Rhin-X Kapseln

Schweiz - Deutsch - Swissmedic (Swiss Agency for Therapeutic Products)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

11-09-2017

Fachinformation Fachinformation (SPC)

11-09-2017

Wirkstoff:
phenylephrini hydrochloridum, dimenhydrinatum, coffeinum
Verfügbar ab:
Axapharm AG
ATC-Code:
R01BA53
INN (Internationale Bezeichnung):
phenylephrini hydrochloridum, dimenhydrinatum, coffeinum
Darreichungsform:
Kapseln
Zusammensetzung:
phenylephrini hydrochloridum 20 mg, dimenhydrinatum 10 mg, coffeinum 25 mg, color.: E 127, E 132, excipiens pro capsula.
Therapiegruppe:
Synthetika human
Therapiebereich:
Schnupfen
Zulassungsnummer:
58539
Berechtigungsdatum:
2007-07-25

Dokumente in anderen Sprachen

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Französisch

14-09-2017

Fachinformation Fachinformation - Französisch

14-09-2017

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Italienisch

17-09-2017

Patienteninformation

Transferiert von Axapharm AG

Rhin-X

Axapharm AG

Was ist Rhin-X und wann wird es angewendet?

Rhin-X ist ein orales Schnupfenmittel. Es bringt die Schleimhaut zum Abschwellen. Durch die

spezielle Beschaffung der Kapseln (verzögerte Wirkstoffabgabe) gelangen die Wirkstoffe nur

langsam ins Blut und ermöglichen dadurch eine verlängerte Wirkungsdauer.

Rhin-X mildert die beim akuten Schnupfen auftretenden Beschwerden wie z.B. verstopfte Nase,

übermäßige Sekretion, Juckreiz, Schwellungen der Nasen- und Nebenhöhlenschleimhäute und lindert

allergisch bedingte Reiz- und Entzündungszustände des Nasen- und Rachenraumes (z.B.

Heuschnupfen).

Wann darf Rhin-X nicht eingenommen werden?

Falls eine Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe gemäss Zusammensetzung

bekannt ist, soll Rhin-X nicht eingenommen werden.

Dies gilt auch für Patientinnen und Patienten mit einem hohen Blutdruck, schnellem Puls (über 100

Schläge/Minute), anderen schweren Herz- und Kreislauferkrankungen, mit Zuckerkrankheit oder

einer Schilddrüsenüberfunktion.

Rhin-X ist kontraindiziert bei Patientinnen und Patienten mit erhöhtem Innendruck des Auges

(Grüner Star), vergrößerter Prostata mit Harnverhalten und Blasenhalsverschluss, Arteriosklerose,

Epilepsie.

Rhin-X darf nicht zusammen mit MAO-Hemmern eingenommen werden.

Rhin-X soll Kindern unter 12 Jahren nicht verabreicht werden!

Wann ist bei der Einnahme von Rhin-X Vorsicht geboten?

Vorsicht ist geboten bei Patientinnen und Patienten mit verengtem Magenausgang, mit Asthma, und

bei Herzrhythmus- und/oder Leberfunktionsstörungen.

Ältere Menschen sollten Rhin-X nur nach Rücksprache mit dem Arzt bzw. der Ärztin verwenden.

Rhin-X kann die Wirkung von Beruhigungsmitteln, Schlafmitteln, Antidepressiva und Alkohol

verstärken. Gleichzeitig verabreichte Arzneimittel können sich in ihrer Wirkung gegenseitig

beeinflussen.

Rhin-X kann zu Schläfrigkeit führen und die allgemeine Reaktionsfähigkeit beeinträchtigen.

Zusammen mit Alkohol können diese Effekte unvorhersehbar stark sein. Im Straßenverkehr und

beim Bedienen von Maschinen ist deshalb Vorsicht geboten.

Rhin-X enthält einen Wirkstoff, der auf der Dopingliste aufgeführt ist.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen

Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder

äußerlich anwenden!

Darf Rhin-X während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Wenn Sie schwanger sind oder stillen, sollten Sie Rhin-X nicht einnehmen.

Wie verwenden Sie Rhin-X?

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahren: 1 Kapsel morgens und abends unzerkaut mit etwas

Wasser schlucken.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt bzw. Ihrer Ärztin

verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so

sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bzw. Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann Rhin-X haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Rhin-X auftreten:

Häufig: Schläfrigkeit und Benommenheit.

Gelegentlich: Mundtrockenheit, Nervosität, Sehstörungen, Erhöhung des Augeninnendrucks,

Übelkeit, Hitzegefühl, Schwindel, Herzrhythmusstörungen.

Selten: Kopfschmerzen, Verwirrtheit und Erregtheit.

Sehr selten: Hautausschläge, Blutzellschäden.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Das Arzneimittel in der Originalpackung, außerhalb der Reichweite von Kindern, trocken und bei

Raumtemperatur (15-25 °C) aufbewahren.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «Exp.» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, diese

Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Rhin-X enthalten?

1 Kapsel enthält: 20 mg Phenylephrin-hydrochlorid, 10 mg Dimenhydrinat, 25 mg Coffein.

Farbstoffe: Erythrosin (E127), Indigotin (E132); weitere Hilfsstoffe.

Zulassungsnummer

58539 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Rhin-X? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Packung zu 10 Kapseln.

Zulassungsinhaberin

Axapharm AG, 6340 Baar.

Diese Packungsbeilage wurde im März 2007 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

Fachinformation

Transferiert von Axapharm AG

Rhin-X®

AXAPHARM

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Phenylephrini hydrochloridum, Dimenhydrinatum, Cofeinumm

Hilfsstoffe: Colorm E 127, E 132, Excipiens pro capsulam

Galenische Form und Wirkstofmenne pro Einheit

Kapsel: Phenylephrini hydrochloridum 20 mn, Dimenhydrinatum 10 mn,

Cofeinum 25f mnm

Indikationen/Anwendunnsmönlichkeiten

Symptombehandlunn des Schnupfens; Schwellunnen der Nasen- und

Nebenhöhlenschleimhäute; allernische Rhinitism

Dosierunn/Anwendunn

Erwachsene und Jugendliche über 12 Jahre: 1 Kapsel mornens und

abendsm

Kontraindikationen

Bekannte Überempfindlichkeit auf einen der Inhaltsstofe nemäss

Zusammensetzunnm

Schwere kardiovaskuläre Störunnen, Tachykardie, Hypertonie,

Hyperthyreose, Glaukom, Arteriosklerose, Prostatahypertrophie,

Epilepsie und Eklampsie sowie schwerer Diabetes mellitusm

Gleichzeitine Einnahme von MAO-Hemmernm

Rhin-X sollte Kindern unter 12 Jahren nicht verabreicht werdenm

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Rhin-X soll bei Patientinnen und Patienten mit diabetischer

Stofwechsellane, Asthma bronchiale, Pylorusstenose,

Herzrhythmusstörunnen, Leberfunktionsstörunnen mit Vorsicht

verwendet werdenm

In Rhin-X ist ein Wirkstof enthalten, der zu den Dopinn-Substanzen

nemäss IOC (Intm Olympm Komitee) zähltm

Interaktionen

Rhin-X kann die Wirkunn von Sedativa, Hypnotika, Antidepressiva,

Anticholinernika und Alkohol verstärkenm

Eine Kombinationsbehandlunn mit MAO-Hemmern, Methyldopa, Beta-

Blockern oder Arzneimitteln mit nefässverennenden Einenschaften führt

zu Blutdrucksteinerunnm Rhin-X sollte nicht zusammen mit diesen

Arzneimitteln verwendet werdenm

Schwannerschaft/Stillzeit

Es sind weder kontrollierte Studien bei Tieren noch bei schwanneren

Frauen verfünbarm Rhin-X sollte in der Schwannerschaft nicht

annewendet werden, es sei denn, es sei klar notwendinm Speziell im

letzten Trimenon der Schwannerschaft sollte Rhin-X nicht einnenommen

werden, da vereinzelt vorzeitine Wehen beobachtet wurdenm

Dimenhydrinat tritt in die Muttermilch über, bei Phenylephrin nibt es

dazu keine Datenm Rhin-X sollte während der Stillzeit nicht annewendet

werdenm

Wirkunn auf die Fahrtüchtinkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Rhin-X kann zu Schläfrinkeit führen und die allnemeine

Reaktionsfähinkeit beeinträchtinenm Im Strassenverkehr und bei

Maschinenbedienunn uswm ist deshalb Vorsicht nebotenm

Zusammen mit Alkohol können diese Efekte unvorhersehbar stark seinm

Unerwünschte Wirkunnen

Häufg: Schläfrinkeit oder Benommenheitm

Gelegentlich: Mundtrockenheit, Nervosität, Akkomodationsstörunnen,

Erhöhunn des Auneninnendrucks, Übelkeit, Hitzenefühl, Schwindel,

Tachykardie, Arrhytmiem

Selten: Kopfschmerzen, Verwirrtheit, Errentheitm

Sehr selten: Blutzellschäden, Hautausschlanm

Überdosierunn

Symptome

Hypertension, Herzarrhythmien, neuropsychiatrische Symptome,

Krampfanfälle, Schläfrinkeit, anticholinerne und sympathomimetische

Wirkunnm

In einer Studie mit Diphenhydramin Überdosierunnen (Diphenhydramin

ist ein Bestandteil von Dimenhydrinat) kam es zu leichten aber

sinnifikanten QT-Verlännerunnenm

Therapie

Symptomatische Behandlunnm

Einenschaften/Wirkunnen

ATC-Code: R01BA5f3

Phenylephrin und Dimenhydrinat besitzen antiexsudative und

schleimhautabschwellende Einenschaftenm

Dimenhydrinat hemmt die H

-Rezeptoren und setzt die

Kapillarpermeabilität herabm Es übt zudem eine antiprurininöse Wirkunn

ausm

Phenylephrin ist ein Sympathikomimetikum, das im Bereich der

entzündeten Schleimhäute eine nefässverennende und abschwellende

Wirkunn entfaltetm

Cofein wirkt errenend auf das ZNS, so dass eine Antanonisierunn des

sedierenden Nebenefektes von Dimenhydrinat erreicht werden kannm

Die Retard-Kapsel bewirkt eine verzönerte Freisetzunn und verlännert

somit die Wirkunnsdauerm

Rhin-X wirkt systemisch auf den nesamten Bereich der oberen

Atemwenem

Rhin-X wirkt vorbeunend und mildert Symptome wie übermässine

Sekretion, Schwellunn der Nasen- und Nebenhöhlenschleimhautm

Bei Rhinitis allernischer Genese (zmBm Heuschnupfen) lindert Rhin-X den

Krankheitsprozess durch eine Hemmunn der Histaminfreisetzunnm

Pharmakokinetik

Phenylephrin wird im Manen-Darm-Trakt unvollständin, aber in

wirksamen Mennen aufnenommenm Es verteilt sich in alle Gewebe, das

Gehirn einneschlossenm Unnefähr 20 Minuten nach der Einnahme kommt

es zur Nasenschleimhautabschwellunnm Ein Teil wird in der Leber

abnebaut, ein Teil im Urin unverändert ausneschiedenm

Dimenhydrinat wird im Manen-Darm-Trakt rasch und praktisch

vollständin aufnenommenm Es verteilt sich in alle Gewebe, einschliesslich

das Gehirnm Maximale Serumkonzentration nach 1,5f Stunden, Plasma-

Halbwertzeit 5f–8 Stundenm Dimenhydrinat wird in der Leber abnebaut,

nur ein nerinner Teil wird unverändert im Urin ausneschiedenm

Coffein wird im Manen-Darm-Trakt rasch und vollständin resorbiertm Es

verteilt sich in alle Gewebe und das Gehirnm Die Plasma-Halbwertzeit

betränt zwischen 3–7 Stundenm Cofein wird zum überwienenden Teil in

der Leber abnebautm

Präklinische Daten

Es sind keine für die Anwendunn relevanten präparatspezifischen Daten

vorhandenm

Sonstine Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP»

bezeichneten Datum verwendet werdenm

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15f–25f °C) und ausser Reichweite von Kindern

lanernm

Zulassunnsnummer

5f85f39 (Swissmedic)m

Packunnen

Rhin-X Kaps 10m (C)

Zulassunnsinhaberin

Axapharm AG, 6340 Baarm

Stand der Information

März 2007m

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen