Wellbutrin XR 300 mg

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Wellbutrin XR 300 mg Retardtabletten
  • Darreichungsform:
  • Retardtabletten
  • Zusammensetzung:
  • bupropioni hydrochloridum 300 mg, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Wellbutrin XR 300 mg Retardtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Antidepressivum

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57803
  • Berechtigungsdatum:
  • 01-11-2007
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel einnehmen bzw. anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden, und Sie dürfen es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

WELLBUTRINâ XR, Retardtabletten

Was ist Wellbutrin XR und wann wird es angewendet?

Wellbutrin XR ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen.

Man geht davon aus, dass das Arzneimittel im Gehirn mit körpereigenen Übermittlerstoffen

(Noradrenalin und Dopamin), die im Zusammenhang mit Depressionen stehen, in eine

Wechselwirkung tritt.

Bis Sie eine Besserung zu spüren beginnen, kann eine gewisse Zeit vergehen. Das Arzneimittel

braucht eine gewisse Zeit, um seine volle Wirksamkeit zu erreichen; in manchen Fällen kann dies

Wochen dauern.

Wellbutrin XR darf nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin eingenommen werden.

Wann darf Wellbutrin XR nicht angewendet werden?

Wellbutrin XR darf nicht eingenommen werden:

- bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit gegenüber Bupropion, dem Wirkstoff von

Wellbutrin XR, oder einem anderen Bestandteil des Präparates;

- bei bestehender oder früher durchgemachter Epilepsie oder anderen Anfallserkrankungen;

- bei bestehenden oder früher durchgemachten Essstörungen wie Essbrechsucht oder Magersucht;

-bei Hirntumoren;

-bei schwerer Leberzirrhose.

Wellbutrin XR darf nicht zusammen mit Arzneimitteln, die den Wirkstoff Bupropion enthalten (z.B.

Zybanâ), eingenommen werden.

Wellbutrin XR darf nicht eingenommen werden, falls Sie üblicherweise einen hohen Alkoholkonsum

haben und erst vor kurzem mit dem Trinken aufgehört haben oder erst im Begriff sind, aufzuhören.

Wellbutrin XR darf nicht eingenommen werden, falls Sie erst vor kurzem die Einnahme von

Beruhigungsmitteln oder Sedativa abgesetzt haben oder ein solches Arzneimittel absetzen.

Wellbutrin XR darf nicht gleichzeitig mit gewissen Arzneimitteln gegen Depressionen oder gegen

die Parkinson’sche Krankheit, welche sog. Monoaminoxidase-Hemmer (MAO-Hemmer) enthalten,

eingenommen werden. Halten Sie bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, falls Sie ein

solches Arzneimittel einnehmen oder in den vergangenen 14 Tagen eingenommen haben.

Die Anwendung von Wellbutrin XR zur Behandlung von Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

wird nicht empfohlen. Bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren, die mit Antidepressiva

behandelt werden, besteht ein erhöhtes Risiko von Suizidgedanken und -verhalten.

Wann ist bei der Einnahme von Wellbutrin XR Vorsicht geboten?

Unter der Behandlung mit Wellbutrin XR können sich die Symptome der Depression unter

Umständen auch gerade zu Beginn der Behandlung verschlechtern. Jede Veränderung, insbesondere

auch eine solche allenfalls auftretende Verschlechterung, sollten Sie sehr offen und unverzüglich bei

Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin ansprechen und mit ihm bzw. ihr zusammen die weiteren

Unterstützungs- und Hilfsmassnahmen besprechen.

Suizidgedanken oder Verschlimmerung Ihrer Beschwerden:

Wenn Sie unter einer Depression leiden, können Sie gelegentlich Selbstverletzungs- oder

Suizidgedanken haben. Derartige Gedanken können sich verstärken, wenn Sie mit der Einnahme von

Antidepressiva beginnen. Diese Arzneimittel brauchen eine gewisse Zeit, um ihre volle Wirksamkeit

zu erreichen – üblicherweise ungefähr zwei Wochen, aber manchmal auch länger.

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie solche Gedanken haben, ist höher, wenn Sie bereits früher Suizid-

oder Selbstverletzungsgedanken hatten oder wenn Sie jünger als 25 Jahre sind.

Sollten Sie zu irgendeinem Zeitpunkt während der Behandlung unter Selbstverletzungs- oder

Suizidgedanken leiden, sprechen Sie unverzüglich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin oder suchen Sie

ein nahe gelegenes Krankenhaus auf.

Teilen Sie Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin mit, wenn Sie früher an schweren Kopfverletzungen,

Krampfanfällen oder psychischen Erkrankungen ausser Depressionen gelitten haben, oder wenn Sie

an Alkoholabhängigkeit, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) sowie Leber- oder

Nierenfunktionsstörungen leiden. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird im Einzelfall abklären, ob die

Einnahme von Wellbutrin XR gestattet ist oder nicht.

Falls Sie andere Arzneimittel einnehmen, informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin. Es gibt

Arzneimittel, die mit Wellbutrin XR nicht verträglich sind. Zum Teil kann dadurch die

Wahrscheinlichkeit eines Krampfanfalls erhöht werden. Deshalb ist bei der gleichzeitigen Einnahme

von Arzneimitteln wie Theophyllin-haltigen Arzneimitteln (Asthmamittel), Tramadol, einem starken

Schmerzmittel, Beruhigungsmitteln oder Sedativa (Arzneimittel gegen Schlaflosigkeit),

Aufputschmitteln, Appetitzüglern, Vorsicht geboten. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird entscheiden, ob

die Einnahme von Wellbutrin XR für Sie geeignet ist.

Ebenfalls kann bei der gleichzeitigen Einnahme von bestimmten Arzneimitteln das Risiko anderer

Nebenwirkungen erhöht sein, zudem kann es in gewissen Fällen zu einer Abschwächung oder einer

Verstärkung der Wirkung von Bupropion resp. des anderen Arzneimittels kommen. Zu diesen

gehören u.a. Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen (sog. selektive Serotonin-

Wiederaufnahme-Hemmer und trizyklische Antidepressiva) oder anderen psychischen Erkrankungen

(sog. Antipsychotika), Arzneimittel für die Parkinson'sche Krankheit (Levodopa, Amantadin oder

Orphenadrin) und die Epilepsie (Carbamazepin, Phenytoin, Phenobarbital, Valproat), Krebsmittel

(wie Cyclophosphamid, Ifosfamid oder Tamoxifen) sowie Arzneimittel zur Vorbeugung von

Schlaganfall (Ticlopidin und Clopidogrel), zur Behandlung von erhöhtem Blutdruck (b-Blocker)

oder Herzrhythmusstörungen, Nikotinpflaster zur Raucherentwöhnung und Arzneimittel zur

Behandlung von HIV-Infektion (Humaner Immunmangel-Virus) (Ritonavir, Efavirenz).

Selten wurde über eine verminderte Alkoholverträglichkeit bei manchen Patienten berichtet, welche

während der Einnahme von Wellbutrin XR Alkohol zu sich nahmen. Deshalb sollte während der

Behandlung mit Wellbutrin XR der Alkoholkonsum auf ein Minimum beschränkt oder vermieden

werden. Während der Therapie mit Wellbutrin XR darf aber kein abrupter Entzug von Alkohol

durchgeführt werden (siehe Abschnitt „Wann darf Wellbutrin XR nicht angewendet werden?“).

Halten Sie sich an die Anweisungen Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Wellbutrin XR kann gewisse Laboruntersuchungen zum Nachweis anderer Arzneimittel oder Drogen

stören. Wenn Sie sich einem Labortest unterziehen müssen, informieren Sie Ihren Arzt oder Ihre

Ärztin bzw. das Spital, dass Sie Wellbutrin XR einnehmen.

Wellbutrin XR kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder

Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

- an anderen Krankheiten leiden,

-Allergien haben oder

-andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden.

Darf Wellbutrin XR während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie schwanger sind oder es werden möchten.

Wellbutrin XR sollte während der Schwangerschaft nicht eingenommen werden, es sei denn, Ihr Arzt

bzw. Ihre Ärztin ordne dies ausdrücklich an.

Aus manchen Studien, allerdings nicht aus allen, wurde über einen Anstieg des Risikos von

Geburtsfehlern, insbesondere Herzfehlern, bei Babys berichtet, deren Mütter Wellbutrin XR nahmen.

Ob diese Defekte mit der Anwendung von Wellbutrin XR zusammenhängen, ist nicht bekannt.

Bupropion, der Wirkstoff von Wellbutrin XR, wird in die Muttermilch ausgeschieden. Daher sollte

Wellbutrin XR während dem Stillen nicht eingenommen werden.

Wie verwenden Sie Wellbutrin XR?

Die übliche, empfohlene Dosierung bei Erwachsenen beträgt eine Retardtablette zu 150 mg pro Tag.

Eventuell wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin die Dosierung auf 300 mg pro Tag erhöhen, falls die

Depression sich nicht nach einem angemessenen Zeitraum bessert.

Wellbutrin XR Retardtabletten sind am frühen Morgen und nur einmal am Tag einzunehmen. Die

Retardtabletten sind ganz zu schlucken. Sie dürfen nicht gekaut, zerdrückt oder zerteilt werden.

Andernfalls wird der Wirkstoff in Ihrem Körper zu schnell freigesetzt. In diesem Fall wäre die

Wahrscheinlichkeit höher, dass bei Ihnen Nebenwirkungen, einschliesslich Krampfanfälle, auftreten.

Wellbutrin XR Retardtabletten können sowohl mit als auch ohne Mahlzeiten eingenommen werden.

Unter Umständen (z.B. bei Patientinnen und Patienten mit Leber- oder Nierenfunktionsstörung oder

bei älteren Patientinnen und Patienten) wird die Dosis von einer Tablette zu 150 mg einmal täglich

während der gesamten Behandlungsdauer beibehalten. Halten Sie sich an die Vorschriften Ihres

Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Ebenfalls kann von Patientin zu Patientin bzw. von Patient zu Patient die Behandlungsdauer stark

variieren. Bis eine Besserung unter der Behandlung erkennbar wird, können Wochen oder Monate

vergehen. Besprechen Sie die bei Ihnen auftretende Symptomatik regelmässig mit Ihrem Arzt bzw.

Ihrer Ärztin. Wenn Sie anfangen, sich besser zu fühlen, kann Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Ihnen

empfehlen, die Einnahme von Wellbutrin XR fortzuführen, um das Wiederauftreten der Depression

zu verhindern. Ohne vorher den Rat Ihres Arztes bzw. Ihrer Ärztin eingeholt zu haben, sollten Sie die

Einnahme von Wellbutrin XR nicht absetzen und Ihre Dosis nicht reduzieren.

Die Tablette ist mit einer Hülle überzogen, die in Ihrem Körper langsam den Wirkstoff freisetzt.

Möglicherweise bemerken Sie in Ihrem Stuhl ein tablettenähnliches Gebilde. Das ist normal. Es

handelt sich dabei um die ausgeschiedene leere Tablettenhülle.

Manchmal riechen Wellbutrin XR Retardtabletten etwas ungewöhnlich. Dies ist durchaus normal

und Sie können die Tabletten wie gewohnt einnehmen.

Falls Sie zu viel Wellbutrin XR einnehmen

Durch die Einnahme von zu vielen Tabletten könnte das Risiko eines Krampfanfalls steigen.

Sprechen Sie in diesem Fall unverzüglich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin oder suchen Sie ein nahe

gelegenes Krankenhaus auf.

Falls Sie versehentlich die Einnahme von Wellbutrin XR vergessen haben

Falls Sie eine Dosis ausgelassen haben, warten Sie einfach ab und nehmen Sie die nächste Tablette

zur gewohnten Zeit ein. Sie sollten nicht versuchen, die ausgelassene Dosis durch die Einnahme

einer zusätzlichen Dosis auszugleichen.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Wellbutrin XR haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Wellbutrin XR auftreten:

Krampfanfälle

In seltenen Fällen können Krampfanfälle auftreten.

Bei ungefähr 1 von 1000 Menschen, die Wellbutrin XR einnehmen, besteht ein Anfallsrisiko. Die

Wahrscheinlichkeit für einen Krampfanfall ist höher, wenn Sie zu viel von dem Arzneimittel

einnehmen, falls Sie bestimmte andere Arzneimittel gleichzeitig einnehmen oder falls bei Ihnen ein

höheres Anfallsrisiko als üblich besteht (siehe „Wann ist bei der Einnahme von Wellbutrin XR

Vorsicht geboten?“).

Wenn während der Therapie ein Krampfanfall auftritt, informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw.

Ihre Ärztin und setzen Sie das Arzneimittel ab.

Überempfindlichkeitsreaktionen

Überempfindlichkeitsreaktionen können auftreten. Diese äussern sich zum Beispiel mit:

-Rötung der Haut oder Hautausschlag wie Nesselfieber, Bläschenbildung oder juckendem

Hautausschlag. Bei manchen Hautausschlägen ist eine Behandlung im Spital erforderlich,

insbesondere wenn sie in Verbindung mit Wundstellen im Mund oder an den Augen auftreten.

-Ungewöhnliches Keuchatmen oder Atemschwierigkeiten

-Anschwellen der Augenlider, Lippen oder Zunge

-Schmerzen in Muskeln oder Gelenken

-Kollaps oder Bewusstlosigkeit.

Falls eines dieser Symptome bei Ihnen auftritt, konsultieren Sie unverzüglich Ihren Arzt bzw. Ihre

Ärztin und setzen Sie das Arzneimittel ab.

Schlafstörungen

Die häufigste Nebenwirkung bei Patientinnen und Patienten, die Wellbutrin XR einnehmen, ist

Schlaflosigkeit. Nehmen Sie die Retardtabletten immer am Morgen ein.

Sonstige Nebenwirkungen

Am häufigsten wurden Kopfschmerzen, Fieber, Schwindel, Juckreiz, Schweissausbrüche,

Hautausschläge, Nesselfieber, Schüttelfrost, Zittern, Brustschmerz, Angstzustände, Unruhe,

Mundtrockenheit, Bauchschmerzen sowie Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung, Geschmacksstörungen,

Appetitlosigkeit, Veränderungen des Blutdrucks, Gesichtsrötung, Klingeln in den Ohren und

Sehstörungen beobachtet.

Gelegentlich wurde ebenfalls über das Auftreten von Schwäche, Müdigkeit, depressiver Stimmung,

Verwirrtheit, Konzentrationsstörungen, erhöhtem Puls und Gewichtsverlust berichtet.

Sehr selten sind auch folgende Nebenwirkungen aufgetreten: Herzklopfen, Ohnmacht,

Muskelzuckungen, Muskelsteifheit, Bewegungs- oder Koordinationsstörungen, Ruhelosigkeit,

Reizbarkeit, Feindseligkeit, Aggressivität oder wahnhafte Ideen, Veränderung des

Persönlichkeitsempfindens (Depersonalisierung), Dinge spüren oder glauben, die nicht wirklich sind

(Halluzinationen/Wahnvorstellungen), ungewöhnliche Träume, Missempfindungen (z.B. Kribbeln,

taubes oder schmerzhaft brennendes Gefühl), Gedächtnisstörungen, Gelbfärbung der Haut oder des

Weissanteils der Augen (Gelbsucht), die durch erhöhte Leberenzyme verursacht sein kann,

Leberentzündung, schwere allergische Reaktionen, Hautausschlag in Verbindung mit Gelenk- und

Muskelschmerzen, Blutzuckerstörungen, häufigeres Harnlassen, Harnverhaltung, Harninkontinenz.

Eine Abnahme der Anzahl roter und weisser Blutkörperchen sowie der Blutplättchen wurde ebenfalls

beobachtet. Ebenso wurde eine Abnahme der Natriumkonzentration im Blut (Hyponatriämie)

beobachtet.

Suizidgedanken oder Verschlimmerung Ihrer Beschwerden

Wenn Sie unter einer Depression leiden, können Sie gelegentlich Selbstverletzungs- oder

Suizidgedanken haben. Derartige Gedanken können sich verstärken, wenn Sie mit der Einnahme von

Antidepressiva beginnen. Diese Arzneimittel brauchen eine gewisse Zeit, um ihre volle Wirksamkeit

zu erreichen – üblicherweise ungefähr zwei Wochen, aber manchmal auch länger (siehe „Wann ist

bei der Einnahme von Wellbutrin XR Vorsicht geboten?“).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Die Wellbutrin XR Retardtabletten sind in der Originalverpackung, nicht über 25°C und ausser

Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf der Packung mit "EXP" bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Wellbutrin XR enthalten?

Wellbutrin XR enthält als Wirkstoff Bupropion (als Hydrochlorid).

Eine Retardtablette (mit veränderter Wirkstofffreisetzung) enthält 150 mg oder 300 mg Bupropion

sowie weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

57’803 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie Wellbutrin XR? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Wellbutrin XR Retardtabletten zu 150 mg: Packungen zu 7 und 30 Tabletten.

Wellbutrin XR Retardtabletten zu 300 mg: Packungen zu 30 Tabletten.

Zulassungsinhaberin

GlaxoSmithKline AG, 3053 Münchenbuchsee

Diese Packungsbeilage wurde im September 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

15-11-2018

Safety evaluation of the food enzyme acetolactate decarboxylase from a genetically modified Bacillus licheniformis (strain NZYM‐JB)

Safety evaluation of the food enzyme acetolactate decarboxylase from a genetically modified Bacillus licheniformis (strain NZYM‐JB)

Published on: Wed, 14 Nov 2018 The food enzyme acetolactate decarboxylase (α‐acetolactate decarboxylase; EC 4.1.1.5) is produced with a genetically modified Bacillus licheniformis strain NZYM‐JB by Novozymes A/S. The genetic modifications do not give rise to safety concerns. The food enzyme is free from viable cells of the production organism and recombinant DNA. This acetolactate decarboxylase is intended to be used in distilled alcohol production and brewing processes. Residual amounts of total organi...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

14-11-2018

“Vita-X Revitalizing Capsules” for men may pose serious health risks

“Vita-X Revitalizing Capsules” for men may pose serious health risks

Health Canada is advising Canadians that two versions of “Vita-X Revitalizing Capsules” by Lanlay Healthmetic Inc., promoted for “long lasting vital energy for men,” may pose serious health risks. One version contains seven capsules and has “NPN 80053009,” a Natural Product Number (NPN) indicating Health Canada authorization, on the label. The second version contains one capsule, has no NPN on the label and is not authorized by Health Canada.

Health Canada

30-10-2018

Sciegen Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Irbesartan Tablets, USP  75 Mg, 150 Mg, and 300 Mg Due to The Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in The Active Pharmaceutical Ingredient (API)

Sciegen Pharmaceuticals, Inc. Issues Voluntary Nationwide Recall of Irbesartan Tablets, USP 75 Mg, 150 Mg, and 300 Mg Due to The Detection of Trace Amounts of NDEA (N-Nitrosodiethylamine) Impurity Found in The Active Pharmaceutical Ingredient (API)

ScieGen Pharmaceuticals, Inc. is voluntarily recalling listed lots, within expiry, of Irbesartan Tablets, USP 75 mg, 150 mg, and 300 mg dosage forms to the consumer level. These products are being recalled due to the presence of an impurity, N-nitrosodiethylamine (NDEA) contained in the API Irbesartan, USP manufactured by Aurobindo Pharma Limited. This impurity, which is a substance that occurs naturally in certain foods, drinking water, air pollution, and industrial processes, has been classified as a...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

30-10-2018

Pest categorisation of Aleurocanthus spp.

Pest categorisation of Aleurocanthus spp.

Published on: Mon, 29 Oct 2018 00:00:00 +0100 The Panel on Plant Health performed a pest categorisation of Aleurocanthus spp., a well‐defined insect genus of the whitefly family Aleyrodidae (Arthropoda: Hemiptera). Difficulties within the taxonomy of the genus give doubt about the ability to accurately identify some members to species level. Nevertheless, the genus is thought to currently include about ninety species mainly reported from tropical and subtropical areas. The genus is listed in Council Dir...

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Publications

18-10-2018

Stewart’s Shops Issues Allergy Alert on Undeclared Milk in Cranberry Apple Refresher

Stewart’s Shops Issues Allergy Alert on Undeclared Milk in Cranberry Apple Refresher

Saratoga Springs, NY - Stewart’s Shops Corp. is recalling units of Stewart’s Shops brand Cranberry Apple Refresher 16 fluid oz. because the product may contain undeclared milk. People who have an allergy to milk run the risk of serious or life-threatening allergic reaction if they consume this product. Approximately 2,300 units of affected product were distributed in upstate New York and Southern Vermont.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

12-9-2018

FDA takes new steps to address epidemic of youth e-cigarette use, including a historic action against more than 1,300 retailers and 5 major manufacturers for their roles perpetuating youth access

FDA takes new steps to address epidemic of youth e-cigarette use, including a historic action against more than 1,300 retailers and 5 major manufacturers for their roles perpetuating youth access

FDA takes new steps to address epidemic of youth e-cigarette use, including a historic action against more than 1,300 retailers and 5 major manufacturers for their roles perpetuating youth access

FDA - U.S. Food and Drug Administration

10-8-2018

Dringende Sicherheitsinformation zu M300 von Draeger Medical Systems, Inc

Dringende Sicherheitsinformation zu M300 von Draeger Medical Systems, Inc

Weitere Informationen sowie Details zum Produkt entnehmen Sie bitte der anliegenden Kundeninformation des Herstellers.

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

19-7-2018

Openfoodtox: over 300 substances added to EFSA chemical hazards database

Openfoodtox: over 300 substances added to EFSA chemical hazards database

Openfoodtox: over 300 substances added to EFSA chemical hazards database

Europe - EFSA - European Food Safety Authority Press Releases & News Stories

27-6-2018

Rote-Hand-Brief zu Emerade®: Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen / Mitnahme von zwei Pens

Rote-Hand-Brief zu Emerade®: Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen / Mitnahme von zwei Pens

Emerade® 150/300/500 Mikrogramm Injektionslösung in einem Fertigpen (Adrenalin): Spritzenblockade während der Stabilitätsuntersuchungen

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

29-5-2018

Arzneimittelstudien für neue, gezielte Therapieansätze: 300 Experten beraten in Bonn Chancen und Herausforderungen komplexer klinischer Studien.

Arzneimittelstudien für neue, gezielte Therapieansätze: 300 Experten beraten in Bonn Chancen und Herausforderungen komplexer klinischer Studien.

Pressemitteilung Nr. 13/17

Deutschland - BfArM - Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte

17-5-2018

JAGUAR 30000 capsules

JAGUAR 30000 capsules

Safety advisory

Therapeutic Goods Administration - Australia

24-10-2018

Soliris 300 mg Konzentrat

Rote - Liste

11-10-2018

Rulid_Rulid 300 mg

Rote - Liste

4-10-2018

TYSABRI® 300 mg

Rote - Liste

1-10-2018

Neuroplant® 300 mg Novo

Rote - Liste

21-9-2018

GONAL-f 300 I.E./0,5 ml (Fertigpen)

Rote - Liste

6-9-2018

Valpro TAD® 300 mg/ml Lösung

Rote - Liste

14-8-2018

Tobramycin Teva 300 mg/5 ml Steri-Neb

Rote - Liste

3-8-2018

CIN 100/300 mg

Rote - Liste

13-7-2018

Ergenyl® chrono 300 mg/500 mg

Rote - Liste

10-7-2018

Venoruton® 300

Rote - Liste

29-6-2018

Dysport® 300 Einheiten/500 Einheiten

Rote - Liste

27-6-2018

Yondelis (Pharma Mar S.A.)

Yondelis (Pharma Mar S.A.)

Yondelis (Active substance: Trabectedin) - PSUSA - Modification - Commission Decision (2018)4096 of Wed, 27 Jun 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/PSUSA/3001/201709

Europe -DG Health and Food Safety

31-5-2018

Sobelin® 300 mg

Rote - Liste

30-5-2018

Clindamycin AbZ 300 mg Hartkapseln

Rote - Liste

30-5-2018

Allopurinol AbZ 100/300 mg Tabletten

Rote - Liste

16-5-2018

Busulfan Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Busulfan Fresenius Kabi (Fresenius Kabi Deutschland GmbH)

Busulfan Fresenius Kabi (Active substance: busulfan) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3005 of Wed, 16 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2806/T/8

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Lonquex (UAB Sicor Biotech)

Lonquex (UAB Sicor Biotech)

Lonquex (Active substance: lipegfilgrastim) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)3009 of Tue, 15 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2556/R/39

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Izba (Novartis Europharm Limited)

Izba (Novartis Europharm Limited)

Izba (Active substance: travoprost) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3002 of Tue, 15 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2738/T/10

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

KEYTRUDA (Merck Sharp and Dohme B.V.)

KEYTRUDA (Merck Sharp and Dohme B.V.)

KEYTRUDA (Active substance: pembrolizumab) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3003 of Tue, 15 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/3820/T/45

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

LIFMIOR (Pfizer Limited)

LIFMIOR (Pfizer Limited)

LIFMIOR (Active substance: etanercept) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)3004 of Tue, 15 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Travatan (Novartis Europharm Limited)

Travatan (Novartis Europharm Limited)

Travatan (Active substance: Travoprost) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)3001 of Tue, 15 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/390/T/59

Europe -DG Health and Food Safety