Rauwolfia compositum Flüssige Verdünnung zur Injektion

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Wirkstoff:
Sulfur (Pot.-Angaben), Kalmia latifolia (Pot.-Angaben), Viscum album (Pot.-Angaben), Arnica montana (Pot.-Angaben), Lycopodium clavatum (Pot.-Angaben), Rauwolfia serpentina (Pot.-Angaben), Aurum iodatum (Pot.-Angaben), Conium maculatum (Pot.-Angaben), Cynara scolymus (Pot.-Angaben), Melilotus officinalis (Pot.-Angaben), Ren suis (Pot.-Angaben), Hepar suis (Pot.-Angaben), Atropa bella-donna (Pot.-Angaben)
Verfügbar ab:
Biologische Heilmittel Heel GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Sulfur (Pot.-Information), Kalmia latifolia (Pot.-Information), Viscum album (Pot.-Details), Arnica montana (Pot.-Information), Lycopodium clavatum (Pot.-Information), Rauwolfia serpentina (Pot.-Information), Aurum iodatum (Pot.-Information), Conium maculatum (Pot.-Information), Cynara scolymus (Pot.-Information), Melilotus officinalis (Pot.-Information), Ren suis (Pot.-Information), Hepar suis (Pot.-Information), Atropa bella-donna (Pot.-Information)
Darreichungsform:
Flüssige Verdünnung zur Injektion
Zusammensetzung:
Sulfur (Pot.-Angaben) 22.mg; Kalmia latifolia (Pot.-Angaben) 22.mg; Viscum album (Pot.-Angaben) 22.mg; Arnica montana (Pot.-Angaben) 22.mg; Lycopodium clavatum (Pot.-Angaben) 22.mg; Rauwolfia serpentina (Pot.-Angaben) 22.mg; Aurum iodatum (Pot.-Angaben) 22.mg; Conium maculatum (Pot.-Angaben) 22.mg; Cynara scolymus (Pot.-Angaben) 22.mg; Melilotus officinalis (Pot.-Angaben) 22.mg; Ren suis (Pot.-Angaben) 22.mg; Hepar suis (Pot.-Angaben) 22.mg; Atropa bella-donna (Pot.-Angaben) 22.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
37474.00.00

Seite 1 von 3

Rauwolfia compositum

Flüssige Verdünnung zur Injektion

Wortlaut für die Packungsbeilage

Gebrauchsinformation

Homöopathisches Arzneimittel

Rauwolfia compositum

Flüssige Verdünnung zur Injektion

Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer therapeutischen

Indikation.

Bei während der Anwendung fortdauernden Krankheitssymptomen ist medizinischer Rat

einzuholen.

Gegenanzeigen

Bei Schilddrüsenerkrankungen nicht ohne ärztlichen Rat anwenden.

Bei bekannter Allergie auf Mistelzubereitungen, bei chronischen granulomatösen

Erkrankungen und Autoimmunerkrankungen und bei Hyperthyreose mit nicht ausgeglichener

Stoffwechsellage soll das Arzneimittel nicht angewendet werden.

Akut entzündliche bzw. hochfieberhafte Erkrankungen: Die Behandlung sollte bis zum

Abklingen der Entzündungszeichen unterbrochen werden.

Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit gegen

Arnika (Arnica montana), Artischocke (Cynara scolymus) oder andere Korbblütler.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Wie alle Arzneimittel sollten auch homöopathische Arzneimittel während der

Schwangerschaft und Stillzeit nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden.

Wechselwirkungen

Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch allgemein schädigende

Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und Genussmittel ungünstig beeinflusst

werden.

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen

bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige

Arzneimittel handelt.

Dosierung und Art der Anwendung

Soweit nicht anders verordnet:

1-3 mal wöchentlich 1 Ampulle i.m., s.c. oder i.v. injizieren.

Dauer der Behandlung

Auch homöopathische Arzneimittel sollten ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeit

angewendet werden.

Seite 2 von 3

Nebenwirkungen

Wie alle Arzneimittel kann Rauwolfia compositum Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei

jedem auftreten müssen.

Geringe Steigerung der Körpertemperatur, örtlich begrenzte entzündliche Reaktionen um die

Einstichstelle der subkutanen Injektion sowie vorübergehende leichte Schwellungen

regionaler Lymphknoten sind unbedenklich.

Gelegentlich können Venen mit entzündlichen Reizerscheinungen reagieren. Eine

vorübergehende Therapiepause ist hier erforderlich.

In seltenen Fällen können bei Unverträglichkeit gegen Mistel örtliche oder allgemeine

allergische oder allergieähnliche Reaktionen wie: Generalisierter Juckreiz, Nesselsucht,

Hautausschlag, Schwellung im Gesichtsbereich (Quincke Ödem), Schüttelfrost, Atemnot,

Blutdruckabfall, Schock auftreten, die ein Absetzen des Präparates und sofortige ärztliche

Behandlung erforderlich machen.

In seltenen Fällen kann es zur Aktivierung von Entzündungen kommen (z.B. chronische

Sinusitis, Zahnwurzelgranulome).

Hinweis:

Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die vorhandenen

Beschwerden vorübergehend verschlimmern (Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten

Sie das Arzneimittel absetzen und Ihren Arzt befragen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies

gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie

können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und

Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn,

Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen

über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

Hinweise zu Verfallsdatum und Aufbewahrung

Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren!

Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf Behältnis und äußere Umhüllung aufgedruckt.

Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!

Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerbedingungen erforderlich.

Zusammensetzung:

1 Ampulle zu 2,2 ml (= 2,2 g) enthält:

Wirkstoffe:

Rauwolfia serpentina Dil.

22 mg

Aurum iodatum Dil.

22 mg

Kalmia latifolia Dil.

22 mg

Melilotus officinalis Dil.

22 mg

Sulfur Dil.

22 mg

Atropa bella-donna Dil.

22 mg

Arnica montana Dil.

22 mg

Conium maculatum Dil.

22 mg

Viscum album Dil.

22 mg

Lycopodium clavatum Dil.

22 mg

Cynara scolymus (HAB 34) Dil.

D8 (HAB, Vorschrift 3a)

22 mg

Ren suis Dil.

D10 (HAB, Vorschrift 42a)

22 mg

Hepar suis Dil.

D10 (HAB, Vorschrift 42a)

22 mg

Gemeinsame Potenzierung über die letzten 2 Stufen mit Wasser für Injektionszwecke.

Seite 3 von 3

Sonstige Bestandteile:

Wasser für Injektionszwecke

Natriumchlorid

Packungsgrößen

Flüssige Verdünnung zur Injektion

10, 50 Ampullen zu 2,2 ml; Klinikpackung mit 100 Ampullen zu 2,2 ml

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Biologische Heilmittel Heel GmbH

Dr.-Reckeweg-Str. 2-4

76532 Baden-Baden

Telefon: 07221-50100

Telefax: 07221-501210

E-Mail: info@heel.de

Weitere Angaben

Apothekenpflichtig

Reg.-Nr.: 37474.00.00

Stand der Information

Juli 2015

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen