diamyrtill Flüssige Verdünnung zur Injektion

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Wirkstoff:
Chelidonium majus (Pot.-Angaben), Natrium sulfuricum (Pot.-Angaben), Syzygium cumini (Pot.-Angaben), Kreosotum (Pot.-Angaben), Vaccinium myrtillus (Pot.-Angaben), Cardamine pratensis (Pot.-Angaben), Acidum phosphoricum (Pot.-Angaben)
Verfügbar ab:
INFIRMARIUS GmbH
INN (Internationale Bezeichnung):
Chelidonium majus (Pot.-Information), Natrium sulfuricum (Pot.-Information), Syzygium cumini (Pot.-Information), Kreosotum (Pot.-Information), Vaccinium myrtillus (Pot.-Information), Cardamine pratensis (Pot.-Information), Acidum phosphoricum (Pot.-Information)
Darreichungsform:
Flüssige Verdünnung zur Injektion
Zusammensetzung:
Chelidonium majus (Pot.-Angaben) 0.143ml; Natrium sulfuricum (Pot.-Angaben) 0.143ml; Syzygium cumini (Pot.-Angaben) 0.143ml; Kreosotum (Pot.-Angaben) 0.143ml; Vaccinium myrtillus (Pot.-Angaben) 0.143ml; Cardamine pratensis (Pot.-Angaben) 0.143ml; Acidum phosphoricum (Pot.-Angaben) 0.143ml
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
2508639.00.00

Wortlaut der für die Packungsbeilage vorgesehenen Angaben

Liebe Patientin, lieber Patient!

Bitte lesen Sie folgende Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie

wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung

dieses Arzneimittels beachten sollen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte

an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gebrauchsinformation

diamyrtill

Homöopathisches Arzneimittel

Flüssige Verdünnung zur s.c., i.c., i.m., i.v. Injektion

Zusammensetzung:

1 Amp. zu 1 ml enthält

Arzneilich wirksame Bestandteile:

Acidum phosphoricum Dil. D6 0,143 ml, Cardamine pratensis e herba rec.

[HAB, Vorschrift 2a] Dil. D4 0,143 ml, Chelidonium Dil. D6 0,143 ml,

Kreosotum Dil. D8 0,143 ml, Myrtillus Dil. D4 0,143 ml, Natrium sulfuricum

Dil. D8 0,143 ml, Syzygium jambolanum Dil. D12 0,143 ml

Die Bestandteile 1–7 werden über zwei Stufen gemeinsam potenziert.

Sonstiger Bestandteil:

Natriumchlorid

Darreichungsformen

Originalpackung mit 10 Ampullen

Originalpackung mit 50 Ampullen

Originalpackung mit 100 Ampullen

Pharmazeutischer Unternehmer:

Magnet-Activ

Vertrieb von biologisch-pharmazeutischen Präparaten GmbH

Postfach 1380

69154 Wiesloch

Tel. 06222/59037

Fax: 06222/50215

Hersteller:

Solupharm GmbH

Bahnhofstr. 17

34212 Melsungen

Tel. 05661/73510

Fax: 05661/730520

Anwendungsgebiete

Registriertes homöopathisches Arzneimittel, daher ohne Angabe einer

Indikation.

Hinweis: Bei während der Anwendung fortdauernden

Krankheitssymptomen ist medizinischer Rat einzuholen.

Gegenanzeigen

Wann darf diamyrtill nicht angewendet werden?

Bei bestehenden Lebererkrankungen oder solchen in der

Vorgeschichte, oder bei gleichzeitiger Anwendung leberschädigender

Stoffe soll

diamyrtill nur nach Rücksprache mit dem Arzt, sowie in

Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von diamyrtill?

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln sind bisher nicht bekannt.

Allgemeiner Hinweis:

Die Wirkung eines homöopathischen Arzneimittels kann durch

allgemein schädigende Faktoren in der Lebensweise und durch Reiz-

und Genussmittel ungünstig beeinflusst werden.

Falls Sie sonstige Arzneimittel anwenden, fragen Sie Ihren Arzt.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung

Wie viel und wie oft sollten Sie diamyrtill anwenden?

Soweit nicht anders verordnet parenteral 2-3 mal wöchentlich 1-2 ml

i.c., s.c., i.v. oder i.m. injizieren.

Bei Besserung der Beschwerden ist die Häufigkeit der Anwendung zu

reduzieren.

Wie lange sollten Sie diamyrtill anwenden?

Bei Anwendung über mehr als 4 Wochen sollten die

Leberfunktionswerte (Transaminasen) kontrolliert werden.

Auch homöopathische Arzneimittel sollten nicht über längere Zeit ohne

ärztlichen Rat angewendet werden.

Nebenwirkungen

Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von diamyrtill

auftreten?

In Einzelfällen sind während der Anwendung chelidoniumhaltiger

Arzneimittel Anstiege der Leberfunktionswerte (Transaminasen) und

des Bilirubins bis hin zu einer arzneimittelbedingten Gelbsucht

(medikamentös-toxische Hepatitis) beobachtet worden, die sich nach

Absetzen des Präparates wieder zurückbildeten.

Allgemeiner Hinweis:

Bei der Anwendung eines homöopathischen Arzneimittels können sich die

vorhandenen Beschwerden vorübergehend verschlimmern

(Erstverschlimmerung). In diesem Fall sollten Sie das Arzneimittel

absetzen und Ihren Arzt befragen.

Wenn Sie Nebenwirkungen beobachten, die nicht in der Packungsbeilage

aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels

Das Verfallsdatum des Arzneimittels

ist auf der Ampulle und der

Faltschachtel aufgebracht. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr

nach diesem Datum!

In der Originalpackung aufbewahren.

Stand der Information:

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen