Nifedipin 5 Heumann Weichkapsel

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Nifedipin
Verfügbar ab:
Heumann Pharma GmbH & Co. Generica KG
INN (Internationale Bezeichnung):
nifedipine
Darreichungsform:
Weichkapsel
Zusammensetzung:
Nifedipin 5.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
7847.01.01

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite2

Faltschachtel

HEUMANNPHARMA

GmbH&Co.GenericaKG

Südwestpark50

90449Nürnberg

info@heumann.de

Nifedipin5Heumann

Weichkapselnmit5mgNifedipin

Anginapectoris

Zul.-Nr.:7847.01.01

Ch.-B.:(EindruckaufLinie)

30(N1),50(N2),100(N3)Kapseln

ZumEinnehmenfürErwachseneundKinderab2Jahren

1Kapselenthält:

Nifedipin 5mg.

EnthältRacementhol.Packungsbeilagebeachten.

Verwendbarbis:(EindruckaufLinieMMM/JJ)

Verschreibungspflichtig

Nichtüber25°Clagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

AnweisungenzurAnwendung:

______________________________

______________________________

BlindenschriftimKlartext:Nifedipin5Heumann

BeiMusterpackungen(30Weichkapseln,EindruckaufLinie)zusätzlich:„UnverkäuflichesMuster“.

BeiKlinikpackungen(10x50Weichkapseln,EindruckaufLinie)zusätzlich:„Teileiner

Klinikpackung,Einzelverkaufunzulässig“.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite3

Form<Weichgelatinekapseln>

Code39

PZN-....

<“VfW“-Recyclinglogo>

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite4

Durchdrückpackung

Nifedipin5Heumann

HEUMANN

Ch.-B.:/Verwendbarbis:(siehePrägung)

Ch.-B.:(EindruckaufLinie)

(Verfallsdatum:EindruckaufLinieMMM/JJ)

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite5

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

Nifedipin5Heumann

Weichkapselnmit5mgNifedipin

ZurAnwendungbeiErwachsenenundKindernab2Jahren

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitder

EinnahmediesesArzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmals

lesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtan

Dritteweiter.EskannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselben

SymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoder

SieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformation

angegebensind,informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistNifedipin5Heumannundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonNifedipin5Heumannbeachten?

3.WieistNifedipin5Heumanneinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistNifedipin5Heumannaufzubewahren?

6.WeitereInformationen.

1. WASISTNIFEDIPIN5HEUMANNUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

Nifedipin5HeumannisteinMittelzurBehandlungvonHerzerkrankungen,diemit

einerunzureichendenSauerstoffversorgungdesHerzmuskelseinhergehen,sowie

zurBehandlungvonBluthochdruck.

Nifedipin5Heumannwirdangewendetbei

Beschwerden(z.B.SchmerzenoderEngegefühlimBrustbereich)beiZuständen

mitunzureichenderSauerstoffversorgungdesHerzmuskels(Anginapectoris):

beiBelastung:chronischstabileAnginapectoris(Belastungsangina)

durch Gefäßverkrampfung: vasospastische Angina pectoris

(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina).

Hinweis:

BeiPatientenmitnichtorganbedingtemBluthochdruckoderchronischerAngina

pectoris,diemitNifedipininschnellfreisetzendenDarreichungsformen(Nifedipin5

Heumanngehörtdazu)behandeltwurden,habensichHinweiseaufeinen

dosisabhängigenAnstiegvonKomplikationendesHerz-Kreislaufsystems(z.B.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite6

Herzinfarkt)undeineErhöhungderSterblichkeitergeben.DaheristNifedipin5

HeumannbeidiesenbeidenErkrankungennurdanneinzusetzen,wennandere

Arzneimittelnichtangezeigtsind.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONNIFEDIPIN5HEUMANN

BEACHTEN?

Nifedipin5Heumanndarfnichteingenommenwerden

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenNifedipin,odereinender

sonstigenBestandteilevonNifedipin5Heumannsind

wennSieeinenSchockerlittenhaben

wennSieaneinerHerzklappenverengung(Aortenstenose)leiden

wennSieinRuheunterBeschwerden(z.B.SchmerzenoderEngegefühlim

Brustbereich)beiZuständenmitunzureichenderSauerstoffversorgungdes

Herzmuskels(Anginapectoris)leiden

wennSieinnerhalbderletzten4WocheneinenakutenHerzinfarkterlitten

haben

wennSiegleichzeitigArzneimittelmitdemWirkstoffRifampicin(Arzneimittel

gegenTuberkulose)einnehmen

wennSieschwangersindoderstillen

vonSäuglingenundKleinkindernunter2Jahren(Gefahreines

Kehlkopfkrampfes)

vonPatientenmitBronchialasthmaoderanderenAtemwegserkrankungen,die

miteinerausgeprägtenÜberempfindlichkeitderAtemwegeeinhergehen.Die

InhalationvonNifedipin5HeumannkannzuAtemnotführenodereinen

Asthmaanfallauslösen.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonNifedipin5Heumannist

erforderlich

DieBehandlungmitNifedipin5Heumannbedarfderregelmäßigenärztlichen

Kontrolle

-wennSieniedrigenBlutdruck(systolischunter90mmHg)haben

-wennSieuntereinernichtausreichendbehandeltenHerzmuskelschwäche

(dekompensierteHerzinsuffizienz)leiden

-wennSieDialysepatientmitstarkemBluthochdruckundverminderter

zirkulierenderBlutmengesind,daeindeutlicherBlutdruckabfallauftretenkann.

BeiEinnahmevonNifedipin5HeumannmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittel

einnehmen/anwendenbzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auch

wennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite7

DieWirkungnachfolgendgenannterWirkstoffebzw.Präparategruppenkannbei

gleichzeitigerBehandlungmitNifedipin5Heumannbeeinflusstwerden.

BlutdrucksenkendeArzneimittel,trizyklischeAntidepressiva(Arzneimittel

gegenDepressionen),gefäßerweiterndeArzneimittel(Vasodilatatoren)

VerstärkungdesblutdrucksenkendenEffekts.

Betarezeptorenblocker

Verstärkte Blutdrucksenkung und gelegentlich Auftreten einer

Herzmuskelschwäche.

Diltiazem(WirkstoffzurBehandlungvonBluthochdruckundkoronarer

Herzkrankheit)

DiltiazemvermindertdenAbbauvonNifedipin.BeigleichzeitigerBehandlungist

einesorgfältigeÜberwachungderPatienten,evtl.DosisverringerungvonNifedipin,

angezeigt.

Chinidin(WirkstoffzurBehandlungvonHerzrhythmusstörungen)

VerminderungderKonzentrationvonChinidinimBlutbzw.nachAbsetzenvon

Nifedipin.ErhöhungderKonzentrationvonChinidinimBlut.EineKontrolledes

Chinidin-Blutspiegelswirdempfohlen.

Digoxin(WirkstoffzurStärkungderHerzkraft),Theophyllin(Wirkstoffzur

ErweiterungderBronchien)

DieKonzentrationdieserArzneimittelimBlutkannansteigen.AufAnzeicheneiner

Digoxin-Überdosierungsolltegeachtetwerdenund,fallsnotwendig,die

DigoxindosisvomArztreduziertwerden(evtl.nachBestimmungder

DigoxinkonzentrationimBlut).

Quinupristin (Antibiotikum), Dalfopristin (Antibiotikum), Cimetidin

(ArzneimittelgegenMagen-undZwölffingerdarmgeschwüre)

ErhöhungdesNifedipin-SpiegelsimBlutunddamitverstärkteBlutdrucksenkung.

Rifampicin(WirkstoffzurTuberkulosebehandlung)

RifampicinbeschleunigtdenAbbauvonNifedipin.Esdarfnichtgleichzeitigmit

Nifedipinangewendetwerden,dahierbeikeinewirksamenBlutspiegelvonNifedipin

erreichtwerden.

Vincristin(WirkstoffzurBehandlungvonTumoren)

DieAusscheidungvonVincristinwirdvermindert,wodurchdieNebenwirkungenvon

Vincristinzunehmenkönnen.

Cephalosporine(Antibiotika)

ErhöhungderCephalosporin-KonzentrationimBlut.

Phenytoin(WirkstoffzurBehandlungepileptischerAnfälle)

WirkungsabschwächungvonNifedipin.

Tacrolimus(WirkstoffzurVorbeugungderTransplantatabstoßungnach

Leber-undNierentransplantationen)

ErhöhungderTacrolimus-KonzentrationimBlut.

WirkstoffezurBehandlungvonInfektionen(Makrolidez.B.Erythromycin),

Fluoxetin,Nefazodon(WirkstoffezurBehandlungvonDepressionen),

Proteasehemmstoffe(WirkstoffezurBehandlungvonHIVwiez.B.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite8

Amprenavir,Indinavir,Nelfinavir,RitonaviroderSaquinavir),Fungistatika

(WirkstoffezurBehandlungvonPilzerkrankungenwiez.B.Ketoconazol,

ItraconazolundFluconazol)

ErhöhungderNifedipin-KonzentrationimBlut.

NachErfahrungenmitNimodipin–einemWirkstoffausdergleichen

WirkstoffklassewieNifedipin–könnenfolgendeWechselwirkungennicht

ausgeschlossenwerden:

Carbamazepin,Phenobarbital(WirkstoffezurBehandlungepileptischer

Anfälle)

AbschwächungderWirkungvonNifedipin.

Valproinsäure(WirkstoffzurBehandlungepileptischerAnfälle)

WirkungsverstärkungvonNifedipin.

Magnesiumsulfat(Mineralstoff)

DiegleichzeitigeAnwendungvonNifedipinundintravenösappliziertem

Magnesiumsulfat kann zu Hypocalcämie und daraus resultierendem

neuromuskulärenBlockführen.

BeiEinnahmevonNifedipin5HeumannzusammenmitNahrungsmittelnund

Getränken

NehmenSieNifedipin5HeumannnichtmitGrapefruitsaftein,dadieserdenAbbau

vonNifedipinimKörperhemmtundsodieWirkungvonNifedipin5Heumann

verstärkt.

SchwangerschaftundStillzeit

EsliegenkeinehinreichendenErfahrungenfürdieSicherheiteinerEinnahmevon

Nifedipin5Heumannvor,insbesondereindenerstendreiMonatender

Schwangerschaft.DaexperimentelleStudienHinweiseaufFruchtschädigungen

ergebenhaben,dürfenSieNifedipin5HeumanninderSchwangerschaftnicht

einnehmen,esseidenn,IhrbehandelnderArzthältdiesfürzwingenderforderlich

(strengeIndikationsstellung,keineandereTherapiemöglichkeitvorhanden).Wenn

SiemitNifedipin5HeumanninderSchwangerschaftbehandeltwerdenmüssen,

solltenSieundIhrungeborenesKindsorgfältigüberwachtwerden.FallsSieinden

erstendreiMonatenderSchwangerschaftNifedipin5Heumanneingenommen

haben,sollteIhneneineUltraschallfeindiagnostikangebotenwerden.

SetzenSiesichdaherbitteumgehendmitIhremArztinVerbindung,wennSieeine

Schwangerschaftplanenoderbereitsschwangersind,damitdieserübereine

FortsetzungodereinenAbbruchderBehandlungmitNifedipin5Heumann

entscheidenkann.

WährendderStillzeitdürfenSieNifedipin5Heumannnichteinnehmen,dader

WirkstoffausNifedipin5HeumannindieMuttermilchübergeht,undnur

unzureichendeErfahrungenmiteinerEinnahmeinderStillperiodevorliegen.Hält

IhrArzteineBehandlungmitNifedipin5HeumanninderStillzeitfürzwingend

notwendig,müssenSieabstillen.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite9

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoder

ApothekerumRat.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

DieBehandlungmitdiesemArzneimittelbedarfderregelmäßigenärztlichen

Kontrolle.DurchindividuellauftretendeunterschiedlicheReaktionenkanndas

Reaktionsvermögensoweitverändertsein,dassdieFähigkeitzuraktiven

TeilnahmeamStraßenverkehr,zumBedienenvonMaschinenoderzumArbeiten

ohnesicherenHaltbeeinträchtigtwird.DiesgiltinverstärktemMaßebei

Behandlungsbeginn, Dosiserhöhung und Präparatewechsel sowie im

ZusammenwirkenmitAlkohol.

3.WIEISTNIFEDIPIN5HEUMANNEINZUNEHMEN?

NehmenSieNifedipin5HeumannimmergenaunachAnweisungdesArztesein.

BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesichnichtganz

sichersind.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis

DieBehandlungsollmöglichstindividuellnachdemSchweregradderErkrankung

unddemAnsprechendesPatientendurchgeführtwerden.

InAbhängigkeitvomjeweiligenKrankheitsbildsolltedieRichtdosiseinschleichend

erreichtwerden.

PatientenmiteingeschränkterLeberfunktionsolltensorgfältigüberwachtwerden,

gegebenenfallskanneineDosisreduktionnotwendigsein.

Nifedipin 5 Heumann ist vor allem für Patienten mit schweren

DurchblutungsstörungendesGehirns(schwerercerebrovaskulärerErkrankung)und

fürPatientengeeignet,dieaufgrundihresgeringenKörpergewichtsodereiner

MehrfachbehandlungmitblutdrucksenkendenArzneimittelneineübermäßige

ReaktionaufdieNifedipingabeerwartenlassen.AuchPatienten,deren

NebenwirkungenaufdieNifedipinbehandlungeinefeinereDosisabstufung

wünschenswerterscheinenlassen,solltenindividuellmitNifedipin5Heumann

eingestelltwerden.

3-maltäglich1KapselNifedipin5Heumann(entsprechend15mgNifedipinpro

Tag).

FallshöhereDosierungennotwendigsind,isteinestufenweiseErhöhungder

Tagesdosisauf3-mal10mgbis3-mal20mgNifedipinmöglich.Hierfürstehen

KapselnmitgeeignetenWirkstoffstärkenzurVerfügung.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

ArtderAnwendung

ZumEinnehmen.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite10

Nifedipin5HeumannwirdnachdenMahlzeitenunzerkautmitausreichend

Flüssigkeit(z.B.1GlasWasser,keinGrapefruitsaft!),ambestenmorgens,mittags

undabends,möglichstimmerzurselbenUhrzeit,eingenommen.

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,wennSiedenEindruckhaben,

dassdieWirkungvonNifedipin5Heumannzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengeNifedipin5Heumanneingenommenhaben,als

Siesollten

EineÜberdosierungvonNifedipin5HeumannkannzustarkemBlutdruckabfall,

verlangsamteroderbeschleunigterHerzschlagfolge,Bewusstseinstrübungbiszu

tiefer Bewusstlosigkeit, erhöhtem Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie),

MinderdurchblutungwichtigerOrgane,unddurchHerzversagenausgelöstem

SchockmitAnsammlungvonFlüssigkeitinderLunge(Lungenödem)führen.

VerständigenSiebeiVerdachtaufeineÜberdosierungsoforteinenArzt/Notarzt,

damitdieserüberdasweitereVorgehenentscheidenkann.

HaltenSieeinePackungdesArzneimittelsbereit,damitsichderArztüberden

aufgenommenenWirkstoffinformierenkann.

WennSiedieEinnahmevonNifedipin5Heumannvergessenhaben

WennSiedieEinnahmevonNifedipin5Heumanneinmalvergessenhaben,

nehmenSiebeimnächstenMalnichtdiedoppelteDosisein,sondernsetzenSiedie

Behandlung,wieinderDosierungsanleitungbeschriebenbzw.vomArztverordnet,

fort.

WennSiedieEinnahmevonNifedipin5Heumannabbrechen

BitteunterbrechenoderbeendenSiedieBehandlungmitNifedipin5Heumann

nicht,ohnediesvorhermitIhremArztabgesprochenzuhaben.

EineBeendigungderBehandlungmitNifedipin5Heumann–insbesonderebei

hoherDosierung–sollteschrittweiseerfolgen.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSie

IhrenArztoderApotheker.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannNifedipin5HeumannNebenwirkungenhaben,dieaber

nichtbeijedemauftretenmüssen.

BeidenHäufigkeitsangabenvonNebenwirkungenwerdenfolgendeKategorien

zugrundegelegt:

Sehrhäufig mehrals1Behandeltervon10

Häufig 1bis10Behandeltevon100

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite11

Gelegentlich 1bis10Behandeltevon1.000

Selten 1bis10Behandeltevon10.000

Sehrselten wenigerals1Behandeltervon10.000

Nichtbekannt HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar

BedeutsameNebenwirkungenoderZeichen,aufdieSieachtensollten,und

Maßnahmen,wennSiebetroffensind:

WennSievoneinerdernachfolgendgenanntenNebenwirkungenbetroffensind,

nehmenSieNifedipin5HeumannnichtweitereinundsuchenSieIhrenArzt

möglichstumgehendauf.

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystems

Selten: BlutbildveränderungenwieVerminderungvonrotenoderweißen

Blutkörperchenbzw.Blutplättchen(Anämie,Leukopenie,

Thrombopenie),Haut-undSchleimhautblutungenbeiverminderter

Blutplättchenzahl(thrombozytopenischePurpura).

Sehrselten: HochgradigeVerminderungbestimmterweißerBlutkörperchen

(Agranulozytose).

Stoffwechsel-undErnährungsstörungen

Selten: ErhöhungdesBlutzuckerspiegels(Hyperglykämie).

ErkrankungendesNervensystems

Sehrhäufig: KopfschmerzeninsbesonderezuBeginnderBehandlung.

Häufig: Schwindel,Benommenheit,Schwächegefühl.

Gelegentlich: Nervosität, Schlafstörungen oder Schläfrigkeit,

Missempfindungen (z.B. Kribbeln, pelziges Gefühl),

herabgesetzte Empfindung von Berührungsreizen

(Hypästhesien),Muskelzittern(Tremor).

Augenerkrankungen

Gelegentlich: Geringfügige,vorübergehendeÄnderungderoptischen

Wahrnehmung.

Selten: Schwachsichtigkeit.

Herzerkrankungen

Sehrhäufig: Flüssigkeitsansammlungenz.B.indenUnterschenkeln

aufgrundeinerErweiterungderBlutgefäße(periphereÖdeme),

insbesonderezuBeginnderBehandlung.

Häufig: Herzklopfen.

Gelegentlich: ErhöhungderPulsfrequenz(Tachykardie),kurzandauernde

Ohnmacht (Synkope), Blutdruckabfall (hypotone

Kreislaufreaktion).

InsbesonderezuBeginnderBehandlungkanneszum

AuftretenvonAnginapectoris-Anfällenbzw.beiPatientenmit

bestehenderAnginapectoriszueinerZunahmevonHäufigkeit,

DauerundSchweregradderAnfällekommen.

Sehrselten: Herzinfarkt.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite12

Lunge

Gelegentlich: Atemnot(Dyspnoe).

Nichtbekannt: Lungenödem.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellwebes

Häufig: Gesichtsrötung (Flush), Hautrötung mit Wärmegefühl

(Erythem),schmerzhafteSchwellungundRötungvonArmen

undBeinen(Erythromelalgie)insbesonderezuBeginnder

Behandlung.

Gelegentlich: HautüberempfindlichkeitsreaktionenwieJuckreiz(Pruritus),

Hautausschlag(Exanthem),eineSchwellungvonHautund

Schleimhaut(Angioödem,Gesichtsödem),Schwitzen.

Selten: Nesselsucht(Urtikaria),kleinfleckigeEinblutungeninHautund

Schleimhaut(Purpura),HautentzündungnachSonnen-und

UV-Strahleneinwirkung(Photodermatitis).Unterlängerer

Behandlung mit Nifedipin 5 Heumann können

Zahnfleischveränderungen(Gingiva-Hyperplasien)auftreten,

diesichnachAbsetzenderTherapievölligzurückbilden.

Sehrselten: SchuppenartigeHautentzündung(exfoliativeDermatitis).

ErkrankungenderNierenundHarnwege

Selten: Bei Nierenfunktionsstörungen vorübergehende

VerschlechterungderNierenfunktion.

VermehrterHarndrangsowieeinevermehrtetägliche

Urinausscheidung.

Leber-undGallenerkrankungen

Gelegentlich: Leberfunktionsstörungen (intrahepatische Cholestase,

Transaminasenanstiege).

Selten: Gelbsucht.

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Häufig: Übelkeit.

Gelegentlich: Magen-Darm-Störungen wie Oberbauchbeschwerden

(Dyspepsie),Bauchschmerzen,Verstopfung,Blähungen,

Erbrechen,Mundtrockenheit.

Selten: Völlegefühl,AufstoßenundAppetitlosigkeit.

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Gelegentlich: Muskel-undGelenkschmerzen(MyalgienundArthralgien),

Muskelkrämpfe.

ErkrankungenderGeschlechtsorganeundderBrustdrüse

Selten: VergrößerungdermännlichenBrust(Gynäkomastie),diesich

nachAbsetzenvonNifedipin5Heumannzurückbildet.

AllgemeineErkrankungen

Gelegentlich: Müdigkeit,Unwohlsein.

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite13

Selten: AllergischeAllgemeinreaktionenwiez.B.Fieber,Schwellung

des Kehlkopfes (Kehlkopfödem), Krampfzustand der

BronchialmuskulaturbishinzulebensbedrohlicherAtemnot,

diesichnachAbsetzenvonNifedipin5Heumannzurückbilden.

PsychiatrischeErkrankungen

Nichtbekannt:Depression.

AnderemöglicheNebenwirkungen

RacementholkannbeiSäuglingenundKindernbiszu2Jahreneinen

KehlkopfkrampfhervorrufenmitderFolgeschwererAtemstörungen.

Gegenmaßnahmen

SolltenSiedieobengenanntenNebenwirkungenbeisichbeobachten,

benachrichtigenSieIhrenArzt,damiterüberdenSchweregradunddie

gegebenenfallserforderlichenMaßnahmenentscheidenkann.

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführten

NebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,

dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind.

5.WIEISTNIFEDIPIN5HEUMANNAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonundDurchdrückpackung

nach„Verwendbarbis“angegebenenVerfallsdatumnichtmehrverwenden.Das

VerfallsdatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

Aufbewahrungsbedingungen

Nichtüber25°Clagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.

FragenSieIhrenApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnicht

mehrbenötigen.DieseMaßnahmehilftdieUmweltzuschützen.

6.WEITEREINFORMATIONEN

WasNifedipin5Heumannenthält

DerWirkstoffist:Nifedipin.EineKapselenthält5mgNifedipin.

DiesonstigenBestandteilesind:Macrogol,Gelatine,Glycerol,gereinigtesWasser,

Racementhol,Saccharin-Natrium;

Farbstoff:Eisen(III)-oxid(E172).

PackmittelmanuskriptNr.64000/003/96/14

Nifedipin5Heumann,

Weichkapseln Seite14

WieNifedipin5Heumannaussieht,undinwelchenPackungsgrößenes

erhältlichist

BeiNifedipin5Heumannhandeltessichumrot-brauneWeichgelatinekapselnmit

gelblich-öligerFüllung.

Nifedipin5HeumannistinOriginalpackungenmit30(N1),50(N2)und100(N3)

Kapselnerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

HEUMANNPHARMA

GmbH&Co.GenericaKG

Südwestpark50

90449Nürnberg

Telefon/Telefax:070043862667

E-Mail :info@heumann.de

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitet:01/2009.

LiebePatientin,

lieberPatient,

IhrArzthatIhnenNifedipin5Heumann,einArzneimittelmitdembewährtenWirkstoffNifedipin,

verordnet.

DiesesArzneimittelsollIhnenhelfen,schnellerbeschwerdefreizuwerden.DamitNifedipin5

HeumannseineWirkungoptimalentfaltenkann,isteswichtig,dassSiesichgenauandie

AnwendungsvorschriftenIhresArzteshaltenunddieAngabeninderGebrauchsinformation

beachten.

ZurbesserenErinnerungkönnenSiedieAnweisungenzurAnwendungindasdafürbestimmte

FeldaufderPackungsrückseiteeintragen.

BeiUnklarheitenwendenSiesichbitteanIhrenArztoderApotheker,dieIhnengerneweiterhelfen.

WirwünschenIhnenguteBesserung!

WichtigeInformationzurEntsorgungdiesesArzneimittelsundseinerVerpackung

DieHeumannPharmaGmbH&Co.GenericaKGhatsichdemRücknahme-und

VerwertungssystemVfw-REMEDICAangeschlossen.WirbittenSiedeshalb,diesesArzneimittel

nichtdemRestmüllbeizufügen,sonderneszusammenmitseinerVerpackungbeian

Vfw-REMEDICAteilnehmendenApothekenabzugeben.

<“Vfw“Recyclinglogo>

Verschreibungspflichtig

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite1

Fachinformation

1. BezeichnungderArzneimittel

Nifedipin5Heumann

Weichkapselnmit5mgNifedipin

Nifedipin10Heumann

Weichkapselnmit10mgNifedipin

Nifedipin20retardHeumann

Retardtablettenmit20mgNifedipin

2. QualitativeundquantitativeZusammensetzung

Nifedipin5Heumann

1Kapselenthält:

Nifedipin 5mg.

SonstigeBestandteile:

1KapselNifedipin5Heumannenthält0,34mgRacementhol.

Nifedipin10Heumann

1Kapselenthält:

Nifedipin 10mg.

SonstigeBestandteile:

1KapselNifedipin10Heumannenthält0,68mgRacementhol.

Nifedipin20retardHeumann

1Retardtabletteenthält:

Nifedipin 20mg.

SonstigeBestandteile:

1RetardtabletteNifedipin20retardHeumannenthält11,0mgLactose-Monohydrat.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

3. Darreichungsform

Nifedipin5Heumann

Weichkapseln

Nifedipin10Heumann

Weichkapseln

Nifedipin20retardHeumann

Retardtabletten

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite2

4. KlinischeAngaben

4.1 Anwendungsgebiete

Nifedipin5Heumann

ChronischstabileAnginapectoris

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina).

Nifedipin10Heumann

ChronischstabileAnginapectoris

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina)

EssentielleHypertonie

Raynaud-Syndrom

HypertensiverNotfall.

Hinweis:

BeiPatientenmitessentiellerHypertonieoderchronischerAnginapectoris,diemit

NifedipininschnellfreisetzendenDarreichungsformen(Nifedipin5Heumannund

Nifedipin10Heumanngehörendazu)behandeltwurden,habensichHinweiseauf

einendosisabhängigenAnstiegvonKomplikationendesHerz-Kreislaufsystems

(z.B.Myokardinfarkt),undeineErhöhungderMortalitätergeben.DaheristNifedipin

beidiesenbeidenErkrankungennurdanneinzusetzen,wennandereArzneimittel

nichtangezeigtsind.

Nifedipin20retardHeumann

ChronischstabileAnginapectoris

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina)

EssentielleHypertonie.

4.2 Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

DieBehandlungsolltemöglichstindividuellnachdemSchweregradderErkrankung

unddemAnsprechendesPatientendurchgeführtwerden.

InAbhängigkeitvomjeweiligenKrankheitsbildsolltedieRichtdosiseinschleichend

erreichtwerden.

PatientenmiteingeschränkterLeberfunktionsolltensorgfältigüberwachtwerden,

ggf.kanneineDosisreduktionnotwendigsein.

Nifedipin5Heumann

Nifedipin5mgistvorallemfürPatientenmitschwerercerebrovaskulärer

ErkrankungundfürPatientengeeignet,dieaufgrundihresgeringenKörpergewichts

odereinerMehrfachbehandlungmitblutdrucksenkendenArzneimittelneine

übermäßigeReaktionaufdieNifedipingabeerwartenlassen.AuchPatienten,deren

NebenwirkungenaufdieNifedipinbehandlungeinefeinereDosisabstufung

wünschenswerterscheinenlassen,solltenindividuellmitNifedipin5mgeingestellt

werden.

ChronischstabileAnginapectoris

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite3

3-maltäglich1KapselNifedipin5mg.

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina)

3-maltäglich1KapselNifedipin5mg.

FallshöhereDosierungennotwendigsind,isteinestufenweiseErhöhungder

Tagesdosisauf3-mal10mgbis3-mal20mgNifedipinmöglich.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

Nifedipin10Heumann

ChronischstabileAnginapectoris

3-maltäglich1-2KapselnNifedipin10mg.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina)

3-maltäglich1-2KapselnNifedipin10mg.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

EssentielleHypertonie

3-maltäglich1-2KapselnNifedipin10mg.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

Raynaud-Syndrom

3-maltäglich1-2KapselnNifedipin10mg.

DiemaximaleTagesdosisbeträgt60mgNifedipin.

HypertensiverNotfall

10mgNifedipinoral.

DaeinbesondersrascherWirkungseintrittnotwendigist,mussdieKapselzerbissen

undmitdemInhaltsoforthinuntergeschlucktwerden.

BeiausbleibenderoderungenügenderWirkungkannfrühestensnachca.30

MinuteneineerneuteGabevon10mgNifedipinerfolgen.Beikürzerem

Einnahmeabstandund/oderhöhererDosierungkönnenbedrohlicheErniedrigungen

desBlutdrucksauftreten.

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

NifedipinwirdnachdenMahlzeitenunzerkautmitausreichendFlüssigkeit(z.B.1

GlasWasser,keinGrapefruitsaft!),ambestenmorgens,mittagsundabends,

möglichstimmerzurselbenUhrzeit,eingenommen.

GleichzeitigeNahrungsaufnahmekannzueinerverzögerten,jedochnicht

vermindertenResorptionführen.

DasAbsetzenvonNifedipin–insbesonderebeihoherDosierung–sollte

schrittweiseerfolgen.

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite4

Nifedipin5/10HeumannistkontraindiziertbeiSäuglingenundKindernbiszu2

Jahren(sieheAbschnitt4.3).

Nifedipin20retardHeumann

ChronischstabileAnginapectoris

2-maltäglich1RetardtabletteNifedipin20mg.

BeiBedarfkanndieDosisauf2-maltäglich40mgNifedipinerhöhtwerden.

VasospastischeAnginapectoris(Prinzmetal-Angina,Variant-Angina)

2-maltäglich1RetardtabletteNifedipin20mg.

BeiBedarfkanndieDosisauf2-maltäglich40mgNifedipinerhöhtwerden.

EssentielleHypertonie

2-maltäglich1RetardtabletteNifedipin20mg.

BeiBedarfkanndieDosisauf2-maltäglich40mgNifedipinerhöhtwerden.

NifedipinwirdnachdenMahlzeitenunzerkautmitausreichendFlüssigkeit(z.B.1

GlasWasser,keinGrapefruitsaft!),ambestenmorgensundabends,möglichst

immerzurselbenUhrzeit,eingenommen.

GleichzeitigeNahrungsaufnahmekannzueinerverzögerten,jedochnicht

vermindertenResorptionführen.

DasAbsetzenvonNifedipin–insbesonderebeihoherDosierung–sollte

schrittweiseerfolgen.

WegenderLichtempfindlichkeitdesWirkstoffsNifedipinsollendieRetardtabletten

nichtgeteiltwerden,dasonstderdurchdieLackierungerreichteLichtschutznicht

mehrgewährleistetist.

Nifedipin10Heumann/Nifedipin20retardHeumann

PatientenmitschwerercerebrovaskulärerErkrankungsolltenmiteinerniedrigen

Dosisbehandeltwerden.

4.3 Gegenanzeigen

Nifedipindarfnichteingenommenwerdenbei:

ÜberempfindlichkeitgegendenWirkstoff,odereinendersonstigenBestandteile

Herz-Kreislauf-Schock

höhergradigerAortenstenose

instabilerAnginapectoris

akutemMyokardinfarkt(innerhalbderersten4Wochen)

gleichzeitigerAnwendungmitRifampicin(sieheAbschnitt4.5)

SchwangerschaftundStillzeit(sieheAbschnitt4.6).

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

darfwegendesGehaltsanRacementholnichtvonSäuglingenundKindernbis

zu2Jahreneingenommenwerden.

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite5

darfwegendesGehaltsanRacementholnichtvonPatientenmitAsthma

bronchialeoderanderenAtemwegserkrankungen,diemiteinerausgeprägten

ÜberempfindlichkeitderAtemwegeeinhergehen,eingenommenwerden.Die

InhalationvonNifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumannkannzu

Bronchokonstriktionführen.

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

EinebesonderssorgfältigeärztlicheÜberwachungisterforderlichbei:

schwererHypotensionmitwenigerals90mmHgsystolisch

dekompensierterHerzinsuffizienz

DialysepatientenmitmalignerHypertonieundHypovolämie(eindeutlicher

BlutdruckabfalldurchVasodilatationkannentstehen).

DiespektrophotometrischeBestimmungvonVanillinmandelsäureimUrinkannunter

NifedipinzufalscherhöhtenWertenführen;dieBestimmungmittelsHPLCbleibt

unbeeinflusst.

InEinzelfällenvonIn-vitro-FertilisationwurdenCalciumantagonistenwieNifedipin

mitreversiblenbiochemischenVeränderungeninderKopfregionvonSpermatozoen

inVerbindunggebracht,diezueinerBeeinträchtigungderSpermienfunktionführen

können.InFällen,beidenenwiederholteIn-vitro-Fertilisationenerfolglosblieben,

ohnedasseineandereErklärungdafürgefundenwerdenkann,sollten

CalciumantangonistenwieNifedipinalsmöglicheUrsacheinBetrachtgezogen

werden.

PatientenmitderseltenenhereditärenGalactose-Intoleranz,Lactase-Mangeloder

Glucose-Galactose-MalabsorptionsolltenNifedipin20retardHeumannnicht

einnehmen.

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

FolgendeWechselwirkungendiesesArzneimittelsmüssenbeachtetwerden:

Antihypertensiva,trizyklischeAntidepressiva,Vasodilatatoren

VerstärkungdesantihypertensivenEffekts.

Betarezeptorenblocker

VerstärkteBlutdrucksenkung,gelegentlichAuftreteneinerHerzinsuffizienz.

Diltiazem

DiltiazemvermindertdenAbbauvonNifedipin,evtl.DosisreduktionvonNifedipin.

Chinidin

AbfalldesChinidin-Plasmaspiegelsbzw.nachAbsetzenvonNifedipindeutlicher

AnstiegdesChinidin-Plasmaspiegels.

Digoxin,Theophyllin

ErhöhungdesDigoxin-undTheophyllin-Plasmaspiegels(aufSymptomeeiner

Digoxin-Überdosierungachten,evtl.nachBestimmungdesDigoxin-Plasmaspiegels

ReduktionderGlykosiddosis).

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite6

Quinupristin,Dalfopristin,Cimetidin

ErhöhungdesNifedipin-Plasmaspiegels.

Rifampicin

AufgrundseinerenzyminduziertenWirkungbeschleunigtRifampicindie

MetabolisierungvonNifedipin.EswerdenkeinewirksamenBlutspiegelvonNifedipin

erreicht.

Vincristin

VerminderungderAusscheidungvonVincristin,Dosisreduktion.

Cephalosporine

ErhöhungderCephalosporin-Plasmaspiegel.

Phenytoin

WirkungsabschwächungvonNifedipin,evtl.Dosiserhöhung.

Tacrolimus

ErhöhungdesTacrolimus-Plasmaspiegels.

Magnesiumsulfat

DiegleichzeitigeAnwendungvonNifedipinundintravenösappliziertem

MagnesiumsulfatkannzuHypocalcämieunddarausresultierendem

neuromuskulärenBlockführen.

WechselwirkungenaufgrundvonCytochromP450Isoenzym3A4

NifedipinwirdüberdasCytochromP4503A4-Systemmetabolisiert.Daherkanndie

gleichzeitigeAnwendungvonArzneimitteln,diediesesSysteminduzierenoder

hemmen,grundsätzlichzuWechselwirkungendieserArzneimittelmitNifedipin

führen.

InhibitorendesCytochromP4503A4-SystemswieMakrolide(z.B.

Erythromycin,Clarithromycin),Fluoxetin,Nefazodon,Protease-Inhibitoren

(z.B.Amprenavir,Indinavir,Nelfinavir,RitonaviroderSaquinavir);

Antimykotika(Ketoconazol,ItraconazoloderFluconazol)

ErhöhungdesNifedipin-Plasmaspiegels.

NachErfahrungenmitdemCalciumantagonistenNimodipinkönnenfolgende

WechselwirkungenmitNifedipinnichtausgeschlossenwerden:

Carbamazepin,Phenobarbital

AbnahmedesNifedipin-Plasmaspiegels.

Valproinsäure

ErhöhungdesNifedipin-Plasmaspiegels.

GrapefruitsafthemmtdenoxidativenAbbauvonNifedipin,sodasserhöhteNifedipin-

Plasmaspiegelauftretenkönnen.

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite7

EsliegenkeinehinreichendenDatenfürdieEinnahmevonNifedipin,insbesondere

imerstenTrimesterderSchwangerschaft,vor.DatierexperimentelleStudien

HinweiseaufteratogeneEffekteergebenhaben(sieheAbschnitt5.3),darfNifedipin

inderSchwangerschaftnurbeivitalerIndikation,undwennkeineAlternativtherapie

zurVerfügungstehteingenommenwerden.DabeisindMutterundKindsorgfältigzu

überwachen.SollteeszueinerExpositionwährenddeserstenTrimesters

gekommensein,solltederSchwangereneineUltraschallfeindiagnostikangeboten

werden.

WährendderStillzeitdarfNifedipinnichteingenommenwerden,daderWirkstoffaus

NifedipinindieMuttermilchübergeht,undnurunzureichendeErfahrungenmiteiner

EinnahmeinderStillperiodevorliegen.IsteineBehandlungmitNifedipinwährend

derStillzeitzwingenderforderlich,mussabgestilltwerden.

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienen

vonMaschinen

DieBehandlungmitdiesemArzneimittelbedarfderregelmäßigenärztlichen

Kontrolle.DurchindividuellauftretendeunterschiedlicheReaktionenkanndas

Reaktionsvermögensoweitverändertsein,dassdieFähigkeitzuraktivenTeilnahme

amStraßenverkehr,zumBedienenvonMaschinenoderzumArbeitenohnesicheren

Haltbeeinträchtigtwird.DiesgiltinverstärktemMaßebeiBehandlungsbeginn,

DosiserhöhungundPräparatewechselsowieimZusammenwirkenmitAlkohol.

4.8 Nebenwirkungen

BeidenHäufigkeitsangabenzuNebenwirkungenwerdenfolgendeKategorien

zugrundegelegt:

Sehrhäufig 1/10

Häufig 1/100,<1/10

Gelegentlich 1/1.000,<1/100

Selten 1/10.000,<1/1.000

Sehrselten <1/10.000

Nichtbekannt HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDaten

nichtabschätzbar

ErkrankungendesBlutesunddesLymphsystem

Selten: Blutbildveränderungen wie Anämie, Leukopenie,

Thrombopenie,thrombozytopenischePurpura.

Sehrselten: Agranulozytose.

Stoffwechsel-undErnährungsstörungen

Selten: Hyperglykämie.

ErkrankungendesNervensystems

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite8

Sehrhäufig: KopfschmerzeninsbesonderezuBeginnderBehandlung.

Häufig: Schwindel,Benommenheit,Schwächegefühl.

Gelegentlich: Nervosität,SchlafstörungenoderSchläfrigkeit,Parästhesien,

Hypästhesien,Tremor.

Augenerkrankungen

Gelegentlich: Geringfügige,vorübergehendeÄnderungderoptischen

Wahrnehmung.

Selten: Schwachsichtigkeit.

Herzerkrankungen

Sehrhäufig: PeriphereÖdeme(aufgrundderVasodilatation)insbesondere

zuBeginnderBehandlung.

Häufig: Palpitationen.

Gelegentlich: Tachykardie,Synkopen,hypotoneKreislaufreaktion.

InsbesonderezuBeginnderBehandlungkanneszum

AuftretenvonAnginapectoris-Anfällen,bzw.beiPatientenmit

bestehenderAnginapectoriszueinerZunahmevonHäufigkeit,

DauerundSchweregradderAnfällekommen.

Sehrselten: Myokardinfarkt.

Lunge

Gelegentlich: Dyspnoe.

Nichtbekannt: Lungenödem.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Häufig: Flush,Erythem,ErythromelalgieinsbesonderezuBeginnder

Behandlung.

Gelegentlich: HautüberempfindlichkeitsreaktionenwiePruritus,Exanthem,

eineSchwellungvonHautundSchleimhaut(Angioödem,

Gesichtsödem),Schwitzen.

Selten: Urtikaria,Photodermatitis,Purpura.

UnterlängererBehandlungmitNifedipinkanneszu

Zahnfleischveränderungen(z.B.Gingiva-Hyperplasie)

kommen,diesichnachAbsetzenderTherapievöllig

zurückbilden.

Sehrselten: ExfoliativeDermatitis.

ErkrankungenderNierenundHarnwege

Gelegentlich: BeiNiereninsuffizienzvorübergehendeVerschlechterungder

Nierenfunktion.

VermehrterHarndrang,sowieeinevermehrtetägliche

Urinausscheidung.

Leber-undGallenerkrankungen

Gelegentlich: Leberfunktionsstörungen(intrahepatischeCholestase,

Transaminasenanstiege).

Selten: Ikterus.

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite9

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Häufig: Übelkeit.

Gelegentlich: Magen-Darm-StörungenwieDyspepsie,Diarrhoe,

Bauchschmerzen,Obstipation,Blähungen,Erbrechen,

Mundtrockenheit.

Selten: Völlegefühl,AufstoßenundAnorexie.

Skelettmuskulatur-,Bindegewebs-undKnochenerkrankungen

Gelegentlich: Myalgien,Arthralgien,Muskelkrämpfe.

ErkrankungenderGeschlechtsorganeundderBrustdrüse

Selten: Gynäkomastie,dienachAbsetzenvonNifedipinreversibelist.

AllgemeineErkrankungen

Gelegentlich: Müdigkeit,Unwohlsein.

Selten: allergischeAllgemeinreaktionenwiez.B.Fieber,Schwellung

desKehlkopfes(Kehlkopfödem),Krampfzustandder

BronchialmuskulaturbishinzulebensbedrohlicherAtemnot,die

nachAbsetzenderTherapiereversibelsind.

PsychiatrischeErkrankungen

Nichtbekannt: Depression.

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

RacementholkannbeiSäuglingenundKindernbiszu2Jahreneinen

Laryngospasmushervorrufen.

4.9 Überdosierung

SymptomederIntoxikation

FolgendeSymptomewerdenbeieinerschwerenVergiftungmitNifedipinbeobachtet:

BewusstseinstrübungbiszumKoma,Blutdruckabfall,tachykarde/bradykarde

Herzrhythmusstörungen,Hyperglykämie,metabolischeAzidose,Hypoxie,

kardiogenerSchockmitLungenödem.

TherapievonIntoxikationen

TherapeutischstehendieGifteliminationunddieWiederherstellungstabilerHerz-

Kreislauf-VerhältnisseimVordergrund.

NachoralerIngestionisteineausgiebigeMagenspülung–evtl.inKombinationmit

einerDarmspülung–indiziert.

InsbesonderebeieinerVergiftungmitRetard-Präparatenisteinemöglichst

vollständigeElimination,auchausdemDünndarm,anzustreben,umdiesonst

unvermeidlicheNachresorptionderWirksubstanzzuverhindern.

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite10

BeiderGabevonLaxanzienistallerdingsdieHemmungderDarmmuskulaturbiszur

DarmatonieunterCalciumantagonistenzubeachten.Nifedipinistnichtdialysierbar;

einePlasmapherese(hohePlasmaeiweißbindung,relativkleines

Verteilungsvolumen)wirdjedochempfohlen.

BradykardeHerzrhythmusstörungenwerdensymptomatischmitAtropinund/oder

Beta-Sympathikomimetikabehandelt,beibedrohlichenbradykarden

HerzrhythmusstörungenisteinetemporäreSchrittmachertherapieerforderlich.

DieHypotoniealsFolgevonkardiogenemSchockundarteriellerVasodilatationwird

mitCalcium(1-2gCalciumgluconatintravenös),Dopamin(bis25µgjekg

KörpergewichtjeMinute),Dobutamin(bis15µgjekgKörpergewichtjeMinute),

Epinephrinbzw.Norepinephrinbehandelt.DieDosierungdieserArzneimittel

orientiertsichalleinandererzieltenWirkung.DerSerum-Calciumspiegelsollte

hochnormalbisleichterhöhtsein.

DiezusätzlicheFlüssigkeits-undVolumenzufuhrsolltezurückhaltend,undwegen

derdrohendenkardialenÜberlastungunterhämodynamischerKontrolleerfolgen.

5. PharmakologischeEigenschaften

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:1,4-Dihydropyridin-DerivatCalciumantagonist

ATC-Code:C08CA05

NifedipinisteinCalciumantagonistvom1,4-Dihydropyridintyp.Calciumantagonisten

hemmendenCalciumionen-EinstromdurchdenlangsamenCalciumkanalinder

Zelle.NifedipinwirktvorallemandenglattenMuskelzellenderKoronararterienund

andenperipherenWiderstandsgefäßen.DieserEffekthateineVasodilatationzur

Folge.IntherapeutischenDosenhatNifedipinpraktischkeinedirekteWirkungauf

dasMyokard.

AmHerzenerweitertNifedipinvorallemdiegroßenKoronararteriendurch

ErniedrigungdesMuskeltonus,wodurchdieDurchblutungverbessertwerdenkann.

DerperiphereWiderstandwirdgesenkt.

ZuBeginnderBehandlungmitdemCalciumantagonistenkannesreflektorischzu

einerZunahmederHerzfrequenzunddesHerzminutenvolumenskommen.Diese

Zunahmeistjedochnichtausgeprägtgenug,umdieVasodilatationzu

kompensieren.

BeiLangzeitbehandlungmitNifedipinkehrtdasanfangserhöhte

HerzminutenvolumenwiederaufdenAusgangswertzurück.BeimHypertonikerist

einebesondersdeutlicheBlutdruckabnahmenachNifedipinzubeobachten.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

DerWirkstoffNifedipinwirdnachperoralerNüchterneinnahmeraschundnahezu

vollständigresorbiert.Nifedipinunterliegteinem"First-pass-Effekt"inderLeber,sodass

diesystemischeVerfügbarkeitoralverabreichtenNifedipinsbei50-70liegt.Maximale

Plasma-bzw.SerumkonzentrationenwerdenbeiGabeeinerNifedipin-haltigenLösung

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite11

nachca.15Minuten,beiGabeandererZubereitungenmitnichtretardierterFreisetzung

nach30-85Minutenerreicht.

Nifedipinwirdzu95-98anPlasmaeiweiß(Albumin)gebunden.FürNifedipinwurde

einmittleresVerteilungsvolumenV

von0,77-1,12l/kggefunden.

NifedipinwirdinderLebernahezuvollständig(hoher"First-pass-Effekt")vorallem

überoxidativeProzessemetabolisiert.DieseMetabolitenzeigenkeine

pharmakodynamischenAktivitäten.WederdieunveränderteSubstanz,nochder

MetabolitM-1werdeninnennenswertemMaßerenaleliminiert(<0,1derDosis).

DiepolarenMetabolitenM-2undM-3werdenzuetwa50derDosisimUrin

gefunden(zumTeilinkonjugierterForm),wobeiderüberwiegendeTeilinnerhalbvon

24hausgeschiedenwird.DerRestwirdmitdenFaecesausgeschieden.

DieEliminationshalbwertszeitliegtbei1,7-3,4Stunden(nichtretardierte

Zubereitung).

EineKumulationderSubstanzbeiDauertherapienachüblicherDosierungwurde

nichtbeschrieben.

BeieingeschränkterLeberfunktionkommteszueinerdeutlichenVerlängerungder

Eliminationshalbwertszeit,undzueinerVerminderungderGesamt-Clearance.Eine

Dosisreduzierungkanngegebenenfallserforderlichsein.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

Invivo-undInvitro-UntersuchungenzurMutagenitätverliefennegativ,sodasseine

mutageneWirkungbeimMenschenhinreichendsicherausgeschlossenwerden

kann.

EineLangzeituntersuchung(2Jahre)anderRatteergabkeineHinweiseauf

tumorerzeugendeEffektevonNifedipin.

ExperimentelleStudienhabenbeidreiTierspezies(Ratte,Kaninchen,Maus)

HinweiseaufteratogeneEffekte(Gaumenspalten,kardiovaskuläreunddigitale

Anomalien)ergeben.DieBehandlungvonAffenführtezukleinenPlazentenund

einerUnterentwicklungderChorionzotten.HypoxienundAzidosenwurdenbei

dieserTierartebenfallsbeobachtet.

6. PharmazeutischeAngaben

6.1. ListedersonstigenBestandteile

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

Macrogol,Gelatine,Glycerol,gereinigtesWasser,Racementhol,Saccharin-Natrium;

Farbstoff:Eisen(III)-oxid(E172).

Nifedipin20retardHeumann

MikrokristallineCellulose,Maisstärke,Lactose-Monohydrat,Talkum,Polysorbat80,

Hypromellose,Macrogol,Magnesiumstearat(Ph.Eur.),hochdisperses

Siliciumdioxid;

Farbstoffe:Titandioxid(E171),Eisen(III)-oxid(E172).

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite12

6.2 Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

6.3 DauerderHaltbarkeit

Nifedipin20retardHeumann

DieDauerderHaltbarkeitbeträgt3Jahre.

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

DieDauerderHaltbarkeitbeträgt4Jahre.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

Nifedipin20retardHeumann

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

Nifedipin5Heumann/Nifedipin10Heumann

Nichtüber25°Clagern.

InderOriginalverpackungaufbewahren,umdenInhaltvorLichtzuschützen.

FY 6.5 ArtundInhaltderBehältnisse

Nifedipin5Heumann,Nifedipin10Heumann

Alu/PVC/PVDCBlister

Packungenmit30(N1),50(N2)und100(N3)Kapseln

Klinikpackungmit500(10x50)Kapseln

Nifedipin20retardHeumann

Alu/PVC/PE/PVDCBlister

Packungenmit30(N1),50(N2)und100(N3)Retardtabletten

Klinikpackungmit500(10x50)Retardtabletten

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

DieHeumannPharmaGmbH&Co.GenericaKGhatsichdemRücknahme-und

VerwertungssystemVfw-REMEDICAangeschlossen.DieseArzneimittelsollendaher

nichtdemRestmüllbeigefügt,sondernzusammenmitihrerVerpackungbeianVfw-

REMEDICAteilnehmendenApothekenabgegebenwerden.

7. InhaberderZulassungen

HEUMANNPHARMA

GmbH&Co.GenericaKG

Südwestpark50

90449Nürnberg

Telefon/Telefax:070043862667

E-Mail :info@heumann.de

FachinformationmanuskriptNr.

64000/097/97/12

Nifedipin Heumann Seite13

8. Zulassungsnummern

Nifedipin5Heumann

7847.01.01

Nifedipin10Heumann

7847.00.01

Nifedipin20retardHeumann

7847.00.00

9. DatumderZulassungen/VerlängerungderZulassungen

Nifedipin5Heumann

13.11.1986/19.01.2005

Nifedipin10Heumann

25.04.1986/19.01.2005

Nifedipin20retardHeumann

25.04.1986/19.01.2005

10. StandderInformation

01/2009

11. Verkaufsabgrenzung

Verschreibungspflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen