Diphos Tablette

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Etidronat-Dinatrium (Ph.Eur.)
Verfügbar ab:
Warner Chilcott Deutschland GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Etidronate Disodium (Ph. Eur.)
Darreichungsform:
Tablette
Zusammensetzung:
Etidronat-Dinatrium (Ph.Eur.) 200.mg
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
4467.00.00

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

Gebrauchsinformation:InformationfürdenAnwender

Diphos®Tabletten

Wirkstoff:Etidronsäure,Dinatriumsalz

LesenSiediegesamtePackungsbeilagesorgfältigdurch,bevorSiemitderEinnahmedieses

Arzneimittelsbeginnen.

HebenSiediePackungsbeilageauf.VielleichtmöchtenSiediesespäternochmalslesen.

WennSieweitereFragenhaben,wendenSiesichanIhrenArztoderApotheker.

DiesesArzneimittelwurdeIhnenpersönlichverschrieben.GebenSieesnichtanDritteweiter.Es

kannanderenMenschenschaden,auchwenndiesedieselbenBeschwerdenhabenwieSie.

WenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSieerheblichbeeinträchtigtoderSie

Nebenwirkungenbemerken,dienichtindieserGebrauchsinformationangegebensind,informieren

SiebitteIhrenArztoderApotheker.

DiesePackungsbeilagebeinhaltet:

1.WasistDiphosundwofürwirdesangewendet?

2.WasmüssenSievorderEinnahmevonDiphosbeachten?

3.WieistDiphoseinzunehmen?

4.WelcheNebenwirkungensindmöglich?

5.WieistDiphosaufzubewahren?

6.WeitereInformationen

1. WASISTDIPHOSUNDWOFÜRWIRDESANGEWENDET?

DiphosisteinBisphosphonat,daszurBehandlungvonKnochenerkrankungeneingesetztwird.

Diphoswirdangewendetzur

BehandlungdesMorbusPagetdesSkeletts(krankhaftgesteigerterKnochenumbau).

VerhinderungheterotoperOssifikationen(krankhafterVerknöcherungen)beiPatientenmiteinem

erhöhtenRisikozuKalkeinlagerungenundKnochenneubildungen.

ZudiesengehöreninsbesonderePatientenmit

-Myositisossificans

-versteifendenWirbelsäulenerkrankungen,diemitKalkeinlagerungenanderHüfteeinhergehen,

z.B.Spondylarthritisankylopoetica(MorbusBechterew),Spondylosishyperostotica(Morbus

Forestier-Ott)

-schwerenHüftgelenksverletzungendurchUnfälle

-HüftgelenkersatzbeibestehendenOssifikationen.

2. WASMÜSSENSIEVORDEREINNAHMEVONDIPHOSBEACHTEN?

Diphosdarfnichteingenommenwerden,

-wennSieüberempfindlich(allergisch)gegenNatriumetidronatodereinendersonstigenBestandteile

vonDiphossind

-wennSieanschwerenNierenfunktionsstörungenleiden

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

-wennSieanschwerenakutenEntzündungendesMagen-Darm-Kanalsleiden

-wennSieeineklinischmanifesteKnochenerweichung(Osteomalazie)haben

-wennSieschwangersind.

BesondereVorsichtbeiderEinnahmevonDiphosisterforderlich,

-wennSieeineeingeschränkteNierenfunktionhabenoderwennSiezurBildungvonNierensteinen

neigen.

Kinder

DieWirksamkeitundUnbedenklichkeitvonDiphosbeiKindernundJugendlichenimWachstumsalter

istnichtgeprüft.DahersolltediesesArzneimittelbiszumVorliegenweitererDatenindieser

Altersgruppenichteingesetztwerden.

WassolltenSienochbeachten

BeiPatientenmitchronischemDurchfallkannesvorallembeihöhererDosierungvonDiphoszu

vermehrtenDarmbewegungenundVerstärkungdesDurchfallskommen.

PatientenmitMorbusPagetkönnenuntereinerBehandlungmitDiphoszusätzlichverstärkteoder

wiederkehrendeSchmerzenanerkranktenund/oderdasEinsetzenvonSchmerzenanbisherschmerz-

freienKnochenverspüren.MeistensklingendieseSchmerzenimweiterenVerlaufderTherapieab,sie

könnenaberinseltenenFällenauchübermehrereMonateanhalten.

BeiPatientenmitMorbusPagetwurdeeineerhöhteTendenzzuKnochenbrüchenbeobachtet,wenn

DiphosineinerDosierungvon20mg/kgKörpergewichtfürlängerals3Monateverabreichtwurde.Es

wirdempfohlen,beimAuftreteneinesKnochenbruchsdieEinnahmenachvorherigerRücksprachemit

dembehandelndenArztabzubrechenunderstnachvölligerAusheilungwiederaufzunehmen.

BeiPatientenmitMorbusPagetmüssendieHydroxyprolinausscheidungsowiederSerumspiegelder

alkalischenPhosphatasefortgesetztüberwachtwerden.

BishergibteskeineHinweiseaufeinetoxischeWirkungvonDiphosanderLeber.

PatientenmitMorbusPaget,mitvorwiegendlangsamabfallendenSchädigungen(lytischenLäsionen)

solltenradiologischundlaborchemischüberwachtwerden,damitdieBehandlungbeiNichtansprechen

aufdieTherapieabgebrochenwerdenkann.

TherapieunabhängigkönnenbeiPatientenmitMorbusPagetVeränderungenamKnochengewebe

merklichanGrößezunehmen.DieseVeränderungensindvomArztsorgfältigzukontrollieren,umeine

UnterscheidungvoneinemOsteosarkom(einerbösartigenKnochengeschwulst)zuerlauben.

WennSiesichinzahnärztlicherBehandlungbefinden,teilenSieIhremZahnarztmit,wennSie

SchmerzenoderSchwellungamZahnfleischoderTaubheitsgefühlamKieferhabenoderhattenoder

wennSieeinenZahnverlorenhaben.DaskanneinHinweisaufeineOsteonekrosedesKieferssein

(AbsterbenvonKnochengewebe).BeiPatienten,dieuntereinerBehandlungmitBisphosphonateneine

OsteonekrosedesKiefersentwickelthaben,kanneinzahnärztlicherEingriffeineVerschlimmerungder

Osteonekroseverursachen.

DiediagnostischeWertigkeiteinerSkelettszintigraphiekannwährendodernacheinerkürzlichen

EinnahmevonDiphosbeeinträchtigtsein

BeiEinnahmevonDiphosmitanderenArzneimitteln:

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

BitteinformierenSieIhrenArztoderApotheker,wennSieandereArzneimitteleinnehmenbzw.vor

kurzemeingenommenhaben,auchwennessichumnichtverschreibungspflichtigeArzneimittelhandelt.

DieWirkungnachfolgendgenannterArzneistoffebzw.Präparategruppenkannbeigleichzeitiger

BehandlungmitDiphosbeeinflusstwerden:

-SonstigemöglicheWechselwirkungen:

BeigleichzeitigerBehandlungmitWarfarin,einemblutgerinnungshemmendenMittel,kannes

inEinzelfällenzueinerÄnderungderProthrombinzeit(einemMesswertfürdieBlutgerinnung)

kommen.DahersolltedieProthrombinzeit(Quickwert)inregelmäßigenAbständenkontrolliert

werden.

DienachfolgendgenanntenArzneistoffebzw.PräparategruppenkönnenbeigleichzeitigerBehandlung

dieWirkungvonDiphosabschwächen:

Arzneimittel,dieeinenhohenGehaltanMetallenwieCalcium,Eisen,MagnesiumoderAluminium

besitzen(z.B.VitaminpräparatemitMineralstoffenodermagensäurebindendeMittel),könnendie

AufnahmedesWirkstoffesNatriumetidronatausdemMagen-Darm-Traktverringernundsolltendaher

währendeinesZeitraumsvonzweiStundenvorundnacheinerEinnahmevonDiphosnicht

eingenommenwerden.

BeiderEinnahmevonDiphoszusammenmitNahrungsmittelnundGetränken

FürdieDauervon2StundenvorundnacheinerEinnahmevonDiphossolltenSiekeine

Nahrungsmittel,insbesonderenichtsolchemithohemCalciumgehaltwieMilchoderMilchprodukte,zu

sichnehmen,dadiesedieAufnahmedesWirkstoffesverringernkönnen.Siesolltenjedochaufeine

ausgewogeneErnährungachten,insbesondereaufdieausreichendeZufuhrvonCalciumundVitamin

SchwangerschaftundStillzeit

FragenSievorderEinnahmevonallenArzneimittelnIhrenArztoderApothekerumRat.

FürdieAnwendungvonDiphosbeiSchwangerenliegenkeinehinreichendenDatenvor.In

UntersuchungenanTierenzeigtsicheinfruchtschädigenderEffekt,dessenBedeutungfürden

Menschennichtbekanntist.DaherdarfDiphoswährendderSchwangerschaftnichteingenommen

werden.

Esistnichtbekannt,obNatriumetidronatindieMuttermilchübergeht,daherdarfDiphoswährendder

Stillzeitnichteingenommenwerden.

VerkehrstüchtigkeitunddasBedienenvonMaschinen

EssindkeinebesonderenVorsichtsmaßnahmenerforderlich.

3. WIEISTDIPHOSEINZUNEHMEN?

NehmenSieDiphosimmergenaunachAnweisungdesArztesein.BittefragenSiebeiIhremArztoder

Apothekernach,wennSiesichnichtganzsichersind.

DiphosistzumEinnehmenbestimmt.

FallsvomArztnichtandersverordnet,istdieüblicheDosis:

ZurBehandlungdesMorbusPagetdesSkeletts

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

DieempfohleneAnfangsdosisbeträgt5mg/kgKörpergewichtproTag(sieheDosierungstabelle)und

darfnichtlängerals6Monateeingenommenwerden.Dosierungenüber5mg/kgKörpergewichtpro

Tagsolltenfürlängstens3Monategegebenwerden.Dosierungenüber10mg/kgKörpergewichtsollten

nurinAusnahmefälleneingesetztwerden.Dosierungenüber20mg/kgKörpergewichtsindnicht

empfohlen.

EineWiederholungsbehandlungsolltefrühestensnacheinerTherapieunterbrechungvon3Monaten

durchgeführtwerden.DieWiederholungsbehandlungsolltenichtlängeralsdieErstbehandlungdauern.

ZurVerhinderungheterotoperOssifikationen

DieDosierungzurVerhinderungheterotoperOssifikationenrichtetsichdanach,obeinoperativer

EingriffgeplantwirdodereindurchGewalteinwirkungverursachtes(traumatisches)Geschehen

vorliegt:

BeikünstlichemHüftgelenkersatzhatsichdieDosierungvon20mg/kgKörpergewichttäglich,ab4

WochenvordergeplantenOperationundbis3MonatenachderOperation,alsnotwendigerwiesen.

DieGesamtbehandlungsdauerbeträgtmaximal4Monate.

ZurVerhinderungposttraumatischerheterotoperOssifikationenwird2Wochenlangmiteiner

Dosierungvon20mg/kgKörpergewichtundanschließend10WochenlangmiteinerDosierungvon10

mg/kgKörpergewichtbehandelt.InsgesamtbeträgtdieGesamtbehandlungsdauer12Wochen.

Dosierungstabelle(Richtwerte)

Zahldertäglicheinzunehmenden

TablettenbeiderDosierungvon

Körpergewicht(kg) 5mg/kg 10mg/kg 20mg/kg

Esistsehrwichtig,dassSiefürdieDauervonzweiStundenvorundnachderEinnahmederDiphos

Tablettennichtsessen,dasichsonstdieWirksamkeitderTablettenverringernkann.NehmenSiedie

TablettenbittemitausreichendFlüssigkeit,jedochnichtmitMilchoderMultivitaminsäftenein.Bei

guterVerträglichkeitsolltediegesamteTagesdosisaufeinmaleingenommenwerden.

AuchbeiSondenernährungistdaraufzuachten,dassDiphosnichtzusammenmitderSondennahrung

gegebenwird(sieheWechselwirkungen).

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktion

DerWirkstoffNatriumetidronatwirdunverändertüberdieNiereausgeschieden.Esliegenkeine

spezifischenklinischenErfahrungenüberdieDosierungbeiPatientenmiteingeschränkter

Nierenfunktionvor.

BittesprechenSiemitIhremArztoderApotheker,wennSiedenEindruckhaben,dassdieWirkungder

DiphosTablettenzustarkoderzuschwachist.

WennSieeinegrößereMengevonDiphoseingenommenhaben,alsSiesollten:

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

TrinkenSieeingroßesGlasMilchundverständigenSiebitteumgehendeinenArzt.Erwirddie

notwendigenMaßnahmenergreifen.

WennSiedieEinnahmevonDiphosvergessenhaben:

NehmenSiebeimnächstenMalnichtdiedoppelteDosis,wennSiedievorherigeEinnahmevergessen

haben,sondernsetzenSiedieBehandlungmitdergewohntenTagesdosisfort.SolltenSiesichunsicher

sein,waszutunist,sprechenSiebitteaufjedenFallmitIhremArzt.

4. WELCHENEBENWIRKUNGENSINDMÖGLICH?

WiealleArzneimittelkannauchDiphosNebenwirkungenhaben,dieabernichtbeijedemBehandelten

auftretenmüssen.

BeiderBewertungvonNebenwirkungenwerdenfolgendeHäufigkeitsangabenzugrundegelegt:

Sehrhäufig: mehrals1von10Behandelten

Häufig: wenigerals1von10,abermehrals1von100Behandelten

Gelegentlich: wenigerals1von100,abermehrals1von1.000Behandelten

Selten: wenigerals1von1.000,abermehrals1von10.000Behandelten

Sehrselten: wenigerals1von10.000Behandelten,oderunbekannt

HäufigeNebenwirkungenvonDiphos,insbesonderenachhohenDosen,sindÜbelkeitundDurchfall.

GelegentlicheNebenwirkungensind:Quaddeln,Juckreiz,bläschenförmige,fleckigeHautreaktionenmit

oderohnePapelbildung(follikuläreundmakulös/makulopapulöseExantheme),

ÜberempfindlichkeitsreaktioneneinschließlichWasseransammlunginderHaut(Quincke-Ödem),

erhöhteNeigungzuKnochenbrüchenbeikontinuierlicher,hoherDosierungwiesiebeiPatientenmit

MorbusPagetbenutztwird(sieheAbschnitt“WassolltenSienochbeachten“).

SeltenberichteteNebenwirkungensind:Haarausfall,Empfindungsstörungen,Kopfschmerzen,

Beinkrämpfe,Blutbildveränderungen(Agranulozytose,Leukopenie,Panzytopenie),entzündliche

VeränderungenderZungenschleimhaut(Glossitis),VerschlimmerungeinesMagengeschwürsmit

Komplikationen(vereinzeltmitBlutungundDurchbruch),Verdauungsstörungen,fingernagelgroße,

rundlicheHautrötungen(Erythemaexsudativummultiforme),VerschlimmerungvonAsthma,

Gelenkschmerz(Arthralgie),StörungendesNervensystemswieKribbelnundandere

MissempfindungenanHändenund/oderFüßen,psychiatrischeStörungenwiez.B.Verwirrtheit.

DiphoskanndieVerkalkungdesneugebildetenKnochengewebesverzögern.DieseWirkungist

abhängigvonderDosierungundDauerderBehandlung.EineZunahmedesunverkalkten

KnochengewebeskannsowohlimPaget-KnochenalsauchingesundenSkelettteilenauftreten.Nach

AbsetzenderBehandlungkommteswiederzueinernormalenVerkalkung.

InformierenSiebitteIhrenArztoderApotheker,wenneinederaufgeführtenNebenwirkungenSie

erheblichbeeinträchtigtoderSieNebenwirkungenbemerken,dienichtindieserPackungsbeilage

angegebensind.

5. WIEISTDIPHOSAUFZUBEWAHREN?

ArzneimittelfürKinderunzugänglichaufbewahren.

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

SiedürfendasArzneimittelnachdemaufdemUmkartonnach„verwendbarbis“angegebenen

Verfalldatumnichtmehrverwenden.DasVerfalldatumbeziehtsichaufdenletztenTagdesMonats.

Aufbewahrungsbedingungen:

FürdiesesArzneimittelsindkeinebesonderenLagerungsbedingungenerforderlich.

6. WEITEREINFORMATIONEN

WasDiphosenthält

DerWirkstoffist:Etidronsäure,Dinatriumsalz(Natriumetidronat).

EineTabletteenthält200mgEtidronsäure,Dinatriumsalz

DiesonstigenBestandteilesind:

MikrokristallineCellulose,vorverkleisterteStärke(Mais),Magnesiumstearat(Ph.Eur.).

WieDiphosaussiehtundInhaltderPackung

WeißeTablettenmit„P&G“aufdereinenund„402“aufderanderenSeite.

EinePackungenthält60Tabletten.

PharmazeutischerUnternehmerundHersteller

Procter&GamblePharmaceuticals–GermanyGmbH

Dr.-Otto-Röhm-Straße2-4

64331Weiterstadt

Tel.:06151/877-0

Telefax:06151/895594

DieseGebrauchsinformationwurdezuletztüberarbeitet02/2007

__________________________________________________________________________________________________

GebrauchsinformationDiphos,ONJ,neuesTemplate Februar2007

LiebePatientin,

lieberPatient,

SieselbstkönnenzumErfolgderBehandlungmitDiphosbeitragen,indemSiediefolgenden

Hinweisebeachten:

- HaltenSiesichgenauandieAnweisungenIhresArztes.

- NehmenSieIhreTablettenregelmäßigein.DiphosmussübereinenlängerenZeitraum

konsequenteingenommenwerden,damitdasBehandlungszielerreichtwird.Eslohntsich,

dieseZeitdurchzuhalten.

- ZuBeginnderBehandlungkönnenNebenwirkungenauftreten.DiesmussabernichtderFall

sein.SolltenSieBeschwerdenfeststellen,sobeendenSienichtvonsichausdieBehandlung,

sondernsprechenSiemitIhremArzt.IndenmeistenFällenkannerdurcheineAnpassung

derDosisodereineandereMaßnahmeAbhilfeschaffen.

- HaltenSiediemitIhremArztvereinbartenTerminefürKontrolluntersuchungensorgfältig

ein.Siedienenu.a.auchzurBeurteilungdesBehandlungserfolgs.

- DieTablettendürfennichtmitMilchodercalciumhaltigenFruchtsäfteneingenommen

werden.SiekönnenIhreTablettenmitWasser,TeeoderKaffee(ohneMilch)einnehmen.

- DieTablettenwirkennur,wennSie2Stundenvorund2StundennachderEinnahmenichts

essenbzw.keineMilchtrinken.NehmenSiedeshalbIhreTabletteambestenvordem

Schlafengehen,aber2StundennachdemAbendessen,ein.

- IhreErnährungsollteausgewogenseinunddentäglichenBedarfdesKörpersanCalcium

undVitaminDdecken.BeidesistinMilchundMilchprodukten,voralleninHartkäse,aber

auchinfrischemGemüseenthalten.

FACHINFORMATION

1. BezeichnungdesArzneimittels

Diphos

Wirkstoff:Etidronsäure,Dinatriumsalz(Natriumetidronat)

2. Verschreibungsstatus/Apothekenpflicht

Verschreibungspflichtig

3. ZusammensetzungdesArzneimittels

3.1 Stoff-oderIndikationsgruppe

ArzneimittelzurBehandlungvonKnochenerkrankungen(M05BABisphosphonate)

3.2 ArzneilichwirksameBestandteile

1Tabletteenthält:

200mgEtidronsäure,Dinatriumsalz(Natriumetidronat)

3.3 SonstigeBestandteile

Magnesiumstearat(Ph.Eur.),mikrokristallineCellulose,vorverkleisterteStärke(Mais)

4. Anwendungsgebiete

MorbusPagetdesSkeletts(Ostitisdeformans),

VerhinderungheterotoperOssifikationenbeiPatientenmiteinemerhöhtenRisikozu

KalkeinlagerungenundKnochenneubildungen.

ZudiesengehöreninsbesonderePatientenmit

-Myositisossificans,

-versteifendenWirbelsäulenerkrankungen,diemitKalkeinlagerungenanderHüfte

einhergehen,z.B.Spondylarthritisankylopoetica(MorbusBechterew),

Spondylosishyperostotica(MorbusForestier-Ott),

-schwerenHüftgelenkstraumatisierungendurchUnfälle,

-HüftgelenkersatzbeibestehendenOssifikationen.

5. Gegenanzeigen

DiphosdarfnichtangewendetwerdenbeiÜberempfindlichkeitgegenüberNatrium-

etidronat,beischwerenNierenfunktionsstörungen,schwerenakutenEntzündungendes

Gastrointestinaltraktes,beiPatientenmitklinischmanifesterOsteomalaziesowiebei

KindernundJugendlichen.

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite1von9

DiphosistwährenddergesamtenSchwangerschaftundStillzeitkontraindiziert,dain

tierexperimentellenStudienStörungenderKnochenbildungbeiRattenauftraten.

ErfahrungenbeimMenschenliegennichtvor.SollteeineBehandlungimgebärfähigen

Alternotwendigsein,mußvorBehandlungsbeginneineSchwangerschaftausgeschlossen

werden.IsteineBehandlungwährendderStillzeiterforderlich,mußabgestilltwerden,da

keineDatenzumÜbergangindieMuttermilchvorliegen.

KommtesunterderTherapiemitDiphoszueinerFraktur,soistdieBehandlungmit

DiphoszuunterbrechenbisdieFrakturvölligausgeheiltist.

6. Nebenwirkungen

HäufigeNebenwirkungenvonDiphos,insbesonderenachhohenDosen,sindNauseaund

Diarrhoe.

GelegentlicheNebenwirkungensind:Haut:Urticaria,Pruritus,follikuläreund

makulös/makulopapulöseExantheme,QuinckeÖdem.Andere:erhöhteTendenzzu

Frakturenbeikontinuierlicher,hoherDosierungwiesiebeiPatientenmitMorbusPaget

benutztwird.

Andere,seltenberichteteNebenwirkungen:KörperalsGanzes:Alopezie,Parästhesien,

Kopfschmerzen,Beinkrämpfe.Blut:Agranulozytose,Leukopenie,Panzytopenie.

Gastrointestinaltrakt:Glossitis,VerschlimmerungeinespeptischenUlkusmit

Komplikationen(vereinzeltmitBlutungundPerforation),Dyspepsie.Haut:Erythema

exsudativummultiforme.Atemwege:ExacerbationvonAsthma.Muskuloskelettäres

System:Arthralgie.Neurologisch:periphereNeuropathie.Psychiatrisch:psychiatrische

Störungenwiez.B.Konfusion.

7. WechselwirkungenmitanderenMitteln

NahrungsmittelmithohemCalciumgehalt,z.B.Milchprodukte,könnendieAufnahmedes

WirkstoffesimMagen-Darm-Trakt(Resorption)unddamitdieWirkungvonDiphos

herabsetzen.GleichesgiltauchfürArzneimittel,dieCalcium,EisenoderMagnesium

enthalten(z.B.auchVitaminpräparatemitMineralstoffen,Antacida).

BeigleichzeitigerBehandlungmitWarfarinkannesinEinzelfällenzueinerÄnderungder

Prothrombinzeitkommen.DahersolltedieProthrombinzeit(Quickwert)inregelmäsigen

Abständenkontrolliertwerden.

DiediagnostischeWertigkeiteinerSkelettszintigraphiekannwährendodernacheiner

kürzlichenEinnahmevonNatriumetidronatbeeinträchtigtsein.

8. Warnhinweise

OsteonekrosedesKiefers,üblicherweiseimZusammenhangmiteinerZahnextraktion

und/odereinerlokalenInfektion(einschließlichOsteomyelitis),wurdebeiKrebspatienten

berichtet,derenTherapieregimevorwiegendintravenösverabreichteBisphosphonate

enthielten.VieledieserPatientenerhieltenaucheineChemotherapieundKortikosteroide.

OsteonekrosedesKieferswurdeauchbeiOsteoporosepatientenunteroralen

Bisphosphonatenberichtet.

EinezahnärztlicheUntersuchungmitgeeignetenPräventionsmaßnahmensollteeiner

BehandlungmitBisphosphonatenvorangehen,wenndiePatientenentsprechende

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite2von9

Risikofaktorenaufweisen(z.B.Krebs,Chemotherapie,Strahlentherapie,Kortikosteroide,

schlechteMundhygiene).

WährendderBehandlungsolltendiePatientenkieferchirurgischeEingriffesoweit

möglichvermeiden.WennPatientenwährendeinerBisphosphonattherapieeine

Osteonekroseentwickeln,kanneinkieferchirurgischerEingriffzueinerVerschlechterung

führen.EsstehenkeineDatenzurVerfügung,dieHinweisegeben,obdasAbsetzeneiner

BisphosphonattherapiebeiPatienten,dieeinenkieferchirurgischenEingriffbenötigen,das

RisikoeinerOsteonekrosedesKiefersvermindert.

DieklinischeEinschätzungdurchdenbehandelndenArztistmaßgebendfürdie

TherapieplanungbeijedemPatientenaufBasiseinerindividuellenNutzen-Risiko-

Bewertung.

9. WichtigsteInkompatibilitäten

Keinebekannt

10. DosierungmitEinzel-undTagesgaben

MorbusPagetdesSkeletts

DieTagesdosisbeträgtimallgemeinen5mg/kgKörpergewicht.

WenneinschnellererWirkungseintritterforderlichistoderwenndieBehandlungmiteiner

Dosisvon5mg/kgKörpergewicht/TagkeinausreichendesAnsprechenerkennenläßt,

kanneineDosierungbismaximal20mg/kgKörpergewicht/Tagverordnetwerden.

VerhinderungheterotoperOssifikationen

DieDosierungzurVerhinderungheterotoperOssifikationenrichtetsichdanach,obein

operativerEingriffgeplantwirdodereintraumatischesGeschehenvorliegt:

BeikünstlichemHüftgelenkersatzbeträgtdieDosierung20mg/kgKörpergewichttäglich

(sieheauchZiffer11).

ZurVerhinderungposttraumatischerheterotoperOssifikationengenügtdieDosierung

von20mg/kgKörpergewichttäglichfürdieDauervon2Wochen,anschließend10mg/kg

KörpergewichttäglichfürdieDauervon10Wochen.

Dosierungstabelle

ZahldertäglicheinzunehmendenTabletten

beiderDosierungvon

Körpergewicht(kg) 5mg/kg 10mg/kg 20mg/kg

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite3von9

DieTagesdosiskannaufeinmalz.B.amVormittagzwischenFrühstückundMittagessen

oderamAbendvordemSchlafengeheneingenommenwerden.

BeischlechterMagen-Darm-VerträglichkeitkanndieTagesdosisauchinmehreren

Einzeldosengenommenwerden.

ÄlterePatienten:

BeiälterenPatientenisteineDosisanpassungnichterforderlich.

PatientenmiteingeschränkterNierenfunktion:

Natriumetidronatwirdunverändertrenalausgeschieden.Beieingeschränkter

Nierenfunktionmußdiesesorgfältigüberwachtwerden.Dakeineausreichenden

klinischenErfahrungenvorliegen,könnenkeineRichtlinienfürdieDosierungbei

eingeschränkterNierenfunktionangegebenwerden.

PatientenmitLeberfunktionsstörungen:

BishergibteskeineHinweiseaufeinehepatotoxischeWirkungvonNatriumetidronat

Kinder:

DieWirksamkeitundUnbedenklichkeitbeiKindernundJugendlichenistnichtgeprüft.

11. ArtundDauerderAnwendung

ArtderAnwendung

DieTablettenwerdenmitetwasFlüssigkeit,jedochnichtmitMilch(hoherCalciumgehalt)

oderMultivitaminsafteingenommen.

DadieAnwesenheitvonCalcium,Magnesium,EisenoderAluminiumimMagenundden

oberenAbschnittendesDünndarmsdieResorptionderWirksubstanzvermindert,sollte2

StundenvorundnachderEinnahmedesArzneimittelskeineNahrungeingenommen

werden.BeiderSondenernährungbewußtseinsgestörterPatientennachschweren

Schädelverletzungenistdaraufzuachten,daßDiphosnichtzusammenmitder

Sondennahrunggegebenwird(sieheauchZiffer7).

DauerderAnwendung

MorbusPagetdesSkeletts

5mg/kgKörpergewichttäglichfürdieDauervonhöchstens6Monaten.

DasAnsprechendesKrankheitsprozessesaufdieBehandlungzeigtsichineinemAbfall

deralkalischenSerumphosphataseundeinerVerminderungderHydroxyprolinaus-

scheidungimUrin.BeidenmeistenPatientenführtdieDosierungvon5mg/kg

Körpergewichttäglichinnerhalbvon3-6MonatenzueinerReduktiondieser

biochemischenParameter,diegewöhnlichvoneinerBesserungderSymptomebegleitet

ist.BeivielenPatientenwirddieAktivitätdesKrankheitsprozessesalsFolgeder

Behandlungüber1Jahrodernochlängerunterdrückt.BeiDosierungenüber5mg/kg

Körpergewicht/TagmußdieBehandlungaufdieDauervon3Monatenbeschränkt

werden.EineWiederholungsbehandlungsollteerstnacheinerTherapieunterbrechungvon

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite4von9

mindestens3Monatendurchgeführtwerden.DieWiederholungsbehandlungsolltenicht

längeralsdieErstbehandlungdauern.

VerhinderungheterotoperOssifikationen

BeikünstlichemHüftgelenkersatzwirddieGabevon20mg/kgKörpergewichttäglich,

ab4WochenvordergeplantenOperationbis3MonatenachderOperationempfohlen.

DieGesamtbehandlungsdauerbeträgtmaximal4Monate.

ZurVerhinderungposttraumatischerheterotoperOssifikationensieheZiffer10.

DieGesamtbehandlungsdauerbeträgt12Wochen.

12. Notfallmaßnahmen,SymptomeundGegenmittel

a)SymptomederIntoxikation

BeiakuterÜberdosierungkönnengastrointestinaleReizerscheinungenwieNausea,

ErbrechenoderDiarrhoeauftreten.BeibestehenderVorschädigungderSchleimhautsind

Ulcerationenmöglich.

BeiAufnahmeeinergrößerenSubstanzmengekanneszueinerHypocalcämiekommen.

DiechronischeVerabreichunghoherDosenkannzuMineralisationsstörungen(Hemmung

derKnorpel-undKnochenverkalkung)undzuSpontanfrakturenführen(sieheZiffer6).

b)TherapievonIntoxikationen

DieTherapiebestehtimAbsetzenvonDiphosundsymptomatischenMaßnahmen(z.B.

AntiemetikaundAntacida).BeiAnzeichenvonSchleimhautschäden(Schmerzen,

Diarrhoe):Magen-Darm-Schonkost;beiakutenBlutungenausUlceranotfallmäßige

Ulcustherapie.DieTherapieeinerHypocalcämiebestehtinderGabecalciumreicher

Nahrung(z.B.Milch)oderinschwerenFällenderintravenösenGabevonCalcium.

13. PharmakologischeundtoxikologischeEigenschaften,Pharmakokinetikund

Bioverfügbarkeit,soweitdieseAngabenfürdietherapeutischeVerwendung

erforderlichsind

13.1 PharmakologischeEigenschaften

NatriumetidronatgehörtzurStoffklassederBisphosphonate,diespezifischaufden

Knochenwirken.

NatriumetidronatgehteineKomplexverbindungmitdemHydroxylapatitdesKnochens

einundverändertinAbhängigkeitvonderKonzentrationResorptionsowieBildungund

WachstumderHydroxylapatit-Kristalle.

InniedrigerDosierungwerdenüberwiegendResorptionsvorgängegehemmt,währendin

höhererDosierungauchderKnochenanbaublockiertwird.

BeimMorbusPagetvermindertNatriumetidronatdenpathologischgesteigerten

Knochenumsatz.

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite5von9

DerEinflußaufdieUmbaurategesunderSkelettanteileistbeiderempfohlenenDosierung

undAnwendungsdauergering.DieWirkungvonNatriumetidronataufdie

KnochenresorptionberuhtwahrscheinlichauchaufeinerdirektenBeeinflussungder

AktivitätderknochenresorbierendenZellen(Osteoklasten).DergenaueWirkungs-

mechanismusistnichtbekannt.

DieWirkungvonNatriumetidronataufdieEntwicklungheterotoperOssifikationenberuht

hauptsächlichaufeinerHemmungderMineralisationdesOsteoids.Durch

KomplexbildungmitCalciumwirdNatriumetidronatanCalciumphosphatinamorpher

FormgebundenundverhindertinausreichenderKonzentrationdieBildungunddas

WachstumvonHydroxylapatit-Kristallen.

DaNatriumetidronatgleichzeitigauchdieAuflösungundResorptionvonHydroxylapatit

hemmt,wirddieFreisetzungvonCalciumundPhosphat-IonenausdemKnochen

verringert.

WeiterepharmakologischeWirkungenvonNatriumetidronatsind(beihöhererDosierung)

erhöhteCalciumabsorptionausdemIntestinaltraktundeinekompensatorischgesteigerte

CalciumausscheidungimUrin.BeimMorbusPagetgehtdieseErhöhungder

CalciumabsorptionoftmiteinerpositivenCalciumbilanzeinher.Natriumetidronathat

nachoralerGabeimallgemeinenkeinenennenswerteWirkungaufdenSerum-Calcium-

Spiegel.AuchderSerum-Magnesium-Spiegelwirdnichtbeeinflußt.DerSerum-Phosphat-

SpiegelkannalsFolgeeinererhöhtentubulärenPhosphatrückresorptionansteigen.Diese

HyperphosphatämiebleibtjedochklinischohneAuswirkungen,unddieerhöhtenSerum-

Phosphat-WertefallennachEndederBehandlungraschwiederbiszumNormalwertab.

UnterderTherapiemitNatriumetidronatverändernsichwederdieBlutspiegeldes

ParathormonsnochdesWachstumshormons;auchdieWirkungdesParathormonsander

Nierebleibtunverändert.

13.2 ToxikologischeEigenschaften

AkuteToxizität

SiehePunkt12.

ChronischeToxzität

BeiderRattewurdenineiner1-Jahres-StudieunterNatriumetidronatab2,2mg/kg

KG/TagVeränderungenderknöchernenGewebebeobachtet.Dabeihandeltessichum

FolgeerscheinungenderpharmakologischenWirkungen(Hemmungvon

Knochenresorptionund-mineralisation)desWirkstoffesineinemTiermodellmit

ständigerNeubildung.DieseVeränderungenwurdenmakroskopischundmikroskopisch

beobachtetundwarenmikroskopischdurcheineVerbreiterungdeshypertrophierten

KnorpelsindenEpiphysenregionenderTibiaeundEthmoturbinalen,Ossifikationszonen

inSternumundRippensowieZahndysplasiengekennzeichnet.BeimHundtratenabeiner

Dosisvon100mg/kgKG/Tagoralnach12MonatenvermehrtSpontanfrakturenauf.

DieErgebnissederpräklinischenStudiendeutendaraufhin,daßNiereund

GastrointestinaltraktZielorganefürNatriumetidronatsind.Diebeobachteten

NebenwirkungenimTierversuchwarenchronischeinterstitielleNephritis,akuteund/oder

chronischetubuläreNephrose,Emesis,Diarrhoe,Teerstuhlundgastrointestinale

Irritationen.

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite6von9

MutagenitätundKanzerogenität

EinmutagenesundkanzerogenesPotentialkonntefürDiphosnichtnachgewiesenwerden.

Reproduktionstoxikologie

DieUntersuchungenmitNatriumetidronatzurReproduktionstoxikologieanRattenund

KaninchenzeigtenkeineteratogenenEffekte.BeiRattenführteeinepränataleExposition

abeineroralenDosisvon0,1%inderNahrung,dasentsprichtca.einemZwölftelder

(1,34g/kgKG),zueinererhöhtenRatetoterFeten.DiesubkutaneVerabreichung

führteab30mg/kgKGzufetalerKörpergewichtsdepressionundzurVerkürzungder

MineralisierungszonenindenlangenRöhrenknochen.

13.3 Pharmakokinetik

DerWirkstoffNatriumetidronatwirdnichtmetabolisiert.

NachoralerGabewerdenca.4%derWirksubstanzresorbiert,96%werdenunverändert

mitdemStuhlausgeschieden.DiemaximalenBlutspiegelwerdennachca.1-1,5h

erreicht.DasVerteilungsvolumenliegtzwischen0,3und1,4l/kgundistnachEinmalgabe

undimsteadystategleich.Ca.93%werdenanEiweißgebunden.

Etwa50%derresorbiertenSubstanzwerdenmiteinerHalbwertszeitvon2-6Stunden

unmetabolisiertausgeschieden.Dieübrigen50%werdenandenKnochengebundenund

langsamwährendeinigerMonatefreigesetzt.DiemittlereVerweildauernachi.v.Gabe

beträgtca.3-9Stunden.DiePlasmaclearancebeträgtca.2,2ml/min/kg,dierenale

Clearanceetwa1,2ml/min/kgunddienichtrenale"Knochenclearance"ca.1,0ml/min/kg.

DietherapeutischeWirkungvonNatriumetidronatistabhängigvonderKonzentrationder

SubstanzamWirkortundnichtvonderHöhederPlasmaspiegel.DaNatriumetidronatfast

ausschließlichancalcifiziertesGewebe(zu95%anKnochen)gebundenwird,kannder

SerumspiegelnichtalsMaßfürdieKonzentrationamWirkort(z.B.amKnochen)

angesehenwerden.

13.4 Bioverfügbarkeit

FürdieabsoluteBioverfügbarkeitdesNatriumetidronaterhieltmaneinenWertvonca.4

%,dosisunabhängigimBereichzwischen400und1600mg.

14. SonstigeHinweise

BeiPatientenmitMorbusPagetkönnenverstärkteoderwiederkehrendeSchmerzen

sowohlanerkranktenalsauchanbisherschmerzfreienKnochenauftreten.DieSchmerzen

klingenimweiterenVerlaufderBehandlungmeistab,könnenaberinseltenenFällenauch

übermehrereMonateanhalten.

NatriumetidronatkanndieMineralisationdesneugebildetenKnochengewebesverzögern.

DieseWirkungistabhängigvonderDosierungundDauerderBehandlung.EineZunahme

desunverkalktenOsteoidskannsowohlimPaget-Knochenalsauchingesunden

Skelettanteilenauftreten.NachAbsetzenderBehandlungwirddasneugebildete

Knochengewebenormalmineralisiert

ZurKontrollederTherapiesindBestimmungenvonSerum-Calcium,Serum-Phosphatund

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite7von9

deralkalischenPhosphataseimSerumimAbstandvon

4Wochenvorzunehmen.

DaNatriumetidronatindenCalciumstoffwechseleingreift,sindPatientenmit

unzureichenderAufnahmevonVitaminDundCalciumunterderBehandlungmitDiphos

sorgfältigzuüberwachen.Patientensolltensichausgewogenernährenundinsbesondere

ausreichendCalciumundVitaminD3zuführen.

MorbusPagetPatientenmitvorwiegendlytischenLäsionensolltenradiologischund

laborchemischüberwachtwerden,damitdieNatriumetidronat-Behandlungbei

Nonrespondernabgebrochenwerdenkann.

BeiPatientenmitchronischemDurchfallkannesvorallembeihöhererDosierungvon

NatriumetidronatzuvermehrtenDarmbewegungenundeinerVerstärkungdesDurchfalls

kommen.

Esistbekannt,daßOsteosarkomebeiMorbusPagetgrößerwerdenkönnen.

TherapieunabhängigkönnenpagetoideLäsionenmerklichanGrößezunehmen,unter

UmständenmiteinerVerwischungderperiostalenGrenze.SolcheLäsionensollten

sorgfältigevaluiertwerden,umeineUnterscheidungzumOsteosarkomzuerlauben.

15. DauerderHaltbarkeit

DiphosTablettensind4Jahrehaltbar.

16. BesondereLager-undAufbewahrungshinweise

Keine

17. DarreichungsformenundPackungsgrößen

Originalpackungmit60Tabletten

Klinikpackung(gebündelt):

360(6x60)Tabletten

18. StandderInformation

September2006

19. NameoderFirmaundAnschriftdespharmazeutischenUnternehmers

Procter&GamblePharmaceuticals-GermanyGmbH

Dr.-Otto-Röhm-Str.2-4

64331Weiterstadt

Postanschrift:

Procter&GamblePharmaceuticals-GermanyGmbH

Postfach100161

64201Darmstadt

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite8von9

Telefon:(06151)877-0

Telefax:(06151)895594

___________________________________________________________________________________________

DiphosÄnderungsanzeigeONJ September2006

Seite9von9

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen