Citalopram Sandoz

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Citalopram Sandoz Filmtablette 40 mg
  • Dosierung:
  • 40 mg
  • Darreichungsform:
  • Filmtablette
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

  • Information für medizinisches Fachpersonal:
  • Das Informationsblatt für dieses Produkt ist derzeit nicht verfügbar, können Sie eine Anfrage an unseren Kundendienst zu senden und wir werden Sie benachrichtigen, sobald wir in der Lage, um es zu erhalten.


    Fordern Sie die Packungsbeilage für medizinisches Fachpersonal.

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Citalopram Sandoz Filmtablette 40 mg
    Belgien
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Antidepressiva, selektive serotonin-Wiederaufnahmehemmer

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • AFMPS - Agence Fédérale des Médicaments et des Produits de Santé - Belgium
  • Zulassungsnummer:
  • BE363063
  • Letzte Änderung:
  • 11-04-2018

Packungsbeilage

B. PACKUNGSBEILAGE

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Citalopram Sandoz 20 mg, Filmtabletten

Citalopram Sandoz 30 mg, Filmtabletten

Citalopram Sandoz 40 mg, Filmtabletten

Citalopram

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg beachten?

Wie ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg und wofür wird es angewendet?

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg gehört zur Gruppe der so genannten SSRI (selektive

Serotonin-Wiederaufnahmehemmer) und wird angewendet zur Behandlung von depressiven

Erkrankungen (Episoden einer Major Depression). Menschen mit Depressionen oder

Angstzuständen haben einen niedrigeren Serotoninspiegel im Gehirn als andere. Citalopram

kann helfen, indem es den Serotoninspiegel erhöht.

2.

Was sollten Sie vor der Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg beachten?

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg darf nicht eingenommen werden,

wenn Sie allergisch gegen Citalopram oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie MAO-(Monoaminoxidase-)Hemmer (Arzneimittel zur Behandlung von

Depressionen oder Parkinson-Krankheit) einnehmen. Der MAO-Hemmer Selegelin

kann in Kombination mit Citalopram angewendet werden, jedoch nicht mehr als 10

mg täglich.

wenn Sie vor kurzem MAO-Hemmer eingenommen haben. Je nach Art des MAO-

Hemmers, den Sie angewendet haben, müssen Sie bis zu 14 Tage warten, nachdem Sie

den MAO-Hemmer abgesetzt haben, bevor Sie mit Citalopram Sandoz 20/30/40 mg

beginnen (siehe auch „Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit

anderen Arzneimitteln“).. Wenn Sie die Einnahme von Citalopram beenden und mit

der Anwendung von MAO-Hemmern beginnen wollen, müssen Sie mindestens 7 Tage

warten.

wenn Sie Pimozid (ein Antipsychotikum) einnehmen.

wenn Sie angeborene oder erworbene Herzrhythmusstörungen haben (festgestellt in

einem EKG, das ist eine Untersuchung der Herzfunktion).

wenn Sie Arzneimittel gegen Herzrhythmusstörungen oder Arzneimittel, die den

Herzrhythmus beeinflussen können, einnehmen (siehe auch „Einnahme von

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln“).

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Citalopram Sandoz 20/30/40 mg einnehmen.

Anwendung bei Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg darf normalerweise bei Kindern und Jugendlichen unter 18

Jahren nicht angewendet werden. Außerdem sollten Sie wissen, dass Patienten unter 18 ein

erhöhtes Risiko auf Nebenwirkungen wie Suizidversuche, Suizidgedanken und Feindseligkeit

(vorwiegend Aggressionen, trotziges Verhalten und Wutausbrüche) tragen, wenn sie diese Art

von Arzneimitteln einnehmen. Dessen ungeachtet kann Ihr Arzt Patienten unter 18 Jahren

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg verschreiben, wenn er/sie entscheidet, dass dies im Interesse

der Patienten liegt. Wenn Ihr Arzt einem Patienten unter 18 Jahren Citalopram Sandoz

20/30/40 mg verschrieben hat und Sie darüber sprechen möchten, wenden Sie sich nochmals

an Ihren Arzt. Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn sich irgend eines der oben

aufgeführten Symptome bei Patienten unter 18, die Citalopram Sandoz 20/30/40 mg

bekommen, entwickelt oder verschlimmert. Außerdem ist die Langzeitsicherheit von

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg in Bezug auf Wachstum, Reifung sowie kognitive und

Verhaltensentwicklung in dieser Altersgruppe noch nicht nachgewiesen worden.

Selbstmordgedanken und Verschlimmerung Ihrer Depression

Wenn Sie deprimiert sind, denken Sie vielleicht manchmal an Selbstverletzung oder

Selbstmord. Diese Gedanken können bei der ersten Einnahme von Antidepressiva stärker

werden, da diese Arzneimittel erst nach einiger Zeit zu wirken beginnen, normalerweise nach

etwa zwei Wochen, manchmal sogar erst später.

Diese Gedanken treten bei Ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit auf, wenn

Sie schon in der Vergangenheit an Selbstverletzung oder Selbstmord dachten.

Sie ein junger Erwachsener sind. Informationen aus klinischen Studien haben ein

erhöhtes Risiko auf suizidales Verhalten bei jungen Erwachsenen unter 25 Jahren mit

psychiatrischen Erkrankungen gezeigt, die mit einem Antidepressivum behandelt

wurden.

Wenn Sie jemals Gedanken an Selbstverletzung oder Selbstmord bekommen, wenden Sie

sich sofort an Ihren Arzt oder das nächste Krankenhaus.

Sie finden es vielleicht hilfreich, mit einem Verwandten oder engen Freund über Ihre

Depression zu sprechen, und können diese Person ersuchen, diese Gebrauchsinformation zu

lesen. Sie können sie auch bitten, Sie darauf aufmerksam zu machen, wenn Ihre Depression

schlimmer wird, oder wenn sie sich um Veränderungen in Ihrem Verhalten sorgt.

Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn

Sie Diabetes haben, denn Ihr Arzt muss möglicherweise die Dosierung von Insulin oder

einem anderen Arzneimittel zur Senkung Ihres Blutzuckerspiegels anpassen.

Sie epileptische Anfälle hatten oder Epilepsie haben. Sie werden von Ihrem Arzt

sorgfältig überwacht werden. Die Behandlung mit Citalopram Sandoz 20/30/40 mg

muss abgebrochen werden, wenn Krampfanfälle auftreten oder wenn es zu einem

Anstieg der Anfallshäufigkeit kommt.

Sie eine Elektroschock-Therapie erhalten.

Sie manische Episoden (hyperaktive(s) Verhalten oder Gedanken) haben oder schon

einmal hatten.

Sie in Ihrer Vorgeschichte schon einmal Gerinnungsstörungen hatten oder Arzneimittel

anwenden, die die Blutgerinnung beeinflussen oder das Blutungsrisiko erhöhen (siehe

auch „Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit anderen

Arzneimitteln“).

Sie an einer so genannte Psychose mit depressiven Episoden leiden, da die

psychotischen Symptome zunehmen können.

Sie pflanzliche Mittel einnehmen, die Johanniskraut (Hypericum perforatum) enthalten

(siehe auch „Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit anderen

Arzneimitteln“).

Sie Sumatriptan oder andere Triptane, Tramadol, Oxitriptan oder Tryptophan

einnehmen (siehe auch „Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit

anderen Arzneimitteln“).

Sie eine eingeschränkte Leber- oder Nierenfunktion haben, da es möglicherweise

erfoderlich ist, Ihnen eine niedrigere Dosis zu verordnen.

Sie zu einer Abweichung des Herzrhythmus (QT-Verlängerung) neigen oder Verdacht

auf ein kongenitales Syndrom der langen QT-Zeit besteht oder Sie an niedrigen

Blutkalium- oder Blutmagnesiumspiegeln (Hypokalämie/Hypomagnesämie) leiden.

Sie sich während der Behandlung mit Citalopram Sandoz 20/30/40 mg krank und

unwohl fühlen, oder Anzeichen für schwache Muskeln und Verwirrtheit auftreten.

wenn Sie an Herzproblemen leiden oder gelitten haben oder kürzlich einen Herzanfall

hatten.

wenn Sie einen niedrigen Ruhepuls haben und/oder wenn Sie wissen, dass Sie aufgrund

von anhaltendem schwerem Durchfall und Erbrechen oder der Anwendung von Diuretika

(Wassertabletten) möglicherweise zu geringe Salzmengen im Körper haben.

wenn Sie einen schnellen oder unregelmäßigen Herzschlag, Ohnmacht, Kollaps oder

Schwindel beim Aufstehen feststellen, was auf eine Funktionsstörung der Herzfrequenz

hinweisen kann.

Wenn Anzeichen wie extreme Erregung, Zittern, Muskelzuckungen und Fieber während der

Behandlung auftreten, kann dies ein erstes Anzeichen des so genannten Serotoninsyndroms

sein. Bitte informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt; er/sie wird die Behandlung mit

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg sofort abbrechen.

Wenn Sie beginnen sich unruhig zu fühlen und nicht mehr in der Lage sind, still zu stehen

oder zu sitzen, informieren Sie bitte Ihren Arzt, da Sie möglicherweise an einer

Nebenwirkung leiden, die Akathasie genannt wird.

Zu Beginn der Behandlung können Schlaflosigkeit und extreme Erregung auftreten. In diesem

Fall kann der Arzt die Dosis entsprechend anpassen.

Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen, andere Arzneimittel

einzunehmen.

Sie dürfen Citalopram Sandoz 20/30/40 mg nicht einnehmen, wenn Sie Arzneimittel gegen

Herzrhythmusstörungen oder Arzneimittel einnehmen, die den Herzrhythmus beeinflussen

können, wie z. B. Antiarrhythmika der Klassen IA und III, Antipsychotika (z. B.

Phenothiazinderivate, Pimozid, Haloperidol), trizyklische Antidepressiva, bestimmte

antimikrobielle Substanzen (z. B. Sparfloxacin, Moxifloxacin, Erythromycin i.v., Pentamidin,

Malariamittel, insbesondere Halofantrin), bestimmte Antihistaminika (Astemizol, Mizolastin).

Wenn Sie weitere Fragen dazu haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Die folgenden Arzneimittel können die Wirkung von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg

beeinflussen oder von ihm beeinflusst werden.

MAO-Hemmer (ebenso Arzneimittel gegen Depressionen oder Parkinson-Krankheit):

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg darf nicht verabreicht werden vor dem Ablauf von 14

Tagen nachdem ein irreversibler MAO-Hemmer abgesetzt wurde. Nach dem Absetzen

eines reversiblen MAO-Hemmers (RIMA) muss die Wartezeit, die in den relevanten

Fachinformationen vorgeschrieben ist, eingehalten werden. Eine Behandlung mit MAO-

Hemmern darf frühestens 7 Tage nach dem Absetzen von Citalopram begonnen werden.

Bitte befragen Sie hierzu Ihren Arzt.

Pimozid (ein Antipsychotikum). Eine kombinierte Behandlung mit Citalopram und

Pimozid ist kontraindiziert aufgrund des Einflusses dieser Kombination auf die

Herzfunktion.

Es ist besonders wichtig, dass Sie Ihren Arzt um Rat fragen, wenn Sie folgende Mittel

einnehmen:

Sumatriptan oder andere Triptane (Arzneimittel zur Behandlung von Migräne),

Oxitryptan oder Tryptophan (Stoffe, die den Serotoninspiegel im Gehirn beeinflussen

können)

Andere Arzneimittel gegen Depressionen: trizyklische Antidepressiva, andere

Serotonin-Wiederaufnahmehemmer oder Arzneimittel, die Lithium enthalten

Tramadol (Arzneimittel zur Behandlung von starken Schmerzen)

Das pflanzliche Mittel Johanniskraut (Hypericum perforatum)

Die gleichzeitige Anwendung der oben genannten Arzneimittel kann z. B. zum

„Serotoninsyndrom“ führen, indem sie die serotonergen Wirkungen von Citalopram

Sandoz 20/30/40 mg potenziert (siehe „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Desipramin (Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen). Der Blutspiegel von

Desipramin kann erhöht sein und es kann möglicherweise eine Verringerung der

Desipramin-Dosis erforderlich sein.

Blut verdünnende Arzneimittel (Warfarin oder ein anderes Antikoagulans).

Arzneimittel, die die Thrombozytenfunktion beeinflussen (z. B. nicht steroidale

Antirheumatika, Acetylsalicylsäure, Dipyridamol und Ticlopidin, atypische

Antipsychotika, Phenothiazine).

Die gleichzeitige Anwendung der oben genannten Arzneimittel kann zu

verstärkten/verlängerten Blutungen führen (siehe „Warnhinweise und

Vorsichtsmaßnahmen“).

Cimetidin, ein Arzneimittel zur Verringerung von Magensäure und andere Arzneimittel

zur Behandlung von Magengeschwüren, z. B. Omeprazol, Esomeprazol, Lansoprazol

oder Fluvoxamin (anderes Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen). Eine

Kombination mit Citalopram kann eine Erhöhung des Blutspiegels von Citalopram

verursachen.

Neuroleptika (zur Behandlung von Schizophrenie). Die gleichzeitige Anwendung kann

Krampfanfälle verursachen.

Metoprolol (Arzneimittel zur Behandlung von hohem Blutdruck oder Herzversagen),

Flecainid und Propafenon (zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen), andere

Arzneimittel zur Behandlung von Depression (Clomipramin, Nortriptylin) oder

Arzneimittel zur Behandlung von Psychosen (Risperidon, Thioridazin, Haloperidol).

Ein Anstieg der Werte dieser Arzneimittel im Blut wurde beobachtet oder ist möglich.

Arzneimittel, die einen Einfluss auf den Herzrhythmus (QT-Verlängerung) haben oder

die Blutspiegel von Kalium oder Magnesium senken, da Citalopram auch diese

Wirkung hat.

Arzneimittel, die die Anfallsschwelle senken, z. B. andere Antidepressiva (trizyklische

SSRI), Antipsychotika (z. B. Phenothiazine, Butyrophenone), Tramadol

(Schmerzmittel).

Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg zusammen mit Nahrungsmitteln,

Getränken und Alkohol

Wenn Sie Citalopram Sandoz 20/30/40 mg einnehmen, dürfen Sie keinen Alkohol

konsumieren.

Die Filmtabletten können mit oder ohne Mahlzeit eingenommen werden.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Einnahme dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Schwangerschaft

Zur Anwendung von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg während der Schwangerschaft liegen

nur begrenzte Daten vor. Sie dürfen Citalopram Sandoz 20/30/40 mg nicht einnehmen, wenn

Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden, es sei denn, Ihr Arzt erachtet dies für

dringend erforderlich.

Sie dürfen die Behandlung mit Citalopram Sandoz 20/30/40 mg nicht plötzlich abbrechen.

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Hebamme und/oder Ihr Arzt wissen, dass Sie Citalopram Sandoz

20/30/40 mg einnehmen!

Wenn Sie in den letzten 3 Monaten der Schwangerschaft Citalopram einnehmen, denn Ihr

Kind könnte manche Symptome haben, wenn es geboren wird. Diese Symptome beginnen

üblicherweise in den ersten 24 Stunden, nachdem das Kind geboren wurde. Die Symptome

umfassen: Schlafstörungen oder gestörtes Stillverhalten, Atembeschwerden, bläuliche Haut

oder zu warme oder zu kalte Haut, Erbrechen, viel Weinen, steife oder weiche Muskeln,

Lethargie, Zittern, Zappeln oder Anfälle.

Wenn Ihr Baby bei der Geburt eines dieser Symptome hat, wenden Sie sich sofort an Ihre

Hebamme und/oder Ihren Arzt, die Sie beraten werden. Wenn Arzneimittel wie Citalopram

Sandoz 20/30/40 mg während der Schwangerschaft eingenommen werden, insbesondere

während der letzten 3 Schwangerschaftsmonate, können sie das Risiko auf eine schwere

Erkrankung des Babys, sog. persistierende pulmonale Hypertonie des Neugeborenen (PPHN),

erhöhen, bei der das Baby schneller atmet und bläulich aussieht. Diese Symptome beginnen

normalerweise in den ersten 24 Stunden nach der Geburt des Babys. Wenn dies bei Ihrem

Baby der Fall ist, müssen Sie sich sofort an Ihre Hebamme und/oder Ihren Arzt wenden.

Stillzeit

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg geht in geringen Mengen in die Muttermilch über. Es besteht

das Risiko einer Auswirkung auf das Kind. Wenn Sie Citalopram Sandoz 20 mg einnehmen,

sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie zu stillen beginnen.

Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Im Tierversuch wurde nachgewiesen, dass Citalopram die Qualität von Sperma senkt. Theoretisch

könnte dies die Zeugungsfähigkeit beeinträchtigen, bisher wurden aber keine Auswirkungen auf die

menschliche Zeugungsfähigkeit beobachtet.

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg kann die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit, Maschinen

zu bedienen, beeinflussen. Wie bei allen Arzneimitteln, die auf die Psyche wirken, kann die

Urteils- und Reaktionsfähigkeit bei Notfällen beeinträchtigt sein.

Sie dürfen sich nicht an das Steuer eines Fahrzeugs setzen oder Werkzeuge oder Maschinen

bedienen, solange Sie nicht wissen, wie Citalopram Sandoz 20/30/40 mg auf Sie wirkt. Bitte

fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg enthält Lactose

Wenn Ihr Arzt Ihnen gesagt hat, dass Sie eine Unverträglichkeit gegen bestimmte Zuckerarten

haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.

3.

Wie ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt ein. Fragen Sie

bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Nehmen Sie die Filmtabletten einmal täglich morgens oder abends zusammen mit ausreichend

Flüssigkeit ein. Die Tabletten können mit oder ohne eine Mahlzeit eingenommen werden.

Die empfohlene Dosis für Erwachsene beträgt

20mg:

Zu Behandlungsbeginn nehmen Sie 1 Filmtablette (entsprechend 20 mg Citalopram) einmal

täglich ein. Bei Bedarf kann die Dosis nach Anweisung des Arztes schrittweise auf höchstens

2 Filmtabletten (entsprechende 40 mg Citalopram) einmal täglich erhöht werden.

30mg:

Die Anfangsdosis ist 20 mg Citalopram einmal täglich. Bei Bedarf kann die Dosis nach

Anweisung des Arztes schrittweise auf höchstens 40 mg Citalopram einmal täglich erhöht

werden.

40mg:

Die Anfangsdosis ist 1/2 Filmtablette (entsprechend 20 mg Citalopram) einmal täglich. Bei

Bedarf kann die Dosis nach Anweisung des Arztes schrittweise auf höchstens 1 Filmtablette

(entsprechende 40 mg Citalopram) einmal täglich erhöht werden.

Ältere Patienten (über 65 Jahre)

20mg:

Die Dosis muss auf die Hälfte der normalen Dosis für Erwachsene, z. B. ½-1 Filmtablette

(entsprechend 10-20 mg Citalopram) täglich verringert werden. Je nach Ihrer individuellen

Reaktion

kann die Dosis durch Ihren Arzt auf höchstens 20 mg täglich erhöht werden.

30mg:

Die Dosis muss auf die Hälfte der normalen Dosis für Erwachsene, z. B. 10-20 mg Citalopram

täglich verringert werden. Je nach Ihrer individuellen Reaktion kann die Dosis durch Ihren

Arzt auf höchstens 20 mg täglich erhöht werden.

40mg:

Die Dosis muss auf die Hälfte der normalen Dosis für Erwachsene, z. B. 10-20 mg Citalopram

täglich verringert werden. Je nach Ihrer individuellen Reaktion kann die Dosis durch Ihren

Arzt auf höchstens 20 mg täglich erhöht werden.

Dosierung bei Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion

20mg:

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion müssen eine Anfangsdosis von ½ Filmtablette

(entsprechend 10 mg Citalopram) täglich erhalten. Die Dosis darf 1 Filmtablette

(entsprechend 20 mg Citalopram) täglich nicht übersteigen. Ihr Arzt wird Ihre Leberfunktion

genau überwachen, während Sie mit Citalopram behandelt werden.

30mg:

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion müssen eine Anfangsdosis von 10 mg

Citalopram täglich erhalten. Die Dosis darf 20 mg Citalopram täglich nicht überschreiten. Ihr

Arzt wird Ihre Leberfunktion genau überwachen, während Sie mit Citalopram behandelt

werden.

40mg:

Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion müssen eine Anfangsdosis von 10 mg

Citalopram täglich erhalten. Die Dosis darf 20 mg Citalopram täglich nicht übersteigen.

Während Ihrer Behandlung mit Citalopram wird Ihr Arzt Ihre Leberfunktion genau

überwachen.

Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion

Wenn Sie an einer leicht bis mäßig eingeschränkten Nierenfunktion leiden, können Sie die

normale Dosis für Erwachsene anwenden.

Wenn Sie an einer schweren Nierenschädigung leiden, wird die Anwendung von Citalopram

nicht empfohlen, da zur Anwendung bei diesen Patienten keine Daten vorliegen.

Wie lange müssen Sie Citalopram Sandoz 20/30/40 mg einnehmen?

Ihr Arzt entscheidet über die Dauer der Behandlung.

Eine Besserung der depressiven Symptome kann vor Ablauf von mindestens 2 Wochen nach

Beginn der Behandlung nicht erwartet werden.

Nachdem die depressiven Symptome nachgelassen haben, sollte die Behandlung für

mindestens 4-6 Monate weitergeführt werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg eingenommen haben,

als Sie sollten

Wenn Sie zu viel Citalopram Sandoz 20/30/40 mg eingenommen haben, muss sofort ein Arzt,

ein Apotheker oder dem “Antigiftzentrum” (070/245.245) benachrichtigt werden!

Je nach eingenommener Dosis manifestieren sich Überdosierungen mit Citalopram als

Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen, Schweißausbrüche, Schläfrigkeit, Koma,

Krampfanfälle, erhöhte Pulsfrequenz, Störungen des Muskeltonus, Hyperventilation

(beschleunigtes und verstärktes Ausatmen), erhöhte Körpertemperatur und seltene EKG-

Veränderungen.

Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg vergessen haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme einer Dosis von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg vergessen haben,

nehmen Sie diese so bald wie möglich ein. Wenn es jedoch schon beinahe Zeit für die nächste

Dosis ist, überspringen Sie die vergessene Dosis und führen Sie die Einnahme von Citalopram

Sandoz 20/30/40 mg wie von Ihrem Arzt verordnet fort. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder

Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Wenn Sie die Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg abbrechen

Brechen Sie die Einnahme von Citalopram Sandoz 20/30/40 mg nicht ab, ohne dass Ihr Arzt

Ihnen dazu rät, auch wenn Sie sich schon besser fühlen.

Wenn Sie die Einnahme plötzlich abbrechen, nachdem Sie dieses Arzneimittel für lange Zeit

eingenommen haben, können Entzugserscheinungen auftreten; Sie haben möglicherweise

Schwindelgefühle, Empfindungsstörungen (Taubheitsgefühl oder Gefühl „wie Nadelstiche“,

Parästhesien genannt), Schlafstörungen (einschließlich Schlaflosigkeit und intensive Träume),

Übelkeit, Schweißausbrüche, Kopfschmerzen, Zittern, Erregung oder Ängstlichkeit. Diese

Symptome sind im Allgemeinen leicht bis mäßig und verschwinden innerhalb von zwei

Wochen von selbst. Bei manchen Patienten jedoch können diese Symptome schwerer sein

oder länger andauern. Sie treten üblicherweise in den ersten Tagen nach Beendigung der

Behandlung auf.

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg darf nur langsam abgesetzt werden, wenn die Behandlung

beendet wird. Es wird empfohlen, die Dosis allmählich über einen Zeitraum von mindestens

1-2 Wochen zu verringern.

Wenn Sie bei Beendigung der Behandlung mit Citalopram Sandoz 20/30/40 mg schwere

Entzugserscheinungen bekommen, konsultieren Sie bitte Ihren Arzt. Er oder sie wird Sie

möglicherweise bitten, die Tabletten wieder einzunehmen und das Ausschleichen der

Behandlung langsamer vorzunehmen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht

bei jedem auftreten müssen.

Wenn eines der folgenden Symptome auftritt, brechen Sie die Einnahme von Citalopram

Sandoz 20/30/40 mg ab und benachrichtigen Sie sofort Ihren Arzt oder suchen Sie das nächste

Krankenhaus auf:

Schneller, unregelmäßiger Herzschlag, Ohnmacht könnten Symptome einer

lebensbedrohlichen Erkrankung sein, die als Torsades de pointes bekannt ist.

Es gab Berichte über die Auslösung eines Serotoninsyndroms. Dessen Symptome umfassen

Ruhelosigkeit, Verwirrtheit, Schweißausbrüche, Halluzinationen, Reflexverstärkung,

Muskelkrämpfe, Kältezittern, schnelle Herzfrequenz und Zittern.

Schwere Überempfindlichkeitsreaktionen mit starkem Blutdruckabfall, Blässe, Angst,

schnelle schwache Pulsfrequenz, klamme Haut, Bewusstseinstrübung, Zittern,

Atembeschwerden und plötzliches Anschwellen von Haut und Schleimhäuten.

Die folgenden weiteren Nebenwirkungen wurden gemeldet:

Sehr häufig: können mehr als 1 von 10 Personen betreffen

Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, starke Erregtheit, Nervosität

Kopfschmerzen, Zittern, Schwindel

Herzklopfen

Übelkeit, Mundtrockenheit, Verstopfung, Durchfall

vermehrtes Schwitzen

Akkomodationsstörungen der Augen

Schwäche (Asthenie)

Häufig: können bis zu 1 von 10 Personen betreffen

Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, abnormale Träume, Gedächtnisstörungen,

Angst, verminderte Libido, gesteigerter Appetit, Appetitmangel, Apathie, Verwirrtheit

Migräne, spontane Empfindungen wie Prickeln, Jucken oder Kribbeln (Parästhesie)

erhöhte Pulsfrequenz, Blutdruckabfall bei Haltungsänderung (orthostatische Hypotonie),

höherer Blutdruck, niedrigerer Blutdruck

Verdauungsstörungen (Dyspepsie), Erbrechen, Bauchschmerzen, Blähungen, vermehrter

Speichelfluss

Probleme beim Wasserlassen, abnormal hohe Harnproduktion (Polyurie)

Gewichtsab- oder -zunahme

Rhinitis, Sinusitis

gestörte Ejakulation, beeinträchtigter Orgasmus bei Frauen, Menstruationsbeschwerden,

Impotenz

Ausschlag, Juckreiz

Sehstörungen

Müdigkeit, Gähnen, veränderte Geschmacksempfindung

Gelegentlich: können bis zu 1 von 100 Personen betreffen

Euphorie, verstärkte Libido

Störungen des motorischen Systems (extrapyramidale Störungen), Anfälle

langsamere Pulsfrequenz

Erhöhung der Leberenzyme

Husten

Lichtempfindlichkeit

Ohrengeräusche (Tinnitus)

Muskelschmerzen (Myalgie)

allergische Reaktionen, kurzfristige Bewusstlosigkeit (Synkope), allgemeines Unwohlsein

Selten: können bis zu 1 von 1.000 Personen betreffen

Unfähigkeit, stillzusitzen oder stillzustehen (Ruhelosigkeit/Akathisie)

Blutung (gynäkologische Blutung, gastrointestinale Blutung und Blutung aus weicher

Haut oder Schleimhaut), Serotoninsyndrom, niedrigerer Natriumspiegel im Blut

(Hyponatriämie), vorwiegend bei älteren Patienten und manchmal aufgrund eines

Syndroms der inadäquaten Sekretion des antidiuretischen Hormons (SIADH) mit

Symptomen wie Übelkeit und Unwohlsein mit Muskelschwäche oder Verwirrtheit.

Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Dinge sehen oder hören, die nicht echt sind (Halluzinationen), überaktives Verhalten oder

überaktive Gedanken (Manie), Entfremdung von sich selbst (Depersonalisierung),

Panikanfälle (diese Symptome können mit der zugrunde liegenden Erkrankung verbunden

sein).

Über Fälle von Suizidgedanken und suizidalem Verhalten während einer Behandlung mit

Citalopram oder unmittelbar nach Beendung der Behandlung wurde berichtet (siehe

Abschnitt 2 „Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen“).

Absonderung von Milch aus den Brustdrüsen (Galaktorrhö)

Über ein Angioödem wurde berichtet. Dieses kann mit einer plötzlichen Schwellung der

Haut und Schleimhaut aufgrund von Flüssigkeitsretention (z. B. von Rachen und Zunge),

Atembeschwerden und/oder Juckreiz und Ausschlag auftreten.

Gelenkschmerzen (Arthralgie), erhöhtes Risiko auf Knochenbrüche (dies wurde bei allen

Arzneimitteln beobachtet, die zu einer bestimmten Gruppe von Antidepressiva gehören)

Bei Beendigung der Behandlung sind Entzugserscheinungen möglich (siehe auch „Wenn

Sie die Einnahme von Citalopram Sandoz abbrechen“).

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.

5.

Wie ist Citalopram Sandoz 20/30/40 mg aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton/Tablettenbehältnis und der

Blisterpackung nach EXP angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren

Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie

tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Citalopram Sandoz 20/30/40 mg enthält

Der Wirkstoff ist Citalopramhydrobromid. Jede Tablette enthält Citalopramhydrobromid,

entsprechend 20/30/40 mg Citalopram.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Tablettenkern: Mikrokristalline Cellulose, Glycerol 85 %, Magnesiumstearat, Maisstärke,

Laktosemonohydrat, Copovidon, Natrium-Stärke-Glycolat (Typ A),

Tablettenüberzug: Macrogol 6000 Hypromellose Talk Titandioxid (Farbstoff E171)

Wie Citalopram Sandoz 20/30/40 mg aussieht und Inhalt der Packung

Citalopram Sandoz 20/30/40 mg sind weiße längliche bikonvexe Filmtabletten mit einer

Bruchkerbe auf einer Seite und der Prägung C 20/30/40.

Die Tablette kann in zwei gleiche Hälften geteilt werden.

Citalopram Sandoz 20 mg sind erhältlich in Packungsgrößen zu 12, 14, 20, 28, 30, 50, 50x1,

56, 98, 100, 250 Filmtabletten in Blisterstreifen und 250 Filmtabletten in HDPE-Flaschen.

Citalopram Sandoz 30 mg sind erhältlich in Packungsgrößen zu 12, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 98,

100, 250 Filmtabletten in Blisterstreifen.

Citalopram Sandoz 40 mg sind erhältlich in Packungsgrößen zu 10, 14, 20, 28, 30, 50, 56, 98,

100 Filmtabletten in Blisterstreifen und 250 Filmtabletten in HDPE-Flaschen.

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer

Sandoz N.V.

Telecom Gardens

Medialaan 40

1800 Vilvoorde

Belgien

Hersteller

HEXAL AG

Industriestr. 25

83607 Holzkirchen

Deutschland

Salutas Pharma GmbH

Otto-von-Guericke-Allee 1

39179 Barleben

Deutschland

LEK S.A.

Ul. Podlipie 16

95-010 Strykow

Polen

Art der Abgabe:

Verschreibungspflichtig

Zulassungsnummer:

Citalopram Sandoz 20 mg, Filmtabletten :

- PVDC-PVC/aluminium Blisterstreifen: BE 255936

- HDPE-Flaschen: BE363054

Citalopram Sandoz 30 mg, Filmtabletten : BE 255911

Citalopram Sandoz 40 mg, Filmtabletten :

- PVDC-PVC/aluminium Blisterstreifen: BE255945

- HDPE-Flaschen: BE363063

Dieses Arzneimittel ist in den Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraumes

unter folgenden Bezeichnungen zugelassen:

NL: Citalopram Sandoz 20/30/40 mg, filmomhulde tabletten

AT: Citalopram “HEXAL” 20/30/40 mg – Filmtabletten

Citalopram HEXAL 20/40/ mg compresse rivestite con film

BE: Citalopram Sandoz 20/30/40mg, Filmtabletten

UK: Citalopram 20/30/40 mg Tablets

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt genehmigt im 09/2013.

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 20 Tablette(n), 9.10, -1.1%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299001 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse20 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

1-5-2018

01.05.2018: Ibuprofen Sandoz Retard 800, Filmtabletten, 50 Tablette(n), 19.05, -0.8%

ODDB.org: Open Drug DatabaseSwissmedic-Nummer62299002 CMZulassungsinhaberSandoz Pharmaceuticals AGNameIbuprofen Sandoz Retard 800, FilmtablettenRegistrierungsdatum28.07.2011Original/GenerikumGenerikumErstzulassung Sequenz28.07.2011ATC-KlassierungIbuprofen (M01AE01)Revisionsdatum WHOWHO-DDDGültig bis27.07.2021Index Therapeuticus (BSV)07.10.10.Packungsgrösse50 Tablette(n)Index Therapeuticus (Swissmedic)07.10.10.Beschreibung AbgabekategorieB  SL EintragJaAnwendungAntirheumatikum, An...

ODDB -Open Drug Database

24-4-2018

CITALOPRAM Tablet [Preferred Pharmaceuticals, Inc]

CITALOPRAM Tablet [Preferred Pharmaceuticals, Inc]

Updated Date: Apr 24, 2018 EST

US - DailyMed

24-4-2018

CITALOPRAM Tablet [Preferred Pharmaceuticals Inc.]

CITALOPRAM Tablet [Preferred Pharmaceuticals Inc.]

Updated Date: Apr 24, 2018 EST

US - DailyMed

24-4-2018

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Tablet [Preferred Pharmaceuticals, Inc.]

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Tablet [Preferred Pharmaceuticals, Inc.]

Updated Date: Apr 24, 2018 EST

US - DailyMed

23-4-2018

AMANTADINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

AMANTADINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 23, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

ROSUVASTATIN CALCIUM Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

ROSUVASTATIN CALCIUM Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

16-4-2018

SEVELAMER CARBONATE Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

SEVELAMER CARBONATE Tablet, Film Coated [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 16, 2018 EST

US - DailyMed

12-4-2018

CAPTOPRIL Tablet [SANDOZ INC.]

CAPTOPRIL Tablet [SANDOZ INC.]

Updated Date: Apr 12, 2018 EST

US - DailyMed

12-4-2018

FLUOXETINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

FLUOXETINE HYDROCHLORIDE Capsule [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 12, 2018 EST

US - DailyMed

10-4-2018

METHYLPHENIDATE Capsule, Extended Release [Sandoz Inc]

METHYLPHENIDATE Capsule, Extended Release [Sandoz Inc]

Updated Date: Apr 10, 2018 EST

US - DailyMed

9-4-2018

KLOR-CON/EF (Potassium Bicarbonate) Tablet, Effervescent [Sandoz Inc.]

KLOR-CON/EF (Potassium Bicarbonate) Tablet, Effervescent [Sandoz Inc.]

Updated Date: Apr 9, 2018 EST

US - DailyMed

29-3-2018

CITALOPRAM Tablet [Lake Erie Medical Surgical Supply DBA Quality Care Products LLC]

CITALOPRAM Tablet [Lake Erie Medical Surgical Supply DBA Quality Care Products LLC]

Updated Date: Mar 29, 2018 EST

US - DailyMed

28-3-2018

PALONOSETRON HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Sandoz Inc]

PALONOSETRON HYDROCHLORIDE Injection, Solution [Sandoz Inc]

Updated Date: Mar 28, 2018 EST

US - DailyMed

22-3-2018

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Tablet [QPharma Inc]

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Tablet [QPharma Inc]

Updated Date: Mar 22, 2018 EST

US - DailyMed

20-3-2018

Aripiprazole Sandoz (Sandoz GmbH)

Aripiprazole Sandoz (Sandoz GmbH)

Aripiprazole Sandoz (Active substance: Aripiprazole) - Centralised - Yearly update - Commission Decision (2018)1753 of Tue, 20 Mar 2018

Europe -DG Health and Food Safety

19-3-2018

CITALOPRAM (Citalopram Hydrobromide) Tablet, Film Coated [QPharma Inc]

CITALOPRAM (Citalopram Hydrobromide) Tablet, Film Coated [QPharma Inc]

Updated Date: Mar 19, 2018 EST

US - DailyMed

15-3-2018

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

CEFTRIAXONE SODIUM Injection, Powder, For Solution [Sandoz GmbH]

Updated Date: Mar 15, 2018 EST

US - DailyMed

9-3-2018

ARMODAFINIL Tablet [Sandoz Inc]

ARMODAFINIL Tablet [Sandoz Inc]

Updated Date: Mar 9, 2018 EST

US - DailyMed

6-3-2018

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Solution [Lannett Company, Inc.]

CITALOPRAM HYDROBROMIDE Solution [Lannett Company, Inc.]

Updated Date: Mar 6, 2018 EST

US - DailyMed

6-3-2018

Citalopram-Hormosan

Rote - Liste

1-3-2018

Omnitrope (Sandoz GmbH)

Omnitrope (Sandoz GmbH)

Omnitrope (Active substance: Somatropin) - PSUSA - Modification - Commission Decision (2018)1377 of Thu, 01 Mar 2018 European Medicines Agency (EMA) procedure number: EMEA/H/C/607/PSUSA/2772/201703

Europe -DG Health and Food Safety