Tobrex

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Tobrex Augensalbe
  • Darreichungsform:
  • Augensalbe
  • Zusammensetzung:
  • tobramycinum 3 mg, conserv.: chlorobutanolum, excipiens ad-Salbe für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Tobrex Augensalbe
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Bakterielle Augeninfektionen

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 45508
  • Berechtigungsdatum:
  • 17-08-1983
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel anwenden. Dieses

Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie dürfen es nicht an andere Personen

weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte ihnen das

Arzneimittel schaden. Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später

nochmals lesen

Tobrex®, Augensalbe

Was ist Tobrex Augensalbe und wann wird es angewendet?

Tobrex Augensalbe enthält ein Antibiotikum zur Behandlung von Augeninfektionen. Dieses

Arzneimittel ist rezeptpflichtig und nur auf ärztliche Verschreibung anzuwenden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Das in Tobrex Augensalbe enthaltene Antibiotikum Tobramycin ist nicht gegen alle Erreger

wirksam, die Augeninfektionen verursachen. Eine unkorrekte Anwendung des Arzneimittels kann

unter Umständen Komplikationen verursachen. Daher Tobrex Augensalbe nie von sich aus zur

Behandlung anderer Erkrankungen oder für Drittpersonen verwenden. Auch bei späteren neuen

Infektionen am Auge Tobrex Augensalbe nur auf erneute ärztliche Verschreibung anwenden.

Hinweis für Kontaktlinsenträger

Während der Behandlung mit Tobrex Augensalbe keine Kontaktlinsen tragen. Falls das Tragen vom

Arzt oder der Ärztin erlaubt ist, sind zur Behandlung die Linsen heraus zu nehmen und mindestens

15 Minuten nach der Behandlung zu warten, bis sie wieder eingesetzt werden. Der Kontakt mit

weichen Kontaktlinsen ist zu vermeiden

Wann darf Tobrex Augensalbe nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von Tobrex

Augensalbe.

Wann ist bei der Anwendung von Tobrex Augensalbe Vorsicht geboten?

·Falls allergische Reaktionen am Auge auftreten, wie Stechen und Schwellen des Augenlids oder

Rötung des Auges, ist die Behandlung abzubrechen und Ihr Arzt oder Ihre Ärztin aufsuchen.

Allergische Reaktionen können sich sehr unterschiedlich manifestieren von lokalem Juckreiz,

Rötung der Haut bis zu schweren Hautreaktionen. Diese allergischen Reaktionen können auch bei

anderen Behandlungen (örtlich oder sytemisch angewendet) mit einem Antibiotikum desselben Typs

(Aminoglykoside) auftreten. Falls Sie andere Antibiotika zusammen mit Tobrex Augensalbe

anwenden, fragen Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

·Dieses Arzneimittel kann die Fähigkeit Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen und die

Fahrtüchtigkeit beeinträchtigen. Wenn sich nach dem Einbringen des Arzneimittels

Verschwommensehen oder andere Sehstörungen einstellen, dürfen Sie erst wieder Autofahren bzw.

Maschinen bedienen, wenn diese abgeklungen sind

·Tobrex Augensalbe nicht über längere Zeit anwenden.

·Informieren Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin, wenn Sie andere Krankheiten oder Allergien haben

oder wenn Sie andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder am Auge anwenden, vor

allem wenn es sich um Antibiotika handelt.

·Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit Tobrex Augensalbe bei Kleinkindern unter 2 Monaten vor.

Daher wird die Anwendung von Tobrex Augensalbe bei Kleinkindern unter 2 Monaten nicht

empfohlen.

Darf Tobrex Augensalbe während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Anwendung während der Schwangerschaft und in der Stillzeit nur mit ausdrücklicher Genehmigung

des Arztes bzw. Ihrer Ärztin.

Wie verwenden Sie Tobrex Augensalbe?

Es liegen nur begrenzte Erfahrungen mit Tobrex Augensalbe bei Kleinkindern, die jünger als 2

Monate alt sind, vor.

Kinder ab 2 Monaten, Erwachsene und ältere Patienten

Wenn vom Arzt nicht anders verordnet, wird 2 oder 3× täglich ein Salbenstrang von ca. 1,5 cm

Länge in das erkrankte Auge eingestrichen. Bei schweren Infektionen soll alle 3-4 Stunden ein

Salbenstrang von ca. 1,5 cm Länge appliziert werden, bis eine Besserung eintritt.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Wenn Sie die Anwendung von Tobrex Augensalbe vergessen haben, streichen sie einen Salbenstrang

ein, sobald Sie das Versäumnis bemerkt haben und setzen Sie die Behandlung danach planmässig

fort. Streichen Sie keine doppelte Dosis ein, um das Versäumte nachzuholen. Es ist wichtig, dass

Tobrex Augensalbe regelmässig angewandt wird. Wenn Sie es aber trotzdem einmal oder öfters

vergessen, setzen Sie die Behandlung wie verordnet fort, bis Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin

Rücksprache genommen haben.

Wenn Sie zusätzlich andere Augenarzneimittel verwenden, lassen Sie zwischen der Anwendung von

Tobrex Augensalbe und anderen Arzneimitteln 5 bis 10 Minuten vergehen.

Welche Nebenwirkungen kann Tobrex Augensalbe haben?

Falls Sie Nebenwirkungen feststellen, setzen Sie die Behandlung mit Tobrex Augensalbe nicht aus,

ohne mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin zu sprechen. Wenn Sie besorgt sind, wenden Sie sich bitte an

Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Tobrex Augensalbe auftreten:

Häufig (bis zu 10 von 100 Personen):

Auswirkungen auf das Auge: Missempfinden, Rötung.

Gelegentlich (bis zu 1 von 100 Personen):

Auswirkungen auf das Auge: Hornhautentzündung, Hornhautabrieb, Sehstörung,

Verschwommensehen, Lidrötung, Bindehautschwellung, Lidschwellung, Schmerzen, trockenes

Auge, Augenausfluss, Juckreiz, erhöhte Tränensekretion; Auswirkungen auf den Körper:

Überempfindlichkeit (allergische Reaktion), Kopfschmerzen, Nesselfieber, Hautentzündung, Verlust

von Wimpern, Hautjuckreiz, trockene Haut, Hautbleichung.

Die Erfahrungen nach Markteinführung zeigen die folgenden Nebenwirkungen:

Auswirkungen auf die Augen: lokale allergische Reaktionen am Auge, Augenreizung, Juckreiz am

Augenlid.

Auswirkungen auf den Körper: Überempfindlichkeitsreaktion, Hautausschlag, schwere Hautreaktion

(Stevens-Johnson Syndrom) ), entzündliche Hautveränderungen (Erythema Multiforme)

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Hinweise zur Anwendung

Um die Sterilität der Augensalbe nicht zu beeinträchtigen, Tubenspitze weder mit dem Auge noch

mit den Händen berühren. Tube nach Gebrauch sofort gut verschliessen.

Haltbarkeit

Nur bis zum Verfalldatum (Siehe Packung: «EXP») anwenden. Inhalt nach Anbruch der Tube nicht

länger als 30 Tage verwenden.

Aufbewahrung/Lagerung

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) vor Lichteinwirkung geschützt und ausser Reichweite von Kindern.

Weitere Auskünfte erteilen Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Bitte nach Beendigung der Behandlung jegliche Restflüssigkeit Ihrer Abgabestelle (Arzt oder

Apotheker bzw. Ärztin oder Apothekerin) zur fachgerechten Entsorgung bringen.

Was ist in Tobrex Augensalbe enthalten?

1 ml Tobrex Augensalbe enthält: Tobramycin 3 mg, als Konservierungsstoff Chlorbutanolum

anhydricum und Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

45508 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Tobrex Augensalbe? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken, gegen ärztliche Verschreibung, die nur zum einmaligen Bezug berechtigt.

Packung: Tube zu 3,5 g

Zulassungsinhaberin

Novartis Pharma Schweiz AG, Risch; Domizil: 6343 Rotkreuz.

Diese Packungsbeilage wurde im Oktober 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.