Tesalin N

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Tesalin N Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • petasitidis folii-Extrakt carbonicum dioxydatum 17.8-40.0 mg Endwerte. petasina 8 mg, DER: 50-100:1, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Tesalin N Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Zur Behandlung der Symptome von Heuschnupfen (allergische Rhinitis)

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 55974
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-03-2003
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Tesalin® N Filmtabletten

Zeller Medical AG

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Tesalin N und wann wird es angewendet?

Tesalin N ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Behandlung der Symptome von Heuschnupfen

(allergische Rhinitis) und der damit verbundenen Beschwerden an Augen, Nase und im Rachenraum.

Die Anwendung von Tesalin N führt zu einer spürbaren Verbesserung des Allgemeinbefindens.

Tesalin N ist standardisiert auf 8 mg Petasine pro Filmtablette. Der enthaltene Extrakt (Ze 339) wird

aus den Blättern der Pestwurz (Petasites hybridus L.) gewonnen.

Was sollte dazu beachtet werden?

Dieses Arzneimittel enthält weniger als 0.2 mg verwertbare Kohlenhydrate pro Einzeldosis

(1 Filmtablette).

Wann darf Tesalin N nicht oder nur mit Vorsicht eingenommen werden?

Tesalin N darf nicht eingenommen werden bei bekannter Überempfindlichkeit auf einen der

Inhaltsstoffe.

Tesalin N darf nicht von Kindern unter 12 Jahren eingenommen werden.

Sehr seltene, aber teils schwerwiegende Leberschädigungen wurden in Verbindung mit Präparaten,

welche einen CO2-Extrakt aus den Wurzeln der Pestwurz enthielten, beobachtet. Eine

leberschädigende Wirkung kann aber auch für den in Tesalin N enthaltenen CO2-Extrakt aus den

Blättern der Pestwurz (Ze 339) nicht ausgeschlossen werden. Bei vorbestehender Leberschädigung

ist bei der Einnahme von pestwurzhaltigen Arzneimitteln besondere Vorsicht geboten.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen!

Darf Tesalin N während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder die Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Tesalin N?

Wenn nicht anders verschrieben, nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren 2 Filmtabletten

verteilt über den Tag ein. Bei starker Pollenexposition kann bedarfsweise 3 mal täglich 1 Filmtablette

eingenommen werden. Die Filmtablette sollte mit etwas Wasser unzerkaut geschluckt werden. Die

Tabletteneinnahme kann unabhängig von Tageszeit oder Mahlzeiten erfolgen.

Die Anwendung und Sicherheit von Tesalin N bei Kindern unter 12 Jahren ist bisher nicht geprüft

worden. Tesalin N darf daher nicht von dieser Altersgruppe eingenommen werden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebenen oder vom Arzt verschriebene Dosierung.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt

oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Tesalin N haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Tesalin N auftreten: häufig Magen-Darm-

Beschwerden wie Bauchschmerzen, Durchfall oder Übelkeit, und gelegentlich

Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut mit Rötungen, Schwellungen, Jucken.

Überempfindlichkeitsreaktionen bei Patienten mit Sensibilisierung gegen Pflanzen aus der Familie

der Korbblütler sowie Kopfschmerzen. Über die Häufigkeit des Auftretens dieser Nebenwirkungen

liegen keine Angaben vor.

Sehr seltene, aber teils schwerwiegende Leberschädigungen wurden in Verbindung mit Präparaten,

welche einen CO2-Extrakt aus den Wurzeln der Pestwurz enthielten, beobachtet. Eine

leberschädigende Wirkung kann aber auch für den in Tesalin N verwendeten CO2-Extrakt aus den

Blättern der Pestwurz nicht ausgeschlossen werden. Bei ungewöhnlichem Leistungsabfall, bei

Gelbfärbung der Bindehaut der Augen oder der Haut, dunklem Urin oder entfärbtem Stuhl sollte, als

Hinweis auf eine mögliche Leberschädigung, Tesalin N abgesetzt und ein Arzt bzw. eine Ärztin

aufgesucht werden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Bei Raumtemperatur (15-25 °C) in der Originalverpackung aufbewahren.

Das Arzneimittel ist ausserhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren.

Falls Ihre Beschwerden anhalten, sollten Sie einen Arzt bzw. eine Ärztin aufsuchen. Weitere

Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen

verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Tesalin N enthalten?

1 Filmtablette Tesalin N enthält 17.8-40 mg Kohlendioxidextrakt aus den Blättern der Pestwurz

(Ze 339) (DEV 50-100:1), entsprechend 8 mg Petasine.

Dieses Präparat enthält zusätzlich Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

55974 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Tesalin N? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Blisterpackungen zu 20 und 60 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

Zeller Medical AG, CH-8590 Romanshorn.

Diese Packungsbeilage wurde im August 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.