommen werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Thymian oder ein anderes Mitglied aus der Familie der

Lippenblütler oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie BRONCHOSTOP Hustenpastillen

einnehmen.

Bei Fieber, Atemnot oder eitrigem Auswurf ist ein Arzt aufzusuchen.

Kinder

Die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten

vorliegen und wegen der Gefahr von unabsichtlichem Verschlucken der ganzen Lutschpastille.

Einnahme von BRONCHOSTOP Hustenpastillen zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung während der Schwangerschaft und in

der Stillzeit nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen durchgeführt.

BRONCHOSTOP Hustenpastillen enthalten Fructose und Sorbitol

Dieses Arzneimittel enthält 300 mg Fructose und 523 mg Sorbitol pro Lutschpastille.

Sorbitol ist eine Quelle für Fructose.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie (oder Ihr Kind) dieses Arzneimittel einnehmen/erhalten, wenn

Ihr Arzt Ihnen mitgeteilt hat, dass Sie (oder Ihr Kind) eine Unverträglichkeit gegenüber einigen Zuckern

haben oder wenn bei Ihnen eine hereditäre Fructoseintoleranz (HFI) - eine seltene angeborene

Erkrankung, bei der Fructose nicht abgebaut werden kann - festgestellt wurde.

Hinweis für Diabetiker: 1 Lutschpastille entspricht ca. 0,1 BE. Dies ist bei Patienten mit Diabetes

mellitus zu berücksichtigen.

3.

Wie sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau

nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach,

wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

1 bis 2 Lutschpastillen alle 3 bis 4 Stunden (4 bis 6 mal täglich).

Kinder von 6 bis 12 Jahren:

1 Lutschpastille 3 mal täglich.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen (durch Lutschen im Mund zergehen lassen).

Dauer der Anwendung

Die Selbstbehandlung mit BRONCHOSTOP Hustenpastillen sollte auf 5 Tage begrenzt sein. Sofern

dann noch keine wesentliche Besserung eingetreten ist, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, da eine

ernsthaftere Erkrankung vorliegen könnte.

Anwendung bei Kinder unter 6 Jahren

Die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten

vorliegen und eine medizinische Beratung in Anspruch genommen werden sollte.

Wenn Sie eine größere Menge von BRONCHOSTOP Hustenpastillen eingenommen haben, als

Sie sollten

Falls Sie dieses Arzneimittel erheblich überdosiert haben, können als Nebenwirkungen bekannte

Symptome verstärkt auftreten. In diesem Fall benachrichtigen Sie bitte Ihren Arzt. Dieser kann über

gegebenenfalls erforderliche Maßnahmen entscheiden.

Wenn Sie die Einnahme von BRONCHOSTOP Hustenpastillen vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Überempfindlichkeitsreaktionen

sowie

Magen-Darmbeschwerden

wurden

Arzneimitteln

Thymian beobachtet. Die Häufigkeit des Auftretens ist nicht bekannt.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen

auch direkt über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie sind BRONCHOSTOP Hustenpastillen aufzubewahren?

Nicht über 25°C lagern.

Die Blisterpackung in der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Blister und auf dem Umkarton nach „Verw. bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was BRONCHOSTOP Hustenpastillen enthalten

Der Wirkstoff ist: Thymiantrockenextrakt

1 Lutschpastille enthält 59,5 mg Thymiantrockenextrakt (Thymi herba, Droge-Extrakt-Verhältnis

7-13 : 1; Auszugsmittel Wasser)

Die sonstigen Bestandteile sind:

Arabisches Gummi (Gummi arabicum E 414), Fructose, Sorbitol (E 420), Maltodextrin,

wasserfreie Zitronensäure (E 330), Saccharin-Natrium (E 954), Aroniaaroma, Waldbeerenaroma,

Paraffin dünnflüssig, gereinigtes Wasser.

Wie BRONCHOSTOP Hustenpastillen aussehen und Inhalt der Packung

BRONCHOSTOP Hustenpastillen sind sechseckige, braune Lutschpastillen mit Fruchtgeschmack.

BRONCHOSTOP Hustenpastillen sind in PVC/PE/PVdC-Alu-Blisterpackungen eingesiegelt und zu 20

oder 40 Stück abgepackt. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Kwizda Pharma GmbH, 1160 Wien

Reg. Nr.: HERB-00087

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2019.

ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

1.

BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

BRONCHOSTOP Hustenpastillen

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

1 Lutschpastille enthält 59,5 mg Thymiantrockenextrakt (Thymi herba, Droge-Extrakt-Verhältnis

7-13 : 1; Auszugsmittel Wasser)

Sonstige Bestandteile mit bekannter Wirkung: 300 mg Fructose, 523 mg Sorbitol (E 420)

Vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile, siehe Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Sechseckige, braune Lutschpastillen mit Fruchtgeschmack.

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Anwendungsgebiete

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Förderung des Abhustens von festsitzendem, zähem

Schleim bei Husten im Zusammenhang mit einer Erkältung.

Dieses Arzneimittel ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund

langjähriger Verwendung für die genannten Anwendungsgebiete registriert ist.

4.2

Dosierung und Art der Anwendung

Dosierung

Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:

1 bis 2 Lutschpastillen alle 3 bis 4 Stunden (4 bis 6 mal täglich).

Kinder von 6 bis 12 Jahren:

1 Lutschpastille 3 mal täglich

Kinder unter 6 Jahren:

Die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen.

Art der Anwendung

Zum Einnehmen (durch Lutschen im Mund zergehen lassen)

Dauer der Anwendung

Die Selbstbehandlung mit BRONCHOSTOP Hustenpastillen sollte auf 5 Tage begrenzt sein. Sofern

dann noch keine wesentliche Besserung eingetreten ist, wird dem Patienten geraten einen Arzt

aufzusuchen, da eine ernsthaftere Erkrankung vorliegen könnte.

4.3

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen Thymian oder gegen ein anderes Mitglied aus der Familie der

Lippenblütler oder gegen einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile.

4.4

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Wenn eine Atemwegserkrankung mit Atemnot, Fieber oder eitrigem Auswurf einhergeht, ist ein Arzt

aufzusuchen.

Kinder

Die Anwendung bei Kindern unter 6 Jahren wird nicht empfohlen, da keine ausreichenden Daten

vorliegen und wegen der Gefahr von unabsichtlichem Verschlucken der ganzen Lutschpastille.

BRONCHOSTOP Hustenpastillen enthalten Fructose und Sorbitol. Patienten mit hereditärer

Fructoseintoleranz dürfen dieses Arzneimittel nicht anwenden.

1 Lutschpastille entspricht ca. 0,1 BE. Dies ist bei Patienten mit Diabetes mellitus zu berücksichtigen.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Es wurden keine Studien zur Erfassung von Wechselwirkungen durchgeführt.

4.6

Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, wird die Anwendung während der Schwangerschaft und in

der Stillzeit nicht empfohlen.

Es liegen keine Daten zur Beeinflussung der Fertilität vor.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen

Es wurden keine Studien zu den Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum

Bedienen von Maschinen durchgeführt.

4.8

Nebenwirkungen

Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich eines Falles von anaphylaktischem Schock und eines

Falles von Quincke Ödem) sowie Magen-Darmbeschwerden wurden in Zusammenhang mit Thymian-

haltigen Arzneimitteln beobachtet. Die Häufigkeit des Auftretens ist nicht bekannt.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie

ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels.

Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung über

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen

Traisengasse 5

1200 WIEN

ÖSTERREICH

Fax: + 43 (0) 50 555 36207

Website: http://www.basg.gv.at/

anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Expektorantien: R05CA

Die Inhaltsstoffe von Thymian unterstützen durch ihre sekretolytischen, sekretomotorischen und

bronchospasmolytischen Eigenschaften das Abhusten von festsitzendem, zähem Schleim. Das

ätherische Öl des Thymiankrauts, das auch im Trockenextrakt enthalten ist, besitzt zudem

antiseptische Eigenschaften.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Nicht erforderlich.

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

Bei sachgemäßer Anwendung sind keine besonderen Gefahren für den Menschen zu erwarten.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Arabisches Gummi (Gummi arabicum E 414), Fructose, Sorbitol (E 420), Maltodextrin, wasserfreie

Zitronensäure (E 330), Saccharin-Natrium (E 954), Aroniaaroma, Waldbeerenaroma, Paraffin

dünnflüssig, gereinigtes Wasser.

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Nicht über 25°C lagern.

Blister im Umkarton aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

PVC/PE/PVdC-Alu-Blisterpackungen zu 20 und 40 Lutschpastillen. Es werden möglicherweise nicht

alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen.

7.

INHABER DER REGISTRIERUNG

Kwizda Pharma GmbH, 1160 Wien

8.

REGISTRIIERUNGSNUMMER

Reg.Nr.: HERB-00087

9.

DATUM DER ERTEILUNG DER REGISTRIERUNG/VERLÄNGERUNG DER

REGISTRIERUNG

Datum der Erteilung der Registrierung: 28. September 2011

Datum der letzten Verlängerung der Registrierung: 13. Februar 2018

10.

STAND DER INFORMATION

09/2019

REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT

Rezeptfrei, apothekenpflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen