Rivastigmin - 1 A Pharma 13,3 mg/24 Stunden transdermales Pflaster

Deutschland - Deutsch - myHealthbox

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

26-07-2021

Fachinformation Fachinformation (SPC)

26-07-2021

Wirkstoff:
Rivastigmin
Verfügbar ab:
1 A Pharma GmbH
ATC-Code:
N06DA03
INN (Internationale Bezeichnung):
Rivastigmine
Dosierung:
27 mg
Darreichungsform:
transdermales Pflaster
Verabreichungsweg:
transdermalem
Einheiten im Paket:
Packungen mit 7 oder 30 Beuteln
Verschreibungstyp:
Verschreibungspflichtig
Hergestellt von:
Novartis Pharma GmbH, Hexal AG
Therapiegruppe:
Psychoanaleptika, Antidementiva, Cholinesterasehemmer
Anwendungsgebiete:
Zur symptomatischen Behandlung der leichten bis mittelschweren AlzheimerDemenz.
Berechtigungsstatus:
Verkehrsfähig
Zulassungsnummer:
92416.00.00
Berechtigungsdatum:
2015-09-17

Lesen Sie das vollständige Dokument

Wortlautderfürdie PackungsbeilagevorgesehenenAngaben

Gebrauchsinformation:InformationfürAnwender

Rivastigmin-1APharma13,3mg/24StundentransdermalesPflaster

Rivastigmin

Lesen SiediegesamtePackungsbeilagesorgfältig durch,bevorSiemitder

AnwendungdiesesArzneimittelsbeginnen,dennsieenthältwichtige

Informationen.

-HebenSie die Packungsbeilage auf.VielleichtmöchtenSie diesespäter

nochmalslesen.

-Wenn Sie weitereFragen haben,wenden Sie sichanIhrenArztoder

Apotheker.

-DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlich verschrieben.GebenSie esnicht

anDritte weiter.EskannanderenMenschen schaden,auchwenn diesedie

gleichen Beschwerden habenwie Sie.

-Wenn Sie Nebenwirkungenbemerken,wenden Sie sichanIhrenArztoder

Apotheker.DiesgiltauchfürNebenwirkungen,dienichtindieser

Packungsbeilage angegeben sind.SieheAbschnitt4.

Wasin dieserPackungsbeilagesteht

1. WasistRivastigmin-1 APharmaundwofürwird esangewendet?

2. WassolltenSie vorderAnwendungvonRivastigmin-1 APharma

beachten?

3. WieistRivastigmin-1APharmaanzuwenden?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistRivastigmin-1APharmaaufzubewahren?

6. InhaltderPackungundweitereInformationen

1.WasistRivastigmin-1APharmaundwofürwirdesangewendet?

DerWirkstoffinRivastigmin-1 APharmaistRivastigmin.

Rivastigmingehörtzu einerGruppevonWirkstoffen,die Cholinesterasehemmer

genanntwerden.BeiPatientenmitAlzheimer-Krankheitsterbenbetimmte

NervenzellenimGehirnab,was zu einemniedrigen Spiegeldes

NeurotransmittersAcetylcholin (eineSubstanz,welchedie Kommunikation der

Nervenzellenmiteinanderermöglicht)führt.Rivastigmin wirktdurch Blockadeder

Enzyme,die Acetylcholinabbauen:Acetylcholinesteraseund

Butyrylcholinesterase.DurchBlockadedieserEnzyme bewirktRivastigmin-1 A

Pharmaeinen Anstieg vonAcetylcholin imGehirn und hilft,die Symptome der

Alzheimer-Demenzzu verringern.

Rivastigmin-1 APharmawird zurBehandlungvonerwachsenenPatientenmit

leichterbismittelgradigerAlzheimer-Demenzverwendet,einerfortschreitenden

Erkrankung desGehirns,die schrittweise Gedächtnis,intellektuelle Fähigkeiten

und Verhaltenbeeinflusst.

2.Was solltenSie vorderAnwendungvonRivastigmin-1APharma

beachten?

Rivastigmin-1APharmadarfnichtangewendetwerden,

wenn Sie allergischgegen Rivastigmin(denWirkstoffvonRivastigmin-1

APharma)odereinenderin Abschnitt6genanntensonstigen

Bestandteile diesesArzneimittelssind.

wenn Sie schon einmalallergisch aufeinähnlichesArzneimittelreagiert

haben (CarbamatDerivate).

wenn Sie Hautreaktionen haben,die sichüberdie Pflastergrößehinaus

ausdehnen,wenn eineintensive lokale Reaktion auftritt(wie

Blasenbildung,zunehmende Hautentzündung,Schwellung)undwenn

sich derZustandnichtinnerhalb von48Stundennach Entfernung des

transdermalenPflastersverbessert.

WenndiesaufSie zutrifft,informierenSieIhrenArztundwendenSiekein

Rivastigmin-1APharmatransdermalesPflasteran.

WarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmen

Bitte sprechenSiemitIhremArzt,bevorSieRivastigmin-1APharma

anwenden:

wenn Sieeinen unregelmäßigenHerzschlag(Herzrhythmusstörungen)

haben oderschoneinmalhatten.

wenn Sieein aktives Magengeschwürhabenoderschoneinmalhatten.

wenn SieSchwierigkeiten beimWasserlassen haben oderschoneinmal

hatten.

wenn SieKrampfanfälle haben oderschoneinmalhatten.

wenn SieAsthmaodereineschwereAtemwegserkrankunghabenoder

schon einmalhatten.

wenn Siekrankhaftzittern.

wenn Sieein sehrniedrigesKörpergewichthaben.

wenn SieProblememitIhremVerdauungstrakthabenwie Übelkeit,

Erbrechenund Durchfall.Siekönnen zu vielFlüssigkeitverlieren,wenn

Erbrechenund Durchfallzu lange anhalten.

wenn Sieeineeingeschränkte Leberfunktionhaben.

Wenn einerdieserPunkte aufSie zutrifft,mussIhrArztSie eventuellbesonders

sorgfältig überwachen,solange Sie diesesArzneimittelverwenden.

SolltenSie die AnwendungvonRivastigmin-1APharmaeinmalmehrereTage

langunterbrochenhaben,müssenSie mitIhremArztsprechen,bevorSie wieder

damitanfangen.

AnwendungbeiKindern undJugendlichen

EsgibtimAnwendungsgebietAlzheimer-Demenzkeinen relevantenNutzenvon

Rivastigmin-1 APharmabeiKindernundJugendlichen.

AnwendungvonRivastigmin-1APharmazusammenmitanderen

Arzneimitteln

InformierenSie IhrenArztoderApotheker,wennSie andere Arzneimittel

einnehmen,kürzlich andere Arzneimitteleingenommenhaben oder

beabsichtigen,andere Arzneimitteleinzunehmen,auch wenn essich umnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

Rivastigmin-1 APharmakannWechselwirkungen mitAnticholinergika haben,

daruntersindeinige Arzneimittel,diezurLinderung vonMagenkrämpfenoder

Spasmen(z.B.Dicyclomin),zurBehandlungderParkinson-Krankheit(z.B.

Amantadin)oderzurVorbeugung vonReisekrankheitverwendet(z.B.

Diphenhydramin,ScopolaminoderMeclizin)werden.

Wenn Sie sicheinerOperationunterziehenmüssen,während SieRivastigmin-1

APharmatransdermalePflasteranwenden,informierenSie diesbezüglichIhren

Arzt,dadie PflasterdieWirkungbestimmterMuskelrelaxanzienwährend der

Narkose verstärkenkönnen.

Schwangerschaft,Stillzeitund Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Wenn Sie schwangersind oderstillen,oderwenn Sie vermuten,schwangerzu

sein,oderbeabsichtigen,schwangerzu werden,fragenSie vorderAnwendung

diesesArzneimittelsIhren ArztoderApothekerumRat.

Die möglichen Auswirkungenaufdasungeborene KindmüssenbeiAnwendung

vonRivastigmin-1 APharmatransdermale Pflastersorgfältigabgewogen

werden.Rivastigmin-1APharmasollte inderSchwangerschaftnicht

angewendetwerden,esseidenn,esistunbedingtnotwendig.

WährendderBehandlung mitRivastigmin-1 APharmatransdermale Pflaster

dürfenSie nichtstillen.

Verkehrstüchtigkeitund FähigkeitzumBedienen vonMaschinen

IhrArztsagtIhnen,obIhre Erkrankung eszulässt,dassSie amStraßenverkehr

teilnehmenundMaschinenbedienen.Rivastigmin-1 APharmatransdermale

PflasterkönnenOhnmachtsanfälle undschwereVerwirrtheitverursachen.Falls

Sie sichschwachoderverwirrtfühlen,fahrenSie nichtAuto,bedienenSiekeine

Maschinen und tunSie auchsonstnichts,wofürmankonzentrierte

Aufmerksamkeitbraucht.

3.WieistRivastigmin-1APharmaanzuwenden?

Wenden SieRivastigmin-1 APharmatransdermale Pflasterimmergenauwie in

dieserPackungsbeilagebeschrieben bzw.genaunach dermitIhremArzt

getroffenenAbsprachean.FragenSie beiIhremArzt,Apothekeroderdem

medizinischen Fachpersonalnach,wenn Sie sichnichtsichersind.

WICHTIG:

Nehmen Siedas PflastervomVortagab,bevorSieEINneues

Pflasteraufkleben.

NureinPflasterproTaganwenden.

Schneiden Siedas PflasternichtinStücke.

DasPflasteranderentsprechenden Stellefürmindestens 30

Sekunden mitderHandflächeanpressen.

So beginntdieBehandlung

IhrArztsagtIhnen,welcheStärkevonRivastigmin-1 APharmatransdermale

PflasterambestenfürSiegeeignetist.

Normalerweise beginntdie BehandlungmitRivastigmin-1APharma4,6

mg/24Stunden*.

Die empfohlene üblicheTagesdosisistRivastigmin-1APharma9,5

mg/24Stunden*.Wirdsiegutvertragen,kann derbehandelnde Arzteine

ErhöhungderDosisauf13,3mg/24Stundenin Betrachtziehen.

Tragen Sie immernureinRivastigmin-1APharmaPflasterzurgleichen

Zeitund ersetzenSie dasPflasternach 24Stundendurchein neues.

*FürDosierungen,diemitdiesemArzneimittelnichtpraktikabelsind,stehen

andere StärkenzurVerfügung.

ImLaufederBehandlungkannIhrArztdieDosisnochIhrenpersönlichen

Bedürfnissenentsprechendanpassen.

SolltenSie die AnwendungderPflasterdreiTagelang unterbrochenhaben,

müssenSie mitIhremArztsprechen,bevorSie das nächste Pflasteraufkleben.

Die BehandlungmittransdermalemPflasterkannmitdergleichen Dosis

fortgesetztwerden,wenn die Behandlung nichtlängeralsdreiTageunterbrochen

wurde.Ansonstenwird IhrArztdie BehandlungwiedermitRivastigmin-1 A

Pharma4,6mg/24Stundenbeginnen.

Rivastigmin-1 APharmakann zusammenmitNahrungsmitteln,Getränkenund

Alkoholangewendetwerden.

WodasRivastigmin-1APharmatransdermale Pflasterangebrachtwird

BevorSie ein Pflasteraufkleben,achtenSie darauf,dassIhre Haut

-sauber,trockenund unbehaartist.

-freivonPuder,Öl,FeuchtigkeitscremeoderLotion ist,die das

Pflasterdaranhindernkönnen,richtigzukleben.

-keineVerletzung,keinenAusschlagund/oderReizungenaufweist.

EntfernenSiesorgfältig dasvorhandene Pflaster,bevorSieein

neues verwenden.MehrerePflasteranIhremKörperkönnteneine

überhöhteMenge diesesArzneimittelsfreisetzen,was möglicherweise

gefährlich seinkönnte.

KlebenSie täglichEINPflasteraufNUREINENderin derfolgenden

AbbildunggezeigtenmöglichenBereiche:

-linkerOberarmoderrechterOberarm

-linkerobererBrustkorboderrechterobererBrustkorb(jedochnicht

direktaufdieBrust)

-linkerobererRückenbereichoderrechterobererRückenbereich

-linkeruntererRückenbereichoderrechteruntererRückenbereich

EntfernenSiealle 24Stunden dasvorhandenePflaster,bevorSie EIN

neues PflasteraufNUREINENderfolgendenmöglichenBereiche kleben.

KlebenSie beimWechseldesPflasters,nachdemSie dasPflastervomVortag

entfernthaben,dasneuePflasterimmeraufeinenanderenBereich alsanden

Tagendavor(zumBeispieleinen Tag aufderrechtenKörperseite,amnächsten

Tag links,einenTag imoberenRückenbereich,amnächstenTaguntenund so

weiter).Die selbeKörperstelle sollnureinmalalle 14Tageein Pflastertragen.

So klebenSieIhrRivastigmin-1APharmatransdermalesPflasterrichtig

auf

Rivastigmin-1 APharma-Pflastersinddünne,undurchsichtige,selbstklebende

Kunststoffpflaster.JedesPflasteristbiszumGebrauchgeschütztineinem

kleinen versiegeltenBeutelverpackt.ErstunmittelbarbevorSie ein neues

Pflasteraufklebenwollen,öffnenSie den BeutelundnehmendasPflaster

heraus.

EntfernenSie sorgfältigdasvorhandene Pflaster,bevorSie ein neues

verwenden.

Patienten,diemitderBehandlungzumerstenMalbeginnenoderdie

BehandlungmitRivastigmin-1 APharmanacheiner

Behandlungsunterbrechung wiederaufnehmen,bitte beiderzweiten

Abbildungbeginnen.

Jedes Pflasteristeinzelnin ein versiegeltes Schutzbeutelchen verpackt.

Öffnen Sie denBeutelerst,wenn Sie gleich danach dasPflaster

aufklebenwollen.

Schneiden Sie den BeutelandergestricheltenLinie miteinerSchere auf

und entnehmenSie dasPflasterdemBeutel.

Die selbstklebendeSeitedesPflastersistmiteinerSchutzfolie

überzogen.

ZiehenSie eineHälftederSchutzfolie abund achtenSie darauf,die

Klebeflächenichtmitden Fingern zu berühren.

LegenSie dasPflastermitderselbstklebendenSeite aufden oberenoder

unterenRückenbereich,den OberarmoderdenBrustkorb undziehenSie

danndie zweite HälftederSchutzfolie ab.

DrückenSie danndasPflastermitderHandflächemindestens30

Sekundenfest,sodassalle Kantenordentlich haften.

AlsGedächtnisstützekönnenSie beispielsweise denWochentagmiteinem

feinen KugelschreiberaufdasPflasterschreiben.

Tragen Sie dasPflasterohneUnterbrechung,bises Zeitist,esdurch einneues

zu ersetzen.Eskannsinnvollsein,fürneuePflasterimmerwiederverschiedene

Stellenauszuprobieren,umherauszufinden,welchefürSie amangenehmsten

sindund wo die KleidungamwenigstenaufdemPflasterreibt.

So nehmen SieIhrRivastigmin-1APharmatransdermalesPflasterab

ZiehenSie dasPflasterbehutsamaneinerEckeab,biseslangsamvonderHaut

gelöstist.FallsKlebstoffrückständeaufIhrerHautbleiben sollten,befeuchtenSie

behutsamdiesen Bereich mitwarmenWasserund milderSeife oderverwenden

Sie Babyöl,umdiesezuentfernen.Alkoholoderandere Lösungsmittel

(NagellackentferneroderandereLösungsmittel)solltennichtangewendet

werden.

Waschen SieIhreHändenach demEntfernen desPflastersmitSeifeund

Wasser.ImFalleinesKontaktsmitdenAugenoderwenn die Augennachder

HandhabungdesPflastersrotwerden,spülenSieunverzüglich mitvielWasser

und holenSie medizinischen Ratein,fallsdie Symptome nichtzurückgehen.

Können SiemitIhremRivastigmin-1APharmatransdermalenPflaster

auchbaden,schwimmenoderin dieSonnegehen?

Baden,SchwimmenoderDuschenschadendemPflasternormalerweise

nicht.AchtenSie jedochdarauf,dassdasPflastersichnichtlockertoder

löst.

SetzenSie dasPflasternichtüberlängereZeitäußerenWärmequellen

aus(z.B.übermäßigeSonnenstrahlung,Sauna,Solarium).

Wastun,wenneinPflastersichlöst?

Wenn ein Pflastersich löst,klebenSiefürden RestdesTageseinfrisches

Pflasteraufund wechseln Sie amnächstenTag das Pflasterwie gewöhnlich zur

gleichen Zeit.

WannundwielangewirdIhrRivastigmin-1APharmatransdermales

Pflastergetragen?

DamitdasArzneimitteloptimalwirkt,müssenSiejedenTag einfrisches

Pflasteraufkleben,vorzugsweise zurgleichenTageszeit.

Tragen Sie immernureinRivastigmin-1APharmaPflasterzurgleichen

Zeitund ersetzenSie dasPflasternach 24Stundendurchein neues.

WennSieeinegrößereMenge vonRivastigmin-1APharmaangewendet

haben,als Sie sollten

Wenn Sie versehentlichmehrere Pflastergleichzeitigaufgeklebthaben,nehmen

Sie siealle abund informierenSieIhrenArzt,dassSie versehentlichmehrere

Pflastergetragenhaben.Möglicherweise benötigen Sie ärztlicheHilfe.Bei

manchen Menschen,die versehentlich zu vielRivastigmin-1APharmaauf

einmalangewendethaben,sindÜbelkeit,Erbrechen,Durchfall,erhöhter

BlutdruckundHalluzinationenaufgetreten.AucheineVerlangsamung des

HerzschlagsundOhnmachtsanfällekönnenauftreten.

WennSiedieAnwendungvonRivastigmin-1APharmavergessenhaben

WennIhnenauffällt,dassSie vergessenhaben,ein Pflasteraufzukleben,holen

Sie essofortnach.DasnächstePflasterklebenSie dannamnächstenTag zur

gewohntenZeitauf.Tragen Sie niemalszweiPflasteraufeinmal,umdas

vergessenePflasterauszugleichen.

WennSiedieAnwendungvonRivastigmin-1APharmaabbrechen

Wenn Sie aufhören,diePflasterzu verwenden,informierenSieIhrenArztoder

Apotheker.

Wenn Sie weitereFragen zurAnwendungdiesesArzneimittelshaben,wenden

Sie sichanIhrenArztoderApotheker.

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

Wiealle Arzneimittelkönnen auchRivastigmin-1APharmatransdermale

PflasterNebenwirkungen haben,die abernichtbeijedemauftretenmüssen.

Nebenwirkungenkönnenamehestendannauftreten,wenn Sie die Behandlung

gerade begonnenoderdie Dosiserhöhthaben.IndenmeistenFällenwerden die

Nebenwirkungenallmählich wiederverschwinden,wenn sichIhrKörperandas

Arzneimittelgewöhnthat.

Nehmen SiesofortIhrPflasterabundinformierenSieIhrenArzt,wennSie

beisicheinsderfolgenden Symptome bemerken,die schwereAusmaße

annehmenkönnen:

Häufig(kannbiszu 1von10Behandeltenbetreffen)

Appetitlosigkeit

Schwindel

AufgeregtheitoderSchläfrigkeit

Harninkontinenz(Blasenschwäche)

Gelegentlich(kannbiszu 1von100 Behandeltenbetreffen)

Störungendes Herzrhythmus(z.B.zu langsamerHerzschlag)

Halluzinationen(Dinge sehen,die esnichtwirklichgibt)

Magengeschwür

Dehydrierung(zu starkerFlüssigkeitsverlust)

Hyperaktivität(hoheAktivität,Ruhelosigkeit)

Aggression

Selten(kannbiszu 1von1.000Behandeltenbetreffen)

Stürze

Sehrselten(kannbiszu 1von10.000Behandeltenbetreffen)

steife ArmeoderBeine

zitternde Hände

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlage derverfügbarenDatennicht

abschätzbar)

allergischeReaktionenan derStelle,aufderdasPflasterverwendet

wurde,z.B.Blasen oderentzündete Haut

VerschlechterungderSymptome einerParkinson-Krankheit;z.B.Zittern,

Steifheit,schlurfenderGang

EntzündungderBauchspeicheldrüse;Anzeichen sind starkeSchmerzen

imOberbauch,oftin VerbindungmitÜbelkeitoderErbrechen

schnelleroderunregelmäßigerHerzschlag

Bluthochdruck

Krampfanfälle

Lebererkrankungen(gelbeHaut,Gelbfärbung desweißen Bereichesin

den Augen,anormales Dunklerwerden desUrinsoderungeklärte

Übelkeit,Erbrechen,Müdigkeitund Appetitsverlust)

VeränderungvonLeberfunktionswerten

Ruhelosigkeit

Wenn einedieserNebenwirkungenbeiIhnenauftritt,nehmenSiesofortIhr

PflasterabundinformierenSie IhrenArzt.

WeitereNebenwirkungen,die beiRivastigminHartkapselnoderLösung

zumEinnehmenbeobachtetwurdenunddiemöglicherweiseauchbeiden

transdermalenPflastern auftretenkönnen:

Häufig(kannbiszu 1von10Behandeltenbetreffen)

VermehrterSpeichelfluss

Appetitverlust

Ruhelosigkeit

allgemeinesUnwohlsein

ZitternoderVerwirrtheit

vermehrtesSchwitzen

Gelegentlich(kannbiszu 1von100 Behandeltenbetreffen)

unregelmäßigerHerzrhythmus(z.B.zu schnellerHerzschlag)

Schlafstörungen

Hinfallen

Selten(kannbiszu 1von1.000Behandeltenbetreffen)

Krampfanfälle

Darmgeschwür

Brustschmerzen(könnendurchHerzmuskelkrämpfe verursachtwerden)

Sehrselten(kannbiszu 1von10.000Behandeltenbetreffen)

Bluthochdruck

EntzündungderBauchspeicheldrüse;typischeAnzeichen sind starke

SchmerzenimOberbauch,oftin VerbindungmitÜbelkeitoderErbrechen

BlutungenimDarm;zuerkennen alsBlutimStuhloderimErbrochenen

Halluzinationen(Dinge sehen,die esnichtwirklichgibt)

In einigenFällenkamesbeiheftigemErbrechenzumEinreißen der

Speiseröhre

MeldungvonNebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken,wenden Siesich anIhrenArztoder

Apotheker.DiesgiltauchfürNebenwirkungen,dienichtindieser

Packungsbeilage angegeben sind.

Sie könnenNebenwirkungenauch direktdemBundesinstitutfürArzneimittelund

Medizinprodukte,Abt.Pharmakovigilanz,Kurt-Georg-Kiesinger-Allee3,D-53175

Bonn,Website: www.bfarm.de anzeigen.

IndemSie Nebenwirkungenmelden,könnenSiedazu beitragen,dassmehr

Informationenüberdie SicherheitdiesesArzneimittelszurVerfügunggestellt

werden.

5.WieistRivastigmin-1APharmaaufzubewahren?

BewahrenSie diesesArzneimittelfürKinderunzugänglich auf.

Sie dürfendiesesArzneimittelnach demaufdemUmkartonund demBeutel

nach „Verwendbarbis“angegebenenVerfalldatumnichtmehrverwenden.Das

Verfalldatumbeziehtsich aufden letztenTagdesangegebenenMonats.

Nichtüber25°C lagern.

Die transdermalenPflasterbiszurAnwendungimBeutelaufbewahren.

Verwenden Sie niemalsein Pflaster,dasbeschädigtaussiehtoderZeicheneiner

unsachgemäßenBehandlungzeigt.

NachdemSie ein Pflasterabgenommenhaben,faltenSie esinderMitte

zusammen,sodassdieklebendeSeite innen liegt,unddrückenSie die

Klebeflächenzusammen.SteckenSie dasgebrauchte Pflasterwiederinseinen

Beutelund entsorgenSie esso,dassesnichtindie Hände vonKindern

gelangenkann.Berühren Sie nichtIhreAugenundwaschenSie sichmitWasser

und Seife die Hände,nachdemSie dasPflasterabgenommenhaben.Wennder

Hausmüllin IhrerGemeinde verbranntwird,könnenSie dasPflasterin den

Restmüllgeben.AndernfallsgebenSie diegebrauchtenPflasterin derApotheke

ab,möglichstwiederin derOriginalverpackung.

6.InhaltderPackungundweitereInformationen

WasRivastigmin-1APharmaenthält

DerWirkstoffistRivastigmin.

EinPflastersetztin 24Stunden 13,3mgRivastigminfrei,hateineGrößevon15

und enthält27mgRivastigmin.

Die sonstigenBestandteile sind:

Trägerschicht:LackierterPoly(ethylenterephthalat)-Film

Wirkstoffmatrix:all-rac-alpha-Tocopherol,Poly(butylmethacrylat-co-

methylmethacrylat)(3:1),Poly[(2-ethylhexyl)acrylat-co-methylacrylat-co-

acrylsäure-co-(2,3-epoxypropyl)methacrylat]

Klebematrix:all-rac-alpha-Tocopherol,Silikon,Dimeticon(12.500 cSt)

FreigabekontrollierendeSchicht:FluoropolymerbeschichteterPolyesterfilm

Drucktinte:Harz,Pigmente,organischePolymere/Harze

WieRivastigmin-1APharmaaussiehtundInhaltderPackung

Jedes transdermale Pflasteristein dünnes,transdermales PflastervomMatrixtyp

mitdreiSchichten.Dastransdermale Pflasteristrund,15cm 2 großund besteht

auseinerTrägerschicht(beigefarben),einerZweischicht-Klebematrixundeiner

überdimensionalgroßen,eckigen,überlappendenfreigabekontrollierenden

SchichtmitNoppen.DieTrägerschichtdesPflastersistmit„RIV13,3mg/24h“

bedruckt.

Die transdermalenPflastersindeinzeln inversiegeltenBeuteln verpackt.

Die Pflastersinderhältlich inPackungenmit7,30,60(2Packungenmit30

Beuteln)oder90(3Packungenmit30Beuteln)Beuteln.

Eswerden möglicherweise nichtalle Packungsgrößenin den Verkehrgebracht.

PharmazeutischerUnternehmer

1 APharmaGmbH

Keltenring1+3

82041Oberhaching

Hersteller

NovartisPharmaGmbH

Roonstraße25

90429 Nürnberg

oder

HexalAG

Industriestraße25

83607Holzkirchen

DiesesArzneimittelistin denMitgliedsstaatendes Europäischen

Wirtschaftsraumes(EWR)unterdenfolgendenBezeichnungenzugelassen:

Österreich: Rivastigmin Sandoz13,3mg/24Stunden-transdermales Pflaster

Belgien: Rivastigmin Sandoz13,3mg/24u pleistervoortransdermaalgebruik

Tschechische

Republik: RivastigmineSandoz13,3 mg/24h

Deutschland:Rivastigmin-1 APharma 13,3mg/24StundentransdermalesPflaster

Dänemark: Rigmin

Spanien: RIVASTIGMINASANDOZ 13,3MG/24HPARCHESTRANSDERMICOS

EFG

Finnland: RivastigmineSandoz

Italien: RIVASTIGMINASANDOZ GmbH

Luxemburg: Rivastigmin Sandoz13,3mg/24hdispositiftransdermique

Malta: RivastigmineSandoz13,3mg/24hoursTransdermalSystem

Niederlande:RivastigmineSandoz13,3 mg/24uur,pleistersvoortransdermaalgebruik

Norwegen: Rigmin

Polen: RivastigmineSandoz

Portugal: RivastigminaSandoz

Rumänien: RivastigminăSandoz13,3mg/24oreplasturetransdermic

Schweden: Rigmin 13,3mg/24timmardepotplåster

Slowenien: Rivastigmin Sandoz13,3mg/24htransdermalniobliž

Slowakei: Rivastigmin Sandoz13,3mg/24htransdermálnanáplasť

Diese Packungsbeilagewurde zuletztüberarbeitetim<{MonatJJJJ}>

Wortlautderfürdie FachinformationvorgesehenenAngaben

FACHINFORMATION

1.BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

Rivastigmin-1 APharma13,3mg/24StundentransdermalesPflaster

2.QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

Ein transdermalesPflastersetztpro24Stunden13,3mgRivastigminfrei.Ein

transdermalesPflastervon15cm 2 Größeenthält27mg Rivastigmin.

Vollständige Auflistung dersonstigenBestandteile,siehe Abschnitt6.1.

3.DARREICHUNGSFORM

Transdermales Pflaster

Das Pflasteristein dünnes,transdermalesPflastervomMatrixtyp mitdrei

Schichten.

Das transdermale Pflasteristrund,15cm 2 großund bestehtauseiner

Trägerschicht(beigefarben),einerZweischicht-Klebematrixund einer

überdimensionalgroßen,eckigen,überlappendenfreigabekontrollierenden

SchichtmitNoppen.DieTrägerschichtdesPflastersistmit„RIV13,3mg/24h“

bedruckt.

4.KLINISCHEANGABEN

4.1Anwendungsgebiete

Zursymptomatischen BehandlungderleichtenbismittelschwerenAlzheimer-

Demenz.

4.2Dosierung undArtderAnwendung

DieBehandlungistdurcheinenArztzubeginnenundzuüberwachen,der

ErfahrunginderDiagnoseundTherapiederAlzheimer-Demenzbesitzt.Die

DiagnoseistnachdenderzeitgültigenRichtlinienzustellen.WiejedeTherapiebei

Demenz-PatientendarfeineTherapiemitRivastigminnurbegonnenwerden,wenn

eineBezugspersonzurVerfügungsteht,diedieregelmäßigeVerabreichungder

MedikationgewährleistetunddieBehandlungüberwacht.

Dosierung

Transdermales Pflaster Rivastigmin-Freisetzung

innerhalb 24Stundeninvivo

Rivastigmin-1 APharma4,6mg/24Stunden* 4,6mg

Rivastigmin-1 APharma9,5mg/24Stunden* 9,5mg

Rivastigmin-1 APharma13,3mg/24Stunden13,3mg

*FürDosierungen,diemitdiesemArzneimittelnichtpraktikabelsind,stehen

andereStärkenzurVerfügung

Anfangsdosis

DieEinleitungderBehandlungerfolgtmit4,6mg/24Stunden.

Erhaltungsdosis

NachmindestensvierwöchigerBehandlung,undwenndieseDosisnach

EinschätzungdesbehandelndenArztesgutvertragenwird,solltedieDosisvon4,6

mg/24StundenaufdieempfohlenetäglichewirksameDosisvon9,5mg/24

Stundenerhöhtwerden.Diesesolltesolangeangewendetwerden,wiederPatient

darauseinentherapeutischenNutzenzieht.

Dosiserhöhung

9,5mg/24Stundenistdie empfohlenetäglichewirksameDosis.Diesesollte

solange angewendetwerden,wie derPatientdaraus einen therapeutischen

Nutzenzieht.WenndieDosisvon9,5mg/24Stundengutvertragenwird,und nur

nach einerBehandlungsdauervonmindestenssechsMonaten,kannder

behandelndeArztinBetrachtziehen,dieDosisbeiPatienten,dieeinedeutliche

kognitive Verschlechterung(z.B.Verringerung des MMSE)und/odereinen

funktionellenRückgang(basierend aufderBeurteilungdurch einen Arzt)gezeigt

haben,während siemitderempfohlenentäglichen wirksamenDosisvon9,5

mg/24Stundenbehandeltwurden,auf13,3mg/24 Stundenzu

erhöhen(siehe Abschnitt5.1).

DerklinischeNutzenvonRivastigmin sollteregelmäßig überprüftwerden.Ein

AbbruchderBehandlung sollte inBetrachtgezogen werden,fallseine

therapeutischeWirkungbeideroptimalenDosisnichtmehrnachweisbarist.

Fallsgastrointestinale Nebenwirkungenauftreten,istdie Behandlungbiszum

AbklingenderSymptome zeitweise zu unterbrechen.Wenndie Unterbrechung

nichtlängeralsdreiTagedauerte,kann dieBehandlungmitdemtransdermalen

Pflasterin unveränderterDosierungfortgeführtwerden.Andernfallsistdie

Behandlungmit4,6mg/24 Stundenwiederaufzunehmen.

Umstellung vonHartkapseln oderLösungzumEinnehmenauftransdermale

Pflaster

Basierend aufeinerzwischen oralemundtransdermalemRivastigmin

vergleichbarenExposition(siehe Abschnitt5.2)können Patienten,die zuvormit

Rivastigmin-1 APharmaHartkapseln oderLösungzumEinnehmenbehandelt

wurden,nachfolgendemSchemaaufRivastigmin-1 APharmatransdermale

Pflasterumgestelltwerden:

PatientenmiteinerTagesdosisvon3mgRivastigmin oralkönnen auf4,6

mg/24Stundentransdermale Pflasterumgestelltwerden.

PatientenmiteinerTagesdosisvon6mgRivastigmin oralkönnen auf4,6

mg/24Stundentransdermale Pflasterumgestelltwerden.

PatientenmiteinerstabilenundgutvertragenenTagesdosisvon9mg

Rivastigmin oralkönnenauf9,5mg/24StundentransdermalePflaster

umgestelltwerden.Istdie orale Dosisvon9 mg proTag nichtstabiloder

wird sienichtgutvertragen,wird eineUmstellung auf4,6mg/24Stunden

transdermalePflasterempfohlen.

PatientenmiteinerTagesdosisvon12mgRivastigmin oralkönnen auf

9,5mg/24Stundentransdermale Pflasterumgestelltwerden.

NachderUmstellung auf4,6mg/24Stundentransdermale Pflastersollte,

vorausgesetztdiesewerden nacheinermindestens4-wöchigenBehandlunggut

vertragen,aufdie empfohlene wirksameDosisvon9,5mg/24Stunden erhöht

werden.

Eswird empfohlen,daserstetransdermale PflasteramTag nachderletzten

oralenDosisaufzubringen.

BesonderePatientengruppen

Kinderund Jugendliche:EsgibtimAnwendungsgebietAlzheimer-

DemenzkeinenrelevantenNutzenvonRivastigmin-1APharmabei

Kindernund Jugendlichen.

PatientenmiteinemKörpergewichtunter50kg

BesondereVorsichtgiltbeiPatientenmiteinemKörpergewichtunter50

kg beieinerDosistitration oberhalb derempfohlenenwirksamenDosis

von9,5mg/24Stunden(siehe Abschnitt4.4).Beidiesen Patienten

könnenverstärktNebenwirkungenauftreten,undeinTherapieabbruch

wegenNebenwirkungenkannwahrscheinlichersein.

Leberinsuffizienz:BeiPatientenmiteinereingeschränktenLeberfunktion

istkeineDosisanpassung erforderlich.Aufgrunddererhöhten

PlasmaspiegelindiesenPatientengruppen,wie sieauchmitden oralen

Darreichungsformenbeobachtetwerden,solltenjedochdie

EmpfehlungenzurDosistitrationnachindividuellerVerträglichkeitgenau

eingehaltenwerden,dabeiPatientenmitklinisch signifikanten

LeberfunktionsstörungenverstärktNebenwirkungen auftretenkönnen.

PatientenmitschwererLeberinsuffizienzwurden nichtuntersucht(siehe

Abschnitte 4.4und 5.2).

Niereninsuffizienz:BeiPatientenmiteinereingeschränkten

NierenfunktionistkeineDosisanpassung erforderlich.Aufgrund der

erhöhtenPlasmaspiegelin diesen Patientengruppen,wie sieauchmitden

oralenDarreichungsformenbeobachtetwerden,solltenjedochdie

EmpfehlungenzurDosistitrationnachindividuellerVerträglichkeitgenau

eingehaltenwerden,dabeiPatientenmitklinisch signifikanten

Nierenfunktionsstörungen verstärktNebenwirkungenauftretenkönnen

(siehe Abschnitte 4.4 und 5.2).

ArtderAnwendung

Transdermale Pflastersindeinmaltäglich aufsaubere,trockene,unbehaarte,

intaktegesundeHautimoberenoderunterenRückenbereich,Oberarmoder

Brustkorb aufzukleben,undzwaraneinerStelle ohne Reibungdurcheng

anliegendeKleidungsstücke.Eswird nichtempfohlen,dastransdermalePflaster

aufdenOberschenkeloderBauchbereich aufzukleben,dadortdie

BioverfügbarkeitvonRivastigmin vermindertist.

Das transdermale Pflastersollnichtaufgerötete,gereizte oderverletzteHaut

aufgebrachtwerden.ZurMinimierung desmöglichen RisikosvonHautreizungen

isteszu vermeiden,innerhalb von14TageneinPflastermehrmalsaufdieselbe

Stelle aufzukleben.

Patientenund PflegepersonensolltenüberwichtigeAnwendungshinweise

aufgeklärtwerden:

Das PflastervomVortagmussjedenTagvordemAufklebeneinesneuen

Pflastersentferntwerden (siehe Abschnitt4.9).

Nach24Stunden istdasPflasterdurch einneueszu ersetzen.Esdarf

jeweilsnurein Pflasterzurgleichen Zeitgetragenwerden (siehe Abschnitt

4.9).

Das Pflasteristmindestens 30SekundenmitderHandflächekräftig

anzudrücken,bisdieRändersicherkleben.

Fallssich dasPflasterlöst,solltefürden RestdesTages einneues

aufgebrachtwerden.AmnächstenTag sollte esdann zurgleichen Zeit

wie üblich ersetztwerden.

Das Pflasterkannin allenAlltagssituationengetragenwerden,auchbeim

Duschen/BadenundbeiheißemWetter.

Das PflastersollteexternenHitzequellen(z.B.übermäßiges Sonnenlicht,

Sauna,Solarium)nichtübereinen langenZeitraumausgesetztwerden.

Das Pflasterdarfnichtin Stückegeschnittenwerden.

4.3Gegenanzeigen

DiesesArzneimitteldarfnichtangewendetwerden beiPatientenmitbekannter

Überempfindlichkeitgegen denWirkstoffRivastigmin,gegenandereCarbamat-

Derivateodereinen derin Abschnitt6.1genannten sonstigenBestandteile.

VorgeschichtemitReaktionenanderAnwendungsstelle alsHinweisaufeine

allergischeKontaktdermatitismitRivastigmin-Pflastern(sieheAbschnitt4.4).

4.4BesondereWarnhinweiseund Vorsichtsmaßnahmenfürdie

Anwendung

Das Auftretenunddie SchwerevonNebenwirkungennehmenin derRegelmit

höherenDosenzu,insbesondere imAnschlussan die Dosissteigerung.Wenn

die BehandlunglängeralsdreiTageunterbrochen wurde,istsiemit4,6mg/24

Stunden wiederaufzunehmen.

Unsachgemäße AnwendungdesArzneimittelsund Dosierungsfehler,die zu einer

Überdosierungführen

Die unsachgemäßeAnwendungdesArzneimittelsund Dosierungsfehlermit

Rivastigmin-1 APharmatransdermalenPflasternführtenzu schweren

Nebenwirkungen;in einigenFällenwareineHospitalisierungerforderlichund in

seltenenFällenkameszuTodesfällen(siehe Abschnitt4.9).Die häufigsten Fälle

vonunsachgemäßerAnwendungdesArzneimittelsund Dosierungsfehlern

betrafendasNicht-Entfernen desalten PflastersbeimAufbringeneinesneuen

und die AnwendungmehrererPflastergleichzeitig.Patientenundihre

Pflegepersonenmüssenüberdie wichtigenAnwendungshinweisefürRivastigmin

-1APharmatransdermales Pflasteraufgeklärtwerden (siehe Abschnitt4.2).

Gastrointestinale Beschwerden

Gastrointestinale Beschwerden wie Übelkeit,ErbrechenundDiarrhösind

dosisabhängigundkönnenbeiTherapiebeginnund/oderDosissteigerungen

auftreten(sieheAbschnitt4.8).DieseNebenwirkungentretenhäufigerbeiFrauen

auf.Patienten,die Krankheitszeichen oderSymptomeeinerDehydrierungnach

anhaltendemErbrechenoderDurchfallzeigen,könnenmitintravenöser

Flüssigkeitsgabeund DosisreduktionoderAbsetzendesArzneimittelsversorgt

werden,wenn die Dehydrierungerkanntundsofortbehandeltwird.Eine

DehydrierungkannschwereFolgennachsichziehen.

Gewichtsverlust

PatientenmitAlzheimer-DemenzverlierenunterderBehandlungmit

Cholinesterasehemmernwie Rivastigminmöglicherweise anGewicht.Während

derBehandlungmitRivastigmin-1APharmatransdermalenPflastern sollte das

GewichtderPatientenüberwachtwerden.

AndereNebenwirkungen

Rivastigmin-1 APharmatransdermalePflastersindinfolgenden Fällennurmit

besondererVorsichtzu verschreiben:

PatientenmitSick-Sinus-SyndromoderStörungen derErregungsleitung

(sinuatrialeroderatrioventrikulärerBlock,siehe Abschnitt4.8)

PatientenmitfloridenMagen-oderZwölffingerdarmgeschwürenodermit

einerPrädispositionfürsolcheErkrankungen,daRivastigmin die

Magensäuresekretionerhöhenkann(siehe Abschnitt4.8)

PatientenmitNeigung zu HarnstauungundKrampfanfällen,da

Cholinomimetikadieseauslösen oderverstärkenkönnen

PatientenmitAsthma oderobstruktiverLungenerkrankunginder

Vorgeschichte

HautreaktionenanderApplikationsstelle

Eskönnen durchRivastigmin-PflasteranderAnwendungsstelle Hautreaktionen

auftreten,die üblicherweise inmilderodermäßigerIntensitätverlaufen.Patienten

und Pflegepersonalsolltenentsprechendaufgeklärtwerden.

DieseReaktionenalleinesindnochkein AnzeichenfüreineSensibilisierung.

Allerdingskanndie AnwendungvonRivastigmin-Pflasternzu einerallergischen

Kontaktdermatitisführen.

EineallergischeKontaktdermatitissolltein Betrachtgezogenwerden,wenn sich

die Reaktionen anderAnwendungsstelle überdie Pflastergrößehinaus

ausdehnen,wenn esAnzeichen füreineintensive lokaleReaktiongibt(z.B.eine

sich vergrößerndeHautrötung,Ödeme,Hautknötchen,Bläschenbildung)und

wenn sichdie Symptomenichtinnerhalb von48Stunden nachEntfernungdes

Pflasterssignifikantbessern.Indiesen Fällensolldie Behandlungabgebrochen

werden (siehe Abschnitt4.3).

Patienten,die eineReaktionanderAnwendungsstelle entwickeln,welcheauf

eineallergischeKontaktdermatitismitRivastigmin-Pflastern hindeutet,und die

dennocheinerRivastigmin-Behandlungbedürfen,solltennurnacheinem

negativenAllergietestund unterengermedizinischerÜberwachung aufeineorale

Rivastigmin-Behandlungumgestelltwerden.Esistmöglich,dassmanche

Patienten,die durch dieAnwendungvonRivastigmin-Pflasterngegenüber

Rivastigmin sensibilisiertsind,Rivastigmin inkeinerDarreichungsformanwenden

können.

Esgibtseltene Berichtenach Markteinführung überPatienten,mitdisseminierten

ÜberempfindlichkeitsreaktionenderHautnachVerabreichungvonRivastigmin,

unabhängigvonderArtderAnwendung(oral,transdermal).IndiesenFällen

sollte die Behandlung abgebrochenwerden(siehe Abschnitt4.3).

SonstigeWarnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Rivastigminkannextrapyramidale Symptomeverschlimmernoderinduzieren.

NachHandhabung einesRivastigmin-1APharmatransdermalenPflastersist

derKontaktmitdenAugenzu vermeiden (sieheAbschnitt5.3).Die Hände sind

nach demEntfernendesPflastersmitSeife undWasserzu waschen.ImFall

einesKontaktsmitden Augenoderwenn die Augennach derHandhabung des

Pflastersrotwerden,istunverzüglich mitvielWasserzu spülenund

medizinischerRateinzuholen,fallsdie Symptome nichtzurückgehen.

BesonderePatientengruppen

BeiPatientenmiteinemKörpergewichtunter50kgkönnen verstärkt

Nebenwirkungenauftreten,undeinTherapieabbruchwegen

Nebenwirkungenistwahrscheinlicher(siehe Abschnitt4.2).Beidiesen

Patientenistdie Dosisvorsichtigzu steigern undaufNebenwirkungenzu

achten(z.B.übermäßigeÜbelkeitoderErbrechen).BeimAuftretendieser

Nebenwirkungenistzu erwägen,dieErhaltungsdosisaufRivastigmin-1

APharma4,6mg/24StundentransdermalenPflasterzu reduzieren.

PatientenmitLeberfunktionsstörung:BeiPatienten mitklinisch

signifikantenLeberfunktionsstörungenkönnenverstärktNebenwirkungen

auftreten(sieheAbschnitte 4.2 und5.2).Beidiesen Patientenistdie

AnwendungdesRivastigmin-1 APharma4,6mg/24Stunden

transdermalenPflasterssowohlfürdie Initialdosisalsauchfürdie

maximale Dosisin Betrachtzu ziehen.

PatientenmitNierenfunktionsstörung:BeiPatientenmitklinisch

signifikantenNierenfunktionsstörungenkönnen verstärktNebenwirkungen

auftreten(sieheAbschnitte 4.2 und5.2).Beidiesen Patientenistdie

AnwendungdesRivastigmin-1 APharma4,6mg/24Stunden

transdermalenPflasterssowohlfürdie Initialdosisalsauchfürdie

maximale Dosisin Betrachtzu ziehen.

4.5WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnund sonstige

Wechselwirkungen

EswurdenkeinegezieltenStudienzurErfassungvonWechselwirkungenmit

Rivastigmin transdermalenPflastern durchgeführt.

AufgrundseinerEigenschaftalsCholinesterasehemmerverstärktRivastigmin

möglicherweise währendderAnästhesiedieWirkung vonMuskelrelaxanzien

vomSuccinylcholin-Typ.VorsichtistgebotenbeiderAuswahlvonAnästhetika.

MöglicheDosisanpassungenodereinezeitweilige Unterbrechung der

Behandlungkönnengegebenenfallsin Betrachtgezogenwerden.

AufgrundseinerpharmakodynamischenWirkungen sollRivastigmin nicht

zusammenmitanderenCholinomimetikagegeben werden;ein Einflussaufdie

WirkungvonAnticholinergika istmöglich.

In StudienangesundenProbanden wurdenkeinepharmakokinetischen

Wechselwirkungenzwischen oralemRivastigminund Digoxin,Warfarin,

DiazepamoderFluoxetinbeobachtet.Die unterWarfarin verlängerte

Prothrombinzeitwird vonoralemRivastigminnichtbeeinflusst.Nach

gleichzeitigerGabevonDigoxin und oralemRivastigminwurdenkeine

unerwünschtenWirkungen aufdiekardiale Erregungsleitung beobachtet.

Die gleichzeitigeGabe vonRivastigmin undhäufig verschriebenenArzneimitteln

wie Antazida,Antiemetika,Antidiabetika,zentralwirksamenAntihypertensiva,

Betablockern,Kalziumantagonisten,inotropenWirkstoffen,Angina-pectoris-

Therapeutika,nichtsteroidalenAntiphlogistika,Östrogenen,Analgetika,

Benzodiazepinen und Antihistaminika warnichtmitVeränderungenderKinetik

vonRivastigminodereinemerhöhtenRisikofürklinisch relevante unerwünschte

Wirkungenassoziiert.

Aufgrund derArtdesAbbausimKörpererscheinen metabolische

Arzneimittelwechselwirkungenunwahrscheinlich,obwohlRivastigmin

möglicherweise den durch ButyrylcholinesterasevermitteltenAbbauanderer

Arzneimittelhemmt.

4.6Fertilität,SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

Esliegenkeineklinischen DatenüberexponierteSchwangerevor.Inperi-

/postnatalenStudienanRattenwurdeeineverlängerteTragzeitbeobachtet.

Rivastigmin darfnichtwährend derSchwangerschaftverwendetwerden,essei

denn,dies isteindeutig erforderlich.

Stillzeit

BeiTierenwird Rivastigmin mitderMuttermilchausgeschieden.Esistnicht

bekannt,obRivastigminbeimMenschen indie Muttermilch übertritt;daherdürfen

Patientinnenwährend einerBehandlungmitRivastigminnichtstillen.

Fertilität

An Rattenund Kaninchen wurdenkeineAuswirkungenaufdie Fertilitätund die

embryofetaleEntwicklung,außerinfürdie Muttertoxischen Dosen,beobachtet.

4.7AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitund dieFähigkeitzum

BedienenvonMaschinen

Die Alzheimer-Krankheitkannallmählich zu einerBeeinträchtigungder

VerkehrstüchtigkeitundderFähigkeitzumBedienenvonMaschinen führen.

Weiterhinkann Rivastigmin Synkopenund Deliriumhervorrufen.Folglichhat

RivastigmingeringenodermäßigenEinfluss aufdie Verkehrstüchtigkeitunddie

FähigkeitzumBedienenvonMaschinen.Die FähigkeitvonmitRivastigmin

behandeltenDemenz-PatientenzuraktivenTeilnahmeamStraßenverkehrund

zumBedienenkomplizierterMaschinen istdaherregelmäßig vombehandelnden

Arztzu überprüfen.

4.8Nebenwirkungen

Zusammenfassung desSicherheitsprofils

HautreaktionenanderApplikationsstelle (üblicherweise gering-bismittelgradiges

ErythemanderApplikationsstelle)sinddie amhäufigstenbeobachteten

NebenwirkungenbeiderAnwendungvonRivastigmin-1 APharma

transdermalemPflaster.Die nächsthäufigenNebenwirkungensind

gastrointestinalerArt,einschließlich ÜbelkeitundErbrechen.

Die NebenwirkungeninTabelle 1sindgemäßMedDRASystemorganklassenund

Häufigkeitskategorienaufgelistet.Die Häufigkeitskategorien entsprechen

folgenderKonvention:

Sehrhäufig (≥1/10)

Häufig (≥1/100,<1/10)

Gelegentlich (≥1/1.000,<1/100)

Selten(≥1/10.000,<1/1.000)

Sehrselten(<1/10.000)

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennicht

abschätzbar)

Tabellarische AuflistungderNebenwirkungen

InTabelle 1sinddie unerwünschtenArzneimittelreaktionenaufgeführt,diebei

854 Alzheimer-Patientenauftraten,die imRahmen vonrandomisierten,

doppelblinden,placebo-und wirkstoffkontrolliertenklinischen Studienzu

Rivastigmin transdermalenPflasternfürdie Dauervon24Wochenbis48

Wochen behandeltwurden undausDatennachderMarkteinführung.

Tabelle 1

Infektionenund parasitäreErkrankungen

Häufig

Harnwegsinfektionen

Stoffwechsel-und Ernährungsstörungen

Häufig

Appetitlosigkeit

verminderterAppetit

Gelegentlich

Dehydration

PsychiatrischeErkrankungen

Häufig

Angst

Depression

Delirium

Agitiertheit

Gelegentlich

Aggression

Nichtbekannt

Halluzinationen

Ruhelosigkeit

ErkrankungendesNervensystems

Häufig

Kopfschmerzen

Synkope

Schwindel

Gelegentlich

PsychomotorischeÜberaktivität

Sehrselten

Extrapyramidale Symptome

Nichtbekannt

VerschlechterungeinerParkinson-Erkrankung

Krampfanfälle

Herzerkrankungen

Gelegentlich

Bradykardie

Nichtbekannt

AV-Block

Vorhofflimmern

Tachykardie

Sick-Sinus-Syndrom

Gefäßerkrankungen

Nichtbekannt

Bluthochdruck

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Häufig

Übelkeit

Erbrechen

Durchfall

Dyspepsie

Bauchschmerzen

Gelegentlich

Magenulcera

Nichtbekannt

Pankreatitis

Leber-undGallenerkrankungen

Nichtbekannt

Hepatitis

erhöhteLeberfunktionswerte

ErkrankungenderHautund desUnterhautzellgewebes

Häufig

Hautausschlag

Nichtbekannt

Pruritus

Erythem

Urtikaria

Hautbläschen

allergischeDermatitis

disseminierte ÜberempfindlichkeitsreaktionenderHaut

ErkrankungenderNierenund Harnwege

Häufig

Harninkontinenz

AllgemeineErkrankungen undBeschwerdenamVerabreichungsort

Häufig

HautreaktionenanderApplikationsstelle (z.B.Erythemander

Applikationsstelle,Pruritus anderApplikationsstelle,Ödemander

Applikationsstelle,Dermatitis anderApplikationsstelle,Irritation ander

Applikationsstelle)

asthenischeErscheinungen(z.B.Abgeschlagenheit,Kraftlosigkeit)

Fieber

Gewichtsabnahme

Selten

Stürze

BeschreibungausgewählterNebenwirkungen

BeiAnwendunghöhererDosen als13,3mg/24Stunden tratenin deroben

genanntenplacebokontrolliertenStudie Schlaflosigkeitund Herzversagen

häufigeraufalsunter13,3 mg/24Stunden oderPlacebo,was aufeineDosis-

Wirkungs-Beziehung hindeutet.UnterRivastigmin 13,3mg/24Stunden

transdermalePflastertratendie Ereignissejedoch nichthäufigeraufalsunter

Placebo.

FolgendeNebenwirkungen sind lediglich unterRivastigmin Hartkapseln und

Lösung zumEinnehmenbeobachtetworden undnichtin denklinischen Studien

zu RivastigmintransdermalenPflastern:Schläfrigkeit,Unwohlsein,Tremor,

Verwirrtheit,vermehrtesSchwitzen(häufig);Duodenalulcera,Anginapectoris

(selten);gastrointestinale Blutungen(sehrselten);einzelneFälle vonschwerem

ErbrechenwarenmiteinerÖsophagusrupturverbunden (nichtbekannt).

Hautreizung

In einer24-wöchigendoppelblinden,placebokontrolliertenklinischen Studie

wurden beijedemTermin die HautreaktionenanhandeinerHautirritationsskala

gemessen,aufderdasAusmaß vonErythem,Ödem,Abschuppung,Fissuren,

Pruritusund Schmerzen/Stechen/Brennen anderApplikationsstellegemessen

wurde.Das amhäufigsten beobachtete SymptomwareineHautrötung,die inder

überwiegenden MehrzahlderFälle innerhalb von24Stundenabklang.Inder24-

wöchigenDoppelblindstudie warendie häufigstenSymptome aufder

Hautirritationsskala unterRivastigmin 9,5mg/24StundentransdermalemPflaster

ein sehrleichtes(21,8%),leichtes(12,5%)odermittelgradiges(6,5%)Erythem

sowie sehrleichter(11,9%),leichter(7,3%)odermittelgradiger(5,0%)Pruritus.

Die amhäufigstenbeobachtetenschwerenSymptomeunterRivastigmin9,5

mg/24StundentransdermalemPflasterwarenPruritus(1,7%)undErythem(1,1

%).DiemeistenHautreaktionenwarenaufdie Applikationsstelle beschränktund

führtenlediglich bei2,4%derPatientenin derGruppeunterRivastigmin9,5

mg/24StundentransdermalemPflasterzumvorzeitigenAbbruch.

In einer48-wöchigenaktiv-kontrolliertenklinischen Studie wurden Fälle mit

HautreizungenvonPatientenoderPflegepersonalalsunerwünschteWirkungen

dokumentiert.Die amhäufigstenberichtetenHautreizungenwährend derersten

24WochenderdoppelblindenPhasemitRivastigmin 13,3mg/24Stunden

transdermalesPflasterbzw.Rivastigmin 9,5mg/24 Stundentransdermales

Pflaster,warenErytheme anderApplikationsstelle (5,7%vs.4,6%)undPruritus

anderApplikationsstelle(3,6%vs.2,8%).DerProzentsatzverringertesich bei

den Behandlungsgruppen mitRivastigmin13,3mg/24Stundentransdermales

Pflasterund beiRivastigmin 9,5mg/24Stundentransdermales Pflastermitder

Zeit(>24Wochen):Erytheme anderApplikationsstelle (0,8%vs.1,6%)bzw.

PruritusanderApplikationsstelle (0,4%vs.1,2%).Pruritusander

ApplikationsstelleführtezumTherapieabbruchbei1,1%derPatientenjeder

Behandlungsgruppewährend dergesamten48-wöchigendoppelblinden

Behandlungsphase.ReaktionenanderApplikationsstelle warenmeistleichtbis

mäßig inderAusprägung und wurden vonwenigerals2%derPatientenals

schwerwiegend eingestuft.

Ein direkterVergleich zurBeurteilung derHautreizungsereignisse,überdie in

jederdieserStudienberichtetwurde,istaufgrundderUnterschiede der

angewendetenMethoden zurDatenerhebungnichtmöglich.

Meldungdes Verdachts aufNebenwirkungen

Die MeldungdesVerdachtsaufNebenwirkungennach derZulassungistvon

großerWichtigkeit.Sie ermöglichteinekontinuierlicheÜberwachungdesNutzen-

Risiko-VerhältnissesdesArzneimittels.

AngehörigevonGesundheitsberufensindaufgefordert,jedenVerdachtsfalleiner

NebenwirkungdemBundesinstitutfürArzneimittelund Medizinprodukte,Abt.

Pharmakovigilanz,Kurt-Georg-Kiesinger-Allee3,D-53175 Bonn,Website:

www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9Überdosierung

Symptome

In denmeistenFällenunbeabsichtigterÜberdosierungvonoralemRivastigmin

tratenkeineklinischen Anzeichen oderSymptome auf,undfastalle Patienten

setztendie BehandlungmitRivastigminfort.Wenn Symptomeauftraten,dann

hauptsächlich inFormvonÜbelkeit,Erbrechen,Diarrhö,Bluthochdruckoder

Halluzinationen.WegenderbekanntenvagotonischenWirkungvon

Cholinesterasehemmernaufdie Herzfrequenzkannes auchzu Bradykardie

und/oderSynkopekommen.In einemFallwurden 46mgRivastigmin oral

eingenommen;nachkonservativerBehandlungerholte sichderPatientinnerhalb

von24Stunden vollständig.ÜberdosierungmitRivastigmintransdermalem

Pflasterresultierend ausunsachgemäßerAnwendung/vonDosierungsfehlern

(gleichzeitige AnwendungvonmehrerenPflastern)wurdenachMarkteinführung

berichtet.DietypischenSymptome,die beidiesen Fällenberichtetwurden,

warenähnlich den FällenbeiÜberdosierung vonoralenFormulierungenvon

Rivastigmin.

Behandlung

Da Rivastigmin einePlasmahalbwertszeitvonetwa3,4Stundenhatund die

Acetylcholinesteraseübereinen Zeitraumvonetwa 9Stundenhemmt,wirdfür

den FalleinerasymptomatischenÜberdosierungempfohlen,alle vorhandenen

Rivastigmin-1 APharmatransdermalenPflasterabzunehmenundin den

nächsten24Stundenkein weiterestransdermalesPflasteraufzubringen.Bei

ÜberdosierungmitschwererÜbelkeitund Erbrechen istdieGabevon

Antiemetikazu erwägen.BeianderenunerwünschtenWirkungenist

gegebenenfallssymptomatisch zu behandeln.

BeimassiverÜberdosierungkann Atropin verabreichtwerden.Initialwerden 0,03

mg/kg Atropinsulfatintravenös empfohlen;weitereDosen solltennach der

klinischen Reaktionbemessen werden.Die VerwendungvonScopolaminals

Antidotistnichtzu empfehlen.

5.PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

5.1PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:Psychoanaleptika,Antidementiva,

Cholinesterasehemmer

ATC-Code:N06DA03

Rivastigmin istein HemmstoffderAcetyl-und Butyrylcholinesterasevom

Carbamat-Typ,vondemangenommenwird,dasserdie cholinerge

NeurotransmissiondurchVerlangsamung desAbbaus vonAcetylcholin fördert,

welchesvonfunktionellintaktencholinergenNeuronenfreigesetztwird.Aus

diesemGrundkann Rivastigmindie beiderDemenzin Zusammenhangmit

Alzheimer-KrankheitauftretendencholinergvermitteltenkognitivenDefizite

günstig beeinflussen.

RivastigmingehtmitseinenZielenzymeneinekovalente Bindung ein,wodurch

die Enzyme vorübergehendinaktiviertwerden.Eineorale Dosisvon3 mgsetzt

beigesundenjungenmännlichen FreiwilligendieAcetylcholinesterase-(AChE-)-

AktivitätimLiquorinnerhalb derersten1,5 Stundennach Einnahmeumetwa 40

%herab.Etwa 9Stunden nach Erreichen desmaximalenHemmeffekteskehrt

die AktivitätdesEnzymsaufdie Ausgangswerte zurück.BeiPatientenmit

Alzheimer-Krankheitwardie HemmungderAChEimLiquordurch orales

Rivastigmin biszurhöchstenuntersuchtenDosisvonzweimal6 mg proTag

dosisabhängig.

Die Hemmung derButyrylcholinesterase-AktivitätimLiquorvon14mitoralem

Rivastigmin behandeltenAlzheimer-Patientenwarähnlich derbeiHemmungder

AChE-Aktivität.

KlinischeStudienbeiAlzheimer-Demenz

DieWirksamkeitderRivastigmintransdermalenPflasterbeiPatientenmit

Alzheimer-Demenzwurdein einerdoppelblinden,placebokontrollierten,pivotalen

Studie von24Wochen Dauersowie eineranschließenden nichtverblindeten

Verlängerungsstudieundeiner48-wöchigendoppelblindenVergleichsstudie

untersucht.

24-wöchigeplacebokontrollierte Studie

Die untersuchtenPatientendieserStudie hatteneinen MMSE-Wert(Mini-Mental

StateExamination)von10bis20.Die Beurteilung derWirksamkeiterfolgte mit

Hilfe voneinanderunabhängigerMessverfahren,die imLaufe des24-wöchigen

Behandlungszeitraumsregelmäßig angewendetwurden.Zudiesen

MessverfahrenzählenADAS-Cog(Alzheimer’s Disease AssessmentScale-

Cognitive subscale,ein leistungsbezogenesInstrumentzurMessungder

kognitivenFähigkeit),ADCS-CGIC(Alzheimer’s DiseaseCooperative Study-

Clinician’sGlobalImpressionofChange,eineumfassendeglobale Bewertung

desPatientendurch denArztunterEinbeziehungderAngabender

Betreuungsperson)undADCS-ADL (Alzheimer’s Disease Cooperative Study-

Activities ofDailyLiving,einevonderBetreuungspersonvorgenommene

BewertungderAktivitätendestäglichen Lebenswie Körperpflege,

Nahrungsaufnahme,Bekleidung,Haushaltsarbeitenwie Einkaufen,Erhaltder

Orientierungsfähigkeitsowie die ErledigungvonGeldangelegenheiten).Die

ErgebnisseallerdreiMessverfahrennach 24Wochen sind inTabelle 2

zusammengefasst.

Tabelle 2

ITT-LOCF-Population Rivastigmin9,5

mg/24Stunden

transdermale

Pflaster

N=251 Rivastigmin

Hartkapseln

12mg/Tag

N=256 Placebo

N=282

ADAS-Cog (n =248) (n =253) (n =281)

MittlererAusgangswert±SD 27,0±10,3 27,9±9,4 28,6±9,9

MittlereVeränderungnach 24

Wochen±SD -0,6±6,4 -0,6±6,2 1,0±6,8

p-WertimVergleich zu

Placebo 0,005* 1 0,003* 1

ADCS-CGIC (n =248) (n =253) (n =278)

MittlererWert±SD 3,9±1,20 3,9±1,25 4,2±1,26

p-WertimVergleich zu

Placebo 0,010* 2 0,009* 2

ADCS-ADL (n=247) (n=254) (n=281)

MittlererAusgangswert±SD 50,1±16,3 49,3±15,8 49,2±16,0

MittlereVeränderungnach 24

Wochen±SD -0,1±9,1 -0,5±9,5 -2,3±9,4

p-WertimVergleich zu

Placebo 0,013* 1 0,039* 1

*p ≤ 0,05imVergleich zuPlazebo

ITT:Intent-To-Treat;LOCF:LastObservation CarriedForward

1 ANCOVAmitden FaktorenBehandlung und Land und demAusgangswert

alseinerKovariablen;einenegative Veränderung desADAS-Cogzeigteine

Verbesserung an.BeimADCS-ADL entsprichteinepositive Veränderung

einerVerbesserung.

2 CMH-Test(van-Elteren-Test)mitBlockbildungnachLand.ADCS-CGIC-

Scores<4zeigeneineVerbesserung an.

Die ErgebnissederPatientenmitklinischrelevantemAnsprecheninder24-

wöchigenplacebokontrolliertenStudiesindinTabelle 3aufgeführt.Eineklinisch

relevante VerbesserungwurdevorabdefiniertalsVerbesserungummindestens

vierPunkteaufderADAS-Cog-Skala,dabeikeineVerschlechterung aufder

ADCS-CGICundkeineVerschlechterungaufderADCS-ADL.

Tabelle3

Patientenmitklinisch signifikantem

Ansprechen(%)

ITT-LOCF-Population Rivastigmin

9,5mg/24

Stunden

transdermale

Pflaster

N=251 Rivastigmin

Hartkapseln

12mg/Tag

N=256 Placebo

N=282

Ummindestens4 Punkte

verbesserterADAS-Cog ohne

VerschlechterungbeiADCS-CGIC

undADCS-ADL

17,4 19,0 10,5

p-WertimVergleich zu Placebo 0,037* 0,004*

*p <0,05imVergleich zu Plazebo

Wiedie ModellierungmitHilfeeinesKompartimentmodellszeigt,führendie

transdermalenPflastermiteinerFreisetzung von9,5mg/24Stunden zueiner

Wirkstoffexpositionähnlich eineroralenDosisvon etwa 12mg/Tag.

48-wöchigeaktiv-kontrollierte Vergleichsstudie

Die untersuchtenPatientenderaktivkontrollierten Vergleichsstudie hatten einen

initialenMMSE-Wertvon10bis24.Das ZielderStudie warderVergleich der

Wirksamkeitdes13,3mg/24StundentransdermalenPflastersmitdem9,5 mg/24

StundentransdermalenPflasterwährend der48-wöchigendoppelblinden

BehandlungsphasebeiAlzheimer-Patienten,die einenfunktionellenund

kognitivenRückgangnach einerinitialen24-bis48-wöchigenoffenen

Behandlungsphasegezeigthatten,während siemiteinerErhaltungsdosisvon

9,5mg/24StundentransdermalemPflasterbehandeltwurden.Derfunktionelle

Rückgang wurdedurchdenPrüfarztbewertetundderkognitive Rückgangwurde

alseineVerringerungdesMMSE-Wertes um>2Punkte zumvorhergehenden

Besuch odereineVerringerungum>3PunktezumAusgangswertdefiniert.Die

Beurteilung derWirksamkeiterfolgtemitHilfe desADAS-Cog(Alzheimer’s

Disease AssessmentScale-Cognitive subscale,ein leistungsbezogenes

InstrumentzurMessungderkognitivenFähigkeit)und desADCS-IADL

(Alzheimer’s Disease Cooperative Study-InstrumentalActivities ofDailyLiving),

die instrumentale Aktivitätenbewertenwie Umgang mitFinanzen,Zubereitenvon

Mahlzeiten,Einkaufen,Orientierungsfähigkeitund die Fähigkeitunbeaufsichtigt

zubleiben.Die Ergebnisse derzweiMessverfahrennach 48Wochen sindin

Tabelle 4zusammengefasst.

Tabelle 4

Population/Besuch Rivastigmin

15cm 2

N=265 Rivastigmin

10cm 2

N=271 Rivastigmi

n 15cm 2 Rivastigm

in 10cm 2

n Mittel

wert n Mittel

wert DL

SM 95%

KI p-Wert

ADAS-Cog

LOCF

DB-

Woche

48 Ausgangswert264 34,4 268 34,9

Wert 264 38,5 268 39,7

Veränderung 264 4,1 268 4,9 -

0,8 (-2,1;

0,5) 0,227

ADCS-IADL

LOCF

Woche

48 Ausgangswert265 27,5 271 25,8

Wert 265 23,1 271 19,6

Veränderung 265 -4,4 271 -6,2 2,2(0,8;

3,6) 0,002*

KI Konfidenzintervall.

DLSM differencein leastsquare means

LOCF LastObservation CarriedForward.

ADAS-cogscores:Einenegative DifferenzbeiDLSMzeigteinegrößere

Verbesserung beiRivastigmin transdermalemPflaster15cm 2 im

Vergleich zuRivastigmin transdermalemPflaster10cm 2 .

ADCS-IADL scores:Einepositive DifferenzbeiDLSMzeigteinegrößere

Verbesserung beiRivastigmin transdermalemPflaster15cm 2 im

Vergleich zuRivastigmin transdermalemPflaster10cm 2 .

N AnzahlderPatientenmiteinerBewertungdes Ausgangswertes

(letzte Bewertungin derinitialenoffenenPhase)undmitmindestens

1 Bewertung nachdemAusgangswert(fürden LOCF).DLSM,95%

KI,undp-WertbasierenaufdemANCOVA(Analyse derKovarianz)

Model,dasfürdasLandund den Ausgangswertdes ADAS-cogscore

angepasstwurde.

* p <0,05

Quelle:StudieD2340-Tabelle 11-6 undTabelle 11-7

Die EuropäischeArzneimittel-AgenturhatfürRivastigmin eineFreistellung von

derVerpflichtungzurVorlage vonErgebnissenzu Studienin allenpädiatrischen

Altersklassen inderBehandlungderAlzheimer-Demenzgewährt(sieheAbschnitt

4.2bzgl.InformationenzurAnwendungbeiKindern undJugendlichen).

5.2PharmakokinetischeEigenschaften

Resorption

Die ResorptionvonRivastigmin austransdermalenPflastern verläuftlangsam.

NachdererstenDosissindnachweisbare Plasmaspiegelnacheiner

Verzögerung von0,5Stundenbis1 Stundefestzustellen.Die C

wird nach 10

Stunden bis16Stundenerreicht.NachdemSpitzenwertsinktderPlasmaspiegel

überdenRestdes24-stündigenApplikationsintervallslangsamab.Nach

wiederholterGabe(wie imSteady-State)nimmtderPlasmaspiegelnach dem

WechseldestransdermalenPflasterszunächstnochdurchschnittlich40Minuten

langleichtab.Danachwird ausdemneuentransdermalenPflastermehr

Wirkstoffaufgenommenalseliminiertwird,undderPlasmaspiegelsteigtwieder

an,umnachrundachtStunden einen neuenHöchststandzu erreichen.Im

Steady-Statebeträgtderminimale Spiegeletwa 50%desSpitzenspiegels.

BeideroralenVerabreichunghingegenfälltdie Konzentration zwischen zwei

Einnahmezeitpunktenaufnahezu Null.Die ExpositionmitRivastigmin(C

und

AUC)stiegbeiderDosissteigerungvon4,6mg/24 Stundenauf9,5mg/24

Stunden bzw.auf13,3mg/24Stunden zwarwenigerstarkanalsbeideroralen

Formulierung,aberdennochüberproportionalumden Faktor2,6 und4,9.Der

Fluktuationsindex(FI),eineMessgrößefürdierelative Differenzzwischen

Spitzen-undTalspiegel((C

durchschnitt ),hattefürRivastigmin 4,6mg/24

StundentransdermalePflasterundRivastigmin 9,5 mg/24Stundentransdermale

PflasterdenWert0,58bzw.0,77und0,72fürRivastigmin 13,3mg/24Stunden

transdermalePflaster,waseinerwesentlichgeringerenFluktuationzwischen

Tiefst-und HöchstkonzentrationentsprichtalsbeioralerEinnahme(FI=3,96bei

6 mg/Tagbzw.4,15bei12mg/Tag).

Die Rivastigmin-Dosis,die ausdemtransdermalenPflasterüber24Stunden

(mg/24Stunden)freigesetztwird,kann hinsichtlich derPlasmakonzentrationüber

24StundennichtdirektmitderausderKapselfreigesetztenMenge (mg)

verglichen werden.

Die interindividuelle VariabilitätderpharmakokinetischenParameternacheiner

EinzeldosisRivastigmin(bezogenaufDosis/kg Körpergewicht)betrug 43%

)bzw.49%(AUC

0-24h )beimtransdermalenPflasterund 74%bzw.103 %

nach Einnahme.Die VariabilitätvonPatientzu Patientin einerStudie imSteady-

StatebeiAlzheimer-Demenzbetrugnach Anwendungdestransdermalen

Pflastersmaximal45%(C

)bzw.43%(AUC

0-24h ),beiGabe deroralenForm

hingegen71%bzw.73%.

BeiAlzheimer-Patientenwaraußerdemein Zusammenhang zwischen

WirkstoffexpositionimSteady-State(Rivastigminund sein MetabolitNAP226-90)

und demKörpergewichtfestzustellen.Verglichenmiteinem65kgschweren

Patienten,wäredie Rivastigmin-KonzentrationimSteady-State beieinem

Patientenmit35kg Körpergewichtetwa doppeltso hoch,beieinemPatientenmit

100kghalbso hoch.DieAuswirkungendesKörpergewichtsaufdie

WirkstoffexpositionmachenbesondereVorsichtbeiderDosissteigerungbei

PatientenmitsehrniedrigemKörpergewichterforderlich (siehe Abschnitt4.4).

Die Exposition(AUC

)gegenüberRivastigmin (undseinemMetabolitenNAP266-

90)waramhöchsten,wenn dastransdermale Pflasteraufden oberen

Rückenbereich,den BrustkorboderdenOberarmaufgeklebtwurde,undumrund

20%bis30%erniedrigt,wenn dasPflastersich aufBauchoderOberschenkel

befand.

Einerelevante Kumulation vonRivastigmin oderseinemMetabolitenNAP226-90

imPlasmavonAlzheimer-Patientenwarnichtfestzustellen,außerdassdie

PlasmaspiegelamzweitenTagin derPflaster-Gruppehöherwarenalsam

ersten.

Verteilung

Rivastigmin wird schwachanPlasmaproteinegebunden (zu rund40%).Es

passiertdie Blut-Hirnschranke leichtund hateinscheinbaresVerteilungsvolumen

imBereich von1,8 l/kg bis2,7l/kg.

Biotransformation

Rivastigmin wird raschundweitgehend abgebaut;die scheinbare

EliminationshalbwertszeitausdemPlasmabeträgtnachEntfernung des

transdermalenPflastersrund 3,4 Stunden.Die Eliminationwird durchdie

Resorptionsrate begrenzt(„Flip-Flop-Kinetik“),was auch erklärt,warumdie t

nach ApplikationdestransdermalenPflasters(3,4 h)längeristalsnach oraler

oderintravenöserGabe(1,4hbis1,7 h).Die Metabolisierungerfolgt

hauptsächlich übereinedurch Cholinesterasevermittelte Hydrolyse zum

MetabolitenNAP226-90.InvitrozeigtderMetaboliteineminimalinhibierende

WirkungaufAcetylcholinesterase(<10%).

In-vitro-Ergebnisse undtierexperimentelle Untersuchungenzeigennureine sehr

geringeBeteiligung derwichtigsten Cytochrom-P450-Isoenzyme ander

MetabolisierungvonRivastigmin.Die Gesamtplasma-ClearancevonRivastigmin

betrug etwa 130 l/Std.nach einerintravenösen Dosisvon0,2mgundnahmnach

einerintravenösen Dosisvon2,7mg auf70l/Std.ab.DieserRückgangdeckt

sich mitdernichtlinearen,überproportionalverlaufenden Pharmakokinetikvon

Rivastigmin infolge derSättigungderEliminationswege.

Das VerhältnisderAUC

vonMetabolitzu Ausgangssubstanzbetrugbeider

AnwendungvontransdermalemPflaster0,7gegenüber3,5 nachoraler

Verabreichung,was daraufhindeutet,dassnachdermalerVerabreichung

wesentlichwenigermetabolisiertwurdealsnachoralerEinnahme.Dassbei

AnwendungdestransdermalenPflasterswenigerNAP226-90gebildetwird als

nach oralerEinnahme,istvermutlich aufdenfehlenden Einfluss der

präsystemischenVerstoffwechselung (hepatischerFirst-Pass)zurückzuführen.

Elimination

SpurenvonRivastigminwerden unverändertmitdemUrinausgeschieden;der

HauptwegderEliminationnach Applikation destransdermalenPflastersistdie

renale AusscheidungderMetaboliten.NachoralerGabe von 14 C-Rivastigmin

erfolgtdie renaleEliminationrasch undfastvollständig(>90%)innerhalbvon24

Stunden.Wenigerals1%derverabreichtenDosiswird mitdenFäzes

ausgeschieden.

ÄlterePatienten

Das AlterhattekeinenEinfluss aufdie Rivastigmin-ExpositionvonAlzheimer-

Patienten,diemitRivastigmin transdermalenPflasternbehandeltwurden.

EingeschränkteLeberfunktion

EswurdekeineStudiemitRivastigmintransdermalenPflasternspeziellbei

PatientenmiteingeschränkterLeberfunktiondurchgeführt.BeioralerEinnahme

lagdie C

vonRivastigmin beiPatientenmitgering-bismittelgradig

eingeschränkterLeberfunktion rund60%höher,die AUCvonRivastigminwar

mehralsdoppeltsohoch wie beiGesunden.

EingeschränkteNierenfunktion

EswurdekeineStudiemitRivastigmintransdermalenPflasternspeziellbei

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktiondurchgeführt.NachoralerGabe

warenC

und AUCvonRivastigmin beiAlzheimer-Patientenmitmäßiger

EinschränkungderNierenfunktionmehralsdoppeltso hoch wie beigesunden

Probanden;beiAlzheimer-PatientenmitschwererEinschränkungder

NierenfunktiontratenjedochkeineVeränderungen vonC

und AUCvon

Rivastigmin auf.

5.3PräklinischeDatenzurSicherheit

In StudienzurToxizitätnachwiederholteroralerundtopischerGabe beiMäusen,

Ratten,Kaninchen,Hunden und Minischweinenwurden starkübersteigerte

pharmakologischeWirkungenbeobachtet.OrganspezifischeToxizitättratnicht

auf.Aufgrund derhohenEmpfindlichkeitderverwendetenTierspezies wardie

orale undtopischeGabeimRahmenderTierstudien nurbegrenztmöglich.

Rivastigmin erwies sichin einerReihevonStandardtestsinvitroundin vivoals

nichtmutagen,außerineinemChromosomenaberrationstestanmenschlichen

peripherenLymphozytenin Dosen,die umdas10 4 -Fachehöherlagenalsdie

maximalin derKlinikangewendetenDosen.DerIn-vivo-Micronucleus-Testfiel

negativaus.

In Studienzuroralenund topischenGabeanRattenundMäusenwurden beider

maximalentoleriertenDosiskeineHinweise aufKanzerogenitätgefundenDie

ExpositiongegenüberRivastigmin undseinen Metabolitenentsprachetwader

nach AnwendungderHöchstdosisRivastigmin Kapseln bzw.transdermalen

PflasternbeimMenschen.

BeiTierenüberschreitetRivastigmin die Plazentaschrankeund wird mitderMilch

ausgeschieden.StudienperosanträchtigenRattenund Kaninchenzeigtenfür

RivastigminkeinteratogenesPotenzial.SpezifischedermatologischeStudienan

trächtigenTierensindbishernichtdurchgeführtworden.

Die Rivastigmin transdermalenPflasterwirktennichtphototoxisch.Inweiteren

StudienzurdermalenToxizitätwurdeeineleichteIrritationderHautder

Labortiere,einschließlich derKontrolltiere,beobachtet.Dieskönntedarauf

hindeuten,dassRivastigmin transdermale PflasterbeidenPatientenein leichtes

Erytheminduzierenkönnen.BeiderApplikationinsAuge vonKaninchenim

RahmenvonStudienzurReizwirkung amAuge verursachte Rivastigmin eine

Rötung und SchwellungderBindehaut,Trübungen derHornhautundMiosisüber

eineDauervonsiebenTagen.DerPatient/seinePflegepersonmussdahernach

jeglicherHandhabung derPflastervermeiden,dieAugenzu berühren(siehe

Abschnitt4.4).

6.PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1ListedersonstigenBestandteile

Trägerschicht:

LackierterPoly(ethylenterephthalat)-Film

Wirkstoffmatrix:

all-rac-alpha-Tocopherol

Poly(butylmethacrylat-co-methylmethacrylat)(3:1)

Poly[(2-ethylhexyl)acrylat-co-methylacrylat-co-acrylsäure-co-(2,3-

epoxypropyl)methacrylat]

Klebematrix:

all-rac-alpha-Tocopherol

Silikon

Dimeticon(12.500cSt)

FreigabekontrollierendeSchicht:

FluoropolymerbeschichteterPolyesterfilm

Drucktinte:

Harz

Pigmente

OrganischePolymere/Harze

6.2Inkompatibilitäten

Umdie HaftfähigkeitdestransdermalenPflastersnichtzu beeinträchtigen,dürfen

aufdie Stelle,aufdiedasPflasteraufgebrachtwerden soll,zuvorkeineCremes,

LotionenoderPuderaufgetragenwerden.

6.3DauerderHaltbarkeit

2Jahre

6.4BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Nichtüber25°C lagern.

Transdermales PflasterbiszurAnwendungimBeutelaufbewahren.

6.5Artund Inhaltdes Behältnisses

PrimäresPackmaterial

Die kindergesichertenBeutelbestehenauseinemmehrfachlaminierten

VerbundwerkstoffausPapier/Poly(ethylenterephthalat)/Aluminium/Polyacrylnitril.

JederBeutelenthälteintransdermales Pflaster.

Sekundäres Packmaterial

Die Beutelsindin einenKartonverpackt.

Erhältlich inPackungenmit7oder30Beuteln und Mehrfachpackungenmit60(2

Packungenmit30Beuteln)oder90(3Packungenmit30Beuteln)Beuteln.

Eswerdenmöglicherweise nichtalle Packungsgrößenin den Verkehrgebracht.

6.6BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdie Beseitigung

NachdemGebrauchsinddie transdermalenPflasterin derMitte zufalten

(Haftseite nachinnen),inden Verpackungsbeutelzu steckenundsicher,

außerhalb derSicht-undReichweite vonKindern,zu entsorgen.Gebrauchte und

ungebrauchtetransdermale Pflastersindentsprechendden nationalen

Anforderungenzu entsorgenoderin derApotheke abzugeben.

7.INHABERDERZULASSUNG

1 APharmaGmbH

Keltenring1+3

82041Oberhaching

8.ZULASSUNGSNUMMER

92416.00.00

9.DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG

(siehe Unterschrift)

10.STANDDERINFORMATION

11.VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen