Eurixor

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Eurixor - Injektionslösung
  • Einheiten im Paket:
  • Stärke I: 5 x 1 ml, Laufzeit: 24 Monate,Stärke I: 10 x 1 ml, Laufzeit: 24 Monate
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Eurixor - Injektionslösung
    Österreich
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiebereich:
  • Plant alkaloids and other

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AGES
  • Zulassungsnummer:
  • 8194
  • Letzte Änderung:
  • 29-08-2016

Packungsbeilage

Seite 1/4 

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER 

Eurixor - Injektionslösung 

Wirkstoff: standardisierter Auszug aus Mistelkraut 

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels 

beginnen.  

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später noch einmal lesen. 

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. 

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es kann 

anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie. 

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen 

bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder 

Apotheker. 

Diese Packungsbeilage beinhaltet:  

1. Was ist Eurixor – Injektionslösung und wofür wird sie angewendet? 

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Eurixor – Injektionslösung beachten? 

3. Wie ist Eurixor – Injektionslösung anzuwenden? 

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? 

5. Wie ist Eurixor – Injektionslösung aufzubewahren? 

6. Weitere Informationen 

1. Was ist Eurixor – Injektionslösung und wofür wird sie angewendet? 

Eurixor – Injektionslösung ist ein standardisiertes Mistelpräparat, d.h. es ist auf einen bestimmten Gehalt an 

Mistellektin eingestellt. Dieser Eiweißstoff der Mistel trägt wesentlich zur Wirksamkeit eines 

Mistelpräparates bei. 

Eurixor – Injektionslösung wird angewendet zur Unterstützung bei allgemeinen Maßnahmen zur 

Verbesserung der Lebensqualität bei Brustkrebs während und nach einer Standardtherapie. 

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von Eurixor – Injektionslösung beachten? 

Eurixor– Injektionslösung darf nicht angewendet werden 

-  bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile 

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Eiweiße sind oder bei Ihnen eine Allergie gegen 

Mistelextrakte vorliegt. Dies prüft der behandelnde Arzt vor der therapeutischen Anwendung des Präparats, 

indem er als Vortestung eine kleine Menge Eurixor – Injektionslösung direkt in die Haut spritzt (intrakutan). 

Dabei sollten sich keine schmerzhaften, stark juckenden Quaddeln bilden, leichte Hautrötungen sind 

durchaus möglich und harmlos. 

Auch bei chronischen, dauernd fortschreitenden Entzündungen (z.B. Tuberkulose) sollte keine 

Misteltherapie durchgeführt werden. 

Teilen Sie Anzeichen von Überempfindlichkeitsreaktionen bitte Ihrem Arzt mit. 

Seite 2/4 

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Eurixor – Injektionslösung ist erforderlich 

Zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen liegen keine Untersuchungen vor. 

Eine länger als 2 Tage anhaltende Temperaturerhöhung könnte unter Umständen ein Hinweis auf bisher 

nicht bekannte latente oder chronische Entzündungen sein, die eine gezielte Behandlung erfordern.  

Bei behandlungsbedürftigen Überreaktionen kann eine Therapie zur Linderung der aufgetretenen Symptome 

durchgeführt werden. 

Eine intravenöse Anwendung wird aus Sicherheitsgründen nicht empfohlen. 

Bei Anwendung von Eurixor  Injektionslösung mit anderen Arzenimitteln 

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. 

vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige 

Arzneimittel handelt. 

Wechselwirkungen sind bei Injektion direkt in die Haut (intrakutan) oder unter die Haut (subkutan) nicht zu 

erwarten. 

Schwangerschaft und Stillzeit 

Es liegen keine gezielten Studien zur Anwendung in der Schwangerschaft und Stillperiode vor, daher wird 

die Anwendung nicht empfohlen. Bitte teilen Sie Ihrem Arzt mit, wenn Sie schwanger sind oder werden. 

Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. 

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen 

Eurixor – Injektionslösung hat keinen oder vernachlässigbaren Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die 

Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen. 

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Eurixor – Injektionslösung  

Eurixor – Injektionslösung enthält Natrium, aber weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro ml, d.h. es ist 

nahezu „natriumfrei“. 

3. Wie ist Eurixor – Injektionslösung anzuwenden? 

Eurixor –Injektionslösung wird bei Erwachsenen angewendet. 

Zur Anwendung bei Kindern und Jugendlichen liegen keine Untersuchungen vor. 

  

Wenden Sie Eurixor – Injektionslösung immer genau nach der Anweisung des Arztes an. Bitte fragen Sie 

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie nicht ganz sicher sind. 

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis wie folgt: 

Eurixor– Injektionslösung wird abhängig von der individuellen Reaktionsbereitschaft des Patienten zunächst 

mit geringen Mengen, die dann langsam ansteigen, dosiert. Dies gilt auch für eine mehr als 10 Tage 

unterbrochene Behandlung. 

Die Behandlung beginnt mit einer Vortestung (niedere Dosierung streng intrakutan). 

Anschließend wird die Dosis langsam gesteigert, bis die optimale Menge, die sogenannte Erhaltungsdosis, 

erreicht ist. Diese Injektionen werden nicht mehr intrakutan (in die Haut), sondern subkutan, also unter die 

Haut, gegeben. Am einfachsten kann man dies im Bereich der Bauchdecke durchführen. 

Seite 3/4 

Nach einer Einübung mit dem Arzt kann sich der Patient die Spritze dann auch selbst verabreichen. 

Art der Anwendung 

Zur Vortestung zur intrakutanen Anwendung, sonst zur subkutanen Anwendung. 

Dauer der Anwendung 

Eine Anfangstherapie sollte innerhalb von 1–2 Wochen abgeschlossen sein. Für die Erhaltungstherapie 

empfiehlt sich eine mindestens dreimonatige Behandlung, die bei Bedarf fortgesetzt werden kann. 

Dosierung 

Anfangstherapie: Nach Ausschluss einer Vorsensibilisierung durch Vortestung mit 0,1 ml streng intrakutan 

wird die Dosis beginnend bei 0,1 ml innerhalb von 1–2 Wochen bis 1 ml subkutan in Abhängigkeit von der 

individuellen Reaktionsbereitschaft des Patienten gesteigert. Die Injektionen erfolgen im Abstand von 2–3 

Tagen. Dies gilt auch für eine mehr als 10 Tage unterbrochene Behandlung. Die Anfangstherapie sollte 

innerhalb von 1–2 Wochen abgeschlossen sein. 

Erhaltungstherapie: 1 ml 1–2 mal wöchentlich subkutan. Für die Erhaltungstherapie empfiehlt sich eine 

mindestens dreimonatige Behandlung, die bei Bedarf  fortgesetzt werden kann. 

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. 

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich? 

Wie alle Arzneimittel kann Eurixor – Injektionslösung Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem 

auftreten müssen.  

Als Therapieeffekt erstrebt und insbesondere bei Therapiebeginn und bei Dosissteigerung zu beobachten ist 

eine leichte Temperaturerhöhung sowie Rötungen und Schwellungen an der Injektionsstelle, die sich aber 

wieder vollständig zurückbilden. Zu rasche Dosissteigerungen können diese Reaktionen verstärken und auch 

Kopfschmerzen auslösen, die aber keine besonderen Maßnahmen erfordern und nach wenigen Tagen wieder 

abklingen. Bei stark ausgeprägten Reaktionen (Temperaturanstieg über 1,5–2° C, Rötung über 4 cm 

Durchmesser) ist eine vorübergehende Dosisverminderung mit anschließend langsameren Dosissteigerungen 

vorzunehmen. 

Stärkere Reaktionen (Schüttelfrost, hohes Fieber, Kopfschmerzen, schwere Herz-Kreislauf-Beschwerden mit 

Brustschmerzen und Engegefühl, schwere Kreislaufstörungen beim Aufstehen, allergische Reaktionen) sind 

durch eine der Reaktionslage angepasste Dosierung zu vermeiden.  

Angaben zur Häufigkeit des Auftretens der Nebenwirkungen können derzeit nicht gemacht werden. 

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich 

beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben 

sind. 

5. Wie ist Eurixor – Injektionslösung aufzubewahren? 

Im Kühlschrank lagern (2 °C – 8 °C). 

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren! 

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton bzw. dem Ampullenetikett angegebenen 

Verfalldatum nicht mehr anwenden. 

Seite 4/4 

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung 

Da Eurixor – Injektionslösung keine Konservierungsmittel enthält, müssen angebrochene Injektionsampullen 

sofort verbraucht werden. 

6. Weitere Informationen 

Was Eurixor – Injektionslösung enthält 

Der Wirkstoff ist ein standardisierter  Auszug aus Mistelkraut. 

1 Ampulle enthält 1 mg eines Flüssigextrakts aus Mistelkraut (Herba visci alba), Droge-Extrakt-Verhältnis  

1 : 1,3; Auszugsmittel Wasser. 

Die sonstigen Bestandteile sind: Natriumchlorid, Natriummonohydrogenphosphat-Dodecahydrat, Wasser für 

Injektionszwecke. 

Wie Eurixor – Injektionslösung aussieht und Inhalt der Packung 

Die Injektionslösung ist farblos, klar und frei von sichtbaren Schwebeteilchen. 

Eine Packung enthält: 

5 x 1 ml, 10 x 1 ml Ampullen 

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht. 

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller 

Madaus GmbH 

51101 Köln 

Deutschland 

Tel.: +49 221 8998-0; Fax: +49 221 8998-711 

Email: info@madaus.de 

Z. Nr.: 8.194 

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt Jänner 2011. 

_______________________________________________________________________________________