Zocor MSD 20 mg Filmtabletten

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Simvastatin
Verfügbar ab:
MSD Sharp & Dohme Gesellschaft mit beschränkter Haftung
INN (Internationale Bezeichnung):
simvastatin
Darreichungsform:
Filmtablette
Zusammensetzung:
Simvastatin 20.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
35418.02.00

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

ZOCORMSD20mg

Simvastatin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistZOCORMSDundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonZOCORMSDbeachten?

3. WieistZOCORMSDeinzunehmen?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistZOCORMSDaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1. WASISTZOCORMSDUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

ZOCORMSDisteinArzneimittelzurSenkungerhöhterWertevonGesamtcholesterin,„schlechtem“

Cholesterin(LDL-Cholesterin)undweiterenFettwerten,densog.TriglyzeridenimBlut.Außerdem

erhöhtZOCORMSDdieWertevon„gutem“Cholesterin(HDL-Cholesterin).Siesollteneine

cholesterinsenkendeDiätwährendderBehandlungfortsetzen.ZOCORMSDgehörtzuderKlasseder

alsStatinebezeichnetenArzneimittel.

ZOCORMSDwirdzusätzlichzueinerDiätangewendet,wennSie:

-erhöhteCholesterinwerteimBlut(primäreHypercholesterinämie)odererhöhteFettwerteimBlut

(gemischteHyperlipidämie)haben,

aneinerErbkrankheit(homozygotefamiliäreHypercholesterinämie)leiden,welchezuerhöhten

CholesterinwertenimBlutführt.Sieerhaltenevtl.weitereBehandlungen.

eineHerz-Kreislauf-Erkrankung(KHK)odereinhohesRisikofüreineHerz-Kreislauf-Erkrankung

haben(weilSieanZuckerkrankheitleiden,schoneinmaleinenSchlaganfallhatten,odereineandere

Gefäßkrankheithaben).ZOCORMSDkannlebensverlängerndwirken,indemesdasRisikofür

Herz-Kreislauf-Komplikationenvermindert,ungeachtetderHöheIhrerCholesterinwerteimBlut.

MeistensspürtmankeineunmittelbarenSymptomehoherCholesterinwerte.IhrArztkanndie

CholesterinwertemiteinemeinfachenBluttestmessen.GehenSieregelmäßigzumArzt,behaltenSie

IhreCholesterinwerteimAugeundbesprechenSiedieBehandlungszielemitIhremArzt.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONZOCORMSDBEACHTEN?

ZOCORMSDdarfnichteingenommenwerden:

-wennSieallergisch(überempfindlich)gegenSimvastatinodereinendersonstigenBestandteilevon

ZOCORMSDsind(sieheAbschnitt6.WeitereInformationen)

-wennSiegegenwärtiganeinerLebererkrankungleiden

-wennSieschwangersindoderstillen

-wennSieeinesodermehrerederfolgendenArzneimitteleinnehmen:

ItraconazoloderKetoconazol(ArzneimittelzurBehandlungvonPilzinfektionen)

Erythromycin,ClarithromycinoderTelithromycin(AntibiotikazurBehandlungvon

Infektionen)

HIV-Protease-Hemmerwiez.B.Indinavir,Nelfinavir,RitonavirundSaquinavir

(HIV-Protease-HemmerwerdenzurBehandlungderHIV-Infektioneingesetzt)

Nefazodon(ArzneimittelzurBehandlungvonDepressionen).

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonZOCORMSDisterforderlich:

-InformierenSieIhrenArztüberalleIhregesundheitlichenProblemeundüberAllergien.

-InformierenSieIhrenArzt,wennSieinerheblichemMaßeAlkoholzusichnehmen.

-InformierenSieIhrenArzt,wennSieeineLebererkrankunginIhrerKrankengeschichtehaben.

ZOCORMSDistmöglicherweisenichtfürSiegeeignet.

-InformierenSieIhrenArzt,wennIhneneineOperationbevorsteht,denneskannerforderlichsein,

dieBehandlungmitZOCORMSDzeitweisezuunterbrechen.

-IhrArztsollteIhreBlutwertevorBeginnderBehandlunguntersuchen,umIhreLeberfunktionzu

überprüfen.

-IhrArztwirdeventuellIhreBlutwerteauchwährendderBehandlungbestimmen,umIhre

Leberfunktionweiterhinzuüberwachen.

WennSieunklareMuskelschmerzen,EmpfindlichkeitoderSchwächederMuskulaturbemerken,

wendenSiesichbitteunverzüglichanIhrenArzt.Diesisterforderlich,daErkrankungender

MuskulaturinseltenenFällenschwerwiegendseinkönnen,wasbiszueinemZerfallvon

SkelettmuskelzellenmitnachfolgendemNierenversagenführenkann;dabeikamesauchsehr

seltenzuTodesfällen.

DasRisikofüreinenZerfallvonSkelettmuskelzellenerhöhtsichmitsteigenderDosisvonZOCOR

MSD.FürmanchePatientenbestehtebenfallseinerhöhtesRisiko,dahersolltenSieIhrenArzt

informieren,wenneineodermehrerederfolgendenErkrankungenbzw.UmständeaufSiezutrifft:

erheblicherAlkoholkonsum

Nierenfunktionsstörungen

Schilddrüsenerkrankungen

wennSiebereitsälterals70Jahresind

wennSiebereitseinmaleineMuskelerkrankungunterBehandlungmitcholesterinsenkenden

Arzneimitteln,diemanalsStatinebezeichnet,oderunterFibratenhatten

wennSieodereinengverwandtesFamilienmitgliedeineerblicheMuskelerkrankunghaben.

BeiEinnahmevonZOCORMSDmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztinsbesondere,wennSieeinesodermehrerederfolgendenArzneimittel

einnehmenoderanwenden,denndieEinnahmevonZOCORMSDmitdiesenArzneimittelnkanndas

RisikofürErkrankungenderMuskulaturerhöhen(einigedieserArzneimittelwurdenbereitsobenunter

ZOCORMSDdarfnichteingenommenwerdenaufgezählt).

-Ciclosporin(ArzneimittelzurUnterdrückungdesImmunsystems,dasoftnach

Organverpflanzungeneingesetztwird)

-Danazol(einkünstlichhergestelltesHormon,zurBehandlungvonWucherungender

Gebärmutterschleimhaut[Endometriose])

-AntimykotikawieItraconazoloderKetoconazol(ArzneimittelzurBehandlungvonPilzinfektionen)

-FibratewieGemfibrozilundBezafibrat(ArzneimittelzurSenkungvonCholesterin)

-Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinoderFusidinsäure(ArzneimittelzurBehandlungvon

bakteriellenInfektionen)

-HIV-Protease-HemmerwieIndinavir,Nelfinavir,RitonavirundSaquinavir(Arzneimittelzur

BehandlungderImmunschwächeAIDS)

-Nefazodon(ArzneimittelzurBehandlungvonDepressionen)

-Amiodaron(ArzneimittelzurBehandlungvonHerzrhythmusstörungen)

-VerapamiloderDiltiazem(ArzneimittelzurBehandlungvonBluthochdruck,Schmerzenim

BrustkorbbeiHerzkrankheitodervonanderenHerzerkrankungen)

-Niacinbzw.NikotinsäureinhohenDosen(³1g/Tag)(ArzneimittelzurSenkungvonCholesterin)

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmenbzw.vor

kurzemeingenommenhaben,dienichtinderAufzählunggenanntsind,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

BitteinformierenSieIhrenArztinsbesondere,wennSieeinesodermehrerederfolgendenArzneimittel

einnehmenoderanwenden:

-ArzneimittelzurHemmungderBlutgerinnungwieWarfarin,PhenprocoumonoderAcenocoumarol

(Antikoagulanzien)

-Fenofibrat(einweiteresArzneimittelzurSenkungvonCholesterin)

BeiEinnahmevonZOCORMSDzusammenmitNahrungsmittelnundGetränken

GrapefruitsaftenthälteinenodermehrereBestandteile,diedenStoffwechseleinigerArzneimittel

einschließlichZOCORMSDverändern.SiesolltendenGenussvonGrapefruitsaftvermeiden.

SchwangerschaftundStillzeit

SiedürfenZOCORMSDnichteinnehmen,wennSieschwangersind,eineSchwangerschaftplanenoder

vermutenschwangerzusein.WennSiewährendderBehandlungmitZOCORMSDschwangerwerden,

unterbrechenSiedieBehandlungsofortundteilenSiediesIhremArztmit.

SiedürfenZOCORMSDnichteinnehmen,wennSiestillen,danichtbekanntist,obdasArzneimittelin

dieMuttermilchübergeht.

FragenSievorderEinnahmevonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

Kinder

ZOCORMSDwirdnichtfürdieBehandlungvonKindernempfohlen.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

Eswirdnichterwartet,dassZOCORMSDdieVerkehrstüchtigkeitoderdieFähigkeitzumBedienen

vonMaschinenbeeinträchtigt.Esistjedochzuberücksichtigen,dassmanchenPersonennachder

EinnahmevonZOCORMSDschwindligwird.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonZOCORMSD

ZOCORMSDenthälteineLactosegenannteZuckerart.BittenehmenSieZOCORMSDdahererst

nachRücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieaneinerUnverträglichkeit

gegenüberbestimmtenZuckernleiden..

3. WIEISTZOCORMSDEINZUNEHMEN?

NehmenSieZOCORMSDimmergenaunachAnweisungdesArztesein.BittefragenSiebeiIhrem

ArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

WährendderBehandlungmitZOCORMSDsolltenSieeinegeeignetecholesterinsenkendeDiät

einhalten.

DieDosisisteineFilmtabletteZOCORMSD5mg,ZOCORMSD10mg,ZOCORMSD20mgoder

ZOCORMSD40mgbzw.2FilmtablettenZOCORMSD40mgzureinmaltäglichenEinnahme.

DieDosisvon80mg(2FilmtablettenZOCORMSD40mg)wirdnurfürPatientenmitstarkerhöhten

BlutfettwertenundhohemRisikofürKomplikationenimZusammenhangmiteinerHerzerkrankung

empfohlen.

IhrArztwirdIhnendiefürSiegeeigneteTablettenstärkeanhandIhrerErkrankung,Ihrerbisherigen

BehandlungundIhrerindividuellenRisikofaktorenverordnen.

NehmenSiedieTabletteamAbendein.DieEinnahmekannunabhängigvonderNahrungsaufnahme

erfolgen.

DieüblicheDosisbeträgtzuBeginnderBehandlung10mgSimvastatin(1FilmtabletteZOCORMSD

10mg)proTag,20mgSimvastatin(1FilmtabletteZOCORMSD20mg)proTagoderineinigen

Fällenauch40mgSimvastatin(1FilmtabletteZOCORMSD40mg)proTag.IhrArztkanndieDosis

nachmindestens4WochenbisaufeineHöchstdosisvon80mgSimvastatin(2FilmtablettenZOCOR

MSD40mg)proTagerhöhen.NehmenSienichtmehrals80mgSimvastatinproTagein.

IhrArztkannauchniedrigereDosierungenverordnen,insbesonderewennSiebestimmteArzneimittel

derobenangeführtenListeeinnehmenoderwennSieanErkrankungenderNierenleiden.

NehmenSieZOCORMSDsolangewievomArztverordnetein.

WennIhnenIhrArztZOCORMSDzurEinnahmemiteinemAnionenaustauscher(Arzneimittelzur

SenkungvonCholesterin)verordnethat,nehmenSieZOCORMSDmindestens2Stundenvoroder

mindestens4StundennachdemAnionenaustauscherein.

WennSieeinegrößereMengevonZOCORMSDeingenommenhaben,alsSiesollten:

-wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

WennSiedieEinnahmevonZOCORMSDvergessenhaben:

-nehmenSiekeinezusätzlicheTabletteein,undsetzenSiedieBehandlungamnächstenTagmitder

EinnahmederverordnetenDosisfort.

WennSiedieEinnahmevonZOCORMSDabbrechen:

-könnenIhreCholesterinwertewiederansteigen.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdiesesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannZOCORMSDNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedemauftreten

müsen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrundegelegt:

-Selten:bei1odermehrvon10000Behandelten,aberbeiwenigerals1von1000

FolgendeschwerwiegendeNebenwirkungenwurdenseltenberichtet:

WenneinederfolgendenschwerwiegendenNebenwirkungenauftritt,nehmenSiedieses

Arzneimittelnichtweiterein,sondernwendenSiesichumgehendanIhrenArztoderbegebenSie

sichindieNotaufnahmedesnächstgelegenenKrankenhauses.

·ErkrankungderMuskulaturmitSchmerzen,Empfindlichkeit,Schwäche,oderMuskelkrämpfen.

ErkrankungenderMuskulaturkönneninseltenenFällenschwerwiegendsein,wasbiszueinem

ZerfallvonSkelettmuskelzellenmitnachfolgendemNierenversagenführenkann;dabeikamesauch

sehrseltenzuTodesfällen.

·Überempfindlichkeits-(allergische)Reaktionenmit:

·SchwellungenvonGesicht,ZungeundRachen,dieProblemebeimAtmenoderSchlucken

verursachenkönnen

·SchwereMuskelschmerzengewöhnlichindenSchulternundimBeckenbereich

·AusschlagmitSchwächederGliedmaßenundderNackenmuskulatur

·Gelenkschmerzenoder–entzündung(Polymyalgiarheumatica)

·EntzündungderBlutgefäße(Vaskulitis)

·ungewöhnlicheblaueFlecken,AusschlägeundSchwellungenderHaut(Dermatomyositis),

Nesselsucht,LichtempfindlichkeitderHaut,Fieber,Gesichtsrötung

·Atemnot(Dyspnö)undUnwohlsein

·Lupus-ähnlichesKrankheitsbild(mitHautausschlag,Gelenkerkrankungenund

VeränderungendesBlutbildes)

-LeberentzündungoderGelbsuchtmitGelbfärbungvonHautundAugen,Juckreiz,dunklemUrin

oderhellemStuhl,Leberversagen(sehrselten)

-EntzündungderBauchspeicheldrüseoftinVerbindungmitstarkenBauchschmerzen

FolgendeNebenwirkungenwurdenebenfallsseltenberichtet:

-erniedrigteAnzahlderrotenBlutkörperchen(BlutarmutoderAnämie)

-taubesGefühloderSchwächeindenArmenundBeinen

-Kopfschmerzen,Missempfindungen,Schwindel

-Verdauungsstörungen(Bauchschmerzen,Verstopfung,Blähungen,Verdauungsbeschwerden,

Durchfall,Übelkeit,Erbrechen)

-Hautausschlag,Juckreiz,Haarausfall

-Schwäche

Laborwerte:

EswurdenErhöhungeneinigerLeberwerteunderhöhteWerteeinesMuskelenzyms(CK,Kreatinkinase)

festgestellt.

InformierenSieIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblich

beeinträchtigt,oderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind.

5. WIEISTZOCORMSDAUFZUBEWAHREN?

-ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

-SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkarton/demBehältnisangegebenenVerfalldatum

nichtmehranwenden.

-ZOCORMSDnichtüber30°Clagern.

ArzneimittelsolltennichtimAbflussoderimHaushaltsmüllentsorgtwerden.FragenSieIhren

Apotheker,wienichtbenötigteArzneimittelentsorgtwerdenkönnen.DamitkönnenSiezumSchutzder

Umweltbeitragen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasZOCORMSDenthält:

DerWirkstoffist:Simvastatin

1Filmtabletteenthält20mgSimvastatin.

DiesonstigenBestandteilesind:

Butylhydroxyanisol(E320),Ascorbinsäure,Citronensäure-Monohydrat,mikrokristallineCellulose,

vorverkleisterteStärke,Magnesiumstearat,Lactose-Monohydrat,Talkum,Hypromellose,Hyprolose;

Farbstoffe:Titandioxid(E171),Eisen(III)-hydroxid-oxid(E172),Eisen(III)-oxid(E172).

WieZOCORMSDaussiehtundInhaltderPackung

Bräunliche,ovaleFilmtablettemitderAufschrift„ZOCORMSD20“aufeinerSeiteundeiner

BruchrilleaufderanderenSeite.

Packungsgrößen:

30Filmtabletten

50Filmtabletten

100Filmtabletten

PharmazeutischerUnternehmer:

MSDSHARP&DOHMEGMBH

Lindenplatz1

85540Haar

Postanschrift:

Postfach1202

85530Haar

Telefon: 0800/673673673

Telefax: 0800/673673329

E-Mail: e-mail@msd.de

Mitvertrieb:

DIECKMANNARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

MSDCHIBROPHARMGMBH,85530Haar

CHIBRETPHARMAZEUTISCHEGMBH,85530Haar

VARIPHARMARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

Hersteller:

MERCKSHARP&DOHMELIMITED

ShottonLane

Cramlington

GB-Northumberland,NE233JU

Großbritannien

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitet:Oktober2007

ZCR-MSD-PPI-20mg-20060817/EUPPI092007/ZCR-D-20062950

Fachinformation(ZUSAMMENFASSUNGDERMERKMALEDERARZNEIMITTEL)

1. BEZEICHNUNGDERARZNEIMITTEL

ZOCORMSD10mg

ZOCORMSD20mg

ZOCORMSD40mg

2. QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

ZOCORMSD10mg:JedeTabletteenthält10mgSimvastatin.

ZOCORMSD20mg:JedeTabletteenthält20mgSimvastatin.

ZOCORMSD40mg:JedeTabletteenthält40mgSimvastatin.

SonstigerBestandteile:Lactosemonohydrat

JedeZOCORMSD10mgTabletteenthält70,70mgLactosemonohydrat.

JedeZOCORMSD20mgTabletteenthält141,50mgLactosemonohydrat.

JedeZOCORMSD40mgTabletteenthält283,0mgLactosemonohydrat.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

Filmtablette.

ZOCORMSD10mg:

Pfirsichfarbene,ovaleTablettemitderAufschrift„MSD735“aufeinerSeite.

ZOCORMSD20mg:

Bräunliche,ovaleTablettemitderAufschrift„ZOCOR20“aufeinerSeiteundeinerBruchrilleauf

deranderenSeite.

ZOCORMSD40mg:

Ziegelrote,ovaleTablettemitderAufschrift„MSD749“aufeinerSeite.

4. KLINISCHEANGABEN

4.1 Anwendungsgebiete

Hypercholesterinämie

ZurBehandlungderprimärenoderkombiniertenHyperlipidämiebegleitendzuDiät,wennDiätund

anderenichtpharmakologischeMaßnahmen(z.B.körperlichesTrainingundGewichtsabnahme)allein

nichtausreichen.

ZurBehandlungderhomozygotenfamiliärenHypercholesterinämie.ZOCORMSDwirdbegleitendzu

DiätundanderenlipidsenkendenMaßnahmen(z.B.LDL-Apherese)angewandtoderwennsolche

Maßnahmennichtgeeignetsind.

KardiovaskulärePrävention

ZurSenkungkardiovaskulärerMortalitätundMorbiditätbeiPatientenmitmanifesteratherosklerotischer

HerzerkrankungoderDiabetesmellitus,derenCholesterinwertenormalodererhöhtsind.Begleitendzur

KorrekturandererRisikofaktorenundkardioprotektiverTherapie(siehe5.1).

4.2 Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

DerDosierungsbereichist5mg–80mgSimvastatinproTag,oralalsEinzeldosisamAbend.

Dosisanpassungen-fallserforderlich-sollteninAbständenvonmindestens4Wochendurchgeführt

werden,biszueinemMaximumvon80mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbend.Die80-

mg-DosiswirdnurfürPatientenmitschwererHypercholesterinämieundhohemRisikofür

kardiovaskuläreKomplikationenempfohlen.

Hypercholesterinämie

DerPatientsollteeinegeeignetelipidsenkendeDiäteinhalten,dieerauchwährendderTherapiemit

ZOCORMSDfortsetzensollte.DieüblicheAnfangsdosisbeträgt10mgbis20mgSimvastatineinmal

täglichalsEinzeldosisamAbend.Patienten,derenLDL-Cholesterinstarkgesenktwerdensoll(mehrals

45%),könnenmiteinerDosisvon20mgbis40mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbend

beginnen.Dosisanpassungen-fallserforderlich-solltenwieobenbeschriebendurchgeführtwerden.

HomozygotefamiliäreHypercholesterinämie

BasierendaufdenErgebnisseneinerkontrolliertenklinischenStudiebeträgtdieempfohleneDosisvon

ZOCORMSDentweder40mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbendeingenommenoder

80mgSimvastatinauf3GabenproTagverteilt,d.h.20mg,20mgund40mgamAbend.ZOCORMSD

solltebeidiesenPatientenbegleitendzuanderenlipidsenkendenMaßnahmen(z.B.LDL-Apherese)oder

wennsolcheMaßnahmennichtzurVerfügungstehen,angewendetwerden.

KardiovaskulärePrävention

DieüblicheDosisvonZOCORMSDfürPatientenmithohemRisikofüreinekoronareHerzerkrankung

(KHK,mitoderohneHyperlipidämie)beträgt20mgbis40mgSimvastatinproTagalsEinzeldosisam

Abend.DiemedikamentöseTherapiekanngleichzeitigmitDiätundkörperlichemTrainingbegonnen

werden.Dosisanpassungen-fallserforderlich-solltenwieobenbeschriebendurchgeführtwerden.

GemeinsameGabemitanderenArzneimitteln

ZOCORMSDistalleinoderzusammenmitAnionenaustauschernwirksam.DieEinnahmevonZOCOR

MSDsolltemindestens2Stundenvorodermindestens4StundennachderEinnahmeeines

Anionenaustauscherserfolgen.

BeiPatienten,dieCiclosporin,Danazol,Gemfibrozil,andereFibrate(außerFenofibrat)oder

lipidsenkendeDosenvonNiacin(1g/Tag;Nikotinsäure)gleichzeitigmitZOCORMSDeinnehmen,

sollteeineDosisvon10mgSimvastatinproTagnichtüberschrittenwerden.BeiPatienten,dieAmiodaron

oderVerapamilgleichzeitigmitZOCORMSDeinnehmen,sollteeineDosisvon20mgSimvastatinpro

Tagnichtüberschrittenwerden.(Siehe4.4und4.5.)

AnwendungbeiNierenfunktionsstörung

FürPatientenmitmäßigerNierenfunktionsstörungistinderRegelkeineDosisanpassungerforderlich.Bei

PatientenmitschwererNierenfunktionsstörung(Kreatinin-Clearanceunter30ml/min)solltenDosenüber

10mgproTagsorgfältigerwogenund,fallserforderlich,mitVorsichtverordnetwerden.

AnwendungbeiälterenPatienten

FürälterePatientenistkeineDosisanpassungerforderlich.

AnwendungbeiKindernundJugendlichen

DieErfahrungbeiKindernistbegrenzt.DaherwirdZOCORMSDnichtfürdieAnwendungbei

pädiatrischenPatientenempfohlen.

4.3 Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegenüberSimvastatinodereinemdersonstigenBestandteile.

AktiveLebererkrankungoderunklareandauerndeErhöhungderSerum-Transaminasen.

SchwangerschaftundStillzeit(siehe4.6).

GleichzeitigeAnwendungvonpotentenCYP3A4-Inhibitoren(z.B.Itraconazol,Ketoconazol,HIV-

Protease-Inhibitoren,Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinundNefazodon)(siehe4.5).

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Myopathie/Rhabdomyolyse

WieandereHMG-CoA-Reduktase-InhibitorenruftSimvastatingelegentlicheineMyopathiehervor,die

sichinMuskelschmerzen,-empfindlichkeitoder-schwächeverbundenmitErhöhungenderKreatinkinase

(CK)(>dasZehnfachedesoberenNormwertes)äußert.BisweilenmanifestiertsichdieMyopathieals

RhabdomyolysemitoderohneakutesNierenversagenaufgrundvonMyoglobinurie,sehrseltenmit

tödlichemAusgang.DasRisikoeinerMyopathieistbeihoherHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoraktivitätim

Plasmaerhöht.

DasRisikofüreineMyopathie/RhabdomyolyseistwiefürandereHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren

dosisabhängig.IneinerDatenbankfürklinischeStudienwurden41.050Patientenerfasst,diemit

Simvastatinbehandeltwurden,darunter24.747(ca.60%)mindestens4Jahre.DieMyopathiehäufigkeit

lagannäherndbei0,02%unter20mg,bei0,08%unter40mgundbei0,53%unter80mgSimvastatin

proTag.IndiesenStudienwurdendiePatientensorgfältigüberwachtundeinigeinteragierende

Arzneimittelwurdenausgeschlossen.

Messungender Kreatinkinase(CK)

DieKreatinkinase(CK)solltenichtnachkörperlicherAnstrengungoderbeiVorliegenandererplausibler

UrsachenfüreineCK-Erhöhunggemessenwerden,dadieseineInterpretationderWerteerschwert.Wenn

dieAusgangswertederCKsignifikanterhöhtsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),solltedie

Messungnach5-7Tagenwiederholtwerden,umdieErgebnissezubestätigen.

VorBeginnderTherapie

AllePatienten,dieaufSimvastatineingestelltwerdenoderderenSimvastatin-Dosiserhöhtwird,sollten

überdasRisikoeinerMyopathieaufgeklärtundaufgefordertwerden,unklareMuskelschmerzen,

-empfindlichkeitoder-schwächeumgehendmitzuteilen.

BeiPatientenmitRisikofaktorenfüreineRhabdomyolyseistVorsichtangebracht.Umeinen

AusgangswertalsReferenzfestzustellen,sollteninfolgendenSituationenvorBehandlungsbeginn

BestimmungenderCKdurchgeführtwerden:

älterePatienten(>70Jahrealt)

Nierenfunktionsstörung

unbehandelteHypothyreose

hereditäreMuskelerkrankungenindereigenenoderinderFamilienanamnese

muskuläreSymptomatikunterBehandlungmitStatinenoderFibrateninderAnamnese

Alkoholmissbrauch.

InsolchenFällenwirdeinesorgfältigeNutzen-Risiko-AbwägungderBehandlungempfohlen.Die

betroffenenPatientensolltenengmaschigüberwachtwerden.BeiPatienten,beidenenbereitseine

MyopathieunterBehandlungmitFibratenoderStatinenaufgetretenist,solltedieBehandlungmiteiner

anderenSubstanzdieserKlassenurmitVorsichtbegonnenwerden.WenndieCK-Wertesignifikanthöher

alsderAusgangswertsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),solltenichtmitderTherapie

begonnenwerden.

ImBehandlungsverlauf

WennwährendderBehandlungmiteinemStatinMuskelschmerzen,-schwächeoderKrämpfeauftreten,

solltendieCK-Wertebestimmtwerden.WenndieCK-WerteohnekörperlicheAnstrengungsignifikant

erhöhtsind(>dasFünffachedesoberenNormwertes),istdieTherapieabzusetzen.Solltediemuskuläre

SymptomatikschwerwiegendseinundBeeinträchtigungenverursachen,sollteeinAbsetzender

BehandlunginErwägunggezogenwerden,auchwenndieCK-WertewenigeralsaufdasFünffachedes

oberenNormwerteserhöhtsind.BeiVerdachtsdiagnoseeinerMyopathieandererUrsachesolltedie

Therapieabgesetztwerden.

WenndieSymptomeverschwindenunddieCK-WerteaufdenAusgangswertzurückgehen,kanndie

erneuteBehandlungmitdiesemStatinodermiteinemalternativenStatininderjeweilsniedrigstenDosis

undbeiengmaschigerÜberwachunginErwägunggezogenwerden.

DieTherapiemitSimvastatinsollteeinigeTagevorgeplantenchirurgischenEingriffensowiebeiEintritt

einesakutenernstenKrankheitsbildesbzw.NotwendigkeitvonchirurgischenMaßnahmenvorübergehend

unterbrochenwerden.

MaßnahmenzurVerringerungdesMyopathierisikosaufgrundvonArzneimittelwechselwirkungen(siehe

auch4.5)

DasRisikoeinerMyopathieundRhabdomyolyseistsignifikanterhöhtbeigleichzeitigerAnwendungvon

SimvastatinmitpotentenInhibitorenvonCYP3A4(wiez.B.Itraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,

Clarithromycin,Telithromycin,HIV-Protease-Inhibitoren,Nefazodon)sowiemitGemfibrozil,Ciclosporin

undDanazol(siehe4.2).

DasRisikoeinerMyopathieundRhabdomyolyseistebenfallserhöhtbeigleichzeitigerAnwendungmit

anderenFibraten,NiacininlipidsenkendenDosen(1g/Tag)oderbeigleichzeitigerAnwendungvon

AmiodaronoderVerapamilmithöherenSimvastati-Dosen(siehe4.2und4.5).AuchbeiKombinationvon

Diltiazemund80mgSimvastatinbestehteinleichterhöhtesRisiko.DasRisikoeinerMyopathie,

einschließlicheinerRhabdomyolyse,kanndurchdiegleichzeitigeAnwendungvonFusidinsäureund

Statinenerhöhtwerden(siehe4.5).

FolglichisthinsichtlichderCYP3A4-InhibitoreneinegleichzeitigeAnwendungvonSimvastatinmit

Itraconazol,Ketoconazol,HIV-Protease-Inhibitoren,Erythromycin,Clarithromycin,Telithromycinund

Nefazodonkontraindiziert(siehe4.3und4.5).FallseineBehandlungmitItraconazol,Ketoconazol,

Erythromycin,ClarithromycinoderTelithromycinunabdingbarist,mussdieTherapiemitSimvastatin

währendderBehandlungsdauerunterbrochenwerden.AußerdemistVorsichtangebracht,wenn

SimvastatinmitbestimmtenanderenwenigerpotentenCYP3A4-Inhibitorenkombiniertwird:Ciclosporin,

VerapamilundDiltiazem(siehe4.2und4.5).GenussvonGrapefruitsaftsolltewährendderBehandlung

mitSimvastatinvermiedenwerden.

BeigleichzeitigerBehandlungmitCiclosporin,Danazol,GemfibroziloderlipidsenkendenDosenvon

Niacin(1g/Tag)sollteeineDosisvon10mgSimvastatinproTagnichtüberschrittenwerden.Die

kombinierteAnwendungvonSimvastatinundGemfibrozilsolltevermiedenwerden,sofernderNutzen

daserhöhteRisikodieserArzneimittelkombinationnichtüberwiegt.VorGabevonanderenFibraten(außer

Fenofibrat),Niacin,CiclosporinoderDanazolmit10mgSimvastatinproTagsollteeinesorgfältige

Nutzen-Risiko-Analyseerfolgen(siehe4.2und4.5).

BeiderVerordnungvonFenofibratmitSimvastatinistVorsichtangebracht,dajedesdieserArzneimittel

beiMonotherapieeineMyopathieverursachenkann.

DieKombinationvonSimvastatininhöherenDosenals20mgproTagmitAmiodaronoderVerapamil

solltevermiedenwerden,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeinerMyopathienichtüberwiegt

(siehe4.2und4.5).

PatientenunterFusidinsäureundSimvastatinsolltenengmaschigüberwachtwerden,wenndie

Kombinationnachweislichnotwendigist(siehe4.5).EinevorübergehendeUnterbrechungderTherapie

mitSimvastatinkanninBetrachtgezogenwerden.

WirkungenaufdieLeber

BeieinigenerwachsenenPatienten,dieSimvastatinerhielten,wurdeninklinischenStudienpersistierende

Erhöhungen(aufmehralsdendreifachenoberenNormwert)derSerum-Transaminasenbeobachtet.Nach

UnterbrechungoderBeendigungderTherapiefielendieTransaminasenwertegewöhnlichwiederlangsam

aufdieAusgangswerteab.

LeberfunktionstestswerdenvorBeginnderBehandlungempfohlenunddanach,wennklinischangezeigt.

BeiPatienten,dieaufeineDosisvon80mgeingestelltwurden,sollteeinezusätzlicheBestimmungvor

derDosiserhöhung,dreiMonatenachDosiserhöhungauf80mgunddanachregelmäßig(z.B.

halbjährlich)imerstenBehandlungsjahrerfolgen.BesondereAufmerksamkeitsolltedenjenigenPatienten

gelten,dieerhöhteTransaminasenentwickeln;beidiesenPatientensolltendieBestimmungenumgehend

wiederholtunddannhäufigerdurchgeführtwerden.WenndieTransaminasenerhöhungenweiter

fortschreiten,insbesonderewennsiebiszumDreifachenderoberenNormgrenzeansteigenund

persistieren,sollteSimvastatinabgesetztwerden.

DasArzneimittelsolltemitVorsichtbeiPatienteneingesetztwerden,dieinerheblichemMaßeAlkoholzu

sichnehmen.

WiebeianderenLipidsenkernwurdenunterderTherapiemitSimvastatinmäßigeErhöhungenderSerum-

Transaminasenbeobachtet(aufwenigeralsdendreifachenoberenNormwert).DieseAbweichungentraten

baldnachBeginnderTherapiemitSimvastatinauf,warenhäufigvorübergehendundnichtvon

irgendwelchenSymptomenbegleitet;einAbbruchderTherapiewarnichterforderlich.

Hilfsstoff

DieseArzneimittelenthaltenLactose.PatientenmitderseltenenhereditärenGalactose-Intoleranz,

Lactase-MangeloderGlucose-Galactose-MalabsorptionsolltendieseArzneimittelnichteinnehmen.

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

WechselwirkungsstudienwurdennurbeiErwachsenendurchgeführt.

PharmakodynamischeWechselwirkungen

WechselwirkungenmitlipidsenkendenArzneimitteln,diebeiMonotherapieeineMyopathieverursachen

können

DasRisikoeinerMyopathieeinschließlicheinerRhabdomyolyseistwährendgemeinsamerGabemit

FibratenundNiacin(Nikotinsäure;1g/Tag)erhöht.MitGemfibrozilbestehtaußerdemeine

pharmakokinetischeInteraktion,diezuerhöhtenPlasmakonzentrationenvonSimvastatinführt(siehe

untenPharmakokinetischeWechselwirkungensowie4.2und4.4).BeigleichzeitigerGabevonSimvastatin

undFenofibratgibteskeineAnzeichendafür,dassdasMyopathierisikoüberdieSummederRisikender

jeweiligenEinzelsubstanzenhinausgeht.FürandereFibratestehenkeineadäquatenDatenzu

PharmakovigilanzoderPharmakokinetikzurVerfügung.

PharmakokinetischeWechselwirkungen

VerordnungsempfehlungenzuinteragierendenArzneimittelnsindinderuntenstehendenTabelle

zusammengefasst(weitereDetailssindimTexterläutert;sieheauch4.2,4.3,und4.4).

MiteinemerhöhtemRisikofüreineMyopathie/Rhabdomyolyseassoziierte

Arzneimittelwechselwirkungen

InteragierendeStoffe Verordnungsempfehlungen

PotenteCYP3A4-Inhibitoren:

Itraconazol

Ketoconazol

Erythromycin

Clarithromycin

Telithromycin

HIV-Protease-Inhibitoren

Nefazodon GleichzeitigeAnwendungmitSimvastatinist

kontraindiziert

Gemfibrozil Vermeiden,fallsabernotwendig,eineDosisvon

10mgSimvastatinproTagnichtüberschreiten

Ciclosporin

Danazol

AndereFibrate(außerFenofibrat)

Niacin(1g/Tag) EineDosisvon10mgSimvastatinproTagnicht

überschreiten

Amiodaron

Verapamil EineDosisvon20mgSimvastatinproTagnicht

überschreiten

Diltiazem EineDosisvon40mgSimvastatinproTagnicht

überschreiten

Fusidinsäure DiePatientensolltenengmaschigüberwacht

werden.EinevorübergehendeUnterbrechungder

TherapiemitSimvastatinkanninBetrachtgezogen

werden.

Grapefruitsaft WährendderBehandlungmitSimvastatin

Grapefruitsaftvermeiden

WirkungenandererArzneimittelaufSimvastatin

CYP3A4-Wechselwirkungen

SimvastatinisteinSubstratvonCytochromP4503A4.PotenteInhibitorenvonCytochromP4503A4

erhöhendasRisikofüreineMyopathieundRhabdomyolysedurchdieErhöhungderKonzentrationder

inhibitorischenAktivitätderHMG-CoA-ReduktaseimPlasmawährendderTherapiemitSimvastatin.

ZudiesenInhibitorenzählenItraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,Clarithromycin,Telithromycin,

HIV-Protease-InhibitorenundNefazodon.DiegleichzeitigeAnwendungvonItraconazolführtezueiner

mehralszehnfachenErhöhungderExpositionmitSimvastatin(aktiverBetahydroxysäure-Metabolit).

TelithromycinführtezueinerelffachenErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure.

EinegleichzeitigeAnwendungvonSimvastatinmitItraconazol,Ketoconazol,HIV-Protease-Inhibitoren,

Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinundNefazodonistdaherkontraindiziert.Fallseine

BehandlungmitItraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,ClarithromycinoderTelithromycinunabdingbar

ist,mussdieTherapiemitSimvastatinwährendderBehandlungsdauerunterbrochenwerden.Vorsichtist

angebracht,wennSimvastatinmitbestimmtenanderenwenigerpotentenCYP3A4-Inhibitorenkombiniert

wird:Ciclosporin,VerapamilundDiltiazem(siehe4.2und4.4).

Ciclosporin

DasRisikofüreineMyopathie/RhabdomyolysewirddurchdiegleichzeitigeAnwendungvonCiclosporin

insbesonderemithöherenSimvastatin-Dosenerhöht(siehe4.2und4.4).DahersollteeineDosisvon

10mgSimvastatinproTagnichtvonPatientenüberschrittenwerden,diegleichzeitigCiclosporinerhalten.

ObwohlderMechanismusnochnichtvollständiggeklärtist, wurdegezeigt,dassCiclosporin dieAUC

von HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren vergrößert.DieVergrößerungderAUCderSimvastatinsäure

istvermutlichteilweiseaufeineCYP3A4-Hemmungzurückzuführen.

Danazol

DasRisikofüreineMyopathie/RhabdomyolyseistdurchdiegleichzeitigeAnwendungvonDanazolmit

höherenSimvastatin-Dosenerhöht(siehe4.2und4.4).

Gemfibrozil

GemfibrozilerhöhtdieAUCderSimvastatinsäureumdas1,9fache,möglicherweiseaufgrundeiner

HemmungdesGlukuronidierungsweges(siehe4.2und4.4).

AmiodaronundVerapamil

DasRisikoeinerMyopathie/RhabdomyolyseistbeigleichzeitigerAnwendungvonAmiodaronoder

VerapamilundSimvastatininhöherenDosenerhöht(siehe4.4).IneinerlaufendenklinischenStudie

wurdebei6%derPatienten,die80mgSimvastatinundAmiodaroneinnahmen,übereineMyopathie

berichtet.

EineAnalysederverfügbarenDatenausklinischenStudienzeigteeineca.1%igeErhöhungdes

MyopathierisikosbeiPatienten,die40mgoder80mgSimvastatinundVerapamilerhielten.Ineiner

pharmakokinetischenStudieführteeinegleichzeitigeAnwendungmitVerapamilzueiner2,3fachen

ErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure,wasvermutlichteilweiseaufeineCYP3A4-Hemmung

zurückzuführenist.DieDosisvonSimvastatinsolltedaher20mgproTagbeiKombinationmit

AmiodaronoderVerapamilnichtüberschreiten,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeiner

MyopathieundRhabdomyolysenichtüberwiegt.

Diltiazem

EineAnalysederverfügbarenDatenausklinischenStudienzeigteeineca.1%igeErhöhungdes

MyopathierisikosbeiPatienten,die80mgSimvastatinundDiltiazemeinnahmen.UntereinerDosierung

von40mgSimvastatinwurdedasMyopathierisikonichtdurchdiegleichzeitigeEinnahmemitDiltiazem

erhöht(siehe4.4).IneinerpharmakokinetischenStudieführtediegleichzeitigeAnwendungmitDiltiazem

zueiner2,7fachenErhöhungderExpositionmitderSimvastatinsäure,wasvermutlichteilweiseaufeine

CYP3A4-Hemmungzurückzuführenist.DieDosisvonSimvastatinsolltedaher40mgproTagbei

KombinationmitDiltiazemnichtüberschreiten,sofernderklinischeNutzendaserhöhteRisikoeiner

MyopathieundRhabdomyolysenichtüberwiegt.

Fusidinsäure:

DasRisikoeinerMyopathiekanndurchdiegleichzeitigeAnwendungvonFusidinsäureundStatinen,

einschließlichSimvastatin,erhöhtwerden(siehe4.4).UnterSimvastatinwurdenEinzelfälleeiner

Rhabdomyolyseberichtet.EinevorübergehendeUnterbrechungderTherapiemitSimvastatinkannin

Betrachtgezogenwerden.PatientenunterFusidinsäureundSimvastatinsolltenengmaschigüberwacht

werden,wenndieGabebeiderArzneimittelnachweislichnotwendigist(sieheAbschnitt4.4).

Grapefruitsaft

GrapefruitsafthemmtCytochromP4503A4.GenussgroßerMengenvonGrapefruitsaft(über1Literpro

Tag)beigleichzeitigerAnwendungvonSimvastatinführtezueiner7fachenErhöhungderExpositionmit

derSimvastatinsäure.DerGenussvon240mlGrapefruitsaftamMorgenunddieEinnahmevon

SimvastatinamAbendführteebensozueiner1,9fachenErhöhung.DerGenussvonGrapefruitsaftsollte

deshalbwährendderTherapiemitSimvastatinvermiedenwerden.

WirkungenvonSimvastatinaufdiePharmakokinetikandererArzneimittel

SimvastatinübtkeineinhibitorischeWirkungaufCytochromP4503A4aus.Daherwirdauchkeine

WirkungvonSimvastatinaufdiePlasmakonzentrationenvonüberCYP3A4metabolisiertenSubstanzen

erwartet.

OraleAntikoagulanzien

InzweiklinischenStudien,vondenendieeinemitgesundenProbanden,dieanderemitPatientenmit

Hypercholesterinämiedurchgeführtwurde,führteSimvastatin20-40mg/Tagzueinermoderaten

WirkungsverstärkungvonAntikoagulanzienvomTypderCumarin-Derivate.DieProthrombinzeit,

angegebeninderInternationalNormalizedRatio(INR),erhöhtesichbeidenProbandenvon1,7auf1,8

undbeidenPatientenvon2,6auf3,4.EswurdensehrselteneFällevonErhöhungenderINRberichtet.

DahersolltebeiPatienten,dieCumarin-Derivateeinnehmen,dieProthrombinzeitzuBeginneiner

TherapiemitSimvastatinunddanachinhäufigenAbständenbestimmtwerden,umsignifikante

VeränderungenderProthrombinzeitzuverhindern.NachStabilisierungderWertewirddieBestimmung

derProthrombinzeitanschließendindenZeitabständenempfohlen,wiesiefürPatientenunterTherapie

mitCumarin-Derivatenüblichsind.WirddieDosisvonSimvastatingeändertoderSimvastatinabgesetzt,

solltedieselbeVorgehensweiseeingehaltenwerden.DieTherapiemitSimvastatinwurdenichtmit

BlutungenoderVeränderungenderProthrombinzeitbeiPatienten,diekeineAntikoagulanzieneinnahmen,

inZusammenhanggebracht.

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

ZOCORMSDistwährendderSchwangerschaftkontraindiziert(siehe4.3).

DieSicherheitvonSimvastatinbeischwangerenFrauenwurdenichtuntersucht.MitSimvastatinwurden

keinekontrolliertenklinischenStudienmitschwangerenFrauendurchgeführt.EsliegenselteneBerichte

überkongenitaleAnomaliennachintrauterinerExpositionmitHMG-CoA-Reduktase-Inhibitorenvor.

EineAnalysebisherigerErfahrungenmitca.200Frauen,dieversehentlichSimvastatinodereinen

strukturverwandtenHMG-CoA-Reduktase-InhibitorimerstenTrimenonderSchwangerschaft

eingenommenhatten,zeigtekeinerhöhtesRisikofürkongenitaleAnomaliengegenüberder

Gesamtpopulation.DieseFallzahlwarstatistischausreichend,umeineRisikoerhöhungumdas2,5fache

odermehrimVergleichzuderfüreineGesamtpopulationerwartetenHäufigkeitausschließenzukönnen.

ObwohleskeineAnzeichendafürgibt,dassdieInzidenzkongenitalerAnomalienbeiKindern,deren

MütterZOCORMSDodereinenanderenengverwandtenHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoreingenommen

hatten,vonderinderGesamtpopulationbeobachtetenabweicht,kanneineBehandlungderMuttermit

SimvastatinbeimFetusdieSpiegelderMevalonsäuresenken,welchealsVorstufederCholesterinsynthese

eineRollespielt.DaAtheroskleroseeinechronischeErkrankungist,sollteeineUnterbrechung

lipidsenkenderTherapienwährendeinerSchwangerschaftimAllgemeinenkaumAuswirkungenaufdas

mitderprimärenHypercholesterinämieverbundeneLangzeitrisikohaben.ZOCORMSDdarfdahernicht

vonFraueneingenommenwerden,dieschwangersind,eineSchwangerschaftplanenodervermuten

schwangerzusein.DieBehandlungmitZOCORMSDmussunterbrochenwerden,bisdie

Schwangerschaftbeendetoderdefinitivausgeschlossenist.(Siehe4.3und5.3.)

Stillzeit

Esistnichtbekannt,obSimvastatinoderseineMetabolitenindiemenschlicheMuttermilchübergehen.

DavieleArzneimittelindieMuttermilchübergehenundaufgrunddesPotenzialsfürschwerwiegende

unerwünschteWirkungenbeiSäuglingendarfZOCORMSDvonstillendenFrauennichtangewendet

werden(siehe4.3).

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

ZOCORMSDhatkeineoderzuvernachlässigendeAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddie

FähigkeitzumBedienenvonMaschinen.BeiderTeilnahmeamStraßenverkehroderdemBedienenvon

Maschinenistjedochzuberücksichtigen,dassnachMarkteinführungseltenüberSchwindelberichtet

wurde.

4.8 Nebenwirkungen

DieHäufigkeitendernachfolgendaufgeführtenunerwünschtenEreignisse,dieimRahmenklinischer

Studienund/odernachderMarkteinführungberichtetwurden,wurdenanhandeinerBewertungder

Inzidenzrateningroßangelegten,plazebokontrollierten,klinischenLangzeitstudienwieHPSund4Smit

20.536bzw.4.444Patientenzugeordnet(siehe5.1).InHPSwurdennurMyalgieundAnstiegederSerum-

TransaminasenunddesCK-WertessowieschwerwiegendeNebenwirkungendokumentiert.In4Swurden

alleuntenaufgelistetenEreignisseberichtet.Inzidenzraten,diefürSimvastatinindiesenStudiendenen

vonPlazeboentsprachenoderdarunterlagen,undähnlicheSpontanberichteüberEreignissemit

möglichemKausalzusammenhangzurTherapiewurdenunter„selten“eingeordnet.

InHPS(siehe5.1)erhielten20.536Patientenentweder40mgSimvastatin/Tag(n=10.269)oderPlazebo

(n=10.267).DasSicherheitsprofildermit40mgSimvastatinbehandeltenPatientenwarüberdiemittlere

Studiendauervon5JahrenmitdemderPlazebo-Gruppevergleichbar.DieAbbruchratenaufgrundvon

NebenwirkungenwareninbeidenGruppenvergleichbar(Simvastatin-Gruppe4,8%vs.Plazebo-Gruppe

5,1%).Myopathietratbeiwenigerals0,1%dermit40mgSimvastatinbehandeltenPatientenauf.Die

HäufigkeitderTransaminasenerhöhungen(aufmehralsdendreifachenoberenNormwert;bestätigtdurch

eineWiederholungdesTests)betrug0,21%(n=21)beidenmit40mgSimvastatinbehandeltenPatienten

und0,09%(n=9)beidenmitPlazebobehandeltenPatienten.

DieHäufigkeitenderunerwünschtenEreignissesindwiefolgtangegeben:

Sehrhäufig(>1/10),häufig(1/100,<1/10),gelegentlich(1/1.000,<1/100),selten(1/10.000,<1/1.000),

sehrselten(<1/10.000)einschließlichgemeldeterEinzelfälle

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems :

Selten:Anämie

ErkrankungendesNervensystems :

Selten:Kopfschmerzen,Parästhesien,Schwindel,periphereNeuropathie

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts :

Selten:Obstipation,Bauchschmerzen,Flatulenz,Dyspepsie,Diarrhö,Übelkeit,Erbrechen,Pankreatitis

AffektionenderLeberundGallenblase :

Selten:Hepatitis/Ikterus

Sehrselten:Leberversagen

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes :

Selten:Hautausschlag,Pruritus,Alopezie

Skelettmuskulatur-undBindegewebserkrankungen :

Selten:Myopathie,Rhabdomyolyse(s.Abschnitt4.4),Myalgie,Muskelkrämpfe

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort:

Selten:Asthenie

SeltenwurdeübereinoffensichtlichesHypersensitivitätssyndromberichtet,dasmiteinemodermehreren

derfolgendenSymptomeeinherging:angioneurotischesÖdem,lupusähnlichesSyndrom,Polymyalgia

rheumatica,Dermatomyositis,Vaskulitis,Thrombozytopenie,Eosinophilie,Beschleunigungder

Blutsenkungsgeschwindigkeit,ArthritisundArthralgie,Urtikaria,Photosensitivität,Fieber,

Gesichtsrötung,DyspnoeundallgemeinesKrankheitsgefühl.

Untersuchungen:

Selten:ErhöhungenderSerum-Transaminasen(ALT,AST,-GT)(siehe4.4WirkungenaufdieLeber),der

alkalischenPhosphataseundderCK-WerteimSerum(siehe4.4)

4.9 Überdosierung

EinigeFällevonÜberdosierungwurdenbisherberichtet.DiehöchsteeingenommeneDosisbetrug3,6g

Simvastatin.BeikeinemderPatientenkameszuFolgeerscheinungen.SpezifischeErfahrungenzur

BehandlungeinerÜberdosierungmitSimvastatinliegennichtvor.

ImFalleinerÜberdosierungsolltensymptomatischeundunterstützendeMaßnahmenergriffenwerden.

5. PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:HMG-CoA-Reduktase-Hemmer,

ATC-Code:C10AA01

NachoralerAufnahmewirdSimvastatin,eininaktivesLacton,inderLeberzurentsprechenden

Betahydroxysäurehydrolysiert.DieserHauptmetabolitisteinpotenterInhibitorder3-Hydroxy-3-

methylglutaryl-CoenzymA(HMG-CoA)-Reduktase;hierbeihandeltessichumeinEnzym,dasdie

UmwandlungvonHMG-CoAzuMevalonat,einenfrühenundgeschwindigkeitsbestimmendenSchrittin

derBiosynthesedesCholesterinskatalysiert.

SowohlbeinormalenalsauchbeierhöhtenAusgangswertenführtSimvastatinzueinerSenkungdesLDL-

Cholesterinspiegels.LDLentstehtausVLDLundwirdüberwiegendüberspezifischeLDL-Rezeptoren

abgebaut.DerLDL-senkendeWirkmechanismusvonSimvastatinberuhtwahrscheinlichsowohlaufder

AbnahmederKonzentrationvonVLDL-CholesterinalsauchaufeinerInduktionvonLDL-Rezeptoren,

alsosowohlaufeinervermindertenProduktionalsauchaufeinemverstärktenAbbauvonLDL-

Cholesterin.DieKonzentrationvonApolipoproteinBnimmtbeiderBehandlungmitSimvastatin

ebenfallsdeutlichab.ZOCORMSDbewirktzudemeinenmäßigenAnstiegdesHDL-Cholesterinssowie

eineAbnahmederTriglyzerideimPlasma.InsgesamtresultiertausdiesenVeränderungeneineAbnahme

desVerhältnissesvonGesamt-zuHDL-CholesterinundLDL-zuHDL-Cholesterin.

HohesRisikofüreinekoronareHerzkrankheit(KHK)oderbestehendekoronareHerzkrankheit

InderHeartProtectionStudy(HPS)wurdendieEffekteeinerTherapiemitZOCORMSDan20.536

Patienten(40-80Jahre)mitoderohneHyperlipidämie,mitKHK,anderenGefäßverschlusskrankheiten

oderDiabetesmellitusbeurteilt.IndieserStudieerhieltenübereinemittlereStudiendauervon5Jahren

10.269Patienten40mgSimvastatinproTagund10.267PatientenPlazebo.BeiStudienbeginnhatten

6.793(33%)PatientenLDL-Cholesterinwerteunter116mg/dl;5.063(25%)hattenWertezwischen116

mg/dlund135mg/dl;und8.680(42%)hattenWerteüber135mg/dl.

DieTherapiemit40mgSimvastatin/TagreduzierteimVergleichzuPlazebodasGesamtmortalitätsrisiko

signifikant(1.328[12,9%]mitSimvastatinbehandeltePatientenvs.1.507[14,7%]Patientenunter

Plazebo;p=0,0003),wasaufeinerReduktionderKHK-Mortalitätum18%beruht(587[5,7%]vs.707

[6,9%];p=0,0005;absoluteRisikoreduktion1,2%).DieSenkungderMortalitätsratenicht

kardiovaskulärerUrsachewarnichtstatistischsignifikant.

ZOCORMSDsenkteebenfallsdasRisikofürschwerekoronareEreignisse(kombinierterEndpunktaus

nichtletalemMyokardinfarktoderToddurchKHK)um27%(p<0,0001).ZOCORMSDreduzierte

erforderlichegefäßchirurgischeEingriffeamHerzen(einschließlichBypass-OPoderperkutaner

transluminalerkoronarerAngioplastie)um30%(p<0,0001)sowieerforderlicheperiphereundandere

nichtkoronarerevaskularisierendeEingriffeum16%(p=0,006).ZOCORMSDsenktedasRisikofür

Schlaganfälleum25%(p<0,0001),wasaufeinerSenkungdesRisikosfürischämischeSchlaganfälleum

30%(p<0,0001)beruht.ZusätzlichsenkteZOCORMSDinderSubgruppederDiabetikerdasRisikofür

dieEntwicklungmakrovaskulärerKomplikationeneinschließlichperiphererrevaskularisierenderEingriffe

(chirurgischerEingriffoderAngioplastie),AmputationderunterenExtremitätenoderGeschwüreanden

Beinenum21%(p=0,0293).DieRisikoreduktiondurchZOCORMSDwarfüralleSubgruppenvon

Patientenvergleichbar,einschließlichPatientenohneKHK,abermitzerebrovaskulärerErkrankungoder

periphererGefäßerkrankung,FrauenundMännern,älterenoderjüngerenPatientenals70Jahrebei

Studienbeginn,mitundohneHypertonie,undauchbesondersjenemitAusgangswertenvonLDL-

Cholesterinunter3,0mmol/lbeiStudieneinschluss.

InderScandinavianSimvastatinSurvivalStudy(4S)wurdederEffekteinerTherapiemitZOCORMSD

aufdieGesamtmortalitätbei4.444PatientenmitkoronarerHerzerkrankung(KHK)sowie

Gesamtcholesterinausgangswertenvon212-309mg/dl(5,5-8,0mmol/l)untersucht.Indieser

multizentrischen,randomisierten,doppelblinden,plazebokontrolliertenStudiewurdenPatientenmit

AnginapectorisodervorangegangenemMyokardinfarkt(MI)übereinemittlereBehandlungsdauervon

5,4JahrenmitDiätundStandardtherapiesowieentwederSimvastatin20-40mg/Tag(n=2.221)oder

Plazebo(n=2.223)therapiert.ZOCORMSDsenktedasMortalitätsrisikoum30%(absolute

Risikoreduktion3,3%).DasRisikoderKHK-Mortalitätwurdeum42%(absoluteRisikoreduktion3,5%)

reduziert.EbenfallsverminderteZOCORMSDdasRisiko,einschwerwiegendeskoronaresEreignis

(KHK-MortalitätoderimKrankenhausbestätigterundstummernichttödlicherMI)zuerleiden,um34%.

DesWeiterenreduzierteZOCORMSDdasRisikofürtödlicheodernichttödlichezerebrovaskuläre

Ereignisse(SchlaganfälleundtransitorischeischämischeAttacken)um28%.Hinsichtlichdernicht

kardiovaskulärenMortalitätgabeszwischendenbeidenGruppenkeinenstatistischsignifikanten

Unterschied.

PrimäreHypercholesterinämieundgemischteHypercholesterinämie

InVergleichsstudienzurWirksamkeitundUnbedenklichkeitvonSimvastatinanPatientenmit

HypercholesterinämieführteeineBehandlungmit10mg,20mg,40mgund80mgSimvastatinproTag

zumittlerenSenkungenvonLDL-Cholesterinum30%,38%,41%und47%.InStudienzurgemischten

HypercholesterinämieführtedieBehandlungvon40mgund80mgSimvastatinzumittlerenSenkungen

derTriglyzerideum28%bzw.33%(Plazebo2%)undzumittlerenAnstiegenvonHDL-Cholesterinum

13%bzw.16%(Plazebo3%).

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Simvastatin,eininaktivesLacton,wirdinvivoschnellzurentsprechendenBetahydroxysäure,einem

potentenHemmerderHMG-CoA-Reduktase,hydrolysiert.DieHydrolysefindetvoralleminderLeber

statt;immenschlichenPlasmaverläuftsiesehrlangsam.

Resorption

BeimMenschenwirdSimvastatingutresorbiertundunterliegteinemausgeprägtenFirst-Pass-Effektin

derLeber–abhängigvomBlutflussinderLeber.DieLeberistderprimäreWirkortderaktivenForm.Die

VerfügbarkeitderBetahydroxysäurenacheineroralenSimvastatindosisbetrugimsystemischenKreislauf

wenigerals5%derDosis.DiemaximalenInhibitorkonzentrationenimPlasmatratenca.1-2Stunden

nachderEinnahmeauf.EinegleichzeitigeNahrungsaufnahmehattekeinenEinflussaufdieResorption.

DiePharmakokinetikbeieinmaligerundmehrfacherGabevonSimvastatinzeigte,dassdiewiederholte

VerabreichungdesArzneimittelsnichtzueinerAkkumulationführt.

Verteilung

SimvastatinundseinaktiverMetabolitsindbeimMenschenzumehrals95%anPlasmaproteine

gebunden.

Elimination

SimvastatinisteinSubstratvonCYP3A4(siehe4.3und4.5).DieimmenschlichenPlasmavorhandenen

HauptmetabolitenvonSimvastatinumfassendieBetahydroxysäuresowievierweiterewirksame

Metaboliten.NachoralerGaberadioaktivmarkiertenSimvastatinsanProbandenwurdeninnerhalbvon

96Stunden13%derRadioaktivitätimUrinund60%indenFäzeswiedergefunden.LetztereMengesteht

sowohlfürresorbierteAnteile,dieüberdieGalleausgeschiedenwerden,alsauchfürnichtresorbierte

Substanz.NachintravenöserInjektiondesBetahydroxysäure-MetabolitenbetrugseineHalbwertszeitca.

1,9Stunden;nurdurchschnittlich0,3%deri.v.DosiswurdenimUrinalsInhibitorenausgeschieden.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

BasierendaufkonventionellenTierstudienzuPharmakodynamik,Toxizitätbeiwiederholtverabreichten

Dosen,GenotoxizitätundKanzerogenitätlassensichkeineRisikenfürdenPatientenableiten,dienicht

aufgrunddespharmakologischenMechanismuszuerwartenwären.IndenhöchstenvonRatteund

KaninchenvertragenenDosenriefSimvastatinkeinefetalenMissbildungenhervorundhattekeine

AuswirkungenaufFertilität,FortpflanzungoderneonataleEntwicklung.

6. PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1 ListedersonstigenBestandteile

ZOCORMSD10mg

Butylhydroxyanisol(E320),Ascorbinsäure,Citronensäure-Monohydrat,mikrokristallineCellulose,

vorverkleisterteStärke,Magnesiumstearat,Lactose-Monohydrat,Talkum,Hypromellose,Hyprolose;

Farbstoffe:Titandioxid(E171),Eisen(III)-hydroxid-oxid(E172),Eisen(III)-oxid(E172).

ZOCORMSD20mg

Butylhydroxyanisol(E320),Ascorbinsäure,Citronensäure-Monohydrat,mikrokristallineCellulose,

vorverkleisterteStärke,Magnesiumstearat,Lactose-Monohydrat,Talkum,Hypromellose,Hyprolose;

Farbstoffe:Titandioxid(E171),Eisen(III)-hydroxid-oxid(E172),Eisen(III)-oxid(E172).

ZOCORMSD40mg

Butylhydroxyanisol(E320),Ascorbinsäure,Citronensäure-Monohydrat,mikrokristallineCellulose,

vorverkleisterteStärke,Magnesiumstearat,Lactose-Monohydrat,Talkum,Hypromellose,Hyprolose;

Farbstoffe:Titandioxid(E171),Eisen(III)-oxid(E172).

6.2 Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

6.3 DauerderHaltbarkeit

2Jahre.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

KeinebesonderenAnforderungenandieLagerung.

6.5 ArtundInhaltdesBehältnisses

30Filmtabletten

50Filmtabletten

100Filmtabletten

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

KeinebesonderenAnforderungen.

7. INHABERDERZULASSUNG

MSDSHARP&DOHMEGMBH

Lindenplatz1

85540Haar

Postanschrift:

Postfach1202

85530Haar

Telefon: 0800/673673673

Telefax:0800/673673329

E-Mail: e-mail@msd.de

Mitvertrieb:

DIECKMANNARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

MSDCHIBROPHARMGMBH,85530Haar

CHIBRETPHARMAZEUTISCHEGMBH,85530Haar

VARIPHARMARZNEIMITTELGMBH,85530Haar

8. ZULASSUNGSNUMMER(N)

ZOCORMSD10mg: 35418.01.00

ZOCORMSD20mg: 35418.02.00

ZOCORMSD40mg: 35418.03.00

9. DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG/VERLÄNGERUNGDERZULASSUNG

DatumderErteilungderZulassung:13.März1997

DatumderZulassungsverlängerung:19.August2005

STANDDERINFORMATION

Oktober2007

VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig.

ZCR-MSD-SPC-20060817/EUSPC092007a/Variation03/ZCR-D-20062934

INR:10967/10-2007

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen