Difen-Stulln UD

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Difen-Stulln UD Augentropfen (Monodosen)
  • Darreichungsform:
  • Augentropfen (Monodosen)
  • Zusammensetzung:
  • diclofenacum natricum 1 mg, excipiens ad-Lösung für 1 ml.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Biologische Medizin

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Difen-Stulln UD Augentropfen (Monodosen)
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika
  • Therapiebereich:
  • Nichtsteroidaler Endzündungshemmer zur lokalen Anwendung am Auge

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 57191
  • Berechtigungsdatum:
  • 19-12-2007
  • Letzte Änderung:
  • 25-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, bevor Sie das Arzneimittel anwenden.

Dieses Arzneimittel ist Ihnen persönlich verschrieben worden und Sie sollten es nicht an andere

Personen weitergeben. Auch wenn diese die gleichen Krankheitssymptome haben wie Sie, könnte

ihnen das Arzneimittel schaden.

Bewahren Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie später vielleicht nochmals lesen.

Difen-Stulln® UD

Augentropfen

Was ist Difen-Stulln® UD und wann wird es angewendet?

Difen-Stulln® UD Augentropfen wirken entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Difen-Stulln® UD Augentropfen werden vor und nach verschiedenen Operationen am Auge, z.B.

Katarakt- (= grauer Star) Operationen und bei Entzündungen im vorderen Bereich des Auges nach

stumpfen Augenverletzungen verabreicht. Difen-Stulln® UD sind Einzeldosenbehälter mit Difen-

Stulln® Augentropfen, die kein Konservierungsmittel enthalten.

Difen-Stulln® UD darf nur auf Verschreibung des Arztes bzw. der Ärztin angewendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Falls Sie gleichzeitig mit Difen-Stulln® UD noch andere Arzneimittel am Auge anwenden müssen,

sollten Sie dies mit dem behandelnden Arzt besprechen und einen Abstand von mindestens 5

Minuten zwischen jeder Anwendung einhalten.

Hinweis für Kontaktlinsenträger

Bei Vorliegen einer Augenentzündung sollen keine Kontaktlinsen getragen werden.

Wann darf Difen-Stulln® UD nicht angewendet werden?

Bei bekannter oder vermuteter Überempfindlichkeit (Allergie) auf einen Inhaltsstoff von Difen-

Stulln UD.

Bevor Sie Difen-Stulln® UD Augentropfen anwenden, sollten Sie Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin

informieren, wenn bei Ihnen bereits früher allergische Reaktionen, Nesselfieber, Juckreiz oder

Asthmaanfälle nach der Anwendung entzündungshemmender Arzneimittel aufgetreten sind.

Wann ist bei der Anwendung von Difen-Stulln® UD Vorsicht geboten?

Bei Auftreten von verschwommenem Sehen nach Anwendung von Difen-Stulln® UD Augentropfen

sollten Sie keine Fahrzeuge lenken oder Maschinen bedienen.

Wenn sich Ihre Augenbeschwerden nicht innert einiger Tage verbessern oder wenn sie sich während

der Behandlung verschlechtern, konsultieren Sie Ihren Augenarzt bzw. Ihre Augenärztin.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben (siehe oben) oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!)

einnehmen oder am Auge anwenden.

Darf Difen-Stulln® UD während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden?

Anwendung während erstem und zweitem Drittel der Schwangerschaft nach Rücksprache mit Ihrem

Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin, im dritten Drittel der Schwangerschaft soll

Difen-Stulln® UD nicht angewendet werden.

Während der Stillzeit sollten Difen-Stulln® UD Augentropfen nicht angewendet werden.

Wie verwenden Sie Difen-Stulln® UD?

Anwendung der Monodosen

Öffnen Sie den Einzeldosenbehälter, indem Sie den oberen beschrifteten Teil abdrehen. Tropfen Sie

Difen-Stulln® UD in den Bindesack des Auges. Dazu beugen Sie den Kopf leicht nach hinten,

blicken nach oben und ziehen das Unterlid etwas vom Auge ab. Durch leichten Druck auf den

unteren Teil des Einzeldosenbehälters tropfen Sie einen Tropfen Difen-Stulln® UD in den unteren

Bindehautsack. Nach dem Eintropfen schliessen Sie langsam das Auge.

Für jede Anwendung ist ein neuer Einzeldosenbehälter zu verwenden.

Erwachsene

Falls nichts anderes verordnet wurde, wird pro Tag 4–5×1 Tropfen in den Bindehautsack des Auges

gegeben.

Kinder und Jugendliche

Die Anwendung und Sicherheit bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden. Es

liegen nur wenige Erfahrungen nach Schieloperationen vor. Halten Sie sich daher strikt an die

Anweisungen des Arztes.

Spezielle Hinweise

Nach der Anwendung muss für 3 Minuten der Finger auf die Innenecke des Auges gedrückt werden.

Dies verhindert das Abfliessen der Augentropfen durch den Tränenkanal.

Bei der Verwendung von Difen-Stulln® UD Augentropfen im Zusammenhang mit Katarakt- (grauer

Star) Operationen, wird Sie Ihr Arzt bzw. Ihre Ärztin über die Dosierung und die Dauer der

Anwendung informieren.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Difen-Stulln® UD haben?

Gelegentlich kann leichtes bis mässiges, vorübergehendes Brennen und/oder verschwommenes

Sehen direkt nach der Anwendung auftreten.

Folgende Nebenwirkungen können ausserdem bei der Behandlung mit Difen-Stulln® UD auftreten:

Häufig (1-10 von 100 Patienten): Augenschmerzen, Augenreizung, Augenjucken,

Hornhautentzündung Augenrötungen.

Gelegentlich (1-10 von 1'000 Patienten): Hornhautirritationen oder -schädigungen,

Fremdkörpergefühl, Augenausfluss, erhöhter Augeninnendruck, Augenlidrandverkrustung, tränende

Augen, Reizung des Augenlids, verzögerte Heilung.

Selten (1-10 von 10'000 Patienten): Überempfindlichkeit (am Auge oder am Körper).

Nach der Markteinführung wurde über die folgenden zusätzlichen unerwünschten

Arzneimittelreaktionen berichtet (Häufigkeit unbekannt): Schnupfen, Verletzungen der Hornhaut,

eiternde Hornhautentzündung, Hornhauttrübung, Bindehautentzündung, Augenallergie, Rötung des

Augenlids, Schwellung des Augenlids, Juckreiz am Augenlid, verschwommenes Sehen, Asthma,

Atemnot, Husten, Nesselfieber, Ausschlag, entzündliche Hautreaktionen, Rötungen, Juckreiz.

Falls diese oder weitere Nebenwirkungen auftreten, bei denen Sie einen Zusammenhang mit der

Anwendung von Difen-Stulln® UD vermuten, müssen Sie unverzüglich Ihren Arzt oder Apotheker

bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin konsultieren.

Was ist ferner zu beachten?

Der Inhalt eines Einzeldosenbehälters ist nur zur einmaligen Anwendung am Auge bestimmt. Inhalt

eines geöffneten Behälters sofort verwenden. Streifen mit den übrig gebliebenen Einzeldosen nach

Gebrauch wieder in den Beutel legen und ausserhalb der Reichweite von Kindern bei

Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahren. Ein Monat nach Öffnen des Beutels übrig gebliebene

Einzeldosen entsorgen. Difen-Stulln® UD darf nur bis zu dem auf den Behältern bzw. auf der

Packung mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Difen-Stulln® UD enthalten?

1 ml Difen-Stulln® UD Augentropfen enthält:

Wirkstoff: Diclofenac Natrium 1 mg.

Hilfsstoffe zur Herstellung von Augentropfen.

Zulassungsnummer

57191 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Difen-Stulln® UD? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen

Einzeldosenbehälter 10 x 0.4 ml.

Einzeldosenbehälter 20 x 0.4 ml.

Einzeldosenbehälter 50 x 0.4 ml.

Zulassungsinhaberin

Pharma Stulln Schweiz GmbH, Freienbach.

Herstellerin

Pharma Stulln GmbH, D-92551 Stulln

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2016 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.