Sisare 28 Tage Tablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Estradiolvalerat, Estradiolvalerat, Medroxyprogesteronacetat, Estradiolvalerat
Verfügbar ab:
Essex Pharma GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Estradiol Valerate, Estradiol Valerate, Medroxyprogesterone Acetate, Estradiol Valerate
Darreichungsform:
Tablette
Zusammensetzung:
Estradiolvalerat 2.mg; Estradiolvalerat 2.mg; Medroxyprogesteronacetat 10.mg; Estradiolvalerat 1.mg
Berechtigungsstatus:
ungültig [HIST]
Zulassungsnummer:
51824.00.00

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

WortlautderfürdieGebrauchsinformationvorgesehenenAngaben:

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

SisareÒ28Tage

Estradiolvalerat2,0mgweißeTablette

Estradiolvalerat2,0mg,Medroxyprogesteronacetat10,0mgblaueTablette

Estradiolvalerat1,0mgrosaTablette

ZurAnwendungbeiErwachsenen

LesenSiediegesamteGebrauchsinformationsorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahme

diesesArzneimittelsbeginnen.

HebenSiedieGebrauchsinformationauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmals

lesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichbitteanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritte

weiter..EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenSymptome

habenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

1.WasistSisare28Tageundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonSisare28Tagebeachten?

3.WieistSisare28Tageeinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistSisare28Tageaufzubewahren?

6.WeitereInformationen

1.WASISTSISARE28TAGEUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

Stoff-undIndikationsgruppe

Sisare28TageisteinHormonpräparat.EsenthälteinEstrogenundeinGestagen

(Gelbkörperhormon),derenProduktioninundnachdenWechseljahrennachlässt.

Sisare28Tagewirdangewendet:

zurHormonersatzbehandlungbeiBeschwerdendurcheinenMangelandemweiblichen

GeschlechtshormonEstrogenbeiFrauennachderletztenPeriodenblutung(Menopause).

DieErfahrungeninderBehandlungvonFrauen,dieälterals65Jahresind,sindbegrenzt.

2.WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONSISARE28TAGEBEACHTEN?

SiedürfenSisare28Tagenichteinnehmenbei:

·bekanntembestehendemoderfrüheraufgetretenemBrustkrebsodereinem

entsprechendenVerdacht

·bekanntenanderenTumoren,derenWachstumdurchZufuhrbestimmterweiblicher

Geschlechtshormone(Estrogene)angeregtwird(v.a.Krebsder

Gebärmutterschleimhaut)odereinementsprechendenVerdacht

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

·BlutungenausderScheideungeklärterUrsache

·unbehandelterWucherungderGebärmutterschleimhaut(Endometriumhyperplasie)

·bestehendenoderfrüheraufgetretenenvenösenthromboembolischenErkrankungen

(BlutgerinnselbildungindentiefenVenen,Lungenembolie)

·bestehendenodererstkurzeZeitzurückliegendenarteriellenThromboembolien

(BlutgerinnselbildungindenArterien,v.a.anfallsartigauftretendeBrustschmerzenmit

Brustenge(Anginapectoris),Herzinfarkt

·akuterLebererkrankungoderzurückliegendeLebererkrankung,solangedieErgebnisse

derLeberfunktionsuntersuchungennichtimNormbereichliegen

·bekannterÜberempfindlichkeit(Allergie)gegendieWirkstoffeodereinemdersonstigen

BestandteilevonSisare28Tage

·Porphyrie(StoffwechselerkrankungmitStörungderBildungdesrotenBlutfarbstoffes)

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonSisare28TageistindenfolgendenFällen

erforderlich

DieEinnahmevonSisaresolltenurzurBehandlungsolcherBeschwerdenbegonnen

werden,welchedieLebensqualitätbeeinträchtigen.InjedemFallsollteIhrArztmindestens

einmaljährlicheinesorgfältigeAbschätzungvonNutzenundRisikenderBehandlung

vornehmen.DieBehandlungsolltenursolangefortgeführtwerden,wiederNutzendie

Risikenüberwiegt.

MedizinischeUntersuchung/Kontrolluntersuchungen:

VorBeginnbzw.WiederaufnahmeeinerHormonersatztherapiesolltedie

Krankenvorgeschichte,sowohldieeigenealsauchdieIhrerFamilie,umfassendbeurteilt

werden.DieärztlicheUntersuchung(einschließlichUnterleibundBrust)solltesichandieser

ErfassungderKrankengeschichtensowiedenGegenanzeigenundWarnhinweisenfür

diesesArzneimittelorientieren.

WährendderBehandlungsolltenregelmäßigeKontrolluntersuchungen(einschließlichder

Brüste)durchgeführtwerden,diesichinHäufigkeitundArtnachIhrerpersönlichen

Gesundheitssituationrichten.IhrArztwirdIhnenerläutern,welcheVeränderungenIhrer

BrüsteSieihmmitteilenmüssen(siehe„Brustkrebs“weiterunten).

DieUntersuchungen,u.a.RöntgenaufnahmederBrüste(Mammographie),sollten

entsprechenddergegenwärtigüblichenVorsorgepraxisundvordemHintergrundIhrer

persönlichenGesundheitssituationdurchgeführtwerden.

Situationen,dieeinebesondereärztlicheÜberwachungerfordern

WennbeiIhneneinederfolgendenSituationenoderErkrankungenvorliegtoderfrüher

vorlagbzw.sichwährendeinerSchwangerschaftodereinerzurückliegenden

Hormonbehandlungverschlechterthat,isteineengmaschigeÜberwachungIhres

Gesundheitszustandeserforderlich.DiesgiltauchfürdenFall,dasseinedernachfolgend

genanntenSituationenoderErkrankungenimLaufederaktuellenHormonersatztherapie

mitSisare28Tageauftrittbzw.sichverschlechtert:

·gutartigeGeschwulstinderMuskelschichtderGebärmutteroderAnsiedlungvon

GebärmutterschleimhautaußerhalbderGebärmutter

·inderVergangenheitaufgetreteneBlutgerinnselindenGefäßen(Thromboembolien)

oderentsprechendeRisikofaktoren(weitereInformationensieheunten)

·RisikofaktorenfürestrogenabhängigeKrebserkrankungen,z.B.Auftretenvon

BrustkrebsbeinahenBlutsverwandten(z.B.Mutter,Großmutter,Schwestern)

·Bluthochdruck(Hypertonie)

·Lebererkrankungen(z.B.gutartigeLebergeschwulst-Leberadenom)

·Zuckerkrankheit(Diabetesmellitus)mitoderohneGefäßveränderung

·Gallensteinerkrankungen(Cholelithiasis)

·MigräneoderstarkeKopfschmerzen

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

·Schmetterlingsflechte(systemischerLupuserythematodes,einebestimmte

Autoimmunerkrankung)

·eineVorgeschichtevonkrankhafterVermehrungderGebärmutterschleimhaut

Endometriumhyperplasie(weitereInformationensieheunten)

·Fallsucht(Epilepsie)

·Asthma

·ErkrankungmitknöchernenVeränderungenimMittelohr(Otosklerose)

GründefüreinensofortigenAbbruchderTherapie

DieTherapiemussbeiAuftretenvonGegenanzeigensowieindenfolgendenSituationen

abgebrochenwerden:

·GelbsuchtoderBeeinträchtigungderLeberfunktion

·signifikanterBlutdruckanstieg

·plötzlichesAuftretenmigräneartigerKopfschmerzen

·Schwangerschaft

ÜbermäßigeVerdickungderGebärmutterschleimhaut(Endometriumhyperplasie)

BeiFrauenmitGebärmutterwurdefestgestellt,dassdasRisikoeiner

Endometriumhyperplasie(übermäßigeVerdickungderGebärmutterschleimhaut)undeines

Endometriumkarzinoms(KrebsderGebärmutterschleimhaut)erhöhtist,wennEstrogene

alleine(Estrogen-Monotherapie),d.h.ohnezusätzlicheGabeeinesGelbkörperhormons

(Gestagen),angewendetwerden.MitzunehmenderDauereinersolchen

Estrogen-MonotherapieerhöhtsichdiesesRisiko.

DatenausStudienbesagen,dassbeietwa5von1000Frauen,diekeine

Hormonersatztherapieanwenden,zwischenihrem50.und65.Lebensjahrein

Endometriumkarzinomfestgestelltwird.BeiAnwenderinneneinerEstrogen-Monotherapie

erhöhtsichdasRisikoinAbhängigkeitvonderDauerderBehandlungundder

Estrogendosisumdas2-bis12-fachegegenüberNichtanwenderinnen.BeiFrauenmit

GebärmutterwirddiesesRisikodurchdiezusätzlicheEinnahmeeinesGestagenszudem

Estrogen(proZyklusmindestens12Tagelang)weitgehendvermindert.

IndenerstenMonateneinerHormonersatztherapiekönnenDurchbruchs-und

Schmierblutungenauftreten.WennsolcheBlutungenüberdieerstenBehandlungsmonate

hinausgehen,erstnacheinerlängerenBehandlungszeiteinsetzenoderdiesenach

BeendigungderHormonersatztherapieanhalten,solltenSiesoschnellwiemöglichIhren

Arztaufsuchen,umdieUrsachederBlutungenfeststellenzulassen.Ggf.mussdurch

BeurteilungeinerGewebeprobederGebärmutterschleimhauteinebösartigeGeschwulst

ausgeschlossenwerden.

Brustkrebs

InverschiedenenStudienwurdebeiFrauen,dieimRahmeneinerHormonersatztherapie

übermehrereJahreEstrogene,Estrogen-Gestagen-KombinationenoderTibolon

angewendethatten,einerhöhtesBrustkrebsrisikofestgestellt.DieseserhöhteRisikozeigte

sichfüralleFormeneinerHormonersatztherapienacheinigenAnwendungsjahren.Essteigt

mitzunehmenderBehandlungsdaueran,kehrtjedocheinige(spätestensfünf)Jahrenach

BeendigungderBehandlungaufdasaltersentsprechendeGrundrisikozurück.

DasRisikoeinerBrustkrebserkrankungistgrößer,wennFraueneinKombinationspräparat,

bestehendauseinemEstrogenundeinemGestagen,zurHormonersatztherapie

anwenden,undzwarunabhängigvonderArtdesGestagensundderWeise,wieesmit

demEstrogenkombiniertwird(kontinuierlichodersequenziell).EsgibtkeinenUnterschied

imRisikohinsichtlichderverschiedenenAnwendungsarten(z.B.alsTabletteoderPflaster).

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

EsgibtHinweise,dassdieBrusttumorebeiFrauen,dieeinebestimmteKombinationaus

einemEstrogenundeinemGestagen(konjugierteequineEstrogenefortlaufendkombiniert

mitMedroxyprogesteronacetat)anwenden,etwasgrößersindundhäufiger

TochtergeschwülsteindenbenachbartenLymphknotenausgebildethaben,alsdie

BrusttumoreunbehandelterFrauen.

DieAnzahlderzusätzlichenBrustkrebsfälleistimAltersbereichzwischen45und65Jahren

weitgehendunabhängigvomAlterderFrauenbeiBeginnderHormonersatztherapie.

Ineiner“MillionWomenStudy”genanntenStudiewurdederEinflussverschiedener

PräparatezurHormonersatztherapieaufdasBrustkrebsrisikountersucht.Berechnetauf

1000FrauenbesagendieErgebnisseFolgendes:

Betrachtetman1000Frauen,diekeineHormoneangewendethaben,sowirdim

Durchschnittbei32Frauenzwischenihrem50.und64.LebensjahreinBrustkrebs

festgestelltwerden.

Bei1000Frauen,dienurmiteinemEstrogen(d.h.ohneGestagen)behandeltwurden,

wurdenimentsprechendenAltersabschnittimDurchschnitt

nach5-jährigerTherapie1,5zusätzlicheBrustkrebsfälle

undnach10-jährigerTherapie5zusätzlicheBrustkrebsfällefestgestellt.

Bei1000Frauen,diemiteinerKombinationstherapie(d.h.EstrogenundGestagen)

behandeltwurden,wurdenimentsprechendenAltersabschnittimDurchschnitt

nach5-jährigerTherapie6zusätzlicheBrustkrebsfälle

undnach10-jährigerTherapie19zusätzlicheBrustkrebsfällefestgestellt.

LautSchätzungdersogenannten“WHI-Studie”(mit

Estrogen-Gestagen-Kombinationsarzneimitteln)ergebensichfolgendeBerechnungendes

Brustkrebsrisikos:

Von1000FrauenderAltersgruppe50-79Jahre,diekeineHormonersatztherapieerhalten

hatten,wurdeinnerhalbvon5Jahrenbei16FrauenBrustkrebsfestgestellt.

Bei1000Frauen,diemiteinerKombinationausEstrogenundGestagenbehandeltwurden,

trateninnerhalbvon5Jahren4zusätzlicheFällevonBrustkrebsauf.

DieHormonersatztherapie,insbesonderedieKombinationausEstrogenenund

Gestagenen,verringertdieDurchlässigkeitdesBrustdrüsengewebesfürRöntgenstrahlen.

DadurchkannderNachweiseinesBrustkrebsesbeiUntersuchungderBrustmit

Röntgenstrahlen(Mammographie)erschwertwerden.

VenöseThromboembolien

DieAnwendungvonArzneimittelnzumHormonersatzistimVergleichzurNichtanwendung

miteinemzwei-bisdreifacherhöhtenRisikofürVerschlüssedertiefenVenendurch

Blutgerinnsel(Thrombosen)verbunden,diesichunterUmständenlösenundindieLunge

gelangenkönnen(Lungenembolie).ThrombosenundLungenemboliewerdenalsvenöse

thromboembolischeErkrankungenbezeichnet.DasRisikofürdasAuftretenvenöser

thromboembolischerErkrankungenistinsbesondereimerstenJahrder

Hormonersatzbehandlungerhöht.

DieAuswertungneuererStudien,diedasRisikofürsolchevenösethromboembolische

Erkrankungenuntersuchten,führtezufolgendenErgebnissen:

AlleFrauenhabeneinaltersabhängigesGrundrisiko,einevenösethromboembolische

Erkrankungzuerleiden.Innerhalbvon5Jahrenerkrankendaranetwa3von1000Frauen

imAltervon50bis59Jahren,diekeineHormoneanwenden.BeiFrauendieser

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Altersgruppe,dieHormoneanwenden,sindesetwa7von1000Frauen,d.h.esistmit4

zusätzlichenFällenzurechnen.

UnterFrauenimAltervon60bis69Jahren,diekeineHormoneanwenden,erleiden

innerhalbvon5Jahren8von1000FraueneinevenösethromboembolischeErkrankung.

Bei1000FrauendergleichenAltersgruppe,dieHormoneanwenden,istmitetwa17Fällen

zurechnen,d.h.estretenetwa9zusätzlicheFälleauf.

AllgemeinanerkannteRisikofaktorenfürvenöseThromboemboliensind:

·ThromboembolienindereigenenKrankengeschichteodereineentsprechendefamiliäre

Belastung

·schweresÜbergewicht(sogenannter"BodyMassIndex"über30kg/m2)

·Schmetterlingsflechte(systemischerLupuserythematodes,einebestimmte

Autoimmunerkrankung)

DieBedeutungvonKrampfadernfürdieEntstehungvenöserThromboembolienist

umstritten.

PatientinnenmitvenösenthromboembolischenErkrankungeninderVorgeschichteoder

bekannterNeigungzurBildungvoninnerenBlutgerinnseln(Thrombosen)habenein

erhöhtesRisiko,einesolcheErkrankungerneutzuerleiden.EineHormonersatzbehandlung

kanndiesesRisikoerhöhen.

WennbeiIhnenoderIhrennahenBlutsverwandtenBlutgerinnselbzw.deren

VerschleppungimBlutstrom(venösethromboembolischeErkrankungen)oderwiederholte

spontaneFehlgeburtenaufgetretensind,solltegeklärtwerden,obeineNeigungzu

venösenthromboembolischenErkrankungenvorliegt.Bisdahinbzw.biszumBeginneiner

BehandlungmitMittelnzurHemmungderBlutgerinnungdürfenSiekeine

Hormonersatzpräparateanwenden.SolltenSiebereitsmitGerinnungshemmernbehandelt

werden,sollteIhrArztNutzenundRisikoeinerHormonersatzbehandlungsorgfältig

gegeneinanderabwägen.

DasRisikofürvenösethromboembolischeErkrankungenkannbeilängererRuhigstellung

(z.B.Bettlägerigkeit,BeinimGipsverband)sowieschwererenVerletzungenodergrößeren

Operationenvorübergehenderhöhtsein.BeiPatientinnen,dieeineHormonersatztherapie

durchführen,sollten,wiebeiallenPatientennacherfolgtenOperationen,die

VorsorgemaßnahmenzurVerhinderungeinervenösenthromboembolischenErkrankung

äußerstgenaueingehaltenwerden.

WennbeiIhneneineOperationgeplantist,informierenSieIhrenArzt.Wennnacheiner

vorgesehenenOperation,vorallembeiEingriffeninderBauchregionoderorthopädische

OperationenandenBeinen,miteinerlängerenRuhigstellungzurechnenist,sollteerwogen

werden,obeineUnterbrechungderHormonersatzbehandlung4bis6Wochenvordem

Eingriffmöglichist.DieseBehandlungsollteggf.erstwiederaufgenommenwerden,wenn

IhreBewegungsfähigkeitvollständigwiederhergestelltist.

FallsbeiIhnennachBeginnderHormonersatzbehandlungAnzeicheneinervenösen

thromboembolischenErkrankungauftretenbzw.einVerdachtdaraufbesteht,mussdie

BehandlungmitSisare28Tagesofortabgebrochenwerden.WennSiebeisichmögliche

AnzeichenfüreinevenösethromboembolischeErkrankungbemerken(schmerzhafte

SchwellungeinesBeins,plötzlicherSchmerzimBrustkorb,Atemnot)müssenSie

umgehendKontaktmiteinemArztaufnehmen.

ErkrankungenderHerzkranzgefäße

AusgroßenklinischenStudiengibteskeineHinweiseaufeinenNutzeninBezugauf

ErkrankungenderHerzkranzgefäßedurchAnwendungvonArzneimittelnzur

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

HormonersatztherapiemiteinerbestimmtenWirkstoffkombination(konjugierteEstrogene,

fortlaufendkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat).ZweigroßeklinischeStudienzeigten

einmöglicherweiseerhöhtesRisikofürErkrankungenderHerzkranzgefäßeimerstenJahr

derAnwendungundinsgesamtkeinenNutzen.FürandereArzneimittelzur

HormonersatztherapiemitanderenWirkstoffengibtesderzeitkeinegroßenklinischen

Studien,indenendieWirkungenaufErkrankungenderHerzkranzgefäßeuntersucht

wurden.

Schlaganfall

IneinergroßenklinischenStudie(WHI-Studie)wurdeeinerhöhtesRisikofürSchlaganfälle

beigesundenFrauenwährendeinerBehandlungmiteinerbestimmten

Wirkstoffkombination(konjugierteEstrogene,fortlaufendkombiniertmit

Medroxyprogesteronacetat)gefunden.

Demnacherleidenetwa3von1000FrauenimAltervon50bis59Jahren,diekeine

Hormoneanwenden,einenSchlaganfallinnerhalbeinerZeitspannevon5Jahrenbzw.etwa

11von1000FrauenimAltervon60bis69Jahren.BeiFrauenimAltervon50bis59

Jahren,diedieseArzneimittelanwenden,trittetwa1zusätzlicherSchlaganfallpro1000

Frauenauf.BeiFrauenimAltervon60bis69Jahren,diedieseArzneimittelanwenden,

sindesetwa4zusätzlicheFällepro1000Frauen.

ObdieseserhöhteRisikoauchunterBehandlungmitanderenalsdenobengenannten

PräparatenzurHormonersatztherapiebesteht,istbisherungeklärt.

Eierstockkrebs

EsliegenHinweiseauseinigenepidemiologischenStudienvor,dasseine

Langzeitbehandlungübermindestens5bis10JahremitEstrogenallein(d.h.ohneZusatz

vonGestagen)beiFrauenmitentfernterGebärmuttermiteinemerhöhtenRisikofüreinen

Eierstockkrebsverbundenist.ObdiesesRisikoauchbesteht,wennzusätzlichzudem

EstrogeneinGestagenangewendetwird,istnichtgeklärt.

WeitereVorsichtsmaßnahmen

EineÖstrogen-BehandlungkannWasseransammlungenverursachen.Siesollten

regelmäßigIhrenArztaufsuchen,fallsSieunterHerz-bzw.Nierenfunktionsstörungen

leiden.WennSieaneinerschwerenNierenfunktionsstörungleiden,solltenSieengmaschig

überwachtwerden,dazuerwartenist,dasssichdiePlasmaspiegelderWirkstoffevon

Sisare28Tage,Tabletten,erhöhen.

WennbeiIhnenbestimmteBlutfettwerte(Triglyceride)erhöhtsind,solltenIhreBlutfettwerte

währendderBehandlungmitSisare28Tageengmaschigüberwachtwerden,weilim

ZusammenhangmiteinerEstrogentherapieinseltenenFällenvoneinemstarken

TriglyzeridanstiegimBlutmiteinernachfolgendenEntzündungderBauchspeicheldrüse

berichtetwurde.

EstrogenekönnendieErgebnissebestimmterLabortestsbeeinflussen(z.B.

Schilddrüsentests;SpiegelvonGeschlechtshormon-bindendemProteinund

Kortikoid-bindendemProtein).SollbeiIhneneinsolcherTestdurchgeführtwerden,

informierenSiedenverantwortlichenArztdarüber,dassSieeineHormonersatztherapie

anwenden.DieKonzentrationenderHormone,dieindeno.g.Testsuntersuchtwerden

unddiefürdieHormonwirkungverantwortlichsind,bleibendabeiunverändert.D.h.Sie

müssennichtmitSymptomenwiez.B.beieinerSchilddrüsenunterfunktionrechnen.

DieKonzentrationbestimmterEiweißstoffeimBlut(Angiotensinogen/Renin-Substrat,

alpha-I-AntitrypsinundCoeruloplasmin)kannverändertsein.

Hirnleistungsstörungen(Demenz)

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Esistnichtschlüssignachgewiesen,dasssichdurcheineHormonersatztherapiedie

geistigenFähigkeiten(Gedächtnis,Wahrnehmung,Denken,Lernen,Urteilsvermögen,

Erinnerungetc.)verbessern.AuseinergroßenStudiegibtesHinweiseaufeinerhöhtes

RisikofüreineHirnleistungsstörung("wahrscheinlicheDemenz")beiFrauen,dienachdem

65.LebensjahreineHormonersatztherapiemiteinerbestimmtenWirkstoffkombination

(konjugierteequineEstrogene,fortlaufendkombiniertmitMedroxyprogesteronacetat)

begonnenhaben.Esistnichtbekannt,obdieseErkenntnisseauchfürjüngereFrauennach

derletztenRegelblutungbzw.andereHormonersatztherapie-Präparategelten.

BeiEinnahmevonSisare28TagemitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennes

sichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

DieWirkungenvonSisare28TagekönnenbeigleichzeitigerEinnahmevonanderen

Arzneimittelnabgeschwächtwerden.Dazuzählenz.B.Arzneimittel,dieeingesetztwerden

·Epilepsie(z.B.Phenobarbital,Phenytoin,Carbamazepin)

·Infektionskrankheiten(z.B.dieTuberkulosemittelRifampicinundRifabutin)

·HIV-Infektionen(z.B.Nevirapin,Efavirenz,RitonavirundNelfinavir).

AuchpflanzlicheZubereitungendieJohanniskrautenthaltenkönnendieWirkungenvon

Sisare28Tageabschwächen.

EineabgeschwächteWirkungvonEstrogenenundGestagenenkannzuBlutungsstörungen

führen.

SchwangerschaftundStillzeit

Sisare28TageistwährendderSchwangerschaftnichtangezeigt.Wennwährendder

BehandlungmitSisare28TageeineSchwangerschafteintritt,mussdieBehandlungsofort

beendetwerden.

Sisare28TageistwährendderStillzeitnichtangezeigt.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinensindbisher

nichtbeobachtetworden.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonSisare28Tage

DiesesArzneimittelenthältLactose.BittenehmenSieSisare28Tagedahererstnach

RücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereiner

UnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernleiden.

3.WIEISTSISARE28TAGEEINZUNEHMEN?

NehmenSieSisare28TageimmergenaunachAnweisungIhresArztesein.Bittefragen

SiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

WieundwannwirdSisare28Tageeingenommen?

FallsvomArztnichtandersverordnet,geltenfolgendeDosierungsrichtlinien:

Sisare28TageisteinArzneimittelzurHormonersatztherapie,dasindreiaufeinander

folgendenPhaseneingenommenwird.Sisare28Tagewerdenentsprechendder

KalenderpackunginZyklenvon28Tagengeschluckt.JederZyklusbeginntmiteiner

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Estrogen-Phase(2mg)von9Tagen(weißeTabletten).DarauffolgteinePhase,inder

Estrogen(2mg)kombiniertmitGestagen(10mg)über12Tageeingenommenwird(blaue

Tabletten).DerZyklusendetmiteinerzweitenEstrogen-Phase(1mg)von7Tagen(rosa

Tabletten),inderderEstrogengehalthalbsohochistwieindererstenPhase.

ImAllgemeinentretenAbbruchblutungenwährenddesletztenZyklusabschnittsoder

währendderletztenTagemitdenblauenTablettenauf.

NehmenSieentsprechendderKalenderpackungtäglicheineTabletteSisare28Tage

währenddes28-tägigenZyklus.DerZyklusbeginntmitdenweißenTabletten,gefolgtvon

denblauenTabletten.DerZyklusendetmitdenrosaTabletten.WendenSieSisare28

TageohneUnterbrechungan.

DieBehandlungvonFrauenohnebisherigenHormonersatzodervonFrauen,dievon

einemArzneimittelzurkontinuierlichkombiniertenHormonersatztherapiezuSisare28Tage

wechseln,kannanjedembeliebigenTagbegonnenwerden.BeiFrauen,diezuvormit

einemArzneimittelzursequenziellenHormonersatztherapiebehandeltwurden,solltedie

BehandlungmitSisare28TageamTagnachAbschlussdervorhergehendenBehandlung

(die28Tagedauert)beginnen.

DieEinnahmeerfolgtunzerkautmitetwasFlüssigkeit.DieTablettensollennachMöglichkeit

anjedemTagzurgleichenZeiteingenommenwerden.

MarkierenSiebitteaufIhrerSisare28TageBlisterpackungdenTagIhres

Einnahmebeginns,z.B.Montag(DurchdrückendesentsprechendenFeldesaufder

RückseitederBlisterpackung,z.B.miteinemKugelschreiber).

BeginnenSiedieEinnahmemitderweißenTabletteNummer1.NehmenSiedannbitteder

Reihenfolgenach–vonTablette2bisTablette9(weißeTabletten),10bis21(blaue

Tabletten)sowie22bis28(rosaTabletten)–täglich,ambestenabends,1Tabletteein.

DanachbeginnenSiemiteinerneuenBlisterpackung,amgleichenWochentagwiemitder

vorhergehendenBlisterpackung.

WielangesollteSisare28Tageeingenommenwerden?

EineUnterbrechungoderÄnderungderDosierungdarfnuraufärztlicheAnweisung

erfolgen.

ZuBeginnundbeiderFortführungderBehandlungvonEstrogenmangelbeschwerdenwird

IhrArztIhnendieniedrigstewirksameDosisverordnenunddieBehandlungsdauersokurz

wiemöglichhalten.

WennSieeinegrößereMengevonSisare28TageeingenommenhabenalsSiesollten

KontaktierenSiebitteimFalleinerÜberdosierungIhrenArzt.Anzeicheneiner

ÜberdosierungsindÜbelkeit,KopfschmerzenundBlutungenausderScheide.

VerschiedeneBerichteüberKinder,diehoheDosenoralerKontrazeptiva(sogenannte

"Pille")versehentlichgeschluckthaben,lassendaraufschließen,dasseine

schwerwiegendeSchädigungbeieinerÜberdosierungvonSisare28Tagenichteintritt.

EinspezifischesGegenmittelistnichtbekannt.ImseltenenFalleinerÜberdosierungwird

diesesymptomatischbehandelt.

WennSiedieEinnahmevonSisare28Tagevergessenhaben

WurdedieAnwendungeinerDosisvergessen,solltediesesoschnellwiemöglich

nachgeholtwerden,esseidenn,dassinzwischenmehrals12Stundenseitdemnormalen

Einnahmezeitpunktvergangensind.IstdiesderFall,solltedieDosisausgelassenwerden

undamnächstenTagdieEinnahmenormalfortgesetztwerden.AusgelasseneDosen

könnendieWahrscheinlichkeitvonSchmier-oderDurchbruchblutungenerhöhen.Trittdies

ein,kontaktierenSieIhrenArzt.

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

WennSiedieEinnahmevonSisare28Tageabbrechen

SprechenSieaufjedenFallmitIhremArzt,wennSie-z.B.aufGrunddesAuftretensvon

Nebenwirkungen-dieBehandlungmitSisare28Tageunterbrechenodervorzeitig

beenden.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArzt

oderApotheker.

4.WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannSisare28TageNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedem

auftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrunde

gelegt:

Sehrhäufig: mehrals1Behandeltervon10

Häufig: 1bis10Behandeltevon100

Gelegentlich: 1bis10Behandeltevon1.000

Selten: 1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten: wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt: HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar

NebenwirkungentretenmeistenswährenddererstenTherapiemonateauf.Diehäufigsten

NebenwirkungenwährendderBehandlunginklinischenStudienwarenSpannungsgefühle

indenBrüsten(33%)undBlutungsanomalien(unerwarteteuterineBlutungenoder

Schmierblutungen,36%).

Nebenwirkungen,dieimZusammenhangmiteinerBehandlungmitSisare28Tage

auftraten,sindinderTabelle-aufgeschlüsseltnachdenbetroffenenOrganen

(Organsystemklassen)undderHäufigkeit-aufgeführt:

Organsystemklasse Häufig Gelegentlich Selten

Infektionenund

parasitäre

Erkrankungen Vaginale

Candida-Infektion

Gutartige,bösartigeund

unspezifische

Neubildungen(einschl.

ZystenundPolypen) Vergrößerunggutartiger

Geschwulsteder

Gebärmutter

Endokrine

Erkrankungen Vermehrte

Körperbehaarung

Stoffwechsel-und

Ernährungsstörungen Gewichtszunahme

Psychiatrische

Erkrankungen Stimmungsveränderung

en(z.B.Depressionen),

Ängstlichkeit,

Schlafstörungen,

Veränderungender

Libido

Erkrankungendes

Nervensystems Kopfschmerzen,

Schwindel Migräne

Herzerkrankungen Herzklopfen

Gefäßerkrankungen Bluthochdruck Venöse

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Thromboembolie

Erkrankungendes

Gastrointestinaltrakts Übelkeit,

Bauchschmerzen,

Völlegefühl Reizmagen

(Dyspepsie),Erbrechen,

Durchfall,Verstopfung

Leber-und

Gallenerkrankungen Veränderungender

Leberenzymkonzentrati

onen,Erkrankungender

Gallenblase

ErkrankungenderHaut

unddes

Unterhautzellgewebes Haarausfall,

Hautausschlag,Juckreiz

Skelettmuskulatur-,

Bindegewebs-,und

Knochenerkrankungen Beinkrämpfe

Erkrankungender

Geschlechtsorganeund

derBrustdrüse SpannenderBrüste,

prämenstruelles

Syndrom(PMS),

unplanmäßige

Durchbruchblutungen

undSchmierblutungen

Allgemeine

Erkrankungenund

Beschwerdenam

Verabreichungsort Flüssigkeitseinlagerung

(Ödeme),Müdigkeit

AlsweitereNebenwirkungenimZusammenhangmiteinerEstrogen-Gestagen-Behandlung

wurdenberichtet:

·estrogenabhängigegutartigeNeubildungensowiebösartigeTumorenwiez.B.Krebs

derGebärmutterschleimhaut

·venösethromboembolischeEreignisse,z.B.ThrombosendertiefenBein-bzw.

BeckenvenensowieLungenembolien(VTE);diesetretenbeiAnwenderinneneiner

HormonsubstitutionstherapiehäufigeraufalsbeiNicht-Anwenderinnen

·HerzinfarktundSchlaganfall

·ErkrankungenderGallenblase

·BräunlicheHautpigmentierungen(Chloasma),verschiedeneHautkrankheitenmit

Blasen-undKnötchenbildungoderEinblutungenindieHaut(Erythemamultiforme,

Erythemanodosum,vaskulärePurpura)

·Hirnleistungsstörungen(sieheAbschnitt"BesondereVorsichtbeiderEinnahmevon

Sisare28Tageisterforderlich")

BeachtenSiebittedieweiterenInformationenzu"Brustkrebs","WucherungundKrebsder

Gebärmutterschleimhaut","VenöseThromboembolien","ErkrankungderHerzkranzgefäße",

"Schlaganfall","Eierstockkrebs"unter"BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonSisare28

TageistindenfolgendenFällenerforderlich".

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführten

NebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienicht

indieserGebrauchsinformationangegebensind.

5.WIEISTSISARE28TAGEAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufderBlisterpackungundaufderFaltschachtel

angegebenenVerfalldatumnichtmehrverwenden.

Nichtüber30°Clagern.

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorFeuchtigkeitzuschützen.

6.WEITEREINFORMATIONEN

WasSisare28Tageenthält

1MonatspackungSisare28Tage,Tabletten,bestehtaus9weißen,12blauenund7rosa

Tabletten.

DieWirkstoffesind:

EstradiolvaleratundMedroxyprogesteronacetat.

1weißeTabletteenthält:

Estradiolvalerat2mg

1blaueTabletteenthält:

Estradiolvalerat2mg,Medroxyprogesteronacetat10mg

1rosaTabletteenthält:

Estradiolvalerat1mg

DiesonstigenBestandteilesind:

1weißeTabletteenthält:

Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Talkum,Gelatine,Magnesiumstearat(Ph.Eur.)

1blaueTabletteenthält:

Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Gelatine,Hypromellose,Magnesiumstearat(Ph.Eur.),

Indigocarmin[E132]

1rosaTabletteenthält:

Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Talkum,Gelatine,Magnesiumstearat(Ph.Eur.),

Eisen(III)-oxid[E172]

WieSisare28TageaussiehtundInhaltderPackung

Sisare28Tage,weißeTablette:weiße,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemiteinem“T”versehen.

Sisare28Tage,blaueTablette:blaue,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemit“EM210”versehen.

Sisare28Tage,rosaTablette:rosa,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemit“E1”versehen.

Sisare28TageistinPackungenmit1x28Tablettenoder3x28Tablettenerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmer

OrganonGmbH

85762Oberschleißheim

Telefon:08931562-00

Telefax:08931562-218

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Hersteller

OrionPharma

Tengströminkatu8

20360Turku

Finnland

Telefon:003581042992

Telefax:00358107547

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimNovember2007.

________________________________________________________________________

BeiSchriftwechselbittediehinterCh.-B.(Chargenbezeichnung)aufgeführteZahlenreihe

angeben.SollteeinmaltrotzunbeschädigterPackungeineTabletteinderBlisterpackung

beschädigtseinodergarfehlen,wendenSiesichbitteanIhreApotheke,diezum

Umtauschberechtigtist.

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

WortlautderfürdieFachinformationvorgesehenenAngaben:

Fachinformation(ZusammenfassungderMerkmaledesArzneimittels)

BezeichnungdesArzneimittels

Sisare28Tage

Estradiolvalerat2,0mgweißeTablette

Estradiolvalerat2,0mg,Medroxyprogesteronacetat10,0mgblaueTablette

Estradiolvalerat1,0mgrosaTablette

2.QualitativeundquantitativeZusammensetzung

Wirkstoffe:

EineweißeTabletteenthält:2mgEstradiolvalerat.

EineblaueTabletteenthält:2mgEstradiolvaleratund10mgMedroxyprogesteronacetat.

EinerosaTabletteenthält:1mgEstradiolvalerat.

SonstigeBestandteile:

Enthältu.a.Lactose-Monohydrat.DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteile

sieheAbschnitt6.1.

3.Darreichungsform

Tablette

Sisare28Tage,weißeTablette:weiße,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemiteinem“T”versehen.

Sisare28Tage,blaueTablette:blaue,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemit“EM210”versehen.

Sisare28Tage,rosaTablette:rosa,runde,konvexeTablettemit7mmDurchmesser.

Prägung:AufeinerSeitemit“E1”versehen.

4.KlinischeAngaben

Anwendungsgebiete

Hormonsubstitutionstherapie(HRT)beiEstrogenmangelsymptomenfürFrauennach

derMenopause.

DieErfahrungeninderBehandlungvonFrauen,dieälterals65Jahresind,sind

begrenzt.

Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

ZumEinnehmen

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

DerVorgabedurchdieKalenderpackungentsprechend,wirdtäglicheineTablette

Sisare28Tagewährenddes28-tägigenZykluseingenommen.DieEinnahmeerfolgt

ohneeintablettenfreiesIntervall.

Sisare28Tageisteinkontinuierlichangewendetes,sequenziellkombiniertes

Estrogen/Gestagen-Präparat,dasindreiaufeinanderfolgendenPhasen

eingenommenwird.DieEinnahmephasenderTablettenimitierendennatürlichen

ZyklusderFrau:derZyklusbeginntmiteinerEstrogen-Phase(2mgEstradiolvalerat,

9Tage,weißeTabletten).DarauffolgteineEstrogen/Gestagen-Phase(2mg

Estradiolvaleratund10mgMedroxyprogesteronacetat,12Tage,blaueTabletten).Der

ZyklusendetmiteinerzweitenEstrogen-Phase(1mgEstradiolvalerat,7Tage,rosa

Tabletten).ImAllgemeinentretenAbbruchblutungenwährenddesletzten

ZyklusabschnittsoderwährendderletztenTagemitdenblauenTablettenauf.

DieBehandlungvonFrauenohnebisherigeHRTodervonFrauen,dievoneinem

kontinuierlichangewendeten,kombiniertenHormonsubstitutionspräparatzuSisare28

TageTablettenwechseln,kannanjedembeliebigenTagbegonnenwerden.Bei

Frauen,diezuvormiteinemsequenziellenHormonsubstitutionspräparatbehandelt

wurden,solltedieBehandlungmitSisare28TageTablettenamTagnachAbschluss

desletztenZyklusdervorhergehendenBehandlung(die28Tagedauert)beginnen.

DieTablettenwerdenregelmäßigeinmaltäglichgenommen.WurdedieAnwendung

einerDosisvergessen,solltediesesoschnellwiemöglichnachgeholtwerden,essei

denn,dassinzwischenmehrals12Stundenseitdemnormalen

Anwendungszeitpunktvergangensind.IstdiesderFall,solltedieDosisausgelassen

werden.AusgelasseneDosenkönnendieWahrscheinlichkeitvonSchmier-oder

Durchbruchblutungenerhöhen.

SowohlfürdenBeginnalsauchfürdieFortführungeinerBehandlung

postmenopausalerSymptomeistdieniedrigstewirksameDosisfürdiekürzest

möglicheTherapiedaueranzuwenden(sieheauchAbschnitt4.4).

4.3 Gegenanzeigen

bestehenderoderfrühererBrustkrebs,odereinentsprechenderVerdacht

estrogenabhängigermalignerTumorbzw.einentsprechenderVerdacht(v.a.

Endometriumkarzinom)

ungeklärtevaginaleBlutungen

unbehandelteEndometriumhyperplasie

frühereidiopathischeoderbestehendevenösethromboembolische

Erkrankungen(v.a.tiefeVenenthrombosen,Lungenembolien)

bestehendeoderkürzlichaufgetretenearterielleThromboembolien(v.a.

Anginapectoris,Myokardinfarkt)

akuteLebererkrankungoderzurückliegendeLebererkrankungen,solangedie

ErgebnissederLeberfunktionsuntersuchungennichtimNormbereichliegen

bekannteÜberempfindlichkeitgegendieWirkstoffeodereinendersonstigen

Bestandteile

Porphyrie

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

EineHRTsolltenurzurBehandlungsolcherpostmenopausalerBeschwerden

begonnenwerden,welchedieLebensqualitätbeeinträchtigen.NutzenundRisiko

sollteninjedemEinzelfallmindestensjährlichsorgfältiggegeneinanderabgewogen

werden.EineHRTsolltenursolangefortgeführtwerden,wiederNutzendieRisiken

überwiegt.

MedizinischeUntersuchungen/Kontrolluntersuchungen

VorBeginnoderWiederaufnahmeeinerHormonsubstitutionstherapieisteine

vollständigeEigen-undFamilienanamnesederPatientinzuerheben.Diekörperliche

Untersuchung(einschließlichUnterleibundBrust)solltesichandiesenAnamnesen

sowiedenKontraindikationenundWarnhinweisenorientieren.Währendder

BehandlungwerdenregelmäßigeKontrolluntersuchungenempfohlen,diesichin

HäufigkeitundArtnachderindividuellenRisikosituationderFraurichten.DieFrauen

solltendarüberaufgeklärtwerden,welcheVeränderungenderBrüstesieArztoder

Krankenschwestermitteilenmüssen(siehe„Brustkrebs“weiterunten).Die

Untersuchungen,einschließlichMammographie,sindentsprechenddergegenwärtig

üblichenVorsorgepraxisunddenklinischenNotwendigkeitendereinzelnenFrau

durchzuführen.

Situationen,dieeineÜberwachungerfordern

DiePatientinnensolltenengmaschigüberwachtwerden,wenneinederfolgenden

Situationenbzw.Erkrankungenvorliegtoderfrühervorlagbzw.sichwährendeiner

SchwangerschaftodereinerzurückliegendenHormonbehandlungverschlechterthat.

DiesgiltauchfürdenFall,dasseinedernachfolgendgenanntenSituationenoder

ErkrankungenimLaufederaktuellenHormonsubstitutionstherapiemitSisare28Tage

auftrittbzw.sichverschlechtert:

Leiomyome(Fibroleiomyom)oderEndometriose

thromboembolischeErkrankungeninderVorgeschichteoderentsprechende

Risikofaktoren(sieheunten)

RisikofaktorenfürestrogenabhängigeTumoren,z.B.Auftretenvon

MammakarzinombeiVerwandten1.Grades

Hypertonie

Lebererkrankungen(z.B.Leberadenom)

DiabetesmellitusmitoderohneGefäßveränderung

Cholelithiasis

MigräneoderstarkeKopfschmerzen

systemischerLupuserythematodes(SLE)

eineEndometriumhyperplasieinderVorgeschichte(sieheunten)

Epilepsie

Asthma

Otosklerose

GründefüreinsofortigesAbsetzenderTherapie

EinsofortigesAbsetzenderTherapieistimFallederDiagnoseeinerderoben

beschriebenenKontraindikationensowieindenfolgendenFällenerforderlich:

GelbsuchtoderVerschlechterungderLeberfunktion

signifikanterBlutdruckanstieg

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

plötzlichesAuftretenmigräneartigerKopfschmerzen

Schwangerschaft

Endometriumhyperplasie

DasRisikodesAuftretenseinerEndometriumhyperplasieundeines

EndometriumkarzinomsistbeilängereralleinigerEinnahmevonEstrogenenerhöht

(sieheauchAbschnitt4.8).Beinicht-hysterektomiertenFrauenwirddiesesRisiko

durchdiezusätzlicheGabeeinesGestagensfürmindestens12TageproZyklus

weitgehendreduziert.

IndenerstenMonatenderBehandlungkönnenDurchbruchblutungenund

Schmierblutungenauftreten.SolltendieDurchbruch-oderSchmierblutungennach

längererTherapiedauerauftretenodernachBeendigungderBehandlunganhalten,

solltedieUrsachederBlutungeventuellunterEinschlusseinerEndometriumbiopsie

abgeklärtwerden,ummaligneTumorendesEndometriumsauszuschließen.

Brustkrebs

Ineinerrandomisierten,Placebo-kontrolliertenklinischenStudie,derWomen’s

HealthInitiative(WHI)-Studie,undinepidemiologischenUntersuchungen

einschließlichderMillionWomenStudy(MWS)wurdebeiFrauen,dieim

RahmeneinerHRTübermehrereJahreEstrogene,Estrogen-Gestagen-

KombinationenoderTiboloneingenommenhatten,einerhöhtesBrustkrebsrisiko

festgestellt(sieheAbschnitt4.8).

FüralleHRT-VariantenzeigtsicheinerhöhtesRisikonacheinigen

Anwendungsjahren,dasmitzunehmenderBehandlungsdaueransteigt,aber

einige(spätestensfünf)JahrenachBehandlungsendewiederaufdas

altersentsprechendeGrundrisikozurückgeht.

InderMWSwardasrelativeBrustkrebsrisikobeieinerHRTmitkonjugierten

Estrogenen(CEE)oderEstradiol(E

)größer,wenneinGestagenhinzugefügt

wurde,undzwarunabhängigvonderArtdesGestagensunddesHRT-Regimes

(kontinuierlicheodersequenzielleGabedesGestagens).EsgabkeinenHinweis

aufUnterschiedeimRisikohinsichtlichderverschiedenenApplikationsarten.

InderWHI-StudiekamesunterdemverwendetenProduktauskonjugierten

equinenEstrogenen(CEE)kontinuierlichkombiniertmit

Medroxyprogesteronacetat(MPA)zuBrusttumoren,dieleichtgrößerwarenund

häufigerlokaleLymphmetastasenausgebildethattenalsPlacebo.

EineHRT,insbesondereeinekombinierteBehandlungmitEstrogenenund

Gestagenen,führtzueinererhöhtenBrustdichteinderMammographie,wassich

nachteiligaufdieradiologischeBrustkrebsdiagnostikauswirkenkann.

VenöseThromboembolien

EineHormonsubstitutionstherapieistverbundenmiteinemerhöhtenRisikoan

venösenThromboembolien(VTE),d.h.tiefeVenenthrombosenoderLungenembolien

zuerkranken.AuseinerrandomisiertenkontrolliertenStudiesowieaus

epidemiologischenStudiengibtesHinweiseaufeinzwei-bisdreifacherhöhtesRisiko

fürAnwenderinnenverglichenmitNichtanwenderinnen.FürNichtanwenderinnen

einerHormonsubstitutionstherapiewirddieinnerhalbeinesZeitraumesvon5Jahren

auftretendeZahlvonFällenvenöserThromboembolienauf3Fälleauf1000Frauen

imAlterzwischen50und59Jahrenund8Fälleauf1000Frauenzwischen60und69

Jahrengeschätzt.Eswirdgeschätzt,dassbeigesundenAnwenderinnen,dieseit5

JahreneinArzneimittelzurHormonsubstitutionstherapieanwenden,dieAnzahl

zusätzlicherVTE-FälleübereinenZeitraumvon5Jahrenzwischen2und6(beste

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Schätzung=4)auf1000FrauenimAlterzwischen50und59Jahrenbzw.zwischen5

und15Fällen(besteSchätzung=9)auf1000FrauenimAlterzwischen60und69

Jahrenliegt.DieWahrscheinlichkeiteinesderartigenEreignissesistimersten

BehandlungsjahrgegenüberspäterenBehandlungsphasenerhöht.

AllgemeinanerkannteRisikofaktorenfürvenöseThromboemboliensind

ThromboembolienindereigenenKrankengeschichteoderFamilienanamnese,

schweresÜbergewicht(BodyMassIndex>30kg/m 2 )undsystemischerLupus

erythematodes(SLE).DieBedeutungvonKrampfadernfürdieEntstehung

venöserThromboembolienistumstritten.

BeiPatientinnenmitvenösenThromboembolieninderVorgeschichteodermit

bekannterThrombophiliebestehteinerhöhtesRisiko,einevenöse

Thromboemboliezuentwickeln,wobeieineHormonsubstitutionstherapiedieses

Risikoweitererhöhenkann.UmeineThromboseneigungauszuschließen,istzu

untersuchen,obinderEigen-oderFamilienanamnesewiederholt

ThromboembolienoderSpontanabortevorkommen.BiszurErstellungeiner

gründlichenDiagnosederthrombophilenFaktorenoderbiszumBeginneiner

BehandlungmitgerinnungshemmendenArzneimittelnisteine

Hormonsubstitutionstherapiealskontraindiziertanzusehen.BeiPatientinnen,die

bereitsgerinnungshemmendeArzneimittelerhalten,sollteeine

HormonsubstitutionstherapienuruntersorgfältigerAbwägungdesNutzen-Risiko-

Verhältnissesdurchgeführtwerden.

DasRisikoeinervenösenThromboemboliekanndurchlängereImmobilisation,

größereVerletzungenodergrößereOperationenvorübergehenderhöhtwerden.

WiebeiallenpostoperativenPatientensolltepeinlichgenaueAufmerksamkeitauf

prophylaktischeMaßnahmenzurVerhinderungvonThromboemboliennachder

Operationgelegtwerden.FallseinelängereImmobilisationnacheinergeplanten

Operationwahrscheinlichist,insbesonderebeiabdominellenEingriffenoder

orthopädischenOperationenderunterenGliedmaßen,sollte,wennmöglich,4bis

6WochenvordemEingriffeineUnterbrechungderHormonsubstitutionerwogen

werden.DieBehandlungsolltenichtwiederaufgenommenwerden,bevordie

Patientinwiedervollständigmobilisiertist.

FallseinevenöseThromboembolienachBeginnderBehandlungauftritt,solltedie

BehandlungmitSisare28Tageabgebrochenwerden.DiePatientinnensollten

daraufaufmerksamgemachtwerden,dasssiesofortKontaktmitihremArzt

aufnehmenmüssen,wennbeiihneneinSymptomeinermöglichen

Thromboembolieauftritt(z.B.schmerzhafteSchwellungeinesBeines,plötzlicher

Brustschmerz,Atemnot).

Herz-Kreislauferkrankungen

Ausrandomisierten,kontrolliertenklinischenStudiengibteskeineHinweiseaufeinen

kardiovaskulärenNutzeneinerkontinuierlichkombinierten

HormonsubstitutionstherapiemitkonjugiertenEstrogenenund

Medroxyprogesteronacetat.ZweigroßeklinischeStudien(WHI-StudieundHERS

[HeartandEstrogen/ProgestinReplacementStudy])zeigteneinmöglicherweise

erhöhtesRisikokardiovaskulärerMorbiditätimerstenJahrderAnwendungund

keinenNutzen.FürandereArzneimittelzurHormonsubstitutionstherapiegibtesnur

wenigeDatenausrandomisierten,kontrolliertenStudien,indenendieWirkungauf

diekardiovaskuläreMorbiditätoderMortalitätuntersuchtwurden.Daheristunklar,ob

dieseErgebnisseauchaufandereHRT-Arzneimittelübertragenwerdenkönnen.

Schlaganfall

Ineinergroßen,randomisierten,klinischenStudie(WHI-Studie)wurdeeinerhöhtes

RisikofüreinenischämischenSchlaganfall(alssekundärerEndpunkt)beigesunden

FrauenwährendeinerkontinuierlichkombiniertenHormonsubstitutionstherapiemit

konjugiertenEstrogenenundMedroxyprogesteronacetatgefunden.Eswird

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

geschätzt,dassbei1000Frauen,diekeineArzneimittelzur

Hormonsubstitutionstherapieanwenden,ineinemZeitraumvon5Jahrenetwa3Fälle

vonSchlaganfallinderAltersgruppevon50bis59Jahrenauftretenund11Fällein

derAltersgruppevon60bis69Jahren.Bei1000Frauen,diekonjugierteEstrogene

undMPA5Jahrelanganwenden,beträgtdieAnzahlderzusätzlichenFällevon

SchlaganfallimAltervon50bis59Jahren0bis3(besteSchätzung=1)undimAlter

zwischen60und69Jahren1bis9(besteSchätzung=4).

ObdieseserhöhteRisikoauchunterBehandlungmitanderenalsdenoben

genanntenPräparatenzurHormonersatztherapiebesteht,istbisherungeklärt.

Ovarialkarzinom

Langzeitanwendung(mindestens5bis10Jahre)vonEstrogen-Monopräparatezur

HormonsubstitutionstherapiebeihysterektomiertenFrauenistnachErgebnissen

einigerepidemiologischerStudienmiteinemerhöhtenOvarialkarzinom-Risiko

verbunden.Derzeitkannnichtsicherbeurteiltwerden,obLangzeitanwendungvon

Estrogen-Gestagen-KombinationsarzneimittelnzurHormonsubstitutionstherapie

demgegenübereinanderesRisikomitsichbringt.

WeitereKrankheitszustände,dieeineÜberwachungderPatientinnenerfordern

EstrogenekönneneineFlüssigkeitsretentionverursachen;deshalbmüssen

PatientinnenmitHerz-bzw.Nierenfunktionsstörungensorgfältigbeobachtet

werden.PatientinnenmiteinerterminalenNiereninsuffizienzmüsseneng

überwachtwerden,dazuerwartenist,dasssichdiePlasmaspiegelder

WirksubstanzenvonSisare28Tageerhöhen

EineEstrogentherapiekannbeiPatientinnenmitvorbestehender

HypertriglyceridämieinseltenenFällenzueinemerheblichenAnstiegder

PlasmatriglyceridemitnachfolgenderPankreatitisführen.DiesePatientinnen

solltendaherimRahmeneinerHormonsubstitutionstherapieengmaschig

überwachtwerden.

DieGabevonEstrogenenführtzueinemAnstiegdesthyroxinbindenden

Globulins(TBG)wodurcheszueinerZunahmedeszirkulierendenGesamt-

Schilddrüsenhormonskommt,gemessenüberproteingebundenesJod(PBI),T4

imRadioimmuno-AssayoderSäulen-AssayundT3imRadioimmuno-Assay.Die

T3Harz-Aufnahmeistvermindert,einHinweisaufdaserhöhteTBG.DieTiterdes

freienT3unddesfreienT4bleibenunbeeinflusst.DieSerumkonzentrationen

weitererTransportproteinekönnenerhöhtsein,z.B.diedescorticoidbindenden

Proteins(CBG)oderdessexualhormonbindendenGlobulins(SHBG),sodass

erhöhteSerumspiegelvonCorticosteroidenundSexualhormonenresultieren

können.DiefreienoderbiologischaktivenKonzentrationendieserHormone

bleibenjedochunbeeinflusst.WeiterePlasmaproteinekönnenerhöhtsein

(Renin/Angiotensinogen,alpha-I-Antitrypsin,Coeruloplasmin).

EsgibtkeinenschlüssigenHinweisaufeineVerbesserungkognitiverFähigkeiten

durcheineHormonsubstitutionstherapie.AusderWHI-Kombi-Studiegibtes

HinweiseübereinerhöhtesRisikofüreinewahrscheinlicheDemenzbeiFrauen,

diemiteinerkontinuierlichkombiniertenHRTbestehendausCEEundMPAnach

dem65.Lebensjahrbeginnen.Esistnichtbekannt,obdieseErkenntnisseauch

fürjüngerepostmenopausaleFrauenoderandereHRT-Produktegelten.

PatientenmitderseltenenangeborenenGalaktose-Intoleranz,demLappLaktase

MangelodereinerGlukose-GalaktoseMalabsorptiondürfendiesesMedikament

nichteinnehmen.

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

DieMetabolisierungvonEstrogenenundGestagenenkanndurchdiegleichzeitige

GabevonStoffen,dieArzneimittel-metabolisierendeEnzyme,insbesonderediedes

P450Enzymsystems,induzieren,gesteigertwerden.ZudiesenStoffengehören

Antikonvulsiva(z.B.Phenobarbital,Phenytoin,Carbamazepin)undbestimmte

Antibiotika(z.B.Rifampicin,Rifabutin,NevirapinundEfavirenz).

RitonavirundNelfinavirkönnen,trotzeinerbekanntermaßenstark

enzyminhibierendenWirkung,inKombinationmitSteroidhormonen

enzyminduzierendeEigenschaftenaufweisen.Arzneimittel,dieJohanniskraut

(Hypericumperforatum)enthalten,könnendenmetabolischenAbbauvonEstrogenen

undGestageneninduzieren.

EinegesteigerteMetabolisierungvonEstrogenenundGestagenenkannklinischzu

einervermindertenWirksamkeitsowieVeränderungenimBlutungsprofilführen.

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

Sisare28TageistwährendderSchwangerschaftnichtangezeigt.Wennwährendder

BehandlungmitSisare28TageTabletteneineSchwangerschafteintritt,mussdie

Behandlungsofortbeendetwerden.DateneinerbegrenztenAnzahlvonexponierten

SchwangerschaftendeutenaufnachteiligeEffektedesMedroxyprogesteronacetats

aufdiesexuelleDifferenzierungdesFoetushin.Tierstudienhabeneine

Reproduktionstoxizitätgezeigt(sieheAbschnitt5.3).DasmöglicheRisikofür

Menschenistunbekannt.

DiemeistenzurzeitvorliegendenepidemiologischenStudien,diehinsichtlicheiner

unbeabsichtigtenExpositiondesFötusgegenüberKombinationenausEstrogenen

undGestagenenrelevantsind,zeigenkeineteratogenenoderfoetotoxischen

Wirkungen.

Stillzeit

Sisare28TageistwährendderStillzeitnichtangezeigt.

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvon

Maschinen

EswurdenkeineAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvon

Maschinenbeobachtet.

4.8 Nebenwirkungen

BeidenHäufigkeitsangabenzuNebenwirkungenwerdenfolgendeKategorien

zugrundegelegt:

Sehrhäufig:(>1/10)

Häufig: (>1/100bis<1/10)

Gelegentlich:(>1/1.000bis<1/100)

Selten: (>1/10.000bis<1/1.000)

Sehrselten:(<1/10.000)

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar)

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

NebenwirkungentretenmeistenswährenddererstenTherapiemonateauf.Die

häufigstenNebenwirkungenwährendderBehandlunginklinischenStudienwaren

SpannungsgefühleindenBrüsten(33%)undBlutungsanomalien(unerwartete

uterineBlutungenoderSchmierblutungen,36%).

Organsystemklass

Häufig Gelegentlich Selten

Infektionenund

parasitäre

Erkrankungen VaginaleCandidiasis

Gutartige,

bösartigeund

unspezifische

Neubildungen

(einschl.Zysten

undPolypen) Vergrößerunguteriner

Fibrome

Endokrine

Erkrankungen Hirsutismus

Stoffwechsel-und

Ernährungs-

störungen Gewichtszunahme

Psychiatrische

Erkrankungen Stimmungs-

veränderungen(z.B.

Depressionen),

Ängstlichkeit,

Schlafstörungen,

Veränderungender

Libido

Erkrankungendes

Nervensystems Kopfschmerzen,

Schwindel Migräne

Herzerkrankungen Herzklopfen

Gefäßerkrankunge

Hypertonie Venöse

Thromboembolie

Erkrankungendes

Gastrointestinal-

trakts Übelkeit,

Bauchschmerzen,

Völlegefühl Dyspepsie,Erbrechen,

Diarrhöe,Obstipation

Leber-und

Gallenerkrankunge

Veränderungender

Leberenzym-

konzentrationen,

Erkrankungender

Gallenblase

Erkrankungender

Hautunddes Alopezie,

Hautausschlag,

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

Unterhautzell-

gewebes Juckreiz

Skelettmuskulatur-,

Bindegewebs-,und

Knochener-

krankungen Beinkrämpfe

Erkrankungender

Geschlechtsorgane

undderBrustdrüse SpannenderBrüste,

prämenstruelles

Syndrom(PMS),

unplanmäßige

Durchbruchblutungen

undSchmierblutungen

Allgemeine

Erkrankungenund

Beschwerdenam

Verabreichungsort Ödeme,Müdigkeit

Brustkrebs

LautzahlreicherepidemiologischerStudienundeinerrandomisierten,Placebo-

kontrolliertenStudie,derWHI-Kombi-Studie,steigtbeiFrauen,dieeineHRTanwenden

odervorkurzemangewendethaben,dasBrustkrebsrisikoinsgesamtmitzunehmender

DauerderHRTan.

FüreineHRTmitEstrogen-MonopräparatensinddieSchätzungenfürdasrelativeRisiko

(RR)auseinerRe-AnalysevonOriginaldatenaus51epidemiologischenStudien(bei

denenin80%dieHRTmitEstrogen-Monopräparatendurchgeführtwurde)undausder

epidemiologischenMillionWomenStudy(MWS)mit1,35(95%KI1,21-1,49)bzw.1,30

(95%KI1,21-1,40)ähnlich.

FüreinekombinierteHRTausEstrogenplusGestagenwurdeinzahlreichen

epidemiologischenStudieneinhöheresGesamtrisikofürBrustkrebsalsmitEstrogen

alleinermittelt.

InderMWSwurdeberichtet,dass,verglichenmitFrauen,dienieeineHRTerhalten

hatten,dieVerwendungverschiedenerArtenvonEstrogen-Gestagen-Kombinationenzur

HRTmiteinemhöherenBrustkrebsrisikoverbundenwar(RR=2,00;95%KI1,88-

2,12)alsdieVerwendungvonEstrogenallein(RR=1,30;95%KI1,21-1,40)oderdie

VerwendungvonTibolon(RR=1,45;95%KI1,25-1,68).

InderWHI-Kombi-StudiewurdeeineRisikoschätzungvon1,24(95%KI1,01-1,54)

nach5,6-jährigerAnwendungeinerkombiniertenEstrogen-Gestagen-HRT(CEE+MPA)

füralleAnwenderinnengegenüberPlaceboangegeben.

DieabsolutenRisiken,berechnetaufderGrundlagederMWSundderWHI-Kombi-

Studie,sindnachfolgenddargestellt:

InderMWSwurde,basierendaufderbekanntendurchschnittlichenInzidenzvon

BrustkrebsinIndustrieländern,geschätzt,dass:

beica.32von1.000Frauen,diekeineHRTerhalten,zwischenihrem50.und64.

LebensjahreinBrustkrebsdiagnostiziertwird.

unter1.000Frauen,dieaktuelloderinjüngsterVergangenheiteineHRTerhalten

haben,sichfolgendeAnzahlzusätzlicherFälleimentsprechendenZeitraumergibt:

FürAnwenderinneneinerEstrogen-Monotherapie

-zwischen0und3(besterSchätzer=1,5)bei5-jährigerAnwendung,

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

-zwischen3und7(besterSchätzer=5)bei10-jährigerAnwendung;

FürAnwenderinneneinerkombiniertenEstrogen-Gestagen-HRT

-zwischen5und7(besterSchätzer=6)bei5-jährigerAnwendung

-zwischen18und20(besterSchätzer=19)bei10-jährigerAnwendung.

NachSchätzungderWHI-StudietretenaufGrundeinerkombiniertenEstrogen-

Gestagen-HRT(CEE+MPA)nach5,6-jährigerBeobachtungszeitvonFrauenimAlter

zwischen50und79Jahren8zusätzlicheFällevoninvasivemBrustkrebspro10.000

Frauenjahreauf.

BasierendaufBerechnungenmitdenStudiendatenwirdgeschätzt,dass

unter1.000FraueninderPlacebogruppeungefähr16Fällevoninvasivem

Brustkrebsin5Jahrendiagnostiziertwerden,

unter1.000Frauen,dieeinekombinierteEstrogen-Gestagen-HRT(CEE+MPA)

erhaltenhatten,dieZahlderzusätzlichenFällezwischen0und9(besterSchätzer=

4)bei5-jährigerAnwendungliegt.

DieAnzahlderzusätzlichenBrustkrebsfällebeiFrauen,dieeineHRTerhalten,istim

WesentlichenähnlichbeiallenFrauen,dieeineHRTbeginnen,unabhängigvomAlterbei

BeginnderHRT(zwischen45und65Jahren)(sieheAbschnitt“Warnhinweiseund

VorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung”).

Endometriumkarzinom

BeiFrauenmitintaktemUterussteigtdasRisikoeinerEndometriumhyperplasieundeines

EndometriumkarzinomsmitzunehmenderDauereinerEstrogen-Monotherapiean.Nach

denDatenausepidemiologischenStudienbesagtdiebesteRisikoschätzung,dassbei5

von1.000Frauen,diekeineHRTerhalten,zwischenihrem50.und65.Lebensjahrein

Endometriumkarzinomdiagnostiziertwird.InAbhängigkeitvonderBehandlungsdauerund

EstrogendosiserhöhtsichdieserAnstiegdesEndometriumkarzinomrisikosbei

AnwenderinneneinerEstrogen-MonotherapieumdenFaktor2bis12gegenüberNicht-

Anwenderinnen.DurchdieZugabeeinesGestagenszuderEstrogen-Monotherapie

reduziertsichdiesesRisikodeutlich.

AlsweitereNebenwirkungenimZusammenhangmiteinerEstrogen-Gestagen-

Behandlungwurdenberichtet:

estrogenabhängigegutartigeNeubildungensowiebösartigeTumorenwiez.B.

Endometriumkarzinom

venösethromboembolischeEreignisse,z.B.ThrombosendertiefenBein-bzw.

BeckenvenensowieLungenembolien(VTE);diesetretenbeiAnwenderinneneiner

HormonsubstitutionstherapiehäufigeraufalsbeiNicht-Anwenderinnen(fürweitere

HinweisesieheAbschnitt"4.3Gegenanzeigen"und"4.4BesondereWarnhinweise

undVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung")

HerzinfarktundSchlaganfall

ErkrankungenderGallenblase

ErkrankungenderHautundsubkutanerGewebe:Chloasma,Erythemamultiforme,

Erythemanodosum,vaskulärePurpura

wahrscheinlicheDemenz(sieheAbschnitt4.4)

4.9 Überdosierung

ÜberdosierungenvonEstrogenenkönnenÜbelkeit,Kopfschmerzenunduterine

Blutungenverursachen.VerschiedeneBerichteüberjungeKinder,diehoheDosen

oralerKontrazeptivaversehentlichgeschluckthaben,lassendaraufschließen,dass

eineschwerwiegendeSchädigungnichteintritt.EinspezifischesAntidotistnicht

bekannt.ImseltenenFalleinerÜberdosierungwirddiesesymptomatischbehandelt.

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

HoheDosenvonMedroxyprogesteronacetatwerdeninderBehandlungvonKrebs

angewandt.EssindkeineschwerwiegendenNebenwirkungenbekannt.

5.PharmakologischeEigenschaften

PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:GestageneundEstrogene,sequenziellePräparate.

ATCCode:G03FB06.

Estradiol

DerWirkstoff,synthetisches17-Estradiol,istmitdemmenschlichenendogenen

Estradiolchemischundbiologischidentisch,gleichtdenVerlustendogen

synthetisiertenEstradiolsbeimenopausalenFrauenaus,undlindertmenopausale

Symptome.

Medroxyprogesteronacetat

DaEstrogenedasWachstumdesEndometriumsfördern,erhöhtdieungehinderte

EstrogengabedasRisikovonEndometriumhyperplasieund-karzinom.Beinicht-

hysterektomiertenFrauenkanndasRisikoeinerEstrogen-induzierten

EndometriumhyperplasiedurchdenZusatzvonMedroxyprogesteronacetatdeutlich

verringertwerden.

AngabenzudenklinischenStudien

LinderungderdurchdenEstrogenmangelverursachtenSymptomeund

BeeinflussungderBlutungen.

DieLinderungpostmenopausalerSymptomewurdewährendderersten

Behandlungswochenerreicht.

RegelmäßigeAbbruchblutungentratenbei70%derFrauenmiteiner

durchschnittlichenDauervon5bis6Tagenauf.DieAbbruchblutungentratenim

AllgemeinenwährendderzweitenEstrogen-Phase(1mgEstradiolvaleratfür7Tage)

oderindenletztenTagenderkombiniertenEstrogen-Gestagen-Phase(2mg

Estradiolvalerat+10mgMedroxyprogesteronacetatfür12Tage)auf.

Zwischenblutungenund/oderSchmierblutungenerschienenbeiungefähr11%der

FrauenwährenddererstendreiMonatederTherapieundbeiungefähr10%während

derMonate10bis12derBehandlung.Amenorrhoe(keineBlutungoder

Schmierblutung)tratbei5%derFrauenwährenddeserstenBehandlungsjahresauf.

PharmakokinetischeEigenschaften

OralverabreichtesEstradiolvaleratwirdfastvollständigimMagen-Darm-Trakt

resorbiertunddurchEsterasen,hauptsächlichinderLeber,aberauchinder

Darmwand,zuEstradiolhydrolysiert.DiemaximalePlasmakonzentration(C

)des

Estradiolswirdnachungefähr5bis6Stundenerreicht.DiedurchschnittlicheC

ist

ca.250pmol/ml.C

142pmol/mlundC

average ca.185pmol/l.DerTransportdes

EstradiolserfolgtfastausschließlichanPlasmaproteine,hauptsächlichAlbuminund

geschlechtshormonbindendeGlobuline(SHBG),gebunden.

MetabolitewerdenhauptsächlichüberdenUrinalsGlukuronid-undSulfat-

Verbindungenausgeschieden.ZusätzlichzuderUrinexkretionwirdeinGroßteilder

EstrogenmetaboliteüberdenenterohepatischenKreislauftransportiert.Nurein

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

kleinerTeildesoralverabreichtenEstradiolvaleratswirdüberdieFäces

ausgeschieden.

OralverabreichtesMedroxyprogesteronacetatwirdsehrschnellimMagen-Darm-

TraktresorbiertundimextravaskulärenGewebeverteilt.Diemaximale

PlasmakonzentrationdesMedroxyprogesteronacetatsistnach1bis2Stunden

erreicht.EsgibtbeachtlicheinterindividuelleVariationender

Medroxyprogesteronacetat-KonzentrationimSerum.DiedurchschnittlicheC

istca.

1540pg/ml,C

ca.290pg/mlunddiedurchschnittlichePlasmakonzentrationca.428

pg/ml.

Über90%desMedroxyprogesteronacetatswirdvonPlasmaproteinen,hauptsächlich

Albumin,gebunden.DieEliminationdesoralverabreichten

Medroxyprogesteronacetatserfolgtlangsamundbiphasisch.InälterenStudienwurde

voneinerEliminationshalbwertzeitvonungefähr24Stundenberichtet;diesebeträgt

abernachEinschätzungneuererStudienbiszu48Stunden.

MedroxyprogesteronacetatwirdumfassendinderLeberdurchHydroxylierungund

Konjugationmetabolisiert.DieMetabolitenwerdenüberdenUrinunddieGalle

ausgeschieden.

PräklinischeDatenzurSicherheit

TierversuchemitEstradiolundMedroxyprogesteronacetathabendieerwarteten

Estrogen-bzw.Gestagen-Effektegezeigt.BeideVerbindungenführtenzu

unerwünschtenEffekteninReproduktionstoxizitätsstudien.Estradiolzeigte

hauptsächlichembryotoxischeEffekteundführtezueinerVerweiblichungder

männlichenFöten.MedroxyprogesteronacetatzeigteembryotoxischeEffekteund

führtezuanti-androgenenEffektenbeimännlichenFötenundVermännlichung

weiblicherFöten.DieBedeutungdieserErgebnissefürdieAnwendungbeim

Menschenistunbekannt(sieheAbschnitt4.6).ImHinblickaufanderepräklinische

EffektesinddieToxizitätsprofilevonEstradiolvaleratundMedroxyprogesteronacetat

wohlbekanntundlassenkeineüberdieinanderenAbschnittenderSPCdiskutierten

undallgemeinmitderHormonsubstitutionstherapieverbundenenhinausgehenden

RisikenfürdiemenschlicheGesundheiterkennen.

6.PharmazeutischeAngaben

6.1 ListedersonstigenBestandteile

Sisare28Tage,weißeTablette:Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Talkum,Gelatine,

Magnesiumstearat(Ph.Eur.)

Sisare28Tage,blaueTablette:Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Hypromellose,

Gelatine,Magnesiumstearat(Ph.Eur.),Indigocarmin[E132]

Sisare28Tage,rosaTablette:Lactose-Monohydrat,Maisstärke,Talkum,Gelatine,

Magnesiumstearat(Ph.Eur.),Eisen(III)-oxid[E172]

6.2 Inkompatibilitäten

Inkompabilitätensindbishernichtbekannt.

6.3 DauerderHaltbarkeit

Sisare28Tage,Tabletten

Zul.-Nr.51824.00.00

3Jahre

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Nichtüber30ºClagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorFeuchtigkeitzuschützen.

ArtundInhaltdesBehältnisses

Packungmit1x28TablettenN1

Packungmit3x28TablettenN2

PVCbeschichtetmitPVDC,wärmegeformteBlisterpackungmitAluminiumfolie

versiegelt.

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigungundsonstigeHinweise

zurHandhabung

KeinespeziellenHinweise.

InhaberderZulassung

OrganonGmbH

85762Oberschleißheim

Telefon:08931562-00

Telefax:08931562-218

Zulassungsnummer

51824.00.00

DatumderErteilungderZulassung

25.Oktober2001

StandderInformation

November2007

Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen