Carotaben

Hauptinformation

  • Handelsname:
  • Carotaben Kapseln
  • Darreichungsform:
  • Kapseln
  • Zusammensetzung:
  • betacarotenum 25 mg, excipiens pro capsula.
  • Verwenden für:
  • Menschen
  • Art der Medizin:
  • allopathic Droge

Dokumenten

Lokalisierung

  • Erhältlich in:
  • Carotaben Kapseln
    Schweiz
  • Sprache:
  • Deutsch

Therapeutische Informationen

  • Therapiegruppe:
  • Synthetika human
  • Therapiebereich:
  • Erythropoetische Protoporphyrie, Pigmentanomalien

Weitere Informationen

Status

  • Quelle:
  • Swissmedic - Swiss Agency for Therapeutic Products
  • Zulassungsnummer:
  • 41822
  • Berechtigungsdatum:
  • 28-05-1980
  • Letzte Änderung:
  • 05-02-2018

Packungsbeilage

Patienteninformation

Carotaben®

ALMIRALL

Was ist Carotaben und wann wird es angewendet?

Carotaben enthält als Wirkstoff Betacaroten. Dieses setzt die Empfindlichkeit der Haut gegenüber

Licht herab bzw. bewirkt einen Schutz gegen langwellige UV-Strahlung. Daher wird es auf

Verschreibung des Arztes oder der Ärztin zur Behandlung der erythropoetischen Protoporphyrie

angewendet. Ausserdem lagert sich Betacaroten in der Haut ab und ruft daher eine mehr oder

weniger intensive Hautfärbung hervor. Darauf beruht der Effekt bei der Behandlung von

Pigmentstörungen.

Was sollte dazu beachtet werden?

Die durch Carotaben erzielte, bei der Behandlung von Pigmentstörungen erwünschte Hauttönung ist

eine bei der Behandlung der Protoporphyrie nicht unbedingt erwünschte, aber unvermeidbare

Begleiterscheinung. Die Hautfärbung bildet sich nach Beendigung der Behandlung allmählich wieder

zurück.

Die Hautfärbung schützt die Haut nicht vor Sonnenbrand. Es empfiehlt sich ein zusätzlicher Schutz

der Haut durch entsprechende Lichtschutzmittel.

Die Gelbfärbung der Haut, der Finger und des Stuhls ist harmlos und tritt bei Dosierungen über 30

mg Betacaroten pro Tag und längerer Einnahme von mehr als drei Wochen ein.

Wann darf Carotaben nicht angewendet werden?

Das Präparat soll bei Leberschäden und Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff oder einem

Hilfsstoff nicht angewendet werden.

Wann ist bei der Einnahme von Carotaben Vorsicht geboten?

Bei eingeschränkter Nierenfunktion ist Carotaben vorsichtig anzuwenden.

Die Einnahme von Carotaben sollte nicht mit Vitamin-A-Präparaten kombiniert werden.

Patienten mit der seltenen hereditären Galactose-Intoleranz oder Fructose-Intoleranz, Lactase-

Mangel, Saccharase-Isomaltase-Mangel oder Glucose-Galactose-Malabsorption sollten Carotaben

nicht einnehmen.

Es gibt Hinweise, dass das bestehende Lungenkrebsrisiko und das Risiko von Herz-

Kreislauferkankungen bei starken Rauchern durch eine tägliche Gabe von 20 mg Betacaroten

zusätzlich zur normalen Ernährung erhöht werden kann.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äusserlich anwenden.

Darf Carotaben während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Falls Sie schwanger sind oder falls Sie stillen, sollten Sie Carotaben nur auf ausdrückliche

Verschreibung Ihres Arztes oder Ihrer Ärztin einnehmen.

Wie verwenden Sie Carotaben?

Carotaben soll mit reichlich Flüssigkeit eingenommen werden.

Erythropoetische Protoporphyrie: Die Dosierung ist stark abhängig vom Schweregrad der

Erkrankung und von der Intensität der Sonneneinstrahlung. Erfahrungsgemäss muss bei stärkerer

Sonneneinstrahlung, z.B. in den Sommermonaten, höher dosiert werden. Die Dosierung wird daher

vom Arzt bzw. von der Ärztin individuell vorgenommen. Im Allgemeinen wird die Behandlung mit

einer Dosis von 2–8 Kapseln täglich eingeleitet. Die Anfangsdosis kann vom Arzt bzw. von der

Ärztin in der Regel später reduziert werden.

Bei Kindern im Vorschulalter können 2–3 Kapseln täglich und bei Kindern im Schulalter 3–5

Kapseln täglich als Richtdosis gelten.

Pigmentstörungen: Prinzipiell sollte je nach Ausprägung der Pigmentstörung die Dosierung

individuell vom Arzt bzw. von der Ärztin vorgenommen werden. Es wird empfohlen, als

Anfangsdosis täglich 3 Kapseln einzunehmen. Ist nach 3–5 Wochen die gewünschte Hauttönung

erreicht, so genügt als Erhaltungsdosis die Einnahme von täglich 1 Kapsel. In den Wintermonaten

kann die Erhaltungsdosis auf 1 Kapsel jeden zweiten Tag reduziert werden.

Ändern Sie nicht von sich aus die verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel

wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. mit Ihrer

Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Carotaben haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Carotaben auftreten:

Die durch Carotaben erzielte, bei der Behandlung von Pigmentstörungen erwünschte Hauttönung ist

eine bei der Behandlung der Protoporphyrie nicht unbedingt erwünschte, aber unvermeidbare

Begleiterscheinung. Die Hautfärbung bildet sich nach Beendigung der Behandlung allmählich wieder

zurück.

Die Hautfärbung schützt die Haut nicht vor Sonnenbrand. Es empfiehlt sich ein zusätzlicher Schutz

der Haut durch entsprechende Lichtschutzmittel.

Gelegentlich kann es zu Stuhlunregelmässigkeiten kommen, die jedoch keine Unterbrechung der

Behandlung erfordern.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Arzneimittel vor Kinderhand sichern!

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Einmal geöffnete Packungen sind nur beschränkt haltbar

(mindestens ½ Jahr). Das Glas ist nach jeder Kapselentnahme wieder zu schliessen. Das Arzneimittel

darf nur bis zu dem auf der Verpackung mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Carotaben enthalten?

1 Kapsel enthält als Wirkstoff Betacaroten 25 mg sowie Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

41822 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Carotaben? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken nur gegen ärztliche Verschreibung.

Flasche mit 100* Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Almirall AG, 8304 Wallisellen.

Diese Packungsbeilage wurde im Mai 2012 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.