Longamox

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Longamox Injektionssuspension 150 mg/ml
  • Dosierung:
  • 150 mg/ml
  • Darreichungsform:
  • Injektionssuspension
  • Verwenden für:
  • Tiere
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Longamox Injektionssuspension 150 mg/ml
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Penicilline

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE-V173205
  • Letzte Änderung:
  • 17-04-2018

Packungsbeilage

Bijsluiter – DE versie

Longamox

B. PACKUNGSBEILAGE

Bijsluiter – DE versie

Longamox

GEBRAUCHSINFORMATION

LONGAMOX, Injektionssuspension für Rinder, Schafe (Lämmer) und Schweine

1.

NAME UND ANSCHRIFT DES ZULASSUNGSINHABERS UND, WENN

UNTERSCHIEDLICH, DES HERSTELLERS, DER FÜR DIE CHARGENFREIGABE

VERANTWORTLICH IST

Zulassungsinhaber:

Vétoquinol NV/SA

Kontichsesteenweg 42

B- 2630 Aartselaar

Für die Chargenfreigabe verantwortlicher Hersteller:

Vétoquinol SA

BP 189

F- 70204 Lure Cedex

2.

BEZEICHNUNG DES TIERARZNEIMITTELS

LONGAMOX, Injektionssuspension für Rinder, Schafe (Lämmer) und Schweine

Amoxicillin

3.

WIRKSTOFF UND SONSTIGE BESTANDTEILE

Pro ml:

Amoxicillin (als Trihydrat) 0,15 g

4.

ANWENDUNGSGEBIETE

Rinder und Schafe (Lämmer):

Behandlung von Atemwegsinfektionen, die durch Amoxicillin-empfindliche Erreger der Spezies

Mannheimia haemolytica und Pasteurella multocida verursacht werden.

Schweine:

Behandlung von Atemwegsinfektionen, die durch Amoxicillin-empfindliche Erreger der Spezies

Pasteurella multocida verursacht werden..

Behandlung von Atemwegsinfektionen, die durch Amoxicillin-empfindliche Erreger der Spezies

Actinobacillus pleuropneumoniae verursacht werden, wobei die pharmakokinetischen Eigenschaften

des Antibiotikums und ob eine ausreichende Wirkkonzentration am Ort der Infektion erreicht wird,

berücksichtigt werden müssen.

5.

GEGENANZEIGEN

Nicht anwenden bei Überempfindlichkeit gegen Penicilline und Cephalosporine.

Das Präparat ist nicht zur intravenösen Injektion geeignet.

Nicht anwenden bei Kaninchen, Meerschweinchen, Hamstern oder Wüstenratten.

Bei bekannter Resistenz gegen Penicilline ist die Anwendung dieses Produkts kontraindiziert.

Nicht anwenden bei schweren Leber- und Nierenfunktionsstörungen mit Anurie und Oligurie.

Bijsluiter – DE versie

Longamox

6.

NEBENWIRKUNGEN

Wie Penicilline kann auch Amoxicillin allergische Reaktionen (allergische Hautreaktionen,

Anaphylaxie) hervorrufen.

Beim Auftreten von allergischen Reaktionen, ist das Arzneimittel sofort abzusetzen und symptomatisch

zu behandeln.

In seltenen Fällen treten an den Injektionsstellen lokale Irritationen auf.

Falls Sie eine Nebenwirkung bei Ihrem Tier/Ihren Tieren feststellen, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt ist, teilen Sie diese Ihrem Tierarzt mit.

7.

ZIELTIERARTEN

Rinder, Schafe (Lämmer) und Schweine

8.

DOSIERUNG FÜR JEDE TIERART, ART UND DAUER DER ANWENDUNG

Zur intramuskulären Anwendung: 15 mg/kg Körpermasse (= 1 ml pro 10 kg) Zweimalige Gabe im

Abstand von 48 Stunden

9.

HINWEISE FÜR DIE RICHTIGE ANWENDUNG

Maximal 20 ml je Injektionsstelle applizieren.

10.

WARTEZEIT

Essbare Gewebe: Rinder:

50 Tage

Schafe:

50 Tage

Schweine:

50 Tage

Milch:

Rinder: 3 Tage

nach der letzten Verabreichung

Nicht bei Schafen verabreichen, deren Milch für den menschlichen Verzehr vorgesehen ist.

11.

BESONDERE LAGERUNGSHINWEISE

Nicht über 25°C lagern.

Nach Anbruch des Behältnisses 28 Tage haltbar

Arzneimittel auβer Reich- und Sichtweite von Kindern aufbewahren.

12.

BESONDERE WARNHINWEISE

Besondere Warnhinweise für jede Zieltierart

Keine Angaben

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung bei Tieren

Bei einigen Mikroorganismen kann es zur Resistenzselektion kommen. Es wird empfohlen vor der

Anwendung ein Antibiogramm durchzuführen.

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für den Anwender

Penicilline und Cephalosporine können nach Injektion, Einatmen, Aufnahme oder Hautkontakt

Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien) verursachen. Überempfindlichkeit auf Penicilline kann zu

Kreuzreaktionen mit Cephalosporinen führen und anders herum. In einigen Fällen können

schwerwiegende allergische Reaktionen auf die Substanzen auftreten.

Bijsluiter – DE versie

Longamox

Falls Sie wissen, dass Sie gegen diese Art von Stoffen überempfindlich (allergisch) sind, oder wenn

man Ihnen geraten hat, nicht mit diesen Stoffen zu arbeiten, müssen Sie jeden Kontakt mit dem

Produkt vermeiden.

Bei Kontakt mit den Augen oder mit der Haut, sofort mit reichlich Wasser spülen.

Wenden Sie im Umgang mit dem Produkt die erforderliche Vorsicht an, um den Kontakt zu vermeiden

und befolgen Sie die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen.

Falls bei Ihnen nach Kontakt mit dem Produkt bestimmte Symptome auftreten, wie z. B.

Hautausschlag, müssen Sie einen Arzt kontaktieren und ihm dieses Informationsblatt vorlegen.

Schwellungen im Gesicht, an den Lippen oder den Augen, oder Atemnot sind ernste Symptome, die

dringend medizinisch behandelt werden müssen.

Anwendung während der Trächtigkeit, Laktation oder der Legeperiode

Laboruntersuchungen ergaben keine Hinweise auf teratogene Wirkungen.

Die Sicherheit dieses Produkts wurde bei trächtigen Tieren und Tieren in der Laktationsphase nicht

untersucht. Nur anwenden nach entsprechender Nutzen-Risiko-Bewertung durch den behandelnden

Tierarzt.

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und andere Wechselwirkungen

Von einer Anwendung von Longamox in Kombination mit Tetrazyklinen oder Sulfonamiden

(bakteriostatische Wirkung) wird abgeraten.

Überdosierung (Symptome, Notfallmaßnahmen und Gegenmittel)

Keine bekannt

Inkompatibilitäten

Nicht mit anderen Tierarzneimitteln mischen.

13.

BESONDERE VORSICHTSMASSNAHMEN FÜR DIE ENTSORGUNG VON NICHT

VERWENDETEM ARZNEIMITTEL ODER VON ABFALLMATERIALIEN

Alle nicht verwendeten Tierarzneimittel oder bei der Anwendung entstehende Abfallprodukte müssen den

lokalen Vorschriften entsprechend entsorgt werden.

Arzneimittel sollten nicht über das Abwasser oder den Haushaltsabfall entsorgt werden.

Fragen Sie Ihren Tierarzt, wie nicht mehr benötigte Arzneimittel zu entsorgen sind. Diese Maßnahmen

dienen dem Umweltschutz.

14.

GENEHMIGUNGSDATUM DER PACKUNGSBEILAGE

Februar 2009

15.

WEITERE ANGABEN

Fläschchen mit 50, 100 oder 250 ml für mehrfache Dosierung.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in Verkehr gebracht.

BE-V173205

Auf veterinärmedizinische Verordnung