Nr. 25 Verletzungstropfen "Mag.Doskar"

Österreich - Deutsch - AGES (Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

14-09-2012

Fachinformation Fachinformation (SPC)

14-09-2012

Wirkstoff:
ARNICAE RADIX (AUSZUG); CALENDULA OFFICINALIS (HAB); HYPERICUM PERFORATUM (HAB); LEDUM PALUSTRE (HAB); RUTAE HERBA (AUSZUG)
Verfügbar ab:
Mag. Martin Doskar
ATC-Code:
V03AX
INN (Internationale Bezeichnung):
ARNICAE RADIX (EXTRACT); CALENDULA OFFICINALIS (HAB); HYPERICUM PERFORATUM (HAB); LEDUM PALUSTRE (HAB); RUTAE HERBA (excerpt)
Einheiten im Paket:
50ml, Laufzeit: 36 Monate
Verschreibungstyp:
Arzneimittel zur Abgabe ohne aerztliche Verschreibung
Therapiebereich:
All other therapeutic produ
Produktbesonderheiten:
Abgabe durch eine (öffentliche) Apotheke
Zulassungsnummer:
3-00250
Berechtigungsdatum:
2006-06-16

Lesen Sie das vollständige Dokument

Seite 1 von 5

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

Wirkstoffe: Arnica montana D3, Ruta graveolens D3, Calendula officinalis D1,

Ledum palustre D2, Hypericum perforatum D3.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen

für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen

Behandlungserfolg zu erzielen, müssen Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

jedoch vorschriftsgemäß eingenommen werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat

benötigen .

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind.

Wenn Sie sich nach 7 Tagen nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie

sich an Ihren Arzt.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was sind Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ und wofür werden sie

angewendet?

Was sollten Sie vor der Einnahme von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

beachten?

Wie sind Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie sind Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen.

1.

WAS SIND Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ UND WOFÜR WIRD ES

ANGEWENDET?

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ sind ein homöopathisches Arzneimittel.

Die Homöopathie versteht sich als Regulationstherapie bei akuten und chronischen

Krankheiten.

Die einzelnen Bestandteile von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ ergänzen sich

in ihrer Wirkung auf Verletzungsfolgen.

Seite 2 von 5

Die Anwendungsgebiete von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ leiten sich aus

dem homöopathischen Arzneimittelbild der einzelnen Inhaltsstoffe ab.

Dazu gehören:

Sturz

Verstauchung

Verrenkung

Rissquetschwunden

Abschürfungen

Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten

Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.

Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie angezeigt.

2.

WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON Nr. 25 Verletzungstropfen

„Mag. Doskar“ BEACHTEN?

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ dürfen nicht eingenommen werden,

- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen die Wirkstoffe insbesondere gegen

Pflanzen aus der Familie der Korbblütler (wie z.B.: Arnika, Kamille, Ringelblume,

Chrysanthemen) oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile von

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ sind.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Wenn die Beschwerden trotz Behandlung länger als 7 Tage anhalten oder bei

schwerem Krankheitsgefühl, ist eine ärztliche Beratung dringend erforderlich.

Charakteristischerweise kann, insbesondere zu Beginn der Behandlung mit

homöopathischen Arzneimitteln, eine vorübergehende Verstärkung der bestehenden

Krankheitszeichen auftreten. Solche Reaktionen sind harmlos.

Jede längere Behandlung mit einem homöopathischen Arzneimittel sollte von einem

homöopathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden, da bei nicht indizierter Einnahme

unerwünschte Arzneimittel-Prüfsymptome auftreten können.

Bei Einnahme von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ mit anderen

Arzneimitteln

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind keine bekannt.

Bei Einnahme von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ zusammen mit

Nahrungsmitteln und Getränken

In der Homöopathie ist bekannt, dass die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels

durch allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz- und

Genussmittel wie z. B. Kaffee, Zigaretten, Alkohol ungünstig beeinflusst werden kann.

Seite 3 von 5

Schwangerschaft und Stillzeit

und Zeugungs-/Gebärfähigkeit

Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln während der Schwangerschaft

und in der Stillzeit Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Wegen des Alkoholgehaltes wird die Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit

nicht empfohlen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ haben keinen oder vernachlässigbaren

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Bitte beachten Sie den Alkoholgehalt von 74,4 Vol%.

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ enthalten Alkohol

Dieses Arzneimittel enthält 74,4 Vol% Ethanol (Alkohol), d.h. bis zu 0,37 g pro Dosis,

entsprechend 9 ml Bier, 4 ml Wein pro Dosis.

Daher darf das Präparat Alkoholkranken nicht gegeben werden.

Der Alkoholgehalt ist bei Patienten mit erhöhtem Risiko auf Grund einer

Lebererkrankung oder Epilepsie zu berücksichtigen.

3.

WIE SIND Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

immer genau nach Absprache mit

Ihrem Arzt oder Apotheker ein.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher

sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Erwachsene:

Bei akuten Verletzungen bis zu stündlich 15 – 20 Tropfen.

Nach Operationen: 3 mal täglich 15 – 20 Tropfen.

Kinder und Jugendliche:

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Art der Anwendung:

Homöopathische Tropfen sollen möglichst unverdünnt, wenn möglich auf die Zunge

direkt eingenommen werden, da diese über die Mundschleimhäute resorbiert werden.

Wenn der Geschmack zu scharf ist, kann man die abgezählten Tropfen in einem Glas

mit etwas Wasser verdünnen. Falls nicht anders angegeben, sind homöopathische

Tropfen immer nüchtern d. h. vor dem Essen einzunehmen.

Seite 4 von 5

Dauer der Anwendung:

Richtet sich nach den Beschwerden.

Bei chronischen Beschwerden hat sich eine kurweise Anwendung über 2 – 3 Monate

bewährt. Nach 4 – 6wöchiger Pause ist eine Kurwiederholung empfehlenswert.

Wenn Sie eine größere Menge von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

eingenommen haben, als Sie sollten

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Dieses Arzneimittel enthält 74,4 Vol% Ethanol (Alkohol). Zur Vermeidung einer

versehendlichen Einnahme durch Kinder ist darauf zu achten, dass das Präparat für

Kinder unerreichbar aufbewahrt wird.

Wenn Sie die Einnahme von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ vergessen

haben

Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen

haben.

Wenn Sie die Einnahme von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ abbrechen,

obwohl Ihre Beschwerden noch weiter bestehen, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel können Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ Nebenwirkungen

haben, die nicht bei jedem auftreten müssen.

Zu Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ wurden bisher keine Nebenwirkungen

bekannt.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

5.

WIE SIND Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ AUFZUBEWAHREN?

Nicht über 25 °C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf

den letzten Tag des angegebenen Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen

Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr

benötigen. Diese Maßnahme hilft, die Umwelt zu schützen.

Seite 5 von 5

6.

INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ enthalten

Die Wirkstoffe in 100 g Tropfen sind:

Arnica montana D3 20,0 g, Ruta graveolens D3 20,0 g,

Calendula officinalis D1 20,0 g, Ledum palustre D2 20,0 g,

Hypericum perforatum D3 20,0 g.

Die sonstigen Bestandteile :

Ethanol und Wasser, Gesamtethanolgehalt: 74,4 Vol%.

Wie Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ aussehen und Inhalt der Packung

50 ml Braunglasfläschchen mit Senkrechttropfer und weißer Verschraubung aus

Polyethylen.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Zulassungsinhaber:

Mag. Martin Doskar pharm. Produkte, Schottenring 14, 1010 Wien

Tel.-Nr.: +43 1 535 37 24

e-mail: info@doskar.at

Z. Nr. 3-00250

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2012.

Seite 1 von 4

FACHINFORMATION

Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels

1. Bezeichnung des Arzneimittels

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“

2. Qualitative und quantitative Zusammensetzung

100 g Tropfen (114 ml, 1 ml = 32 Tropfen) enthalten:

Arnica montana D3 20,0 g, Ruta graveolens D3 20,0 g,

Calendula officinalis D1 20,0 g, Ledum palustre D2 20,0 g,

Hypericum perforatum D3 20,0 g.

1 ml enthält 0,59 g Alkohol.

Sonstige Bestandteile:

Ethanol, Gesamtethanolgehalt: 74,4 Vol.%

Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3. Darreichungsform

Homöopathische Arzneispezialität

Tropfen zum Einnehmen, grünliche bis gelbe Lösung

4. Klinische Angaben

4.1 Anwendungsgebiete

Die Anwendungsgebiete von Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ leiten sich aus

dem homöopathischen Arzneimittelbild der einzelnen Inhaltsstoffe ab.

Dazu gehören:

Sturz

Verstauchung

Verrenkung

Rissquetschwunden

Abschürfungen

Die Anwendung dieses homöopathischen Arzneimittels in den genannten

Anwendungsgebieten beruht ausschließlich auf homöopathischer Erfahrung.

Bei schweren Formen dieser Erkrankungen ist eine klinisch belegte Therapie

angezeigt.

4.2 Dosierung und Art der Anwendung

Dosierung:

Erwachsene:

Bei akuten Verletzungen bis zu stündlich 15 – 20 Tropfen.

Nach Operationen: 3 mal täglich 15 – 20 Tropfen.

Kinder und Jugendliche:

Da keine ausreichenden Daten vorliegen, kann die Anwendung bei Kindern und

Jugendlichen unter 18 Jahren nicht empfohlen werden.

Seite 2 von 4

Art der Anwendung:

Homöopathische Tropfen sollen möglichst unverdünnt, wenn möglich auf die Zunge

direkt eingenommen werden, da diese über die Mundschleimhäute resorbiert

werden. Wenn der Geschmack zu scharf ist, kann man die abgezählten Tropfen in

einem Glas mit etwas Wasser verdünnen. Falls nicht anders angegeben, sind

homöopathische Tropfen immer nüchtern d. h vor dem Essen einzunehmen.

4.3 Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen die Wirkstoffe, insbesondere gegen Pflanzen aus der

Familie der Korbblütler (wie z.B.: Arnika, Kamille, Ringelblume, Chrysanthemen)

oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten sonstigen Bestandteile von Nr. 25

Verletzungstropfen „Mag. Doskar“.

4.4 Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ enthalten pro Einzeldosis 0,37 g Alkohol

und darf daher Alkoholkranken nicht gegeben werden.

Der Alkoholgehalt ist bei Schwangeren bzw. Stillenden sowie Kindern und Patienten

mit erhöhtem Risiko auf Grund einer Lebererkrankung oder Epilepsie zu

berücksichtigen.

Wenn die Beschwerden trotz Behandlung länger als 7 Tage anhalten oder bei

schwerem Krankheitsgefühl ist eine ärztliche Beratung dringend erforderlich.

Charakteristischerweise kann insbesondere nach Beginn der Behandlung mit

homöopathischen Arzneimitteln eine vorübergehende Verstärkung der bestehenden

Krankheitszeichen auftreten. Solche Reaktionen sind harmlos.

Jede längere Behandlung mit einem homöopathischen Arzneimittel sollte von einem

homöopathisch erfahrenen Arzt kontrolliert werden, da bei nicht indizierter Einnahme

unerwünschte Arzneimittelprüfsymptome (neue Symptome) auftreten können.

4.5 Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige

Wechselwirkungen

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln sind keine bekannt.

4.6 Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Wegen des Alkoholgehaltes wird die Anwendung in der Schwangerschaft und

Stillzeit nicht empfohlen.

4.7 Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen

von Maschinen

Nr. 25 Verletzungstropfen „Mag. Doskar“ hat keinen oder vernachlässigbaren

Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen.

Der Alkoholgehalt von 74,4 Vol% ist zu beachten.

4.8 Nebenwirkungen

Keine bekannt.

Seite 3 von 4

4.9 Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Dieses Arzneimittel enthält 74,4 Vol% Ethanol (Alkohol). Zur Vermeidung einer

versehentlichen Einnahme durch Kinder ist darauf zu achten, dass das Präparat für

Kinder unerreichbar aufbewahrt wird.

5. Pharmakologische Eigenschaften

5.1 Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Alle übrigen therapeutischen Mittel

ATC-Code: V03AX

Die Homöopathie versteht sich als Reiz- und Regulationstherapie. Die organotropen

Wirkungen der Arzneien dieser Kombination richten sich auf Verletzungsfolgen.

Die klinischen Indikationsgebiete der Einzelarzneien bezüglich ihrer Wirkung auf

diese Beschwerdebilder gliedern sich wie folgt:

Arnica montana

Vulnera, Contusion, Concussion,

Commotion, posttraumatische und

postoperative Ödeme, posttraumatischer

Stress

Ruta graveolens

Distorsion, Luxation, Tendinitis,

Fibrositis, Bursitis, Verletzungen von

Sehnen und Periost

Calendula officinalis

Rissquetschwunden,

Granulationsförderung, antiseptische

Wirkung

Ledum palustre

Biss- und Stichverletzungen,

posttraumatische Ödeme, Lymphangitis,

Paronychie

Hypericum perforatum

Verletzungen der Nerven und des

Rückenmarks, sowie deren Spätfolgen,

posttraumatischer Stress, Depression

5.2 Pharmakokinetische Eigenschaften

Es liegen keine Daten zu den pharmakokinetischen Eigenschaften vor.

5.3 Präklinische Daten zur Sicherheit

Aufgrund der hohen Verdünnungen sind für die Anwendung am Menschen keine

besonderen Gefahren zu erkennen.

6. Pharmazeutische Angaben

6.1 Liste der sonstigen Bestandteile

Wasser, Ethanol.

6.2 Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

Seite 4 von 4

6.3 Dauer der Haltbarkeit

36 Monate

6.4 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Nicht über 25 °C lagern.

In der Originalverpackung aufbewahren, um den Inhalt vor Licht zu schützen.

Nach Anbruch innerhalb eines Jahres aufzubrauchen.

6.5 Art und Inhalt des Behältnisses

50 ml Braunglasfläschchen mit Senkrechttropfer und weißer Verschraubung aus

Polyethylen.

6.6 Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung und sonstige

Hinweise zur Handhabung

Keine besonderen Anforderungen.

7. Inhaber der Zulassung

Zulassungsinhaber

Mag. Martin Doskar pharm. Produkte, Schottenring 14, 1010 Wien

8. Zulassungsnummer

Z. Nr. 3-00250

9. Datum der Erteilung der Zulassung / Verlängerung der Zulassung

16.06.2006

10. Stand der Information

September 2012

Verschreibungspflicht /Apothekenpflicht

Rezeptfrei, apothekenpflichtig.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen