Lidazon citron lutschtabletten

Schweiz - Deutsch - Swissmedic (Swiss Agency for Therapeutic Products)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation (PIL)

24-10-2018

Fachinformation Fachinformation (SPC)

24-10-2018

Wirkstoff:
cetylpyridinii chloridum, alcohol 2,4-dichlorobenzylicus, lidocaini hydrochloridum monohydricum
Verfügbar ab:
Verfora SA
ATC-Code:
R02AA20
INN (Internationale Bezeichnung):
cetylpyridinii chloridum, alcohol 2,4-dichlorobenzylicus, lidocaini hydrochloridum monohydricum
Darreichungsform:
lutschtabletten
Zusammensetzung:
cetylpyridinii chloridum 2.5 mg Alkohol 2,4-dichlorobenzylicus 1,2 mg, lidocaini hydrochloridum monohydricum 1 mg, natrii cyclamas, saccharinum natricum, sind, color.: E 104, excipiens pro compresso.
Klasse:
D
Therapiegruppe:
Synthetika
Therapiebereich:
Erkrankungen der mund-und rachenraum
Zulassungsnummer:
54032
Berechtigungsdatum:
1996-12-10

Dokumente in anderen Sprachen

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Französisch

23-10-2018

Fachinformation Fachinformation - Französisch

23-10-2018

Gebrauchsinformation Gebrauchsinformation - Italienisch

19-10-2018

Patienteninformation

Lidazon® Himbo/Citron Lutschtabletten

VERFORA SA

Was sind Lidazon Lutschtabletten und wann werden sie angewendet?

Lidazon Lutschtabletten enthalten antibakterielle und schmerzstillende Wirkstoffe zur lokalen

Desinfektion und Schmerzlinderung bei Infektionen des Mund-, Hals- und Rachenraumes. Dadurch

werden die Entzündungserreger bekämpft und Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden, die mit

Infektionen einhergehen, gelindert.

Lidazon Lutschtabletten sind zuckerfrei. Lidazon Lutschtabletten dienen zur Behandlung von

Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Mund-, Hals- und Rachenentzündungen.

Was sollte dazu beachtet werden?

Hinweis für Diabetiker: 1 Lutschtablette ≥0,1 BW.

Wann dürfen Lidazon Lutschtabletten nicht angewendet werden?

Lidazon Lutschtabletten dürfen nicht angewendet werden bei bekannter Überempfindlichkeit

gegenüber einem der Inhaltsstoffe.

Wann ist bei der Anwendung von Lidazon Lutschtabletten Vorsicht geboten?

Die Entzündung der Mandeln oder der Kehle kann das Zeichen eines ernsthaften Infektes (Angina)

oder einer allgemeinen Erkrankung sein, welche den Besuch bei einem Arzt bzw. einer Ärztin

erfordert. Man sollte auf jeden Fall daran denken, wenn das Fieber steigt, die Halsdrüsen

schmerzhaft sind und wenn die Beschwerden bleiben oder wiederkommen.

Bei höherem Fieber oder wenn innerhalb einer Woche keine Besserung eintritt, ist der Arzt bzw. die

Ärztin aufzusuchen.

Bei einer Überdosierung können schädliche Wirkungen des Lidocains auf das Zentralnervensystem

und das kardiovaskuläre System nicht ausgeschlossen werden. Bei einer Überdosierung sollten Sie

das Arzneimittel absetzen und sich mit dem Arzt bzw. der Ärztin in Verbindung setzen.

Informieren Sie Ihren Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin,

wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch

selbstgekaufte) einnehmen!

Dürfen Lidazon Lutschtabletten während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet

werden?

Auf Grund der bisherigen Erfahrung ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das

Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nie durchgeführt.

Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel

verzichten oder den Arzt, Apotheker oder Drogisten bzw. die Ärztin, Apothekerin oder Drogistin um

Rat fragen.

Wie verwenden Sie Lidazon Lutschtabletten?

Erwachsene: Alle 1 bis 2 Stunden 1 Lutschtablette langsam im Mund zergehen lassen; bei leichteren

Fällen alle 3 bis 5 Stunden.

Die Anwendung und Sicherheit von Lidazon Himbo/Citron bei Kindern und Jugendlichen ist bisher

nicht geprüft worden.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt verordnete Dosierung.

Die Tagesdosis von 8 Tabletten sollte nicht überschritten werden.

Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit Ihrem Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin.

Welche Nebenwirkungen können Lidazon Lutschtabletten haben?

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Lidazon Lutschtabletten auftreten:

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Ein übermässiger oder verlängerter Gebrauch kann örtliche Reizerscheinungen hervorrufen. Bei

frischen Verletzungen im Mund können die Lutschtabletten Blutungen auslösen.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt,

Apotheker oder Drogisten bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder Drogistin informieren.

Was ist ferner zu beachten?

Lidazon Lutschtabletten sollen bei Raumtemperatur (15–25 °C), vor Licht geschützt und ausserhalb

der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Sollten Sie eine Packung besitzen, deren Haltbarkeit abgelaufen ist, so bringen Sie diese bitte in Ihre

Apotheke oder Drogerie zur Entsorgung zurück.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt, Apotheker oder Drogist bzw. Ihre Ärztin, Apothekerin oder

Drogistin.

Was ist in Lidazon Lutschtabletten enthalten?

1 Lutschtablette enthält:

Wirkstoffe: 2,5 mg Cetylpyridiniumchlorid, 1,2 mg 2,4-Dichlorbenzylalkohol, 1 mg

Lidocainhydrochlorid.

Hilfsstoffe:

Lidazon Citron: Natrii cyclamas, Saccharinum natricum, Aromatica, Color.: E104, Excipiens pro

compresso.

Lidazon Himbo: Natrii cyclamas, Saccharinum natricum, Arom.: Vanillinum et alia, Excipiens pro

compresso.

Zulassungsnummer

54032, 54033 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Lidazon Lutschtabletten? Welche Packungen sind erhältlich?

In Apotheken und Drogerien ohne ärztliches Rezept.

Packungen zu 24 Lutschtabletten in den Aromen Himbo und Citron.

Zulassungsinhaberin

VERFORA SA, 1752 Villars-sur-Glâne.

Diese Packungsbeilage wurde im November 2015 letztmals durch die Arzneimittelbehörde

(Swissmedic) geprüft.

Fachinformation

Lidazon® Himbo/Citron Lutschtabletten

VERFORA SA

Zusammensetzung

Wirkstoffe: Cetylpyridinii chloridum, Alcohol 2,4-dichlorobenzylicus, Lidocaini hydrochloridum.

Hilfsstoffe

Lidazon Citron: Natrii cyclamas, Saccharinum natricum, Aromatica, Color.: E104, Excipiens pro

compresso.

Lidazon Himbo: Natrii cyclamas, Saccharinum natricum, Arom.: Vanillinum et alia, Excipiens pro

compresso.

Die Lutschtabletten enthalten keinen kariesfördernden Zucker; sie sind für Diabetiker geeignet. 1

Lutschtablette entspricht ≥0,1 BW.

Galenische Form und Wirkstoffmenge pro Einheit

1 Lutschtablette enthält: Cetylpyridinii chloridum 2,5 mg; Alcohol 2,4-dichlorobenzylicus 1,2 mg,

Lidocaini hydrochloridum 1,0 mg.

Indikationen/Anwendungsmöglichkeiten

Halsweh, Schluckbeschwerden, Heiserkeit, Mund-, Hals- und Rachenentzündungen.

Dosierung/Anwendung

Erwachsene: Alle 1 bis 2 Stunden 1 Lutschtablette langsam im Mund zergehen lassen; bei leichteren

Fällen alle 3 bis 5 Stunden.

Die Anwendung und Sicherheit von Lidazon Himbo/Citron bei Kindern und Jugendlichen ist bisher

nicht geprüft worden.

Die Tagesdosis von 8 Tabletten sollte nicht überschritten werden.

Kontraindikationen

Bekannte Überempfindlichkeit gegenüber einem der Inhaltsstoffe.

Die Anwendung und Sicherheit von Lidazon Himbo/Citron bei Kindern und Jugendlichen ist bisher

nicht geprüft worden.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen

Bei blutenden Wunden der Mundschleimhaut soll das Präparat mit Vorsicht angewendet werden.

Bei höherem Fieber oder wenn innerhalb einer Woche keine Besserung auftritt, ist ein Arzt bzw. eine

Ärztin aufzusuchen.

Interaktionen

Es liegen keine Daten vor.

Schwangerschaft/Stillzeit

Es liegen keine klinischen Daten mit Anwendung bei Schwangeren vor.

Es liegen keine hinreichenden tierexperimentellen Studien zur Auswirkung auf Schwangerschaft,

Embryonalentwicklung, Entwicklung des Föten und/oder die postnatale Entwicklung vor. Das

potentielle Risiko für den Menschen ist nicht bekannt.

Lidocain weist eine gewisse Embryotoxizität auf. Lidazon Himbo/Citron sollte während der

Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden, es sei denn es ist unbedingt notwendig.

Lidocain passiert die Placenta und tritt in die Muttermilch über, es soll daher während der Stillzeit

nicht angewendet werden.

Wirkung auf die Fahrtüchtigkeit und auf das Bedienen von Maschinen

Nicht zutreffend.

Unerwünschte Wirkungen

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichungsort

Selten: Überempfindlichkeitsreaktionen oder Reizerscheinungen sind bei Anwendung von Lidocain

und quaternären Ammoniumverbindungen nicht auszuschliessen.

Im Falle von frischen Verletzungen im Munde besteht die Gefahr von Blutungen.

Überdosierung

Es wurden keine Fälle von Überdosierung berichtet.

Bei einer Überdosierung können schädliche Wirkungen des Lidocains auf das Zentralnervensystem

und das kardiovaskuläre System nicht ausgeschlossen werden. Bei einer Überdosierung müssen

Patienten engmaschig überwacht werden.

Eigenschaften/Wirkungen

ATC-Code: R02AA06

Die quaternäre Ammoniumbase Cetylpyridinium besitzt eine bakterizide Wirkung sowohl gegen

Gram+ als auch (bei höheren Konzentrationen) gegen Gram– Bakterien.

2,4-Dichlorbenzylalkohol ist ein Antiseptikum, das hauptsächlich in der Behandlung von leichten

Mund- und Halsinfektionen verwendet wird.

Lidocain ist ein Lokalanästhetikum, welches Halsschmerzen und Schluckbeschwerden lindert sowie

den durch die Entzündung der Mundpharynxschleimhaut hervorgerufenen Schmerz.

Pharmakokinetik

Lidocain wird nach oraler Verabreichung über die Mundschleimhaut absorbiert. Es unterliegt einem

ca. 35% First-pass-Effekt bei der Leberpassage. Lidocain passiert die Plazenta und geht in die

Muttermilch über.

Lidocain wird in der Leber rasch metabolisiert; weniger als 10% Lidocain wird unverändert im Urin

ausgeschieden. Die Ausscheidung der Metaboliten erfolgt hauptsächlich mit dem Urin.

Es sind zur Pharmakokinetik von Cetylpyridiniumchlorid und 2,4-Dichlorbenzylalkohol keine

relevanten Daten verfügbar.

Präklinische Daten

Keine präparatespezifischen Daten verfügbar.

2,6-Xylidin, ein Abbauprodukt von Lidocain, hat im Tierversuch in hohen Dosen mutagene und

karzinogene Eigenschaften gezeigt.

Sonstige Hinweise

Haltbarkeit

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet

werden.

Besondere Lagerungshinweise

Bei Raumtemperatur (15–25 °C) lagern. Vor Licht schützen.

Ausser Reichweite von Kindern aufbewahren.

Zulassungsnummer

54032, 54033 (Swissmedic).

Packungen

Lidazon Lutschtabl Himbo 24. (D)

Lidazon Lutschtabl Citron 24. (D)

Zulassungsinhaberin

VERFORA SA, 1752 Villars-sur-Glâne.

Stand der Information

November 2015.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen