Isotrex Gel

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Isotretinoin
Verfügbar ab:
GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG
ATC-Code:
D10AD04
INN (Internationale Bezeichnung):
Isotretinoin
Darreichungsform:
Gel
Zusammensetzung:
Isotretinoin 0.5mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
29915.00.00

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Gebrauchsinformation: Information für Anwender

Isotrex Gel

0,05 %

Isotretinoin

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses

Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.

Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Dieses Arzneimittel wurde Ihnen persönlich verschrieben. Geben Sie es nicht an Dritte

weiter. Es kann anderen Menschen schaden, auch wenn diese die gleichen Beschwerden

haben wie Sie.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt

auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe

Abschnitt 4.

Was in dieser Packungsbeilage steht

Was ist Isotrex Gel und wofür wird es angewendet?

Was sollten Sie vor der Anwendung von Isotrex Gel beachten?

Wie ist Isotrex Gel anzuwenden?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Isotrex Gel aufzubewahren?

Inhalt der Packung und weitere Informationen

1.

Was ist Isotrex Gel und wofür wird es angewendet?

Isotrex Gel ist ein lokal anzuwendendes Aknemittel (Retinoid).

Isotrex Gel wird angewendet zur Behandlung der geringgradig bis mittelstark ausgeprägten

entzündlichen und nichtentzündlichen Akne vulgaris.

2.

Was sollten Sie vor der Anwendung von Isotrex Gel beachten?

Isotrex Gel darf nicht angewendet werden,

wenn Sie allergisch gegen den Wirkstoff Isotretinoin oder einen der in Abschnitt 6. genannten

sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.

wenn Sie schwanger sind.

wenn Sie planen schwanger zu werden.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von Isotrex Gel ist erforderlich,

bei Patienten mit bekannter Photoallergie.

bei Patienten mit einer persönlichen oder familiären Krankengeschichte von Hautkrebs.

bei Patienten mit gleichzeitig bestehender Rosazea (entzündliche, pustelige Hauterkrankung im

Gesicht) oder perioraler Dermatitis (entzündliche Hauterkrankung vorwiegend um den Mund).

beim Auftragen auf empfindliche Hautareale, wie beispielsweise dem Nacken.

bei gleichzeitiger Anwendung anderer äußerlicher Aknemittel. Die gleichzeitige Anwendung

sollte mit Vorsicht erfolgen, da die irritierende Wirkung auf die Haut verstärkt werden kann.

Sollte eine Irritation oder Entzündung der Haut auftreten, ist die Anwendungshäufigkeit zu

reduzieren oder die Behandlung zeitweise auszusetzen und wieder aufzunehmen, sobald die

Irritation abklingt. Die Behandlung sollte beendet werden, wenn die Irritation bestehen bleibt.

Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem behandelnden Arzt über die Weiterbehandlung.

Aufgrund der Entflammbarkeit von Isotrex Gel sollten Sie während und unmittelbar nach der

Anwendung offene Flammen meiden und nicht rauchen.

Isotrex Gel sollte nicht mit Mund, Augen, Schleimhaut, abgeschürfter oder entzündeter Haut in

Berührung kommen.

Es ist darauf zu achten, dass sich das Arzneimittel nicht in Hautfalten einschließlich der Falten

zwischen Nase und Lippen ansammelt.

Intensives Sonnenbaden und/oder intensive künstliche UV-Bestrahlung ist bei der Anwendung von

Isotrex Gel zu vermeiden oder zu reduzieren. Wenn eine Bestrahlung mit starkem Sonnenlicht nicht

vermieden werden kann, sollte eine Sonnencreme verwendet oder schützende Kleidung getragen

werden.

Ein bestehender Sonnenbrand sollte vor der Anwendung von Isotrex Gel auskuriert werden.

Anwendung von Isotrex Gel zusammen mit anderen Arzneimitteln

Isotrex Gel kann die Wirksamkeit anderer Arzneimittel beeinflussen oder eine verstärkte Irritation der

Haut bei gleichzeitiger Anwendung mit anderen Arzneimitteln hervorrufen. Dies kann bei

gleichzeitiger Anwendung mit einem anderen äußerlich anzuwendenden Aknemittel, das

Benzoylperoxid enthält, möglich sein.

Kontaktieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie andere Aknemittel anwenden. Es kann notwendig sein, dass Sie

die Arzneimittel zu unterschiedlichen Zeitpunkten auftragen müssen (z. B. das eine morgens und das

andere abends). Sprechen Sie dazu mit Ihrem behandelnden Arzt.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden,

kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel

einzunehmen/anzuwenden.

Anwendung von Isotrex Gel zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken

Keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Schwangerschaft und Stillzeit

VERWENDEN Sie Isotrex Gel NICHT, wenn Sie schwanger sind oder planen schwanger zu werden.

Ihr Arzt kann Ihnen weitere Informationen geben.

Isotrex Gel sollte nicht während der Stillzeit angewendet werden. Sprechen Sie mit Ihrem

behandelnden Arzt.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen

Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Isotrex Gel enthält Butylhydroxytoluol

Butylhydroxytoluol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis), Reizungen der

Augen und der Schleimhäute hervorrufen.

3.

Wie ist Isotrex Gel anzuwenden?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau nach Absprache mit Ihrem Arzt an. Fragen Sie bei

Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Isotrex Gel ein- bis zweimal täglich dünn auf die betroffenen Hautstellen auftragen.

Ihr Arzt wird Ihnen sagen, wie häufig Sie Isotrex Gel anwenden sollen.

Wie Isotrex Gel aufzutragen ist

Waschen Sie sich Ihre Hände.

Entfernen Sie Ihr Make-up sorgfältig.

Die betroffenen Hautstellen mit einer milden Seife und warmem Wasser reinigen; dann

behutsam trocken tupfen.

Mit den Fingerspitzen einen dünnen Gelfilm auf die betroffene Haut auftragen.

Tragen Sie das Gel auf das gesamte, von Akne betroffene Hautareal und nicht nur auf einzelne

Akneläsionen auf.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht zu viel Gel anwenden. Vermeiden Sie Kontakt mit sehr

empfindlichen Hautstellen wie Mund, Lippen, Nasenwinkel sowie entzündeter Haut.

Waschen Sie sich nach dem Auftragen des Gels Ihre Hände.

Aufgrund der Entflammbarkeit von Isotrex Gel sollten Sie während und unmittelbar nach der

Anwendung offene Flammen meiden und nicht rauchen.

Es kann 6 bis 8 Wochen dauern, bis Sie die volle Wirksamkeit von Isotrex Gel beobachten können.

Anwendung bei Kindern

Die Anwendung von Isotrex Gel ist nicht angezeigt für Kinder vor der Pubertät, da Akne vulgaris bei

diesen selten auftritt.

Wenn Sie eine größere Menge von Isotrex Gel angewendet haben, als Sie sollten

Durch eine übermäßige Anwendung von Isotrex Gel erzielen Sie keine besseren oder schnelleren

Behandlungsergebnisse, sondern erhöhen das Risiko von Hautirritationen. Bitte vermeiden Sie daher

ein übermäßiges Auftragen von Isotrex Gel.

Wenn eine übermäßige Irritation der Haut (wie Rötung, Abschälung oder ein unangenehmes

Hautgefühl) auftritt, sollte die Anwendungshäufigkeit reduziert oder die Behandlung für einige Tage

unterbrochen werden. Wenn die Irritation abklingt, sollte die übliche Anwendungshäufigkeit wieder

aufgenommen werden. Die Behandlung sollte beendet werden, wenn die Irritation bestehen bleibt.

Bitte sprechen Sie in diesem Fall mit Ihrem Arzt.

Die Bestandteile von Isotrex Gel sind erwartungsgemäß nicht schädlich, wenn sie in den geringen

Mengen, die normalerweise auf der Haut angewendet werden, versehentlich geschluckt werden. Wenn

Isotrex Gel versehentlich in den Mund gelangt, spülen Sie den Mund umgehend mit reichlich Wasser

aus. Wenn Sie eine große Menge geschluckt haben, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf.

Wenn Sie die Anwendung von Isotrex Gel vergessen haben

Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt

oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem

auftreten müssen.

Bisher wurden folgende sehr häufige Nebenwirkungen beobachtet (

mehr als 1 Behandelter von 10 ist

betroffen

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Rötung am Auftragsort

Abschälen der Haut

Schmerzen der Haut

Juckreiz am Auftragsort

Irritation der Haut

Spannungsgefühl der Haut

brennendes Hautgefühl

Stechen am Auftragsort

Trockenheit der Haut

Weitere Nebenwirkungen traten bei wenigen Patienten auf; ihre genaue Häufigkeit ist jedoch nicht

bekannt (

Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes

Bleichung dunkler Haut (Hypopigmentierung)

Dunklerwerden heller Haut (Hyperpigmentierung)

erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Sonnenlicht

Meldung von Nebenwirkungen

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch

für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können

Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt.

Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die

Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5.

Wie ist Isotrex Gel aufzubewahren?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und der Tube nach „Verwendbar bis“

angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag

des angegebenen Monats.

Nicht über 25ºC lagern.

Die Tube nach der Anwendung fest verschließen.

Der Inhalt ist entflammbar. Vor Feuer, Flammen, Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen.

Bitte brauchen Sie die angebrochene Tube innerhalb von 4 Monaten auf.

Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie

das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der

Umwelt bei.

6.

Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Isotrex Gel enthält

Der Wirkstoff ist: Isotretinoin

1 g Isotrex Gel enthält 0,5 mg Isotretinoin.

Die sonstigen Bestandteile sind:

Hyprolose, Butylhydroxytoluol, Ethanol.

Wie Isotrex Gel aussieht und Inhalt der Packung

Isotrex Gel ist ein klares, gelbliches Gel. Isotrex Gel ist in Aluminiumtuben mit weißem

Polyethylenschraubverschluss zu 25 g, 30 g und 50 g erhältlich. Es werden möglicherweise nicht alle

Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Pharmazeutischer Unternehmer:

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG, 80700 München; Service-Tel.: +49 (0)89 36044 8701;

http://www.glaxosmithkline.de

Mitvertrieb:

Stiefel GmbH & Co. KG, Industriestraße 32-36, 23843 Bad Oldesloe

Hersteller:

Glaxo Operations UK Ltd (trading as Glaxo Wellcome Operations), Harmire Road, Barnard Castle,

Durham DL12 8DT, Vereinigtes Königreich.

oder:

Stiefel Laboratories (Ireland) Ltd., Finisklin Business Park, Sligo, Irland

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2018.

[Stiefel-Logo]

Wortlaut der für die Fachinformation vorgesehenen Angaben

FACHINFORMATION

1.

BEZEICHNUNG DES ARZNEIMITTELS

Isotrex Gel

0,05 %

2.

QUALITATIVE UND QUANTITATIVE ZUSAMMENSETZUNG

1 g Gel enthält 0,5 mg Isotretinoin.

Sonstiger Bestandteil mit bekannter Wirkung: Enthält Butylhydroxytoluol (siehe Abschnitt 4.4).

Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe Abschnitt 6.1.

3.

DARREICHUNGSFORM

Gel zum Auftragen auf die Haut

4.

KLINISCHE ANGABEN

4.1

Anwendungsgebiete

Zur Behandlung der geringgradig bis mittelstark ausgeprägten entzündlichen und nichtentzündlichen

Akne vulgaris.

4.2

Dosierung und Art der Anwendung

Dosierung

Isotrex Gel ein- bis zweimal täglich dünn auf die betroffenen Hautareale auftragen.

Patienten sollten darauf hingewiesen werden, dass eine übermäßige Anwendung von Isotrex Gel das

Behandlungsergebnis nicht verbessert, sondern das Risiko von Hautirritationen erhöhen kann.

Wenn eine übermäßige Irritation der Haut (Rötung, Abschälung oder ein unangenehmes Hautgefühl)

auftritt, sollten die Patienten die Anwendungshäufigkeit reduzieren oder zeitweise die Behandlung

aussetzen. Wenn die Irritation abklingt, sollte die übliche Anwendungshäufigkeit wieder

aufgenommen werden. Die Behandlung sollte beendet werden, wenn die Irritation bestehen bleibt.

Besondere Patientengruppen:

Kinder

Nicht angezeigt für Kinder vor der Pubertät, da Akne vulgaris bei diesen selten auftritt.

Ältere Patienten

Bei dieser Patientengruppe ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Einschränkung der Nierenfunktion

Bei dieser Patientengruppe ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Es ist nicht zu erwarten, dass eine Einschränkung der Nierenfunktion zu einer klinisch signifikanten

systemischen Exposition mit Isotretinoin führt. Dies ist auf eine vernachlässigbare perkutane

Absorption von Isotretinoin nach topischer Applikation zurückzuführen (siehe Abschnitt 5.2).

Einschränkung der Leberfunktion

Bei dieser Patientengruppe ist keine Dosisanpassung erforderlich.

Es ist nicht zu erwarten, dass eine Einschränkung der Leberfunktion zu einer klinisch signifikanten

systemischen Exposition mit Isotretinoin führt. Dies ist auf eine vernachlässigbare perkutane

Absorption von Isotretinoin nach topischer Applikation zurückzuführen (siehe Abschnitt 5.2).

Art der Anwendung

Zur Anwendung auf der Haut.

Isotrex Gel auf die gereinigte und getrocknete Haut auftragen. Kontakt mit sehr empfindlichen

Hautstellen wie Mund, Lippen, Nasenwinkel sowie akut entzündeter Haut vermeiden.

Dauer der Anwendung

Die Patienten sollten darüber informiert werden, dass vor Eintreten einer therapeutischen Wirkung die

Behandlung möglicherweise über einen Zeitraum von 6 bis 8 Wochen erfolgen muss.

4.3

Gegenanzeigen

Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Isotretinoin oder einen der in Abschnitt 6.1 genannten

sonstigen Bestandteile.

Isotrex Gel ist während der Schwangerschaft und bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen,

kontraindiziert (siehe Abschnitt 4.6).

4.4

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung

Aufgrund der Entflammbarkeit von Isotrex Gel sind die Patienten anzuweisen, während und

unmittelbar nach der Anwendung offene Flammen zu meiden und nicht zu rauchen (siehe auch

Abschnitt 6.4).

Bei Patienten mit bekannter Photoallergie sollte Isotrex Gel mit Vorsicht angewendet werden.

Bei Patienten mit einer persönlichen oder familiären Krankengeschichte von Hautkrebs sollte Isotrex

Gel mit Vorsicht angewendet werden.

Isotrex Gel sollte nicht mit Mund, Augen, Schleimhaut, abgeschürfter oder entzündeter Haut in

Berührung kommen.

Es ist darauf zu achten, dass sich das Arzneimittel nicht in Hautfalten und den Nasolabialfalten

ansammelt.

Aufgrund der irritativen Eigenschaft des Isotretinoins sollte das Auftragen auf empfindlichen

Hautarealen wie dem Nacken oder bei gleichzeitig bestehender Rosazea oder perioraler Dermatitis mit

Vorsicht erfolgen.

Die gleichzeitige Anwendung von anderen äußerlichen Aknemitteln sollte mit Vorsicht erfolgen, da

ein kumulativer irritierender Effekt auftreten kann. Sollte eine Irritation oder Dermatitis auftreten, ist

die Anwendungshäufigkeit zu reduzieren oder die Behandlung zeitweise auszusetzen und wieder

aufzunehmen, sobald die Irritation abklingt. Die Behandlung sollte beendet werden, wenn die

Irritation bestehen bleibt.

Da Isotretinoin die Empfindlichkeit gegenüber dem Sonnenlicht erhöhen kann, sind intensives

Sonnenbaden und/oder intensive künstliche UV-Bestrahlung zu vermeiden oder zu reduzieren. Wenn

eine Exposition mit starkem Sonnenlicht nicht vermieden werden kann, sollten die Patienten

angewiesen werden, eine Sonnencreme zu verwenden oder schützende Kleidung zu tragen. Ein

bestehender Sonnenbrand sollte vor der Anwendung von Isotrex Gel auskuriert werden.

Butylhydroxytoluol kann örtlich begrenzt Hautreizungen (z. B. Kontaktdermatitis), Reizungen der

Augen und der Schleimhäute hervorrufen.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwirkungen

Die gleichzeitige Anwendung von oxidierend wirkenden Mitteln, wie Benzoylperoxid, sollte

vermieden werden, da sie die Wirksamkeit des topischen Isotretinoins reduzieren kann. Wenn eine

Kombinationstherapie notwendig ist, sollten die Produkte zu unterschiedlichen Zeitpunkten

aufgetragen werden (z. B. das eine morgens und das andere abends).

4.6

Fertilität, Schwangerschaft und Stillzeit

Die orale Anwendung von Retinoiden verursacht kongenitale Fehlbildungen. Bei

bestimmungsgemäßer Anwendung wird bei topisch verabreichten Retinoiden generell angenommen,

dass es aufgrund minimaler dermaler Absorption zu einer niedrigen systemischen Exposition kommt.

Es kann jedoch individuelle Faktoren geben (z.B. verletzte Hautbarriere, übermäßiger Gebrauch), die

zu einer erhöhten systemischen Exposition beitragen können.

Schwangerschaft

Isotrex Gel ist in der Schwangerschaft und bei Frauen, die eine Schwangerschaft planen,

kontraindiziert (siehe Abschnitt 4.3).

Wird das Arzneimittel während der Schwangerschaft angewendet oder wird die Patientin während der

Anwendung dieses Arzneimittels schwanger, muss die Behandlung abgebrochen werden.

Studiendaten von insgesamt fast 1.600 Frauen, die in einer frühen Phase der Schwangerschaft

topisches Tretinoin (ein Isomer des Isotretinoins) angewendet haben, lieferten keinen Beleg für ein

erhöhtes Risiko von kongenitalen Anomalien einschließlich Retinsäure-Embryopathie oder insgesamt

schweren strukturellen Defekten.

In zeitlichem Bezug mit der klinischen Anwendung von topischem Tretinoin wurde über eine kleine

Anzahl kongenitaler Fehlbildungen berichtet. Obwohl bei diesen Fällen kein einheitliches teratogenes

Muster zu erkennen war und aus diesen Fällen kein kausaler Zusammenhang gefolgert werden konnte,

enthalten sie Berichte über den seltenen Geburtsdefekt Holoprosenzephalie. Die Signifikanz dieser

Berichte hinsichtlich des Risikos für den Fötus ist ungewiss, da diese Effekte nicht reproduziert

werden konnten.

Stillzeit

Isotrex Gel sollte während der Stillzeit nicht angewendet werden.

Es gibt nur ungenügende Informationen darüber, ob topisch angewendetes Isotretinoin in die

Muttermilch übergeht.

Ein Risiko für das Neugeborene/Kind kann nicht ausgeschlossen werden.

Die Entscheidung, ob abgestillt oder die Behandlung mit Isotretinoin abgesetzt wird, muss unter

Berücksichtigung des Nutzens des Stillens für das Kind und des Nutzens der Behandlung für die

Mutter getroffen werden.

Fertilität

Es liegen keine Daten zur Wirkung von topischem Isotretinoin auf die Fertilität des Menschen vor.

Jedoch beeinflusst Isotretinoin in oralen, therapeutischen Dosen die Anzahl, Beweglichkeit und

Morphologie der Spermien nicht.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen

Isotrex Gel hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von

Maschinen.

4.8

Nebenwirkungen

Nachfolgend sind die Nebenwirkungen nach Systemorganklassen und absoluter Häufigkeit (alle

berichteten Ereignisse) aufgelistet. Bei den Häufigkeiten zu Nebenwirkungen werden folgende

Kategorien zugrunde gelegt: sehr häufig (≥ 1/10), häufig (≥ 1/100 bis < 1/10), gelegentlich (≥ 1/1.000

bis < 1/100), selten (≥ 1/10.000 bis < 1/1.000), sehr selten (< 1/10.000), nicht bekannt (Häufigkeit auf

Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar).

Daten aus klinischen Studien

Systemorganklasse

Nebenwirkung

Häufigkeit

Erkrankungen der Haut

und des

Unterhautzellgewebes

Erythem am Applikationsort, Abschälen der

Haut, Schmerzen der Haut, Pruritus am

Applikationsort, Irritation der Haut,

Spannungsgefühl der Haut, brennendes

Hautgefühl, Stechen am Applikationsort,

Trockenheit der Haut

Sehr häufig

Daten aus Berichten nach Markteinführung

Systemorganklasse

Nebenwirkung

Häufigkeit

Erkrankungen der Haut

und des

Unterhautzellgewebes

Hyperpigmentierung der Haut,

Hypopigmentierung der Haut,

Photosensibilitätsreaktion

Nicht bekannt

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von großer Wichtigkeit. Sie

ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels.

Angehörige von Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer Nebenwirkung dem

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger-

Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de

anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Die versehentliche, zu einer Isotretinoin-Überdosierung führende orale Einnahme von Isotrex Gel

könnte erwartungsgemäß Symptome einer Vitamin A-Hypervitaminose hervorrufen. Hierzu zählen

starke Kopfschmerzen, Übelkeit oder Erbrechen, Schläfrigkeit, Reizbarkeit und Juckreiz.

Die Gelformulierung enthält mehr als 95 % Ethanol. Dessen systemische Resorption sollte im Falle

einer oralen Einnahme berücksichtigt werden.

Die weitere Behandlung der Überdosierung sollte wie klinisch angezeigt durchgeführt werden oder

sollte, wo verfügbar, entsprechend den Empfehlungen der nationalen Giftinformationszentralen

erfolgen.

5.

PHARMAKOLOGISCHE EIGENSCHAFTEN

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe: Retinoide zur topischen Aknetherapie, ATC-Code: D10AD04

Isotretinoin ist strukturell und pharmakologisch verwandt mit dem Vitamin A, welches das epitheliale

Zellwachstum bzw. die epitheliale Zelldifferenzierung reguliert.

Die pharmakologische Wirkungsweise von Isotretinoin ist noch nicht restlos geklärt.

Bei seiner topischen Applikation ist der Wirkmechanismus des Isotretinoins möglicherweise mit

demjenigen seines Stereoisomeren Tretinoin vergleichbar. Tretinoin stimuliert in der Epidermis die

Mitose und vermindert im Stratum corneum die interzelluläre Kohäsion der Korneozyten. Es reduziert

die für die Akne vulgaris charakteristische Follikelkeratose und unterstützt die Desquamation, so dass

die Bildung von Komedonen erschwert wird. Tretinoin begünstigt ferner die Produktion weniger

kohäsiver Hornzellen der Epidermis, was die initiale Expulsion und die sich hieran anschließende

Prävention von Komedonen zu fördern scheint.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Zwölf männlichen Akne vulgaris Patienten wurde täglich 2 x 10 g 0,05%iges Isotretinoin Gel auf

Gesicht, Brust und Rücken über einen Zeitraum von 30 Tagen topisch appliziert.

Die HPLC-Analyse der Plasmaproben zeigte keine nachweisbare Menge von Isotretinoin oder dessen

Isomer Tretinoin (Nachweisgrenze: 20 ng/ml).

In einer weiteren Studie erhielten 37 Probanden (19 mit Akne auf dem Rücken und 18 Gesunde) über

einen Zeitraum von 30 Tagen entweder 2 g Isotretinoin-Gel 0,05 % oder 2 g Tretinoin-Gel 0,05 % pro

Tag topisch appliziert. Auch hier erbrachte die HPLC-Analyse der Plasmaproben an den Tagen 7, 14,

21, 28 und 35 keine nachweisbaren Konzentrationen von Isotretinoin, Tretinoin oder deren 4-oxo-

Hauptmetaboliten (Nachweisgrenze: 2 ng/ml).

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

Nebenwirkungen, die nicht in klinischen Studien beobachtet wurden, aber bei Tieren nach Exposition

im humantherapeutischen Bereich auftraten und als möglicherweise relevant für die klinische

Anwendung zu bewerten sind, waren wie folgt:

Akute Toxizität

Zur akuten dermalen Toxizität von Isotretinoin wurden keine Untersuchungen durchgeführt.

Die akute Toxizität von Isotretinoin nach oraler oder intraperitonealer Applikation wurde an

verschiedenen Tierspezies ermittelt:

Spezies

Art der Applikation

LD

50

mg/kg

Maus

oral

3.389

Ratte

oral

> 4.000

Kaninchen

oral

1.960

Maus

intraperitoneal

Ratte

intraperitoneal

Subakute Toxizität

Isotretinoin kann bei systemischer Verabreichung an Schwangere Fehlbildungen auslösen.

Die subakute Toxizität von topisch appliziertem Isotretinoin wurde in zwei Studien untersucht.

Eine Dosisfindungsstudie bei Ratten über 28 Tage mit Gel-Dosierungen von 0,1 mg, 0,5 mg, 2,5 mg

und 10 mg/kg/Tag Isotretinoin zeigte nur in der am höchsten dosierten Gruppe Anzeichen

systemischer Toxizität in Form einer 10%igen Gewichtsabnahme. Die Dosierung von 10 mg/kg ist

äquivalent der 200fachen Menge Isotrex Gel, die ein 80 kg Patient pro Tag applizieren würde. Eine

dosisabhängige Schorfbildung auf der behandelten Hautfläche wurde beobachtet.

In einer weiteren Studie wurden Neuseeland-Kaninchen zweimal täglich über einen Zeitraum von 28

Tagen mit 0,05%igem Isotretinoin-Gel behandelt. Das Gel wurde auf den rasierten und bei der Hälfte

der Tiere in jeder Gruppe zusätzlich skarifizierten Rücken appliziert. Die Dosis betrug 100 mg,

500 mg und 2.500 mg Gel/kg/Tag. Es gab keine Anzeichen einer systemischen Toxizität.

Sichtbare Effekte in Form von Erythem- und Schorfbildung wurden auf den behandelten Flächen

beobachtet.

Chronische Toxizität

Eine Langzeitstudie bei der Ratte über 2 Jahre (Dosierung von Isotretinoin 2 mg, 8 mg bzw. 32 mg/kg

und Tag) erbrachten Hinweise auf partiellen Haarausfall und Erhöhung der Plasmatriglyzeride in den

oberen Dosisgruppen. Das Nebenwirkungsspektrum von Isotretinoin am Nager gleicht somit

weitgehend demjenigen von Vitamin A, schließt jedoch die mit Vitamin A bei der Ratte beobachteten

massiven Gewebs- und Organverkalkungen nicht ein. Die unter Vitamin A beobachtete Veränderung

von Leberzellen trat mit Isotretinoin nicht auf.

Alle beobachteten Nebenwirkungen des Hypervitaminose-A-Syndroms waren nach Absetzen von

Isotretinoin spontan reversibel. Selbst Versuchstiere mit einem schlechten Allgemeinzustand erholten

sich innerhalb 1 bis 2 Wochen weitgehend.

In einer chronischen Verträglichkeitsstudie an Hunden während 27 Wochen wurden Dosen von 20 mg,

60 mg bzw. 120 mg Isotretinoin pro kg und Tag appliziert. In der höchsten Dosisgruppe traten

behandlungsbedingt Todesfälle auf, so dass die Untersuchungen mit dieser Dosierung nach 8 Wochen

gestoppt wurden und für weitere 7 Wochen in einer Dosierung von 60 mg Isotretinoin pro kg und Tag

fortgeführt wurden. Symptome wie Anzeichen von Magenblutungen und Korneatrübungen traten bei

je einem Tier in allen Dosisgruppen auf. Alopezie, erythemartiger Ausschlag mit Krustenbildung und

Veränderungen der Hautfarbe traten bei 20 mg Isotretinoin pro kg und Tag auf. Weiterhin wurde bei

den Tieren dieser Dosisgruppe eine mäßige Hypoglykämie beobachtet.

Reproduktionstoxizität

Fertilität

Bei Ratten wurden bei oraler Verabreichung von Dosen bis zu 32 mg/kg/Tag Isotretinoin keine

schädigende Wirkung auf die Funktion der Gonaden, die Fertilität, Empfängnisrate, Gestation oder

Entbindung beobachtet.

Bei Hunden wurde eine testikuläre Atrophie nach etwa 30 Wochen bei Dosen von Isotretinoin von 20

oder 60 mg/kg/Tag beobachtet. Jedoch wurden in Studien am Menschen bei oraler Gabe von

Isotretinoin keine signifikanten Effekte auf die Samen-Parameter gesehen.

Schwangerschaft

Bei Ratten und Kaninchen sind bei topischer Verabreichung von Dosen bis zu 1 mg/kg/Tag keine

teratogenen und anderen embryotoxischen Befunde aufgetreten, wenn eine orale Aufnahme des

Wirkstoffs durch die Muttertiere verhindert wurde. Die Plasmaspiegel für Isotretinoin und wirksame

Metabolite lagen im Bereich endogener Konzentrationen und gaben keine Anhaltspunkte für eine

nennenswerte perkutane Absorption.

Systemisch (oral, subkutan) verabreichtes Isotretinoin hat bei allen untersuchten Spezies (Ratte, Maus,

Hamster, Kaninchen, Affen) Missbildungen erzeugt. Die niedrigste teratogene Dosis bei der

sensitivsten Spezies (Maus) liegt zwischen 1 bis 3 mg/kg/Tag bei subkutaner Gabe.

Eine Kohortenstudie mit Kindern, deren Mütter während des ersten Trimesters der Schwangerschaft

einer topischen Isotretinoinbehandlung ausgesetzt waren, zeigte keine Häufung von Fehlbildungen im

Vergleich zu einer Gruppe nicht-exponierter Frauen. Kontrollierte, prospektive Studien an

schwangeren Frauen sind nicht durchgeführt worden. Die zu teratogenen Effekten führenden

Blutspiegel von Isotretinoin sind nicht bekannt.

Mutagenität

Mehrere Untersuchungen zum Nachweis von Gen- und Chromosomenmutationen verliefen negativ. In

Untersuchungen an Zellkulturen induziert Isotretinoin eine Erhöhung von Schwesterchromatid-

Austauschen. Eine Relevanz dieses Befundes ist für die klinische Anwendung gegenwärtig nicht

erkennbar.

Kanzerogenität - Photokanzerogenität

Topisch appliziertes Isotretinoin (100 mg bzw. 500 mg/kg/Tag) induziert bei der mit UV-Licht

bestrahlten haarlosen Maus eine erhöhte Photokanzerogenität.

6.

PHARMAZEUTISCHE ANGABEN

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Hyprolose, Butylhydroxytoluol, Ethanol

6.2

Inkompatibilitäten

Nicht zutreffend.

6.3

Dauer der Haltbarkeit

Bei ungeöffneter Tube: 3 Jahre

Nach dem ersten Öffnen der Tube: 4 Monate

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Nicht über 25ºC lagern.

Die Tube nach der Anwendung fest verschließen.

Der Inhalt ist entflammbar. Vor Feuer, Flammen, Hitze und direkter Sonnenbestrahlung schützen.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

Innenlackierte Aluminiumtuben mit weißem Polyethylenschraubverschluss.

Tuben mit 25 g, 30 g oder 50 g Inhalt

Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen.

7.

INHABER DER ZULASSUNG

GlaxoSmithKline GmbH & Co. KG

80700 München

Service Tel.: 0800 1 22 33 55

Service Fax: 0800 1 22 33 66

E-Mail: produkt.info@gsk.com

http://www.glaxosmithkline.de

Mitvertrieb:

Stiefel GmbH & Co. KG

Industriestraße 32-36

23843 Bad Oldesloe

8.

ZULASSUNGSNUMMER

29915.00.00

9.

DATUM DER ERTEILUNG DER ZULASSUNG / VERLÄNGERUNG DER

ZULASSUNG

16.12.1993 / 17.12.2008

10.

STAND DER INFORMATION

Juli 2018

11.

VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig.

[Stiefel-Logo]

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen