Katamaran Plus Suspoemulsion

Deutschland - Deutsch - BVL (Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit)

Kaufe es jetzt

Fachinformation Fachinformation (SPC)

22-11-2017

Wirkstoff:
300 g/l Metazachlor; 100 g/l Quinmerac; 100 g/l Dimethenamid-P
Verfügbar ab:
BASF SE
Darreichungsform:
Suspoemulsion
Zusammensetzung:
300 g/l Metazachlor; 100 g/l Quinmerac; 100 g/l Dimethenamid-P
Klasse:
Umweltgefährlich, Reizend
Therapiegruppe:
Herbizid
Zulassungsnummer:
006911-00

Handelsbezeichnung

Katamaran Plus

Zulassungsnummer

006911-00

Zulassungsinhaber

BASF SE

Weitere Vertriebsfirmen

Zulassungsende

31.12.21

Wirkungsbereich

Herbizid

Wirkstoffgehalt

300 g/l Metazachlor

100 g/l Quinmerac

100 g/l Dimethenamid-P

Formulierung

Suspoemulsion

Gefahrenbezeichnung nach GefStoffV

Umweltgefährlich, Reizend

Kennzeichnung nach GefStoffV

R 50/53: Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen

haben.

R 40 : Verdacht auf krebserzeugende Wirkung.

R 43 : Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich

S 36/37 : Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung und Schutzhandschuhe tragen

S 2 : Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen

S 24 : Berührung mit der Haut vermeiden

S 35 : Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden

S 46 : Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen

S 57 : Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden

Enthält Metazachlor. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Enthält Dimethenamid-P. Kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.

Signalwort (GHS)

Gefahrenpiktogramme (GHS)

Gefahrenhinweise (GHS)

Sicherheitshinweise (GHS)

Kennzeichnung nach PflSchMV

Anwendungs-

bestimmungen

NG346: Innerhalb von 3 Jahren darf die maximale Aufwandmenge von 1000 g Metazachlor pro Hektar

auf derselben Fläche - auch in Kombination mit anderen diesen Wirkstoff enthaltenden

Pflanzenschutzmitteln - nicht überschritten werden.

NW468: Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder

Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für

indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

Auflagen

NW261: Das Mittel ist fischgiftig.

NW262: Das Mittel ist giftig für Algen.

NW265: Das Mittel ist giftig für höhere Wasserpflanzen.

SB001: Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden

führen.

SB110: Die Richtlinie für die Anforderungen an die persönliche Schutzausrüstung im Pflanzenschutz

"Persönliche Schutzausrüstung beim Umgang mit Pflanzenschutzmitteln" des Bundesamtes für

Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ist zu beachten.

SE110: Dicht abschließende Schutzbrille tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SE120: Dicht abschließende Schutzbrille tragen bei der Ausbringung/Handhabung des

anwendungsfertigen Mittels.

SF245-01: Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.

SS110: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen beim Umgang mit dem unverdünnten

Mittel.

SS120: Universal-Schutzhandschuhe (Pflanzenschutz) tragen bei Ausbringung/Handhabung des

anwendungsfertigen Mittels.

SS2101: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen beim

Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

SS2202: Schutzanzug gegen Pflanzenschutzmittel und festes Schuhwerk (z.B. Gummistiefel) tragen bei

der Ausbringung/Handhabung des anwendungsfertigen Mittels.

SS610: Gummischürze tragen beim Umgang mit dem unverdünnten Mittel.

VH389: Im technischen Wirkstoff Metazachlor darf der Gehalt an Toluol 0,5 g/kg nicht überschreiten..

WMK3: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): K3

WMO: Wirkungsmechanismus (HRAC-Gruppe): O

Hinweise

NB6641: Das Mittel wird bis zu der höchsten durch die Zulassung festgelegten Aufwandmenge oder

Anwendungskonzentration, falls eine Aufwandmenge nicht vorgesehen ist, als nicht bienengefährlich

eingestuft (B4).

NN160: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aleochara bilineata

(Kurzflügelkäfer) eingestuft.

NN170: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Chrysoperla carnea (Florfliege)

eingestuft.

NN1842: Das Mittel wird als nichtschädigend für Populationen der Art Aphidius rhopalosiphi

(Brackwespe) eingestuft.

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Dokumentverlauf anzeigen

Teilen Sie diese Informationen