Novodor FC Suspensionskonzentrat

Deutschland - Deutsch - BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Kaufe es jetzt

Fachinformation Fachinformation (SPC)

22-11-2017

Wirkstoff:
20 g/kg Bacillus thuringiensis subspecies tenebrionis Stamm NB 176 10.000BTTU/g
Verfügbar ab:
SUMITOMO CHEMICAL
Darreichungsform:
Suspensionskonzentrat
Zusammensetzung:
20 g/kg Bacillus thuringiensis subspecies tenebrionis Stamm NB 176 (TM14-1) 10.000BTTU/g
Klasse:
Reizend
Therapiegruppe:
Insektizid
Zulassungsnummer:
033972-00

Handelsbezeichnung

Novodor FC

Zulassungsnummer

033972-00

Zulassungsinhaber

SUMITOMO CHEMICAL

Weitere Vertriebsfirmen

Zulassungsende

31.12.22

Wirkungsbereich

Insektizid

Wirkstoffgehalt

20 g/kg Bacillus thuringiensis subspecies tenebrionis Stamm NB 176 (TM14-1) 10.000BTTU/g

Formulierung

Suspensionskonzentrat

Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV

Reizend

Kennzeichnung nach GefStoffV

R 43 : Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich

S 2 : Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen

S 24 : Berührung mit der Haut vermeiden

S 36 : Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung tragen

S 37 : Geeignete Schutzhandschuhe tragen

S 46 : Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen

Enthält Bacillus thuringiensis subsp. tenebrionis . Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Signalwort (GHS)

Gefahrenpiktogramme (GHS)

Gefahrenhinweise (GHS)

Sicherheitshinweise (GHS)

Kennzeichnung nach PflSchMV

SP 1: Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in

unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen./Indirekte Einträge über Hof- und Straßenabläufe

verhindern.)

Anwendungs-

bestimmungen

Auflagen

NN261: Das Mittel wird als schwachschädigend für Populationen der Art Coccinella septempunctata

(Siebenpunkt-Marienkäfer) eingestuft.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden

führen.

SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz

"Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für

Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.

SE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten

Mittel.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim

Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

WMI11: Wirkungsmechanismus (IRAC-Gruppe): 11

Hinweise

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder

Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich

eingestuft (B4).

NN165: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Poecilus cupreus (Laufkäfer)

eingestuft.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen