Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe Creme

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Wirkstoff:
Arnikatinktur
Verfügbar ab:
Maria Clementine Martin Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mit beschränkter Haftung Beiname: M.C.M. Klosterfrau Vertriebs-GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
arnica
Darreichungsform:
Creme
Zusammensetzung:
Arnikatinktur 25.g
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
6883235.00.00

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe 25 g / 100 g Creme

Wirkstoff: Arnikablüten-Tinktur

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält

wichtige Informationen für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen

Behandlungserfolg zu erzielen, muss Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe jedoch

vorschriftsmäßig angewendet werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals

lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat

benötigen.

Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 - 4 Tagen keine Besserung

eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie

Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben

sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

1.

Was ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe und wofür wird sie angewendet?

2.

Was müssen Sie vor der Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe

beachten?

3.

Wie ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe anzuwenden?

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

5.

Wie ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe aufzubewahren?

6.

Weitere Informationen

1.

Was ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe und wofür wird Sie

angewendet?

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe ist ein pflanzliches Arzneimittel zur äußerlichen

Behandlung stumpfer Verletzungen.

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe wird äußerlich angewendet bei Verletzungs- und

Unfallfolgen, z.B. Blutergüssen und Verstauchungen (Distorsionen).

2.

Was müssen Sie vor der Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-

Salbe beachten?

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe darf nicht angewendet werden,

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Zubereitungen aus Arnika oder

anderen Korbblütlern, wie z.B. Chrysanthemen oder Schafgarbe, oder einen der

sonstigen Bestandteile von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe (z.B.

Cetylstearylalkohol) sind,

auf geschädigter Haut (z.B. Verletzungen, Verbrennungen, Ekzeme),

in der Schwangerschaft.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe

ist erforderlich,

wenn die Beschwerden länger als 3 – 4 Tage andauern oder wiederkehren oder bei

allen unklaren Beschwerden, z.B. bei zunehmenden Schmerzen und Schwellungen,

Rötungen, Überwärmung, glänzender Haut und Fieber. In diesen Fällen sollte ein

Arzt aufgesucht werden.

Hinweis:

Nicht im Bereich der Augen anwenden. Der Kontakt der Creme mit den Augen sowie

offenen Wunden sollte vermieden werden. Deshalb sollten nach dem Auftragen der

Creme die Hände gründlich gereinigt werden.

Stillzeit

In der Stillzeit darf Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe nicht im Bereich der

Brustwarzen aufgetragen werden.

Kinder

Bei Kindern unter 12 Jahren liegen zur Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-

Salbe keine ausreichenden Untersuchungen vor. Sie sollte deshalb bei Kindern unter

12 Jahren nicht angewendet werden.

Bei Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe mit anderen

Arzneimitteln

Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel

einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch

wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind nicht bekannt.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Klosterfrau

Arnika Schmerz-Salbe

Emulgierender Cetylstearylalkohol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B.

Kontaktdermatitis) hervorrufen. Propylenglycol kann Hauteizungen hervorrufen.

Butylhydroxytoluol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z.B. Kontaktdermatitis),

Reizungen der Augen und Schleimhäute hervorrufen.

3.

Wie ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe anzuwenden?

Wenden Sie Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe immer genau nach der Anweisung in

dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach,

wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe ist zur Anwendung auf der Haut bestimmt.

Dosierung

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, wenden Erwachsene und Heranwachsende ab

12 Jahren 2-3-mal täglich einen Cremestrang von 3 cm Länge auf handtellergroßer

Fläche verteilt an.

Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Krankheitsbild. Bitte beachten Sie

die Angaben unter Punkt 1., Punkt 2. und Punkt 4. dieser Gebrauchsinformation.

Wenden Sie Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe ohne ärztlichen Rat nicht länger als

3 – 4 Tage an.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben,

dass die Wirkung von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe zu stark oder zu schwach

ist.

Wenn Sie eine größere Menge Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe angewendet

haben, als Sie sollten,

benachrichtigen Sie bitte einen Arzt. Dieser kann über gegebenenfalls erforderliche

Maßnahmen entscheiden. Möglicherweise treten die aufgeführten Nebenwirkungen

verstärkt auf.

Wenn Sie die Anwendung von Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe vergessen

haben,

wenden Sie beim nächsten Mal nicht die doppelte Menge an, sondern fahren Sie mit

der Anwendung, wie von Ihrem Arzt verordnet oder in der Gebrauchsinformation

beschrieben, fort.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren

Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe Nebenwirkungen

haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien

zugrunde gelegt:

Sehr häufig

mehr als 1 Behandelter von 10

Häufig

1 bis 10 Behandelte von 100

Gelegentlich

1 bis 10 Behandelte von 1.000

Selten

1 bis 10 Behandelte von 10.000

Sehr selten

weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt

Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht

abschätzbar

Mögliche Nebenwirkungen

Bei Anwendung arnikahaltiger Zubereitungen auf der Haut treten häufig allergische

Reaktionen in Form von Juckreiz und Hautrötungen mit Bläschenbildung (Ekzeme)

auf, meist infolge vorbestehender Allergien oder wegen sogenannter Kreuzreaktionen

bei Überempfindlichkeit gegen andere Korbblütler, wie z.B. Chrysanthemen. Häufige

und länger dauernde Anwendung kann die Neuentstehung von Allergien gegen

Arnika fördern.

Maßnahmen, wenn Sie betroffen sind

Bei Auftreten entsprechender Anzeichen beenden Sie bitte die Anwendung von

Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe und suchen ggf. Ihren Arzt auf. Bei den ersten

Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe

nicht nochmals angewendet werden.

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage

angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für

Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-

AIIee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie

Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über

die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis nach

„Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das

Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen

Nicht über 30ºC lagern

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch

Nach Anbruch ist Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe 12 Monate haltbar. Nicht über

25°C lagern.

6.

Weitere Informationen

Was Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe enthält

100 g Creme enthalten als Wirkstoff 25 g Tinktur aus Arnikablüten (1:10),

Auszugsmittel: Ethanol 70% (V/V).

Die sonstigen Bestandteile sind: Sedefos 75 (Ethylenglycolmonopalmitostearat,

Diethylenglycolpalmitostearat, Tris[alkyl(

)poly(oxyethylen)-4]phosphat),

Mittelkettige Triglyceride, Emulgierender Cetylstearylalkohol (Typ A), Dimeticon

(100cSt), 2,6-Di-tert-butyl-4-methylphenol-L(+)-6-O-Palmitoylascorbinsäure-

Citronensäure 1 H

0-Glycerolmonostearat-Propylenglycol (10:5:2,5:5:27,5) (G/G),

Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend), Natriumhydroxid, Gereinigtes Wasser.

Wie Klosterfrau Arnika Schmerz-Salbe aussieht und Inhalt der Packung

Tube mit 40 g, 50 g Creme oder 100 g Creme zur Anwendung auf der Haut.

Klinikpackung (Bündelpackung 5 x 100 g Creme)

Pharmazeutischer Unternehmer

M.C.M. Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH

50606 Köln

Tel: 0800 / 1652-100

Fax: 0800 / 1652-700

E-Mail: dialog@klosterfrau-service.de

(Bitte wenden Sie sich bei Fragen an diese Adresse)

Hersteller:

Klosterfrau Berlin GmbH

12274 Berlin

Unternehmen der

KOSTERFRAU HEALTHCARE GROUP

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2014

____________________________________________________________________________

Zul.-Nr.: 6883235.00.00

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen