Trebon 30 EC(Parallelimport)

Schweiz - Deutsch - OFAG-BLW (Bundesamt für Landwirtschaft)

Kaufe es jetzt

Fachinformation Fachinformation (SPC)

14-01-2022

Verfügbar ab:
OGET Innovations GmbH
Dosierung:
Deutschland
Darreichungsform:
004634-00/014
Therapiegruppe:
Insektizid ;
Zulassungsnummer:
D-6918

Handelsbezeichnung:Trebon 30

EC(Parallelimport)

Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand:14.01.2022)

Produktkategorie:

Ausl. Bewilligungsinhaber:

Eidg. Zulassungsnummer:

Insektizid

OGET Innovations GmbH

D-6918

Packungsbeilagenummer: Herkunftsland:

Ausl. Zulassungsnummer:

9021

Deutschland

004634-00/014

Stoff(e):

Gehalt:

Formulierungscode:

Wirkstoff: Etofenprox

30.1 %288 g/l

ECEmulsionskonzentrat

Anwendungen

Kultur

Schaderreger/Wirkung

Dosierungshinweise

Auflagen

G Kopfkohle

Erdflöhe

Eulenraupen

(blattfressend)

Kohlschabe

Weisslinge

Aufwandmenge:0.3l/ha

Wartefrist:2Woche(n)

Anwendung:Ab Befallsbeginn.

1, 2, 3, 4

F Raps

Kohlschotengallmücke

Kohlschotenrüssler

Rapsglanzkäfer

Aufwandmenge:0.2l/ha

Wartefrist:6Woche(n)

Anwendung:Bis Ende Entwicklung der Blütenknospen

(BBCH 59).

1, 2, 3, 5

F Raps

Rapsblattwespe

Rapserdfloh

Aufwandmenge:0.2l/ha

Anwendung:Im Herbst.

1, 2, 3, 5

F Raps

Rapsstengelrüssler

Aufwandmenge:0.2l/ha

Wartefrist:6Woche(n)

Anwendung:Stadium 31-53 (BBCH).

1, 2, 3, 5

Auflagen und Bemerkungen:

SPe 8: Gefährlich für Bienen - Darf nur ausserhalb des Bienenfluges am Abend mit blühenden oder

Honigtau aufweisenden Pflanzen in Kontakt kommen. Anwendung im geschlossenen Gewächshaus

sofern keine Bestäuber zugegen sind.

Ansetzen der Spritzbrühe: Schutzhandschuhe + Schutzbrille oder Visier tragen.

SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone

von 100 m zu Oberflächengewässern einhalten. Zum Schutz vor den Folgen einer Abschwemmung

eine mit einer geschlossenen Pflanzendecke bewachsene Pufferzone von mindestens 6 m einhalten.

Reduktion der Distanz aufgrund von Drift und Ausnahmen gemäss den Weisungen des BLW.

Maximal 2 Behandlungen pro Kultur im Abstand von mindestens 2 Wochen.

Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.

Gefahrenkennzeichnungen:

Es gilt die Einstufung und Kennzeichnung der ausländischen Originaletikette..

Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen:

SP 1Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.

SPe 8Bienengefährlich

Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes,

Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im

Verkauf befindet.

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen