Metasinusit Tropfen zum Einnehmen

Schweiz - Deutsch - Swissmedic (Swiss Agency for Therapeutic Products)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

24-10-2018

Wirkstoff:
auf der Suche nach mehr Quecksilber sulfidum rot D6, hydrastis kanadischen (Ph. Eur.Hom.) D3, kalii dichromas D4, verbascum densiflorum TM
Verfügbar ab:
metapharmaka GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
in search of more mercury sulfidum red D6, hydrastis canadian (Ph. Eur.Hom.) D3, kalii dichromas D4, verbascum densiflorum TM
Darreichungsform:
Tropfen zum Einnehmen
Zusammensetzung:
hydrargyri sulfidum rubrum D6 50 mg, hydrastis canadensis (Ph.Eur.Hom.) D3 30 mg, kalii dichromas D4 100 mg, verbascum densiflorum TM 20 mg, excipiens ad solutionem pro 1 g, corresp. ethanolum 33 % V/V.
Klasse:
D
Therapiegruppe:
Homöopathische Arzneimittel
Therapiebereich:
Gemäss homöopathischem Arzneimittelbild bei akuten und chronischen Entzündungen der Nasennebenhöhlen
Zulassungsnummer:
53671
Berechtigungsdatum:
1996-06-19

Dokumente in anderen Sprachen

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Französisch

23-10-2018

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Italienisch

19-10-2018

Patienteninformation

wegen PI für IT nochmals hochgeladen

Information für Patientinnen und Patienten

Lesen Sie diese Packungsbeilage sorgfältig, denn sie enthält wichtige Informationen. Dieses

Arzneimittel haben Sie entweder persönlich von Ihrem Arzt bzw. von Ihrer Ärztin verschrieben

erhalten oder Sie haben es ohne ärztliche Verschreibung in der Apotheke bezogen. Wenden Sie das

Arzneimittel gemäss Packungsbeilage beziehungsweise nach Anweisung des Arztes oder des

Apothekers bzw. der Ärztin oder der Apothekerin an, um den grössten Nutzen zu haben. Bewahren

Sie die Packungsbeilage auf, Sie wollen sie vielleicht später nochmals lesen.

metasinusit® Tropfen

Homöopathisches Arzneimittel

Wann wird metasinusit® angewendet?

Gemäss homöopathischem Arzneimittelbild kann metasinusit® bei akuten und chronischen

Entzündungen der Nasennebenhöhlen angewendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden?

Wenn Ihnen Ihr Arzt oder Ihre Ärztin andere Arzneimittel verschrieben hat, fragen Sie Ihren Arzt

oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, ob metasinusit® gleichzeitig eingenommen

werden darf.

Wann darf metasinusit® nicht oder nur mit Vorsicht angewendet werden?

Bei Chromüberempfindlichkeit dürfen metasinusit® Tropfen nicht angewendet werden. Informieren

Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten

leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen!

Darf metasinusit® während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit eingenommen werden?

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt oder den Apotheker bzw. die Ärztin oder die Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie metasinusit®?

Falls vom Arzt oder von der Ärztin nicht anders verschrieben, nehmen Erwachsene alle halbe bis

ganze Stunde, höchstens 12mal täglich, je 5–10 Tropfen in etwas Wasser ein; bei chronischen

Verlaufsformen 3mal täglich 10–20 Tropfen in etwas Wasser einnehmen, Kinder erhalten maximal

die Hälfte der Erwachsenendosis, stets mit Wasser verdünnt. Wenn bei der Behandlung eines

Kleinkindes/Kindes die gewünschte Besserung nicht eintritt, ist mit ihm ein Arzt bzw. eine Ärztin

aufzusuchen.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt

oder Apotheker bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Welche Nebenwirkungen kann metasinusit® haben?

In Einzelfällen können Hautreaktionen auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen.

Nach Anwendung kann erneut Speichelfluss auftreten; das Mittel ist dann abzusetzen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Bei Einnahme von homöopathischen Arzneimitteln können sich die Beschwerden vorübergehend

verschlimmern (Erstverschlimmerung). Bei andauernder Verschlechterung setzen Sie metasinusit®

ab und informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Was ist ferner zu beachten?

Die Tropfen enthalten 33 Vol.-% Alkohol.

Bei Zimmertemperatur (15–25°C) aufbewahren.

Vor Kindern geschützt aufbewahren!

Das Medikament darf nur bis zu dem auf dem Behälter bezeichneten Datum verwendet werden.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin.

Was ist in metasinusit® enthalten?

1g metasinusit® Tropfen enthält:

Hydrargyrum sulfidum rubrum D6 50 mg, Hydrastis canadensis D3 30 mg, Kalii dichromas D4 100

mg, Verbascum thapsiforme TM 20 mg.

Das Präparat enthält als Hilfsstoffe gereinigtes Wasser sowie 33 Vol.-% Alkohol.

Zulassungsnummer

53671 (Swissmedic)

Wo erhalten Sie metasinusit®? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung. Tropfflasche zu 50 ml und 100 ml.

Zulassungsinhaberin

metapharmaka GmbH, 6460 Altdorf/UR

Diese Packungsbeilage wurde im Juni 2006 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic)

geprüft.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen