Diazepam Teva

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Diazepam Teva Tablette 10 mg
  • Dosierung:
  • 10 mg
  • Darreichungsform:
  • Tablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Diazepam Teva Tablette 10 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Benzodiazepine

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE195623
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

Gebrauchsinformation: Information für Patienten

Diazepam Teva 2 mg Tabletten

Diazepam Teva 5 mg Tabletten

Diazepam Teva 10 mg Tabletten

Diazepam

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte weiter. Es

kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht:

Was ist Diazepam Teva und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Diazepam Teva beachten?

Wie ist Diazepam Teva einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Diazepam Teva aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Diazepam Teva und wofür wird es angewendet?

Arzneimittelgruppe

Diazepam Teva gehört zu der Gruppe der Benzodiazepine. Diese Arzneimittel wirken angstlösend,

bekämpfen Schlafstörungen und haben eine muskelentspannende Wirkung.

Anwendungsgebiete

Angstzustände, die eine Behandlung mit Arzneimitteln erfordern.

Vorbeugung und Behandlung von Schwierigkeiten im Zusammenhang mit Alkohol- oder

Drogenentwöhnung.

Bestimmte Muskelkontraktionen.

Bestimmte Zuckungen (Epilepsie, Tetanus, Zuckungen im Zusammenhang mit Fieberzuständen

bei Kindern usw.).

Vorbereitung und Beruhigung von Patienten, vor einer medizinischen Spezialuntersuchung oder vor

einem chirurgischen Eingriff.

zur Schlafauslösung im Hinblick auf einen chirurgischen Eingriff.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Diazepam Teva beachten?

Diazepam Teva darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Diazepam oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen

Bestandteile dieses Arzneimittels oder ein anderes Arzneimittel aus der Gruppe der

Benzodiazepine sind.

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

bei schweren Störungen der Atemfunktion oder bei sehr schweren Leberschäden.

bei Schlafapnoe-Syndromen.

Bei Personen, die an Myasthenia gravis leiden.

bei Alkohol-, Arzneimittel- oder Drogenabhängigkeit (ausgenommen bei der Behandlung akuter

Entziehungsreaktionen).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Diazepam Teva einnehmen.

Falls Sie an Überempfindlichkeitsreaktionen (Allergien), Leber-, Herz-, Nieren- oder Lungenleiden,

Epilepsie, Muskelschwäche leiden, bzw. in der Vergangenheit gelitten haben. Informieren Sie Ihren

Arzt außerdem, falls Sie bereits einmal von Arzneimitteln, Alkohol oder Drogen abhängig waren. Diese

Informationen sind unbedingt erforderlich, um die Behandlung an Ihren individuellen Fall anpassen zu

können.

Gegenüber den Wirkungen der Benzodiazepine kann eine Toleranz eintreten.

Bei Behandlung mit Diazepam Teva kann es zu körperlicher und psychischer Abhängigkeit kommen.

Denn besteht nach plötzlichem Absetzen der Behandlung das Risiko von Entzugssymptomatik und

von „Rebound“-Zuständen (siehe „Wenn Sie die Einnahme von Diazepam Teva abbrechen“). Erhöhen

Sie auf keinen Fall die vom Arzt vorgeschriebene Dosis und Behandlungsdauer.

Im Allgemeinen sollte die Beendigung der Behandlung nicht plötzlich aber durch langsame

Verringerung der Dosis erfolgen; informieren Sie daher Ihren Arzt, falls Sie die Behandlung

unterbrechen möchten.

Falls eine Wirkungsumkehr oder veränderte Verhaltensweisen auftreten, machen Sie Ihren Arzt auf

diesen Umstand aufmerksam. Vielleicht sollte die Behandlung mit dem Arzneimittel beendet werden

müssen (siehe auch Abschnitt 4).

Die Einnahme in Verband mit Alkohol ist mit großen Risiken verbunden (siehe Abschnitt „Wenn Sie

eine größere Menge von Diazepam Teva eingenommen haben, als Sie sollten“).

Bei älteren Personen verschreibt im Allgemeinen der Arzt eine niedrigere Dosierung.

Benzodiazepine werden nicht als Mittel der ersten Wahl bei der Behandlung psychotischer

Erkrankungen empfohlen. Diese Arzneimittel sollten nicht allein zur Behandlung von Depressionen

oder Angstzuständen, die mit Depressionen verbunden auftreten, verwendet werden, da die

Symptomatik verstärkt werden kann.

Wenn Sie bereits weitere Arzneimittel einnehmen, lesen Sie unbedingt auch den Abschnitt

„Einnahme von Diazepam Teva zusammen mit anderen Arzneimitteln“.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt, falls einer der o. g. Warnhinweise auf Sie zutrifft bzw. in der

Vergangenheit auf Sie zugetroffen hat.

Kinder und Jugendliche

Bei Kindern unter 6 Jahren bleibt die Anwendung von Benzodiazepinen wenigen speziellen

Indikationsstellungen vorbehalten. Die Entscheidung zu ihrem Einsatz sollte durch einen entsprechend

spezialisierten Arzt gefällt werden, der die Therapie in der Folge überwacht (Facharzt für Pädiatrie,

Neuropädiatrie, Psychiatrie, Neurologie, Anästhesie, Intensivmedizin).

Das Zentralnervensystem von Kindern reagiert wesentlich empfindlicher auf die Gabe von

Benzodiazepinen. Aufgrund des noch nicht ausreichend entwickelten kindlichen Stoffwechsels können

inaktive Abbauprodukte des Arzneimittels unter Umständen nicht oder nur unvollständig gebildet werden.

Einnahme von Diazepam Teva zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich

andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen.

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

Bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel kann deren Wirkung oder diejenige von Diazepam

Teva verändert sein, sodass eine Anpassung der Behandlung durch den Arzt erforderlich ist.

Einnahme von Diazepam Teva zusammen mit Nahrungsmitteln, Getränken und Alkohol

Während einer Behandlung mit Diazepam Teva ist der Genuss von Alkohol streng verboten.

Schwangerschaft, Stillzeit und Fortpflanzungsfähigkeit

Diazepam Teva darf, außer unter sehr strenger ärztlicher Kontrolle, während der Schwangerschaft nicht

angewendet werden.

Diazepam Teva darf, außer unter sehr strenger ärztlicher Kontrolle, während der Stillzeit nicht

angewendet werden.

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen,

schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren Arzt oder Apotheker um

Rat.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Wie andere Benzodiazepine auch, kann Diazepam Teva das Verhalten oder die Ausführung praktischer

Aufgaben, insbesondere das Lenken eines Fahrzeugs beeinflussen.

Diazepam Teva enthält Laktosemonohydrat

Bitte nehmen Sie Diazepam Teva erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist,

dass Sie an einer Zuckerunverträglichkeit leiden.

3.

Wie ist Diazepam Teva einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die Dosis von Diazepam Teva ist dem jeweiligen Einzelfall anzupassen. Die Behandlung sollte mit

niedrigen Dosen beginnen; diese können dann vom Arzt allmählich erhöht werden, bis eine optimale

Wirkung erzielt wird.

Bei Angstzuständen besteht oft nur ein gelegentlicher oder vorübergehender Bedarf an dem Arzneimittel

und die Anwendung wird von kurzer Dauer sein (im Allgemeinen nicht länger als 8 bis 12 Wochen). In

einigen Fällen wird jedoch der Gesundheitszustand des Patienten den Arzt veranlassen, die Behandlung zu

verlängern. Gleich bei Besserung, auf jeden Fall aber nach drei Monaten, sollte die Behandlung

abgebrochen werden. Waren die Dosen hoch oder die Behandlung von langer Dauer, sollte das Absetzen

des Arzneimittels allmählich erfolgen.

Sie sollten die Anordnungen Ihres Arztes, wann und wie viele Tabletten Sie einnehmen müssen, genau

befolgen.

Bei Kindern unter 6 Jahren bleibt die Anwendung von Benzodiazepinen der Entscheidung eines

entsprechend spezialisierten Arztes vorbehalten, der die Therapie in der Folge überwacht und selbst die

Dosierung bestimmt

(Facharzt für Pädiatrie, Neuropädiatrie, Psychiatrie, Neurologie, Anästhesie,

Intensivmedizin).

Im Allgemeinen:

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

Erwachsene: Die durchschnittliche Dosis ist 5 bis 20 mg pro Tag (nicht mehr als 10 mg auf einmal).

Ältere oder geschwächte Personen: Im Allgemeinen verschreibt der Arzt eine niedrigere Dosierung.

Kinder über 6 Jahren: Der Arzt wird die Dosierung dem Körpergewicht anpassen. Diese Dosierung liegt

gewöhnlich zwischen 0,1 und 0,3 mg/kg/Tag.

Personen mit Leberfunktionsstörungen: Der Arzt wird die Dosierung verringern.

Wenn Sie eine größere Menge von Diazepam Teva eingenommen haben, als Sie sollten

Wenn Sie eine größere Menge von Diazepam Teva angewendet haben, kontaktieren Sie sofort Ihren

Arzt, Ihren Apotheker, den Notdienst (Tel. 112) oder das Antigiftzentrum (070/245.245).

Werden zu große Mengen eingenommen, treten Symptome auf, die in ihrer Schwere von Schläfrigkeit

bis zum Koma reichen.

Die Anwesenden müssen sofort jegliche weitere Einnahme von Diazepam Teva verhindern und den

behandelnden Arzt oder den Notdienst (Tel. 112) rufen oder das Antigiftzentrum (070/245.245)

benachrichtigen.

Es kann sein, dass der Patient sofort in eine Klinik eingewiesen werden muss; dies ist insbesondere

dann der Fall, wenn gleichzeitig Alkohol oder andere Arzneimittel eingenommen wurden, da dann

Lebensgefahr besteht.

Symptomatische Behandlung in der Klinik. Eine Magenwäsche kann angezeigt sein, wenn das

Arzneimittel vor kurzer Zeit eingenommen wurde; die Gabe von Aktivkohle kann mit dieser Maßnahme

kombiniert werden oder sie ersetzen.

Die Wirkungen einer Überdosierung können mit Flumazenil (Anexate), einem Benzodiazepin-Antagonisten,

behandelt werden.

Flumazenil ist bei schwerer Vergiftung mit Koma oder respiratorische Insuffizienz indiziert. Die Verwendung

des Arzneimittels ist kontraindiziert bei gleichzeitiger Einnahme von trizyklischen Antidepressiva oder von

Arzneimitteln, die zu Konvulsionen führen können, außerdem bei Anomalien im EKG, wie z. B. bei

Verlängerung des QRS- oder QT-Intervalls (d. h. bei Anomalien, bei denen der Verdacht auf eine

gleichzeitige Einnahme von trizyklischen Antidepressiva besteht). Bei Anwendung von Flumazenil ist bei

Patienten mit Epilepsie, die bereits mit Benzodiazepinen behandelt werden, Vorsicht geboten; die

Aufhebung der Wirkungen von Benzodiazepinen kann Konvulsionen auflösen.

Wenn Sie die Einnahme von Diazepam Teva vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben,

sondern müssen in diesen Fällen Folgendes tun:

Warten Sie bis zum Zeitpunkt der nächsten Einnahme von Diazepam Teva und nehmen Sie dann nur

die einfache Dosis ein, die der Arzt Ihnen verordnet hat.

Anschließend setzen Sie die Behandlung fort, indem Sie die folgenden Dosen zu den jeweils

vorgesehenen Zeitpunkten einnehmen.

Wenn Sie die Einnahme von Diazepam Teva abbrechen

Durch plötzliches Absetzen der Therapie, insbesondere bei Langzeitbehandlung oder in hohen

Dosierungen, kann eine Entzugssymptomatik eintreten: Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, extreme

Angst, Spannungszustände, Ruhelosigkeit, Verwirrtheit und Reizbarkeit, und in schweren Fällen

psychiatrische Störungen, epileptische Anfälle, Gefühllosigkeit und Kribbeln der Extremitäten, erhöhte

Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Berührungen.

„Rebound“-Angstzustände

-Schlafstörungen,

möglicherweise

Kombination

Gemütsschwankungen und Ruhelosigkeit, können auftreten.

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, werden sie meist zu Beginn der Behandlung beobachtet: sie

verschwinden im Allgemeinen, wenn die Behandlung fortgeführt oder die Dosen etwas verringert

werden.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind:

Allgemeine Erkrankungen: Müdigkeit

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen: Muskelschwäche

Psychiatrische Erkrankungen: Schläfrigkeit.

Weitere sehr seltene Nebenwirkungen sind:

Erkrankungen des Nervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrtheit, Sprechschwierigkeiten,

Bewegungsstörungen.

Psychiatrische Erkrankungen: Depression, Gedächtnisstörungen.

Herz- und Gefässerkrankungen: zu niedriger Blutdruck.

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts: Mundtrockenheit oder verstärkter Speichelfluss, Magen- und

Darmbeschwerden.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes: Hautausschlag.

Augenerkrankungen: Sehstörungen.

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums:

Verschlimmerung chronischer

Bronchitiden.

Erkrankungen der Nieren und Harnwege: Störungen der Harnwege.

Allgemeine Erkrankungen: Libidoveränderungen.

Wie bei

allen Benzodiazepinen können in Ausnahmefällen „paradoxe Reaktionen“ auftreten:

Verschlimmerung der Aggressivität, der Agitiertheit oder der Angstzustände.

In sehr seltenen Fällen wurden Veränderungen der Zusammensetzung des Blutes, Gelbsucht sowie

Herzstillstand registriert.

Insbesondere bei längerer Behandlung oder bei Einnahme hoher Dosen kann es bei entsprechend

veranlagten Personen zu Abhängigkeit kommen.

Bei abrupter Unterbrechung der Behandlung können Entzugs- oder Rebound-Symptome auftreten (siehe

„Wenn Sie die Einnahme von Diazepam Teva abbrechen“).

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für

Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Sie können Nebenwirkungen auch direkt über die Föderalagentur für Arzneimittel und

Gesundheitsprodukte - Abteilung Vigilanz - EUROSTATION II - Victor Hortaplein, 40/40 - B-1060

BRÜSSEL - Website: www.fagg-afmps.be - E-Mail: patientinfo@fagg-afmps.be anzeigen. Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit

dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

5.

Wie ist Diazepam Teva aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Bei Raumtemperatur (15-25°C) aufbewahren.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton nach „EXP“ angegebenen Verfalldatum

nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Diazepam Teva enthält

Der Wirkstoff ist: Diazepam

Die sonstigen Bestandteile sind: Laktosemonohydrat, Maisstärke, Cellulosepulver, Copolyvidon,

Talk, hoch disperses Siliciumdioxid, Magnesiumstearat.

Wie Diazepam Teva aussieht und Inhalt der Packung

Diazepam Teva 2 mg: Weiß, rund, bikonvex, mit der Prägung "D" auf der einen Seite. Etuis mit 30

, 60

und 100 Tabletten.

Diazepam Teva 5 mg: Weiß, rund, bikonvex, mit einer Bruchkerbe auf der einen Seite und der Prägung

"D" auf der anderen Seite. Etuis mit 25, 60 und 100 teilbaren Tabletten - Unit-Dose

Diazepam Teva 10 mg: Weiß, rund, bikonvex, mit einer Kreuzbruchkerbe auf der einen Seite und der

Prägung "D" auf der anderen Seite. Etuis mit 25

, 60

und 100 Tabletten, teilbar in vier Teile - Unit-Dose

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Teva Pharma Belgium AG

Laarstraat 16

B-2610 Wilrijk

Hersteller

Merckle GmbH

Graf-Arco-Straße 3

89079 Ulm / Deutschland

DiazepamTeva-bsd-tijdensprocI-V122-jan18.doc

Zulassungsnummern

Diazepam Teva 2 mg: BE195605

Diazepam Teva 5 mg: BE195614

Diazepam Teva 10 mg: BE195623

Art der Abgabe

Verschreibungspflichtig.

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im 01/2018.

Das Zulassungsdatum: 01/2018

17-7-2018

Teva Pharmaceuticals USA Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan and Valsartan Hydrochlorothiazide Tablets

Teva Pharmaceuticals USA Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan and Valsartan Hydrochlorothiazide Tablets

Teva Pharmaceuticals USA today confirmed a voluntary recall to the consumer / user level of 29 lots of single and 51 lots of combination valsartan medicines distributed under the Actavis label in the U.S. due to the detection of trace amounts of an unexpected impurity found in an active pharmaceutical ingredient (API) manufactured by Zhejiang Huahai Pharmaceutical. The impurity detected in the API is N- nitrosodimethylamine (NDMA), which is a substance that occurs naturally in certain foods, drinking wat...

FDA - U.S. Food and Drug Administration

16-7-2018

Major Pharmaceuticals Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan Due to The Potential Presence of a Probable Carcinogen (NDMA)

Major Pharmaceuticals Issues Voluntary Nationwide Recall of Valsartan Due to The Potential Presence of a Probable Carcinogen (NDMA)

As a precautionary measure, the distribution firm, Major Pharmaceuticals, is issuing a nationwide voluntary recall of all lots within expiry of Valsartan which were supplied by Teva Pharmaceuticals and labeled as Major Pharmaceuticals.

FDA - U.S. Food and Drug Administration

5-6-2018

Valpam 5 (diazepam) 5 mg tablets

Valpam 5 (diazepam) 5 mg tablets

Product defect alert - potential for blister strip to contain lower strength tablets

Therapeutic Goods Administration - Australia

25-10-2018

Valocordin®-Diazepam

Rote - Liste

22-10-2018

Irbesartan / Hydrochlorothiazide Teva (Teva B.V.)

Irbesartan / Hydrochlorothiazide Teva (Teva B.V.)

Irbesartan / Hydrochlorothiazide Teva (Active substance: irbesartan / hydrochlorothiazide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018) 6974 of Mon, 22 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

15-10-2018

Lamotrigin-Teva® Tabletten

Rote - Liste

15-10-2018

Diazepam-ratiopharm 10 mg Zäpfchen

Rote - Liste

2-10-2018

Lamivudine Teva Pharma B.V. (Teva B.V.)

Lamivudine Teva Pharma B.V. (Teva B.V.)

Lamivudine Teva Pharma B.V. (Active substance: Lamivudine) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6476 of Tue, 02 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

2-10-2018

Docetaxel Teva (Teva B.V.)

Docetaxel Teva (Teva B.V.)

Docetaxel Teva (Active substance: Docetaxel) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6463 of Tue, 02 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

2-10-2018

Zoledronic acid Teva (Teva B.V.)

Zoledronic acid Teva (Teva B.V.)

Zoledronic acid Teva (Active substance: zoledronic acid) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)6466 of Tue, 02 Oct 2018

Europe -DG Health and Food Safety

24-9-2018

Cinqaero (Teva B.V.)

Cinqaero (Teva B.V.)

Cinqaero (Active substance: reslizumab) - Centralised - Transfer Marketing Authorisation Holder - Commission Decision (2018)6218 of Mon, 24 Sep 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/3912T/18

Europe -DG Health and Food Safety

14-8-2018

Tobramycin Teva 300 mg/5 ml Steri-Neb

Rote - Liste

1-8-2018

Temozolomide Teva (Teva B.V.)

Temozolomide Teva (Teva B.V.)

Temozolomide Teva (Active substance: temozolomide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5214 of Wed, 01 Aug 2018

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Rasagiline ratiopharm (Teva B.V.)

Rasagiline ratiopharm (Teva B.V.)

Rasagiline ratiopharm (Active substance: rasagiline) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)5108 of Mon, 30 Jul 2018

Europe -DG Health and Food Safety

30-7-2018

Ibu Teva® 400 mg Filmtabletten

Rote - Liste

2-7-2018

Diazepam Desitin® rectal tube

Rote - Liste

30-5-2018

Azi-TEVA® 200 mg/5 ml Pulver

Rote - Liste

18-5-2018

Ovaleap (Teva B.V.)

Ovaleap (Teva B.V.)

Ovaleap (Active substance: Follitropin alfa) - Centralised - Renewal - Commission Decision (2018)3154 of Fri, 18 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/2608/R/23

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Imatinib Teva B.V. (Teva B.V.)

Imatinib Teva B.V. (Teva B.V.)

Imatinib Teva B.V. (Active substance: imatinib) - Centralised - Withdrawal - Commission Decision (2018)3008 of Tue, 15 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

15-5-2018

Effentora (Teva B.V.)

Effentora (Teva B.V.)

Effentora (Active substance: fentanyl citrate) - PSUSA - Modification - Commission Decision (2018)3013 of Tue, 15 May 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/PSUSA/1369/201704

Europe -DG Health and Food Safety

3-5-2018

Pramipexole Teva (Teva B.V.)

Pramipexole Teva (Teva B.V.)

Pramipexole Teva (Active substance: pramipexole) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)2775 of Thu, 03 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety

3-5-2018

Trisenox (Teva B.V.)

Trisenox (Teva B.V.)

Trisenox (Active substance: Arsenic trioxide) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)2778 of Thu, 03 May 2018

Europe -DG Health and Food Safety