Zorac 0,1 % Gel

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Tazaroten
Verfügbar ab:
EMRA-MED Arzneimittel GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Tazaroten
Darreichungsform:
Gel
Zusammensetzung:
Tazaroten 1.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
47394.01.00

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

1. Bezeichnung derArzneimittel

Zorac0,05 %

Zorac0,1 %

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

100 g Gelenthalten:

Zorac0,05 %:Tazaroten 0,05 g

Zorac0,1 %:Tazaroten 0,1 g

Hilfsstoffesieheunter6.1.

3. Darreichungsform

Zoracisteinfarblosesbis leichtgelbes, durchsichtigesbis homogen trübesGel.

4. KlinischeAngaben

4.1Anwendungsgebiete

ZurtopischenBehandlungderleichtenbismittelschwerenPlaque-Psoriasismitbiszu10%igemBefallder

Körperoberfläche.

4.2 Dosierung,Art undDauerderAnwendung

Zoracgibtes als Gelin zweiKonzentrationen.

EswirdempfohlendieBehandlungmitZorac0,05%einzuleiten,umdieHautreaktionund–verträglichkeit

beurteilenzu können und dann,falls erforderlich, dieBehandlung mitZorac0,1 %fortzusetzen.

DieBehandlungmitdemniedrigerkonzentriertenGelistmiteineretwasgeringerenHäufigkeitvonlokalen

Nebenwirkungenverbunden(sieheAbschnitt4.8 und 5).

DieBehandlungmitdemhöherkonzentriertenGelführtzueinerschnellerenundzahlenmäßighöheren

Responderrate.

DerArztsolltediebenötigteKonzentrationentsprechenddenklinischenGegebenheitenunddemPrinzipsowählen,

dass jeweils diegeringstmöglicheKonzentration zumErreichendererwünschtenWirkung verwendetwird.

IndividuelleSchwankungenimHinblickaufWirksamkeitundVerträglichkeitsindstetsmöglich,deshalbsolltensich

diePatienten amAnfang derTherapiewöchentlichdemArztvorstellen.

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

DasGelwirdeinmaltäglich(abends)alsdünnerFilmmöglichstexaktnuraufdiebetroffenenHautstellen(nicht

mehrals10%derKörperoberflächeentsprechendetwadergesamtemHauteinesArmes)aufgetragen,wobeidie

Applikation aufgesundeHautund Hautfalten zu vermeidenist.

EsempfiehltsichbeistarkerAustrocknungoderReizungderHaut,dieHautstellenzurVerbesserungder

VerträglichkeitmiteinerwirkstofffreiengutfettendenSalbezupflegenund/oderdiegesundeHautumdenPsoriasis-

Plaquemitz. B. Zinkpasteabzudecken.

DieBehandlungszeitbeträgterfahrungsgemäßbiszu12Wochen.KlinischeErfahrungeninsbesonderezur

Verträglichkeitliegen füreinenZeitraumderAnwendung von bis zu 12 Monatenvor.

4.3 Gegenanzeigen

-Überempfindlichkeitgegen einenderBestandteiledesArzneimittels

-SchwangerschaftoderBehandlungvon Frauen, dieeineSchwangerschaftplanen

-Stillzeit

-AufgrundfehlenderklinischerErfahrungenkeineAnwendungbeiPsoriasispustulosaundPsoriasisexfoliativa,

nichtanwenden aufintertriginösen BereichenoderimGesichtund aufdembehaartenKopf.

4.4WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Esmussdaraufgeachtetwerden,dassZoracnuraufdiepsoriatischenLäsionenaufgetragenwird,daeine

Anwendungaufgesunder,ekzematöseroderentzündeterHautsowieaufanderweitigerkrankterHautzuIrritationen

führenkann.UmeineversehentlicheÜbertragungdesGelsindieAugenzuvermeiden,solltederPatientdazu

angehaltenwerden,sichnachdemAuftragendesGelsdieHändezuwaschen.FallsjedochPsoriasis-Herdeanden

Händenzubehandelnsind,solltemandurchbesonderssorgfältigenUmgangdaraufachten,dasskeineGelrestein

dieAugen und aufdieGesichtshautübertragen werden.

BeimAuftreten von HautreizungenistdieBehandlung zu unterbrechen.

DieUnbedenklichkeitderAnwendungaufmehrals10%derKörperoberflächeistnichtgesichert.Begrenzte

ErfahrungenliegenbeiderAnwendungbismaximal20%derKörperoberflächevor.DerPatientsollteangehalten

werden,sichwährendderBehandlungmitZoracnichtübermäßigUV-Licht(Sonne,Solarien,PUVA-oderUVB-

Therapie)auszusetzen (sieheAbschnitt5.3).

ZurBehandlungvonZoracunterOkklusionsowieinKombinationmitanderenAntipsoriatika(einschließlich

Teershampoos)liegenkeinetherapeutischenStudienvor.UmAbsorptionsstörungensogeringwiemöglichzuhalten

undeineunnötigeflächenmäßigeWeiterverteilungdesArzneimittelszuvermeiden,solltedietopischeAnwendung

von Hautpflegemitteln und KosmetikaeineStundevorund nachApplikation von Zoracunterbleiben.

DieUnbedenklichkeitundWirksamkeitvon ZoracbeiPatienten unter18 Jahrensind nichtgesichert.

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

DiesesArzneimittelenthältButylhydroxyanisolsowieButylhydroxytoluolundkanndaherlokaleHautreaktionen

(z.B.:Kontaktdermatitis)oderIrritationenderAugenund Schleimhäuteverursachen.

4.5WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

DiegleichzeitigeAnwendungvonPräparatenmitirritierenderundstarkaustrocknenderWirkung(sowohl

Arzneimittelals auch Kosmetika)solltevermieden werden.

4.6Anwendung währendderSchwangerschaft undStillzeit

Schwangerschaft

ObwohldiedermaleAnwendungbeiTierennichtzuMissbildungenführte,wurdenbeiderenFoeten

Skelettveränderungenbeobachtet,diemöglicherweisesystemischenRetinoidwirkungenzuzuschreibensind.Nach

oralerApplikation wurden teratogeneWirkungenbeobachtet.

AufgrunddieserErgebnissedarfZoracinderSchwangerschaftundvonFrauen,dieeineSchwangerschaftplanen,

nichtangewendetwerden.

FrauenimgebärfähigenAltersolltenüberdasmöglicheRisikoinformiertwerdenundwährendderBehandlungmit

ZoracgeeigneteVerhütungsmaßnahmentreffen.

Stillzeit

ObwohlkeineDaten vorliegen, diebeimMenschen aufeinenÜbergang vonTazaroten in dieMuttermilch hinweisen,

weisenErgebnisseausTierversuchenaufeinenmöglichenÜbergangindieMuttermilchhin.AusdiesemGrund

sollteZoracwährend derStillzeitnichtangewendetwerden.

4.7AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

Keinebekannt.

4.8 Nebenwirkungen

DiehäufigstenNebenwirkungen,diebeiderBehandlungderPsoriasismitZoracinkontrolliertenklinischenStudien

auftraten,sindPruritus(Häufigkeit20–25%),Hautbrennen,ErythemundIrritationen(10–20%),Desquamation,

unspezifischeHautausschläge,durchReizungbedingteKontaktdermatitis,HautschmerzundeineVerschlechterung

derPsoriasis (5 – 10 %).

SeltenerwurdeüberStechen,entzündeteund trockeneHautberichtet(1 – 3 %).

DieInzidenzderNebenwirkungenscheintvonderKonzentrationundAnwendungsdauerabhängigzusein.Das

höherkonzentrierteGel(0,1%)kannbiszu5%mehrFällestärkererHautirritationverursachenalsdasniedriger

konzentrierteGel(0,05 %).Dies giltinsbesonderefürdieersten vierBehandlungswochen.

4.9 Überdosierung

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

EineübermäßigedermaleAnwendungvonZorackannzustarkerRötung,SchuppungoderzulokalenBeschwerden

führen.

DieversehentlicheoraleEinnahmevonZoracisteineehertheoretischeMöglichkeit.IndiesemFallkönnendie

AnzeichenundSymptome,diemiteinerA-Hypervitaminoseverbundensind(starkeKopfschmerzen,Übelkeit,

Erbrechen,Müdigkeit,ReizbarkeitundPruritus),auftreten.Esistjedochzuerwarten,dassdieseSymptome

reversibelsind.

5. PharmakologischeEigenschaften

BeideGelformenzeigtenbereitseineWochenachBehandlungsbeginneinentherapeutischenEffekt.Einguter

Behandlungserfolg wurdenach12-wöchigerTherapiebeibis zu 65 %derPatienten festgestellt. Dabeizeigtesich der

therapeutischeErfolg des höherkonzentriertenGels schneller,und hinsichtlich derWirksamkeitausgeprägter.

InverschiedenenStudienwurdenPatientennachTherapieendefüreinenZeitraumvonweiteren12Wochen

untersucht.Dabeiwurdefestgestellt,dassdiePatientenüberdeneigentlichenBehandlungszeitraumhinauseine

gewisseklinischeVerbesserung zeigten, diejedoch fürbeideKonzentrationenin gleicherGrößenordnung lag.

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

TopischesAntipsoriatikum,ATC-Code:D05AX05

TazarotengehörtzurSubstanzklassederRetinoidemitEthinstruktur.EsisteinProdrugundwirdimBereichder

HautdurchEsterspaltungin dieaktivefreieSäureform,Tazarotensäure, umgewandelt.

TazarotensäureistdereinzigebekannteMetabolitvonTazaroten mitRetinoid-Aktivität.

DeraktiveMetabolitreguliertspezifischdieGenexpressionundmoduliertdamitdieZellproliferation,-hyperplasie

und -differenzierung in einerVielzahlvon Geweben, wiein in-vitro-und in-vivo-Studien gezeigtwurde.

DergenaueWirkungsmechanismus vonTazarotenbeiPsoriasis istbisherunbekannt.

DieVerbesserungbeiPsoriasis-PatientenistverbundenmitderWiederherstellungdernormalenHautmorphologie,

derReduktionderEntzündungsmarkerICAM-1undHLA-DRundderVerminderungvonMarkernderepidermalen

HyperplasieundabnormenDifferenzierung,wieerhöhteKeratinozyten-Transglutaminase,InvolucrinundKeratin-

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

a)AllgemeineEigenschaften

Absorption:

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

EinePharmakokinetik-StudieamMenschenmiteinereinmaligentopischenApplikationvon0,1% 14 C-Tazaroten-

Gelzeigte,dassetwa5%derDosisabsorbiertwird,wenndasGelaufnormaleHautunterOkklusionaufgetragen

wird.

NacheinereinmaligentopischenApplikationvonTazaroten-Gelauf20%derKörperoberflächebeigesunden

ProbandenübereinenZeitraumvon10StundenwarTazarotenimPlasmanichtnachweisbar.Nach15Stunden

betrugderPlasmaspitzenspiegeldesaktivenMetabolitenTazarotensäure,0,3±0,2ng/mlfürdie0,05%ige

Konzentrationund0,5±0,3ng/mlfürdie0,1%igeKonzentration.DieAUCdes0,1%igenGelslagimVergleich

zum0,05%igenGelum40%höher.HinsichtlichdersystemischenAbsorptionsindsomitbeideGel-

Konzentrationen nichtdosisproportional.

WiederholtetopischeAnwendungdes0,1%igenGelsüber7Tageführtenach9StundenzuPlasmaspitzenspiegeln

fürTazarotensäurevon 0,7 ±0,6 ng/ml.

Biotransformation:

NachAnwendungaufderHautwirdTazarotendurchEsterspaltunginseinefreieSäure,Tazarotensäure,unddurch

einen oxidativen Metabolismus zuinaktivenSulfoxid-und Sulfonderivaten umgewandelt.

Elimination:

DiesekundärenMetabolitenvonTazaroten(Sulfoxid,Sulfonund einOxidationsproduktvonTazarotensäure)werden

in Urin und Faeces ausgeschieden.

NachdermalerApplikationbeträgtdieEliminationshalbwertszeitbeigesundenundpsoriatischenProbandenca.18

Stunden.NachintravenöserApplikationbetrugdieHalbwertszeitvonTazarotenca.6Stunden,dievon

Tazarotensäure14 Stunden.

b)EigenschaftenbeiAnwendung amPatienten

IneinerPharmakokinetik-StudieamMenschenwurdenacheinmaligerdermaler(nichtokklusiver)Applikationvon

0,1%igem 14 CTazaroten-GelaufpsoriatischenLäsionenübereinenZeitraumvon10Stunden4,5%derDosisim

Stratumcorneumund2,4%indenEpidermis-/Dermisschichtenwiedergefunden.Wenigerals1%derDosiswurde

systemischabsorbiert.Mehrals 75 %dergesamten Elimination desArzneistoffeserfolgteinnerhalbvon 72 Stunden.

NachApplikationvon0,1%igemTazaroten-Gelan13aufeinanderfolgendenTagenbei5Patientenergabsichein

mittlererWertvon12±8ng/mlalsmaximalerPlasmawertvonTazarotensäure.DiePatientenhattenpsoriatische

Läsionenauf8–18%derKörperoberfläche.IneinergrößerenStudiemit24PsoriasisPatientenwurden0,05%iges

und0,1%igesTazaroten-GelübereinenZeitraumvon3Monatenappliziert.DabeiergabensichC

-Wertevon0,45

±0,78 ng/mlbzw. 0,83 ±1,22 ng/ml.

IneinereinjährigenklinischenStudiemit0,05 %und 0,1%Tazaroten-GelkonnteTazarotennurimPlasmavon 3der

112geprüftenPatienteninKonzentrationenvon<1ng/mlnachgewiesenwerden,währendderaktiveMetabolit

TazarotensäureinPlasmaprobenvon31der112Patientennachgewiesenwurde.Hierbeiwiesennur4Patienten

Tazarotensäure-Plasmakonzentrationen ≥ 1 ng/ml(maximal2,8 ng/ml)auf.

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

Subakute/chronischeToxizität

DieUnbedenklichkeiteinertäglichendermalenApplikationvonTazaroten-GelwurdeanMaus,Ratteund

MinischweinübereinenZeitraumvonbiszueinemJahruntersucht.DabeiwurdenanersterStellereversible

Hautirritationenbeobachtet.ImFalldesMinischweinswurdenacheiner8-wöchigenRekonvaleszenzeine

unvollständigeAbheilungderHautirritationenbeobachtet.DieRattescheintalsSpeziesamempfindlichstenauf

Tazarotenzureagieren,wiediesauchbeianderenRetinoidenderFallist.HierinduziertediedermaleApplikation

schwereHautirritationenundklinischsignifikanteretinoidartigesystemischeWirkungen.Beidenanderen

untersuchtenSpezies wurden keinenegativensystemischenWirkungenbeobachtet.

BeimCynomolgus-AffenwurdennachoralerApplikationvontäglich0,025mg/kgübereinJahrkeinetoxischen

Wirkungenbeobachtet. BeihöhererDosierung tratendietypischenSymptomeeinerRetinoid-Toxizitätauf.

Reproduktionstoxizität

DieUnbedenklichkeiteinerAnwendungwährendderSchwangerschaftistnichtgesichert.Teratogeneund

embryotoxischeWirkungenwurdennachoralerGabebeiRattenundKaninchenbeobachtet.InStudienzurdermalen

ApplikationwurdenwährendderEmbryonalentwicklungSkelettveränderungensowievermindertesGewichtder

NachkommenbeiderGeburtund amEndederLaktationsperiodefestgestellt.

Tierversucheweisendaraufhin,dassTazarotenoderseinaktiverMetabolitindieMuttermilchübergehenunddie

Plazentaschrankepassieren können.

NachtopischerApplikationwurdenbeidermännlichenundweiblichenRattekeineAuswirkungenaufdieFertilität

festgestellt.

Mutagenität/Karzinogenität

MitTazaroten durchgeführtein-vitro-und in-vivo-Studien gabenkeinerleiHinweiseaufein mutagenes Potential.

InLangzeitstudienmitdermalerundoralerApplikationanTierenkonntekeinekanzerogeneWirkungfestgestellt

werden.TopischappliziertesTazarotenerhöhtediePhotokanzerogenitätineinerStudiemithaarlosenMäusen,die

mitUV-Lichtbehandeltwurden.

LokaleToleranz

Tazaroten-GelbesitztbeiallenuntersuchtenTierspezieseinbeträchtlicheshautirritierendesPotential.DieInstillation

vonTazaroten-GelinsKaninchenaugeführtezueinerReizungmitstarkerHyperämiederKonjunktiva,abernichtzu

einerHornhautschädigung.

6. PharmazeutischeAngaben

6.1 Hilfsstoffe

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

Benzylalkohol;Macrogol400;Hexylenglykol(2-Methylpentan-2,4-diol);Carbomer;Trometamol;Poloxamer407;

Polysorbat40;Ascorbinsäure,Butylhydroxyanisol;Butylhydroxytoluol;Edetinsäure,Dinatriumsalz2H

O;

gereinigtesWasser.

6.2 Inkompatibilitäten

TazarotenistempfindlichgegenOxidationsmittel,undbeiKontaktmitbasischenSubstanzenkanneszur

Esterhydrolysekommen.

6.3 DauerderHaltbarkeit

3 Jahre.

NachÖffnen derTube:6 Monate.

6.4 BesondereLagerungshinweise

Nichtüber30°Clagern.

6.5Art undInhalt desBehältnisses

Aluminiumtube, innen lackbeschichtet,epoxyphenolisch, mitweißerPolypropylen-Kappe.

Packungsgrößen:

15 g,60 g Gel

6.6 HinweisefürdieHandhabung

Keinespeziellen Hinweise.

7. PharmazeutischerUnternehmer

Eurim-PharmArzneimittelGmbH

AmGänslehen4-6

83451 Piding

Tel.:08651/704-0

Fax:08651/704-324

8. Zulassungsnummern

Zorac0,05 %:

54290.00.00

Zorac0,1 %:

54290.01.00

Februar2003

Fachinformation

Zorac0,05%/0,1%

9. DatumderZulassungen

24.10.2002

10. StandderInformation

Juni2002

11.Verschreibungsstatus/Apothekenpflicht

Verschreibungspflichtig

Februar2003

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen