Flumazenil 1,0 mg i.v. multidose Injektionslösung

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Flumazenil
Verfügbar ab:
Biokanol Pharma GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Flumazenil
Darreichungsform:
Injektionslösung
Zusammensetzung:
Flumazenil 0.1mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
60954.00.00

GEBRAUCHSINFORMATION:INFORMATIONFÜRDENANWENDER

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose,Injektionslösung

Wirkstoff:Flumazenil

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderAnwendungdieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenSymptomehabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,

informierenSiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1. WasistFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseundwofürwirdesangewendet?

2. WasmüssenSievorderAnwendungvonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosebeachten?

3. WieistFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseanzuwenden?

4. WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5. WieistFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseaufzubewahren?

6. WeitereInformationen

1. WASISTFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseUNDWOFÜRWIRDES

ANGEWENDET?

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseisteinAntidot(Benzodiazepin-Antagonist).

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosewirdangewendetzurvollständigenoderteilweisenAufhebung

derdämpfendenWirkungvonBenzodiazepinen.EskanndaherinfolgendenSituationenangewendet

werden:

BeiderNarkose(Anästhesie)

Beendigungderschlaffördernd-beruhigenden(hypnosedativen)Wirkungenbeidurch

Benzodiazepinehervorgerufenerund/oderaufrechterhaltenerVollnarkosebeistationärenPatienten.

AufhebungderdurchBenzodiazepinehervorgerufenenBewusstseinsdämpfung(Sedierung)bei

kurzendiagnostischenundtherapeutischenMaßnahmenbeiambulantenundbeistationären

Patienten.

InderIntensivmedizin

FürdiespezifischeAufhebungderzentralenWirkungenvonBenzodiazepinenzur

WiederherstellungderspontanenAtmung.

ZurDiagnoseundBehandlungvonVergiftungen(Intoxikationen)oderÜberdosierungnurmitoder

hauptsächlichmitBenzodiazepinen

2. WASMÜSSENSIEVORDERANWENDUNGVONFlumazenilInresa1,0mgi.v.

multidoseBEACHTEN?

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosedarfnichtangewendetwerden

wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenüberFlumazenil,Alkyl-4-hydroxy-benzoaten

(Parabenen)odereinemdersonstigenBestandteilevonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose

sind

beiPatienten,diezurKontrollemöglicherlebensbedrohlicherZuständeBenzodiazepineerhalten(z.

B.zurKontrolledesDruckesinderSchädelhöhle[intrakraniellerDruck]odereinesakuten

Epilepsiestadiums,indemdieepileptischenAnfällegehäuftauftreten[Statusepilepticus]).

BeigemischtenVergiftungenmitBenzodiazepinen(ArzneimittelgegenAngst-undSpannungszustände,

Schlafstörungen)undtrizyklischenund/odertetrazyklischenAntidepressiva(Arzneimittelgegen

Depressionen)kanndiegesundheitsschädigendeEigenschaftderAntidepressivadurchdievor

schädigendenEinwirkungenschützendeBenzodiazepin-Wirkungenverschleiertwerden.BeiAuftreten

anticholinerger,neurologischeroderkardiovaskulärerSymptome(WirkungenaufdasNerven-und

Herz-Kreislauf-System)einerschwerenVergiftungmittrizyklischenund/odertetrazyklischen

Antidepressiva,darfFlumazenilnichtangewendetwerden,umdieBenzodiazepin-Wirkungen

aufzuheben.

BesondereVorsichtbeiderAnwendungvonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseist

erforderlich:

DerPatientsollteübereinenangemessenenZeitraumüberwachtwerden(EKG,Pulsmessung,

MessungderSauerstoffsättigung(Oxymetrie),WachheitsgraddesPatientenundandere

VitalfunktionenwieHerzfrequenz,AtmungundBlutdruck).

FlumazenilhebtspezifischdieWirkungvonBenzodiazepinenauf.DaheristeineandereUrsache

(Ätiologie)inBetrachtzuziehen,fallsderPatientnichtaufwacht.

BeiAnwendunginderAnästhesiologieamEndeeineschirurgischenEingriffessollteman

Flumazenilnichtverabreichen,bisdieWirkungenvonperipherenMuskelrelaxantien(Arzneimittel

zurErschlaffungderMuskulatur)vollständigabgeklungensind.

DadieWirkungvonFlumazenilgewöhnlichkürzeristalsdiederBenzodiazepineunddahereine

Bewusstseinsdämpfung(Sedierung)erneutauftretenkann,solltederPatientweiterhinengmaschig

überwachtwerden.DiessolltevorzugsweiseaufeinerIntensivstationgeschehen,bisdieWirkung

desFlumazenilsvoraussichtlichabgeklungenist.

BeiRisikopatientensolltendieVorteileeinerBewusstseinsdämpfung(Sedierung)durch

BenzodiazepinegegendieNachteileeinesraschenErwachensabgewogenwerden.Beibestimmten

PatientenkanndieAufrechterhaltungeinesgewissenSedierungsgradeseinemvollenWachzustand

vorzuziehensein(z.B.beikardiovaskulärenProblemen).

EineschnelleInjektionhoherDosenFlumazenil(mehrals1mg)solltebeiPatienten,diechronisch

mitBenzodiazepinenbehandeltwerden,vermiedenwerden,daEntzugserscheinungenauftreten

können.

BeiPatienten,dieinderPhasevorderOperationängstlichsindodervondenenbekanntist,dass

sieimmeroderzeitweiliganAngstzuständenleiden,solltedieDosierungvonFlumazenilsorgfältig

angepasstwerden.

SchmerzennachderOperationmüssenmitberücksichtigtwerden.

BeiPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummithohenDosenvonBenzodiazepinenbehandelt

wurden,solltendieVorteileeinerBehandlungmitFlumazenilgegendasRisikovon

Entzugssymptomenabgewogenwerden.FallstrotzsorgfältigerDosierungEntzugssymptome

auftreten,sollteeineindividuelltitrierteDosisvon5mgDiazepamoder5mgMidazolamlangsam

intravenösinjiziertwerden.

WegenmöglichererneuterBewusstseinsdämpfung(Sedierung)undAtemdepression,sollten

Kinder,diezuvormitMidazolamsediertwurden,mindestens2StundennachderFlumazenil-Gabe

beobachtetwerden.FallsandereBenzodiazepinezurBewusstseinsdämpfung(Sedierung)

angewendetwurden,mussderÜberwachungszeitraumentsprechenddererwartetenWirkdauer

angepasstwerden.

BiszumVorliegenhinreichenderDatendarfFlumazenilnichtbeiKindernvon1Jahroderjünger

angewendetwerden,esseidenn,dieRisikenfürdenPatienten(insbesondereimFalleeiner

versehentlichenÜberdosierung)wurdengegenüberdenVorteilenderBehandlungabgewogen.

DieAnwendungvonFlumazenilwirdbeiPatientenmitEpilepsie,dielängereZeitmit

Benzodiazepinenbehandeltwurden,nichtempfohlen.ObwohlFlumazenilgewisseintrinsische

anti-epileptischeWirkungenhat,kanndieabrupteantagonistischeWirkungKrampfanfällebei

Epileptikernauslösen.

BeiPatientenmitschwerwiegenderHirnschädigung(und/oderinstabilemintrakraniellemDruck),

dieFlumazenilzurAufhebungvonBenzodiazepinwirkungenerhalten,kannsicheinerhöhter

intrakraniellerDruckentwickeln.

FlumazenilwirdwederzurBehandlungeinerBenzodiazepin-AbhängigkeitnochzurSteuerung

einesprotrahiertenBenzodiazepin-Entzugssyndromsempfohlen.

BeiPatientenmitAngststörungeninderVorgeschichtewurdeüberdasAuftretenvon

PanikattackennachderAnwendungvonFlumazenilberichtet.

AufgrunderhöhterHäufigkeitvonBenzodiazepin-Toleranzund-AbhängigkeitbeiPatientenmit

Alkohol-undArzneimittelabhängigkeit,sollteFlumazenilbeidieserPatientengruppenurmit

Vorsichtangewendetwerden.

Kinder

DieAnwendungbeiKindernbeianderenIndikationenalsderAufhebungvonbewusstherbeigeführter

Bewusstseinsdämpfung(Sedierung)wirdnichtempfohlen,dakeinekontrolliertenStudienzur

Verfügungstehen.DasselbegiltfürdieAnwendungbeiKindernunter1Jahr.

ÄlterePatienten

DakeineAnwendungsdatenvonFlumazenilbeiälterenPatientenvorliegen,solltebeachtetwerden,dass

diesePatientengruppeimAllgemeinenempfindlicheraufArzneimittelwirkungenreagiert.Dahersollten

älterePatientenmitdernotwendigenVorsichtbehandeltwerden.

BeiAnwendungvonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosemitanderenArzneimitteln

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmen/anwenden

bzw.vorkurzemeingenommen/angewendethaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtige

Arzneimittelhandelt.

FlumazenilhebtdiezentralenWirkungenvonBenzodiazepinendurchVerdrängungsreaktionen

(kompetitiveInteraktion)aufderStufederRezeptorenauf.DieWirkungenaufdie

BenzodiazepinrezeptorenvonSubstanzen,dieaufdieseRezeptorenwirken,ohneselbstBenzodiazepine

zusein(sogenannteNicht-BenzodiazepinagonistenwieZopiclon,dieTriazolopyridazineundandere)

werdenvonFlumazenilebenfallsaufgehoben.

WechselwirkungenmitanderenzentraldämpfendenSubstanzenwurdennichtbeobachtet.Besondere

Vorsichtistangezeigt,wennFlumazenilbeiMischintoxikationen(Vergiftungenmitverschiedenen

Substanzen)eingesetztwird,dadurchdieAufhebungderBenzodiazepin-WirkungdurchFlumazenil

toxischeEffekte(wieKrampfanfälleundHerzrhythmusstörungen)anderer,ebenfallsüberdosiert

eingenommenerMedikamente(vorallemzyklischerAntidepressiva)verstärktinErscheinungtreten

können.

InKombinationmitdenBenzodiazepinenMidazolam,FlunitrazepamundLormetazepamwurdekeine

VeränderungderPharmakokinetikvonFlumazenilbeobachtet.Flumazenilbeeinflusstdie

PharmakokinetikdieserBenzodiazepinenicht.

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahme/AnwendungvonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

Schwangerschaft

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosesolltewährendderSchwangerschaft,besondersinden

ersten3Monaten,nurnachstrengerNutzen-Risiko-AbwägungdurchdenbehandelndenArzt

angewendetwerden.

Stillzeit

Danichtbekanntist,obFlumazenil,derWirkstoffvonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose,in

dieMuttermilchübergeht,solltenachparenteralerGabeinAkutfällenfür24Stundennichtgestillt

werden.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen:

WennSieFlumazenilzurAufhebungderdämpfenden(sedativen)WirkungenvonBenzodiazepinen

erhaltenhaben,dürfenSiemindestens24StundenkeinFahrzeugführen,keineMaschinenbedienenoder

andereAktivitätenausüben,diephysischeodermentaleAufmerksamkeiterfordern,dadieWirkungdes

Benzodiazepinswiederkehrenkann.

WichtigeInformationenüberbestimmtesonstigeBestandteilevonFlumazenilInresa1,0mgi.v.

multidose

EineAmpulleenthältca.1,7mmol(39mg)Natrium.WennSieeinekochsalzarmeDiäteinhalten

müssen,solltenSiediesberücksichtigen.

3. WIEISTFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseANZUWENDEN?

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosemussdurcheinenNarkosearzt(Anästhesisten)odererfahrenen

Arztangewendetwerden.

ArtderAnwendung:ZurintravenösenAnwendung

FlumazenilkanngleichzeitigmitanderenWiederbelebungsmaßnahmeneingesetztwerden.

Dosierung

Erwachsene

Narkose(Anästhesie)

DieempfohleneAnfangsdosis(Initialdosis)beträgt0,2mgintravenösundsollteübereinenZeitraum

von15Sekundenverabreichtwerden.WirddergewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalbvon60

Sekundenerreicht,kanneineweitereDosiszu0,1mginjiziertwerden.DiesesVorgehenlässtsichbei

BedarfinAbständenvon60SekundenbiszueinerMaximaldosisvon1,0mgwiederholen.Dieübliche

benötigteDosisbeträgtzwischen0,3und0,6mg,kannjedoch,abhängigvomZustanddesPatienten

undvomverwendetenBenzodiazepin,auchabweichen.

Intensivmedizin

DieempfohleneInitialdosisbeträgt0,2mgintravenösundsollteübereinenZeitraumvon15Sekunden

verabreichtwerden.WirddergewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalbvon60Sekundenerreicht,

kanneineweitereDosiszu0,1mginjiziertwerden.DiesesVorgehenlässtsichbeiBedarfinAbständen

von60SekundenbiszumAufwachendesPatientenoderbiszueinerGesamtdosisvon2,0mg

wiederholen.

BeimWiederauftretenvonBenommenheitkanneineInfusionmit0,1–0,4mg/Stundegeeignetsein.

DieInfusionsratesollteindividuellbiszumErreichendesgewünschtenBewusstseinsgradesangepasst

werden.

FallsnachwiederholterVerabreichungkeinedeutlicheWirkungaufdasBewusstseinunddieAtmung

eintritt,sollteinBetrachtgezogenwerden,dassdieVergiftung(Intoxikation)nichtaufBenzodiazepine

zurückzuführenist.

EineInfusionsolltealle6Stundenunterbrochenwerden,umfestzustellen,oberneut

Bewusstseinsdämpfung(Sedierung)eintritt.

UmbeiintensivmedizinischbetreutenPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummithohenDosen

Benzodiazepinenbehandeltwurden,Entzugssymptomezuvermeiden,mussdieFlumazenil-Dosis

individuelltitriertwerden,unddieInjektionmusslangsamverabreichtwerden(sieheAbschnitt4.

„WelcheNebenwirkungensindmöglich“).

Hinweis:DaFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseKonservierungsmittelenthält,darfesnurzur

intravenösenInjektionverwendetwerden.FürdieAnwendungvonFlumazenilalsInfusionstehendie

PräparateFlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.zurVerfügung.

Kinderüber1Jahr

ZurAufhebungeinerdurchBenzodiazepineherbeigeführtenBewusstseinsdämpfung(Sedierung)bei

Kindern,dieälterals1Jahrsind,beträgtdieempfohleneAnfangsdosis(Initialdosis)0,01mg/kg(biszu

0,2mg),welcheübereinenZeitraumvon15Sekundenintravenöszuverabreichenist.Wirdder

gewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalbvon45Sekundenerreicht,kanneineweitereDosiszu

0,01mg/kg(biszu0,2mg)injiziertwerden.DiesesVorgehenlässtsichbeiBedarfinAbständenvon

60Sekundenwiederholen(biszueinemMaximumvon4zusätzlichenDosen),biseinemaximale

Gesamtdosisvon0,05mg/kgoder1mgerreichtwird,abhängigdavon,welchedieniedrigsteDosisist.

DieDosissollteindividuellnachdemAnsprechendesPatientenermitteltwerden.ZurSicherheitund

WirksamkeitderwiederholtenGabevonFlumazenilbeiKindernimFalleeinererneuten

Bewusstseinsdämpfung(Sedierung)liegenkeineDatenvor.

Kinderunter1Jahr

FürdieAnwendungvonFlumazenilbeiKindernunter1JahrliegenkeinehinreichendenDatenvor.

DaherdarfFlumazenilbeiKindernunter1Jahrnurangewendetwerden,wennderpotentielleNutzen

größeristalsdiemöglichenRisiken.

PatientenmitNieren-oderLeberfunktionsstörungen

DabeiPatientenmiteingeschränkterLeberfunktiondieVerstoffwechslungunddamitdieAusscheidung

(Elimination)vonFlumazenilverzögertseinkann,sollteeinesorgfältigeTitrationderDosiserfolgen.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionsindkeineDosisanpassungennotwendig.

WennSieweitereFragenzurAnwendungdesArzneimittelshaben,fragenSieIhrenArztoder

Apotheker.

WenneinegrößereMengeFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseangewendetwurdeals

notwendig

SelbstbeiDosenvon100mgFlumazenilineineVenewurdenkeineÜberdosierungssymptome

beobachtet.

ÜberEntzugssymptome,dieaufBenzodiazepin-haltigeMittelzurückzuführensind,wirdimAbschnitt

“4.WelcheNebenwirkungensindmöglich”berichtet.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseNebenwirkungenhaben,dieaber

nichtbeijedemauftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrundegelegt:

sehrhäufig: mehrals1von10Behandelten

häufig: wenigerals1von10,abermehrals1von100Behandelten

gelegentlich: wenigerals1von100,abermehrals1von1000Behandelten

selten: wenigerals1von1000,abermehrals1von10000Behandelten

sehrselten: wenigerals1von10000Behandelten,einschließlichEinzelfälle

DiefolgendenNebenwirkungenwurdennachAnwendungvonFlumazenilberichtet:

ErkrankungendesImmunsystems

Häufig: Überempfindlichkeitsreaktionen(AllergischeReaktionen).

PsychiatrischeErkrankungen

Häufig: Angstzustände*,Affektlabilität,Schlaflosigkeit,übermäßigeSchläfrigkeit.

ErkrankungendesNervensystems

Häufig: Schwindel,Kopfschmerz,Erregtheit*,Zittern,Mundtrockenheit,beschleunigte

Atmung(Hyperventilation),Sprachstörungen,Missempfindungen(Parästhesie).

Gelegentlich: Krampfanfälle(beiPatienten,dieanEpilepsieoderschwererLeberinsuffizienz

leiden,hauptsächlichnachlängererBehandlungmitBenzodiazepinenoder

MissbrauchmehrererArzneimittel).

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

Gelegentlich: Hörstörungen.

Augenerkrankungen

Häufig: Doppeltsehen,Schielen,gesteigerterTränenfluss.

Herzerkrankungen

Häufig: Herzklopfen*

Gelegentlich: BeschleunigteroderverlangsamterPuls,Herzrhythmusstörungen

(Extrasystolen).

Gefäßerkrankungen

Häufig: Hautrötung,niedrigerBlutdruck,BlutdruckabfallbeimÜbergangvomLiegen

zumStehen,vorübergehenderhöhterBlutdruck(beimAufwachen).

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums

Gelegentlich: ErschwerteAtmung,Husten,VerstopfungderNase,Brustschmerzen.

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Sehrhäufig: Übelkeit

Häufig: Erbrechen,Schluckauf.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Häufig: Schwitzen.

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Häufig: Erschöpfung,SchmerzenanderInjektionsstelle

Gelegentlich: Zittern.

*nachschnellerInjektion,Behandlungnichterforderlich.

BeiPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummitBenzodiazepinenbehandeltwurden,kann

FlumazenilEntzugserscheinungenhervorrufen.DieSymptomesind:Anspannung,Erregtheit,

Angstzustände,Verwirrung,Halluzinationen,ZitternundKrämpfe.

Alkyl-4-hydroxy-benzoate(Parabene)könnenÜberempfindlichkeitsreaktionen,auchSpätreaktionenund

selteneineVerkrampfungderAtemwege(Bronchospasmus)hervorrufen.

ImAllgemeinenunterscheidetsichdasNebenwirkungsprofilbeiKindernnichtsehrvondembei

Erwachsenen.NachderAnwendungvonFlumazenilzurAufhebungeinerBewusstseinsdämpfung

(Sedierung)wurdeüberanormalesWeinen,ErregtheitundAggressivitätberichtet.

InformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieser

PackungsbeilageaufgeführtsindoderwenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSiebesonders

beeinträchtigt.

5. WIEISTFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseAUFZUBEWAHREN?

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemAmpullenetikettundderFaltschachtelangegebenen

Verfallsdatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

HaltbarkeitnachdemerstenÖffnen:

DiesesArzneimittelistzurMehrfachentnahmebestimmtundkann24Stundenbei2-8°Caufbewahrt

werden.

HaltbarkeitderverdünntenLösung:

DiechemischeundphysikalischeStabilitätdergebrauchsfertigenZubereitungwurdefür24Stundenbei

2-8°Cundfür8Stundenbei25°Cnachgewiesen.

AusmikrobiologischerSichtsolltedasArzneimittelsofortangewendetwerden.Wenndie

gebrauchsfertigeZubereitungnichtsoforteingesetztwird,istderAnwenderfürdieDauerunddie

BedingungenderAufbewahrungverantwortlich.SoferndieVerdünnungnichtunterkontrolliertenund

aseptischenBedingungenerfolgt,istdiesenichtlängerals24Stundenbei2bis8°Caufzubewahren.

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosedarfnurverwendetwerden,wenndieLösungklarund

praktischfreivonPartikelnist.

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

6. WEITEREANGABEN

WasFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseenthält:

DerWirkstoffistFlumazenil

1mlenthält0,1mgFlumazenil

1Ampullemit10mlenthält1,0mgFlumazenil

DiesonstigenBestandteilesind:Natriumedetat(Ph.Eur.),Essigsäure99%,Natriumchlorid,

Natriumhydroxid,Salzsäure36%,2,1mg/mlNatriummethyl-4-hydroxybenzoat(Ph.Eur.),0,2mg/ml

Natriumpropyl-4-hydroxybenzoat(Ph.Eur.),WasserfürInjektionszwecke

WieFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseaussiehtundInhaltderPackung

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseisteineInjektionslösung.

DieLösungistklarundfarblos.

EssindfolgendePackungenerhältlich:

Faltschachtelnmit5Durchstechflaschen(GlasartI)mitje10mlInjektionslösung

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller:

InresaArzneimittelGmbH

ObereHardtstr.18

79114Freiburg

Telefon:(0761)475047

Telefax:(0761)475127

e-mail:inresa@t-online.de

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitetimFebruar2009

DiefolgendenInformationensindnurfürÄrztebzw.medizinischesFachpersonalbestimmt:

Handhabungshinweise:

DiesesArzneimitteldarfnurzuri.v.Injektionverwendetwerden,daesKonservierungsmittelenthält.

DasArzneimittelmussvisuellgeprüftwerden.Esdarfnurverwendetwerden,wenndieLösung

klarundpraktischfreivonPartikelnist.

BeiVerwendungvonFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosealsInjektionkanndasArzneimittelvor

derInjektionverdünntwerden.

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseistkompatibelmitGlucose5%inWasser,

Ringer-Laktat-LösungoderisotonischerKochsalzlösung.Injektionslösungenzurintravenösen

Anwendungsindbei2-8°Czulagernundnach24Stundenzuverwerfen.

Fachinformation(ZusammenfassungderMerkmaledesArzneimittels)

1. BEZEICHNUNGDESARZNEIMITTELS

FlumazenilInresa0,5mgi.v.,Injektionslösung

FlumazenilInresa1,0mgi.v.,Injektionslösung

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose,Injektionslösung

2. QUALITATIVEUNDQUANTITATIVEZUSAMMENSETZUNG

1AmpulleFlumazenilInresa0,5mgi.v.enthält5mlInjektionslösungmit0,5mgFlumazenil.

1AmpulleFlumazenilInresa1,0mgi.v.enthält10mlInjektionslösungmit1mgFlumazenil.

1DurchstechflascheFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidoseenthält10mlInjektionslösungmit1mg

Flumazenil.

DievollständigeAuflistungdersonstigenBestandteilesieheunterAbschnitt6.1.

3. DARREICHUNGSFORM

Injektionslösung

Klare,farbloseLösung

4. KLINISCHEANGABEN

4.1 Anwendungsgebiete

FlumazenilistzurvollständigenoderpartiellenAufhebungderzentraldämpfendenWirkungenvon

Benzodiazepinenangezeigt.DaherkannesinderAnästhesieundinderIntensivmedizininfolgenden

Situationenangewendetwerden:

InderAnästhesie

Beendigungderhypnotisch-sedativenWirkungenbeidurchBenzodiazepineeingeleiteteroder

aufrechterhaltenerNarkosebeistationärenPatienten.

AufhebungderdurchBenzodiazepineherbeigeführtenSedierungimRahmenkurzer

diagnostischerodertherapeutischerMaßnahmenbeiambulantenoderstationärenPatienten.

InderIntensivmedizin

FürdiespezifischeAufhebungderzentralenWirkungenvonBenzodiazepinen,zur

WiederherstellungderSpontanatmung.

ZurDiagnoseundTherapievonIntoxikationenoderÜberdosierungen,nuroderhauptsächlichmit

Benzodiazepinen.

4.2 Dosierung,ArtundDauerderAnwendung

ArtderAnwendung:

FlumazenilsollintravenösdurcheinenAnästhesistenodererfahrenenArztverabreichtwerden.

FlumazenilkannauchalsInfusionverabreichtwerden.HierfürmussdasArzneimittelvor

Infusionsbeginnverdünntwerden.(sieheAbschnitt6.6).

DadieDurchstechflaschen(FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose)Konservierungsmittelenthalten,

sindzurHerstellungvonInfusionslösungennurdieAmpullen(FlumazenilInresa0,5mg/1,0mgi.v.)

zuverwenden.

FlumazenilkanngleichzeitiginVerbindungmitanderenMaßnahmenzurWiederbelebung

(Reanimationsmaßnahmen)eingesetztwerden.

Erwachsene

Anästhesie

Seite1von9

DieempfohleneInitialdosisbeträgt0,2mgintravenösundsollteübereinenZeitraumvon15

Sekundenverabreichtwerden.WirddergewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalbvon60

Sekundenerreicht,kanneineweitereDosiszu0,1mginjiziertwerden.DiesesVorgehenlässtsichbei

BedarfinAbständenvon60SekundenbiszueinerMaximaldosisvon1,0mgwiederholen.Die

üblichebenötigteDosisbeträgtzwischen0,3und0,6mg,kannjedoch,abhängigvomZustanddes

PatientenundvomverwendetenBenzodiazepin,auchabweichen.

Intensivmedizin

DieempfohleneInitialdosisbeträgt0,2mgintravenösundsollteübereinenZeitraumvon15

Sekundenverabreichtwerden.WirddergewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalbvon60

Sekundenerreicht,kanneineweitereDosiszu0,1mginjiziertwerden.DiesesVorgehenlässtsichbei

BedarfinAbständenvon60SekundenbiszumAufwachendesPatientenoderbiszueiner

Gesamtdosisvon2,0mgwiederholen.

BeimWiederauftretenvonBenommenheit,kanneineInfusionmit0,1–0,4mg/Stundegeeignetsein.

DieInfusionsratesollteindividuellbiszumErreichendesgewünschtenBewusstseinsgradesangepasst

werden.

FallsnachwiederholterVerabreichungkeinedeutlicheWirkungaufdasBewusstseinunddieAtmung

eintritt,sollteinBetrachtgezogenwerden,dassdieIntoxikationnichtaufBenzodiazepine

zurückzuführenist.

EineInfusionsolltealle6Stundenunterbrochenwerden,umfestzustellen,oberneuteineSedierung

eintritt.

UmbeiintensivmedizinischbetreutenPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummithohenDosen

Benzodiazepinenbehandeltwurden,Entzugssymptomezuvermeiden,mussdieFlumazenil-Dosis

individuelltitriertwerden,unddieInjektionmusslangsamverabreichtwerden(sieheAbschnitt4.4).

ÄlterePatienten

DakeineAnwendungsdatenvonFlumazenilbeiälterenPatientenvorliegen,solltebeachtetwerden,

dassdiesePatientengruppeimAllgemeinenempfindlicheraufArzneimittelwirkungenreagiert.Daher

solltenälterePatientenmitdernotwendigenVorsichtbehandeltwerden.

Kinderüber1Jahr

ZurAufhebungeinerdurchBenzodiazepineherbeigeführtenSedierungbeiKindern,dieälterals1Jahr

sind,beträgtdieempfohleneInitialdosis0,01mg/kg(biszu0,2mg),welcheübereinenZeitraumvon

15Sekundenintravenöszuverabreichenist.WirddergewünschteBewusstseinsgradnichtinnerhalb

von45Sekundenerreicht,kanneineweitereDosiszu0,01mg/kg(biszu0,2mg)injiziertwerden.

DiesesVorgehenlässtsichbeiBedarfinAbständenvon60Sekundenwiederholen(biszueinem

Maximumvon4zusätzlichenDosen),biseinemaximaleGesamtdosisvon0,05mg/kgoder1mg

erreichtwird,abhängigdavon,welchedieniedrigsteDosisist.DieDosissollteindividuellnachdem

AnsprechendesPatientenermitteltwerden.ZurSicherheitundWirksamkeitderwiederholtenGabe

vonFlumazenilbeiKindernimFalleeinererneutenSedierungliegenkeineDatenvor.

Kinderunter1Jahr

FürdieAnwendungvonFumazenilbeiKindernunter1JahrliegenkeinehinreichendenDatenvor.

DaherdarfFlumazenilbeiKindernunter1Jahrnurangewendetwerden,wennderpotentielleNutzen

größeristalsdiemöglichenRisiken.

PatientenmitNieren-oderLeberfunktionsstörungen

DabeiPatientenmiteingeschränkterLeberfunktiondieVerstoffwechslungunddamitdieElimination

vonFlumazenilverzögertseinkann(sieheAbschnitt5.2),sollteeinesorgfältigeTitrationderDosis

erfolgen.

BeiPatientenmiteingeschränkterNierenfunktionsindkeineDosisanpassungennotwendig.

4.3 Gegenanzeigen

Flumazenildarfnichtangewendetwerdenbei:

Seite2von9

PatientenmitbekannterÜberempfindlichkeitgegenüberFlumazenilodereinemdersonstigen

BestandteilederArzneimittelund-soweitessichumFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose

handelt-mitÜberempfindlichkeitgegenüberAlkyl-4-hydroxy-benzoaten(Parabenen);

Patienten,denenBenzodiazepinezurBeherrschungeinespotenzielllebensbedrohlichenZustands

verabreichtwurden(z.B.intrakranielleDruckregulierungoderStatusepilepticus).

BeiMischintoxikationenmitBenzodiazepinenundzyklischenAntidepressivakanndieToxizitätder

AntidepressivadurchdieschützendeBenzodiazepin-Wirkungmaskiertwerden.Beivegetativen

(anticholinergen),motorischen,kardialenAnzeicheneinerschwerenVergiftungmit

Trizyklika/TetrazyklikadarfdaherdieBenzodiazepin-WirkungmitFlumazenilnichtaufgehoben

werden.

4.4 BesondereWarnhinweiseundVorsichtsmaßnahmenfürdieAnwendung

DieAnwendungbeiKindernbeianderenIndikationenalsderAufhebungvonbewusstherbeigeführter

Sedierungwirdnichtempfohlen,dakeinekontrolliertenStudienzurVerfügungstehen.Dasselbegilt

fürdieAnwendungbeiKindernunter1Jahr.

DerPatientsollteübereinenangemessenenZeitraumüberwachtwerden(EKG,Pulsmessung,

Oxymetrie,WachheitsgraddesPatientenundandereVitalfunktionenwieHerzfrequenz,Atmung

undBlutdruck).

FlumazenilhebtspezifischdieWirkungvonBenzodiazepinenauf.Daheristeineandere

ÄtiologieinBetrachtzuziehen,fallsderPatientnichtaufwacht.

BeiAnwendunginderAnästhesiologieamEndeeineschirurgischenEingriffessollteman

Flumazenilnichtverabreichen,bisdieWirkungenvonperipherenMuskelrelaxantienvollständig

abgeklungensind.

DadieWirkungvonFlumazenilgewöhnlichkürzeristalsdiederBenzodiazepineunddahereine

Sedierungerneutauftretenkann,solltederPatientweiterhinengmaschigüberwachtwerden.Dies

solltevorzugsweiseaufeinerIntensivstationgeschehen,bisdieWirkungdesFlumazenils

voraussichtlichabgeklungenist.

BeiRisikopatientensolltendieVorteileeinerSedierungdurchBenzodiazepinegegendie

NachteileeinesraschenErwachensabgewogenwerden.BeibestimmtenPatientenkanndie

AufrechterhaltungeinesgewissenSedierungsgradeseinemvollenWachzustandvorzuziehensein

(z.B.beikardiovaskulärenProblemen).

EineschnelleInjektionhoherDosenFlumazenil(mehrals1mg)solltebeiPatienten,die

chronischmitBenzodiazepinenbehandeltwerden,vermiedenwerden,daEntzugserscheinungen

auftretenkönnen.BeiPatienten,dieinderpräoperativenPhaseängstlichsindodervondenen

bekanntist,dasssieanchronischenodertemporärenAngstzuständenleiden,solltedieDosierung

vonFlumazenilsorgfältigangepasstwerden.

PostoperativeSchmerzenmüssenmitberücksichtigtwerden.

BeiPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummithohenDosenvonBenzodiazepinenbehandelt

wurden,solltendieVorteileeinerBehandlungmitFlumazenilgegendasRisikovon

Entzugssymptomenabgewogenwerden.FallstrotzsorgfältigerDosierungEntzugssymptome

auftreten,sollteeineindividuelltitrierteDosisvon5mgDiazepamoder5mgMidazolam

langsamintravenösinjiziertwerden.

WegenmöglichererneuterSedierungundAtemdepressionsolltenKinder,diezuvormit

Midazolamsediertwurden,mindestens2StundennachderFlumazenil-Gabebeobachtetwerden.

FallsandereBenzodiazepinezurSedierungangewendetwurden,mussder

ÜberwachungszeitraumentsprechenddererwartetenWirkdauerangepasstwerden.

BiszumVorliegenhinreichenderDatendarfFlumazenilnichtbeiKindernvon1Jahroderjünger

angewendetwerden,esseidenn,dieRisikenfürdenPatienten(insbesondereimFalleeiner

versehentlichenÜberdosierung)wurdengegenüberdenVorteilenderBehandlungabgewogen.

DieAnwendungdesAntagonistenwirdbeiPatientenmitEpilepsie,dielängereZeitmit

Benzodiazepinenbehandeltwurden,nichtempfohlen.ObwohlFlumazenilgewisseintrinsische

anti-epileptischeWirkungenhat,kanndieabrupteantagonistischeWirkungKrampfanfällebei

Epileptikernauslösen.

Seite3von9

BeiPatientenmitschwerwiegenderHirnschädigung(und/oderinstabilemintrakraniellemDruck),

dieFlumazenilzurAufhebungvonBenzodiazepinwirkungenerhalten,kannsicheinerhöhter

intrakraniellerDruckentwickeln.

FlumazenilwirdwederzurBehandlungeinerBenzodiazepin-AbhängigkeitnochzurSteuerung

einesprotrahiertenBenzodiazepin-Entzugssyndromsempfohlen.

BeiPatientenmitAngststörungeninderVorgeschichtewurdeüberdasAuftretenvon

PanikattackennachderAnwendungvonFlumazenilberichtet.

AufgrunderhöhterHäufigkeitvonBenzodiazepin-Toleranzund–AbhängigkeitbeiPatientenmit

Alkohol-undArzneimittelabhängigkeit,sollteFlumazenilbeidieserPatientengruppenurmit

Vorsichtangewendetwerden.

FlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.:

DiesesArzneimittelenthältca.3,6mgNatriumpromlFlumazenil-Injektionslösung.Diessollte

beiPatientenmitnatriumarmerDiätberücksichtigtwerden.

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose:

DiesesArzneimittelenthältca.3,9mgNatriumpromlFlumazenil-Injektionslösung.Diessollte

beiPatientenmitnatriumarmerDiätberücksichtigtwerden.

4.5 WechselwirkungenmitanderenArzneimittelnundsonstigeWechselwirkungen

FlumazenilhebtdiezentralenWirkungenvonBenzodiazepinendurchVerdrängungsreaktionen

(kompetitiveInteraktion)aufderStufederRezeptorenauf.DieWirkungenvonNicht-

Benzodiazepinagonisten-wieZopiclon,dieTriazolopyridazineundandere-anden

BenzodiazepinrezeptorenwerdendurchFlumazenilebenfallsaufgehoben.

WechselwirkungenmitanderenzentraldämpfendenSubstanzenwurdennichtbeobachtet.Besondere

Vorsichtistangezeigt,wennFlumazenilbeiMischintoxikationeneingesetztwird,dadurchdie

AufhebungderBenzodiazepin-WirkungdurchFlumazeniltoxischeEffekte(wieKrampfanfälleund

Herzrhythmusstörungen)anderer,ebenfallsüberdosierteingenommenerMedikamente(vorallem

zyklischerAntidepressiva)verstärktinErscheinungtretenkönnen.InKombinationmitden

BenzodiazepinenMidazolam,FlunitrazepamundLormetazepamwurdekeineVeränderungder

PharmakokinetikvonFlumazenilbeobachtet.FlumazenilbeeinflusstdiePharmakokinetikdieser

Benzodiazepinenicht.

4.6 SchwangerschaftundStillzeit

Schwangerschaft:

FürFlumazenilliegenkeineklinischenDatenüberexponierteSchwangerevor.Intierexperimentellen

StudienzeigteFlumazenilkeineteratogenenEffekte.DieExpositionderMuttertiereführtejedochzu

VeränderungenbeidenNachkommen(sieheAbschnitt5.3).FlumazenilsollteinderSchwangerschaft,

insbesondereimerstenTrimenon,nurnachstrengerNutzen-Risiko-Abwägungverabreichtwerden.

Stillzeit:

Esistnichtbekannt,obFlumazenilindieMuttermilchübergeht.AndereBenzodiazepinegehenindie

Muttermilchüber.NachparenteralerGabeinAkutfällensolltedaherfür24Stundennichtgestillt

werden.

4.7 AuswirkungenaufdieVerkehrstüchtigkeitunddieFähigkeitzumBedienenvon

Maschinen

Patienten,dieFlumazenilzurAufhebungderdämpfendenWirkungenvonBenzodiazepinenerhalten

haben,müssenaufgefordertwerden,mindestens24StundenkeinFahrzeugzuführen,keine

MaschinenzubedienenoderandereAktivitätenauszuüben,diephysischeodermentale

Aufmerksamkeiterfordern,dadieWirkungdesBenzodiazepinswiederkehrenkann.

4.8 Nebenwirkungen

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitenzugrundegelegt:

Sehrhäufig:(>1/10)

Häufig: (>1/100bis<1/10)

Seite4von9

Gelegentlich:(>1/1.000bis<1/100)

Selten: (>1/10.000bis<1/1.000)

Sehrselten: (<1/10.000)

ErkrankungendesImmunsystems

Häufig: AllergischeReaktionen.

PsychiatrischeErkrankungen

Häufig: Angstzustände*,Affektlabilität,Schlaflosigkeit,Somnolenz.

ErkrankungendesNervensystems

Häufig: Schwindel,Kopfschmerz,Erregtheit*,Zittern,Mundtrockenheit,

Hyperventilation,Sprachstörungen,Missempfindungen(Parästhesie).

Gelegentlich: Krampfanfälle(beiPatienten,dieanEpilepsieoderschwererLeberinsuffizienz

leiden,hauptsächlichnachlängererBehandlungmitBenzodiazepinenoder

MissbrauchmehrererArzneimittel).

ErkrankungendesOhrsunddesLabyrinths

Gelegentlich: Hörstörungen.

Augenerkrankungen

Häufig: Diplopie,Strabismus,gesteigerterTränenfluss.

Herzerkrankungen

Häufig: Herzklopfen*

Gelegentlich: TachykardieoderBradykardie,Extrasystolen.

Gefäßerkrankungen

Häufig: Hautrötung,Hypotonie,orthostatischeHypotonie,vorübergehenderhöhter

Blutdruck(beimAufwachen).

ErkrankungenderAtemwege,desBrustraumsundMediastinums

Gelegentlich: Dyspnoe,Husten,VerstopfungderNase,Brustschmerzen.

ErkrankungendesGastrointestinaltrakts

Sehrhäufig: Übelkeit(währendderAnästhesie)

Häufig: Erbrechen(währendderAnästhesie),Schluckauf.

ErkrankungenderHautunddesUnterhautzellgewebes

Häufig: Schwitzen.

AllgemeineErkrankungenundBeschwerdenamVerabreichungsort

Häufig: Erschöpfung,SchmerzenanderInjektionsstelle

Gelegentlich: Zittern.

*nachschnellerInjektion,Behandlungnichterforderlich.

FürFlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosezusätzlich:

Alkyl-4-hydroxy-benzoate(Parabene)könnenÜberempfindlichkeitsreaktionen,auchSpätreaktionen

undseltenBronchospasmen(Bronchialkrampf)hervorrufen.

BeiPatienten,dieübereinenlängerenZeitraummitBenzodiazepinenbehandeltwurden,kann

FlumazenilEntzugserscheinungenhervorrufen.DieSymptomesind:Anspannung,Erregtheit,

Angstzustände,Verwirrtheit,Halluzinationen,TremorundKrämpfe.

Seite5von9

ImAllgemeinenunterscheidetsichdasNebenwirkungsprofilbeiKindernnichtsehrvondembei

Erwachsenen.NachderAnwendungvonFlumazenilzurAufhebungeinerSedierungwurdeüber

anormalesWeinen,ErregtheitundAggressivitätberichtet.

4.9 Überdosierung

Selbstbeii.v.Dosenvon100mgFlumazenilwurdenkeineÜberdosierungssymptomebeobachtet.

BeiEntzugssymptomen,dieaufBenzodiazepin-haltigeMittelzurückzuführensindundbeimassiven

ÜberdosenistmitdemverstärktenAuftretenderimAbschnitt4.8aufgeführtenErscheinungenzu

rechnen.

DurchlangsametitrierendeInjektionvonDiazepamoderMidazolamkanndieSymptomatikgebessert

oderaufgehobenwerden.

5. PHARMAKOLOGISCHEEIGENSCHAFTEN

5.1 PharmakodynamischeEigenschaften

PharmakotherapeutischeGruppe:Antidote/Benzodiazepin-Antagonist;ATC-Code:V03AB25.

DasImidazobenzodiazepinFlumazenilisteinBenzodiazepin-Antagonist,derdiezentralenEffekte

vonPräparaten,dieihreWirkungüberdenBenzodiazepinrezeptorentfalten,durchkompetitive

Hemmungspezifischaufhebt.ImTierversuchwurdendieWirkungenvonSubstanzen,diekeine

AffinitätzumBenzodiazepinrezeptoraufweisen-z.B.Barbiturate,Ethanol,Meprobamat,GABA-

Mimetika,Adenosin-Rezeptor-AgonistenundanderePräparate-vonFlumazenilnichtbeeinträchtigt,

währenddievonNicht-BenzodiazepinagonistenwieZyklopyrrolone(z.B.Zopiclon)und

TriazolpyridazineverursachtenEffekteaufBenzodiazepinrezeptorenaufgehobenwurden.

Dieschlaffördernd-sedativenWirkungenderBenzodiazepinewerdennachintravenöserInjektionvon

Flumazenilraschrückgängiggemacht(30bis60Sekunden)undkönneninnerhalbderfolgenden

Stundenallmählichvonneuemauftreten,jenachHalbwertszeitundDosisverhältniszwischenAgonist

undAntagonist.

Flumazenilentfaltetmöglicherweiseeineschwacheagonistische,d.h.antikonvulsiveEigenwirkung.

BeiTieren,diewährendmehrererWochenmithohenDosenvonBenzodiazepinenvorbehandelt

wordenwaren,lösteFlumazenilEntzugserscheinungenaus.

5.2 PharmakokinetischeEigenschaften

Verteilung:

FlumazenilisteineschwachelipophileBase,wirdzuetwa50%anPlasmaproteinegebunden:die

BindungerfolgtdabeizuzweiDrittelnanAlbumin.DiedurchschnittlicheEliminationshalbwertszeit

desPräparatesbeträgt53Minuten.DasmittlereVerteilungsvolumenimFließgleichgewicht(Vss=

0,95Literprokg)istdemjenigenstrukturellverwandterBenzodiazepineähnlich,wasaufeine

Gewebebindungoder-verteilungdesPräparateshinweist.

Metabolisierung:

FlumazenilwirdzueinemhohenAnteilinderLebermetabolisiert.AlsHauptmetabolitwurdedabei

dieCarbonsäureinfreierFormundalsGlucuronidimHumanurinnachgewiesen.In

pharmakologischenTestswardieserHauptmetabolitwederalsBenzodiazepin-Agonistnochals

-Antagonistwirksam.

Elimination:

EswirdnahezukeinunverändertesFlumazenilimUrinausgeschieden.Daszeigteinenvollständigen

AbbaudesWirkstoffesimKörperan.RadioaktivmarkierteSubstanzwirdinnerhalbvon72Stunden

vollständigeliminiert,wobei90bis95%derRadioaktivitätimUrinund5bis10%indenFaeces

nachgewiesenwurden.DieGesamtplasma-ClearancevonFlumazenilbeträgt0,8bis1,0l/Stunde/kg

undkannbeinahevollständigeinemhepatischenMetabolismuszugeschriebenwerden.

DiePharmakokinetikvonFlumazenilistinnerhalbdestherapeutischenDosisbereichsundbiszu100

mgdosisproportional.

Seite6von9

DieEinnahmeeinerMahlzeitwährendeinerintravenösenInfusionvonFlumazenilführtzueiner

50%-igenZunahmederClearance,wahrscheinlichaufgrunddererhöhtenDurchblutungderLeber,die

mitderNahrungsaufnahmeverbundenist.

PharmakokinetikbeispeziellenPatientengruppen

ÄlterePatienten

DiePharmakokinetikvonFlumazenilbeiälterenPatientenunterscheidetsichnichtvonderbeijungen

Erwachsenen.

PatientenmitbeeinträchtigterLeberfunktion

BeiPatientenmitmäßigerbisschwererBeeinträchtigungderLeberfunktionistdieHalbwertszeitvon

Flumazenilverlängert(Verlängerungvon70–210%)unddieGesamt-Clearanceistniedriger

(zwischen57und74%)imVergleichzugesundenProbanden.

PatientenmitbeeinträchtigterNierenfunktion

DiePharmakokinetikvonFlumazenilbeiPatientenmitbeeinträchtigterNierenfunktionoderPatienten

unterHämodialyseunterscheidetsichnichtvonderbeigesundenProbanden.

Kinder

DieHalbwertszeitvonFlumazenilbeiKindernüber1Jahristetwaskürzerundvariiertmehralsbei

Erwachsenen.SieliegtimDurchschnittbei40Minuten(imAllgemeinenvariiertsiezwischen20und

75Minuten).DieClearanceunddasVerteilungsvolumen,umgerechnetaufdasKörpergewicht,sind

mitdenWertenvonErwachsenenvergleichbar.

5.3 PräklinischeDatenzurSicherheit

ZudenAuswirkungeneinerakutenÜberdosierungsieheAbschnitt4.8und4.9.BeiEinmalapplikation

zeigendiepräklinischenDateneinenausreichendenSicherheitsabstandzwischenderbeabsichtigten

pharmakologischenWirkungunddentoxischenbzw.letalenEffektenamVersuchstier.

OberhalbklinischrelevanterDosenbzw.ExpositionenwurdeneinerhöhtesLebergewichtbeiRatten

undeinAnstiegderalkalischenPhosphatasebeiHundenfestgestellt.

FlumazenilwurdeausreichendaufMutagenitätgeprüft,eingenotoxischesPotentialwarnicht

erkennbar.LangzeituntersuchungenaufeinkarzinogenesPotentialvonFlumazenilliegennichtvor.

ReproduktionstoxikologischeUntersuchungenergabenkeineHinweiseaufBeeinträchtigungender

FruchtbarkeitunddesFortpflanzungsverhaltensdurchFlumazenil.InEmbryotoxizitätsstudienzeigte

FlumazenilkeineteratogenenundembryotoxischenEffekte.DieFlumazenilexpositionträchtigerund

laktierenderRattenführtebeiderenNachkommenzuVeränderungenimVerhaltenundzueiner

ZunahmevonBenzodiazepinrezeptorenimHippocampus.

6. PHARMAZEUTISCHEANGABEN

6.1 ListedersonstigeBestandteile

Natriumedetat(Ph.Eur.),Essigsäure99%,Natriumchlorid,Natriumhydroxid,Wasserfür

Injektionszwecke

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidosezusätzlich:

Salzsäure36%,2,1mg/mlNatriummethyl-4-hydroxybenzoat(Ph.Eur.),0,2mgNatriumpropyl-4-

hydroxybenzoat(Ph.Eur.)

6.2 Inkompatibilitäten

DieArzneimitteldürfen,außermitdenunterAbschnitt6.6aufgeführten,nichtmitanderen

Arzneimittelngemischtwerden.

6.3 DauerderHaltbarkeit

3Jahre

HaltbarkeitnachdemerstenÖffnen:

FlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.:

NachdemerstenÖffnensolltendieArzneimittelunverzüglichangewendetwerden.

Seite7von9

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose:

DiesesArzneimittelistzurMehrfachentnahmebestimmtundkann24Stundenbei2-8°Caufbewahrt

werden.

HaltbarkeitderverdünntenLösung:

DiechemischeundphysikalischeStabilitätdergebrauchsfertigenZubereitungwurdefür24Stunden

bei2-8°Cundfür8Stundenbei25°Cnachgewiesen.

AusmikrobiologischerSichtsolltedasArzneimittelsofortangewendetwerden.Wenndie

gebrauchsfertigeZubereitungnichtsoforteingesetztwird,istderAnwenderfürdieDauerunddie

BedingungenderAufbewahrungverantwortlich.SoferndieVerdünnungnichtunterkontrolliertenund

aseptischenBedingungenerfolgt,istdiesenichtlängerals24Stundenbei2bis8°Caufzubewahren.

6.4 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieAufbewahrung

FürdieseArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungshinweiseerforderlich.

LagerungsbedingungendesverdünntenArzneimittelssieheAbschnitt6.3.

6.5 ArtundInhaltdesBehältnisses

FlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.:

5Ampullenmitje5mlbzw.je10mlInjektionslösung

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose:

5Durchstechflaschenmitje10mlInjektionslösung

6.6 BesondereVorsichtsmaßnahmenfürdieBeseitigungundsonstigeHinweisezur

Handhabung

FlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.:

DieseArzneimittelkönnenzuri.v.Injektionundzuri.v.Infusionverwendetwerden.

BeiVerwendungvonFlumazenilalsInfusionmussdasArzneimittelvorderInfusionverdünntwerden.

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose:

DiesesArzneimitteldarfnurzuri.v.Injektionverwendetwerden,daesKonservierungsmittelenthält.

DieArzneimittelsindkompatibelmitGlucose5%inWasser,Ringer-Laktat-Lösungoderisotonischer

Kochsalzlösung.Infusions-undInjektionslösungenzurintravenösenAnwendungsindbei2-8°Czu

lagernundnach24Stundenzuverwerfen.

FlumazenilInresa0,5mgi.v.bzw.FlumazenilInresa1,0mgi.v.:

DieseArzneimittelsindnurzureinmaligenAnwendungvorgesehen,dasiekeine

Konservierungsmittelenthalten.NichtverbrauchteLösungistzuverwerfen.

7. INHABERDERZULASSUNG

InresaArzneimittelGmbH

ObereHardtstr.18

79114Freiburg

Telefon:(0761)475047

Telefax:(0761)475127

e-mail:inresa@t-online.de

8. ZULASSUNGSNUMMER(N)

FlumazenilInresa0,5mgi.v.,Injektionslösung:60952.00.00

FlumazenilInresa1,0mgi.v.,Injektionslösung:60953.00.00

FlumazenilInresa1,0mgi.v.multidose,Injektionslösung:60954.00.00

Seite8von9

9. DATUMDERERTEILUNGDERZULASSUNG/VERLÄNGERUNGDERZULASSUNG

20.Dezember.2006

10. STANDDERINFORMATION

Februar2009

11. VERKAUFSABGRENZUNG

Verschreibungspflichtig

Seite9von9

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen