Colosan plus

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Colosan plus granulat
  • Darreichungsform:
  • granulat
  • Zusammensetzung:
  • sterculiae Gummi 850 mg, frangulae Extrakt ethanolicum dick 15,4 mg Endwerte. glucofrangulinum 2 mg, DER: 2.3-2.8:1, arom.: saccharinum und andere, conserv.: E 202, excipiens ad granulatum für 1 g.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • Pflanzliches für Menschengebrauch

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Colosan plus granulat
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Phytoarzneimittel
  • Therapiebereich:
  • Bei gelegentlicher verstopfung

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 54947
  • Berechtigungsdatum:
  • 11-02-1999
  • Letzte Änderung:
  • 24-10-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Colosan® plus

VIFOR FRIBOURG

Pflanzliches Arzneimittel

Was ist Colosan plus und wann wird es angewendet?

Colosan plus ist ein Abführmittel auf Basis von Sterculia, einem unverdaulichen, pflanzlichen

Ballaststoff, welcher im Darm einen grossen Quelleffekt entfaltet. Dadurch nimmt das Stuhlvolumen

zu und der Stuhl bleibt weicher. Durch diesen Fülleffekt werden die Darmbewegungen angeregt und

die Verweildauer im Darm verkürzt. Der Zusatz von Faulbaumrindenextrakt (Frangulaextrakt) wirkt

abführend (Wirkungseintritt nach ca. 8 Stunden).

Colosan plus (mit Frangulaextrakt) wird zur kurzfristigen Einnahme bei gelegentlicher Verstopfung

angewendet.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Sie an Verstopfung leiden, sollten Sie ballaststoffreiche Nahrung (Gemüse, Früchte,

Vollkornbrot) sowie viel und regelmässig Flüssigkeit einnehmen und auf körperliche Betätigung

(Sport) achten!

Wann darf Colosan plus nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Colosan plus darf nicht eingenommen werden bei Darmverschluss sowie Verengungen in der

Speiseröhre, im Magen oder Darm; ausserdem bei Bauchschmerzen unbekannter Ursache sowie bei

anderen Erkrankungen des Magen/Darm-Traktes. Das Arzneimittel soll an Kinder nur nach

Befragung des Arztes bzw. der Ärztin verabreicht werden.

Langzeitbehandlungen gehören unter ärztliche Kontrolle. Sollten Sie unter chronischer Verstopfung

leiden, empfiehlt es sich, Ihren Arzt oder Ihre Ärztin aufzusuchen.

Abführmittel, die Anthrachinone (Frangulaextrakt) enthalten, sollen wegen einer möglichen

Gewöhnung nur gelegentlich und nicht länger als ein bis zwei Wochen eingenommen werden.

Bei längerdauernder Anwendung, bei höheren als empfohlenen Dosen oder zu häufigem Gebrauch

können Durchfälle mit Wasserverlust und Störungen des Salzhaushaltes auftreten. Deshalb ist

besondere Vorsicht geboten bei Patienten die gleichzeitig bestimmte wassertreibende Medikamente

(Diuretika), Arzneimittel mit Süssholzwurzel, Kortikosteroide, gewisse Antihistaminika (wie

Terfenadin), Arzneimittel bei Herzmuskelschwäche (Herzglykoside wie Digoxin) sowie bestimmte

Arzneimittel bei Herzrhythmusstörungen (Antiarrhythmika) einnehmen.

Bei Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe darf das Arzneimittel nicht

eingenommen werden!

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden!

Darf Colosan plus während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Falls Sie schwanger sind oder stillen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt bzw. Ihre Ärztin.

Wie verwenden Sie Colosan plus?

Soweit vom Arzt bzw. der Ärztin nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Jugendliche ab 12

Jahren abends 1–2 Messlöffel (7,5 bis 15 g) Granulat. Das Granulat in den Mund nehmen und

unzerkaut mit reichlich Flüssigkeit (mindestens 1 Glas pro Messlöffel Granulat) schlucken. Reichlich

Flüssigkeit nachtrinken. Bei Schluckschwierigkeiten kann es hilfreich sein, das Granulat vor der

Einnahme in Joghurt o.ä. zu verrühren. Die Einnahme soll vorzugsweise vor dem Essen erfolgen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder Drogisten, bzw. mit Ihrer Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Welche Nebenwirkungen kann Colosan plus haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Colosan plus auftreten:

Es können Darmkrämpfe, Durchfälle, Blähungen und Bauchkrämpfe sowie

Überempfindlichkeitsreaktionen wie Juckreiz oder Hautausschläge auftreten.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Es ist wichtig, während der Einnahme auf reichliche Flüssigkeitszufuhr zu achten.

Eine eventuelle gelblich-rötliche Verfärbung des Urins, verursacht durch den Frangulaextrakt, ist

möglich. Diese Verfärbung ist harmlos.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) aufbewahren.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Colosan plus enthalten?

1 g Granulat enthält: 850 mg Sterculiagummi, 15,4 mg Frangula-Spissumextrakt (Droge-Extrakt-

Verhältnis 2,3–2,8:1), (entsprechend 2 mg Glucofrangulin); Auszugsmittel: Ethanol 40% m/m;

Süssstoff: Saccharin, Aromastoffe, Konservierungsmittel: Kaliumsorbat (E202), sowie weitere

Hilfsstoffe.

1 Messlöffel enthält 7,5 g Granulat.

Colosan plus ist zuckerfrei und kann auch von Diabetikern eingenommen werden.

Zulassungsnummer

54947 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Colosan plus? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken gegen ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 500 g Granulat.

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliche Verschreibung.

Packungen zu 200 g Granulat.

Zulassungsinhaberin

Vifor SA, 1752 Villars-sur-Glâne.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2009 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.