Simvastatin 10 mg Key Pharma Filmtablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Simvastatin
Verfügbar ab:
Key Pharma GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
simvastatin
Darreichungsform:
Filmtablette
Zusammensetzung:
Simvastatin 10.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
63002.00.00

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

Simvastatin10mgKeyPharmaFilmtabletten

Wirkstoff:Simvastatin

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistSimvastatin10mgKeyPharmaundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmabeachten?

3. WieistSimvastatin10mgKeyPharmaeinzunehmen?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistSimvastatin10mgKeyPharmaaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1. WASISTSimvastatin10mgKeyPharmaUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

DerWirkstoffIhresMedikamentsistSimvastatin.SimvastatingehörtzueinerGruppevon

Arzneimitteln,diealsStatineoder„HMG-CoA-Reduktase-Hemmer“bekanntsind.Diesebewirkeneine

AbsenkungderMengeanCholesterinundanderenfettähnlichenSubstanzen,genanntTriglyceride,in

IhremBlut.

CholesterinistwichtigfürdenKörper,umrichtigzufunktionieren,aberwennderCholesterinspiegelzu

hochist(Hypercholesterinämie),kannsichdasCholesterinandenWändenderArterienfestsetzen

(Atherosklerose),waszueinerVerstopfungderBlutgefäßeführenkann.DieswiederumkannzuAngina

(erdrückendesSchmerzgefühlinderBrust)undHerzinfarktführen.

DerCholesterinspiegelinIhremBlutkannausverschiedenenGründenerhöhtsein,z.B.durcheine

Cholesterin-undfettreicheErnährung,bestimmtevorliegendeErkrankungen,vererbteErkrankungen

undBewegungsmangel.

IhrArztkannIhnenSimvastatin10mgKeyPharmazusätzlichzueinerDiätausfolgendenGründen

verschreiben:

SiehabeneinenerhöhtenCholesterinspiegel(Hypercholesterinämie)odereinenerhöhten

Triglycerid-Spiegel(gemischteDyslipidämie)imBlut,derdurchDiät,Gewichtsabnahmeoder

Sportnichtgesenktwerdenkonnte,oder

beiIhnenliegteineErkrankungnamenshomozygotefamiliäreHypercholesterinämievor(eine

selteneErkrankung,welchevererbtwerdenkannundeinenerhöhtenCholesterinspiegelimBlut

verursacht),oder

SieleidenaneinerHerz-Kreislauf-ErkrankungoderesbestehtbeiIhnendasRisiko,dassSieeine

Herz-Kreislauf-Erkrankungentwickeln,daSieanDiabeteserkranktsind,einenSchlaganfall

hattenoderananderenErkrankungenderBlutgefäßeleiden.Simvastatinkanndurcheine

SenkungdesRisikos,eineHerz-Kreislauf-Erkrankungzuentwickeln,zurVerlängerungIhres

Lebensbeitragen,indemeshilft,IhreArterienfreizuhalten,selbstwennIhrCholesterinspiegel

nichterhöhtist.

IhrArztwirdSieaußerdemdahingehendberaten,wieSieIhrenCholesterinspiegeldurcheine

fettreduzierteDiätwährendIhrerBehandlungmitSimvastatin10mgKeyPharmaweitersenken

können.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONSimvastatin10mgKeyPharma

BEACHTEN?

Simvastatin10mgKeyPharmadarfnichteingenommenwerden,

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenSimvastatinodereinendersonstigenBestandteile

vonSimvastatin10mgKeyPharmasind.DiesonstigenBestandteilewerdenimAbschnitt6

„WeitereInformationen“aufgeführt.

wennSieschwangersindodereineSchwangerschaftplanen.

wennSiestillen.

wennSieProblememitderLeberhaben.

wennSieeinesderfolgendenArzneimitteleinnehmen:

MittelgegenPilzerkrankungenwieItraconazoloderKetoconazol

bestimmteArzneimittelzurBehandlungvonHIV-InfektionenwieIndinavir,Nelfinavir,

RitonaviroderSaquinavir

Nefazodon(einMittelgegenDepressionen)

AntiobiotikawieErythromycin,ClarithromycinoderTelithromycin.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmaisterforderlich,

daSimvastatinbeieinigenPatientendasRisikofüreineMyopathie,welchesichinFormvon

Schmerzen,EmpfindlichkeitoderSchwächederMuskelnäußert,erhöhenkann.IhrArztkannvorund

währendderBehandlungmitSimvastatin10mgKeyPharmaeineBlutuntersuchungdurchführen,um

denZustandIhrerMuskulaturzuüberprüfen.

SprechenSiemitIhremArztBEVORSiemitderEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharma

beginnen,fallseinerodermehrerederfolgendenPunktefürSiezutreffendsind,daSiemöglicherweise

einerhöhtesRisikofüreineMyopathiehaben:

wennSieunterunerklärlichenSchmerzen,EmpfindlichkeitoderSchwächederMuskeln

leidenoderwennSiejemalsaneinerKrankheitnamensMyopathie(Muskelerkrankung)

gelittenhaben.

wennbeiIhnenjemalsMuskelproblemewährendeinerBehandlungmitCholesterin-senkenden

Arzneimitteln,bekanntals„Statine“(z.B.PravastatinoderAtorvastatin)oder„Fibrate“(z.B.

BezafibratoderGemfibrozil),aufgetretensind.

wennSiebeträchtlicheMengenanAlkoholtrinkenoderwennSiefrühereinmalaneiner

Lebererkrankunggelittenhaben.IhrArztkannvorundwährendderBehandlungeinige

Blutuntersuchungendurchführen,umdenZustandIhrerLeberzuüberprüfen.

wennSieProblememitdenNierenoderderSchilddrüsehaben.

wennSieodereinengesFamilienmitgliedaneinererblichenMuskelerkrankungleiden.

wennSieälterals70Jahresind.

BeiEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmamitanderenArzneimitteln

EsgibteinigeArzneimittel,dieSienichtzusammenmitSimvastatin10mgKeyPharma

einnehmendürfen.DiesesindimAbschnitt2„Simvastatin10mgKeyPharmadarfnicht

eingenommenwerden“aufgeführt.

DasRisikofürMuskelerkrankungenkannerhöhtsein,fallsSieSimvastatin10mgKeyPharma

zusammenmitbestimmtenArzneimittelneinnehmen.DieWirkungandererArzneimittelkann

durchSimvastatinbeeinflusstwerden.UmgekehrtkönnendieseArzneimitteldieWirkungvon

Simvastatinebenfallsbeeinflussen.

SiemüssenIhrenArztdarüberinformieren,fallsSieeinesderfolgendenArzneimitteleinnehmen:

ArzneimittelzurUnterdrückungdesImmunsystemswiez.B.Ciclosporin

NiacinoderNikotinsäureinMengenvon1gproTagodermehr(eshandeltsichdabeium

ArzneimittelzurSenkungdesCholesterinspiegels)

ArzneimittelzurSenkungdesCholesterinspiegelsbekanntals„Fibrate“wiez.B.Gemfibrozil,

FenofibratoderBezafibrat

Amiodaron,einArzneimittelzurBehandlungeinesunregelmäßigenHerzschlags

Arzneimittelwiez.B.VerapamiloderDiltiazem,welchezurBehandlungeineserhöhten

Blutdrucks,BrustschmerzinVerbindungmitHerzerkrankungenoderanderenErkrankungendes

Herzenseingesetztwerden

ArzneimittelzurVerdünnungdesBlutes,diezurVorbeugungvonBlutgerinnselneingesetzt

werden,wiez.B.Warfarin

Danazol(einsteroidalesArzneimittel,welcheszurBehandlungvonEndometrioseund

BrustzystenbeiFraueneingesetztwird)

Fusidinsäure,einArzneimittelzurBehandlungbakteriellerInfektionen.

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmenbzw.vor

kurzemeingenommenhaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

BeiEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmazusammenmitNahrungsmittelnund

Getränken

Grapefruit-SaftenthälteinigeSubstanzen,welchedieWirkungvonSimvastatin10mgKeyPharma

beeinflussenkönnen.Siesolltenesvermeiden,Grapefruit-SaftwährendderBehandlungmit

Simvastatin10mgKeyPharmazutrinken.

SchwangerschaftundStillzeit

NehmenSieSimvastatin10mgKeyPharmanichtein,fallsSieschwangersind,Sieversuchen,

schwangerzuwerden,oderSieglauben,dassSieschwangerseinkönnten.FallsSiewährendder

BehandlungmitSimvastatin10mgKeyPharmaschwangerwerden,beendenSiedieEinnahmesofort

undinformierenSieIhrenArzt.

NehmenSieSimvastatin10mgKeyPharmanichtein,fallsSiestillen.SprechenSiemitIhremArztvor

EinnahmederTabletten,fallsSievorhabenzustillenoderfallsSiebereitsstillen.

FragenSievorderEinnahmevonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

DieEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmakanndazuführen,dassIhnenschwindeligist.Falls

diespassiert,dürfenSiesichnichtandasSteuereinesFahrzeugssetzenundkeineMaschinenbedienen,

bisSiesichwiederbesserfühlen.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonSimvastatin10mgKeyPharma

Dieses ArzneimittelenthältLactose.BittenehmenSieSimvastatin10mgKeyPharmadahererstnach

RücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereinerUnverträglichkeit

gegenüberbestimmtenZuckernleiden.

3. WIEISTSimvastatin10mgKeyPharmaEINZUNEHMEN?

NehmenSieSimvastatin10mgKeyPharmaimmergenaunachAnweisungdesArztesein.Bittefragen

SiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,beträgtdieüblicheStart-Dosis10bis40mgproTag,welche

einmaltäglichamAbendoderzurNachteingenommenwird.IhrArztkanndieDosisaufmaximal

80mgproTagerhöhen,eingenommeneinmaltäglichamAbend.

IhrArztkannIhneneinegeringereMengeverschreiben,besonderswennSiebestimmteArzneimittel,

welcheimAbschnitt2aufgeführtsind,einnehmen,oderwennSieanbestimmtenNierenerkrankungen

leiden.

WennSieaneinererblichenErkrankungnamenshomozygotefamiliäreHypercholesterinämieleiden

(eineselteneErkrankung,welchevererbbaristundeinenerhöhtenCholesterin-Spiegelverursacht),kann

IhrArztIhnendreiDosenverschreiben,dieSieüberdenTagverteilteinnehmenmüssen.

WennSiegallensäurebindendeAnionen-Austauscherharze(Arzneimittel,dieebenfallszurSenkungdes

Cholesterinspiegelseingesetztwerden,wiez.B.Cholestyramin,ColesevelamoderColestipol)

einnehmen,dürfenSieSimvastatin10mgKeyPharmanichtinnerhalbvon2Stundenvoroder4

StundennachEinnahmedesgallensäurebindendenAnionen-Austauscherharzeseinnehmen.

NehmenSienichtmehroderwenigereinalsvonIhremArztverschrieben.

Simvastatin10mgKeyPharmawirdzurAnwendungbeiKindernoderJugendlichenunter18Jahren

nichtempfohlen.

WennSieeinegrößereMengevonSimvastatin10mgKeyPharmaeingenommenhaben,alsSie

sollten

oderwennjemandversehentlicheinigeTablettenverschluckthat,informierenSieIhrenArztoder

ApothekersoschnellwiemöglichodersuchenSiedienächsteNotaufnahmeeinesKrankenhausesauf.

DenkenSiebittedaran,diePackungundeventuellnochvorhandeneTablettenmitzunehmen.

WennSiedieEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmavergessenhaben

müssenSienichtbeunruhigtsein.SetzenSiedieEinnahmemitdergewohntenDosiszumgewohnten

Zeitpunktfort.NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,wennSiedievorherigeEinnahmevergessen

haben.

WennSiedieEinnahmevonSimvastatin10mgKeyPharmaabbrechen

kannsichIhrCholesterinspiegelwiedererhöhen.NehmenSiedieTablettensolangeein,wieIhrArzt

Ihnengesagthat.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannSimvastatin10mgKeyPharmaNebenwirkungenhaben,dieabernichtbei

jedemauftretenmüssen.

InseltenenFällenistbeiPatienteneinMuskelschwundodereineMuskelentzündungaufgetretenund

sehrseltenhatsichdieszueinerernsthaften,möglicherweiselebensbedrohlichenErkrankung(genannt

„Rhabdomyolyse“)weiterentwickelt.FallsSieSchmerzen,SchwächeoderEmpfindlichkeitder

MuskulaturodersonstigeBeschwerdenderMuskulaturverspürenundsichinsbesonderezurselbenZeit

auchunwohlfühlenodereineerhöhteKörpertemperaturhaben,beendenSiedieEinnahmevon

Simvastatin10mgKeyPharmaundinformierenSieumgehendIhrenArzt.

AlleArzneimittelkönnenzuallergischenReaktionenführen,wobeiernsthafteallergische

Reaktionensehrseltensind.InformierenSieumgehendIhrenArztfallsSieplötzlichkeuchen

müssen,SchwierigkeitenbeimAtmenhaben,beiIhnenAugenlider,GesichtoderLippen

anschwellen,einAusschlagoderJuckenauftritt(insbesondereamganzenKörper),Sie

Gelenkschmerzenhaben,EntzündungenanGelenkenundBlutgefäßenauftreten,Sieunerklärliche

BlutergüssebemerkensowiebeiHautausschlag,Schwellungen,Quaddeln,Lichtempfindlichkeit

derHaut,beierhöhterKörpertemperaturoderbeiErrötenderHaut.

Laborwerte:

ErhöhungenbeibestimmtenLaboruntersuchungendesBlutesimHinblickaufdieLeberfunktion

(Transaminasen)sowieeinesMuskelenzyms(CK)wurdenbeobachtet.

DiefolgendenNebenwirkungensindseltenbeobachtetworden(wenigerals1von1000,abermehrals1

von10.000Behandelten):

Magenprobleme(wieÜbelkeit,Verstopfung,Durchfall,Blähungen,Verdauungsstörungenund

Magenschmerzen)

Schwäche

Kopfschmerzen

Schwindel

vermindertesGefühlinoderTaubheitvonArmenundBeinen

Haarausfall

Hautausschlag

Juckreiz

Lebererkrankungen,welchesichmöglicherweisealsGelbfärbungderAugenund/oderderHaut

(Gelbsucht),Hautjucken,dunkelgefärbterUrinoderhellgefärbteStühleäußernkönnen

ÜbelkeitoderErbrechen

PrickelnoderKribbeln(Parästhesie)

Anämie(erniedrigteZahlanrotenBlutkörperchen)

Pankreatitis(EntzündungderBauchspeicheldrüse)

DiefolgendenNebenwirkungensindsehrseltenbeobachtetworden(wenigerals1von10.000

Behandelten):

Leberversagen

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformation

angegebensind.

5. WIEISTSimvastatin10mgKeyPharmaAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonunddemBlisternach„verwendbarbis“

angegebenenVerfalldatumnichtmehranwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdes

Monats.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSieIhren

ApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.DieseMaßnahme

hilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasSimvastatin10mgKeyPharmaenthält

-DerWirkstoffist:Simvastatin.JedeTabletteenthält10mgSimvastatin.

-DiesonstigenBestandteilesind:

-Tablettenkern:Lactose-Monohydrat,MikrokristallineCellulose,VorverkleisterteMaisstärke,

Ascorbinsäure,Citronensäure-Monohydrat,Butylhydroxyanisol(Ph.Eur.)(E320),Talkum,

Magnesiumstearat(Ph.Eur.).

-Tablettenfilm:Polydextrose,Hypromellose,Titandioxid(E171),Triacetinund

Macrogol8000.

-Farbstoff:Eisen(III)-oxid(E172).

WieSimvastatin10mgKeyPharmaaussiehtundInhaltderPackung

Schildförmige,pinkfarbigeTablettenmitderPrägung„SV10“aufdereinenSeiteund„>>“aufder

anderenSeite.

Simvastatin10mgKeyPharmaFilmtablettensindinPackungenmit100Filmtablettenerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmer:

KeyPharmaGmbH

Gutenbergstrasse13

24941Flensburg

Tel.:0461/3154728

Fax.:0461/3154729

Hersteller:

JutaPharmaGmbH

Gutenbergstrasse13

D-24191Flensburg

oder

ArrowPharm(Malta)

HF62

HalFarIndustrialEstate

HalFar

Malta

oder

Qualiti(Burnley)Limited

TalbotStreet

Briercliffe

Burnley

DiesesArzneimittelistindenMitgliedsstaatendesEuropäischenWirtschaftsraumes(EWR)unter

denfolgendenBezeichnungenzugelassen:

VereinigtesKönigreich Simvastatin10mgTablets

Belgien SimvastatineArrow10mgfilmomhuldetabletten

TschechischeRepublik SimvastatinArrow10mg

Deutschland Simvastatin10mgKeyPharmaFilmtabletten

Dänemark Simvastatin‚Arrow’10mgfilmovertruknetabletter

Finnland SimvastatinArrow10mgTabletti,Kalvopäällysteinen

Ungarn SimvastatinArrow10mgfilmtabletta

Irland Simvator10mgfilm-coatedtablets

Italien SimvastatinaArrow10mgcompresserivestiteconfilm

Niederlande Simvastatine10mgfilmomhuldetabletten,filmomhuldetabletten

Norwegen SimvastatinArrow10mgtablet,filmdrasjert

Polen Simvastatin10mgtabletkipowlekane

Portugal Simvastatinaarrowblue10mgComprimidos

Slowenien SimvastatinArrow10mgfilmskoobloženetablete

Slowakei SimvastatinArrow10mgfilmomobalenétablety

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztgenehmigtimJanuar2009.

Fachinformation

1. BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

Simvastatin 10 mgKeyPharmaFilmtabletten

Simvastatin 20 mgKeyPharmaFilmtabletten

Simvastatin 40 mgKeyPharmaFilmtabletten

Simvastatin 80 mgKeyPharmaFilmtabletten

2. QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

Simvastatin10 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält10 mgSimvastatin.

Simvastatin20 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält20 mgSimvastatin.

Simvastatin40 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält40 mgSimvastatin.

Simvastatin80 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält80 mgSimvastatin.

SonstigeBestandteile:

Simvastatin10 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält73,43 mgLactose-Monohydrat.

Simvastatin20 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält146,86 mgLactose-Monohydrat.

Simvastatin40 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält293,72 mgLactose-Monohydrat.

Simvastatin80 mg KeyPharma Filmtabletten

JedeFilmtabletteenthält587,44 mgLactose-Monohydrat.

JedeFilmtabletteenthält0,6 mgAllurarot(E129).

DievollständigeAuflistung dersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

Filmtabletten

Simvastatin10 mg KeyPharma Filmtabletten

Schildförmige, pinkfarbigeTabletten mitder Prägung „SV10“auf dereinen und „>>“auf der

anderenSeite.

Simvastatin20 mg KeyPharma Filmtabletten

Runde, weisseTabletten mitBruchkerbeund der Prägung „SV/20“aufder einenund „>>“

auf der anderen Seite.

Simvastatin40 mg KeyPharma Filmtabletten

Schildförmige, pinkfarbigeTabletten mitPrägung „SV40“auf der einen und „>>“auf der

anderenSeite.

Simvastatin80 mg KeyPharma Filmtabletten

Kapselförmige,pinkfarbigeTablettenmitPrägung„SV80“aufder einenund „>>“aufder

anderenSeite.

DieBruchkerbe(Simvastatin 20 mgKeyPharma) dientnur zumTeilenderTablettefür ein

erleichtertesSchluckenund nichtzumAufteilenin gleicheDosen.

4. KLINISCHEANGABEN

4.1 Anwendungsgebiete

Hypercholesterinämie

Zur Behandlungder primären oderkombinierten Hyperlipidämiebegleitend zuDiät, wenn

Diätund anderenichtpharmakologischeMaßnahmen (z.B.körperlichesTrainingund

Gewichtsabnahme) alleinnichtausreichen.

Zur Behandlungder homozygoten familiären Hypercholesterinämie.SimvastatinKeyPharma

wird begleitendzu Diätund anderen lipidsenkendenMaßnahmen (z.B.LDL-Apherese)

angewandtoder wenn solcheMaßnahmennichtgeeignetsind.

KardiovaskulärePrävention

Zur Senkung kardiovaskulärer Mortalitätund MorbiditätbeiPatientenmitmanifester

atherosklerotischerHerzerkrankung oderDiabetesmellitus, deren Cholesterinwertenormal

odererhöhtsind.BegleitendzurKorrekturandererRisikofaktorenundkardioprotektiver

Therapie(siehe5.1).

4.2 Dosierung,Art undDauerderAnwendung

Der Dosierungsbereich ist5 mg- 80 mg SimvastatinproTag, oralalsEinzeldosisamAbend.

Dosisanpassungen - fallserforderlich - sollten inAbständen von mindestens4Wochen

durchgeführtwerden, biszu einemMaximumvon 80 mg Simvastatin einmaltäglich als

EinzeldosisamAbend. Die80-mg-Dosiswird nur für Patienten mitschwerer

Hypercholesterinämieund hohemRisiko für kardiovaskuläreKomplikationen empfohlen.

Hypercholesterinämie

Der PatientsollteeinegeeignetelipidsenkendeDiäteinhalten, dieer auch währendder

TherapiemitSimvastatinKeyPharmafortsetzen sollte. DieüblicheAnfangsdosisbeträgt10

mgbis20 mg Simvastatin einmaltäglich alsEinzeldosisamAbend. Patienten,deren LDL-

Cholesterinstark gesenktwerden soll(mehrals45 %), können miteiner Dosisvon 20 mgbis

40 mgSimvastatineinmaltäglichalsEinzeldosisamAbend beginnen.Dosisanpassungen -

fallserforderlich- solltenwieoben beschrieben durchgeführtwerden.

HomozygotefamiliäreHvpercholesterinämie

Basierendauf den Ergebnissen einer kontrollierten klinischenStudiebeträgtdieempfohlene

Dosisvon SimvastatinKeyPharmaentweder40 mgSimvastatineinmaltäglichals

EinzeldosisamAbend eingenommenoder 80 mgSimvastatinauf 3 Gaben proTag verteilt,

d.h. 20 mg, 20 mg und 40 mgamAbend.Simvastatin KeyPharmasolltebeidiesenPatienten

begleitendzu anderenlipidsenkenenMaßnahmen(z.B. LDL-Apherese), oderwenn solche

MaßnahmennichtzurVerfügung stehen,angewendetwerden.

KardiovaskulärePrävention

DieüblicheDosisvonSimvastatinKeyPharmafürPatientenmithohemRisikofüreine

koronareHerzerkrankung(KHK, mitoder ohneHyperlipidämie) beträgt20 mgbis40 mg

Simvastatin proTag alsEinzeldosisamAbend.DiemedikamentöseTherapiekann

gleichzeitig mitDiätund körperlichemTrainingbegonnenwerden.Dosisanpassungen-falls

erforderlich-solltenwieobenbeschriebendurchgeführtwerden.

GemeinsameGabemitanderenArzneimitteln

Simvastatin KeyPharmaistalleinoder zusammen mitAnionenaustauschern wirksam.Die

Einnahmevon SimvastatinKeyPharmasolltemindestens2 Stunden vor odermindestens4

Stunden nachder EinnahmeeinesAnionenaustauscherserfolgen.

BeiPatienten,dieCiclosporin,Danazol, Gemfibrozil,andereFibrate(außerFenofibrat)oder

lipidsenkendeDosenvonNiacin(1g/Tag)gleichzeitigmitSimvastatinKeyPharma

einnehmen,sollteeineDosisvon 10 mgSimvastatin proTag nichtüberschrittenwerden.Bei

Patienten, dieAmiodaronoderVerapamilgleichzeitigmitSimvastatin KeyPharma

einnehmen, sollteeineDosisvon 20 mgSimvastatin proTag nichtüberschrittenwerden

(sieheAbschnitt4.4 und 4.5).

Anwendung beiNierenfunktionsstörung

Für Patienten mitmäßiger Nierenfunktionsstörung istinder RegelkeineDosisanpassung

erforderlich.

BeiPatientenmitschwererNierenfunktionsstörung(Kreatinin-Clearanceunter 30 ml/min)

solltenDosen über10 mgproTag sorgfältigerwogen und, fallserforderlich,mitVorsicht

verordnetwerden.

Anwendung beiälteren Patienten

FürälterePatientenistkeineDosisanpassungerforderlich.

Anwendung beiKindern und Jugendlichen

Wirksamkeitund Unbedenklichkeitvon Simvastatin KeyPharmabeiKindernwurdennicht

untersucht.Daher wird Simvastatin KeyPharmanichtfür dieAnwendung beipädiatrischen

Patienten empfohlen.

4.3 Gegenanzeigen

Überempfindlichkeitgegenüber Simvastatinoder einemder sonstigenBestandteile.

AktiveLebererkrankungoder unklareandauerndeErhöhung der Serum-

Transaminasen.

Schwangerschaftund Stillzeit(sieheAbschnitt4.6).

GleichzeitigeAnwendung von potentenCYP3A4-Inhibitoren

(z.B. Itraconazol,Ketoconazol, HIV-Protease-Inhibitoren,Erythromycin,

Clarithromycin,Telithromycinund Nefazodon) (siehe4.5).

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

Myopathie/Rhabdomyolyse

WieandereHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren ruftSimvastatin gelegentlich eineMyopathie

hervor, diesich in Muskelschmerzen, -empfindlichkeitoder -schwächeverbunden mit

Erhöhungen derKreatinkinase(CK) (>das10fachedesoberen Normwertes)äußert.

Bisweilenmanifestiertsich dieMyopathiealsRhabdomyolysemitoderohneakutes

Nierenversagenaufgrund von Myoglobinurie,sehr seltenmittödlichemAusgang. DasRisiko

einerMyopathieistbeihoherHMG-CoA-Reduktase-InhibitoraktivitätimPlasmaerhöht.

DasRisikofür eineMyopathie/Rhabdomyolyseistdosisabhängig. In klinischenStudien, in

denen diePatienten sorgfältig überwachtund einigeinteragierendeArzneimittel

ausgeschlossen wurden,lag dieHäufigkeitannäherndbei0,02 % unter20 mg, bei0,08 %

unter 40 mgund bei0,53 % unter80 mgSimvastatin.

MessungenderKreatinkinase(CK)

DieKreatinkinase(CK) solltenichtnach körperlicherAnstrengung oder beiVorliegen anderer

plausiblerUrsachen für eineCK-Erhöhung gemessen werden, dadieseineInterpretationder

Werteerschwert.Wenn dieAusgangswerteder CKsignifikanterhöhtsind (>das5fachedes

oberen Normwertes), solltedieMessung nach5-7Tagen wiederholtwerden, umdie

Ergebnissezu bestätigen.

VorBeginnderTherapie

AllePatienten,dieaufSimvastatin eingestelltwerdenoder deren Simvastatin-Dosis

erhöhtwird, sollten überdasRisikoeinerMyopathieaufgeklärtund aufgefordert

werden, unklareMuskelschmerzen,-empfindlichkeitoder-schwächeumgehend

mitzuteilen.

BeiPatientenmitRisikofaktoren für eineRhabdomyolyseistVorsichtangebracht.Um

einenAusgangswertalsReferenzfestzustellen, sollten infolgendenSituationen vor

BehandlungsbeginnBestimmungen derCKdurchgeführtwerden:

älterePatienten(>70 Jahrealt)

Nierenfunktionsstörung

unbehandelteHypothyreose

hereditäreMuskelerkrankungen in dereigenenoder in derFamilienanamnese

muskuläreSymptomatik unterBehandlungmitStatinenoder Fibraten in derAnamnese

Alkoholmissbrauch.

In solchen Fällen wird einesorgfältigeNutzen-Risiko-Abwägung derBehandlung

empfohlen.Diebetroffenen Patientensolltenengmaschigüberwachtwerden.Bei

Patienten, beidenen bereitseineMyopathieunter Behandlung mitFibraten oder Statinen

aufgetreten ist,solltedieBehandlung miteineranderenSubstanzdieser Klassenur mit

Vorsichtbegonnen werden.WenndieAusgangswertefür dieCK-Wertesignifikanterhöht

sind (>das5fachedesoberenNormwertes), solltenichtmitderTherapiebegonnen

werden.

ImBehandlungsverlauf

Wennwährend der BehandlungmiteinemStatin Muskelschmerzen, - schwächeoderKrämpfe

auftreten, sollten dieCK-Wertebestimmtwerden.Wenn dieCK-Werteohnekörperliche

Anstrengungsignifikanterhöhtsind (>das5fachedesoberen Normwertes), istdieTherapie

abzusetzen. SolltediemuskuläreSymptomatik schwerwiegend seinund täglich

Beeinträchtigungen verursachen, sollteeinAbsetzen derBehandlung inErwägung gezogen

werden, auch wenn dieCK-Wertewenigeralsauf das5fachedesoberen Normwerteserhöht

sind. BeiVerdachtsdiagnoseeinerMyopathieanderer UrsachesolltedieTherapieabgesetzt

werden.

WenndieSymptomeverschwindenund dieCK-WerteaufdenAusgangswertzurückgehen,

kann dieerneuteBehandlungmitdiesemStatin odermiteinemalternativen Statin in der

jeweilsniedrigstenDosisund beiengmaschiger Überwachung in Erwägunggezogen

werden.

DieTherapiemitSimvastatinsollteeinigeTagevor geplantenchirurgischenEingriffen

sowiebeiEintritteinesakutenernsten Krankheitsbildesbzw. Notwendigkeitvon

chirurgischenMaßnahmen vorübergehend unterbrochen werden.

MaßnahmenzurVerringerungdesMyopathierisikosaufgrundvon

Arzneimittelwechselwirkungen(sieheauchAbschnitt4.5)

DasRisikoeinerMyopathieund Rhabdomyolyseistsignifikanterhöhtbeigleichzeitiger

Anwendung von Simvastatinmitpotenten Inhibitoren von CYP3A4 (wiez.B. Itraconazol,

Ketoconazol, Erythromycin,Clarithromycin,Telithromycin,HIV-Protease-Inhibitoren,

Nefazodon) sowiemitGemfibrozil,Ciclosporinund Danazol(sieheAbschnitt4.2).

DasRisikoeinerMyopathieund Rhabdomyolyseistebenfallserhöhtbeigleichzeitiger

AnwendungmitanderenFibraten,NiacininlipidsenkendenDosen(1g/Tag)oderbei

gleichzeitigerTherapievonAmiodaronoderVerapamilmithöheren Simvastatin-Dosen(siehe

Abschnitte4.2 und 4.5).Auch beiKombinationvon Diltiazemund 80 mgSimvastatinbesteht

ein leichterhöhtesRisiko.DasRisikoeiner MyopathiekannbeigleichzeitigerAnwendung

von Statinen mitFusidinsäureerhöhtsein (sieheAbschnitt4.5).

Folglichisthinsichtlichder CYP3A4-InhibitoreneinegleichzeitigeAnwendung von

Simvastatin mitItraconazol, Ketoconazol, HIV-Protease-Inhibitoren, Erythromycin,

Clarithromycin,Telithromycinund Nefazodon kontraindiziert(sieheAbschnitte4.3 und

4.5). FallseineBehandlungmitItraconazol, Ketoconazol,Erythromycin, Clarithromycin

oderTelithromycinunabdingbarist, mussdieTherapiemitSimvastatin während der

Behandlungsdauerunterbrochenwerden.AußerdemistVorsichtangebracht, wenn

Simvastatin mitbestimmten anderenweniger potentenCYP3A4-Inhibitorenkombiniert

wird:Ciclosporin,VerapamilundDiltiazem(sieheAbschnitte4.2und4.5).DerGenussvon

Grapefruitsaftsolltewährend der BehandlungmitSimvastatinvermiedenwerden.

BeigleichzeitigerBehandlungmitCiclosporin,Danazol,Gemfibroziloderlipidsenkenden

DosenvonNiacin(≥1 g/Tag)sollteeineDosisvon 10 mgSimvastatinproTagnicht

überschritten werden. DiekombinierteAnwendung von Simvastatin und Gemfibrozil

solltevermieden werden, sofern der NutzendaserhöhteRisiko dieser

Arzneimittelkombinationnichtüberwiegt.Vor Gabevon anderen Fibraten (außer

Fenofibrat),Niacinoder Ciclosporinmit10 mgSimvastatinproTagsollteeinesorgfältige

Nutzen-Risiko-Analysedieser Kombinationenerfolgen(sieheAbschnitte4.2 und 4.5).

BeiderVerordnung von FenofibratmitSimvastatinistVorsichtangebracht,da

jedesdieserArzneimittelbeiMonotherapieeineMyopathieverursachenkann.

DieKombination von Simvastatinin höherenDosen als20 mgproTag mitAmiodaronoder

Verapamilsolltevermieden werden, sofern derklinischeNutzen daserhöhteRisiko einer

Myopathienichtüberwiegt(sieheAbschnitte4.2 und 4.5).

FallsdieKombinationsich alsnotwendig herausstellt, müssen Patienten,dieFusidinsäure

und Simvastatin erhalten,engmaschigüberwachtwerden (sieheAbschnitt4.5). Eine

vorübergehendeUnterbrechung derTherapiemitSimvastatin kannin Erwägung gezogen

werden.

WirkungenaufdieLeber

Beieinigenerwachsenen Patienten,dieSimvastatinerhielten,wurden inklinischenStudien

persistierendeErhöhungen(auf mehralsden 3fachenoberen Normwert)der Serum-

Transaminasenbeobachtet.NachUnterbrechung oderBeendigungderTherapiemit

Simvastatin fielendieTransaminasenwertegewöhnlich wiederlangsamauf die

Ausgangswerteab.

Leberfunktionstestswerden vor Beginnder Behandlung empfohlen und danach,wenn

klinischangezeigt. BeiPatienten, dieauf eineDosisvon 80 mgeingestelltwurden, sollte

einezusätzlicheBestimmungvor der Dosiserhöhung,dreiMonatenach Dosiserhöhung auf

80 mgund danachregelmäßig(z.B.halbjährlich)imerstenBehandlungsjahrerfolgen.

BesondereAufmerksamkeitsolltedenjenigen Patientengelten,dieerhöhteTransaminasen

entwickeln;beidiesenPatienten sollten dieBestimmungen umgehendwiederholtund dann

häufigerdurchgeführtwerden.Wenn dieTransaminasenerhöhungen weiter fortschreiten,

insbesonderewenn siebiszum3fachender oberen Normgrenzeansteigen und persistieren,

sollteSimvastatin abgesetztwerden.

DasArzneimittelsolltemitVorsichtbeiPatienteneingesetztwerden,diein

erheblichemMaßeAlkoholzu sich nehmen.

Wiebeianderen Lipidsenkern wurden unterderTherapiemitSimvastatinmäßige

Erhöhungen derSerum-Transaminasen beobachtet(auf weniger alsden 3fachenoberen

Normwert). DieseVeränderungen tratenbald nachBeginn derTherapiemitSimvastatin

auf, waren häufigvorübergehend und nichtvon irgendwelchen Symptomen begleitet;ein

AbbruchderTherapiewar nichterforderlich.

SonstigeBestandteile

DiesesArzneimittelenthältLactose. Patientenmitder seltenenhereditärenGalactose-

Intoleranz, Lapp-Lactase-Mangeloder Glucose-Galactose-Malabsorptionsolltendieses

Arzneimittelnichteinnehmen.

Simvastatin80 mg KeyPharma Filmtabletten

DiesesArzneimittelenthältden FarbstoffAllurarot(E129),welcher allergischeReaktionen

hervorrufen kann.

4.5 Wechselwirkungenmit anderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

PharmakodynamischeWechselwirkungen

WechselwirkungenmitlipidsenkendenArzneimitteln,diebeiMonotherapieeine

Myopathieverursachenkönnen

DasRisikoeinerMyopathieeinschließlicheinerRhabdomyolyseistwährend gemeinsamer

GabemitFibratenund Niacin(Nikotinsäure;≥1 g/Tag) erhöht.MitGemfibrozilbesteht

außerdemeinepharmakokinetischeInteraktion, diezu erhöhten Plasmakonzentrationenvon

Simvastatin führt(sieheuntenPharmakokinetischeWechselwirkungensowieAbschnitte4.2

und 4.4). Beigleichzeitiger Gabevon Simvastatin und FenofibratgibteskeineAnzeichen

dafür, dassdasMyopathierisikoüber dieSummederRisiken der jeweiligen

Einzelsubstanzenhinausgeht.Für andereFibratestehen keineadäquatenDaten zu

Pharmakovigilanzoder PharmakokinetikzurVerfügung.

PharmakokinetischeWechselwirkungen

Anwendungsempfehlungen für miteinanderwechselwirkendeArzneimittelsind inder

untenstehendenTabelleaufgeführt(weitereDetailssind imTextdargelegt;sieheauch

Abschnitte4.2, 4.3 und 4.4).

Arzneimittelwechselwirkungenverbunden miteinemerhöhten Risikoder Myopathieund

Rhabdomyolyse

WechselwirkendeArzneimittel Anwendungsempfehlungen

StarkwirksameCYP3A4Inhibitoren:

Itraconazol

Ketoconazol

Erythromycin

Clarithromycin

Telithromycin

HIV-Protease-Inhibitoren

Nefazodon KontraindikationmitSimvastatin

Gemfibrozil DieAnwendungsolltevermiedenwerden;

wennsiejedochnotwendigist,solltedie

Einnahmevon10mgSimvastatintäglich

nichtüberschrittenwerden.

Ciclosporin

Danazol

AndereFibrate(außerFenofibrat)

Niacin(1g/Tag) DieEinnahmevon10mgSimvastatintäglich

solltenichtüberschrittenwerden.

Amiodaron

Verapamil DieEinnahmevon20mgSimvastatintäglich

solltenichtüberschrittenwerden.

Diltiazem DieEinnahmevon40mgSimvastatintäglich

solltenichtüberschrittenwerden.

Fusidinsäure DiePatientenmüssenengmaschigüberwacht

werden.EinevorübergehendeUnterbrechung

derTherapiemitSimvastatinkannin

Erwägunggezogenwerden.

Grapefruitsaft DiegleichzeitigeEinnahmevonGrapefruitsaft

undSimvastatinsollvermiedenwerden.

WirkungenandererArzneimittelaufSimvastatin

CYP3A4-Wechselwirkungen

SimvastatinisteinSubstratvonCytochromP4503A4.PotenteInhibitorenvonCytochrom

P4503A4erhöhendasRisiko für eineMyopathieund Rhabdomyolysedurch dieErhöhung

der Konzentration derinhibitorischenAktivitätder HMG-CoA-ReduktaseimPlasma

während derTherapiemitSimvastatin.

Zu diesenInhibitorenzählenItraconazol,Ketoconazol,Erythromycin,Clarithromycin,

Telithromycin,HIV-Protease-Inhibitorenund Nefazodon. DiegleichzeitigeAnwendungvon

Itraconazolführtezu einer mehrals10fachenErhöhung der Exposition mitder

Simvastatinsäure(aktiverBetahydroxysäure-Metabolit).Telithromycin führtezu einer

11fachen Erhöhung derExpositionmitder Simvastatinsäure.

EinegleichzeitigeAnwendungvon Simvastatin mitItraconazol,Ketoconazol, HIV-

Protease-Inhibitoren,Erythromycin,Clarithromycin,TelithromycinundNefazodonist

daherkontraindiziert.FallseineBehandlungmitItraconazol, Ketoconazol,Erythromycin,

ClarithromycinoderTelithromycin unabdingbarist, mussdieTherapiemitSimvastatin

während der Behandlungsdauer unterbrochen werden.Vorsichtistangebracht,wenn

Simvastatin mitbestimmten anderenweniger potentenCYP3A4-Inhibitorenkombiniert

wird:Ciclosporin,Verapamilund Diltiazem(sieheAbschnitte4.2 und 4.4).

Ciclosporin

DasRisikofür eineMyopathie/Rhabdomyolysewird durch diegleichzeitigeAnwendung von

CiclosporininsbesonderemithöherenSimvastatin-Dosen erhöht(sieheAbschnitte4.2 und

4.4). Daher sollteeineDosisvon 10 mg SimvastatinproTag nichtvon Patienten

überschritten werden, diegleichzeitigCiclosporinerhalten.Obwohlder Mechanismusnoch

nichtvollständiggeklärtist, vergrößertCiclosporin dieAUC derSimvastatinsäure, was

vermutlichteilweiseauf eineCYP3A4-Hemmungzurückzuführenist.

Danazol

DasRisikofür eineMyopathie/Rhabdomyolysewird durch diegleichzeitigeAnwendung von

Danazolinsbesonderemithöheren Simvastatin-Dosenerhöht(sieheAbschnitte4.2 und 4.4).

Gemfibrozil

GemfibrozilerhöhtdieAUC der Simvastatinsäureumdas1,9fache, möglicherweise

aufgrund einerHemmung desGlukuronidierungsweges(sieheAbschnitte4.2 und 4.4).

Amiodaron und Verapamil

DasRisikoeinerMyopathie/RhabdomyolyseistbeigleichzeitigerAnwendungvon

AmiodaronoderVerapamilundSimvastatininhöherenDosenerhöht(sieheAbschnitt4.4).

IneinerlaufendenklinischenStudiewurdebei6%derPatienten,die80mgSimvastatinund

Amiodaron einnahmen,über eineMyopathieberichtet.

EineAnalysederverfügbaren DatenausklinischenStudienzeigteeineca. 1%igeInzidenz

einerMyopathiebeiPatienten,die40 mg oder80 mgSimvastatinundVerapamilerhielten. In

einerpharmakokinetischenStudieführteeinegleichzeitigeAnwendung mitVerapamilzu

einer2,3fachen Erhöhungder Expositionmitder Simvastatinsäure,wasvermutlich teilweise

auf eineCYP3A4-Hemmungzurückzuführenist. DieDosisvon Simvastatin solltedaher 20

mgproTag beiKombinationmitAmiodaronoderVerapamilnichtüberschreiten, sofern der

klinischeNutzen daserhöhteRisikoeiner Myopathieund Rhabdomyolysenichtüberwiegt.

Diltiazem

EineAnalysederverfügbaren DatenausklinischenStudienzeigteeineca. 1%igeInzidenz

einerMyopathiebeiPatienten,die80 mg Simvastatin und Diltiazemeinnahmen.Untereiner

Dosierungvon 40 mgSimvastatinwurdedasMyopathierisikonichtdurch diegleichzeitige

EinnahmemitDiltiazemerhöht(sieheAbschnitt4.4). In einer pharmakokinetischenStudie

führtediegleichzeitigeAnwendung mitDiltiazemzu einer 2,7fachenErhöhung der

Expositionmitder Simvastatinsäure,wasvermutlich teilweiseauf eineCYP3A4-Hemmung

zurückzuführenist. DieDosisvon Simvastatin solltedaher40 mgproTag beiKombination

mitDiltiazemnichtüberschreiten, sofern der klinischeNutzendaserhöhteRisiko einer

Myopathieund Rhabdomyolysenichtüberwiegt.

Fusidinsäure

DasRisikoeinerMyopathiekanndurch diegleichzeitigeAnwendung von Fusidinsäureund

Statinen (einschließlich Simvastatin)erhöhtsein.EinevorübergehendeUnterbrechung der

TherapiemitSimvastatinkann in Erwägunggezogen werden.Fallssich dieKombinationals

notwendig erweist,müssenPatienten, dieFusidinsäureund Simvastatinerhalten, engmaschig

überwachtwerden(sieheAbschnitt4.4).

Grapefruitsaft

GrapefruitsafthemmtCytochromP450 3A4.Genussgroßer Mengen von Grapefruitsaft

(über 1 Liter proTag) beigleichzeitigerAnwendung von Simvastatin führtezu einer

7fachenErhöhung der Exposition mitder Simvastatinsäure. Der Genussvon 240 ml

GrapefruitsaftamMorgen und dieEinnahmevon SimvastatinamAbend führten ebensozu

einer1,9fachen Erhöhung.Der Genussvon Grapefruitsaftsolltedeshalb währendder

TherapiemitSimvastatinvermieden werden.

OraleAntikoagulanzien

In zweiklinischen Studien, von denendieeinemitgesunden Probanden, dieanderemit

Patienten mitHypercholesterinämiedurchgeführtwurde,führteSimvastatin20-40 mg/Tagzu

einermoderatenWirkungsverstärkungvonAntikoagulanzien vomTypderCumarin-Derivate.

DieProthrombinzeit,angegebenin derInternationalNormalized Ratio(INR), erhöhtesich

beidenProbandenvon 1,7 auf 1,8 und beiden Patienten von 2,6 auf3,4. Eswurdensehr

selteneFällevon Erhöhungen derINR berichtet. Daher solltebeiPatienten, dieCumarin-

Derivateeinnehmen, mussdieProthrombinzeitzuBeginn einerTherapiemitSimvastatin

und danachin häufigenAbständen bestimmtwerden, umsicherzustellen, dasskeine

signifikantenVeränderungen derProthrombinzeitauftreten. Nach Stabilisierungder

Prothrombinzeitwird deren Bestimmung anschließendin den Zeitabständen empfohlen,wie

siefür PatientenunterTherapiemitCumarin-Derivaten üblich sind.WirddieDosisvon

Simvastatin geändertoderSimvastatin abgesetzt,solltedieselbeVorgehensweiseeingehalten

werden. DieTherapiemitSimvastatin wurdenichtmitBlutungenoderVeränderungen der

ProthrombinzeitbeiPatienten,diekeineAntikoagulanzieneinnahmen, in Zusammenhang

gebracht.

Wirkungenvon SimvastatinaufdiePharmakokinetikandererArzneimittel

Simvastatin übtkeineinhibitorischeWirkungauf CytochromP450 3A4 aus. Daherwird

auch keineWirkungvon Simvastatin aufdiePlasmakonzentrationenvon über CYP3A4

metabolisierteSubstanzenerwartet.

4.6 Schwangerschaft undStillzeit

Schwangerschaft

Simvastatin KeyPharmaistwährend derSchwangerschaftkontraindiziert(sieheAbschnitt

4.3).

-10-

DieSicherheitderAnwendung beischwangerenFrauenwurdenichterwiesen. Mit

Simvastatin wurden keinekontrollierten klinischen Studien mitschwangeren Frauen

durchgeführt.EsliegenselteneBerichteüberkongenitaleAnomaliennach intrauteriner

ExpositionmitHMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren vor.Jedoch zeigtesichin einer

prospektivenStudievon etwa200 SchwangerschaftenbeiFrauen,dieSimvastatinodereinen

anderenstrukturverwandtenHMG-CoA-Reduktase-Inhibitor imerstenTrimenon

eingenommenhatten,dassdieHäufigkeitkongenitalerAnomalien vergleichbarder Häufigkeit

in der Gesamtpopulation war. DieseAnzahlan Schwangerschaftenwar statistischgesehen

ausreichend,umein2,5fachesoder höheresAnsteigen kongenitalerAnomaliengegenüberder

Häufigkeitin derGesamtpopulation auszuschließen.

ObwohleskeineAnzeichendafür gibt,dassdieInzidenzkongenitalerAnomalien bei

Kindern, derenMütter SimvastatinKeyPharmaoder einen anderen strukturverwandten

HMG-CoA-Reduktase-Inhibitor eingenommenhatten, von der inder Gesamtpopulation

beobachtetenInzidenzabweicht,kann eineBehandlungder MuttermitSimvastatin diefetalen

Wertevon Mevalonat, einerVorstufederCholesterinbiosynthese, senken.Atheroskleroseist

ein chronischer Prozessund eineUnterbrechung derBehandlung mitlipidsenkenden

Arzneimitteln während einer SchwangerschaftsollteimAllgemeinenkaumAuswirkungen auf

dasmitprimärerHypercholesterinämieverbundeneLangzeitrisiko haben.Ausdiesen

Gründendarf SimvastatinKeyPharmanichtbeiFrauenangewendetwerden, dieschwanger

sind, eineSchwangerschaftplanen oder vermuten,schwangerzu sein. DieBehandlung mit

Simvastatin KeyPharmamussfür dieDauer derSchwangerschaft, oder biseine

Schwangerschaftausgeschlossen worden ist,unterbrochenwerden (sieheAbschnitt4.3).

Stillzeit

Esistnichtbekannt,ob Simvastatin oderseineMetabolitenin diemenschliche

Muttermilchübergehen. DavieleArzneimittelin dieMuttermilchübergehen und

aufgrund desPotenzialsfürschwerwiegendeunerwünschteWirkungenbeiSäuglingen,

dürfen Frauen, dieSimvastatin KeyPharmaeinnehmen, nichtstillen(sieheAbschnitt

4.3).

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeit unddieFähigkeit zumBedienenvon

Maschinen

Simvastatin KeyPharmahatkeineoderzu vernachlässigendeAuswirkungen aufdie

Verkehrstüchtigkeitund dieFähigkeitzumBedienenvon Maschinen. BeiderTeilnahmeam

Straßenverkehroder demBedienenvon Maschinen istjedoch zuberücksichtigen, dassnach

Markteinführungselten überSchwindelberichtetwurde.

4.8 Nebenwirkungen

DieHäufigkeiten dernachfolgendaufgeführtenunerwünschten Ereignisse, dieimRahmen

klinischerStudienund/oder nachder Markteinführungberichtetwurden, wurden anhand

einerBewertung der Inzidenzraten ingroß angelegten, plazebo kontrollierten,klinischen

Langzeitstudien wieHPSund 4Smit20.536bzw.4.444Patientenzugeordnet(sieheAbschnitt

5.1).InHPSwurdennurMyalgieundAnstiegederSerum-Transaminasen und desCK-Wertes

sowieschwerwiegendeNebenwirkungendokumentiert.In 4Swurden alleuntenaufgelisteten

-11-

Ereignisseberichtet. Inzidenzraten, diefür Simvastatin indiesen Studiendenen von Plazebo

entsprachenoder darunterlagen,und ähnlicheSpontanberichteüber Ereignissemit

möglichemKausalzusammenhang zurTherapiewurdenunter „selten" eingeordnet.

In HPS(sieheAbschnitt5.1) erhielten 20.536 Patientenentweder 40 mgSimvastatin/Tag(n

=10.269) oderPlazebo(n=10.267).DasSicherheitsprofildermit40mgSimvastatin

behandeltenPatientenwarüberdiemittlereStudiendauer von 5 Jahren mitdemder Plazebo-

Gruppevergleichbar.DieAbbruchraten aufgrund von Nebenwirkungenwaren in beiden

Gruppenvergleichbar (Simvastatin-Gruppe4,8 % vs. Plazebo-Gruppe5,1 %). Myopathietrat

beiwenigerals0,1 % der mit40 mgSimvastatin behandeltenPatienten auf.DieHäufigkeit

derTransaminasenerhöhungen (aufmehr alsden 3fachenoberen Normwert;bestätigtdurch

eineWiederholung desTests) betrug 0,21 % (n =21) beidenmit40 mgSimvastatin

behandelten Patientenund 0,09 % (n =9) beiden mitPlazebo behandeltenPatienten.

DieHäufigkeiten derunerwünschten Ereignissesind wiefolgtangegeben:

Sehrhäufig (> 1/10),häufig (≥ . 1/100, < 1/10), gelegentlich(≥1/1.000, < 1/100), selten (≥

1/10.000,<1/1.000), sehrselten(<1/10.000) einschließlich gemeldeterEinzelfälle.

Untersuchungen:

Selten:Erhöhungen derSerum-Transaminasen (ALT,AST,γ-GT) (sieheAbschnitt4.4

WirkungenaufdieLeber),der alkalischenPhosphataseund der CK-WerteimSerum(siehe

Abschnitt4.4).

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems:

Selten:Anämie

ErkrankungendesNervensystems:

Selten:Kopfschmerzen, Parästhesien, Schwindel,periphereNeuropathie

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts:

Selten:Obstipation,Bauchschmerzen, Flatulenz,Dyspepsie,Diarrhö, Übelkeit,Erbrechen,

Pankreatitis

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes:

Selten:Hautausschlag, Pruritus,Alopezie

Skelettmuskulatur-, Bindegewebs- und Knochenerkrankungen:

Selten:Myopathie,Rhabdomyolyse(sieheAbschnitt4.4), Myalgie,Muskelkrämpfe

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort:

Selten:Asthenie

Seltenwurdeüber ein offensichtlichesHypersensitivitätssyndromberichtet, dasmiteinem

odermehrerenderfolgendenSymptomeeinherging:angioneurotischesÖdem,

lupusähnlichesSyndrom,Polymyalgiarheumatica, Dermatomyositis,Vaskulitis,

Thrombozytopenie,Eosinophilie, Beschleunigungder Blutsenkungsgeschwindigkeit,

ArthritisundArthralgie, Urtikaria, Photosensitivität, Fieber,Gesichtsrötung, Dyspnoeund

allgemeinesKrankheitsgefühl.

-12-

Leber-undGallenerkrankungen:

Selten:Hepatitis/Ikterus

Sehrselten:Leberversagen

4.9 Überdosierung

EinigeFällevon Überdosierung wurden bisher berichtet. DiehöchsteeingenommeneDosis

betrug 3,6 g Simvastatin.Beikeinemder Patienten kameszu Folgeerscheinungen.

SpezifischeErfahrungenzur BehandlungeinerÜberdosierungmitSimvastatin liegennicht

vor. ImFalleiner Überdosierung sollten symptomatischeund unterstützendeMaßnahmen

ergriffen werden.

5. PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:HMG-CoA-Reduktase-Hemmer

ATC-Code:C10AA01

Nach oralerAufnahmewird Simvastatin, eininaktivesLacton, inder Leberzur

entsprechenden aktiven Betahydroxysäurehydrolysiert, welcheein potenterInhibitorder

HMG-CoA-Reduktase(3-Hydroxy-3-methylglutaryl-CoA-Reduktase)ist. DiesesEnzym

katalysiertdieUmwandlung von HMG-CoAzuMevalonat,einenfrühen und

geschwindigkeitsbestimmendenSchrittin der Biosynthesevon Cholesterin.

Eswurdegezeigt, dassSimvastatin KeyPharmasowohlnormalealsauch erhöhteLDL-

Cholesterinspiegelsenkt. LDLentstehtausVLDLund wird überwiegend über spezifische

LDLRezeptorenabgebaut.Der LDL-senkendeWirkmechanismusvon SimvastatinKey

Pharmaberuhtwahrscheinlich sowohlauf derAbnahmederKonzentration vonVLDL-

Cholesterinalsauchauf einerInduktion von LDL-Rezeptoren, also sowohlauf einer

vermindertenProduktionalsauchauf einemverstärktenAbbauvonLDL-Cholesterin.Die

KonzentrationvonApolipoproteinBnimmtbeiderBehandlungmitSimvastatin KeyPharma

ebenfallsdeutlich ab.Simvastatin KeyPharmabewirktzudemeinenmäßigenAnstiegdes

HDL-CholesterinssowieeineAbnahmederTriglycerideimPlasma. Insgesamtresultiertaus

diesenVeränderungen eineAbnahmedesVerhältnissesvon Gesamt-zu HDL-Cholesterinund

LDL- zu HDL-Cholesterin.

HohesRisikofür einekoronareHerzkrankheit(KHK) oderbestehendekoronare

Herzkrankheit

In der HeartProtectionStudy(HPS) wurden dieEffekteeinerTherapiemitSimvastatin Key

Pharmaan20.536 Patienten (40-80 Jahre) mitoderohneHyperlipidämie,mitKHK, anderen

Gefäßverschlusskrankheiten oder Diabetesmellitusbeurteilt.In dieser Studieerhieltenüber

einemittlereStudiendauervon 5 Jahren 10.269 Patienten40 mgSimvastatinproTagund

10.267 Patienten Plazebo. BeiStudienbeginnhatten 6.793 (33 %) PatientenLDL-

Cholesterinwerteunter 116 mg/dl;5.063 (25 %) hattenWertezwischen116 mg/dlund 135

mg/dl;und 8.680 (42 %) hattenWerteüber 135 mg/dl.

-13-

DieTherapiemit40 mgSimvastatin/TagreduzierteimVergleich zuPlazebodas

Gesamtmortalitätsrisikosignifikant(1.328 [12,9 %] mitSimvastatinKeyPharmabehandelte

Patienten vs. 1.507[14,7%]PatientenunterPlazebo;p=0,0003),wasaufeinerReduktion

derKHK-Mortalitätum18%beruht(587 [5,7 %] vs. 707 [6,9 %];p =0,0005;absolute

Risikoreduktion 1,2 %). DieSenkung derMortalitätsratenicht-kardiovaskulärer Ursache

war nichtstatistischsignifikant. SimvastatinKeyPharmasenkteebenfallsdasRisiko für

schwerekoronareEreignisse(kombinierter EndpunktausnichtletalemMyokardinfarktoder

Tod durch KHK) um27 % (p <0,0001).

Simvastatin KeyPharmareduziertedieNotwendigkeitgefäßchirurgischerEingriffeam

Herzen (einschließlichBypass-OPoder perkutaner transluminalerkoronarerAngioplastie)

um30 % (p <0,0001) sowieperiphererund anderernicht-koronarerrevaskularisierender

Eingriffeum16 % (p =0,006). Simvastatin KeyPharmasenktedasRisikofür Schlaganfälle

um25 % (p <0,0001), wasaufeiner Senkung desRisikosfür ischämischeSchlaganfälleum

30 % (p <0,0001) beruht. ZusätzlichsenkteSimvastatinKeyPharmainder Subgruppeder

DiabetikerdasRisikofürdieEntwicklungmakrovaskulärerKomplikationeneinschließlich

periphererrevaskularisierenderEingriffe(chirurgischerEingriff oderAngioplastie),

Amputation der unteren Extremitätenoder Geschwürean den Beinen um21 % (p =0,0293).

DieRisikoreduktion durchSimvastatin war für alleSubgruppen von Patientenvergleichbar,

einschließlich PatientenohneKHKaber mitzerebrovaskulärerErkrankung oderperipherer

Gefäßerkrankung, Frauenund Männern, älteren oderjüngeren Patientenals70 Jahrebei

Studienbeginn, mitund ohneHypertonie, und auchbesondersjenemitAusgangswerten von

LDL-Cholesterin unter3,0 mmol/lbeiStudieneinschluss.

In der Scandinavian Simvastatin SurvivalStudy(4S) wurdederEffekteinerTherapiemit

Simvastatin KeyPharmaauf dieGesamtmortalitätbei4.444 Patientenmitkoronarer

Herzerkrankung (KHK) sowieGesamtcholesterinausgangswertenvon 212-309 mg/dl(5,5-

8,0 mmol/l) untersucht. In diesermultizentrischen, randomisierten, doppelblinden,

plazebokontrollierten StudiewurdenPatienten mitAnginapectorisoder vorangegangenem

Myokardinfarkt(MI) übereinemittlereBehandlungsdauervon 5,4 JahrenmitDiätund

Standardtherapiesowieentweder Simvastatin 20-40 mg/Tag(n =2.221) oder Plazebo(n =

2.223) therapiert.Simvastatin KeyPharmasenktedasMortalitätsrisikoum30 % (absolute

Risikoreduktion 3,3 %). DasRisiko der KHK-Mortalitätwurdeum42 % (absolute

Risikoreduktion 3,5 %) reduziert. EbenfallsverminderteSimvastatinKeyPharmadas

Risiko, einschwerwiegendeskoronaresEreignis(KHK-Mortalitätoder imKrankenhaus

bestätigterund stummer nichttödlicherMI) zu erleiden um34 %.

DesWeiteren reduzierteSimvastatinKeyPharmadasRisiko für tödlicheoder nichttödliche

zerebrovaskuläreEreignisse(Schlaganfälleund transitorischeischämischeAttacken) um

28%. Hinsichtlich dernicht-kardiovaskulärenMortalitätgab eszwischen den beiden

Gruppenkeinenstatistischsignifikanten Unterschied.

PrimäreHypercholesterinämieund gemischteHypercholesterinämie

InVergleichsstudien zurWirksamkeitund Unbedenklichkeitvon Simvastatin an Patienten

mitHypercholesterinämieführteeineBehandlungmit10 mg,20 mg, 40 mgund 80 mg

Simvastatin proTag zumittlerenSenkungen von LDL-Cholesterinum30 %, 38 %, 41 %

und 47 %. In Studien zurgemischten HypercholesterinämieführtedieBehandlungvon

40mgund 80 mg Simvastatin zumittlerenSenkungenderTriglycerideum28%bzw.33%

(Plazebo2%)undzumittlerenAnstiegenvon HDL-Cholesterinum13 % bzw. 16 %

(Plazebo3 %).

-14-

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Simvastatin, eininaktivesLacton, wirdinvivoschnellzur entsprechendenBetahydroxysäure,

einempotenten Hemmerder HMG-CoA-Reduktase,hydrolysiert.DieHydrolysefindetvor

alleminder Leberstatt;immenschlichen Plasmaverläuftsiesehr langsam.

Resorption

BeimMenschenwird Simvastatin gutresorbiertund unterliegteinemausgeprägtenFirst-

Pass-Effektin der Leber, dessenAusmaßvomBlutflussinder Leberabhängigist. Die

Leberistder primäreWirkortderaktivenForm.DieVerfügbarkeitder Betahydroxysäure

nach einer oralenSimvastatindosisbetrugimsystemischen Kreislaufweniger als5 % der

Dosis. Diemaximalen Inhibitor-KonzentrationenimPlasmatreten ca.1-2 Stunden nach der

Einnahmeauf.EinegleichzeitigeNahrungsaufnahmehatkeinen Einflussauf die

Resorption.

DiePharmakokinetikbeieinmaligerundmehrfacherGabevonSimvastatinzeigte,

dassdiewiederholteVerabreichungdesArzneimittelsnichtzu einerAkkumulation

führt.

Verteilung

SimvastatinundseinaktiverMetabolitsindzumehrals95%anPlasmaproteine

gebunden.

Elimination

Simvastatin istein Substratvon CYP3A4 (sieheAbschnitte4.3 und 4.5). Dieim

menschlichen PlasmavorhandenenHauptmetaboliten von Simvastatin umfassen die

Betahydroxysäuresowievier weiterewirksameMetaboliten.Nach oralerGaberadioaktiv

markiertenSimvastatinsan Probanden wurden innerhalb von 96 Stunden13 % der

RadioaktivitätimUrin und 60 % inden Fäzeswiedergefunden.LetztereMengesteht

sowohlfür resorbierteAnteile, dieüber dieGalleausgeschieden werden, alsauch für nicht

resorbierteSubstanz. Nach intravenöser InjektiondesBetahydroxysäure-Metabolitenbetrug

seineHalbwertszeitdurchschnittlich1,9Stunden.Nurdurchschnittlich0,3%deri.v.Dosis

wurdenimUrinalsInhibitorenausgeschieden.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

Basierendauf konventionellenTierstudienzu Pharmakodynamik,Toxizitätbeiwiederholt

verabreichtenDosen, Genotoxiztätund Kanzerogenitätlassen sich keineRisikenfür den

Patientenableiten,dienichtaufgrunddespharmakologischenMechanismuszuerwartenwären.

IndenhöchstenvonRatteundKaninchenvertragenenDosenriefSimvastatinkeinefetalen

MissbildungenhervorundhattekeineAuswirkungen aufFertilität,Fortpflanzungoder

neonataleEntwicklung.

6. PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1 ListedersonstigenBestandteile

Tablettenkern:

-15-

Lactose-Monohydrat

MikrokristallineCellulose

VorverkleisterteMaisstärke

Ascorbinsäure

Citronensäure-Monohydrat

Butylhydroxyanisol(Ph.Eur.)(E320)

Talkum

Magnesiumstearat(Ph.Eur.)

Tablettenfilm:

Simvastatin10 mg KeyPharma:

Triacetin,Hypromellose,Titandioxid(E171), Eisen(III)-oxid (E172),Polydextrose,

Macrogol8000

Simvastatin20 mg KeyPharma:

Hypromellose,Titandioxid (E171), Macrogol8000

Simvastatin40 mg KeyPharma:

Triacetin,Hypromellose,Titandioxid(E171), Eisen(III)-oxid (E172),Lactose-Monohydrat

Simvastatin80 mg KeyPharma:

Triacetin,Hypromellose,Titandioxid(E171),Allurarot(E129), Polydextrose,Macrogol8000

6.2 Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

6.3 DauerderHaltbarkeit

2 Jahre

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Keine

6.5 Art undInhalt desBehältnisses

Simvastatin10 mg/20 mg/40 mg KeyPharma:

HDPEDosen mitInnensiegelund PPDeckelnin Packungsgrößen mit100 Filmtabletten.

Simvastatin80 mg KeyPharma:

Blister:PVdC befilmtesPVC/PE laminat(PVC/PE/PVdC) mithoch temperierter

Aluminiumfoliein Packungsgrößenmit98 Filmtabletten.

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

KeinebesonderenAnforderungen.

-16-

7. INHABERDERZULASSUNG

KeyPharmaGmbH

Gutenbergstrasse13

D-24941 Flensburg

Tel.:0461 /315 47 28

Fax:0461 /315 47 29

8. ZULASSUNGSNUMMERN

63002.00.00

63002.01.00

63002.02.00

63002.03.00

9. DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG

12.04.2006

10. STANDDERINFORMATION

Januar 2009

11. VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

-17-

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen