Trinitrosan 50 mg Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Glyceroltrinitrat-Lösung (Ph.Eur.)
Verfügbar ab:
Merck Serono GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Glycerol trinitrate solution (Ph.Eur.)
Darreichungsform:
Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung
Zusammensetzung:
Glyceroltrinitrat-Lösung (Ph.Eur.) 50.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
6154192.01.00

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Trinitrosan50mg

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

ZurAnwendungbeiErwachsenen

Wirkstoff:Glyceroltrinitrat

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderAnwendung

diesesArzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritte

weiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenSymptomehaben

wieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

WasistTrinitrosan50mgundwofürwirdesangewendet?

WasmüssenSievorderAnwendungvonTrinitrosan50mgbeachten?

WieistTrinitrosan50mganzuwenden?

WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistTrinitrosan50mgaufzubewahren?

WeitereInformationen

1 1.WASISTTRINITROSAN50 MGUNDWOFÜRWIRDES

ANGEWENDET?

Trinitrosan50mgenthält:

denWirkstoffGlyceroltrinitrat.

Trinitrosan50mgisteinArzneimittelzurBehandlungvonHerzschmerzanfällen

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Seite: 2von13

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Trinitrosan50mgwirdangewendetbei:

- beiHerzschmerzenaufgrund vonDurchblutungsstörungeninden

Herzkranzgefäßen(schwereAnginapectoris,z.B.instabileundvasospastische

Form)

- beiakutemHerzinfarkt

- beiakuterHerzmuskelschwächemiteingeschränkterFunktionderlinken

Herzkammer(akuteLinksherzinsuffizienz)

- beieinerBluthochdruckkrise(hypertensivenKrise)mitdrohendem

Herzversagen(kardialerDekompensation)

- beikontrollierterBlutdrucksenkung.

2 2.WASMÜSSENSIEVORDERANWENDUNGVONTRINITROSAN50

MGBEACHTEN?

Trinitrosan50mgdarfnichtangewendetwerdenbei

beiÜberempfindlichkeitgegenüberdemWirkstoffGlyceroltrinitratund anderen

Nitratverbindungen,Poly(oxyethylen)-35-Rizinusölodereinemdersonstigen

BestandteilevonTrinitrosan50 mg

beiakutemKreislaufversagen(Schock,Kreislaufkollaps),

beidurchHerzversagenausgelöstemSchock(kardiogenemSchock),sofern

nichtdurchgeeigneteMaßnahmeneinausreichendhoherFüllungsdruckim

Herzen(linksventrikulärer,enddiastolischerDruck)gewährleistetist,

beitoxischemLungenödem

beisehrniedrigemBlutdruck(ausgeprägterHypotonie),d.h.systolischer

Blutdruckunter90 mmHg.

Erkrankungen,diemiteinemerhöhtenSchädelinnendruck(intrakraniellen

Druck)einhergehen(bisherwurdenurbeihochdosierteri.v.Gabevon

GlyceroltrinitrateineweitereDrucksteigerungbeobachtet).

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Während derBehandlungmitTrinitrosan50 mgdürfenkeineArzneimittelzur

BehandlungvonErektionsstörungeneingenommenwerden,diealsarzneilich

wirksamenBestandteilPhosphodiesterase-5-Hemmerenthalten,wiez.B.

Sildenafil,VardenafiloderTadalafil,weilesindiesemFallzueinemerheblichen

blutdrucksenkendenEffektkommenkann.

Trinitrosan50mgdarfauchdannnichtangewendetwerden,wennSie

ArzneimittelzurBehandlungvonErektionsstörungeneingenommenhaben,dieals

arzneilichwirksamenBestandteilPhosphodiesterase-5-Hemmerenthalten,wiez.B.

Sildenafil,VardenafiloderTadalafil,undakuteAnginapectorisBeschwerden

bekommen.

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonTrinitrosan50mgisterforderlich

wennSieaneinerHerzmuskelerkrankungmitVerengungdesHerzinnenraumes

(hypertropher,obstruktiverKardiomyopathie),einengenderHerzbeutelentzündung

(konstriktiverPerikarditis)oderHerzbeuteltamponade(Perikardtamponade)leiden,

beiniedrigenFüllungsdrücken,z.B.beiakutemHerzinfarkt,eingeschränkter

FunktionderlinkenHerzkammer(Linksherzinsuffizienz):EineBlutdrucksenkungunter

90mmHgsystolischsolltevermiedenwerden,

wennbeiIhneneineVerengungderHerzklappenderlinkenHerzkammer(Aorten-

und/oderMitralstenose)vorliegt,

beiNeigungzuKreislaufregulationsstörungendurchniedrigenBlutdruck

(orthostatischeDysregulation),

beiErkrankungen,diemiteinemerhöhtenSchädelinnendruckeinhergehen(bisher

wurdeallerdingsnurbeihochdosierterGabevonGlyceroltrinitratindieVeneeine

weitereDrucksteigerungbeobachtet).

PatientenmitschwerenLeber-oderNierenfunktionsstörungen.

BeiVolumenmangelistbeiTherapiebeginneineadäquateVolumensubstitution

erforderlich.

BeigleichzeitigerAnwendungvonHeparinundTrinitrosan50mgkommteszueiner

WirkungsabschwächungvonHeparin.

UnterengmaschigenKontrollenderBlutgerinnungsparameteristdieHeparindosis

entsprechendanzupassen.NachAbsetzenvonGlyceroltrinitratkanneszueinerdeutlich

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

vermindertenBlutgerinnung(sprunghafterAnstiegderPTT)kommen,sodasseine

ReduktionderHeparindosiserforderlichseinkann.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonTrinitrosan50mg

DiesesArzneimittelenthält77Vol.-%(V/V)Alkohol.Dassindbiszu6.1gAlkoholpro

Ampullemit10mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungvonTrinitrosan10

mg,entsprechendca.150mlBieroderca.64mlWein.

EingesundheitlichesRisikobestehtu.a.beiLeberkranken,Alkoholkranken,Epileptikern,

PatientenmitorganischenErkrankungendesGehirns,Schwangeren,Stillendenund

Kindern.

AufgrunddesGehaltesanPoly(oxyethylen)-35-Rizinusölkannes,insbesonderebei

PatientenmitallergischerKrankheitsbereitschaftoderbeiPatienten,diekürzlichschonein

Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl-haltigesPräparat(z.B.Cremophor-EL-haltigesPräparat)

alsInjektionoderInfusionerhaltenhaben,zuÜberempfindlichkeitsreaktionenkommen,die

sichalsBlutdruckabfall,MangeldurchblutungmitBlaufärbungderLippenund

Fingernägel,LuftnotsowieHitzewallungenmitzeitweiligemErrötenderHautäußern

können.DieseReaktionenkönnenzeitlich,wieauchimAusmaß,sehrunterschiedlich

verlaufenundzulebensbedrohlichenZuständenführen.

Außerdem kann nach längerdauernder Anwendung aufgrund des

Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl-GehalteseineErhöhungderBlutfettwertemitkrankhafter

VerschiebungdesLipoproteinmusters,einerBeeinträchtigungderFließeigenschaftendes

BlutesundderAggregationsfähigkeitderrotenBlutkörperchenauftreten.

BeiAnwendungvonTrinitrosan50mgmitanderenArzneimitteln:

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessich

umnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

DieWirkungandererArzneimittelkanndurchdenAlkoholindiesemArzneimittel

verändertwerden.

VerstärkungderblutdrucksenkendenWirkungdurch

anderegefäßerweiterndeMittel,

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

blutdrucksenkendePräparate(z.B.Beta-Rezeptorenblocker,entwässerndeArzneimittel,

Kalziumantagonisten,ACE-Hemmer),

ArzneimittelgegenseelischeErkrankungenwieDepressionensowieNeuroleptika,

Alkohol,

ArzneimittelzurBehandlungvonErektionsstörungen,diealsarzneilichwirksamen

BestandteilPhosphodiesterase-5-Hemmerenthalten,wiez.B.Sildenafil,Vardenafiloder

Tadalafil(sieheauch„WasmüssenSievorderAnwendungvonTrinitrosan50mg

beachten?“).

Trinitrosan50mgkannbeigleichzeitigerAnwendungvonDihydroergotamin(DHE)

zumAnstiegdesDHE-SpiegelsführenunddamitdessenblutdrucksteigerndeWirkung

verstärken.

BeigleichzeitigerAnwendungvonHeparinundTrinitrosan50mgkommteszueiner

WirkungsabschwächungvonHeparin.

UnterengmaschigenKontrollenderBlutgerinnungsparameteristdieHeparindosis

entsprechendanzupassen.NachAbsetzenvonGlyceroltrinitratkanneszueinerdeutlich

vermindertenBlutgerinnung(sprunghafterAnstiegderPTT)kommen,sodasseine

ReduktionderHeparindosiserforderlichseinkann.

BeimitorganischenNitraten,z.B.Isosorbiddinitrat,Isosorbid-5-Mononitrat,

vorbehandeltenPatientenkanneinehöhereDosierungvonGlyceroltrinitratzur

ErzielungdergewünschtenhämodynamischenWirkungerforderlichsein.

BeachtenSiebitte,dassdieseAngabenauchfürvorkurzemangewandteArzneimittel

geltenkönnen.

BeiAnwendungvonTrinitrosan50mgzusammenmitNahrungsmittelnund

Getränken

VerstärkungderblutdrucksenkendenWirkungdurchAlkohol.

SchwangerschaftundStillzeit

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

InderSchwangerschaftundStillzeitsollteausGründenbesondererVorsicht

GlyceroltrinitratnuraufausdrücklicheAnordnungdesArzteseingenommenwerden,da

überdieAnwendungbeiSchwangerenundStillendenkeineausreichendenErfahrungen

vorliegen.HierbeiistinsbesondereauchderAlkohol-GehaltvonTrinitrosan50mgzu

berücksichtigen.

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoder

ApothekerumRat.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen:

DiesesArzneimittelkannauchbeibestimmungsgemäßemGebrauchdas

Reaktionsvermögensoweitverändern,dassdieFähigkeitzuraktivenTeilnahme

amStraßenverkehroderzumBedienenvonMaschinenoderzumArbeitenohne

sicherenHaltbeeinträchtigtwird.DiesgiltinverstärktemMaßebei

Behandlungsbeginn,Dosiserhöhungund Präparatewechselsowieim

ZusammenwirkenmitAlkohol.

3 3.WIEIST TRINITROSAN50MG ANZUWENDEN?

WendenSieTrinitrosan50mgimmergenaunachderAnweisungdesArztesan.Bitte

fragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

ArtundDauerderAnwendung

DieintravenöseInfusionvonGlyceroltrinitratsollteunterstationärenBedingungenundbei

ständigerHerzkreislaufüberwachungerfolgen.

Trinitrosan50mgdarfnurunverdünntmitentsprechendenVorrichtungenoderverdünnt

intravenösinfundiertwerden.DieVerdünnungbeii.v.Dauerinfusion(mitInfusionspumpe)

mussmindestens1:4betragen,z.B.mitphysiologischerKochsalzlösung,Glucose5%,

Glucose10%.BeiKombinationmitInfusionslösungensinddieInformationender

jeweiligenHerstellerüberihreInfusionslösungen,soauchzurVerträglichkeitund

Vereinbarkeit,zuGegenanzeigen,Neben-undWechselwirkungenzubeachten.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Verdünnungstabelle

Wirkstoffmenge

(Glyceroltrinitrat

) 10mg 20mg 30mg 40mg 50mg

Wirkstoffmenge

(Glyceroltrinitrat

) 10mg 20mg 30mg 40mg 50mg

Trinitrosan50

mg-Lösung 2ml 4ml 6ml 8ml 10ml

Infusionslösung

beiVerdünnung 1+10 100 200 300 400 500

1+20 200 400 600 800 1000

1+40 400 800 1200 1600 2000

Fertige

Infusionslösung 1+10 102 204 306 408 510

1+20 202 404 606 808 1010

1+40 402 804 1206 1608 2010

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Infusionstabelle

Verdünnung 1+10 1+20 1+40

Gewünschte

Glyceroltrinitrat-D

osis/Std. Infusion

ml/Std. ml/Std. ml/Std.

0,50mg

0,75mg

1,0mg

1,25mg

1,5mg

2,0mg

2,5mg

3,0mg

3,5mg

4,0mg

4,5mg

5,0mg

5,5mg

6,0mg

7,0mg

8,0mg

9,0mg

5,1

7,65

10,2

12,75

15,3

20,4

25,5

30,6

35,7

40,8

45,9

51,0

56,1

61,2

71,4

81,6

91,8

10,1

15,15

20,2

25,25

30,3

40,4

50,5

60,6

70,7

80,8

90,9

101,0

111,1

121,2

141,4

161,6

181,8

20,1

30,15

40,2

50,25

60,3

80,4

100,5

120,6

140,7

160,8

180,9

201,0

221,1

241,2

281,4

321,6

361,8

JenachklinischemBild,HämodynamikundEKGkanndieBehandlungbiszu3Tagen

oderlängerfortgesetztwerden.

Hinweis:

BeiderInfusionvonTrinitrosan50mgbewährensichInfusionsschläucheaus

PolyethylenoderPolytetrafluorethylen.

InfusionsschläucheausPVC(Polyvinylchlorid)führenzuerheblichen

WirkstoffverlustendurchAdsorption.

ÜberdieDauerderAnwendungentscheidetderbehandelndeArzt.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

WendenSiediesesArzneimittelentsprechenddernachfolgendenDosierungsempfehlungan.

InAbhängigkeitvondenvorliegendenklinischenundhämodynamischen

AusgangswertenrichtetsichdieDosierungnachdemBedarfdesPatientenundnach

demAnsprechenderzukontrollierendenMesswerte.ImklinischenGebrauchwirdmit

einerDosisvon0,5-1,0mg/hGlyceroltrinitratbegonnen,dieanschließendeDosiswird

demindividuellenBedarfangepasst,MaximaldosenbetrageninderRegel8mg

GlyceroltrinitratproStunde,selten10mgproStunde.

BeiakutemMyokardinfarktsollmöglichstfrühmitderintravenösenDauerinfusion

begonnenwerden.BeisystolischemDrucküber100mmHgkönnen2-8mgproStunde

(33-133µgproMinute),inAusnahmefällenbiszu10mgproStunde(166µgpro

Minute)infundiertwerdenbiszumNachlassenderAnginapectorisSymptomatik.

BeiakuterLinksherzinsuffizienz(Lungenödem):

2-8mgproStunde(33-133µgproMinute),über1-2Tage.

BeischwererAnginapectorissollunterstationärenBedingungen(Intensiv-Station)mit

einerDosisvon2bis8mgproStunde(33-133µgproMinute)behandeltwerden.

WährendderInfusionmussdieHämodynamikkontinuierlichüberwachtwerden.Eine

laufendeKontrolledessystolischenunddiastolischenBlutdruckes,derHerzfrequenz

undderhämodynamischenGrößen(Rechtsherzkatheter)wiesystolischerPulmonal-

arteriendruck(PASP),pulmonal-kapillärerVerschlussdruck(PCP),diastolischer

Pulmonalarteriendruck(PADP),Herzminutenvolumen(CO)undEKG(ST-Strecken-

messung)isterforderlich.

BeihypertonerKrisemitkardialerDekompensationunterständigerKontrollevon

BlutdruckundHerzfrequenz2-8mgproStunde(imMittel5mgproStunde)

infundieren.

ZurkontrolliertenHypotensionjenachNarkoseverfahrenundangestrebtemerniedrigten

Blutdruckniveau2-10µgprokgKörpergewichtproMinuteunterEKG-Überwachung

undinvasiverBlutdruckkontrolle.

BeiPatientenmiteingeschränkterLeber-oderNierenfunktionsolltedieDosis

entsprechendderSchwerederFunktionsstörungenverringertwerden.

ZurVermeidungeinerWirkungsabschwächungodereinesWirkverlustessollte

dieniedrigstmögliche,klinischeffektiveDosierunggewähltwerden,undggf.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

eineintermittierendeVerabreichungbzw.einealternierendeGabevonanderen

Vasodilatantienerwogenwerden.

JenachklinischemBild,HämodynamikundEKGkanndieBehandlungbiszu3Tagen

oderlängerfortgesetztwerden.

EinAbsetzenderTherapiemitTrinitrosan50mgsolltenichtabrupt,sondern

ausschleichenderfolgen,daAbsetzphänomene(„rebound“-Phänomen)nicht

auszuschließensind.

BittesprechenSiemitIhremArzt,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkungvon

Trinitrosan50mgzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengeTrinitrosan50mgangewendethaben,alsSiesollten:

BeiVerdachtaufeineÜberdosierungmitgrößerenMengenvonTrinitrosan50mgist

soforteinArztzubenachrichtigen.

InAbhängigkeitvomAusmaßderÜberdosierungkönnenstarkerBlutdruckabfall

(Hypotonie)mitreflektorischerErhöhungderPulsfrequenz,Schwächegefühl,Schwindel

undBenommenheitsowieKopfschmerzen,Hautrötung,Übelkeit,Erbrechenund

Durchfallauftreten.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArzt

oderApotheker.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

4 4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannTrinitrosan50mgNebenwirkungenhaben,dieabernichtbei

jedemauftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrunde

gelegt:

Sehrhäufig:

mehrals1von10

Behandelten Häufig:

wenigerals1von10,aber

mehrals1von

100Behandelten

Gelegentlich:

wenigerals1von100,

abermehrals1von1000

Behandelten Selten:

wenigerals1von1000,

abermehrals1von10000

Behandelten

Sehrselten:

wenigerals1von10000Behandelten,oderunbekannt

SehrhäufigkönnenbeiBehandlungsbeginnKopfschmerzen(“Nitratkopfschmerzen”)

auftreten,dieerfahrungsgemäßmeistensnacheinigenTagenbeiweitererAnwendung

abklingen.

EskannzueinemdosisabhängigenBlutdruckabfallundzueinemHerzfrequenzanstieg

kommen.BeistärkeremBlutdruckabfallistdieInfusionzuunterbrechen.Fallskeine

spontaneErholungerfolgt,sindu.U.herz-undkreislaufregulierendeMaßnahmenzuer-

greifen,z.B.HochlagernderBeineundVolumenersatzmittel.

Gelegentlichwurdenbeobachtet:

Übelkeit,Erbrechen,flüchtigeHautrötungen(Flush)undallergischeHautreaktionen,

starkerBlutdruckabfallmitVerstärkungderHerzschmerzen(AnginapectorisSympto-

matik),

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

Kollapszustände,häufigmitHerzrhythmusstörungenmitVerlangsamungder

PulsfrequenzundplötzlichemBewusstseinsverlust.

Sehrseltenwurdenbeobachtet:

schwereentzündlicheHauterkrankung(exfoliativeDermatitis)

SonstigeHinweise:

BeiGabevonTrinitrosan50mgkann,bedingtdurcheinerelativeUmverteilungdes

BlutflussesinminderbelüfteteLungenabschnitte,einevorübergehendeVerminderung

desSauerstoffgehaltesimSchlagaderblutauftreten,wodurchbeiPatientenmit

DurchblutungsstörungenderHerzkranzgefäßeeineUnterversorgungdesHerzmuskels

mitSauerstoffausgelöstwerdenkann.

EinNachlassenderWirksamkeit(Toleranzentwicklung)sowiedieAbschwächungder

ArzneimittelwirkungbeivorherigerBehandlungmitanderenNitrat-Arzneimittelnwurde

beschrieben.ZurVermeidungeinerWirkungsabschwächungodereines

WirkungsverlustessolltengleichbleibendhoheDosierungenvermiedenwerden.

SolltenSiedieobengenanntenNebenwirkungenbeisichbeobachten,benachrichtigen

SieIhrenArzt,damiterüberdenSchweregradundgegebenenfallserforderlicheweitere

Maßnahmenentscheidenkann.

BeidenerstenAnzeicheneinerÜberempfindlichkeitsreaktiondarfTrinitrosan50mg

nichtnochmalsangewendetwerden.

AnderemöglicheNebenwirkungen

Poly(oxyethylen)-35-RizinusölkannschwereallergischeReaktionenhervorrufen.

InformierenSiedenArztoderApotheker,wenneinerderaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

Gebrauchsinformationangegebensind.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

55. WIEISTTRINITROSAN50MGAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufderFaltschachtelundderAmpulleangegebenen

Verfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdes

Monats.

Aufbewahrungsbedingungen

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

66. WEITEREINFORMATIONEN

WasTrinitrosan50mgenthält:

DerWirkstoffistGlyceroltrinitrat

1Ampullemit10mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungenthält50mg

Glyceroltrinitrat.

DiesonstigenBestandteilesind:

20mgPoly(oxyethylen)-35-Rizinusöl,77Vol%(V/V)Alkohol.

WieTrinitrosan50mgaussiehtundInhaltderPackung:

Trinitrosan50mgistinPackungenmit5Ampullen(N1)erhältlich.

Bezeichnung Trinitrosan®50mg;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Gebrauchsinformation

Cat.No.: 300450

RevNum.:3 SaveDate:13.01.200918:57:00

PharmazeutischerUnternehmer:

MerckPharmaGmbH

AlsfelderStraße17

64289Darmstadt

E-mail:medizinpartner@merck-pharma.de

Servicenummer(6CentproGesprächausdemNetzderTelekom,ggf.abweichendePreise

ausdemMobilfunknetz:

Telefon:(0180)2227600

Telefax:(06151)723250

Hersteller:

MerckKGaA

FrankfurterStraße250

64293Darmstadt

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimDezember2008.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

1. Bezeichnung desArzneimittels

Trinitrosan 5 mg

Trinitrosan 50 mg

Wirkstoff:Glyceroltrinitrat

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

Trinitrosan 5 mg:

1Ampullemit1 mlKonzentratzurHerstellung einer Infusionslösung enthält5 mg

Glyceroltrinitrat.

Trinitrosan 50 mg:

1Ampullemit10 mlKonzentratzurHerstellung einer Infusionslösung enthält50 mg

Glyceroltrinitrat.-

SonstigeBestandteile:

Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl;77Vol.- % (V/V) Ethanol(sieheAbschnitt4.4).

DievollständigeAuflistung dersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

3. DarreichungsformenundPackungsgrößen

Trinitrosan 5mg:

5Ampullen(1 ml) zu5mg(N1)

Klinikpackung

Trinitrosan 50mg:

5Ampullen(10 ml) zu50mg(N1)

Klinikpackung.

4. KlinischeAngaben

4.1Anwendungsgebiete

beiHerzschmerzenaufgrund von Durchblutungsstörungen inden Herzkranzgefäßen

(schwereAnginapectoris, z.B.instabileund vasospastischeForm)

beiakutemHerzinfarkt

beiakuter HerzmuskelschwächemiteingeschränkterFunktion derlinken

Herzkammer (akuteLinksherzinsuffizienz)

beieiner Bluthochdruckkrise(hypertensivenKrise)mitdrohendemHerzversagen

(kardialer Dekompensation)

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

beikontrollierterBlutdrucksenkung

Dosierung,Artund Dauer derAnwendung

InAbhängigkeitvon den vorliegendenklinischenund hämodynamischenAusgangswerten

richtetsich dieDosierung nach demBedarf desPatientenund nach demAnsprechen der

zukontrollierendenMesswerte. ImklinischenGebrauch wird miteiner Dosisvon 0,5 -

1,0mg/hGlyceroltrinitratbegonnen, dieanschließendeDosiswird demindividuellen

Bedarfangepasst, Maximaldosen betragen inder Regel8 mgGlyceroltrinitratpro Stunde,

selten 10 mg pro Stunde.

BeiakutemMyokardinfarktsollmöglichstfrüh mitderintravenösenDauerinfusion

begonnenwerden. BeisystolischemDruck über100 mmHgkönnen 2 - 8 mgpro Stunde

(33 - 133 µg pro Minute), inAusnahmefällen biszu 10mgpro Stunde(166 µg pro

Minute)infundiertwerden, biszumNachlassen derAnginapectorisSymptomatik.

BeiakuterLinksherzinsuffizienz(Lungenödem):

2 - 8 mgpro Stunde(33 - 133 µg pro Minute),über 1 - 2Tage.

BeischwererAnginapectorissollunter stationärenBedingungen (Intensiv-Station) mit

einer Dosisvon 2bis8 mgpro Stunde(33-133 µg pro Minute)behandeltwerden.

Während der Infusion mussdieHämodynamikkontinuierlichüberwachtwerden. Eine

laufendeKontrolledessystolischenund diastolischen Blutdruckes, der Herzfrequenzund

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

derhämodynamischen Größen (Rechtsherzkatheter)wiesystolischer Pulmonalarterien-

druck(PASP), pulmonal-kapillärerVerschlussdruck(PCP), diastolischer Pulmonalarte-

riendruck (PADP), Herzminutenvolumen (CO) und EKG(ST-Streckenmessung) ist

erforderlich.

BeihypertonerKrisemitkardialerDekompensationunterständigerKontrollevon Blut-

druckund Herzfrequenz2 - 8 mgpro Stunde(imMittel5 mg pro Stunde)infundieren.

ZurkontrolliertenHypotensionjenach Narkoseverfahrenund angestrebtemerniedrigten

Blutdruckniveau 2- 10 µg pro kg Körpergewichtpro Minuteunter EKG-Überwachung

und invasiver Blutdruckkontrolle.

BeiPatienten miteingeschränkterLeber- oderNierenfunktionsolltedieDosisent-

sprechendder Schwereder Funktionsstörungenverringertwerden.

ZurVermeidungeinerWirkungsabschwächung odereinesWirkverlustessolltedie

niedrigstmögliche,klinischeffektiveDosierunggewähltund ggf. eineintermittierende

Verabreichungbzw. einealternierendeGabevon anderenVasodilatantienerwogen

werden.

DieintravenöseInfusionvon Glyceroltrinitratsollteunterstationären Bedingungen und

beiständigerHerzkreislaufüberwachung erfolgen.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Trinitrosan darfnur verdünntangewendetwerden. DieVerdünnung beii. v. Dauerinfusion

(mitInfusionspumpe)mussmindestens1:4 betragen, z.B. mitphysiologischerKoch-

salzlösung, Glucose5 %, Glucose10 %. BeiKombinationmitInfusionslösungensind die

Informationender jeweiligenHerstellerüber ihreInfusionslösungen,so auchzur

Kompatibilität, zu Gegenanzeigen,Neben- undWechselwirkungenzu beachten.

Verdünnungstabelle

Wirkstoffmenge

(Glyceroltrinitrat) 10 mg 20 mg 30 mg 40 mg 50 mg

Trinitrosan5mg-/

Trinitrosan50 mg-

Lösung 2 ml 4 ml 6 ml 8 ml 10 ml

Infusionslösung bei

Verdünnung 1 +10

1 +20

1 +40 100

300

600

1200 400

800

1600 500

1000

2000

Fertige

Infusionslösung 1 +10

1 +20

1 +40 102

306

606

1206 408

808

1608 510

1010

2010

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Infusionstabelle

Verdünnung 1 +10 1 +20 1 +40

Gewünschte

Glyceroltrinitrat-Dosis/Std. Infusion ml/Std. ml/Std. ml/Std.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

0,50mg

0,75mg

1,0 mg

1,25mg

1,5 mg

2,0 mg

2,5 mg

3,0 mg

3,5 mg

4,0 mg

4,5 mg

5,0 mg

5,5 mg

6,0 mg

7,0 mg

8,0 mg

9,0 mg

7,65

10,2

12,75

15,3

20,4

25,5

30,6

35,7

40,8

45,9

51,0

56,1

61,2

71,4

81,6

91,8

10,1

15,15

20,2

25,25

30,3

40,4

50,5

60,6

70,7

80,8

90,9

101,0

111,1

121,2

141,4

161,6

181,8

20,1

30,15

40,2

50,25

60,3

80,4

100,5

120,6

140,7

160,8

180,9

201,0

221,1

241,2

281,4

321,6

361,8

JenachklinischemBild,Hämodynamik und EKGkann dieBehandlung biszu3Tagen

oderlänger fortgesetztwerden.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Hinweis:

Beider Infusion vonTrinitrosan bewähren sichInfusionsschläucheausPolyethylen oder

Polytetrafluorethylen.

InfusionsschläucheausPVC (Polyvinylchlorid)führen zu erheblichenWirkstoffverlusten

durchAdsorption.

Dauer derAnwendung

Über dieDauer derAnwendung entscheidetder behandelndeArzt.

JenachklinischemBild,Hämodynamik und EKGkann dieBehandlung biszu3Tagen

oderlänger fortgesetztwerden.

EinAbsetzenderTherapiemitTrinitrosan solltenichtabrupt,sondern ausschleichend

erfolgen, daAbsetzphänomene(„rebound“-Phänomen) nichtauszuschließensind.

Gegenanzeigen

Trinitrosan darfnichtangewendetwerdenbei:

Überempfindlichkeitgegenüber Glyceroltrinitrat,Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl

oder einemder sonstigenBestandteilevonTrinitrosan

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Überempfindlichkeitgegenüber Nitratverbindungen

akutemKreislaufversagen(Schock, Kreislaufkollaps)

kardiogenemSchock, sofern nichtdurchintraaortaleGegenpulsationoder positiv

inotropePharmakaein ausreichend hoher linksventrikulärer,enddiastolischer Druck

gewährleistetist.

toxischemLungenödem

ausgeprägterHypotonie(systolischerBlutdruckunter 90 mmHg)

Erkrankungen,diemiteinemerhöhten intrakraniellenDruck einhergehen(bisher

wurdenur beihochdosierter i.v.Gabevon GlyceroltrinitrateineweitereDruck-

steigerungbeobachtet)

gleichzeitigerEinnahmevon Phosphodiesterase-5-Hemmern, z.B. Sildenafil, weil

esin diesemFallzu einemerheblichenblutdrucksenkendenEffektkommenkann.

Trinitrosandarf auchdann nichtangewendetwerden, wenn Patienten, die

Phosphodiesterase-5-Hemmer, z.B. Sildenafileingenommenhaben, akute

pektanginöseBeschwerden entwickeln.

WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfür dieAnwendung

Beider Infusion vonTrinitrosan bewähren sichInfusionsschläucheausPolyethylen oder

Polytetrafluorethylen. InfusionsschläucheausPVC (Polyvinylchlorid)führen zu

erheblichenWirkstoffverlusten.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

AufgrunddesGehaltesanPoly(oxyethylen)-35-Rizinusölkannes,insbesonderebeiPatien-

tenmitallergischerKrankheitsbereitschaftoderbeiPatienten,diekürzlichschonein

Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl-haltigesPräparat(z.B.Cremophor-EL-haltigesPräparat)als

InjektionoderInfusionerhaltenhaben,zuÜberempfindlichkeitsreaktionenkommen,diesich

alsBlutdruckabfall,MangeldurchblutungmitBlaufärbungderLippenundFingernägel,

LuftnotsowieHitzewallungenmitzeitweiligemErrötenderHautäußernkönnen.Diese

Reaktionenkönnenzeitlich,wieauchimAusmaß,sehrunterschiedlichverlaufenundzu

lebensbedrohlichen Zuständen führen.

AußerdemkannnachlängerdauernderAnwendungaufgrunddesPoly(oxyethylen)-35-

Rizinusöl-GehalteseineErhöhungderBlutfettwertemitkrankhafterVerschiebungdesLipo-

proteinmusters,einerBeeinträchtigungderFließeigenschaftendesBlutesundderAggrega-

tionsfähigkeitder rotenBlutkörperchen auftreten.

Vorsichtsmaßnahmen fürdieAnwendung

Glyceroltrinitratdarf nur mitVorsichtangewendetwerden bei:

hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie,konstriktiver Perikarditisund Perikard-

tamponade

niedrigen Füllungsdrücken z.B. beiakutemHerzinfarkt, eingeschränkterFunktion

derlinken Herzkammer(Linksherzinsuffzienz).EineBlutdrucksenkung unter90

mmHgsystolischsolltevermieden werden.

Aortenund/oder Mitralstenose

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Neigungzu orthostatischen Kreislaufregulationsstörungen

PatientenmitschwerenLeber- oderNierenfunktionsstörungen

BeiVolumenmangelistbeiTherapiebeginneineadäquateVolumensubstitution

erforderlich.

Warnhinweis:

DiesesArzneimittelenthält77Vol.-%(V/V)Alkohol.Dassindbiszu6.1gAlkoholpro

Ampullemit10mlKonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösungvonTrinitrosan10mg,

entsprechend ca.150 mlBier oder ca.64 mlWein.

Dassindbiszu0,61gAlkoholproAmpullemit1mlKonzentratzurHerstellungeiner

InfusionslösungvonTrinitrosan5 mg,entsprechendca. 15 mlBieroder ca. 0,64 mlWein.

EingesundheitlichesRisikobestehtu.a.beiLeberkranken,Alkoholkranken,Epileptikern,

Patientenmitorganischen Erkrankungen desGehirns, Schwangeren, Stillenden und Kindern

Wechselwirkungen mitanderen Mitteln und sonstigeWechselwirkungen

DieWirkung andererArzneimittelkann durch denAlkoholindiesemArzneimittel

verändertwerden.

FolgendeWechselwirkungen diesesArzneimittelsmüssen beachtetwerden:

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

DiegleichzeitigeEinnahmevon anderenVasodilatatoren,Antihypertensiva,ACE-

Hemmern, Beta-Rezeptorenblockern, Kalziumantagonisten,Diuretika,Neuroleptikaoder

trizyklischenAntidepressivaundAlkoholkann dieblutdrucksenkendeWirkungvon

Trinitrosan verstärken.

Diesgiltinsbesonderefür diegleichzeitigeAnwendung von Phosphodiesterase-5-

Hemmern, z. B. Sildenafil(sieheAbschnitt4.3).

Trinitrosan kannbeigleichzeitigerAnwendung von DihydroergotaminzumAnstiegdes

DHE-Spiegelsführen und damitdessen blutdrucksteigerndeWirkung verstärken.

BeigleichzeitigerAnwendung von Heparin undTrinitrosan kommteszu einer

Wirkungsabschwächung von Heparin.

UnterengmaschigenKontrollender BlutgerinnungsparameteristdieHeparindosis

entsprechend anzupassen.NachAbsetzenvon Glyceroltrinitratkanneszu einerdeutlich

verminderten Blutgerinnung (sprunghafterAnstieg derPTT) kommen, so dasseine

Reduktion der Heparindosiserforderlich sein kann.

Beimitorganischen Nitratverbindungen, z. B. Isosorbiddinitrat,Isosorbid-5-Mononitrat,

vorbehandeltenPatienten kanneinehöhereDosierungvon Glyceroltrinitratzur Erzielung

dergewünschtenhämodynamischenWirkung erforderlichsein.

Anwendung während Schwangerschaftund Stillzeit

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

In derSchwangerschaftund StillzeitsollteGlyceroltrinitratausGründen besonderer

Vorsichtnur nachsorgfältigerNutzen-Risiko-Abwägung angewendetwerden. Hierbeiist

insbesondereauch derAlkohol-GehaltvonTrinitrosanzu berücksichtigen.

Esliegen für denMenschenkeineausreichendenErfahrungenmitGlyceroltrinitrat,

insbesonderefür dasersteTrimester der Schwangerschaftvor.

Auswirkungenauf dieVerkehrstüchtigkeitund dasBedienen von Maschinen

DiesesArzneimittelkann auchbeibestimmungsgemäßemGebrauch dasReaktions-

vermögen so weitverändern, dassdieFähigkeitzur aktivenTeilnahmeamStraßenverkehr

oderzumBedienen von Maschinenoder zumArbeitenohnesicherenHaltbeeinträchtigt

wird. DiesgiltinverstärktemMaßebeiBehandlungsbeginn,Dosiserhöhung und Präpa-

ratewechselsowieimZusammenwirkenmitAlkohol.

4.8Nebenwirkungen

Beider Bewertungvon Nebenwirkungen werden folgendeHäufigkeitsangabenzugrunde

gelegt:

Sehr häufig: >10 %

Häufig: >1 % - <10 %

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Gelegentlich: >0,1 % - <1 %

Selten: >0,01 % - <0,1 %

Sehr selten: <0,01 %, einschl.Einzelfälle

Sehr häufigkönnen beiBehandlungsbeginnKopfschmerzen ("Nitratkopfschmerzen")

auftreten,dieerfahrungsgemäß meistensnacheinigenTagen beiweitererEinnahmeab-

klingen.

Eskannzu einemdosisabhängigenBlutdruckabfallund zu einemHerzfrequenzanstieg

kommen. BeistärkeremBlutdruckabfallistdieInfusion zu unterbrechen. Fallskeine

spontaneErholung erfolgtsind u. U. herz-und kreislaufregulierendeMaßnahmenzu

ergreifen, z.B. Hochlagern der BeineundVolumenersatzmittel.

Gelegentlich wurdebeobachtet:

-Übelkeit, Erbrechen,flüchtigeHautrötungen(Flush) und allergischeHautreaktionen,

-starkerBlutdruckabfallmitVerstärkungderAnginapectorisSymptomatik,

-Kollapszustände, häufigmitbradykardenHerzrhythmusstörungen und Synkopen.

Sehr selten kann eineexfoliativeDermatitisauftreten.

EineToleranzentwicklung sowiedasAuftreten einer Kreuztoleranzgegenüber anderen

Nitratverbindungen wurden beschrieben.ZurVermeidungeinerWirkungsabschwächung

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

odereinesWirkungsverlustessolltenhohekontinuierlicheDosierungenvermieden

werden.

Poly(oxyethylen)-35-RizinusölkannschwereallergischeReaktionenhervorrufen.

Hinweis:

Beider GabevonTrinitrosan kann, bedingtdurcheinerelativeUmverteilungdes

Blutflussesin hypoventilierteAlveolargebiete,einevorübergehendeHypoxämieauftreten

und beiPatienten mitkoronarerHerzkrankheiteinemyokardialeHypoxieauslösen.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Überdosierung

a)Symptomeeiner Überdosierung

BlutdruckabfallmitorthostatischenRegulationsstörungen, reflektorischeTachykardie

und Kopfschmerzen,Schwächegefühl,Schwindel, Benommenheit, Flush, Übelkeit,

Erbrechen und Durchfallkönnen auftreten.

Beihohen Dosen(größer 20 mg/kgKörpergewicht) istinfolgedesbeimGTN-Abbau

entstehendenNitrit-IonsmitMethämoglobinbildung, Zyanose,AtemnotundTachy-

pnoezu rechnen.

Beisehr hohen Dosenkann eszur Erhöhung desintrakraniellenDruckesmit

cerebralenSymptomenkommen.

BeichronischerÜberdosierungwurdenerhöhteMethämoglobinspiegelgemessen,

derenklinischeRelevanzumstrittenist.

b)Therapiemaßnahmen beiÜberdosierung

Neben allgemeinenMaßnahmenwieMagenspülung und Horizontallagedes

PatientenmitHochlegender Beinemüssenunter intensivmedizinischen Bedingungen

dievitalen Parameterüberwachtund ggf. korrigiertwerden.

BeiausgeprägterHypotonieund/oder Schock sollteeineVolumensubstitutionerfol-

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

gen;inAusnahmefällenkann zur KreislauftherapieNorepinephrin und/oderDopamin

infundiertwerden.

DieGabevon Epinephrinund verwandterSubstanzen istkontraindiziert.

JenachSchweregrad bieten sichbeiMethämoglobinämiefolgendeAntidotean:

1.VitaminC:

1 g p.o. oder alsNatriumsalzi.v.

2.Methylenblau:

biszu 50 mleiner1%igen Methylenblaulösungi.v.

3.Toluidinblau:

initial2 - 4 mg/kg Körpergewichtstreng intravenös;fallserforderlichmehrfache

Wiederholung ineinstündigemAbstandmit2 mg/kg/Körpergewichtmöglich.

4.Sauerstoffbehandlung,Hämodialyse,Blutaustausch.

5. PharmakologischeEigenschaften

PharmakodynamischeEigenschaften

ATC-Code:C01 DA 02

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Wirkungsweise

Glyceroltrinitratwirktdirektrelaxierendauf dieglatteGefäßmuskulatur und führtzu

einerVasodilatation.

Diepostkapillären Kapazitätsgefäßeund diegroßenArterien - insbesonderedienoch

reagiblenTeilevon Koronararterien- sind hierbeistärkerbetroffen alsdieWiderstands-

gefäße. DieVasodilatationin der Strombahnführtzur Zunahmeder venösen Kapazität

("pooling"),der RückstromzumHerzenwird vermindert,Ventrikelvoluminaund Füllungs-

drückesinken ("preload"-Senkung).

VerkleinerterVentrikelradiusund vermindertesystolischeWandspannung senken den

myokardialen Energie- bzw. O

-Bedarf.

DieAbnahmederkardialen FüllungsdrückebegünstigtdiePerfusion ischämiegefährdeter,

subendokardialerWandschichten, regionaleWandbewegungund Schlagvolumen können

verbessertwerden.

DieDilatation dergroßen herznahenArterien führtzueinerAbnahmesowohldessyste-

mischen ("afterload-Senkung") alsauch despulmonalenAuswurfwiderstandes.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

GlyceroltrinitratbewirkteineRelaxation der Bronchialmuskulatur,der ableitenden

Harnwege, derMuskulaturder Gallenblase, desGallengangessowiedesÖsophagus, des

Dünn- und Dickdarmeseinschließlich der Sphinkteren.

Auf molekularerEbenewirken dieNitratesehr wahrscheinlichüber dieBildung von

Stickoxid (NO) und zyklischemGuanosylmonophosphat(cGMP), dasalsMediatorder

Relaxation gilt.

PharmakokinetischeEigenschaften

GTNwird intestinalvollständig absorbiert,unterliegtaber einemextensiven hepatischen

First-pass-MetabolismussowieeinerSpontanhydrolyseimBlut.Außerdemerfolgteine

hoheErythrozytenbindung sowieeineAnreicherung inder Gefäßwand.

Der First-pass-Effektvon GTNwird nachsublingualerund topischerApplikation in

unterschiedlichemAusmaß beobachtet.

DiePlasmaproteinbindung beträgtca. 60 %.

DieEliminationshalbwertszeitfür GTNistkurz.Nach intravenöser GabewerdenWerte

von 2 - 2,5 minangegeben.DasVerteilungsvolumenvon GTNnachintravenöser

Applikationwird mit>3 l/kgKörpergewichtangegeben(Streubreitebis241 l).

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Der GTN-Abbau, der in derLeber,aber auchin vielen anderenZellen, z.B. in den

Erythrozyten,erfolgt,beinhaltetdieAbspaltung eineroder mehrerer Nitratgruppen.

Neben derVerstoffwechselung desGTNfindeteinerenaleElimination derMetaboliten

statt.

Therapeutischer Blutspiegelbereich:

0,1 ng/ml- 3(- 5) ng/ml.

Plasmaspiegel:

Nach intravenöserApplikation wurden großeintra- und interindividuelleSchwankungen

derPlasmaspiegelbeobachtet.

Toleranz:

TrotzgleichbleibenderDosierung und beikonstantenNitratspiegelnwurdeein Nach-

lassen derWirksamkeitbeobachtet. EinebestehendeToleranzklingtnachAbsetzen der

Therapieinnerhalbvon 24 Stunden ab.

BeientsprechendintermittierenderVerabreichungwurdekeineToleranzentwicklung

beobachtet.

PräklinischeDatenzur Sicherheit

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

DiePrüfung von Glyceroltrinitratin Zellkulturenund imTierversuchzeigtekeinefür den

therapeutischen Dosisbereichrelevanten mutagenenoder kanzerogenenWirkungen.

Reproduktionsstudien anTieren liegenmitintravenöser,intraperitonealerund dermaler

Gabevor.In Studienzur Embryotoxizitätund Fertilitätergaben sichbisin einenfür die

ElterntieretoxischenDosisbereichkeineHinweiseauf eineBeeinflussung desEmbryos

oderauf Fertilitätsstörungen.Insbesonderefandensich keineAnhaltspunktefür terato-

geneEigenschaften. Dosen oberhalbvon 1 mg/kg/Tag (i.p.) und 28mg/kg/Tag (dermal)

zeigtenfetotoxischeWirkungen(verminderteGeburtsgewichte)nachAnwendung

während derFetalentwicklungbeiträchtigen Ratten. Untersuchungenzur Bestimmung

derWirkstoffkonzentrationenin der Muttermilch sind nichtbekannt.

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

6. PharmazeutischeAngaben

6.1.ListedersonstigenBestandteile

Poly(oxyethylen)-35-Rizinusöl;77Vol.-% (V/V) Ethanol.

6.2 Inkompatibilitäten

Bisherkeinebekannt.

6.3 DauerderHaltbarkeit

DieDauerder Haltbarkeitbeträgt4 Jahre.

6.3.1DauerderHaltbarkeit nachAnbruchoderZubereitung

DieAmpullensind zumsofortigenVerbrauchbestimmt.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Für diesesArzneimittelsind keinebesonderen Lagerungsbedingungenerforderlich.

6.5 Art undInhalt desBehältnisses

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Trinitrosan 5mg:

Trinitrosan 5 mgistverpacktinAmpullen.

5Ampullen(1 ml) zu5mgGlyceroltrinitrat(N1)

Klinikpackung

Trinitrosan 50mg:

Trinitrosan 50 mgistverpacktinAmpullen.

5Ampullen(10 ml) zu50mgGlyceroltrinitrat(N1)

Klinikpackung.

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

KeinebesonderenAnforderungen

7. InhaberderZulassung

Merck PharmaGmbH

AlsfelderStraße17

64289 Darmstadt

E-Mail:medizinpartner@merck-pharma.de

Bezeichnung Trinitrosan®;

KonzentratzurHerstellungeinerInfusionslösung

EMD32633 Fachinformation

Cat. No.: 300 431/300 450

Service-Nummer(6CentproGesprächausdemNetzderTelekom,ggf.abweichendePreise

ausdemMobilfunknetz):

Telefon:(0180) 222 76 00

Telefax:(06151) 72 32 50

8. Zulassungsnummer

Trinitrosan 5mg:6154192.00.00

Trinitrosan 50mg:6154192.01.00

9. DatumderZulassung /Verlängerung derZulassung

Trinitrosan 5mg:29.10.1999 /06.10.2004

Trinitrosan 50mg:29.10.1999 /06.10.2004

10. StandderInformation

Dezember 2008

11. Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen