Cystinol N Lösung Flüssigkeit

Deutschland - Deutsch - BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)

Kaufe es jetzt

Gebrauchsinformation PIL
Fachinformation SPC
Wirkstoff:
Bärentraubenblätter, ZE mit Wasser, Echtes Goldrutenkraut, ZE mit Ethanol/Ethanol-Wasser (%-Angaben)
Verfügbar ab:
Schaper & Brümmer GmbH & Co.KG
ATC-Code:
G04BP51
INN (Internationale Bezeichnung):
Bearberry leaves, ZE with water, Genuine Golden rod herb, ZE with Ethanol/Ethanol-water (%)
Darreichungsform:
Flüssigkeit
Zusammensetzung:
Bärentraubenblätter, ZE mit Wasser 0.9g; Echtes Goldrutenkraut, ZE mit Ethanol/Ethanol-Wasser (%-Angaben) 0.6g
Berechtigungsstatus:
gültig
Zulassungsnummer:
44892.00.00

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Cystinol

®

N Lösung

Flüssigkeit zum Einnehmen

Bärentraubenblätter

Dickextrakt

, Echtes Goldrutenkraut-Dickextrakt

Zur Anwendung bei Erwachsenen und Heranwachsenden ab 12 Jahren

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält

wichtige Informationen für Sie.

Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Be-

handlungserfolg zu erzielen, muss Cystinol

N Lösung jedoch vorschriftsmäßig an-

gewendet werden.

Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später noch-

mals lesen.

Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat be-

nötigen.

Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder nach 4 Tagen keine Besserung

eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder

Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation ange-

geben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:

Was ist Cystinol

N Lösung und wofür wird sie angewendet?

Was müssen Sie vor der Einnahme von Cystinol

®

N Lösung beachten?

Wie ist Cystinol

N Lösung einzunehmen?

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie ist Cystinol

N Lösung aufzubewahren?

Weitere Informationen

1.

Was ist Cystinol

®

N Lösung und wofür wird sie angewendet?

Cystinol

N Lösung ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Harnwegserkrankun-

gen.

Cystinol

N Lösung wird angewendet

unterstützend zu ausreichender Flüssigkeitszufuhr und Wärmebehandlung bei

entzündlichen

(auch

bakteriell

bedingten)

Erkrankungen

ableitenden

Harnwege wie:

Entzündung des Harnleiters (Ureteritis)

Blasenentzündung (Cystitis), Reizblase

Entzündungen der Harnröhre (Urethritis)

Bei Blut im Urin, bei Fieber oder Anhalten der Beschwerden über 4 Tage ohne

Besserung ist ein Arzt aufzusuchen.

2.

Was müssen Sie vor der Einnahme von Cystinol

®

N Lösung beachten?

2.1

Cystinol

®

N Lösung darf nicht eingenommen werden:

wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Bärentraubenblätter

und/oder Goldrutenkraut oder andere Korbblütler oder einen der

sonstigen Bestandteile von Cystinol

N Lösung sind,

wenn Sie eine Nierenerkrankung haben,

wenn bei Ihnen Wasseransammlungen (Ödeme) infolge eingeschränk-

ter Herztätigkeit vorliegen bzw. Ihnen aufgrund vorgenannter Erkran-

kung eine verminderte Flüssigkeitsaufnahme empfohlen wurde.

2.2

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Cystinol

®

N Lösung ist erfor-

derlich:

Siehe Angaben zu Maltitol und Ethanol unter 2.8 „Wichtige Informationen über

sonstige Bestandteile des Arzneimittels“.

2.3

Bei Einnahme von Cystinol

®

N Lösung mit anderen Arzneimitteln:

Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.

Bitte informieren Sie dennoch Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere

Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es

sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

2.4

Bei Einnahme von Cystinol

®

N Lösung zusammen mit Nahrungsmitteln

und Getränken:

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

2.5

Schwangerschaft und Stillzeit:

Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht ausrei-

chend untersucht.

Schwangere sollten die Einnahme von Cystinol

Lösung vermeiden. Dabei

ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter,

die nicht verhüten, sorgfältig abgewogen werden muss, da eine möglicherwei-

se vorliegende Schwangerschaft noch nicht bekannt ist.

Aufgrund unzureichender Daten wird die Anwendung von Cystinol

Lösung

während der Stillzeit nicht empfohlen.

Bitte fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren

Arzt oder Apotheker um Rat.

2.6

Kinder:

Zur Anwendung von Cystinol

N Lösung bei Kindern liegen keine ausreichen-

den Daten vor. Cystinol

N Lösung soll deshalb von Kindern unter 12 Jahren

nicht eingenommen werden.

2.7

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:

Es sind keine Einschränkungen bekannt.

2.8

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Cysti-

nol

®

N Lösung:

Dieses Arzneimittel enthält Maltitol-Lösung. Bitte nehmen Sie Cystinol

N Lö-

sung daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt

ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern lei-

den.

10 ml

Flüssigkeit

enthalten 6 g Maltitol-Lösung, entsprechend ca. 0,5 Brot-

einheiten (BE). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie

dies berücksichtigen. Der Kalorienwert beträgt 2,3 kcal/g Maltitol-Lösung.

Maltitol-Lösung kann eine leicht abführende Wirkung haben.

Warnhinweis:

Dieses Arzneimittel enthält 24 Vol.-% Alkohol. Bei Beachtung der Dosierungs-

anleitung werden bei jeder Einnahme pro 10 ml bis zu 1,9 g Alkohol zugeführt.

Ein gesundheitliches Risiko besteht u. a. bei Leberkranken, Alkoholkranken,

Epileptikern, Patienten mit organischen Erkrankungen des Gehirns, Schwan-

geren, Stillenden und Kindern. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beein-

trächtigt oder verstärkt werden.

3.

Wie ist Cystinol

®

N Lösung einzunehmen?

Nehmen Sie Cystinol

N Lösung immer genau nach der Anweisung in dieser

Packungsbeilage ein.

3.1

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis

für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahren:

3-mal täglich 2 Messkappen mit 5 ml Flüssigkeit, entsprechend einer Tages-

dosis von 30 ml

Flüssigkeit

Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Leberfunktion gibt

es keine hinreichenden Daten.

3.2

Art der Anwendung:

Cystinol

N Lösung sollte mit reichlich Flüssigkeit nach den Mahlzeiten einge-

nommen werden. Bitte beachten Sie, dass nicht nur bei der Einnahme, son-

dern während des ganzen Tages reichlich Flüssigkeit zugeführt wird, da Cysti-

N Lösung sonst nicht richtig wirken kann.

3.3

Dauer der Anwendung:

Cystinol

N Lösung soll ohne ärztlichen Rat nicht länger als jeweils 1 Woche

und höchstens 5-mal jährlich eingenommen werden.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck ha-

ben, dass die Wirkung von Cystinol

N Lösung zu stark oder zu schwach ist.

3.2

Wenn Sie eine größere Menge von Cystinol

®

N Lösung eingenommen

haben, als Sie sollten:

Von Cystinol

N Lösung soll pro Tag nicht mehr eingenommen werden, als in

der Dosierungsanleitung angegeben oder vom Arzt verordnet. Wenn Sie ver-

sehentlich 5 oder 10 ml (entsprechend 1 oder 2 Messkappen) mehr als vorge-

sehen eingenommen haben, so hat dies in der Regel keine nachteiligen Fol-

gen. Die Einnahme von deutlich darüber hinausgehenden Mengen kann je-

doch Beschwerden (z. B. Magen-Darm-Beschwerden mit Übelkeit und Erbre-

chen) hervorrufen. In diesem Falle, auch wenn noch keine Beschwerden auf-

getreten sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

3.3

Wenn Sie die Einnahme von Cystinol

®

N Lösung vergessen haben:

Holen Sie bitte die vergessene Einnahme nicht nach, sondern setzen Sie beim

nächsten Mal die Einnahme von Cystinol

N Lösung, wie in der Dosierungsan-

leitung beschrieben bzw. wie verordnet, fort.

3.4

Wenn Sie die Einnahme von Cystinol

®

N Lösung abbrechen:

Es sind keine Besonderheiten zu beachten.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, fragen

Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4.

Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann

Cystinol

N Lösung Nebenwirkungen haben, die

aber nicht bei jedem Behandelten auftreten müssen.

Mögliche Nebenwirkungen:

Es können Magen-Darm-Störungen oder allergische Reaktionen auftreten. Die

Häufigkeit der genannten Nebenwirkungen ist nicht bekannt.

Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion nehmen Sie Cy-

stinol

N Lösung nicht weiter ein und suchen Sie Ihren Arzt auf.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder

Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungs-

beilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bun-

desinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-

Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen.

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr

Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt

werden.

5.

Wie ist Cystinol

®

N Lösung aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Fla-

schenetikett nach „Verwendbar bis“ angegebenen Verfalldatum nicht mehr

verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:

Das Arzneimittel nicht im Kühlschrank aufbewahren.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch

Die Haltbarkeit nach Öffnen der Flasche beträgt 3 Monate.

Bitte vor Gebrauch schütteln!

6.

Weitere Informationen

Was Cystinol

®

N Lösung enthält

10 ml (entsprechend 12,00 g) Flüssigkeit zum Einnehmen enthalten:

Wirkstoffe:

0,66 – 1,06 g

Dickextrakt

aus Bärentraubenblättern, entsprechend 185 mg Hydro-

chinonderivaten, ber. als wasserfreies Arbutin,

Auszugsmittel: Wasser

0,6 g

Dickextrakt

aus Echtem Goldrutenkraut (3 – 7 : 1), Auszugsmittel: Ethanol 13 %

(m/m)

Die sonstigen Bestandteile sind:

Ethanol 96% (V/V), Maltitol-Lösung, Acesulfam-Kalium, Gereinigtes Wasser

Ethanol-Gehalt: 24 Vol.-%

Wie Cystinol

®

N Lösung aussieht und Inhalt der Packung

Flüssigkeit

ist dunkelbraun.

Originalpackung mit 100 ml bzw. 200 ml

Flüssigkeit

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller

Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG

Bahnhofstraße 35

38259 Salzgitter

Telefon: (0 53 41) 3 07-0

Telefax: (0 53 41) 3 07-1 24

Info@schaper-bruemmer.de

http://www.schaper-bruemmer.com

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Dezember

2013.

Fachinformation

Cystinol N Lösung

1.

Bezeichnung des Arzneimittels

Cystinol N Lösung

Flüssigkeit zum Einnehmen

2.

Qualitative und quantitative Zusammensetzung

Wirkstoffe

10 ml (entsprechend 12,00 g) Flüssigkeit zum Einnehmen enthalten:

0,66 – 1,06 g Dickextrakt aus Bärentraubenblättern, entsprechend 185 mg Hy-

drochinonderivaten, ber. als wasserfreies Arbutin, Auszugsmittel: Wasser

0,6 g Dickextrakt aus Echtem Goldrutenkraut (3 - 7:1), Auszugsmittel: Ethanol

13 % (m/m)

Sonstige Bestandteile

10 ml Flüssigkeit enthalten 6 g Maltitol-Lösung, entspr. ca. 0,5 Broteinheiten

(BE). Der Ethanol-Gehalt beträgt 24 Vol.-%.

Die vollständige Auflistung der sonstigen Bestandteile siehe unter Abschnitt

6.1.

3.

Darreichungsform

Flüssigkeit

4.

Klinische Angaben

4.1

Anwendungsgebiete

Unterstützend zu ausreichender Flüssigkeitszufuhr und Wärmebehandlung bei

entzündlichen

(auch

bakteriell

bedingten)

Erkrankungen

ableitenden

Harnwege wie:

Entzündung des Harnleiters (Ureteritis)

Blasenentzündung (Cystitis), Reizblase

Entzündungen der Harnröhre (Urethritis)

In der Gebrauchsinformation wird der Patient darauf hingewiesen, dass bei

Blut im Urin, bei Fieber oder bei Anhalten der Beschwerden über 4 Tage ohne

Besserung ein Arzt aufzusuchen ist.

4.2

Dosierung, Art und Dauer der Anwendung

Für Erwachsene und Heranwachsende ab 12 Jahre:

3-mal täglich 10 ml (2 Messkappen).

1 Messkappe entspricht 5,0 ml Flüssigkeit.

Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Leberfunktion gibt

es keine hinreichenden Daten.

Auf Grund nicht ausreichender Daten sollte Cystinol N Lösung von Kindern un-

ter 12 Jahren nicht eingenommen werden.

Cystinol N Lösung soll mit reichlich Flüssigkeit nach den Mahlzeiten einge-

nommen werden. In der Gebrauchsinformation wird der Patient darauf hinge-

wiesen, auch während des ganzen Tages ausreichend Flüssigkeit zuzuführen

und das Präparat ohne ärztlichen Rat nicht länger als jeweils 1 Woche und

höchstens 5-mal jährlich anzuwenden.

4.3

Gegenanzeigen

Bekannte

Überempfindlichkeit

gegenüber

Bärentraubenblättern

und/

oder Goldrutenkraut oder anderen Korbblütlern oder einem der sonsti-

gen Bestandteile von Cystinol N Lösung,

Nierenerkrankungen,

Erkrankungen mit der Notwendigkeit einer reduzierten Flüssigkeitsauf-

nahme bzw. Ödemen wie z.B. infolge eingeschränkter Herztätigkeit.

4.4

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Patienten mit der seltenen hereditären Fructose-Intoleranz sollten Cystinol N

Lösung nicht einnehmen.

10 ml enthalten 6,0 g Maltitol-Lösung, entsprechend ca. 0,5 Broteinheiten

(BE). Dies ist bei Patienten mit Diabetes mellitus zu berücksichtigen. Der Kalo-

rienwert beträgt 2,3 kcal/g Maltitol-Lösung. Maltitol-Lösung kann eine leicht la-

xierende Wirkung haben.

Warnhinweis:

Dieses Arzneimittel enthält 24 Vol.-% Ethanol. Bei Beachtung der Dosierungs-

anleitung werden bei jeder Einnahme pro 10 ml bis zu 1,9 g Alkohol zugeführt.

Ein gesundheitliches Risiko besteht u.a. bei Leberkranken, Alkoholkranken,

Epileptikern, Patienten mit organischen Erkrankungen des Gehirns, Schwan-

geren, Stillenden und Kindern. Die Wirkung anderer Arzneimittel kann beein-

trächtigt oder verstärkt werden.

4.5

Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstige Wechselwir-

kungen

Keine bekannt.

4.6

Schwangerschaft und Stillzeit

Bisher

liegen

keine

Daten

Anwendung

Cystinol

Lösung

Schwangeren vor. Es liegen keine ausreichenden tierexperimentellen Studien

in Bezug auf eine Reproduktionstoxizität vor (s. Abschnitt 5.3). Die Anwen-

dung in der Schwangerschaft sollte vermieden werden. Dabei ist zu beachten,

dass auch die Anwendung bei Frauen im gebärfähigen Alter, die nicht verhü-

ten, sorgfältig abgewogen werden muss, da eine möglicherweise vorliegende

Schwangerschaft noch nicht bekannt ist.

Es ist nicht bekannt, ob Substanzen aus den arzneilich wirksamen Bestandtei-

len oder ihre Metabolite in die Muttermilch übergehen. Ein Risiko für das Neu-

geborene kann nicht ausgeschlossen werden. Cystinol N Lösung soll während

der Stillzeit nicht angewendet werden.

Es liegen keine Untersuchungen zur Beeinflussung der Fertilität vor.

4.7

Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedie-

nen von Maschinen

Negative Auswirkungen von Cystinol N Lösung auf die Verkehrstüchtigkeit

oder das Bedienen von Maschinen sind nicht bekannt.

4.8

Nebenwirkungen

Es können Magen-Darm-Beschwerden oder allergische Reaktionen auftreten.

Die Häufigkeit der genannten Nebenwirkungen ist nicht bekannt.

Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen

Die Meldung des Verdachts auf Nebenwirkungen nach der Zulassung ist von

großer Wichtigkeit. Sie ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung des

Nutzen-Risiko-Verhältnisses des Arzneimittels. Angehörige von

Gesundheitsberufen sind aufgefordert, jeden Verdachtsfall einer

Nebenwirkung dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt.

Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website:

www.bfarm.de anzuzeigen.

4.9

Überdosierung

Vergiftungen mit Zubereitungen aus Bärentraubenblättern oder Goldrutenkraut

sind nicht bekannt. In der Gebrauchsinformation wird der Patient darauf hin-

gewiesen, dass bei Einnahme zu großer Mengen mit einem verstärkten Auftre-

ten der Nebenwirkungen zu rechnen ist, insbesondere von Magen-Darm-

Beschwerden mit Übelkeit und Erbrechen, und dass bei einer erheblichen

Überdosierung ein Arzt aufgesucht werden sollte, auch wenn noch keine Be-

schwerden aufgetreten sind.

5.

Pharmakologische Eigenschaften

5.1

Pharmakodynamische Eigenschaften

Pharmakotherapeutische Gruppe:

Pflanzliches Arzneimittel bei Harnwegserkrankungen

ATC Code: G04BP51

Auszug

Bärentraubenblättern

Harndesinfizienzien,

Goldrutenkraut-Auszug den Durchspülungstherapeutika zuzuordnen.

Zubereitungen aus Bärentraubenblättern wirken in vitro antibakteriell gegen

Proteus

vulgaris,

coli,

Ureaplasma

urealyticum,

Mycoplasma

hominis,

Staphylococcus aureus, Pseudomonas aeruginosa, Klebsiella pneumoniae,

Enterococcus faecalis, Streptococcus-Stämme sowie gegen Candida albicans.

Die antibakterielle Wirkung von Bärentraubenblättern wird mit dem aus Arbutin

oder aus Arbutin-Ausscheidungsprodukten freigesetzten Aglykon Hydrochinon

in Verbindung gebracht. Bei der Freisetzung können enzymatische Aktivitäten

von Harnwegsinfektionen hervorrufenden Mikroorganismen eine Rolle spielen.

Goldrutenkraut wirkt nach tierexperimentellen Befunden diuretisch, schwach

spasmolytisch und antiphlogistisch. Die pharmakologischen Effekte werden

auf die Drogeninhaltsstoffe Flavonoide, Saponine und Phenolglykoside zu-

rückgeführt.

5.2

Pharmakokinetische Eigenschaften

Arbutin

wird

insbesondere

Mukosazellen

Dünndarms

durch

Glykosidasen gespalten. Das entstehende freie Hydrochinon wird sofort an

Glucuronsäure und Schwefelsäure gebunden. Nach Einnahme von Bären-

traubenblätterextrakt tritt im Urin überwiegend Hydrochinonglucuronid (70 %)

neben geringen Mengen Hydrochinon (0,5 % des zugeführten Arbutins) auf.

Für Hydrochinon ergibt sich aus Tierexperimenten bei oraler Anwendung der

Verdacht auf mutagene und kanzerogene Wirkung.

Zur Pharmakokinetik von Goldrutenkraut-Extrakten liegen bisher Erkenntnisse

lediglich für Einzelsubstanzen (Leiocarposid) vor.

5.3

Präklinische Daten zur Sicherheit

Die präklinischen Daten zu Cystinol N Lösung sind unvollständig. Aufgrund der

langjährigen medizinischen Erfahrung liegt eine genügend nachgewiesene

Anwendungssicherheit am Menschen vor.

Die Untersuchungen an Tieren sind unzureichend in Bezug auf Reprodukti-

onstoxikologie und Karzinogenität.

Die Reinsubstanz Arbutin, die mit mindestens 7 % Gehalt als pharmakologi-

scher Hauptbestandteil von Bärentraubenblättern betrachtet werden kann,

zeigte bei Ratten nach subkutaner Verabreichung von 400 mg/kg/d maternale

und fetale Toxizität. Bei einer Dosis von 100 mg/kg/d wurden keine Effekte auf

die Reproduktion beobachtet.

6.

Pharmazeutische Angaben

6.1

Liste der sonstigen Bestandteile

Ethanol 96% (V/V), Maltitol-Lösung, Acesulfam-Kalium, Gereinigtes Wasser;

Ethanol-Gehalt: 24 Vol.-%

6.2

Inkompatibilitäten

Keine bekannt

6.3

Dauer der Haltbarkeit

3 Jahre

Nach Anbruch des Behältnisses: 3 Monate.

Bitte vor Gebrauch schütteln!

6.4

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Aufbewahrung

Das Arzneimittel nicht im Kühlschrank aufbewahren.

6.5

Art und Inhalt des Behältnisses

Originalpackung mit 100 ml bzw. 200 ml Flüssigkeit

6.6

Besondere Vorsichtsmaßnahmen für die Beseitigung

Keine besonderen Anforderungen

7.

Inhaber der Zulassung

Schaper & Brümmer GmbH & Co. KG

Bahnhofstraße 35

38259 Salzgitter

Telefon: (0 53 41) 3 07-0

Telefax: (0 53 41) 3 07-1 24

info@schaper-bruemmer.de

8.

Zulassungsnummer

44892.00.00

9.

Datum der Erteilung der Zulassung

29.05.2001

10.

Stand der Information

Dezember 2013

11.

Verkaufsabgrenzung

Apothekenpflichtig

Ähnliche Produkte

Suchen Sie nach Benachrichtigungen zu diesem Produkt

Teilen Sie diese Informationen