Maviret Filmtabletten

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Maviret Filmtabletten Maviret Filmtabletten
  • Darreichungsform:
  • Maviret Filmtabletten
  • Zusammensetzung:
  • glecaprevirum 100 mg, pibrentasvirum 40 mg, excipiens pro compresso Dunst.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Maviret Filmtabletten Maviret Filmtabletten
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Chronische Hepatitis C

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 66472
  • Berechtigungsdatum:
  • 22-09-2017
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage: zusammensetzung, kinische angaben, nebenwirkungen, wechselwirkungen, dosierung, schwangerschaft, stillzeit

Patienteninformation

Maviret®

AbbVie AG

Was ist Maviret und wann wird es angewendet?

Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.

Maviret ist ein antivirales Mittel zur Behandlung der Langzeit- bzw. chronischen Hepatitis C bei

Erwachsenen. Die chronische Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit der Leber, die durch das

Hepatitis-C-Virus verursacht wird. Es enthält die Wirkstoffe Glecaprevir und Pibrentasvir.

Die Wirkstoffe in Maviret blockieren die Vermehrung des Hepatitis-C-Virus und somit die Infektion

neuer Zellen. Dadurch kann die Infektion aus dem Körper entfernt werden.

Wann darf Maviret nicht eingenommen werden?

Maviret darf nicht eingenommen werden,

·wenn Sie allergisch auf Glecaprevir, Pibrentasvir oder auf einen der sonstigen Bestandteile dieses

Arzneimittels reagieren (siehe «Was ist in Maviret enthalten?»);

·wenn Sie schwere, nicht durch die Hepatitis C verursachte Probleme mit der Leber haben;

·wenn Sie eines der in der folgenden Tabelle aufgeführten Arzneimittel anwenden. Dies liegt daran,

dass gravierende oder lebensbedrohliche Auswirkungen eintreten könnten, wenn Maviret mit diesen

Arzneimitteln eingenommen wird. Diese Arzneimittel können die Wirkungsweise von Maviret

beeinflussen und umgekehrt kann auch Maviret die Wirkungsweise dieser anderen Arzneimittel

beeinflussen.

Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Maviret einnehmen dürfen

Arzneimittel oder Wirkstoff

Anwendungszweck des Arzneimittels

Efavirenz, Atazanavir

gegen HIV Infektionen

Rifampicin

gegen Infektionen

Carbamazepin, Phenobarbital, Phenytoin,

Primidon

gegen Epilepsie

Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Pflanzliches Arzneimittel gegen Angstbeschwerden

und leichte Depression. Dieses Arzneimittel ist

rezeptfrei erhältlich.

Atorvastatin, Simvastatin

zur Senkung des Blutcholesterins

Dabigatran

zur Blutverdünnung

Ethinylestradiolhaltige Präparate (die meisten

kombinierten Pillen, Vaginalringe oder

Hormonpflaster zur Verhütung)

zur Schwangerschaftsverhütung

Trifft eine dieser Angaben auf Sie zu, dürfen Sie Maviret nicht einnehmen. Fragen Sie vor der

Einnahme von Maviret bei Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin nach,

wenn Sie sich nicht sicher sind.

Wann ist bei der Einnahme von Maviret Vorsicht geboten?

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, da

Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin dann gegebenenfalls häufigere Kontrollen durchführen wird:

·Sie leiden an anderen Leberproblemen als Hepatitis C;

·Sie wurden noch nie auf Hepatitis B getestet oder wissen, dass bei Ihnen eine aktuelle oder

vergangene Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus vorliegt. Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin wird Sie in

diesem Fall gegebenenfalls genauer überwachen;

·Sie hatten eine Lebertransplantation.

Blutuntersuchungen

Vor, während und nach einer Behandlung mit Maviret wird Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin Ihr Blut

untersuchen, um entscheiden zu können, ob:

·Sie Maviret einnehmen sollen, und für wie lange;

·die Behandlung bei Ihnen gewirkt hat und Sie keine Hepatitis C mehr haben.

Einnahme von Maviret zusammen mit anderen Arzneimitteln

Teilen Sie Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin mit, wenn Sie derzeit noch

weitere Arzneimittel einnehmen, bis vor Kurzem eingenommen haben oder vorhaben einzunehmen.

Dies schliesst auch pflanzliche Heilmittel und Arzneimittel ein, die Sie ohne ärztliches Rezept

erworben haben.

Es gibt einige Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Maviret anwenden dürfen – beachten Sie

hierzu die vorstehende Tabelle «Arzneimittel, die Sie nicht zusammen mit Maviret einnehmen

dürfen».

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin vor der Einnahme von

Maviret, wenn Sie eines der Arzneimittel in der nachstehenden Tabelle einnehmen. Ihr Arzt bzw.

Ihre Ärztin muss möglicherweise die Dosierung dieser Arzneimittel ändern.

Arzneimittel, über die Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin vor der Einnahme von Maviret informieren

müssen

Arzneimittel

Zweck des Arzneimittels

Lovastatin, Pravastatin, Rosuvastatin

zur Senkung des Blutcholesterins

Ciclosporin, Tacrolimus

zur Unterdrückung des

Immunsystems

Darunavir, Lopinavir, Ritonavir, Saguinavir, Tipranavir

gegen HIV-Infektionen

Digoxin, Quinidin

gegen Herzprobleme oder

Bluthochdruck

Vitamin-K-Antagonisten wie Warfarin oder andere ähnliche

Arzneimittel*

zur Blutverdünnung

* Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin muss möglicherweise häufigere Blutuntersuchungen durchführen, um die

Gerinnungsfähigkeit Ihres Blutes zu kontrollieren.

Wenn eine oder mehrere der oben aufgeführten Bedingungen auf Sie zutreffen (oder Sie nicht sicher

sind), sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin, bevor Sie

Maviret einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie

·an anderen Krankheiten leiden,

·Allergien haben oder

·andere Arzneimittel (auch selbst gekaufte!) einnehmen!

Darf Maviret während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Schwangerschaft

Die Auswirkungen von Maviret auf eine Schwangerschaft sind unbekannt. Wenn Sie schwanger

sind, vermuten schwanger zu sein oder vorhaben, ein Baby zu bekommen, sollte die Einnahme von

Maviret vermieden werden. Fragen Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin um Rat, bevor Sie dieses

Arzneimittel einnehmen.

Stillzeit

Wenn Sie derzeit stillen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin, bevor Sie Maviret

einnehmen. Es ist nicht bekannt, ob die beiden in Maviret enthaltenen Wirkstoffe beim Menschen in

die Muttermilch übergehen.

Wie verwenden Sie Maviret?

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Wie viel Sie einnehmen müssen

Die empfohlene Dosis beträgt drei Tabletten, die einmal täglich miteinander einzunehmen sind.

Wie Maviret einzunehmen ist

Die Tabletten sind zusammen mit Nahrung einzunehmen. Die Tabletten sind im Ganzen zu

schlucken. Die Tabletten dürfen nicht zerkaut, zerdrückt oder zerteilt werden.

Wenn Sie eine grössere Menge von Maviret eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie versehentlich mehr als die empfohlene Dosis eingenommen haben, sprechen Sie

unverzüglich mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin oder suchen Sie das nächstgelegene Spital auf.

Nehmen Sie die Arzneimittelpackung mit, damit Sie beschreiben können, was Sie eingenommen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Maviret vergessen haben

Es ist wichtig, dass Sie keine Dosis dieses Arzneimittels auslassen. Wenn Sie einmal eine Dosis

vergessen haben, rechnen Sie bitte aus, wie lange der Zeitpunkt zurückliegt, an dem Sie Maviret

hätten einnehmen müssen:

·Wenn Sie das Versäumnis innerhalb von 18 Stunden nach dem Zeitpunkt, zu dem Sie gewöhnlich

Maviret einnehmen, bemerken, nehmen Sie die vergessene Dosis so bald wie möglich ein. Nehmen

Sie dann die nächste Dosis zur gewohnten Zeit ein.

·Wenn Sie das Versäumnis erst 18 Stunden oder später nach dem Zeitpunkt, zu dem Sie gewöhnlich

Maviret einnehmen, bemerken, warten Sie und nehmen Sie die nächste Dosis zur gewohnten Zeit

ein. Nehmen Sie keine doppelte Dosis (zwei Dosen kurz hintereinander) ein.

Wenn Sie weitere Fragen zur Verwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Kinder und Jugendliche

Dieses Arzneimittel darf nicht bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren angewendet werden.

Die Anwendung von Maviret wurde bei Kindern und Jugendlichen nicht untersucht.

Welche Nebenwirkungen kann Maviret haben?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie eine der

folgenden Nebenwirkungen bemerken:

Sehr häufig: kann mehr als 1 von 10 Behandelten betreffen

·übermässige Müdigkeit (Fatigue)

·Kopfschmerzen

Häufig: kann bis zu 1 von 10 Behandelten betreffen

·Schwindel

·Schwächegefühl

·Übelkeit (Nausea)

·Durchfall

·Juckende Haut

·Schlafstörungen

Einzelfälle

Es wurde über die Reaktivierung einer früheren Hepatitis-B-Infektion (eine Infektion der Leber)

berichtet. Es traten auch einzelne Fälle von vermindertem Appetit, Verdauungsproblemen,

Verstopfung, Bauchschmerzen, Bauchblähungen und Gelenkschmerzen auf.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden. Die Aufbrauchfrist bezieht sich auf den letzten Tag des jeweiligen Monats.

Nicht über 30 °C lagern.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Maviret enthalten?

Wirkstoff: Eine Filmtablette (rosa, oval, beidseitig gewölbt, mit der Kennzeichnung «NXT» auf einer

Seite) enthält 100 mg Glecaprevir und 40 mg Pibrentasvir.

Hilfsstoffe: Laktose, weitere Hilfsstoffe

Zulassungsnummer

66472 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Maviret? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packung zu 84 Filmtabletten.

Die Maviret-Tabletten sind in Blisterfolien-Tagespackungen zu jeweils 3 Tabletten verpackt. Maviret

ist als Monatspackung zu 84 Stück erhältlich. Die Monatspackung enthält 4 Wochenkartons mit

jeweils 21 Filmtabletten.

Zulassungsinhaberin

AbbVie AG, 6341 Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im September 2017 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

13-11-2018

Felimazole 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Felimazole 2.5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Änderung Text "Anwendungseinschränkungen", "Wechselwirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

13-11-2018

Felimazole 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

Felimazole 5 mg ad us. vet., Filmtabletten fuer Katzen

● Änderung Text "Anwendungseinschränkungen", "Wechselwirkungen" und "Sonstige Hinweise"

Institut für Veterinärpharmakologie und toxikologie

14-12-2018

OCALIVA® 5 mg / 10 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-12-2018

Nystatin acis® Filmtabletten

Rote - Liste

14-12-2018

Seroxat 20 mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-12-2018

Bisoprolol comp. AbZ Filmtabletten

Rote - Liste

13-12-2018

Efavirenz Teva 600 mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-12-2018

Ursofalk® 500mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-12-2018

Zolpidem-ratiopharm 5 mg Filmtabletten

Rote - Liste

11-12-2018

Concor 5 mg/10 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Imanivec® 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Tioblis® Filmtabletten

Rote - Liste

6-12-2018

Imanivec® 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

5-12-2018

Levetiracetam UCB® Filmtabletten

Rote - Liste

5-12-2018

Forxiga® 5 mg/10 mg Filmtabletten

Rote - Liste

4-12-2018

GINKGOVITAL Heumann® Filmtabletten

Rote - Liste

4-12-2018

Telzir 700 mg Filmtabletten

Rote - Liste

3-12-2018

Alunbrig® Filmtabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Deferipron Lipomed 500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Xadago 50 mg / 100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

28-11-2018

Baraclude® 0,5 mg/1 mg Filmtabletten

Rote - Liste

27-11-2018

Olmedipin Filmtabletten

Rote - Liste

23-11-2018

Combivir Filmtabletten

Rote - Liste

22-11-2018

Damara® 75 Mikrogramm Filmtabletten

Rote - Liste

21-11-2018

Epivir 150 / 300 mg Filmtabletten

Rote - Liste

20-11-2018

Qlaira® Filmtabletten

Rote - Liste

20-11-2018

SUSTIVA® 600 mg Filmtabletten

Rote - Liste

16-11-2018

Fycompa® Filmtabletten

Rote - Liste

15-11-2018

Sevredol® 10 mg/20 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Plavix® Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

DuoPlavin® 75 mg/100 mg Filmtabletten

Rote - Liste

14-11-2018

Iscover® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

13-11-2018

Relifex® 500 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 30 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Clopidogrel AbZ 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 5 mg Filmtabletten

Rote - Liste

12-11-2018

Actonel® 75 mg Filmtabletten

Rote - Liste

8-11-2018

Zydelig® Filmtabletten

Rote - Liste

6-11-2018

Symkevi® 100 mg/150 mg Filmtabletten

Rote - Liste

2-11-2018

Tramundin® 50 mg Filmtabletten

Rote - Liste

31-10-2018

Quetiapin-Hormosan Filmtabletten

Rote - Liste

31-10-2018

Viread® 163 mg Filmtabletten

Rote - Liste

31-10-2018

Viread® 123 mg Filmtabletten

Rote - Liste

31-10-2018

Viread® 204 mg Filmtabletten

Rote - Liste

31-10-2018

Viread® 245 mg Filmtabletten

Rote - Liste

30-10-2018

Bicalutamid Heumann 50 mg Filmtabletten

Rote - Liste

25-10-2018

Sovaldi® 400mg Filmtabletten

Rote - Liste

25-10-2018

Moventig® 12,5 mg/25 mg Filmtabletten

Rote - Liste

24-10-2018

Imigran T Filmtabletten

Rote - Liste