Glucosamin-STADA 1500 mg Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Glucosaminsulfat-Natriumchlorid
Verfügbar ab:
STADAPHARM, Gesellschaft mit beschränkter Haftung
INN (Internationale Bezeichnung):
Glucosamine Sulfate Sodium Chloride
Darreichungsform:
Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Zusammensetzung:
Glucosaminsulfat-Natriumchlorid 1844.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
76145.00.00

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Glucosamin-STADA1500mg

PulverzurHerstellungeinerLösungzumEinnehmen

Wirkstoff:Glucosaminhemisulfat

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,dennsieenthältwichtige

InformationenfürSie.

DiesesArzneimittelistohneVerschreibungerhältlich.Umeinenbestmöglichen

Behandlungserfolgzuerzielen,mussGlucosamin-STADAjedochvorschriftsgemäß

eingenommenwerden.

- HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäter

nochmalslesen.

- FragenSieIhrenApotheker,wennSieweitereInformationenodereinenRat

benötigen.

- WennsichIhreBeschwerdenverschlimmernodernach2-3Monatenkeine

Besserungeintritt,müssenSieaufjedenFalleinenArztaufsuchen.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblich

beeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegeben

sind,informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

WasistGlucosamin-STADAundwofürwirdesangewendet?

WasmüssenSievorderEinnahmevonGlucosamin-STADA

beachten?

WieistGlucosamin-STADAeinzunehmen?

WelcheNebenwirkungensindmöglich?

WieistGlucosamin-STADAaufzubewahren?

WeitereInformationen

1. WASISTGLUCOSAMIN-STADAUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

Glucosamin-STADAgehörtzueinerGruppevonArzneimitteln,diealsnicht

steroidaleentzündungshemmende(Antiphlogistika)undantirheumatische

(Antirheumatika)Arzneimittelbezeichnetwerden.]

2-7-

Glucosamin-STADAwirdbeiErwachsenenangewendetzurLinderungvonSymptomen

leichterbismittelschwererArthrose(degenerativeGelenkerkrankung)desKniegelenks.

3-7-

SymptomeeinerArthrosekönnenSchmerzenimKniebeiBewegungsein,diesichbei

Ruhebessern.BittesuchenSieIhrenArztoderApothekerauf,wennSiesichnicht

sichersindund/oderwennSieübermöglicheBeschwerdenbeiArthrosesprechen

möchten.

SiemüssenIhrenArztoderApothekeraußerdemaufsuchen,wennsichIhre

BeschwerdenwährendderBehandlungmitGlucosamin-STADAnichtbessernund/oder

verschlechtern.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONGLUCOSAMIN-STADA

BEACHTEN?

Glucosamin-STADAdarfnichteingenommenwerden

- wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenGlucosaminodereinendersonstigen

BestandteilevonGlucosamin-STADAsind

- wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenSchalentieresind,daGlucosamin

STADAausSchalentierenhergestelltwird.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonGlucosamin-STADAisterforderlich

- wennSieeineStörungdesZuckerstoffwechsels(eingeschränkteGlukosetoleranz)

haben.IndiesemFallkönnenhäufigereMessungendesBlutzuckerspiegelszu

BeginnderBehandlungmitGlucosamin-STADAundinregelmäßigenAbständen

währendderBehandlungerforderlichsein

- wennSieaneinerEinschränkungderLeber-oderNierenfunktionleiden

- wennbeiIhneneinerhöhtesRisikofürHerz-Kreislauf-Erkrankungenbekanntist,

dabeiPatienten,diemitGlucosaminbehandeltwurden,ineinigenFälleneine

ErhöhungderBlutfettwerte(Hypercholesterinämie)beobachtetwurde.Eine

KontrollederBlutfettwertewirdempfohlen

- wennSieanAsthmaleiden.WennSiemitderEinnahmevonGlucosamin-STADA

beginnen,müssenSieaufeinemöglicheVerstärkungderSymptomevorbereitet

sein

- wennSymptomewieSchmerzenimKniebeiRuhe,eineSchwellungoderRötung

desKnies,FieberoderGewichtsabnahmeauftreten,müssenSieIhrenArzt

aufsuchen.

WenneinedieserBedingungenaufSiezutrifft,müssenSiemitIhremArztsprechen,

bevorSiemitderEinnahmediesesArzneimittelsbeginnen.

Glucosamin-STADAwirdfürdieAnwendungbeiKindernundJugendlichenunter18

JahrenaufgrunddesFehlensvonDatenzurUnbedenklichkeitundWirksamkeitnicht

empfohlen.

BeiEinnahmevonGlucosamin-STADAmitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimittelanwenden

bzw.vorkurzemangewendethaben,auchwennessichumnicht

verschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

4-7-

Vorsichtistangebracht,wennGlucosamin-STADAzusammenmitanderenArzneimitteln

eingenommenwird,insbesonderezusammenmit

-Warfarin/Acenocoumaroloder

-Tetracyclinen,PenicillinVoderChloramphenicol(bestimmteAntibiotika).

BittefragenSiehierzuIhrenArztumRat.

BeiEinnahmevonGlucosamin-STADAzusammenmitNahrungsmittelnund

Getränken

Glucosamin-STADAkannmiteineroderohneeineMahlzeiteingenommenwerden.

SchwangerschaftundStillzeit

Glucosamin-STADAsolltewährendderSchwangerschaftnichteingenommenwerden.

DieEinnahmevonGlucosamin-STADAwährendderStillzeitwirdnichtempfohlen.

FragenSievorderEinnahmevonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EswurdenkeineStudienzudenAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitoderdie

FähigkeitzumBedienenvonMaschinendurchgeführt.BeiSchwindeloder

Benommenheit

solltenSieaufdasFührenvonFahrzeugenoderdasBedienungvonMaschinen

verzichten.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevon

Glucosamin-STADA

1Beutelenthält6,57mmol(151mg)Natrium.WennSieeinekochsalzarmeDiät

einhaltenmüssen,solltenSiediesberücksichtigen.

DiesesArzneimittelenthältAspartamalsQuellefürPhenylalaninundkannschädlich

sein,wennSieeinePhenylketonuriehaben.

DiesesArzneimittelenthältSorbitol.BittenehmenSieGlucosamin-STADAdahererst

nachRücksprachemitIhremArztein,wennIhnenbekanntist,dassSieuntereiner

UnverträglichkeitgegenüberbestimmtenZuckernleiden.

5-7-

3. WIEISTGLUCOSAMIN-STADAEINZUNEHMEN?

NehmenSieGlucosamin-STADAimmergenaunachderAnweisungindieser

Packungsbeilageein.BittefragenSiebeiIhremArztoderApothekernach,wennSiesich

nichtganzsichersind.

DieüblicheDosisbeträgt1-maltäglich1Beutel(entsprechend1500mg

Glucosaminhemisulfat).

Glucosamin-STADAistnichtangezeigtfürdieBehandlungakuterschmerzhafter

Symptome,daeineLinderungderSymptome(insbesondereeineSchmerzlinderung)

ersteinigeWochennachBeginnderBehandlungeintritt,inmanchenFällennochspäter.

WennSienach2-3MonatenkeineLinderungderSymptomefeststellen,sollderArzt

aufgesuchtwerden.

ZumEinnehmen.LösenSiedenInhaltdesBeutelsin1GlasWasserauf.

WennSieeinegrößereMengevonGlucosamin-STADAeingenommenhaben,als

Siesollten

WennSieeinegroßeMengeGlucosamin-STADAeingenommenhaben,müssenSie

KontaktzuIhremArztodereinemKrankenhausaufnehmen.

ZudenZeicheneinerÜberdosierungzählenz.B.:

-Kopfschmerzen

-Schwindel

-Desorientierung

-Gelenkschmerzen

-ÜbelkeitoderErbrechen

-DurchfalloderVerstopfung.

WennSiedieEinnahmevonGlucosamin-STADAvergessenhaben

WennSieeineDosisvergessenhaben,setzenSiedieEinnahmeeinfachplanmäßigmitder

nächstenDosiszumüblichenZeitpunktfort.NehmenSienichtdiedoppelteDosisein,wenn

SiedievorherigeDosisvergessenhaben.

WennSiedieEinnahmevonGlucosamin-STADAabbrechen

IhreSymptomekönnenwiederauftreten.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArzt

oderApotheker.

6-7-

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannGlucosamin-STADANebenwirkungenhaben,dieabernicht

beijedemauftretenmüssen.FolgendeNebenwirkungenwurdenberichtet:

HäufigeNebenwirkungen(tretenbei1bis10Behandeltenvon100auf):

- Kopfschmerzen

- Müdigkeit

- Übelkeit

- Bauchschmerzen

- Verdauungsstörungen

- Durchfall

- Verstopfung.

GelegentlicheNebenwirkungen(tretenbei1bis10Behandeltenvon1000auf):

- Hautausschlag

- Juckreiz

- Hautrötung.

Nichtbekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar):

- Schwindel

- Asthma(Atemnot)/VerschlimmerungeinesbestehendenAsthmas

- Erbrechen

- SchwellungendesGesichts,derZungeunddesHalses,diezu

AtembeschwerdenoderSchluckstörungenführenkönnen(Angioödem)

- Nesselsucht

- ErhöhteBlutfette(Hypercholesterinämie)

- ErhöhteLeberwerteimBlut

- GelbfärbungvonHautoderBindehautimAuge(Gelbsucht)

- AnomaleFlüssigkeitseinlagerungunterderHaut,diez.B.zurSchwellung

vonArmenoderBeinenführenkann(Ödeme,periphereÖdem)

- VerschlechterungderkörpereigenenBlutzuckerkontrolle(sieheunterPunkt2:

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonGlucosamin-STADAisterforderlich),

insbesonderebeiPatientenmitDiabetesmellitus(Zuckerkrankheit).

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführten

NebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,die

nichtindieserGebrauchsinformationangegebensind.

5. WIEISTGLUCOSAMIN-STADAAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufderFaltschachtelundderBlisterpackung

angegebenenVerfallsdatumnichtmehranwenden.DasVerfallsdatumbeziehtsichaufden

letztenTagdesMonats.

7-7-

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

DasArzneimitteldarfnichtimAbwasseroderHaushaltsabfallentsorgtwerden.FragenSie

IhrenApothekerwiedasArzneimittelzuentsorgenist,wennSieesnichtmehrbenötigen.

DieseMaßnahmehilftdieUmweltzuschützen.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasGlucosamin-STADAenthält

DerWirkstoffistGlucosaminhemisulfat.

1Beutelenthält1884mgGlucosaminhemisulfat-Natriumchlorid(entsprechend1500mg

Glucosaminhemisulfatund384mgNatriumchloridentsprechend1178mgGlucosamin.)

DiesonstigenBestandteilesind:

Aspartam(E951),Sorbitol(Ph.Eur.)(E420),Citronensäure,Macrogol4000,

hochdispersesSiliciumdioxid

WieGlucosamin-STADAaussiehtundInhaltderPackung

Papier/Aluminium/PE-Beutel.

CremefarbenesbisgelblicheshomogenesPulverzurHerstellungeinerLösungzum

Einnehmen.

Glucosamin-STADAistinPackungenmit30Beutelnerhältlich.

PharmazeutischerUnternehmer

STADApharmGmbH

Stadastraße2–18

61118BadVilbel

Telefon:06101603-0

Telefax:06101603-259

Internet:www.stada.de

Hersteller

STADAArzneimittelAG

Stadastraße2–18

61118BadVilbel

Deutschland

8-7-

DiesesArzneimittelistindenMitgliedstaatendesEuropäischenWirtschaftsraumes

(EWR)unterdenfolgendenBezeichnungenzugelassen

Belgien: GlucosamineEG1178mgpoedervoordrank/

Poudrepoursolutionbuvable/Pulverzur

HerstellungeinerLösungzumEinnehmen

Bulgarien: Chondrostad

Deutschland: Glucosamin-STADA1500mg

PulverzurHerstellungeinerLösungzumEinnehmen

TschechischeRepublik: Chondrostad1500mg

Ungarn: Chondrostad

Finnland: Arthrimel

Irland: Arthrimel1500mgOnceDaily

PowderforOralSolution

Italien: Minarex1500mgPolverepersoluzioneorale

Luxemburg GlucosamineEG1178mgpoedervoordrank/

Poudrepoursolutionbuvable/Pulverzur

HerstellungeinerLösungzumEinnehmen

Polen: Chondrostad

Portugal: GlucosaminaCiclum

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimFebruar2010

Fachinformation

BezeichnungdesArzneimittels

Glucosamin-STADA1500mg

PulverzurHerstellungeinerLösungzumEinnehmen

QualitativeundquantitativeZusammensetzung

1Beutelenthält1884mgGlucosaminhemisulfat-Natriumchloridentsprechend1500mg

Glucosaminhemisulfatund384mgNatriumchloridentsprechend1178mgGlucosamin.

SonstigeBestandteile:

1Beutelenthält2,5mgAspartam,2023,5mgSorbitolund6,57mmol(151mg)Natrium.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheAbschnitt6.1.

Darreichungsform

PulverzurHerstellungeinerLösungzumEinnehmen

CremefarbenesbisgelblicheshomogenesPulver.

KlinischeAngaben

Anwendungsgebiete

LinderungvonSymptomenleichterbismittelschwererArthrosedesKniegelenks.

Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

1-maltäglich1Beutel,aufgelöstineinemGlasWasser,zurLinderungderSymptome.

1712

GlucosaministnichtangezeigtfürdieBehandlungakuterschmerzhafterSymptome,da

eineLinderungderSymptome(insbesondereeineSchmerzlinderung)ersteinigeWochen

nachBeginnderBehandlungeintritt,inmanchenFällennochspäter.Wennnach2-3

MonatenkeineLinderungderSymptomefestgestelltwird,solltedieFortsetzungder

BehandlungmitGlucosaminüberprüftwerden.

DiehergestellteLösungkannmitoderohneNahrungeingenommenwerden.

ZusätzlicheInformationenfürbesonderePatientengruppen

KinderundJugendliche

Glucosamin-STADAwirdfürdieAnwendungbeiKindernundJugendlichenunter18

Jahrennichtempfohlen(siehe4.4).

ÄltereMenschen

EswurdenkeinespezifischenStudienmitälterenPatientendurchgeführt,aberaufgrund

derklinischenErfahrungistbeiderBehandlungansonstengesunderältererMenschen

keineDosisanpassungerforderlich.

EingeschränkteLeber-und/oderNierenfunktion

EswurdenkeineStudienmitPatientenmiteingeschränkterLeber-und/oder

Nierenfunktiondurchgeführt.EskönnendeshalbkeineDosierungsempfehlungenfürdiese

Patientengegebenwerden.

Gegenanzeigen

ÜberempfindlichkeitgegenGlucosaminodereinendersonstigenBestandteiledes

Arzneimittels.

Glucosamin-STADAdarfnichtbeiPatientenangewendetwerden,dieaneiner

Schalentierallergieleiden,daderWirkstoffausSchalentierenhergestelltwird.

BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

DasVorliegenvonGelenkerkrankungen,fürdieeineandereBehandlungerforderlichist,

istauszuschließen.

BeiPatientenmiteingeschränkterGlucosetoleranzwirdvorBeginnderBehandlungund

inregelmäßigenAbständenwährendderBehandlungeineÜberwachungdes

Blutzuckerspiegelsund,wennerforderlich,dieÜberprüfungdesInsulinbedarfsempfohlen.

BeiPatientenmitbekanntemRisikofürHerz-Kreislauf-Erkrankungenwirdeine

ÜberwachungderBlutfettwerteempfohlen,dabeiPatienten,diemitGlucosamin

behandeltwurden,ineinigenFälleneineHypercholesterinämiebeobachtetwurde.

2727

IneinemBerichtwurdenverstärkteAsthmasymptomezuBeginnderBehandlungmit

Glucosaminbeschrieben(dieSymptomeverschwandennachdemAbsetzenvon

Glucosamin).Asthmapatienten,diemitderEinnahmevonGlucosaminbeginnen,müssen

deshalbaufeinepotenzielleVerstärkungderSymptomevorbereitetsein.

GlucosaminewirdfürdieAnwendungbeiKindernundJugendlichenunter18Jahren

aufgrunddesFehlensvonDatenzurUnbedenklichkeitundWirksamkeitnichtempfohlen.

Beutelenthält6,57mmol(151mg)Natrium.DiesistzuberücksichtigenbeiPersonen

unterNatriumkontrollierter(natriumarmer/kochsalzarmer)Diät.

DiesesArzneimittelenthältAspartamalsQuellefürPhenylalaninundkannschädlichsein

fürPatientenmitPhenylketonurie.

DiesesArzneimittelenthältSorbitol.PatientenmitderseltenenhereditärenFruktose-

IntoleranzsolltenGlucosamin-STADAnichteinnehmen.

WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

DieDatenlagezumöglichenWechselwirkungenmitGlucosaministbegrenzt,eswurde

aberübereineErhöhungderINRuntergleichzeitigerBehandlungmitCumarin-

Antikoagulanzien(WarfarinundAcenocumarol)berichtet.Patienten,diemitCumarin-

Antikoagulanzienbehandeltwerden,müssendeshalbzuBeginnoderbeiBeendigungder

BehandlungmitGlucosaminengmaschigüberwachtwerden.

DiegleichzeitigeBehandlungmitGlucosaminkanndieResorptionunddamitdie

SerumkonzentrationvonTetracyclinenerhöhen.DieklinischeRelevanzdieser

Wechselwirkungistjedochwahrscheinlichbegrenzt.

DiegleichzeitigeBehandlungmitGlucosaminkanndieResorptionvonPenicillinVund

Chloramphenicolvermindern.

AufgrundderbegrenztenDatenlagezupotentiellenWechselwirkungenvonGlucosamin

solltegenerellaufeinverändertesAnsprechenodereineveränderteSerumkonzentration

gleichzeitigangewandterArzneimittelgeachtetwerden.

SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft

EsliegenkeinehinreichendenDatenzurAnwendungvonGlucosaminbeiSchwangeren

vor.AustierexperimentellenStudienliegennurunzureichendeDatenvor.Glucosamin

solltenichtwährendderSchwangerschaftangewendetwerden.

Stillzeit

EsliegenkeineDatenzurAusscheidungvonGlucosamininmenschlicheMilchvor.Die

AnwendungvonGlucosaminwährendderStillzeitwirdnichtempfohlen,dakeineDaten

bezüglichderUnbedenklichkeitfürdasNeugeborenevorliegen.

3737

AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvonMaschinen

EswurdenkeineStudienzudenAuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddie

FähigkeitzumBedienenvonMaschinendurchgeführt.BeiSchwindeloderBenommenheit

wirdempfohlen,vomFührenvonFahrzeugenodervonderBedienungvonMaschinen

abzusehen.

Nebenwirkungen

DiebeiderBehandlungmitGlucosaminamhäufigstenauftretendenNebenwirkungen

sindÜbelkeit,Bauchschmerzen,Verdauungsstörungen,VerstopfungundDurchfall.

DarüberhinaussindKopfschmerzen,Müdigkeit,Hautausschlag,JuckreizundHautrötung

vorgekommen.DieberichtetenNebenwirkungensindnormalerweiseleichtund

vorübergehend.

InderfolgendenTabellesinddieNebenwirkungennachSystemorganklasseund

Häufigkeitaufgeführt:sehrhäufig(≥1/10),häufig(≥1/100bis<1/10),gelegentlich(≥

1/1.000bis<1/100),selten(≥1/10.000bis<1/1.000),sehrselten(<1/10.000),nicht

bekannt(HäufigkeitaufGrundlagederverfügbarenDatennichtabschätzbar).

Systemorgan-

klasse Häufig Gelegentlich nichtbekannt

Stoffwechsel-

und

Ernährungs-

störungen Hypercholesterin-

ämie,

unzureichende

Blutzuckerkon-

trolle(vorallem

beiPatientenmit

Diabetes

mellitus).

Erkrankungen

des

Nervensys-

tems Kopfschmerze

n,Müdigkeit. - Schwindel.

Erkrankungen

der

Atemwege,

des

Brustraums

und

Mediastinums Asthma/

Verschlimmerung

eines

bestehenden

Asthmas.

Erkrankungen

des

Gastrointes-

tinaltrakts Übelkeit,

Bauch-

schmerzen,

Verdauungs-

störungen,

Durchfall,

Verstopfung. - Erbrechen.

Leber-und

Gallen-

erkrankungen Erhöhungder

Leberenzymeund

Gelbsucht.

4747

Erkrankungen

derHautund

des

Unterhautzell-

gewebes - Hautausschlag,

Juckreiz,

Hautrötung. Angioödem,

Urtikaria.

Allgemeine

Erkrankungen

und

Beschwerden

amVerabrei-

chungsort Ödeme/periphere

Ödeme.

Überdosierung

ZudenZeichenundSymptomeneinerversehentlichenoderbeabsichtigten

ÜberdosierungvonGlucosaminkönnenKopfschmerzen,Schwindel,Desorientierung,

Arthralgie,Übelkeit,Erbrechen,DiarrhöundObstipationzählen.

BeieinerÜberdosierungmussdieBehandlungmitGlucosaminabgebrochenundbei

BedarfunterstützendeStandardmaßnahmeneingeleitetwerden.

InklinischenStudientratenbeieinemvon5gesundenjungenProbandennachInfusion

vonbiszu30gGlucosaminKopfschmerzenauf.

DarüberhinauswurdevoneinemFalleinerÜberdosierungbeieinem12-jährigen

Mädchenberichtet,das28gGlucosaminhydrochlorideingenommenhatte.Eskamzu

Arthralgie,ErbrechenundDesorientierung.DiePatientinerholtesichvollständig.

PharmakologischeEigenschaften

PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:anderenichtsteroidaleAntiphlogistikaund

Antirheumatika.

ATC-Code:M01AX05

GlucosaministeineendogeneSubstanzundeinnormalerBestandteilder

PolysaccharidkettenderKnorpelmatrixundderGlucosaminoglykaneinder

Gelenkflüssigkeit.In-vitro-undIn-vivo-StudienbelegendiestimulierendeWirkungvon

GlucosaminaufdieSynthesephysiologischerGlucosaminoglykaneundProteoglykane

durchChondrozytenundvonHyaluronsäuredurchSynoviozyten.

DerWirkungsmechanismusvonGlucosaminbeimMenschenistnichtbekannt.

EineBewertungdesZeitpunktsfürdasEinsetzenderWirkungistnichtmöglich.

5757

PharmakokinetischeEigenschaften

GlucosaministeinrelativkleinesMolekül(Molekülmasse179),dasleichtlöslichistin

WasserundlöslichinhydrophilenorganischenLösungsmitteln.

DieverfügbarenInformationenbezüglichderPharmakokinetikvonGlucosaminsind

begrenzt.DieabsoluteBioverfügbarkeitistnichtbekannt.DasVerteilungsvolumenbeträgt

etwa5LiterunddieHalbwertszeitnachintravenöserAnwendungbeträgtetwa2Stunden.

Ungefähr38%einerintravenösenDosiswerdenunverändertüberdenUrin

ausgeschieden.

PräklinischeDatenzurSicherheit

DieakuteToxizitätvonD-Glucosaministgering.

DatenaustierexperimentellenStudienzurToxizitätbeiwiederholterGabe,

Reproduktionstoxizität,MutagenitätundKarzinogenitätliegenfürGlucosaminnichtvor.

ErgebnissevonIn-vitro-undIn-vivo-StudienbeiTierenhabenergeben,dassGlucosamin

dieInsulinsekretionverringertundzuInsulinresistenzführt,wahrscheinlichdurchdie

HemmungderGlucokinaseindenß-Zellen.DieklinischeRelevanzistnichtbekannt.

PharmazeutischeAngaben

ListedersonstigenBestandteile

Aspartam(E951)

Sorbitol(Ph.Eur.)(E420)

Citronensäure

Macrogol4000

HochdispersesSiliciumdioxid

Inkompatibilitäten

Nichtzutreffend.

DauerderHaltbarkeit

3Jahre

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

6767

ArtundInhaltdesBehältnisses

Papier/Aluminium/PE-Beutel.

Packungenmit30Beuteln.

BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigung

NichtverwendetesArzneimitteloderAbfallmaterialistentsprechenddennationalen

Anforderungenzuentsorgen.

InhaberderZulassung

STADApharmGmbH

Stadastraße2–18

61118BadVilbel

Telefon:06101603-0

Telefax:06101603-259

Internet: www.stada.de

Zulassungsnummer

76145.00.00

DatumderErteilungderZulassung

[sieheUnterschrift]

StandderInformation

Februar2010

Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

7777

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen