Tannosynt - Lotio

Österreich - Deutsch - AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

24-02-2021

Fachinformation Fachinformation (SPC)

20-06-2016

Wirkstoff:
PHENOL-METHANAL-HARNSTOFF-POLYKONDENSAT, SULFONIERT, NATRIUMSALZ
Verfügbar ab:
Almirall Hermal GmbH
ATC-Code:
D04AX
INN (Internationale Bezeichnung):
PHENOL-METHANAL-UREA-POLYKONDENSAT, SULFONATE, SODIUM SALT
Einheiten im Paket:
70 g, Laufzeit: 24 Monate,100 g, Laufzeit: 24 Monate
Verschreibungstyp:
Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Therapiebereich:
Other antipruritics
Produktbesonderheiten:
Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Zulassungsnummer:
12743
Berechtigungsdatum:
1964-12-22

Lesen Sie das vollständige Dokument

Seite 1 von 4

Gebrauchsinformation: Informationen für Anwender

Tannosynt - Lotio

Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert,

Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung

dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.

genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers an.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Wenn Sie sich nach 14 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an

Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Tannosynt - Lotio und wofür wird sie angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Tannosynt - Lotio beachten?

Wie ist Tannosynt - Lotio anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Tannosynt - Lotio aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Tannosynt - Lotio und wofür wird sie angewendet?

Tannosynt - Lotio ist ein Gerbstoffpräparat mit entzündungshemmender und juckreizlindernder

Wirkung.

Tannosynt enthält einen speziellen wasserlöslichen Gerbstoff, der durch seine

zusammenziehenden, gerbenden, schorfbildenden und gefäßabdichtenden Effekte lindernd bei

allen entzündlichen Hautveränderungen wirkt.

Übermäßige Schweißsekretion wird gebremst. Die Behandlung von Pilzinfektionen wird

unterstützt, indem den Krankheitskeimen der Nährboden entzogen wird. Darüber hinaus hat

Tannosynt juckreizlindernde und austrocknende Eigenschaften.

Tannosynt - Lotio wird angewendet bei

- entzündlichen, nässenden und juckenden Hauterkrankungen z.B. Windeldermatitis (Entzündung

der Haut durch feuchte Windeln);

- Intertrigo (Wundsein in Körperfalten);

- Verbrennungen ersten Grades (Hautrötungen ohne Bläschenbildung);

- Juckreiz – speziell im Genito-Anal-Bereich;

- übermäßiger Schweißsekretion

sowie zur Unterstützung der Lokalbehandlung entzündlicher Pilzerkrankungen.

Seite 2 von 4

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Tannosynt - Lotio beachten?

Tannosynt - Lotio darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen synthetischen Gerbstoff, Methyl-4-hydroxybenzoat (E 218) und

dessen Ester (Parabene E 214 – E 219), Soja, Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6.

genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind;

am Auge.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, bevor Sie Tannosynt - Lotio anwenden.

Tannosynt - Lotio ist nur zur äußerlichen Anwendung geeignet.

Tannosynt - Lotio besitzt eine augenreizende Wirkung, so dass entsprechende

Vorsichtsmaßnahmen empfohlen werden. Tannosynt sollte nicht in die Augen gelangen.

Spülen Sie bei Augenkontakt die Augen sofort ca. 10 Minuten unter fließendem Wasser und

suchen Sie anschließend einen Augenarzt auf.

Tragen Sie Tannosynt - Lotio nicht auf die behaarte Kopfhaut auf, da es an nässenden Hautstellen

zu Verklebungen der Haare kommen kann.

Stellen Sie sicher, dass Tannosynt - Lotio nicht in die Hände von Kindern gelangt. Wenn Sie

Tannosynt - Lotio für die Behandlung von Kleinkindern verwenden, lassen Sie die Flasche

anschließend nicht am Wickeltisch stehen! Bewahren Sie Tannosynt - Lotio fest verschlossen,

außerhalb der Reich- und Sichtweite von Kindern auf.

Flasche vor Gebrauch schütteln.

Erste Anzeichen von Nebenwirkungen sind dem Arzt zu melden.

Bei Fortbestand der Beschwerden oder wenn der erwartete Erfolg durch die Anwendung nicht

eintritt, ist ehestens eine ärztliche Beratung erforderlich!

Anwendung von Tannosynt - Lotio zusammen mit anderen Arzneimitteln

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden, kürzlich

andere Arzneimittel angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel anzuwenden.

Bisher sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder

beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

Gegen die Anwendung von Tannosynt - Lotio während der Schwangerschaft und Stillzeit bestehen

keine Bedenken, da der Wirkstoff über die Haut nicht in den Körper aufgenommen wird.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

3.

Wie ist Tannosynt - Lotio anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw.

genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem

Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Zur Anwendung auf der Haut.

Seite 3 von 4

Die Dosierungen und Anwendungshinweise gelten für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und

Erwachsene.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird Tannosynt - Lotio ein- bis zweimal täglich nach

kräftigem Schütteln der Flasche dünn auf die betroffenen Hautbereiche aufgetragen. Bei Bedarf ist

eine häufigere Anwendung möglich.

Verwenden Sie Tannosynt - Lotio nicht auf der behaarten Kopfhaut.

Die Anwendung von Tannosynt - Lotio sollte so lange fortgeführt werden, bis die entzündlichen

Hauterscheinungen, wie Juckreiz, Brennen und Rötung abgeklungen sind. In der Regel ist eine

Anwendungsdauer von ein bis zwei Wochen ausreichend. Sollten sich nach einer 14-tägigen

regelmäßigen Anwendung von Tannosynt - Lotio die Beschwerden nicht gebessert haben oder

sollten nach Abschluss der Behandlung erneut Beschwerden auftreten, sollte ein Arzt aufgesucht

werden. Bei der Behandlung der vermehrten Schweißabsonderung kann Tannosynt - Lotio über

einige Wochen auch ohne ärztliche Konsultation angewendet werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Tannosynt - Lotio angewendet haben, als Sie sollten

Nach versehentlicher Einnahme größerer Mengen von Tannosynt - Lotio können Magen-Darm-

Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten. In diesem Fall ist das Trinken von

Wasser sinnvoll.

Nach Einnahme der Lotio ist der Arzt zu kontaktieren, der über die weiteren Therapiemaßnahmen

entscheidet.

Wenn Sie die Anwendung von Tannosynt - Lotio vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Gelegentlich (kann bis zu 1 von 100 Behandelten betreffen) kann es zu

Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut (Kontaktdermatitis) und leichten Hautreizungen wie

Brennen, Rötung und Juckreiz kommen.

Gegenüber dem Wirkstoff von Tannosynt - Lotio wurden Überempfindlichkeitsreaktionen bisher

nur sehr selten beschrieben.

Methyl-4-hydroxybenzoat kann allergische Reaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Lecithin (aus Sojabohnen) kann sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Behandelten betreffen)

allergische Reaktionen hervorrufen.

Bei Auftreten von Nebenwirkungen ist Tannosynt - Lotio abzusetzen und ein Arzt aufzusuchen.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt über das Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen,

Traisengasse 5, 1200 Wien, Österreich, Fax:+ 43 (0) 50 555 36207, http://www.basg.gv.at/

anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Seite 4 von 4

5.

Wie ist Tannosynt - Lotio aufzubewahren?

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Flaschenetikett und dem Umkarton nach

„Verwendbar bis:“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht

sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Die Haltbarkeit nach Anbruch beträgt 6 Monate.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker,

wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum

Schutz der Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Tannosynt - Lotio enthält:

Der Wirkstoff ist: Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer

Gerbstoff).

100 g Suspension zur Anwendung auf der Haut enthalten 1,0 g Phenol-Methanal-Harnstoff-

Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer Gerbstoff).

Die sonstigen Bestandteile sind:

Gereinigtes Wasser; Glycerol 85 %; Zinkoxid; Talkum; Polyoxyl(4)cetostearylphosphat; Lecithin;

hochdisperses Siliciumdioxid; Isopropylalkohol; Methyl-4-hydroxybenzoat (Konservierungsmittel)

(E 218); Natriumcarragenat.

Wie Tannosynt - Lotio aussieht und Inhalt der Packung:

Tannosynt - Lotio ist eine weiß-beige, dickflüssige Suspension.

Tannosynt - Lotio ist in Kunststoffflaschen aus weißem HDPE mit 100 g Suspension zur

Anwendung auf der Haut erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Almirall Hermal GmbH

Scholtzstraße 3

21465 Reinbek

Deutschland

Telefon: 0049 - 40 7 27 04-0

Telefax: 0049 - 40 7 27 04-329

info@almirall.de

Z.Nr.: 12743

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Oktober 2020.

Seite 1 von 5

ZUSAMMENFASSUNG DER MERKMALE DES ARZNEIMITTELS

1.

BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

Tannosynt - Lotio

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

100 g enthalten 1,0 g Phenol-Methanal-Harnstoff-Polykondensat, sulfoniert, Natriumsalz (synthetischer

Gerbstoff).

Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: 100 g enthalten 0,3 g Methyl-4-hydroxybenzoat

Vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Suspension zur Anwendung auf der Haut

Tannosynt - Lotio ist eine weiß-beige, dickflüssige Suspension.

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Anwendungsgebiete

Akut entzündliche, nässende und juckende oberflächliche Hauterkrankungen, z.B.: Windeldermatitis;

Intertrigo; Verbrennungen ersten Grades;

Juckreiz – speziell im Genito-Anal-Bereich; übermäßige Schweißsekretion; Adjuvans bei der

Lokalbehandlung entzündlicher Mykosen.

4.2

Dosierung und Art der Anwendung

Zur Anwendung auf der Haut.

Die Dosierungen und Anwendungshinweise gelten für Säuglinge, Kleinkinder, Kinder und Erwachsene.

Dosierung

Tannosynt - Lotio soll im Allgemeinen ein- bis zweimal täglich angewendet werden. Bei Bedarf ist eine

häufigere Anwendung möglich.

Art der Anwendung

Tannosynt - Lotio wird nach kräftigem Schütteln der Flasche dünn auf die betroffenen Hautbereiche

aufgetragen. Die Behandlung wird so lange fortgeführt, bis die entzündlichen Hauterscheinungen

abgeklungen sind. In der Regel ist eine Anwendungsdauer von 1 - 2 Wochen ausreichend.

Bei Hyperhidrosis kann eine mehrwöchige Behandlung erforderlich sein.

Tannosynt - Lotio nicht auf der behaarten Kopfhaut verwenden.

Seite 2 von 5

4.3

Gegenanzeigen

Tannosynt - Lotio darf nicht angewendet werden bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff, andere

synthetische Gerbstoffe, Methyl-4-hydroxybenzoat und dessen Ester (Parabene, E 214 bis E 219), Soja,

Erdnuss oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile.

Tannosynt - Lotio darf nicht am Auge angewendet werden.

4.4.

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Tannosynt - Lotio ist nur zur äußerlichen Anwendung geeignet.

Wegen der augenreizenden Wirkung des synthetischen Gerbstoffs ist bei der Anwendung von Tannosynt -

Lotio ein Augenkontakt durch entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu vermeiden.

Bei versehentlichem Augenkontakt ca. 10 Minuten unter fließendem Wasser spülen, anschließend

Konsultation eines Augenarztes.

Tannosynt - Lotio nicht auf die behaarte Kopfhaut auftragen, da es an nässenden Hautstellen zu

Verklebungen der Haare kommen kann.

Methyl-4-hydroxybenzoat kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen.

Flasche vor Gebrauch schütteln.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Klinisch relevante Wechselwirkungen sind bisher nicht bekannt. Siehe auch Abschnitt 6.2

Inkompatibilitäten.

4.6

Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Gegen die Anwendung von Tannosynt - Lotio während der Schwangerschaft und Stillperiode bestehen

aufgrund der fehlenden Resorption keine Bedenken. Klinische Erfahrungen liegen jedoch nicht vor.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

4.8

Nebenwirkungen

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Sehr häufig (≥1/10)

Häufig (≥1/100 bis <1/10)

Gelegentlich (≥1/1.000 bis <1/100)

Selten (≥1/10.000 bis <1/1.000)

Sehr selten (<1/10.000)

Nicht bekannt (Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar)

Bei der Anwendung von Tannosynt - Lotio können gelegentlich Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut

(Kontaktdermatitis) und leichte Hautreizungen wie Brennen, Rötung und Juckreiz auftreten. Gegenüber

dem Wirkstoff von Tannosynt - Lotio wurden Überempfindlichkeitsreaktionen bisher nur sehr selten

beschrieben.

Methyl-4-hydroxybenzoat kann Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen hervorrufen.

Lecithin (aus Sojabohnen) kann sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Seite 3 von 5

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie

ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels.

Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung über das

Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, Traisengasse 5, 1200 Wien, Österreich, Fax: + 43 (0) 50

555 36207, Website: http://www.basg.gv.at/ anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Nach versehentlicher oraler Einnahme größerer Mengen von Tannosynt - Lotio können lokale

gastrointestinale Reizerscheinungen (Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten. Resorptive

Vergiftungssymptome sind nicht zu erwarten. Als therapeutische Maßnahme ist eine Verdünnung durch

trinken lassen von Wasser sinnvoll.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Andere Antipruriginosa

ATC-Code: D04AX01

Natürliche und synthetische Gerbstoffe besitzen eine eiweißfällende Wirkung. Aus der Reaktionsfähigkeit

mit Eiweiß ergibt sich eine adstringierende, gerbende und schorfbildende Wirkung. Eine dünne Schicht

aus koaguliertem Eiweiß ist bei der Wundbehandlung in der Lage, den Flüssigkeitsverlust, z.B. bei

Verbrennungen, zu verringern.

Durch die adstringierende Wirkung synthetischer Gerbstoffe ist die Unterdrückung einer überhöhten

Schweißsekretion möglich. Mittels Histamin-Quaddel-Methode kann die antipruriginöse Wirkung

nachgewiesen werden. Darüber hinaus wurde in Untersuchungen nach der Lippenreiz-Methode, mit der

die lokalanästhesierenden Eigenschaften einer Substanz geprüft werden können, festgestellt, dass durch

Tannosynt die Reiz- bzw. Empfindlichkeitsschwelle heraufgesetzt wird.

Die adstringierende Eigenschaft des synthetischen Gerbstoffs bedingt durch den Entzug an mikrobiell

verwertbarem Substrat eine indirekte antibakterielle und antimykotische Wirkung. Deshalb können

nässende und intertriginöse Dermatosen, auch solche, die bakteriell oder mykotisch infiziert sind, einer

unterstützenden lokalen Therapie mit synthetischen Gerbstoff-Präparaten zugänglich sein.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Synthetischer Gerbstoff wird im Stratum corneum, nicht mehr aber im Stratum basale eingelagert. Eine

besondere Durchlässigkeit besteht nach histochemischen In-vitro-Untersuchungen nicht. Eine Resorption

ist bei kutaner Anwendung praktisch auszuschließen.

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

a) Akute Toxizität

Die akute orale Toxizität an Ratte und Kaninchen ist sehr niedrig. Dermal wirkt synthetischer Gerbstoff

nicht resorptiv toxisch. Beim Kaninchen ist bei einer Anwendung der konzentrierten Substanz über einen

Zeitraum von ca. 20 Stunden eine leicht hautreizende Wirkung festzustellen. Am Kaninchenauge bewirkte

die Applikation von 50 mg Wirkstoff deutliche Schwellung und Rötung der Bindehäute.

b) Chronische Toxizität

In Fütterungsversuchen an Ratte und Hund wurden keine substanzspezifischen Wirkungen nachgewiesen.

c) Tumorerzeugendes und mutagenes Potential

Seite 4 von 5

Langzeituntersuchungen am Tier auf ein tumorerzeugendes Potential liegen nicht vor. Erkenntnisse über

mutagene Eigenschaften von synthetischem Gerbstoff liegen nicht vor.

d) Reproduktionstoxizität

Es liegen keine Untersuchungen bzw. Erkenntnisse zum Risiko einer Reproduktionstoxizität vor.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Gereinigtes Wasser

Glycerol 85 %

Zinkoxid

Talkum

Polyoxyl(4)cetostearylphosphat

Lecithin

hochdisperses Siliciumdioxid

Isopropylalkohol

Methyl-4-hydroxybenzoat

Natriumcarragenat

6.2

Inkompatibilitäten

Schwermetallsalze, Alkaloide, Gelatine, Albumin, Stärke und oxidierende Substanzen (z.B.

Kaliumpermanganat) sollten nicht mit Tannosynt - Lotio gemischt werden, da Inkompatibilitäten

bestehen.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

2 Jahre.

Haltbarkeit nach Anbruch: 6 Monate.

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

Kunststoffflasche aus weißem HDPE mit 100 g Suspension.

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Nicht verwendetes Arzneimittel oder Abfallmaterial ist entsprechend den nationalen Anforderungen zu

beseitigen.

7.

INHABER DER ZULASSUNG

Almirall Hermal GmbH

Scholtzstraße 3

21465 Reinbek

Seite 5 von 5

Deutschland

Telefon: 0049 - 40 7 27 04-0

Telefax: 0049 - 40 7 22 92 96

info@almirall.de

8.

ZULASSUNGSNUMMER

Z.Nr.: 12743

9.

DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNG/VERLÄNGERUNG DER ZULASSUNG

Datum der Erteilung der Zulassung: 22. Dezember 1964

Datum der letzten Verlängerung der Zulassung: 10. September 2014

10.

STAND DER INFORMATION

Juni 2016

REZEPTPFLICHT/APOTHEKENPFLICHT

Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen